Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Kreditkarten-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Allianz BankAmerican Express Services Europe LimitedBaden-Württembergische BankBarclaycardcomdirect bank AGCommerzbank AGConsors Finanz GmbHConsorsbankDC Bank AGDegussa Bank AGDeutsche BankDKB, Deutsche Kreditbank AGFidor Bank AGHanseatic Bank GmbH & Co KGHypoVereinsbankIkano Bank AB (publ)ING-DiBa AGInternational Card Services B. V.Landesbank Berlin AGnorisbank GmbHPostbankSantander Consumer Bank AGTARGOBANK AGValovis Bank AGVolkswagen Financial ServicesWüstenrot Bank AG Pfandbriefbank

05.03.2019 | Advanzia Bank S. A.: Bin sehr zufrieden!
Ich bin auch schon seit einigen Jahren Kunde dieser Kreditkarte und kann mich bisher auch nicht beklagen. Die Karte hat mir schon oft ausgeholfen wenn es mal knapp wurde mit dem Geld, weil mein Gehalt wieder nicht pünktlich kam. Viele der vorigen Kommentare kann ich nicht bestätigen. Z. B., dass die Karte ständig gesperrt wird bei Auslandseinsätzen. Ich war oft in Asien und Amerika unterwegs und konnte immer problemlos mit der Karte zahlen, ohne dass sie gesperrt wurde. Einmal nur wurde die Karte gesperrt, als ich zu Hause online mehrere Buchungen in kürzester Zeit (innerhalb einer Stunde) auf verschiedenen Portalen vorgenommen habe. Ich sehe es eigentlich eher positiv, dass die aufmerksam sind und die Karte sperren, falls sie wirklich mal in falsche Hände gerät. Ich habe daraufhin angerufen, obwohl es schon 22 Uhr war, und habe eine lange Warteschleife erwartet, doch ich kam sehr schnell durch. Mir wurden ein paar Sicherheitsfragen gestellt, und die Karte wurde wieder freigeschaltet. Es ging alles ganz schnell und unkompliziert. Immer wenn ich da angerufen habe, kam ich sehr schnell durch und wurde gut beraten. Auch finde ich den 24-Stunden-Service prima. Also zum Service am Telefon habe ich auch nichts auszusetzen. Wie schon geschrieben wurde, eignet sich die Karte für Leute, die ihre Finanzen im Griff haben. Man sollte auf Ratenzahlung verzichten und pünktlich zum 20. des Folgemonats alles komplett zurückzahlen, wenn man keine Horrorzinsen zahlen möchte. Mann muss halt auch dran denken und es nicht vergessen, bis zum 20. zu überweisen. Ich finde gut, dass da eine Auslandskrankenversicherung drin ist, die Karte völlig gebührenfrei ist und man 7 Wochen Zeit hat, das Geld zinsfrei zurückzuzahlen. Die Karte hat bei mir bisher immer funktioniert im Ausland, egal ob am Automaten oder im Laden. Ich musste sogar mal für meine Freundin einspringen, weil ihre Kreditkarte aus irgendwelchen Gründen nicht angenommen wurde. Man kann auch kontaktlos mit der Karte zahlen. Das Onlineportal, wo man seine getätigten Transaktionen einsehen kann oder man seine Daten ändern kann, finde ich benutzerfreundlich. Ich habe mich schnell zurechtgefunden. Der einzige Nachteil, den ich bei Advanzia finde, ist, dass die Transaktionen online oftmals lange dauern bis sie mal angezeigt werden. Die Rechnungen finde ich übersichtlich, sie beinhalten alle Infos die ich brauche. Bankdaten, Zahlungsziel usw. Also zusammenfassend, bin rundum zufrieden.
Diana J.

04.03.2019 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Goldcard-Lieferung nach 7 Wochen noch immer nicht erfolgt
Habe im Januar die Gold Card bei der Hanseatic Bank bestellt. Karte wurde noch immer nicht geliefert. Obwohl ich sie schon seit 4 Wochen online in meinem Account sehen kann und sie aktiv geschaltet ist, kann ich sie nicht benutzen. Warum? Weil ich sie nicht bekommen habe. Laut mehrfacher telefonischer Auskunft gibt es Schwierigkeiten mit dem Kartenlieferanten. Mir wurde schon zweimal eine Mail mit 10 Euro Gutschrift geschickt, wegen dem Ärger. Letzten Montag kam per Mail die Bestätigung, ich könne mich freuen die Karte ist unterwegs. Leider ist sie nach einer Woche noch immer nicht da. Eine Sendung aus Timbuktu ist schneller. Ich warte immer schon, dass sich jemand von Versteckte Kamera bei mir meldet. Am Flughafen Hamburg ist ein Informationsstand mit ca. 5 Mitarbeitern, welche diese Karten an den Mann bzw. die Frau bringen. Ich weiß gar nicht, wie das zusammen passt. Kartenverträge verkaufen aber keine Karten liefern. Die Mitarbeiter der Service-Hotline können auf mehrfaches Anfragen keinen verbindlichen Liefertermin nennen. Unglaublich aber wahr.
H. E.

28.02.2019 | Santander Consumer Bank AG: Schade ... hätte man besser machen können
Auch mir wurde die Super Mastercard, seinerzeit angeboten beim Discounter Lidl, nun nach 13 Jahren zum 01.03.2019 gekündigt. Dafür habe ich sogar aufgrund der für die Bank schlechten Konditionen ein gewisses Verständnis. Es gibt auch andere Instrumentarien, um ein solches Angebot und die Konditionen für die Bank nachzubessern (zum Beispiel einen jährlichen Mindestumsatz). Außer einer Kündigung fiel der Santander wohl nichts ein - nicht gerade kreativ. In meinem Schreiben an die Bank in Mönchengladbach habe ich darauf hingewiesen, dass man die einseitige Kündigung besser zum Jahresende 2019 vorgenommen hätte. Dann hätte der Kunde die gewohnten Vorteile zumindest noch für 2019 vollständig nutzen können. So sieht meines Erachtens eine vertrauensvolle und seriöse Beendigung einer langjährigen Geschäftsbeziehung aus. Kundenfreundlichkeit scheint bei der Santander keine besondere Rolle mehr zu spielen. Schade!
D. F.

25.02.2019 | International Card Services B. V.: ICS Card, der Klassiker, aber gut
Ich hatte schon immer mal wieder die ICS World Card für 1, 2 Jahre. Ärger im eigentlichen Sinne bei der Bezahlung oder bei den Abrechnungen hatte ich noch nie. Vielleicht auch dadurch, dass ich die Karten alle 2 Jahre tausche und damit immer wieder neue Kreditkartennummern und Prüfziffern bekomme und die Kreditkarte nur einsetze, wenn es unumgänglich ist. An ICS gefällt mir außerdem die kostenlose Partnerkarte, kontaktloses Zahlen und die freie Wahl der PIN. Wenn man Geld abheben vermeidet, die Restschuldversicherung auslässt und die Karte monatlich ausgleicht, kann nicht viel passieren. Bei den oben genannten Attributen ist klar, dass es keine weiteren Vorteile gibt, wie Versicherungen oder Rabattprogramme. Das braucht aber eigentlich auch niemand. Aus meiner Sicht eine der besten Kreditkarten am Markt. Mit einer Empfehlung tue ich mich deshalb auch nicht schwer. Gut für jeden der keine Gold Card XXL für das Selbstbewusstsein braucht.
Mario

24.02.2019 | Postbank: Visa zum Postbank Giro plus nur im ersten Jahr kostenlos
Ich überlege gerade, meine Visa zu kündigen, die ich über mein Girokonto bei der Postbank bekommen habe. Demnächst würde diese Karte gebührenpflichtig und da ich ansonsten keine größeren, für mich brauchbaren Vorteile mit der Karte habe, liebäugele ich mit einer dauerhaft gebührenfreien Alternative des Wettbewerbs. Zumal bei vielen Wettbewerben ein Neukundenvorteil mitzunehmen ist. Vergleichbares gab und gibt es nicht bei der Postbank. Einzig geringe Rabatte bei einigen Partnern, die de facto nicht viel wert sind. Die übrigen Entgelte liegen bei der Postbank Visa im guten Mittelfeld. Ärger oder Probleme hatte ich nicht in meinem ersten Jahr mit der Karte. Auch das Online-Banking ist wirklich in Ordnung. Mir wäre lieber als minimale Guthabenzins, wenn die Karte "kontaktloses Bezahlen" könnte. Als Dauerlösung vielleicht nichts für viele Kunden, aber wer sowieso zur Postbank wechseln möchte und die Variante Giro Plus mit Visa wählt, hat zumindest im ersten Jahr eine brauchbare Lösung.
J.-M. L.

16.02.2019 | comdirect bank AG: Schlechte Wechselkurse, horrende Gebühren
comdirect hat für viele Währungen eigene Devisenkurse, die dermaßen schlecht sind, dass man teilweise 5% draufzahlt und sogar mit Karten von Banken besser fährt, die Auslandszuschlag für Bargeldabhebungen verlangen. In der EU kann die comdirect einen nicht über Umrechnungskurse abzocken und verlangt 9,90 Euro pro Abhebung. Die geänderten Devisenkurse und Abhebungsgebühren hat die comdirect quasi hintenrum über die eigene Postbox, die in der Regel nur mit Werbung zugemüllt wird, mitgeteilt. 99% der Kunden haben davon nix mitbekommen und werfen der comdirect seit Jahren Geld in den Rachen. Die Depotgebühren sind auch mit die höchsten. Geht besser zu DKB und Degiro.
Hans Hansen

08.02.2019 | Landesbank Berlin AG: Erfahrung bei der Beantragung einer Amazon-VISA-Karte
Ich habe über mein Amazon-Prime-Konto den Antrag auf Amazon-VISA gestellt. Am Ende der Antragsstellung wird die Möglichkeit zum Ausdruck des Antrags gestellt. Dies wurde durchgeführt. Anschließend wurde seitens der LBB, mein Interesse an der Karte mittels E-Mail bestätigt. Merkwürdige Antwort. Ich dachte, dass nun die Voraussetzungen zur Erteilung der Karte wie Schufa etc. geprüft werden. Nach drei Wochen ohne Antwort von der LBB, habe ich die Kontaktseite der LBB (direkte Kontaktaufnahme ist irreführend, weil nicht möglich) in der Menüführung gewählt. Nur so kam ich dann dazu eine Anfrage elektronisch zu stellen, dies war mir wichtig wegen der schriftlichen Nachweisführung. Die Bank antwortete sofort. Die Sachbearbeiterin für Neuanträge konnte jedoch meinen Antrag im System nicht finden. Sowas, wurde der Antrag doch bestätigt. Es sollte eine zweite Mail direkt im Anschluss mir zugestellt worden sein. Nein, war nicht der Fall. O-Ton der Sachbearbeiterin: Dann hätte ich den Vorgang zu früh beendet. Und nun?! In dem letzten Fenster vom Antrag stand aber, dass der Antrag ausgedruckt werden kann, und der Fenster-Schließen-Button. Der Hinweis, dass ich Bedenken habe bezüglich meiner Daten gemäß dem Datenschutz, wurde etwas belustigt aufgenommen. Ich sollte doch bitte an eine andere Kontaktadresse die gespeicherten Dokumente zusenden, damit im Haus geprüft werden kann, wo der Fehler liege. Gesagt getan, ein Tag später erneut der Hinweis, ich hätte diesen Workflow zu früh beendet. Für den Neuantrag wäre es notwendig den Antrag erneut zu stellen. Meine Bewertung: Rückblickend über das Antragswesen bei diversen Online-Banken, welche ich nutze, ist dies die denkbar schlechteste Vorgehensweise einer Bank. Inwieweit nun die Schnittstelle Amazon zu LBB und umgekehrt unmittelbar als Ursache infrage kommt, kann ich nicht bewerten, jedoch erzeugt sie eine erhebliche Unsicherheit beim Endkunden. Bei den unten auf modern-banking.de aufgeführten Bedenken anderer Kunden, werde ich mir noch mal überlegen, ob es sinnvoll ist, einen erneuten Antrag zu stellen, welcher ausschließlich dazu dienen sollte, den Amazon-Bonus nutzen zu können.
H. W.

06.02.2019 | Santander Consumer Bank AG: Super Mastercard gesperrt
Beim Tanken im Januar und heute am 6.2. wurde meine Mastercard, die ich seit Jahren beim Tanken benutze, nicht akzeptiert. Ein Hinweis, warum das so ist, bekam ich nicht. Ich dachte natürlich, die Karte sei beschädigt. Heute rief ich bei der Bank an, um mich nach der Ursache oder einen Kartentausch zu erkundigen. Ich war sehr erstaunt, als man mir erklärte, dass die Karte gesperrt und der Vertrag gekündigt seien, da Mastercard die Konditionen nicht weiter aufrecht erhalte. Ich hätte am 16.1.19 ein Schreiben darüber bekommen. Dies habe ich aber bis heute nicht erhalten. Da auch meine Frau eine Karte hat, hätte auch sie ein Schreiben bekommen, was auch nicht bei uns eingegangen ist. Eine Kopie wolle man mir nun zusenden. Anschließend schaute ich in die Vertragsbedingungen in meinen Unterlagen und las unter Ziffer 12, dass das Vertragsverhältnis von beiden Seiten mit einer Frist von 6 Wochen gekündigt werden kann. Nun frage ich mich, ob eine Bank ihre eigenen AGBs nicht kennt und die Bankenaufsicht dies nicht bemängelt. Santander wird auf mich als Kunden nun verzichten müssen (und hoffentlich auch auf die übrigen, denen es ähnlich ergangen ist).
B. Jahn

30.01.2019 | Advanzia Bank S. A.: Finger weg, wenn man Vielreisender außerhalb der Eurozone ist
Bei mir drängt sich der Gedanke auf, dass bei Einsatz im Nichteuroraum die Karte grundsätzlich gesperrt wird, um die Zusage des kostenlosen Einsatzes zu umgehen. Hatte die Karte im Herbst wegen der nicht anfallenden Gebühren im Nichteuroraum beantragt. Zusendung erfolgt kurz darauf mit einem Kreditlimit von 5.000 Euro. Auch gab es keine Probleme mit der Abbuchung des vollen Gesamtbetrages bei Fälligkeit. Und dann der erste Einsatz in Argentinien; drei Umsätze und die Karte war gesperrt. Auf mehrere Mails keine Reaktion, Hinweis man solle anrufen! Die Bank kennt sicherlich die Kosten solcher Telefonate und weiß, dass das vom Kunden vermieden wird, zumal die Verbindung zur Hotline nach langer Wartezeit meist unterbrochen wird. Nach Wochen die Karte von Zuhause aus entsperrt. Soweit so gut denkt man ... bis zum nächsten Nicht-EU-Aufenthalt; das gleiche Spiel wieder! Und jetzt wurde zum dritten Mal die Karte gesperrt beim Aufenthalt in Vietnam. Immer nach dem gleichen Muster und ohne Rücksicht auf die Höhe des Betrages (zuletzt ca. 12 Euro für einen Fahrkartenkauf online). Mag sich darüber jeder denken was er mag. Ich habe mehrere Kreditkarten und hatte in den letzten 10 Jahren nur zweimal eine Sperrung und da jeweils bei ATM-Abhebungen hoher Beträge. Was will man mit einer Kreditkarte weltweit, wenn man sich darauf nicht verlassen kann. Bei mir konnte die Bank bislang keine Horrorzinsen bekommen, da ich neben Bankeinzug mit dieser Karte keine Barabhebung getätigt habe. Ich hatte Zuhause die Karte immer wieder eingesetzt, um deren Zuverlässigkeit zu testen. Das war in Deutschland prima und auch die Abbuchung zur Fälligkeit verlief reibungslos. Ich brauche keine Kreditkarte, mit der ich bei Aldi oder beim Bäcker meine Semmeln bezahle. Eine Kreditkarte muss zuverlässig auf Reisen sein und das ist die Karte nicht! Und für nur Zuhause gibt es deutlich günstigere Karten ohne Zinsabzocke und Fallstricke und erst recht zum Reisen! Meine Karte braucht nicht mehr entsperrt werden: Return to sender! Natürlich mit einem ordnungsgemäßen Kündigungsschreiben und der zerschnittenen Karte anbei per Einschreiben. Ich hole mir wieder die Santanderkarte, welche ich dummerweise wegen der Advanzia gekündigt hatte und mit der ich zwei Jahre lang ohne eine Sperrung zufrieden war. Ja die Sparfuchsmanier hat mich hier kalt erwischt.
Johanna M.

28.01.2019 | Santander Consumer Bank AG: Kündigungsschreiben der Santander vom 24.1.2019
"Hiermit bestätigen wir Ihnen den Eingang Ihres Kündigungsschreibens." Leider habe ich überhaupt kein solches Schreiben an die Bank verfasst. Wenn die Bank diese Geschäftsbeziehung nicht mehr wünscht (Tankrabatt mittels Kreditkarte), dann sollte sie auch vom tatsächlichen Sachverhalt ausgehen und schreiben: Wir kündigen die Geschäftsbeziehung. Oder soll Tz 12 der Vertragsbedingungen umgangen werden? Danach gilt eine Kündigungsfrist von 6 Wochen für beide Seiten. Ich werde die Bank anschreiben und nachfragen.
Eberhard Enz

28.01.2019 | Baden-Württembergische Bank: MercedesCard Gold - Vorteile und Versicherung rechtfertigen die Jahresgebühr
Ich habe seit einiger Zeit die MercedesCard Gold (Visa), welche die Baden-Württembergische Bank herausgibt. Mit fast 70 Euro Jahresgebühr ist man dabei. Kundenwerbung oder eine Neukundenprämie gab es nicht und meines Wissens ist dies immer noch so. Da ich beruflich und privat viel reise, lohnen sich für mich Reiserücktritt- und Reisekranken-Versicherung. Beides musste/konnte ich schon in der Vergangenheit (teilweise mehrfach) nutzen. Die Zinsen für den Kreditrahmen sind nicht viel höher als beim Girokonto und damit niedrig im Vergleich zum Wettbewerb. Bisher habe ich nur gebührenfreies Geldabheben im Euroraum erfolgreich ausprobiert, laut der Bank sollte dies auch bei Fremdwährungen so sein, wobei die Banken hier häufiger bei den Umrechnungskursen hinlangen. Eine sowieso unnötige Restschuldversicherung gibt es nicht, ein Pluspunkt. Für mich auch brauchbar sind Autoschutzbrief und Rabatte bei den gängigen Autovermietern. Gerade beim kurzfristigen Anmieten für ein, zwei Tage ein guter geldwerter Vorteil. Alles in allem lohnen sich die 69 Euro Jahresgebühr für mich. Im täglichen Handling hatte ich im ersten Jahr auch noch keinen Ärger.
Kaspar D.

27.01.2019 | Santander Consumer Bank AG: Kündigung SuperMastercard durch die Bank
Seit über 13 Jahren nutze ich die SuperMastercard der Santander. Damals im Jahre 2005 wurde diese Karte von der Bank sehr stark beworben und war gebührenfrei. Als Schmankerl wurde eine Rückerstattung des Betrags bei jedem Tanken in Höhe von 5% gewährt, begrenzt auf 2.000 Euro jährlich. Fährt man viel, sind das 100 Euro Ersparnis im Jahr. Über all die Jahre gab es keine Probleme, fällige Beträge wurden immer fristgerecht überwiesen. Auch der monatliche Umsatz war in einer für die Bank ausreichenden Höhe. Der Auftritt im Internet-Banking war eher schwach und hätte dringend einer Modernisierung bedurft. Auch hat die Santander öfter das Problem, zu erkennen, wann der fällige Betrag gezahlt wurde. Obwohl fristgerecht gezahlt, wurde noch 4 Tage nach Eingang eine Abbuchung vom Konto vorgenommen, wegen nicht fristgerechter Zahlung. Das alles wäre noch zu verschmerzen gewesen. Nun jedoch hat die Santander entdeckt, dass es da Kunden gibt, die gebührenfrei von ihnen eine Erstattung bekommen. Konsequenterweise bekam ich deshalb die Kündigung wegen "Optimierung des Kreditkartenportfolios". Alternativ wurde mir die Eröffnung eines kostenpflichtigen Kontos angeboten. 13 Jahre waren meine Umsätze willkommen, nun nicht mehr. Die Bank wird verstehen, dass nach der grundlosen Kündigung für mich kein Produkt der Santander mehr infrage kommt.
Achim Baeuckert

24.01.2019 | Volkswagen Financial Services: Kostenfreie Variante der Visa Card: Viel mehr braucht man nicht
Ich habe die kostenfreie Variante der Visa Card bei der Volkswagen Bank. Da ich schon lange Kunde bei der Volkswagen Bank bin und diese Bank keine frei zugänglichen Geldautomaten hat, konnte man die Karte kostenfrei bekommen, um ebenso kostenfrei an beliebigen Geldautomaten mit Visa-Card-Zeichen Geld abheben zu können. Inzwischen habe ich bald die dritte Visa-Karte, die Laufzeit war bisher jeweils drei Jahre. Kontobewegungen sehe ich per SMS, im Internet-Banking sind Girokonto und Kreditkartenkonto parallel sichtbar, Liquidität kann einfach wechselseitig übertragen werden. Der Ausgleich des Kreditkartenkontos erfolgt automatisch zum Monatsanfang, nichts musste konfiguriert werden. Bei durchschnittlich 25 bis 30 Transaktionen im Jahr hatte ich noch nie Ärger. Inklusive der schnellen Bereitstellung der Karte und der Zugänge und nachfolgend der Einräumung des gewünschten Kreditrahmens habe ich keinen Grund zur Klage. Auch die Hotline ist gut erreichbar, die Informationen in Ordnung. Mittels meiner zweiten Kreditkarte (Visa Prepaid Card der ING-DiBa) kann ich auch im Euro-Ausland kostenlos Geld abheben. Man kommt auch ohne Gebühren beim Thema Kreditkarte relativ weit.
F. B.

22.01.2019 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Abrechnung anders als man es sonst so kennt
Ich habe für einen Urlaub einen Visa Gold Card und für meine Frau einen einfachen Visa Card Vertrag auf dem Flughafen abgeschlossen. Da waren zwei nette Damen, die einem die Konditionen erläuterten. Im ersten Jahr kostenlos, dann kommt eine Gebühr, kann man ja rechtzeitig kündigen. Eine Kundenversicherung dazu, ähnlich wie bei der American Express. Abgerechnet wird die Karte im jeweiligen Folgemonat. Kündigen zum Ende des nächsten Monats nach mindestens einem Jahr Laufzeit. Ein Jahr lang haben wir keine besonderen Buchungen gefunden, nach einem Jahr tauchten dann Abbuchungen von der Hanseatic Bank auf. Wir dachten, kann ja sein, haste was damit gekauft. Nächsten Monat dasselbe. Dann flux nachgehakt. Aussage Hotline: Nach einem Jahr fallen Gebühren an. 80 Euro sind da aber ganz schön happig, also kündigen. 3 Tage vor Monatsende abgeschickt, auch gleich eine Eingangsbestätigung erhalten. Nach 3 Wochen der Bescheid, Kündigung eingegangen und Termin ist der 26. Februar. Hätte aber schon der 31. Januar sein müssen. Dazu noch der Bescheid, dass noch erhebliche Ausstände bestehen. Mehr als wir ausgegeben haben. Also wieder Hotline: Ja das ist so. Getilgt wird zum Monatsende, aber nur 3%! Haben die Schnecken am Flughafen nichts von erzählt. Dann noch Zinsen auf den Betrag, der noch offen ist. Haben die auch so nicht erwähnt. Dann noch Gebühren für die Versicherung. Auch das nicht erwähnt. Klar man kann anrufen und eine 100%ige Tilgung vereinbaren, dazu müsste man aber erst mal wissen, dass etwas anderes vereinbart ist. Klar kann man argumentieren, dass einem bei einer genauen Sortierung seiner Kontoauszüge hätte auffallen können, dass es keine Abbuchung der Beträge gegeben hat. Aber bei den Kleineinkäufen, die man so macht, guckt man nicht auf den Auszug. Für mich eher ein Vorgehen, dass ich bei dubiosen Banken vermuten würde. Schlechte Aufklärung, nachteilige Grundvoraussetzungen beim Abschluss, Abzocke bei Versicherung und Tilgung. Wenn man Banker studiert hat und um die Umstände weiß, kann es ja sein, dass die Bank ganz gute Konditionen hat, aber bei so was finde ich das Paket sehr mangelhaft.
S. D.

20.01.2019 | Santander Consumer Bank AG: Super Matercard gekündigt
Nun hat sich die Santander auch bei mir dazu entschlossen, die Super Mastercard aus der Discounteraktion mit dem Tankrabatt zu kündigen. Das war eigentlich zu erwarten und es überrascht mich jetzt nicht sonderlich, dass das irgendwann kommen musste, mit den Konditionen konnte Santander wirklich nichts verdienen. Und eigentlich freue mich über viele Jahre vergünstigtes Tanken und bin nur deshalb ziemlich befremdet, weil das Schreiben von Santander wirklich Marketinggeschwurbel ist "kündigen wir, wollen Sie aber als Kunden nicht verlieren und bieten (vollkommen Uninteressantes) als Alternative". Das Pseudoangebot hätten sie sich besser gespart. Die Alternative wird ganz sicher nicht mehr die Santander sein, soweit geht meine Dankbarkeit jetzt doch nicht ...
Wolf Reith

19.01.2019 | Landesbank Berlin AG: Wenn man vorher die Konditionen ganz genau liest eine super Sache
Habe die Amazon Kreditkarte; als Primekunde dauerhaft kostenlos. Die Startprämie (70 Euro bei mir) und knapp 3% Rabatt bei Amazon bzw. 0,5% Rabatt woanders lohnen sich für mich sehr. Ich muss das Geld eh zahlen und wenn ich so noch einen Rabatt einstreichen kann, warum nicht. Man muss indes sehr aufpassen, damit man nicht in die von der LBB gestellten Fallen läuft! 1.) Beim Antrag das versteckte Feld zur Tilgungshöhe finden und 100% einstellen. 2.) Nie Bargeld abheben. 3.) Karte nie im Casino oder für Lotto/Gewinnspiele einsetzen, da das unverständlicherweise mit denselben absurden Gebühren wie Bargeld belegt ist. 4.) Nicht außerhalb des Euroraums nutzen. 5.) Wenn man kein Prime hat, sollte man sich genau überlegen, ob sich die Karte lohnen wird. Wenn man diese Einschränkungen im Kopf hat (im Ausland nutze ich dann die wirklich kostenlose DKB-Karte) hat man aufgrund der dauerhaften Rabattfunktion auf Käufe, die man eh tätigt, eine tolle Karte.
M. Z.

17.01.2019 | Landesbank Berlin AG: Unverschämt
Wir haben seit Jahren eine ADAC-Kreditkarte. Es gab immer wieder schon Probleme mit verspätet gebuchten Zahlungseingängen und damit verbundener ungerechtfertigter Sperrung der Karte. Nun gab es in der letzten Zeit Anlass zu Beschwerden wegen einer falsch verbuchten Zahlung. Nach insgesamt 5 Kontaktversuchen, bei denen wir immer wieder von einem Eingangskanal auf den anderen verwiesen wurden und niemand bereit war, das Problem zu lösen, ja noch nicht mal eine Erklärung für die Ursache zu geben, hatten wir die Kündigung angedroht. Daraufhin kündigt die Bank uns und droht mit Schufa-Eintrag! Diese Bank ist echt das Letzte. Kundenservice gleich null, weil jeder einen immer nur abwimmelt.
Paul Cremer

16.01.2019 | Santander Consumer Bank AG: Super Mastercard vorfristig gesperrt
Auch meine Super Mastercard wurde zum 18.01.2019 gekündigt. Laut dem Brief ist die Karte nach diesem Termin nicht mehr einsetzbar. Bei der Bezahlung meiner Tankrechnung am 16.01.2019 wurde die Super Mastercard jedoch schon nicht mehr akzeptiert. Laut Angabe des Tankwarts ist dies ihm bei Santander jetzt mehrmals passiert. Mit anderen Kreditkartenanbietern erfolgten die Zahlungen problemlos. Ich muss daher annehmen, dass die Santander Consumer Bank die Kreditkarten vorfristig gesperrt hat. Gerade bei einem Kreditinstitut erwartet man eine korrekte Einhaltung der Fristen. So auch in den Kreditkartenvertragsbedingungen, AGBs und Sonderbedingungen von den Banken geregelt. Auf mein Schreiben vom 04.01.2019 zum "besonders vorteilhaften Angebot" der Santander im Vergleich zu einem anderen Marktanbieter hat die Bank bisher nicht reagiert. Fazit: Es waren fast 13 schöne Jahre mit der Santander Super Mastercard, die jetzt leider enden.
Bernd K.

16.01.2019 | Advanzia Bank S. A.: Sicherheitssperre konstant ausgelöst und niemand reagiert
Die Gebührenfreie Mastercard von Advanzia hat einen sehr schlecht programmierten Sicherheitsalgorithmus. Nach jedem Flugticket-Kauf, der sich dem Wert von tausend Euro nähert, wird die Karte automatisch gesperrt. Egal wo man ist (Deutschland oder Ausland). Nach der Sperre kommt das Beste: eine Hotline wo niemand rangeht. Advanzia hat mehrere Hotline-Telefonnummern, und abhängig bei welcher man es versucht kann es zwei Wege geben: Nachdem man sich durch viele Menüs durchgewählt hat, legt entweder die Maschine ohne Weiteres automatisch auf, oder man kommt in die Warteschlange. Der nette Anrufbeantworter warnt, dass die Wartezeit "über 5 Minuten" beträgt. Eigentlich sollte er warnen, dass es auf jeden Fall über 20 Minuten sind. Heute hatte ich Glück, dass ich nach einer Woche Versuche, die Karte entsperren konnte. Ich weiß, es ist gratis, aber so viel Aufwand nimmt sogar die Lust auf gratis.
D. Gruber

12.01.2019 | Advanzia Bank S. A.: Irreführende Rechnungen
Leider sind die Rechnungen der Advanzia Bank Kreditkarte irreführend formuliert! Advanzia legt beim Abheben von Bargeld eine wesentlich kürzere Zahlungsfrist zugrunde, als wenn man mit der Kreditkarte bezahlt. Diese steht aber nicht auf der monatlichen Rechnung. Auf der Rechnung sind sowohl die Beträge aufgeführt, die man bar abgehoben hat, als auch die, die mit der Karte bezahlt wurden. Doch es steht nur das Zahlungsziel für die Beträge, die mit der Kreditkarte bezahlt wurden, auf der Rechnungen. Auf diese Weise habe ich in den 4 Monaten, in denen ich die Karte hatte, etwa 20 Euro Zinsen zahlen müssen, obwohl ich jede Rechnung von Advanzia sofort bezahlt habe. Tatsächlich steht dies in den Vertragsbedingungen - doch in so einem kryptischen Deutsch, dass es mir nicht verständlich war.
Cornelia W.

31.12.2018 | TARGOBANK AG: Bargeldauszahlungsgebühr ohne Bargeldauszahlung
VISA Card ist meine älteste Kreditkarte. Sie begleitet mich schon seit Jahrzehnten und Jahrzehnte war ich auch zufrieden mit der Citibank VISA. Dann verkaufte Citibank 2008 leider das private Kundengeschäft in Deutschland und ab 2010 bekamen deutsche Kunden die VISA Card der Targobank. Es änderte sich nicht viel, außer dass man nicht mehr Kunde der weltbekannten CITI Group war und somit in den USA nicht mehr so einfach ein Konto bei der CITI Group eröffnen konnte und das kostenlose Geldabheben wurde dort auch abgeschafft. Was mich aber gerade wirklich ärgert, ist die Bargeldauszahlungsgebühr in Höhe von 5,95 Euro bei einem Lottoeinsatz von gerade einmal 8,99 Euro. Weil ich bei Lottoland zwei Lottoarten gespielt habe, wurde mir am selben Tag für einen weiteren Einsatz von 16,00 Euro noch einmal eine Bargeldauszahlungsgebühr von 5,95 Euro belastet. Das ist kein "Rückenwind", sondern gelinde gesagt Kundenunfreundlichkeit.
B. H.

31.12.2018 | Consors Finanz: Gut für eine einmalige 0%-Finanzierung, aber danach ...
In den letzten Jahren diverse Kleinkredite zu 0% in Anspruch genommen - mal den Esstisch, mal den PC, mal den Fernseher. Immer problemlos bei der Konkurrenz. Finanzierung bekommen, Raten pünktlich bezahlt und in 2 bis 3 Jahren dann mal wieder was Neues finanziert. Diesmal Finanzierungspartner für 0% für ein Handy bei MediaMarkt die Consors Finanz. Sonst immer CC bzw. Targo, aber Ok, Restschuldversicherung abgewählt, aber Kreditkarte konnte nicht abgewählt werden. Gut, will eh nur die 0% zu nutzen. Aber: Eine zweite 0%-Finanzierung sollte wenige Tage später her - diesmal ein Musikinstrument. Auch hier Anbieter die Consors Finanz. Interessanterweise wurde diese Finanzierung abgelehnt mit dem Hinweis, man habe ja die Consors Finanz Mastercard, daher sei eine Ratenzahlung nur mit dieser (mit entsprechenden Zinsen etc.) möglich. Wie kann das sein? Abgesehen davon, dass ich weder auch nur irgendwie mit Raten in Verzug geraten bin, noch ein geringes Monatseinkommen habe, bietet jedes Konkurrenzunternehmen (z. B. TARGO bzw. CC) durchaus auch mehrfache einzelne Finanzierungen zu 0% an - ohne Probleme in den letzten Jahren mehrfach wahrgenommen! Ich gehe davon aus, dass dort nach einer bestimmten Gesamtfinanzierungssumme die Prüfung /Bewertung entsprechend strenger wird. Aber die 0% zu verweigern mit dem Hinweis, man könne da man ja eine entsprechende Karte aus einer anderen Finanzierung habe nur diese Karte dafür nutzen, ist schon ein starkes Stück. Ich habe dann auf die Finanzierung und den Kauf verzichtet, dem Geschäft das auch mitgeteilt. Die waren zwar stinksauer auf Consors Finanz, konnten da aber auch nichts machen. Gekauft wurde dann woanders - natürlich mit 0%-Finanzierung bei der Konkurrenz ... Fazit: Wer einmal mit Consors Finanz 0% finanziert, kann danach dort keine weitere 0% Finanzierung bekommen - es sei denn er kündigt nach der abbezahlten 0%-Finanzierung sofort Kreditkarte und Kreditrahmen. Letzteres werde ich nach der letzten Rate tun und sehen, ob dann gegebenenfalls eine neue Finanzierung zu 0% drinne sind. Momentan kann ich davon nur abraten, wer diese (aufgezwungene) Kreditkarte darüber hinaus in Anspruch nimmt, zahlt horrende Zinsen. Immerhin wird man aber darüber informiert auf den 22 Seiten Kleingedrucktem zum Vertrag. Wer das vorher nicht liest, bekommt Probleme. Und Geschäfte, die entsprechende Finanzierungen über die Consors Finanz anbieten, vergraulen damit sogar ihre Kunden.
Stefan Kiefer

28.12.2018 | Santander Consumer Bank AG: Optimierung des Kreditkartenportfolios
Ich musste heute erleben, wie es ist, wenn man plötzlich ohne dasteht. Nein, nicht nackig, ohne Kredit! Auf PayPal wurde ein läppischer Betrag von 50 Euro abgewiesen, der Kreditkartengeber habe nicht gezahlt. Ouuuups, telefonisch konnte ich dann herausbringen, Santander stellt das Produkt "SUPER" ein. Santander hatte vor vielen Jahren das Produkt massiv beworben und beim Discounter um die Ecke angeboten mit einer dauerhaften Rabattierung der Tankstellenrechnungen um 5%, bis zu 1.000 Jahresumsatz. Wohlgemerkt: Tankstellenrechnung, damit auch Schnaps und Tabakwaren. Nun ist das der Santander wohl zu teuer geworden, können sie doch max. 0,30% des Umsatzes einbehalten. Verständlich, bei 1.000 Euro Sprit im Jahr bleibt da nicht mehr viel. Warum ich keine Kündigung erhalten habe, wird sich noch erweisen.
Joachim Lasch

26.12.2018 | Barclaycard: Kartendoppel von Eurowings Co-Branding
Mein Schwager hat mich vorletzte Woche auf das Neukundenangebot der Barclay Bank "Kartendoppel Classic von Eurowings Co-Branding" aufmerksam gemacht. Für zumindest das kostenlose erste Jahr ein gutes Angebot. Eine kostenlose Mastercard gibt es nicht so häufig wie eine kostenlose Visa. Die 50 Euro Anfangsguthaben nehme ich gerne mit, mein Schwager seine Werbeprämie ebenso. Da ich am Vielflieger Programm von Eurowings sowieso schon teilnehme, lohnen auch die Prämienmeilen und die Meilen, die man bei Bezahlung mit den beiden Karten sammeln kann. Die Karten sind reisetauglich, d. h. gebührenfreies Bargeldabheben im Euroraum, die üblichen knapp 2% Gebühren bei anderen Währungen. Das Recht auf die Fast Lane an fünf deutschen Flughäfen ist für mich eher ein Gimmick, beruflich fliege ich ca. 1x pro Quartal, privat etwas seltener noch. Wer es braucht, bitte. Das Ausfüllen des Antrags geht schnell vonstatten. Antwort habe ich noch nicht, in der Woche vor Weihnachten läuft aber meist nicht viel. Ein typisches Neukundenangebot. Wer nicht gerne wechselt, wegen der Mühe für Antrag und gegebenenfalls Kündigung binnen Jahresfrist oder wegen der Schufa, der macht auch nichts falsch.
U. B.

26.12.2018 | TARGOBANK AG: Problemlos, wenn man das Kleingedruckte liest
Ich bin einige Jahre bei der Targobank, seit Längerem auch mit Gehaltskonto und Kreditkarte. Insgesamt bin ich zufrieden. Wenn man einige Regeln beachtet, droht nicht viel Ungemach. Ich nutze die Kreditkarte überall dort, wo sie einziges oder günstigstes Zahlungsmittel ist, aber nie um mir selbst kurzfristig einen Kredit zu geben. Mein Limit ist deswegen auch nur ein Monatsnettogehalt und damit wesentlich geringer als auf meinen Girokonten. Selbstverständlich habe ich bei der Kontoeröffnung Vollzahlung als Wunsch zum Saldoausgleich angeben. Und auch gleich die Restschuldversicherung gekündigt. Das ist es auch dann schon, und man kann loslegen. Die Transaktions-Benachrichtigung per SMS ist gut. Kreditkartennummer und Prüfcode sind nun mal nicht vor aller Augen geheim zu halten. Und nicht immer wird eine dubiose Transaktionsabfrage automatisch gefiltert. Auch auf meine Karte wurde schon mal ein "fremder" Linienflug abgebucht. Durch die SMS konnte ich taggleich die Kreditkartengesellschaft informieren und so binnen eines Monats mit eidesstattlicher Versicherung die Rückbuchung erreichen. Über Transparenz und Erreichbarkeit kann ich mich nicht beschweren. Die Auskünfte via Hotline waren immer brauchbar. Eines der besseren Angebote aus meiner Sicht, natürlich gibt es einige vergleichbar gute Angebote, z. B. die Genial Card, die ich als zweite Karte habe.
M. K.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu