Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Kreditkarten-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Anbieter-Filter anzeigen

18.04.2024 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Merkwürdiges Verhalten der Bank
Habe schon länger die Hanseatic Bank Kreditkarte. Funktionierte immer ganz gut. Jetzt habe ich sie ein paar Monate nicht eingesetzt, warum ist ja unwichtig. Das hat der Hanseatic Bank aber nicht gefallen. Sie hat deswegen meinen Verfügungsrahmen auf 1.000 Euro heruntergesetzt. Kann sie ja machen, aber in derselben E-Mail hat sie mir einen anderen Kredit über 1.000 Euro angeboten, bin also nach deren Einschätzung nach wie vor kreditwürdig geblieben. Nur dass hier jetzt der Zinssatz erheblich höher ist! Wenn die Bank also schon selbst gemerkt hat, dass ich momentan kein zusätzliches Geld brauche, rechnen sie im Ernst damit, dass ich jetzt den teueren Kredit beanspruche?
anonym

08.04.2024 | Advanzia Bank S. A.: Advanzia-Mastercard gesperrt, keine Reaktion
Am 20. Februar 2024 wurde mir eine Rückerstattung wegen eines stornierten Fluges auf meine Mastercard überwiesen, die ich zur Bezahlung des Fluges verwendet hatte. Als ich Anfang März diesen Betrag auf mein Referenzkonto überweisen wollte, war die Transaktion nicht möglich. Auf mehrere schriftliche wie telefonische Anfragen wurden mir keine Gründe dafür genannt. Erst am 16.03.2024 wurde mir per Mail mitgeteilt, dass meine Karte gesperrt sei. Man könne mir die Gründe aber nicht mitteilen. Telefonisch erhalte ich dazu ebenfalls keine Auskunft. Die Bank reagiert einfach nicht auf meine Forderung, den Rückerstattungsbetrag auf mein Referenzkonto zurückzuüberweisen.
Heinz A.-M.

08.03.2024 | Consors Finanz: Grauenhafte Erfahrung
Ich habe meinen Kühlschrank bei Media Markt über Finanzierung gekauft und das war ein riesengroßer Fehler und jeder, der darüber nachdenkt, etwas bei Media Markt zu finanzieren, würde ich stark davon abraten. Kommen wir zum Problem: Zum einen wird nur die Mindestrate abgebucht, das heißt, wenn man eine Rate von beispielsweise 50 Euro hat, werden nur 10 Euro abgebucht und man muss den Rest selbst überweisen. Für manche ist dies vielleicht nicht schlimm, aber ich finde es sehr unnötig und nervig. Zum anderen ist das Problem aber, dass sie auch nach Abzahlung aller Raten weiter abbuchen, weil sie behaupten, man hätte eine Zusatzversicherung abgeschlossen, die ich in meinem Fall nicht abgeschlossen habe. Es dauert Ewigkeiten, bis man in der Hotline durchkommt, nur dass einem dann doch nicht geholfen wird. Im Fall meines Vaters, dieser hat das gleiche Problem wie ich, wurde bereits der Anwalt eingeschaltet und er hat das zusätzlich abgebuchte Geld für die angebliche Versicherung immer noch nicht wiederbekommen. Mein Rat an alle, die das lesen: Spart lieber bis ihr euch den Kühlschrank, Fernseher oder die Waschmaschine von eurem eigenen Geld alleine und ohne Finanzierung kaufen könnt. Falls ihr bereits das gleiche Problem habt, zögert weder mit der Drohung eines Anwalts, noch damit einen einzuschalten.
J. E.

04.03.2024 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Unmögliche Bank
Habe eine Kreditkarte bei der Hanseatic Bank (Genialcard). Die wurde mir jetzt vorzeitig vor Laufzeitende gekündigt, weil ich angeblich gegen den Verfügungsrahmen verstoßen haben soll (?!?) Obwohl ich mit der Karte nicht ein einziges Mal im Minus war. Am Telefon warf man mir vor, die Bank würde an mir nichts verdienen, weil ich immer im Plus wäre mit der Kreditkarte. Das ist jetzt ärgerlich, aber was absolut unverschämt ist, ist die Tatsache, dass die Bank meine Kreditkarte, mit der ich nie im Minus war, ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung gesperrt hat, und das zwei Monate vor der angekündigten fristgerechten Kündigung! Auf Nachfrage per E-Mail wollte die Bank keinen Grund nennen, weshalb man die Karte gesperrt hat, sprich man hat meine diesbezügliche Frage einfach gar nicht beantwortet. Ich persönlich halte daher die Hanseatic Bank nicht für empfehlenswert. Habe jetzt die Bafin eingeschaltet und mich über die Hanseatic Bank beschwert. Der gegenüber kann sich die Bank nicht wegducken oder totstellen ...
Klaus H.

29.02.2024 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Zu solvent?
Seit über 10 Jahren bin ich Inhaber einer ICS World Karte mit 2 Partnerkarten. Alles lief hier bisher reibungslos und zu meiner vollen Zufriedenheit. Leider soll diese Karte ja im Laufe des Jahres eingestellt werden. Also habe ich bei der Barclays einen Kreditkartenantrag gestellt. Der Antrag wurde innerhalb von wenigen Sekunden abgelehnt, mit dem Hinweis auf interne Richtlinien (Kreditvergabekriterien und wirtschaftliche Gründe). Mein Schufa-Score ist einwandfrei bei über 99% und mein Nettoeinkommen liegt deutlich über dem Durchschnitt, Wohneigentum ist vorhanden und abgezahlt. Dies alles ist von mir nicht nachvollziehbar, sind Senioren im Alter von 60 Jahren möglicherweise unerwünscht?
E. S.

28.02.2024 | TF Bank AB: Kreditkartenbetrug
Ich bin gerade sehr erschrocken über die ganzen Meinungen über die TF Bank. Auch ich habe heute einen Kreditkartenbetrug erlebt. Es wurde eine Zahlung durchgeführt, die ich gar nicht getätigt habe. Ich sollte über die App die Zahlung bestätigen, das habe ich aber gar nicht getan, das Geld ist trotzdem vom Konto abgebucht. Telefonisch bekam ich nur die Auskunft, dass ich abwarten sollte, ob das Geld abgebucht wird. Ich verstehe überhaupt nicht, dass die Bank mit der Kreditkarte so gelobt wird. Man sollte sie eher verbieten, wenn man das hier alles so liest. Bin gespannt, wie es bei mir weitergeht. Aber, wenn ich das hier alles lese, dann werde ich wohl das Geld nicht mehr zurückbekommen.
Bea Niss

27.02.2024 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Kreditrahmen
Ich nutze die Card seit 2 Jahren für Online-Zahlungen. Jetzt im Ausland stelle ich fest, der Kreditrahmen ist erreicht. Erhöhung nicht möglich. Die Karte ist für mich jetzt wertlos. Ich wurde von dem Erreichen des Limits ohne Vorwarnung überrascht. Geld am ATM kann ich viel kostengünstiger mit mehreren weltweit funktionierenden Postbank Sparcard-Mastercards abheben. Aber wenn ich beispielsweise nun einen Flug buchen will, kann ich die Genial Card vergessen.
Alfred A.

19.02.2024 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Antrag ohne Begründung abgelehnt
Seit vielen Jahren bin ich Inhaber einer Amazon-VISA-Card der LBB. Leider wird diese zum 26.3.2024 von der LBB eingestellt. Das angebotene Nachfolgemodell ist von den Bedingungen her vollkommen uninteressant. Also begab ich mich auf die Suche nach einem neuen Anbieter. Die guten Kritiken führten mich zu Barclays. Beim Online-Antrag wird nach den üblichen Angaben gefragt, so auch nach dem Einkommen, möglichem Wohneigentum und den monatlichen Kosten fürs Wohnen. Meine Rente liegt weit über dem Durchschnitt und unsere monatlichen Wohnkosten sind gering, da wir in unserer Eigentumswohnung leben. Nach dem Familieneinkommen oder dem Vermögen wurde nicht gefragt, nur nach meiner Rente. Meine Schufa ist optimal. Nach dem Absenden des Antrags folgte eine automatische Prüfung, die laut Hinweis bis zu 90 Sekunden dauern kann. Nach deren Ende hieß es, dass mir "nach eingehender Prüfung" mitgeteilt wird, dass mein Antrag leider nicht bewilligt wird. Die Aktion endete mit dem Hinweis, dass ich innerhalb der nächsten 6 Monate keinen erneuten Antrag stellen kann. Das werde ich bei dieser Bank auch definitiv nicht machen.
S. T.

13.02.2024 | American Express Europe S. A.: Konditionen nicht ausgewogen
Die Konditionen der einzelnen Karten sind mittlerweile zueinander nicht mehr ausreichend ausgeglichen und ich möchte mir mit diesem Kritikbeitrag die Zeit zur Erklärung nehmen. Jeder Normalverbraucher (keine Vielflieger!) hat sich sicher mal gedacht: "Ich hole mir eine American Express. Da gibt es häufig ein gutes Cashback-Programm." Dann steht man vor der Entscheidung, welche Karte man wählt. Sicher greifen viele zur PAYBACK American Express oder zur Blue Card, weil Sie beitragsfrei sind. Aber das Sammeln der PAYBACK-Punkte wurde unattraktiver gestaltet, da man nur noch 1 Punkt pro 3 Euro Umsatz erhält (früher 1 Punkt pro 2 Euro Umsatz), und für Tankstellenumsätze gibt es nichts. Jetzt überlegt man sich ... dann vielleicht lieber doch die Blue Card? Mmh, nein! Die Blue Card kostet 30 Euro im Jahr, wenn man am Membership-Rewards-Programm teilnehmen möchte. Das muss man erst mal als Cashback rausholen, damit sich das Ganze lohnt. Also keine wirkliche Alternative. Die normale ("Green") Card kostet 50 Euro im Jahr und fällt auch erst mal weg. Jetzt gibt es noch die weniger bekannte BMW Standardkarte von American Express. Diese kostet 20 Euro im Jahr und der Kartenpreis entfällt bei einem Jahresumsatz von 4.000 Euro, was deutlich realistischer für den Normalverbraucher zu erreichen ist, als die 9.000 Euro bei der normalen ("Green") Card. Die BMW Standardkarte nimmt am Membership-Rewards-Programm teil, sie kostet weniger als die Blue Card mit der Zusatzoption und man hat einen Rabatt bei Tankstellenumsätzen ... toll, aber alles in allem nicht ausgewogen. Die Versicherungsleistungen kann man überall getrost gedanklich weglassen, da diese in seltenen Fällen greifen und sich erst ab Gold und Platinum lohnen (müssen). Da Membership-Rewards-Punkte ein Tauschverhältnis zu PAYBACK 3 zu 1 haben (3 MR für 1 PP), aber man 1 MR pro 1 Euro Umsatz erhält, ist das Ganze wieder irrelevant. Ich kann also American Express nicht verstehen, weshalb die PAYBACK American Express, die Blue und Green Card dermaßen von den Konditionen runtergeprügelt werden, während die BMW Standardkarte fleißig alles für ein akzeptables Entgelt bietet. Dabei verdient American Express an der PAYBACK American Express unglaublich gut. PAYBACK ist eine Tochtergesellschaft und erhält umfangreiche Informationen über das Kaufverhalten und kann dies seinen Partnern für entsprechendes Geld anbieten. Mir erschließt sich die Geschäftspolitik von American Express langsam nicht mehr. Wer trifft dort solche katastrophalen Entscheidungen?
Markus Timmer

02.02.2024 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Rückzahlung 3,5% voreingestellt
Wenn ihr nicht auf Kredit kaufen wollt, bitte aufpassen, denn voreingestellt ist 3,5% Rückzahlung. Das wird richtig teuer, unbedingt 100% einstellen. Ich finde das nicht sehr seriös und bin enttäuscht. Das hat mich jetzt schon über 100 Euro gekostet. Da merkt man mal wieder, dass man keinem vertrauen kann und ständig alles überprüfen muss. Sonst ist die Karte ja gut, aber das ist ein No-Go für mich. Es muss hier ein warnender Hinweis kommen. Haben die Banken so was nötig? Zahlungen im Ausland hatten super geklappt. Ich kann sonst nichts Negatives nennen.
Klaus Raabe

23.01.2024 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mittlerweile quasi unerreichbar
Seit einem Monat versuche ich, einen falsch abgebuchten Betrag zu reklamieren. Der Telefonservice nach 40 Minuten Warteschleife bittet um eine E-Mail mit entsprechenden Belegen, welche dann erst einmal eingereicht, wochenlang gar nicht und am Ende falsch beantwortet wird. Auf die Antwort-Mail erfolgt dann wiederum gar keine Reaktion. Wer hat darauf Bock? Auf den versprochenen Statusupgrade wegen des Umsatzes der Hilton Honors im Vorjahr wartet man ewig, wenn man dann nachfragt, wird ein Rückruf zugesagt, welcher einfach gar nicht erfolgt, und man weiß auch innerhalb des Telefonservice der eigenen Bank nicht, wer dafür eigentlich zuständig ist. Obwohl die Karte von der DKB herausgegeben wird, bekam ich tatsächlich gesagt, dafür sei Hilton zuständig. Die neue Banking-App wird trotz Verschlechterung und Protest der Kunden einfach durchgedrückt. Konnte man früher in der alten App in Echtzeit Geld vom Girokonto auf die von der DKB herausgegebenen Kreditkarten Miles and More oder Hilton Honors überweisen, um das Kreditkartenlimit zu erweitern, dauert dies nun mehrere Tage. Einen Überblick über die Kreditkarten und Ausgaben gibt es nicht mehr, weil jede Karte jetzt eine eigene App hat. Schlimmer geht immer! Kein Wunder, dass Miles and More demnächst einen anderen Bankpartner hat. Ein Dispositionskredit auf dem Konto wird selbst nachweislich vermögenden Kunden einfach nicht eingeräumt. Der telefonische Support kann meist auch nicht weiterhelfen und verweist auf die Geschäftsführung. Dies, nachdem man sich ewig mit einem digitalen Assistenten herumgeschlagen hat, total verschachtelte Untermenüs ausgewählt hat, um dann letztendlich ewig und entnervt in der Warteschleife zu warten. Nein, kann man leider nicht mehr empfehlen.
anonym

22.01.2024 | Consors Finanz: Prämie kann man mitnehmen
Ich habe vor Kurzem die Consors Finanz MasterCard abgeschlossen, die Prämie kann man mitnehmen, wenn man die Kreditkarte mit Bedacht einsetzt. Kurz die Vorteile: Da ist zum einen die dauerhafte Gebührenfreiheit für die Karte. Zum zweiten eine Neukundenprämie (Neukunde heißt hier mindestens 24 Monate lang Nichtkunde), die ungewöhnlich hoch ist in diesem Umfeld und drittens die Zinsfreiheit jeweils bis zum Quartalsende. Letzteres natürlich nur bei vollständigem Ausgleich des Saldos zum Quartal und - man ahnt es schon - man muss dies aktiv einstellen nachdem man die Karte hat, in der Antragsstrecke ist diese Option nicht wählbar. Für Geldabheben oder Kurzkredite brauche ich die Karte nicht. Fünf Umsätze in Summe größer gleich 300 Euro innerhalb des ersten Quartals 2024, das ist leicht erreicht beim Tanken und Einkaufen und das reicht auch schon für die 75 Euro, die im April 2024 dann auf dem Referenzkonto eingehen sollten. Auch ca. 3.000 Euro Kreditrahmen sollte man haben, um auch mal Flug und Hotel buchen zu können oder Sicherheiten zu hinterlegen. Im Freundeskreis hatte ich einen Selbstständigen, der nicht als Kunde genommen wurde. Ich - angestellt - hatte kein Problem. Es schadet gerade bei Kreditkarte nicht, die Anbieterseite inklusive Fußnoten genau zu lesen und auch mal Kommentare und Beschwerden über den jeweiligen Anbieter im Netz zu suchen.
Klaus

11.01.2024 | TF Bank AB: Kreditkartenbetrug selbst schuld?
Auch ich wurde Opfer eines Kreditkartenbetrugs bei der TF Bank. Mir wurden etwas über 2.500 Euro ohne mein Wissen abgebucht. Angeblich habe ich ein Einmal-Passwort für ein Apple-Pay-Konto aktiviert, über das die Abbuchungen dann ausgelöst wurden. Zum einen habe ich ein Android-Handy und kann Apple Pay gar nicht nutzen, zum anderen ist keine SMS-Nachricht auf meinem Handy, die die Angaben der Bank bestätigen könnte. Auf meine Reaktion, dass das nicht von mir ausgegangen ist, entgegnete die Bank nur kurz, dass es für sie erwiesen wäre und sie keine Kosten übernehmen könnten.
Christoph Mudter

05.01.2024 | TF Bank AB: Keine Unterstützung bei Kreditkartenbetrug
Leider kann ich die Erfahrung meiner Vorposter unterstreichen. Auch ich wurde Opfer eines Kreditkartenbetrugs bei der TF Bank, anscheinend ist die Online-Sicherung unterirdisch. Und trotz Meldung bei der Kriminalpolizei lande ich bei Reklamationen immer nur in einer langen Warteschleife und werde von Mitarbeitern abgefertigt, die mein Anliegen rein sprachlich kaum verstehen. Zugesagte Rückmeldungen werden nicht eingehalten, und der gesperrte Betrag wurde trotz Meldung vor Ausführung nur doch abgebucht. Ich werde jetzt wohl einen Anwalt einschalten müssen und kann nur dringend davon abraten, eine Karte bei der TF Bank zu bestellen. Das war ein teurer Versuch.
Felix Winter

30.12.2023 | TF Bank AB: Kreditkartenbetrug und TF Bank lässt mich für den finanziellen Schaden aufkommen
Mir wurden Ende Oktober meine Kreditkartendaten gestohlen und obwohl die Bank am Telefon ebenfalls meinte, dass ein Kreditkartenbetrug vorliegt, soll ich den entstandenen finanziellen Schaden selber begleichen. Den Reklamationsantrag sowie die Anzeige bei der Polizei hatte ich selbstverständlich fristgerecht eingereicht. Das Ablehnen meines Reklamationsantrags begründet die TF Bank damit, dass die Zahlungen angeblich in der App bestätigt worden sind. Von mir wurden sie jedenfalls nicht bestätigt! In der App sowie auf der Website haben sich die Zahlen meines Restbetrags kurz nach dem Betrug fast minütlich geändert und teilweise haben die Beträge auf der Website und in der App nicht einmal übereingestimmt! Ich habe innerhalb von fünf Minuten vier Rechnungen erhalten, von denen ich nur zwei ablehnen konnte. Bei den anderen zwei Rechnungen hatte ich nicht einmal die Möglichkeit diese abzulehnen, weil mir das Fenster dafür in der App nicht angezeigt wurde. Ich muss sagen, dass ich dadurch leider absolut gar kein Vertrauen mehr in die Softwarelösungen der TF Bank habe. Auf Nachfrage bei der TF Bank habe ich zu dem Thema immer den gleichen Dreizeiler per E-Mail zurückgeschickt bekommen. Auf meine Fragen ist dabei in keiner Weise eingegangen worden. Leider musste ich in letzter Zeit häufiger Fälle wie den meinen auf verschiedenen Bewertungsportalen lesen und muss sagen, dass ich es wirklich schade finde, dass eine Bank so wenig Interesse daran hat, seine Kunden zu behalten. Anders kann ich mir ein solches Verhalten wirklich nicht erklären. Jedes mal wenn ich mit meinem Problem zur TF Bank gegangen bin, wurde ich abgeblockt und musste dazu auch noch lange auf eine Rückmeldung warten. Währenddessen hat die TF Bank absolut kein Problem damit, mich als Kunden auf den für mich entstandenen finanziellen Schaden (durch Kreditkartenbetrug) hinzuweisen. Ich erhalte beinahe täglich Zahlungsaufforderungen per E-Mail, SMS, Anruf oder Post. Teilweise sogar mehrfach am Tag. Da ich mir nicht weiter zu helfen weiß und wirklich kein Interesse der TF Bank an der Aufklärung dieser Straftat besteht, habe ich mich, nach zwei Monaten der Ignoranz seitens der TF Bank, leider dazu gezwungen gesehen, Beschwerde bei der BaFin sowie der Verbraucherzentrale einzureichen.
M. A.

20.12.2023 | Targobank AG: Zu Recht eine gut gerankte Karte
Ich habe es mir zu Regel gemacht bei größeren Entscheidungen und Investitionen das Internet intensiv zu durchforsten. Auch für die Wahl der Kreditkarte gilt dies. Einmal habe ich auf den Vergleichsportalen schnell einen Überblick, was es am Markt gibt. Um zu vermeiden, dass Werbung oder Zuwendung das Ranking beeinflussen, schaue ich mich zurzeit auf drei Portalen um. Wenn ich die Konditionsseite abgeklärt habe, schaue ich nach Neukundenaktionen und anderen Zusatzvorteilen und zuletzt - auch wichtig - in Foren nach Beschwerden oder Ärger mit Anbietern. Mit dieser Methode bin ich vor einiger Zeit auf die Online Classic der Targobank gestoßen. Für mich ein guter Kompromiss, zwar nicht mit allen möglichen Features, aber die brauche ich teilweise auch gar nicht/nie. Vom Antrag bis zum letztendlichen Limit lief alles glatt durch, etwas Zeit muss man einkalkulieren, aber zu Schnellschüssen neige ich eh nicht. Die Hotline gehört zu den eher gut zu erreichenden, aber Stress hatte ich in meiner fast dreijährigen Kundenbeziehung nicht. Weder Missbrauch oder unklare Abrechnung, noch Akzeptanzprobleme. Geräuschlos nennt man das wohl. Also positive Bewertung.
Hartmut

16.12.2023 | Advanzia Bank S. A.: Keine Hilfe bei Betrug
Die Konditionen sind super, bis man mal den Kundenservice benötigt oder offensichtlich fälschlicherweise etwas abgebucht wird. Musste soeben 1.400 Euro an die Advanzia Bank bezahlen, obwohl es offensichtlich ein Betrug war. Finger weg von dieser Kreditkartenfirma. Die Mails von ihnen hatten Rechtschreibfehler und ich bekam auch keine Antworten auf von mir gestellte Fragen. Hatte dann erst nach 15 Tagen die endgültige Absage erhalten, dass sie die Kosten nicht übernehmen, per Mail mit Standardfloskeln. Man merkt aber auch bei der Onlineplattform die schlechte Qualität. Die Polizeidienststelle war auch verwundert, warum das nicht von der Kreditkartenfirma übernommen wird. Ich denke, bei einer anderen Kreditkartenfirma wäre es sicher kein Problem gewesen.
W. N.

10.12.2023 | TF Bank AB: Betrügerische Abbuchungen
Auch ich wurde Opfer eines Kreditkartenbetrugs bei der TF Bank - fast 2.500 Euro wurden von Betrügern abgebucht. Ich habe eine Anzeige bei der Polizei gestellt und eine eidesstattliche Erklärung bei der Bank eingereicht. Seit über 8 Wochen wird der Fall nun "bearbeitet", eine nähere Auskunft bekomme ich nicht. E-Mails werden entweder durch KI oder gar nicht beantwortet. Es ist sehr frustrierend. Mittlerweile sind diese betrügerischen Abbuchungen bei der TF Bank keine Einzelfälle mehr, ich habe zuhauf ähnliche Berichte im Internet gelesen. Die TF Bank muss ein massives Sicherheitsproblem haben und die Kunden dürfen dann daran glauben.
Helene J.

08.12.2023 | Landesbank Berlin AG: Über ADAC bestellt, ohne Begründung abgelehnt
Als jahrzehntelanges ADAC-Mitglied wollte ich mir hier eine Kreditkarte bestellen. Günstige Konditionen, wie geringere Zinsen bei Ratenzahlung und die Kreditkarte ist kostenlos, also why not. Kurze Zeit später kam von der LBB (welche die Partnerbank ist) eine Ablehnung, ich würde die Voraussetzungen nicht erfüllen. Aber keine Erklärung, welche das sind. Auch auf Nachfrage nicht. Mein Schufa-Score ist top. Unter der angegebenen Telefonnummer wird man eine E-Mail-Auskunft verwiesen. Die Person am Telefon kann einem nicht sagen warum. Meiner Frau ist dasselbe passiert. Von dort bekommt man keine Antwort. Es hat für mich den Anschein, dass die LBB kein Interesse hat, ihr angebotenes Produkt zu vertreiben.
D. B.

08.12.2023 | Advanzia Bank S. A.: Schlechter Service, ständige Probleme
Seit zwei Monaten kann ich nicht auf mein Online-Banking zugreifen. Der Kundenservice, der vermutlich irgendwo im Ausland sitzt, erfordert mindestens eine Stunde Wartezeit, und die Verständigung gestaltet sich schwierig. Einmal wurde sogar einfach aufgelegt. Es scheint niemanden zu interessieren, die Karte wird regelmäßig ohne Grund gesperrt. Ehrlich gesagt, es wäre besser, gar keinen Kundenservice zu haben, als stundenlang zu warten und am Ende keine Hilfe zu bekommen! Auf E-Mails wird überhaupt nicht geantwortet. Ich werde nie wieder etwas mit Advanzia zu tun haben. Meine Empfehlung: Finger weg von dieser Kreditkarte. Früher lief alles gut, aber jetzt gibt es nur Probleme.
Jandro Kondi

28.11.2023 | TF Bank AB: Kreditkartenbetrug, keine Unterstützung
Ich bin im Sommer Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden. Durch Dritte wurde eine Kreditkarte bei der TF Bank bestellt und der Kreditrahmen von 2.200 Euro (zu 25% Zinsen) leergefegt. Das Geld ging nach Litauen (bei Zen und anderen Fintechs). Meine Reklamation wurde auch direkt abgeschmettert. Ich hätte die Zahlung in einer App freigegeben. Bis heute habe ich mich nie da registriert, daher habe ich nur die mündliche Auskunft über die Verfügung. Ich solle mich einloggen. Einen Teufel werde ich tun. Mir wurden bisher auch die Kopien der Beantragung verweigert. Da kann man nämlich auch einiges erkennen. Bei 50 Kreditanfragen, die auch von Dritten gestellt wurden, waren eine andere Handynummer und eine Schweizer E-Mail-Adresse gespeichert. Strafanzeige gestellt, bei der Bafin eine Beschwerde eingeleitet, Schufa über den Sachverhalt und den Identitätsdiebstahl informiert ... Weder auf Auskunftsersuchen der Kripo noch meines Anwaltes reagiert die Bank, die nur eine Postfachadresse in Hamburg hat. Seit dem Wochenende habe ich auch einen negativen Schufaeintrag. Widerspruch bei der Schufa eingelegt.
Claudia L.

21.11.2023 | TF Bank AB: Keine Unterstützung bei Kreditkartenbetrug
Ich bin Opfer eines Kreditkartenbetruges bei der TF Bank geworden, weil ich auf eine Phishing-Mail zur TF Bank reagiert habe. Ich habe den Link geöffnet und im Glauben die angeblich gesperrte Kreditkarte zu aktivieren, Kreditkartendaten eingegebenen. Als ich auf Handy Nachrichten erhielt, ich solle mir unbekannte Zahlungen zustimmen, habe ich mehrfach auf die Taste "Ablehnen" gedrückt und dann sofort die Telefonnummer der Bank angerufen und eine Sperrung meiner Kreditkarte veranlasst. Dennoch waren Zahlungen in Höhe von ca. 2.500 Euro vorgenommen worden. Es handelt sich um Einkäufe bei französischen Unternehmen. Ich habe die Bank um Einleitung eines Reklamationsverfahrens gebeten und mir das Reklamationsformular und das Formular zur eidesstattlichen Versicherung zuschicken lassen und diese Unterlagen der Bank einschließlich der Liste der reklamierten Zahlungen zugesandt. Die Reklamationsabteilung hat den Eingang der Unterlagen bestätigt. Ich habe in der TF-Bank-App nachgesehen und festgestellt, dass die betrügerischen Zahlungen mit "reserviert" gekennzeichnet waren. Ansonsten habe ich keine Autorisierung dieser Zahlungen vorgenommen. Am nächsten Tag habe ich eine Antwort zu meiner Reklamation erhalten. In dieser wird von der TF Bank behauptet, dass keine Reklamation bei Mastercard erfolgen könnte, weil die Zahlungen in der App autorisiert wurden. Diesbezüglich habe ich mich online von einem Rechtsanwalt beraten lassen und erfahren, dass die Einleitung eines Chargeback-Verfahrens durch die Bank möglich sein müsste. Ich sollte die Durchführung dieses Verfahrens bei der Bank beantragen. Auch mit Mastercard habe ich telefoniert und erfahren, dass dieses Verfahren durch die Bank unabhängig einer Autorisierung in der App möglich ist. Ich habe die TF Bank eindringlich gebeten, das Chargeback-Verfahren einzuleiten. Wiederum erhielt ich die Auskunft von der Bank: Die Zahlungen wurden in der App autorisiert und deshalb kann kein Chargeback-Verfahren durchgeführt werden. Natürlich habe ich wegen des Betruges auch Anzeige bei der ortsansässigen Polizei erstattet. Dort herrscht die Meinung, ich muss Anzeige bei der französischen Polizei machen, also nach Frankreich fahren. Hinzuzufügen ist, dass ich nicht der einzige Betroffene bin, sondern sich bei Bewertungsportalen zur TF Bank eine Reihe von Betroffenen gemeldet haben, die ebenfalls von der Bank die Auskunft erhielten, dass eine Autorisierung von betrügerischen Zahlungen in der App autorisiert worden sind und die TF Bank nicht tätig werden könne, obwohl diese Betroffenen keine Autorisierung in der App vorgenommen haben.
Richard Thurn

19.11.2023 | Consors Finanz: Erreichbarkeit Support, Webauftritt
Um ein Problem zu schildern, muss man sich erst umständlich durch das Kontaktformular klicken, um dann festzustellen, dass es für das Anliegen keine Auswahlmöglichkeit gibt. Hier fehlt eine Option um Kontakt aufzunehmen, ohne im verwirrenden Kontaktformular umherzuklicken. Es sollte die Möglichkeit geben, ohne Angabe von Vertrags- oder Auftragsnummer, Kontakt aufzunehmen, um Probleme zu schildern. In meinem Fall war das nicht möglich. Es gibt Sachverhalte, da reicht ein vorgefertigtes Onlineformular nicht aus! Des Weiteren lässt der telefonische Support zu wünschen übrig. Erst stundenlanges Warten in einer Warteschleife, dann jedes mal das Problem aufs Neue schildern, im Anschluss wird dann vereinbart zurückzurufen, was aber nie geschieht. Ist mir schon dreimal so ergangen.
Renato Pietsch

15.11.2023 | Volkswagen Financial Services: Eine lange Beziehung
Ich bin seit etlichen Jahren Kunde bei der Volkswagen Bank oder wie es zuletzt heißt Volkswagen Financial Services. Damals suchte ich ein kostenloses Girokonto mit einer kostenlosen girocard für das bargeldlose Bezahlen im Handel. Ich hatte ein weiteres Girokonto bei der ING mit einer gebührenfreien Visa-Debit-Karte, mit der ich auch an Geldautomaten Bargeld abhob. Vorteil des Girokontos von Volkswagen Financial Services: Es muss kein Gehaltskonto sein. Obwohl nur mit regelmäßigen Eigenüberweisungen gefüttert, bekam ich im zweiten Jahr einen kleinen Dispo und später auf die kostenlose Visa-Karte einen geeigneten Verfügungsrahmen von 3.000 Euro. Letzterer musste schriftlich beantragt werden und dauerte einige Tage Bearbeitungszeit. Die Visa-Karte zum VWFS Konto ist eine Charge Card, soweit ich weiß. Monatlich wird der gesamte Betrag ausgeglichen. Ratenzahlung bzw. Kredit via Kreditkarten-Dispo wollte ich sowieso nicht. Die Visa-Karte bzw. das Gegenkonto sieht man im normalen Online-Banking des Girokontos als zweite Säule. Manchmal tauchen Belastungen und Gutschriften zeitverzögert auf, spätestens nach fünf Arbeitstagen ist alles wieder up-to-date. Viel Kritik gibt es nicht. Ich hatte keine Akzeptanzprobleme oder Versuche falscher Belastungen, die Nachfolgekarte war immer pünktlich da. Allein der Zugang zu Bargeld via Visa-Karte ist auf wenige Abhebungen pro Monat beschränkt, was aber heute wo man in sehr vielen Supermärkten (etc.) Geld abheben kann, de facto nicht relevant ist. Auf alle Fälle eine der besseren Kreditkarten.
Georg H.

14.11.2023 | Advanzia Bank S. A.: Kunde bleibt im Regen stehen
Meine Erfahrungen sind sehr schlecht! Nach einem Kreditkartenbetrug im Onlinebereich, der ja eigentlich bei Mastercard Gold mit 50 Euro abgesichert ist, wird einfach dem Kunden unterstellt, er hätte die Beträge für den Betrug selber freigegeben bzw. legitimiert. Trotz Vorlage des SMS-Verlaufs und einer Warn-SMS bezüglich dieser vier Zahlungen wird weiterhin steif und fest behauptet, der Kunde hätte das selbst verursacht. Dieses Vorgehen macht natürlich Sinn für die Advanzia Bank, so wälzt man die Schäden durch nicht legitimierte Zahlungen auf den Kunden ab und spart sich noch die versprochene Absicherung durch Mastercard Gold. Ich denke, Mastercard und Advanzia Bank ist eine schlechte Kombination.
Andy Holzer

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.

Wie wir eingereichte Erfahrungsberichte prüfen:



Im Interesse aller Leser prüfen wir die uns eingereichten Erfahrungsberichte vor der Veröffentlichung. Die Prüfung erstreckt sich in begrenzter Weise auf die Echtheit, faktische Fehler, diffamierende Ausdrücke oder sonstige, rechtlich fragwürdige Inhalte. Zur Echtheit schauen wir uns inhaltlich an, ob der Bericht plausibel und authentisch erscheint, sodass davon auszugehen ist, dass der Schreiber das Bankprodukt tatsächlich kennt, sich damit zumindest als Interessent befasst hat. Ein Nachweis, dass der Schreiber das Produkt auch besitzt bzw. nutzt, wird nicht eingefordert. Wir erfassen den angegebenen Namen, die E-Mail-Adresse und unter Beachtung des Datenschutzes für die Dauer bis zur erfolgten Prüfung des eingereichten Beitrags zudem technische Daten zum verwendeten Betriebssystem und Browser des Schreibers, die IP-Adresse und den Hostnamen des zugreifenden Rechners. Um gefälschte Bewertungen zu vermeiden, sichten wir die erfassten Daten und gleichen sie automatisiert mit denen bei anderen eingereichten Beiträgen ab, zum Beispiel um Eigenbewertungen der Banken zu erkennen, oder zu erkennen, wenn ungewöhnlich viele Beiträge auf dieselbe Kennung zurückzuführen sind. Ziel bei den Erfahrungsberichten ist, dem Leser nützliche Zusatzinformationen zu geben, die nicht unmittelbar aus den Konditionen oder Produktbeschreibungen des Anbieters hervorgehen. Wir behalten uns eine Nichtveröffentlichung oder Kürzung - wenn Beiträge diesen Kriterien nicht entsprechen - und Rechtschreibkorrekturen vor. Ob ein Schreiber negativ oder positiv wertet, spielt bei einer eventuellen Nichtveröffentlichung keine Rolle, da wir die Meinungen zu einer Bank nicht verzerrt abbilden möchten. Tendenziell wird oft negativ gewertet, da zufriedene Kunden weniger aktiv werden, einen mehrzeiligen Beitrag zu schreiben.

Information dazu anzeigen

12345678910