Erfahrungsberichte zu
Brokerage-Anbietern

Neben Transaktionskosten und Depotgebühren können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Informationsangebot, Orderoptionen usw. für oder gegen einen Online-Broker sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAugsburger Aktienbank AGBMW Bank GmbHbrokerportcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankDAB BankDie AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbHDKB, Deutsche Kreditbank AGflatexING-DiBa AGmaxblueMerkur Bank KGaAnetbankNIBC Directonvista bank PostbankS Broker AG & Co. KGSmartbrokerTARGOBANK AGViTradeVolkswagen Financial ServicesWüstenrot Bank AG Pfandbriefbankalle anzeigen

29.01.2020 | Smartbroker: Ein Broker, den die Welt nicht braucht?
Ich stand kurz vor der Kontoeröffnung, da die technische Plattform der DAB Bank (inklusive Sekundenhandel) genutzt wird. Die Kontoeröffnungsunterlagen tragen sogar das Logo der DAB Bank, auch die kostenlose mTAN wird von der DAB Bank übernommen, die nach wie vor als Plattform für Fondsvermittler und White-Label-Angebote existiert. Die Smartbroker-Webseite ist komplett neu und modern gestaltet mit vielen ausführlichen Texten und FAQs, alles klar auf den Punkt gebracht, und läuft autonom von wallstreet-online.de oder sonstigen Info-Portalen der WO-Gruppe. Nach Studium des Preisverzeichnisses und den Strafzinsen hat sich meine Euphorie allerdings gelegt. Aktuell werden mindestens 4,82 Euro für eine Xetra-Order fällig, bei flatex ursprünglich 6,23 Euro und aktuell 8,27 Euro plus Strafzinsen, bei OnVista 7,75 Euro. Im äußerbörslichen Bereich gibt es schon jahrelang 5-Euro-Startpartner bei Firmen wie Consorsbank, comdirect und sogar 1822 direkt(!), ob jemand nun mit 4,00, 3,90 oder auch 1,90 Euro kommt, ändert nichts mehr. Preistechnisch ist Smartbroker also keine Revolution. Es gibt dort nichts, was es nicht auch schon woanders gibt. Der einzig vernünftige Grund für eine Depoteröffnung ist die absolut ausgereifte und seit Jahren bewährte technische Plattform der DAB Bank. Ein großer Markterfolg wäre IMO nur denkbar, wenn der Broker Investorenkapital anzieht und somit eine aggressive Image-Kampagne starten kann ;)
Richard Bentke

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Depot


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu