Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Kreditkarten-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Allianz BankAmerican Express Services Europe LimitedBaden-Württembergische BankBarclaycardcomdirect bank AGCommerzbank AGConsors Finanz GmbHConsorsbankDC Bank AGDegussa Bank AGDeutsche BankDKB, Deutsche Kreditbank AGFidor Bank AGHanseatic Bank GmbH & Co KGHypoVereinsbankIkano Bank AB (publ)ING-DiBa AGInternational Card Services B. V.Landesbank Berlin AGnorisbank GmbHPostbankSantander Consumer Bank AGTARGOBANK AGValovis Bank AGVolkswagen Financial ServicesWüstenrot Bank AG Pfandbriefbank

12.09.2018 | Barclaycard: Nicht kundenfreundlich
Im August wurde mir versehentlich von meinem Reiseveranstalter der Reisepreis von meinem Referenzkonto doppelt abgebucht. Soweit so gut/ so schlecht. Gleichzeitig wollte Barclaycard, wie eigentlich sonst immer problemlos, den Saldo meiner Karte abbuchen, was aufgrund der kurzzeitigen Unterdeckung nicht möglich war, meine Hausbank hat die Abbuchung deshalb zurückgewiesen. Ich befand mich zu der Zeit im Urlaub in Italien und habe dies erst zwei Tage später bemerkt, da die Karte nicht funktionierte, die EC-Karte meiner Hausbank funktionierte problemlos, da die Deckung auf meinem Konto bereits wieder hergestellt war. Gleich nach meiner Rückkehr, ca. vier Tage später, nahm ich deshalb telefonisch Kontakt zu Barclaycard auf, ich erklärte der netten Dame am Telefon das Problem und diese gab mir die Kontodaten, um den zurückgewiesenen Saldo auszugleichen, was ich auch umgehend tat. Ich war fest der Annahme, dass alles wieder seinen gewohnten Weg ginge, was sich aber als großer Irrtum meinerseits herausstellte als ich bei meinem Reifenhändler die neuen Winterreifen orderte und diese gleich (natürlich mit Barclaycard) bezahlen wollte. Als ich nach Hause kam, lag bereits ein Brief von Barclaycard im Briefkasten, in dem mir lapidar mitgeteilt wurde, dass mein Kreditrahmen von 4.200 Euro auf die lächerliche Summe von 570 Euro herabgesetzt wurde. Ein Blick auf mein Online-Konto bestätigte dies. Bei einem neuerlichen Anruf bei der Service-Hotline bekam ich die Auskunft, dass dies so wäre und frühestens in sechs Monaten der Kreditrahmen wieder angehoben werden könne. Mein Hinweis auf die Umstände und dass ich eine Karte mit einem solchen lächerlichen Kreditrahmen nicht brauchen könne, nahm der junge Mann zwar zur Kenntnis, was ihn aber nicht zu interessieren schien. Auf eine E-Mail an Barclaycard habe ich bis heute keine Antwort bekommen, deshalb habe meine Frau und ich unsere jeweilige Karte gekündigt.
Leahcim L.

06.09.2018 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Mündige Kunden und ein bisschen Bauernschläue helfen
Auch ich habe die Genial Card der Hanseatic Bank seit einem knappen Jahr und möchte trotz teilweiser identischer Eindrücke und Erfahrungen meine Meinung dazu abgeben. Gerade Informationsseiten und -foren im Internet dienen der Transparenz der Finanzdienstleisterangebote. Durch die niedrigen Zinsen und den starken, auch internationalen Wettbewerb sind vielen Anbietern die Erträge weggeschmolzen. Alternative Einnahmequellen wurden gesucht. Dass viele Kreditkartenanbieter für den Kunden ungünstige Standardeinstellungen benutzen (auch der meinige!), war mir durch Internetrecherche vor der Anschaffung der Kreditkarte bekannt. Wenn man sein Geld arbeiten lassen will, muss man auch arbeiten. Von nichts kommt nichts. Besser auf die tatsächlichen Leistungen und Angebote schauen, als nur auf Kosten und Prämien. Natürlich kann ich den Ärger mancher Kunden verstehen, aber vielfach haben sie dazu auch einen Eigenbetrag geleistet. Für die Genial Card vote ich "neutral", weil ich noch keinen größeren Stress mit der Karte hatte.
S. G.

05.09.2018 | Landesbank Berlin AG: Bis jetzt nur Gutes
Ich habe seit Jahren die Karte der LBB (ADAC Visa Gold) mit Partnerkarte. Sie kostet zwar eine Jahresgebühr, die sich jedoch immer geahnt hat, da einige Versicherungen inklusive sind. Beim vorletzten Auslandsaufenthalt wurden meine Daten missbraucht und es war sehr einfach, diesen Missbrauch zu stoppen und die gebuchten Beträge zurückzubekommen. Davor hatte ich eine Erfahrung, dass die Überwachung der Bank schon vor meinem Wissen Betrügereien festgestellt hat und ebenfalls einen Riegel davor geschoben hat. Telefonisch wurde ich davon in Kenntnis gesetzt und mir die weiteren Schritte freundlich erklärt. Insgesamt nur gute Erfahrungen mit der Bank, einzig die lange Laufzeit von Überweisungen auf das Kreditkartenkonto sind gerade im Urlaub lästig.
Markus G.

04.09.2018 | Advanzia Bank S. A.: Ständige Sicherheitsanfragen bei Auslandseinsatz in Asien
Die Sicherheitsanfragen werden bei meiner Advanzia Mastercard Gold ständig ausgelöst, zurzeit wöchentlich. Der Sicherheitsalgorithmus ist völlig vermurkst und das Sicherheitsniveau kann nicht abgesenkt werden. Meine Karte ist technisch in Ordnung und es gab nie einen Missbrauch. Zahle monatliche Abrechnung immer sofort. Zig E-Mails, Telefonate und Rücklastschriftgebühren (werden nicht ersetzt) weil nach Kartensperrung Belastungen abgelehnt wurden. Das Problem scheint nicht lösbar. Zusagen Sicherheitsanfragen per E-Mail abzuwickeln, werden nicht eingelöst. Heute war ich wieder 25 Minuten in der Warteschleife gewesen. Die Call-Center-Mitarbeiter sind freundlich und bemüht, können aber nichts bewirken. Nie wieder Advanzia!
Thorsten Michaltseck

31.08.2018 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Barcash im Ausland gut, Flexzahlung viel zu teuer
Habe die Goldcard bei einer Werbeaktion am Flughafen beantragt. Da ich dringend zusätzlich zu meiner Mastercard eine Visa benötigte, habe ich das Angebot angenommen. Bestandteil des Vertrags war eine Überweisung der Hanseatic Bank auf mein Girokonto, der Betrag war nach 4 Wochen ganz oder in Teilen zurückzuüberweisen ... also ein Kreditbetrag auf dem Kartenkonto mit entsprechend gesalzenen Zinsen, die an so manchen Dispokredit erinnern. Die Karte kam relativ spät, die Einrichtung ging via Telefon schnell. Hier passierte mir der erste Fehler: Die von Haus aus eingerichtete Flexzahlung bedeutet wohl, dass vom Kreditbetrag der Karte lediglich 3% (in Worten: drei Prozent) abgebucht werden. Der Rest verbleibt zu oben angesprochenen Konditionen auf dem Kartenkonto. Mir fiel das mal wieder erst im Ausland auf. Der Versuch, mit der Hanseatic via ihrer eigenen Postapplikation auf der Website zu kommunizieren, hat leider nichts bewegt. Ich musste den telefonischen Weg gehen und mündlich auf "normale" Abbuchung umstellen. Bin mal gespannt, ob das jetzt geklappt hat. Bis dahin: rote Karte für versteckte Kosten und schlechten Kommunikationsservice
Mike D.

31.08.2018 | ING-DiBa AG: Keine Mietwagenbuchung in Mallorca möglich
Ich bin seit etlichen Jahren Kunde der DiBa und hatte bis auf einen Vorfall vor 4 Jahren kein Problem mit dieser Kreditkarte ein Auto zu buchen. Auch in diesem und im letzten Jahr habe ich in Deutschland Autos gemietet, wobei die Kaution jedes mal über die Kreditkarte geblockt wurde. Leider musste ich nun bei der Buchung eines Fahrzeuges für meinen Urlaub in Kürze feststellen, dass keiner der üblichen Autovermittler meine Kreditkarte akzeptiert. Ich muss also entweder zu einer ohne-Kreditkarte-Autovermietung gehen, die gleich 5 Mal so teuer sind als die herkömmlichen oder in meinem Urlaub auf ein Auto verzichten. Ich bekomme natürlich auch in 10 Tagen nirgendwo anders eine "echte" Kreditkarte her! Das sollte man wissen, wenn man nach einer Kreditkarte schaut. Und es ist nach wie vor eine Debit-Card, egal wie die Prägung ist, und egal ob das Wort "Credit" drauf steht.
Elke L.

30.08.2018 | Barclaycard: Vorsicht!
Die Teuersten mit über 18% und das in der heutigen Zeit wo die Zentralbank einen rekordniedrigen Leitzins vorgibt! Ich habe die Karte vernichtet und meine Abrechnungen eine Weile nicht abgerufen. Jetzt komme ich gar nicht mehr an meine Kontoauszüge, da jetzt die Gesamtforderung an ein Inkassobüro gegeben wurde und noch 300 Euro oben drauf. Das sind Methoden, die kennt man nur aus den USA. Über meine Hausbank habe ich eine Kreditkarte mit 10%. Als ich die Karte in 2010 beantragt hatte, war es noch für einen Kreditkartenanbieter der Zinssatz im verträglichen Maße, da man ja diese Leihgabe nur kurzfristig nutzt. Ich jedoch, was ich mir selbst zuzuschreiben habe, in einer Situation steckte, eine größere Summe zu beleihen. Da sind doppelt so hohe Zinsen vernichtend. Ich selbst habe mich in die Situation gebracht. Deshalb Leute, Finger weg von diesem Fass ohne Boden!
Christian A.

24.08.2018 | American Express Services Europe Limited: Transparenz und Fairness unterirdisch
Pünktlich zum 18. eines jeden Monats gleicht AMEX mein Gold-Kartenkonto per Einzugsermächtigung aus. Im letzten Monat hatte ich infolge einer krankheitsbedingt stornierten Reise ein Guthaben von rund 23.000 Euro. Was geschah? Nichts! Auf meine telefonische Nachfrage am 22. erhielt ich zur Antwort, dass man in solchen Fällen erst nach telefonischer Abstimmung aktiv werde und den "Vorgang nun anstoße". Bis heute, den späten Abend des 24. weist mein AMEX-Konto einen unveränderten Stand aus. Auf meine erneute telefonische Rückfrage erhielt ich die tröstliche Mitteilung, dass ich das Geld bestimmt bekomme, es könne jedoch aufgrund interner Prozesse bis zu 2 Wochen dauern. Das empfinde ich im höchsten Maß als unseriöses Geschäftsgebaren. Das mindeste, was Fairness und Transparenz trotz aller möglichen Rückversicherungen (beispielsweise der Aspekt der Geldwäsche) gebieten, ist eine aktive Kontaktaufnahme zum Kunden, und sei es nur eine Nachricht in meinem AMEX-Postfach. Hätte ich nicht von mir aus den Kontakt aufgenommen, würde der Vorgang nach wie vor schlummern.
N. I.

17.08.2018 | Landesbank Berlin AG: Amazon Visa
War im März/April wegen eines Unfalles sieben Wochen im Krankenhaus und habe es daher verpasst, auf mein Nebenkostenkonto, von dem auch die Kreditkarte abgebucht wird, mein vierteljährliches Budget zu buchen. Die rückgebuchte Ratenzahlung habe ich sofort, als ich wieder in der Lage dazu war, zusammen mit der aktuell fälligen Rate überwiesen, den Zahlungsbeleg noch am gleichen Tag nach Berlin gefaxt und den Sachverhalt geschildert. Mit Datum des Zahlungseingangs wurde mir sechs Tage später die Kontenkündigung zugeschickt. Ich habe noch einmal auf den Verhinderungsgrund hingewiesen, diesen sogar mit ärztlichem Attest belegt und auch die zeitliche Abfolge hinterfragt. Angeblich war es ein unglücklicher Verlauf, den man aber schon aus technischen Gründen nicht mehr ändern könne. Eine Woche später wurde ich von einem Inkassounternehmen (gleiche Anschrift wie LBB) angeschrieben und mit erheblichen Mehrgebühren belegt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
K. S.

17.08.2018 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Echte Kreditkarte ohne großen Schnickschnack
Ich habe meine relativ teure Mastercard bei meiner Hausbank vor fast einem Jahr gegen die gebührenfreie GenialCard der Hanseatic Bank getauscht. Da es mir etwas pressierte, habe ich neben den Gebühren auch auf einen einfachen und schnellen Entscheidungsprozess geschaut. Meine Wahl fiel - hauptsächlich auf Vergleichsportale und Foren gestützt - auf das Angebot der Hanseatic Bank, dass unter anderem mit Sofortentscheidung warb. In noch nicht einmal zwei Wochen hatte ich Karte und Zugangsdaten. Mit der kompetenten Telefon-Hotline hatte ich noch den schnellsten Weg zum geeigneten Disporahmen geklärt, die Karte in Deutschland testweise einmal eingesetzt und dann ging es auch schon mit der Karte (eigentlich als Zweitkarte) in den Urlaub. Da aber alles reibungslos klappte, habe ich meine alte Mastercard kaum mehr eingesetzt. Inzwischen ist die Mastercard gekündigt, stattdessen ist nun eine kostenfreie Debitkarte meine Ersatz-Kreditkarte. Die Online-Verwaltung und die Abrechnungen sind in Ordnung. Ich brauchte kein neues Konto, das Startguthaben für Neukunden wurde anstandslos eingeräumt. Ab und an nutze ich die Angebote aus dem Partnerprogramm, ohne dass diese ein Hit wären.
K. St.

16.08.2018 | comdirect bank AG: Visa Card zum comdirect Girokonto vollkommen ausreichend
Für mich ist die kostenlose Visa Card zum comdirect Konto vollkommen ausreichend. Bonusprogramme oder Versicherungen im Paket mit einer Kreditkarte braucht eigentlich keiner. Meine Erfahrungen, die notwendigen Versicherungen schließt man selbst direkt ab und die Bonusprogramme, die mir bisher unterkamen, waren nicht wirklich ein Bonus für mich. Ein anderer Punkt: Bis zu 30 Euro Werbeprämie/Startguthaben könnte man auch noch bei dem ein oder anderen Anbieter kassieren. Für mich waren andere Punkte wichtiger: schneller und transparenter Weg vom Antrag zur Karte, klare Regeln zum Kreditrahmen (für den Notfall), die Möglichkeit einfach Liquidität auf das Kreditkartenkonto zu schieben (um den Verfügungsrahmen geeignet einstellen zu können) und ein vernünftiges Online-Controlling der Karte (inklusive SMS zur Transaktionskontrolle). Da ich mein Gehaltskonto schon seit Längerem bei der comdirect habe, übrigens auch zufrieden, fiel die Wahl leicht. Schließlich hatte ich in den ersten 16 Monaten mit der Karte auch sonst keinen Grund zur Beanstandung. Ein Zusatz-Gimmick war die Motiv-Wahl für die Karte.
anonym

07.08.2018 | American Express Services Europe Limited: Mangelhafte Zuverlässigkeit
Karte und zwei Partnerkarten innerhalb mehrerer Tage bei verschiedenen Gelegenheiten im Berliner Raum nicht akzeptiert. Der Amex-Kundendienst schob es bei der ersten Meldung auf einen Zahlungsdienstleister, die zweite Kundendienst-Frau dagegen hat den Begriff Zahlungsdienstleister noch nie gehört: "Ich weiß gar nicht, was das sein soll!" Und der dritte Amex-Troubleshooter weiß zwar von einem Zahlungsdienstleister, der zurzeit Probleme bereite, kann (oder will) aber da nichts machen. Dafür jedoch weiß er alles besser: Als er von den Aussagen der Kassiererinnen eines großen Berliner Kaufhauses hört, wonach an diesem Tage "Amex-Karten schon reihenweise nicht funktioniert haben", erklärt er rundheraus: "Das kann nicht sein." Da ich derlei unsicheres Funktionieren der Karte in den letzten zwei Jahren wiederholt erleben und deshalb etwa ein dutzend Mal andere Karten einsetzen musste (die dann einwandfrei ihren Dienst taten), ist mein Verhältnis zu dieser Karte nach mehr als 30 Jahren Nutzung heute eher negativ. Dazu kommt (siehe oben) ein Kundendienst, der diesen Namen längst nicht mehr verdient, und die Tatsache, dass die Zahl der Akzeptanzpartner (trotz Aldi etc.) nicht wirklich größer wird, sondern man immer häufiger die Erfahrung machen muss, dass die Amex von Restaurantbesitzern, Geschäftsinhabern etc. nicht wirklich geschätzt wird: Die fast stereotype Antwort auf die Frage, mit welcher Karte man denn bezahlen dürfe, lautet leider immer öfter: "mit allen - nur nicht mit Amex"
Jörg R. Mettke

04.08.2018 | Santander Consumer Bank AG: Abzocke
Santander erlaubt nicht, dass der gesamte Saldobetrag vom Girokonto eingezogen wird. Mir war dieser Umstand nicht bekannt, mir war nicht klar, dass so etwas zulässig ist und daher wurden horrende Zinsen erhoben. Diese Praxis ist so vielen Nutzern der Karte nicht klar gewesen, sodass viele ordentlich drauf gezahlt haben. Was als kostenlose Karte beworben wird, kommt viele teuer zu stehen. Die Forderung der Bank, man solle sich selbst um das Überweisen kümmern, ist einfach schlechter Service. Ich hatte mit Santander in Spanien nur Probleme und muss leider sagen, dass die sich in Deutschland auch nicht besser schlagen. Zudem ist deren Onlineportal unübersichtlich. Die Zustellung der Karte dauerte lange und vor allem der Zugang zum Onlineportal musste wiederholt eingefordert werden, hatte man wohl vergessen. Santander ist mir zu spanisch: langsam, bürokratisch und letztlich mit schlechtem Kundenservice
David Krämer

02.08.2018 | Landesbank Berlin AG: Amazon Kreditkarte, hoher Verfügungsrahmen
Kann die Karte absolut empfehlen. Habe sie seit mittlerweile drei Jahren. Die Möglichkeit, bei jeder Nutzung der Karte Punkte für Amazon zu sammeln und gerade bei Amazon selbst doppelt zu punkten, lohnt sich bei mir enorm und die 20,00 Euro jährlicher Kartenpreis sind sofort wieder drin. Zu Anfang wurde mir ein Verfügungsrahmen von 2.000 Euro eingeräumt. Letztes Jahr habe ich per E-Mail um eine Erhöhung auf 4.000 Euro gebeten. Dies wurde anstandslos und innerhalb von zwei Tagen vollzogen. Nun wurde mir wieder diese Woche, dieses Mal ohne Rückfrage meinerseits, der Verfügungsrahmen auf 5.000 Euro erhöht. Ich bin damit sehr zufrieden, weil so auch größere Anschaffungen problemlos mit der Karte bezahlt werden können. Also starke Empfehlung für Leute, die oft bei Amazon kaufen und einen höheren Rahmen schätzen. Die Möglichkeit die Kreditkartenumsätze in Teilbeträgen zurückzuzahlen oder sich beispielsweise 1.000 Euro von seinem Verfügungsrahmen auf sein Girokonto auszahlen zu lassen, sind ebenfalls weitere Optionen, die andere nicht bieten. Das wurde aber von mir noch nicht genutzt.
anonym

01.08.2018 | Advanzia Bank S. A.: Keine Reaktion auf E-Mails und Kontakt zur Hotline aus dem Ausland nicht möglich
Ich habe die Karte jetzt schon 4 Jahre, da ich sie relativ wenig einsetze und auch regelmäßig und pünktlich zurückzahle entstanden mir auch kaum Kosten. Wir sind dann im Juli in den Urlaub geflogen und ich wollte vorher noch Geld abheben, was nicht möglich war. Also schaute ich online nach warum nicht. Auf meinem Konto stand, man hätte mir eine E-Mail zwecks Legitimation gesendet. Also öffnete ich diese Nachricht und antwortete mit der benötigten Kopie meines Ausweises, das war am 12.7.18. Da sich nichts geändert hat, hakte ich über den Service nach und bekam auch immer eine Bearbeitungsnummer, aber bei der blieb es auch: Keine Antwort oder Bearbeitung bis heute und die Karte ist gesperrt. Werde meinen noch vorhandenen Saldo abbauen und diese Karte kündigen.
Nittaya Haase

29.07.2018 | Santander Consumer Bank AG: Santander Super Mastercard
Nach über 12 Jahren gratis Mastercard mit 5% Tankrabatt nun die Kündigung zum 3.10.18 erhalten. Schade, da keine vergleichbare Karte aktuell auf dem Markt ist. Nun also die Karte noch 2 Monate gut nutzen zum Tanken. Aber die Ersparnis über die Jahre lag immerhin im 4-stelligen Bereich! Da kann man schon sehr zufrieden sein. Zum Glück hat meine Frau noch eine solche Karte, die bisher noch nicht gekündigt wurde ... Ist nur eine Frage der Zeit, aber ein paar Monate werden wir noch weiter kräftig sparen können beim Tanken! Danke der Santander Consumer Bank für die lukrative Zeit, die Karte mit 1% Tankrabatt lohnt sich nicht. Ab jetzt wird mit American Express Payback oder Amazon Visa Card bezahlt, immerhin 0,5% Rabatt und auch keine Gebühren.
anonym

18.07.2018 | Barclaycard: Umsatzreklamation
Ich habe vor zwei Wochen erstmalig einen unberechtigten Umsatz reklamiert, formgerecht schriftlich mit allen Unterlagen. Gleichzeitig habe ich insgesamt 6 E-Mails an umsatzreklamation@barclaycard geschickt, aber keine einzige Antwort erhalten. Statt den falschen Umsatz zu stornieren, wurde er jetzt sogar ein zweites Mal belastet. Daraufhin habe ich Barclaycard angerufen und erfahren, dass die Bearbeitung einer Umsatzreklamation 10 bis 12 Wochen (!) dauern könne. Mehr könne man für mich im Moment nicht tun. Als ich mich beschweren wollte, musste ich mich erst mal legitimieren und dann sagte man mir, die Beschwerde sei jetzt aufgenommen, werde auch weitergeleitet, aber ändern würde sich dadurch auch nichts. Leider habe ich all die hier geschilderten Negativberichte zu spät gelesen. Hätte ich es vorher gewusst, wäre ich niemals Barclaycard-Inhaber geworden.
anonym

13.07.2018 | International Card Services B. V.: Kreditrahmen völlig unzureichend
Kundenservice super freundlich, auch die Beantwortungen von Mails erfolgt wirklich schnell. Im Grunde eine gute Karte, nur der Kreditrahmen von 500 Euro ist für eine Kreditkarte lächerlich! Selbst nach 6 Monaten wurde eine Erhöhung abgelehnt. Eine Begründung wird natürlich auf Nachfrage nicht mitgeteilt. Somit eine andere Karte bestellt und sofort 2.500 Euro Rahmen bekommen! Wenn die Bank kein Vertrauen hat, dann sollte sie lieber die Beantragung ablehnen. Die Höhe des Kreditrahmens habe ich auch schon in verschiedenen Foren gelesen. Schließlich verlangt ICS auch fast 16% Zinsen. Auch ist nur PostIdent zur Eröffnung möglich.
Joachim Ulbrich

08.07.2018 | Barclaycard: Umsatzreklamation
Ich reklamierte schriftlich eine Umsatzabrechnung vom Januar 2018 im Februar 2018. Wochenlang passierte nichts. Auf telefonische Nachfrage im Servicecenter wurde mir mitgeteilt, dass die Bearbeitung bis zu 10 Wochen dauern könne. Nach 11 Wochen fragte ich nochmals im Servicecenter nach. Hier wurde mir mitgeteilt, dass die Fachabteilung überlastet wäre. Der Servicemitarbeiter nahm meine Hinweise als Beschwerde auf und leitete diese an die zuständige Abteilung weiter. Gleichzeitig schrieb er mir aus Kulanz 50 Euro gut. Der reklamierte Betrag lag bei 85,18 Euro. Nach ca. einer Woche erhielt ich von der Abteilung Betrugsprävention und Reklamation ein Schreiben, wo mir folgendes mitgeteilt wurde: "Wir sind als Kreditkarten- Herausgeber bei Umsatzreklamationen an die international gültigen Fristen und Regeln von Visa und Mastercard gebunden. Diese Richtlinien definieren auch die Grundlage für Rückbuchungen. Selbstverständlich nutzen wir alle sich daraus ergebenden Möglichkeiten, um die Interessen unserer Karteninhaber zu vertreten. Im vorliegenden Fall haben wir keine Möglichkeit eine Rückbelastung durchzuführen. Bedenken Sie bitte, dass Sie mit der Angabe Ihrer Kreditkartendaten das Unternehmen autorisieren, den Betrag Ihrem Kartenkonto zu belasten. Eine Klärung kann daher ausschließlich zwischen Ihnen und dem Unternehmen stattfinden." Vertragspartner sollte laut Internet die Firma polonij informator sein. Abgebucht wurde durch die Firma smashing onlineshop beijing cn. Mit dieser Firma habe ich somit kein Vertragsverhältnis geschlossen. Ich finde, Barclaycard ist hier sehr kundenunfreundlich.
L. K.

26.06.2018 | Barclaycard: Keine schlechten Erfahrungen mit der New Visa
Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit der Barclaycard New Visa gemacht und sie deshalb innerhalb der Familie weiterempfohlen. Dabei bekamen sowohl Geworbene als auch Werber eine Prämie. Die Konditionen hierzu wechseln immer mal wieder, also sollte man bezüglich Neukundenprämie und KwK auf die aktuellen Ankündigungen achten. Weder bei der Anschaffung der Karte noch bei der Einrichtung des Kreditrahmens hatte ich Probleme. Es dauert halt einige Zeit bis alles über die Bühne ist, ohne das Barclaycard hier unangenehm aus dem Rahmen fällt. Die Features der New Visa: Karte ist zeitgemäß, die Verwaltung der Karte im Internet ist soweit in Ordnung. Die Hotline ist gut erreichbar und zumindest ich bekam auch fundierte Auskünfte, die mir jeweils weiterhalfen. Die Dispozinsen sind eher unwichtig für mich, ich finanziere nicht zwischen und wenn dann nie über Kreditkarte. Ich gleiche das Soll immer zum nächsten Zeitpunkt direkt aus. Wenn man so in Vergleichen blättert, wird man von anderen Anbietern ähnliche Angebote bekommen. Die New Visa ist kein Must-have, aber es gibt Schlechteres.
U. B.

19.06.2018 | Landesbank Berlin AG: Verfügungsrahmen wurde ohne Grund und ohne Benachrichtigung auf Standard gekürzt
Ich war seit Jahren LBB-Kunde mit einer Airberlin-Kreditkarte. Diese wurde sehr ausgiebig genutzt und seinerzeit problemlos im Verfügungsrahmen auf ein Mehrfaches des Standardrahmens bewilligt und eingesetzt. Monatsrechnungen wurden immer direkt zu 100% bezahlt. Im Zuge der Airberlin- und Topbonus-Insolvenz habe ich die Karte gekündigt und bei der LBB eine Amazon-Karte beantragt. Bei der Beantragung habe ich die Übernahme des erhöhten Verfügungsrahmens beantragt. Dies wurde bewilligt und auch so auf der ersten Rechnung ausgewiesen. Und jetzt kommt der Knaller: Irgendjemand bei der LBB hat inzwischen klammheimlich meinen Verfügungsrahmen wieder auf 1.800 Euro herabgesetzt und mich damit voll auflaufen lassen. Eine entsprechende Mitteilung hat man sich natürlich gespart ... Telefonische Rückfrage auf die zunächst freundliche Art hat leider nur ein Gefasel von "Neukunde" etc. eingebracht - schade. Ich habe die Karte bislang geschäftlich genutzt, jetzt wohl eher nicht mehr. Auf diese Art der Kundenbehandlung kann und will ich gerne verzichten. Zur Info: Airberlin- und Amazon-Kreditkarten sind beide CoBranding-Karten der LBB. In beiden Fällen ist die LBB Vertragspartner.
D. M.

13.06.2018 | norisbank GmbH: Kostenfreie Mastercard auch ohne Gehaltseingang bei der norisbank
Bisher bin ich mit meiner kostenlosen Visa Prepaid Karte bei der ING-DiBa gut gefahren. Vorteil ist, dass man den Verfügungsrahmen und das Risiko über ein Girokonto ohne Dispo und ein angegliedertes Tagesgeldkonto gut steuern kann. Jetzt geht es aber nach Asien und Australien und außerhalb der Eurozone, bei Sicherheiten für Hotels und Mietwagen taugt die Visa Card der ING-DiBa meiner Ansicht nicht. Als Erstes habe ich mir jetzt als echte Kreditkarte die kostenlose Mastercard der norisbank angeschafft und mittlerweile auch das entsprechende gewünschte Limit. Abheben im Ausland an Automaten mit dem Mastercard-Zeichen ist für mich gebührenfrei. Vorsicht bei Geldabheben in Deutschland sowie beim Einsatz in Geschäften im Ausland, dann fallen Gebühren. Zur Ergänzung lege ich mir gerade noch die kostenlose Visa Card zum kostenlosen comdirect-Girokonto zu. Hier kann man augenblicklich den Verfügungsrahmen durch Querüberweisung vom Girokonto steuern. Kontaktloses Zahlen geht mit beiden Karten. Australien kann kommen.
F. H.

12.06.2018 | Landesbank Berlin AG: Es dauert sehr lange, bis was gebucht wird
An sich finde ich es toll, dass man mit der LBB Amazon Kreditkarte bei jedem Einkauf Punkte sammeln kann und sogar deutlich mehr Punkte, wenn man direkt bei Amazon einkauft. Was aber nicht gut ist: a) Die Voreinstellung auf Ratenzahlung, welche man erst mit der ersten Abrechnung sieht, da die Homepage nicht wirklich übersichtlich ist. Beim schriftlichen Antrag war diese nicht angekreuzt! b) Wenn man Geld aufs Kreditkartenkonto überweist, dauert es im Schnitt fünf Tage, bis es gebucht wird. Wenn man mit der Kreditkarte einkauft, kann es auch bis zu fünf Tage dauern, bis der Einkauf im Konto erscheint. Dadurch, weiß ich nie, wie viel ich ausgleichen muss, damit ich am Monatsende eine ausgeglichene Rechnung habe. Weil man wegen der Voreinstellung schnell Sollzinsen zahlen muss. c) Wenn man es dann doch geschafft hat, die Teilzahlung auszustellen, hat man fast automatisch eine Versicherung an der Backe, ich hab das Häkchen dafür abgewählt und dennoch per E-Mail Versicherungsunterlagen bekommen. d) Die Homepage wirkt altbacken und mit Absicht unübersichtlich gestaltet. Ich werde die Karte kündigen. Insgesamt sehr intransparent, bei anderen Kreditkarten werden die Einkäufe oft nach ein, zwei Stunden gebucht und man muss sich am Monatsende um fast nichts kümmern.
Anton Parlow

07.06.2018 | Advanzia Bank S. A.: Ablauf und Limit bei Bon Kredit Mastercard Gold
Bestellt wurde die Bon Kredit Mastercard Gold der Advanzia Bank am 02.09.2017. Ausgeliefert wurde diese dann am 21.09.2017, bis zur Aktivierung der Karte dauerte es dann nochmal 9 Werktage. Meine Kreditkarte wurde mit 200 Kreditlimit aktiviert. Wegen eines negativen Schufaeintrags (konnte ich "leider" nur diese eine Kreditkarte bekommen). Zum Thema Limit: Wie bereits erwähnt, hatte ich im September 2017 ein Limit von 200 Euro, diese wurde im November 2017 auf 800 Euro erhöht. Im Februar 2018 wurde das Limit dann auf 1.800 Euro und im Juni 2018 auf 3.600 Euro angepasst. Ich hatte jede Rechnung vollständig (keine Ratenzahlung) und sofort bezahlt. Bis auf den April hatte ich die Karte immer auf ca. 90% von meinem Kreditlimit "befüllt". Den Kundenservice musste ich lediglich 2x kontaktieren. Einmal wurde die Kreditkarte gesperrt, der Grund war eine Sicherheitsanfrage. Problem war für Advanzia, dass ich innerhalb einer Stunde 4 Zahlungen mit der Kreditkarte ausgeführt hatte (iTunes, PayPal, Amazon und Playstation Network). Nach ca. 20 Minuten in der Warteschleife und Abfrage sämtlicher Daten, wurde die Karte dann innerhalb von 12 Stunden (!) wieder freigeschaltet. Im Januar hatte ich die Kreditkarte in den USA genutzt (dieses hatte selbstverständlich vorher angekündigt (das war der zweite Anruf), auch dort gab es überhaupt keine Probleme. Nutze die Kreditkarte eigentlich für jede Zahlung und bin damit bislang sehr zufrieden. Mein Ziel ist ein Limit von ca. 10.000 Euro - nur dann kann man eine Kreditkarte auch Kreditkarte nennen (meine Meinung)! :)
Jens Krause

27.05.2018 | Barclaycard: Jahrelang profitiert, nun massive Verschlechterung der Konditionen
Seit achteinhalb Jahren bin ich nun schon Kunde bei Barclaycard. Zunächst mit der cardNmore Mastercard, einer Co-Branding Karte vom Netto Supermarkt. Mit Debitkarten-Akzeptanz-Joker. Später gesellte sich eine New Visa hinzu, ebenfalls mit Maestro-Karte und der besonders erfreulichen Möglichkeit, euroweit kostenlos Bargeld abzuheben. Meine Rahmen stiegen im Laufe der Jahre immer weiter an und waren sehr großzügig bemessen. Ich ließ 90 Prozent meiner Lastschriften (von Telefon über Strom bis zu Vereinsmitgliedsbeiträgen) über den Umweg mit der Maestro-Karte laufen. Kosten hatte ich bei Barclaycard noch nie, da ich mit Geld umgehen kann und stets zu 100 Prozent die Rechnung bezahlt habe. Auch konnte ich den hohen Verfügungsrahmen widerstehen. Wer das nicht kann, sollte sich besser keine solche Karte anschaffen. Auch mir waren meine Barclaycards stets ein guter Wegbegleiter (wie ein Vorredner so schön schreibt). Mastercard, Visa und zwei Maestro-Karten mit Lastschriftenfunktion. Auch ich erhielt erschrocken den Brief, dass Barclaycard zum 30.9. die Maestro-Karte abschafft und keine Lastschriften mehr einlöst. Für mich bedeutet das, fast alle Lastschrift-Bankverbindungen umzustellen und dass ich in einem sehr namhaften Möbelhaus bei mir vor Ort nicht mehr zeitverzögert bezahlen kann. Sie nehmen noch immer keine Kreditkarten, wohl aber Maestro-Karten und es gibt noch mehr solche Läden. Obgleich die Akzeptanz von Kreditkarten gestiegen ist. Das Abschaffen der Maestro-Karte sei gut, weil nun mein Portemonnaie ein paar Gramm leichter würde - welch billige Ausrede für so eine massive Konditionenverschlechterung! Ärgerlich. Aber soll ich Barclaycard nach 9 Jahren Top-Konditionen ohne Kosten, von denen ich extrem profitiert habe, jetzt wirklich schlecht bewerten, weil sie die Maestro-Karte einstellen? Das Produkt ist immerhin weiterhin kostenlos, ich kann weiterhin euroweit kostenlos Geld abheben (und zwar nicht, wie es die DiBa gerade einführt, minimal 50 Euro) und das Onlinebanking ist auch in Ordnung. Die App ebenfalls. Der Service ist freundlich. Einmal wurde kostenlos meine Visa-Karte ausgetauscht, weil ein Verdacht auf gestohlene Daten bestand. Präventiv, vonseiten der Bank aus. Ich bewerte neutral. Die Abschaffung der Maestro-Karte ist ärgerlich und mit Aufwand verbunden, die Kostenfreiheit und das kostenlose euroweite Geldabheben bleiben. Zumindest bislang.
Martin S.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu