Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Kreditkarten-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Allianz BankAmerican Express Services Europe LimitedBaden-Württembergische BankBarclaycardcomdirect bank AGCommerzbank AGConsors Finanz GmbHConsorsbankDC Bank AGDegussa Bank AGDeutsche BankDKB, Deutsche Kreditbank AGFidor Bank AGHanseatic Bank GmbH & Co KGHypoVereinsbankIkano Bank AB (publ)ING-DiBa AGInternational Card Services B. V.Landesbank Berlin AGnorisbank GmbHPostbankSantander Consumer Bank AGTARGOBANK AGValovis Bank AGVolkswagen Financial ServicesWüstenrot Bank AG Pfandbriefbank

22.07.2019 | Landesbank Berlin AG: Kundenfreundlichkeit sieht anders aus
Ich habe seit einiger Zeit die Amazon-Visa-Karte über die LBB. Im Mai bekam ich eine neue Karte und seitdem läuft nichts mehr. Laut LBB habe ich Punkte und die sieht die LBB auch, bei Amazon kann ich keine Punkte einlösen (nicht sichtbar). Anrufen bringt nichts, da man immer von Pontius zu Pilatus geschickt wird. Jeder schiebt den Fehler auf den anderen, der Kunde ist der Dumme. Mittlerweile haben wir den 22.7. und das Problem besteht immer noch - ich bin mal gespannt, ob ich mit den gesammelten Punkten noch etwas kaufen kann. Wenn die Punkte abgerechnet sind, dann wird die Karte gekündigt.
J. T.

06.07.2019 | TARGOBANK AG: Kostenlos ist nicht immer gut
Ich hatte jetzt einige Zeit die Online-Classic-Karte der Targobank als Visakarte. Die Karte an sich ist ohne Jahresgebühr und auf den ersten Blick ganz ok. Kontaktlos zahlen und Wunsch-PIN fand und finde ich gut. Dann hörte meine Freude aber schon auch auf. Gerade in UK und den Nordics, wo ich letztes Jahr beruflich und privat viele Wochen war, wird man ganz schön zur Kasse gebeten, und zwar nicht nur beim Geldabheben. Auch bei Zahlungen und über die Zinsen können zusätzliche Kosten entstehen. Die Restschuldversicherung wurde abgebucht, obwohl ich bei der Eröffnung dem Mitarbeiter diese als unnötig benannte. Drei Anrufe später war dies erst geklärt. Als ich für meinen minderjährigen Sohn eine Debitkarte für einen längeren Auslandsaufenthalt brauchte, kostete diese 30 Euro, wenn ich recht erinnere. Und funktionierte dann doch nicht. Als uns in diesem Falle nicht kulant entgegengekommen wurde, haben wir Konten und Karten gekündigt. Inzwischen haben wir bessere Alternativen gefunden, mit denen wir zufrieden sind.
G.

28.06.2019 | Barclaycard: Vorsätzlich falsch beraten und dann ist man selber schuld
Als die Germania Fluggesellschaft Insolvenz angemeldet hatte, habe ich einen Tag später bei Barclaycard angerufen. Man sagte mir, man wisse nicht, ob deren Versicherung für den Schaden eintritt. Das würde noch geprüft. Auf jeden Fall sollte ich ein Schadenformular bei der Versicherung anfordern. Man gab mir die E-Mail-Adresse des Versicherers. Von dem kam aber nie ein Schadenformular, noch eine Antwort via E-Mail. Als ich ein paar Wochen später dort wieder anrief, sagte mir die Dame aus dem Call-Center: "... nein, das übernimmt die Versicherung nicht, das ginge gar nicht, bei so vielen Fällen ..." Leider bin ich dem dann nicht weiter nachgegangen. Als mein Bruder nun von seinem Kreditkarten-Versicherungsunternehmen (Mastercard über die Kreissparkasse Steinfurt) den Schaden für ausgefallene Flüge erstattet bekam, habe ich wieder bei Barclaycard angerufen. Und siehe da, nun kannte man sich aus, und sagte mir, dass sie selber das Schadenformular verschicken! Alles ausgefüllt, zurückgeschickt und die Antwort dauerte nur 3 Tage. Leider keine Erstattung möglich, da die Frist abgelaufen ist! Da kann ich nur sagen, man wird gezielt in die Irre geleitet, bis die Fristen abgelaufen sind. Nun geht es zum Rechtsanwalt und Verbraucherschutz!
Anton Gustav

20.06.2019 | Barclaycard: Bester Anbieter auf dem Markt, top Kundenservice
Es gibt jeden Monat eine Kontoübersicht, auf der ganz genau ausgewiesen wird: Abrechnungszeitraum, Tag der Kontoübersichtserstellung, wann mit welcher Karte wo was ausgegeben wurde, Gesamtsaldo und wie viel zu welchem Termin abgebucht wird. Außerdem sollte man auch mal auf sein Girokonto gucken, was da so los ist. Und wenn da komische, kleine Abbuchungen von Barclaycard sind, ruft man mal den Kundenservice an und fragt nach! Abgesehen davon steht es deutlich in jedem Vertrag drin, wie die Rückzahlung geregelt ist. Zugegeben, auch ich habe das am Anfang überlesen und hatte eine Teilzahlung voreingestellt. Aber als ich die Abrechnung bekam, habe ich sofort angerufen und man konnte das noch vor dem Abbuchungstermin ändern. Top. Was die Sperrung der Karte bei Betrug (oder eben auch nicht) angeht: Ja, das kann manchmal lästig sein, wenn man im Ausland ist und bezahlen will und die Karte geht nicht. Aber, ich wünsche mir, dass meine Karte lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig gesperrt wird. Das habe ich bei anderen Unternehmen auch schon ganz anders erlebt. Und die Sicherheitshotline ist 24/7/365 erreichbar! Die helfen ziemlich schnell. An alle, die überlegen: Ruft bei der Interessenten-Hotline von Barclaycard an und informiert euch. Schreibt euch vorher Fragen auf. Die informieren wirklich geduldig über alles.
Tjorulf Svensson

20.06.2019 | Landesbank Berlin AG: Vorsicht bei dieser Karte
Ich halte mich kurz und will nur auf folgende Punkte hinweisen: Ab und an gibt es E-Mails mit 2.000 Euro zu 0% als Kredit. Ich habe diesen Link einmal in der E-Mail angeklickt, um mich zu informieren -> der Kredit wurde direkt ausgezahlt und meine Rückzahlung von 100% auf 10% umgestellt. Das ist vielleicht legal, aber ziemlich mies. Irgendwie wurde mir auch eine Zahlungsausfallschutzversicherung untergejubelt. Habe diese nie (wissentlich) beantragt. Nachdem ich das auf der Abrechnung gesehen und reklamiert hatte, wurde mir ein Monat erstattet, aber anscheinend nicht storniert. Nach erneuter telefonischer Reklamation soll ich jetzt eine Bestätigung über den Storno schriftlich erhalten. Abgeschlossen hätte ich telefonisch, wurde mir gesagt. Komisch, dass ich hierüber nie eine Bestätigung erhalten habe.
Positiv: Wenn man diese ganzen Fallen kennt und einfach die Karte als Zahlungsmittel bei Amazon hinterlegt, bekommt man auf seine "sowieso-Käufe" halt immer 3% in Form von Amazon-Punkten.
D. B.

17.06.2019 | Landesbank Berlin AG: Umstellung auf 100% Rate hilft bei 0%-Sonderkredit nicht wirklich
Zinsloser Kredit: Es wird ja hier öfters darauf hingewiesen, dass man sofort auf 100% Rückzahlung umstellen soll. Soweit OK. Doch wenn man von 10% Ratenzahlung selber auf 100% umstellt, passiert Folgendes: "Der Sonderzins von März wurde durch Ihre Umstellung der Rate im Kreditkarten-Banking gelöscht. Während der Sonderzinsphase sind Umstellungen nur über uns möglich, da ansonsten der normale Teilzahlungszins fällig wird." Dies war die Antwort von der LBB auf meine Beschwerde, dass trotz 0%-Zinsversprechen Zinsen berechnet wurden. Vielleicht steht ja dieser Hinweis auch in den AGB. Ich habe nichts davon bemerkt. Sie möchten Geld verdienen und machen das ganz clever.
R. W.

17.06.2019 | TARGOBANK AG: Schlecht
Ich habe meine Adressänderung telefonisch durchgeben wollen. Der Mitarbeiter hat auch alle Daten aufgenommen. Er hat mir allerdings nicht erzählt, dass die Änderung hätte schriftlich erfolgen müssen (wäre für mich auch kein Problem gewesen). Aufgrund meines Anrufes wurde dann ein Schreiben erstellt und an die alte Adresse geschickt. Dieses Schreiben ging natürlich als unzustellbar an die Targobank zurück. Meine Karte wurde gesperrt und mit einer Adressrecherche-Gebühr in Höhe von 25 Euro belastet. Beim Beschwerde-Management gab es keinerlei Einsicht. Meine Drohung, den Kartenvertrag zu kündigen und mich an die Verbraucherzentrale zu wenden, wurde mit den Worten "machen Sie das" abgetan. Und solche Worte vom Beschwerde-Management ... Wow, hier besteht dringen Schulungsbedarf beim Personal. Fazit: Die Targobank hat nun 25 Euro mehr und einen Kunden mit mehreren tausend Euro Jahresumsatz weniger.
Chr. Rap.

15.06.2019 | Santander Consumer Bank AG: Zufrieden mit 1plus Visa Card
Die Karte nutze ich jetzt ein Jahr. Vorab hatte ich mich über die Konditionen im Netz informiert. Weil manche Dinge nicht so waren, wie mir das von einem Bestandskunden gesagt wurden, habe ich noch einmal die Hotline angerufen und nachgefragt. Ich hatte eine freundliche Mitarbeiterin am Telefon. Meine Fragen wurden alle geklärt. Es war für mich also klar, dass ich die Karte im Guthaben laufen lasse und einen Dauerauftrag dazu einrichte, weil die Bank nicht mehr wie früher den Betrag zur Abrechnung voll einzieht, die Zinsen wären dann sehr hoch. Das ist für mich keine dramatische Einschränkung. Normalerweise nutze ich die Karte nur zum Tanken. Wenn das mit PIN geht, wird der Betrag in der Übersicht gleich vorgemerkt, mit der späteren endgültigen Belastung wird gleichzeitig der Tankrabatt (zurzeit 1%) gutgeschrieben. Da hatte ich beim ersten Mal auch noch die Hotline kontaktiert, ein Mitarbeiter hat mir die Verfahrensweise erklärt, auch sehr freundlich und geduldig. Wenn man mit Unterschrift bezahlt, dauert es ein wenig bis die Bank das übermittelt bekommt, ist mir schon klar. Bargeld habe ich aber auch schon an verschiedenen Geldautomaten problemlos abgehoben. Nebenbei bemerkt: Wen wundert es ernsthaft, dass die ganz alten Karten mit Tankrabatt 5% gekündigt werden? Und eine kostenlose Karte mit 1% Tankrabatt ist besser als 0,5 bis 1 Cent pro Liter wie bei anderen Karten.
A. R.

14.06.2019 | Deutsche Bank: Deutsche Bank Goldkarte nicht der Hit
Ich habe die Deutsche Bank Goldkarte als Mastercard zu meinem Girokonto, was ich als BestKonto vor einiger Zeit eröffnet habe. Die Karte selbst ist erst mal gebührenfrei und wird am Monatsende vollständig ausgeglichen, eine klassische Charge Card also. Auch sehr komfortabel das VideoIdent-Verfahren gerade für mich, der die Filialzeiten nie schafft. Über die Zeit, die von Kontoeröffnung bis zu allen Karten und Zugängen ging, kann ich mich nicht beschweren. Dies wirkt sehr professionell. Das Online-Banking ist - sagen wir - mittelprächtig. Soweit die Abteilung gut. Nun die Abteilung unnötig: Die Karte gibt es mit Reisekrankenversicherung und Bonusprogramm. Letzteres ist kein realer geldwerter Vorteil. Die Warenschutzversicherung, na ja, wer es braucht. Nun zur Abteilung schlecht: Der Aufpreis für die Partnerkarte ist - sorry - unverschämt teuer. Bei der Reiseversicherung ist dringend anzuraten, die Bedingungen zu checken, damit man sich nicht in falscher Sicherheit wiegt. Und beim Geldabheben hat man eine hohe Mindestgebühr. Also auch hier Augen auf. Ich überlege mir, ob ich länger bei der Deutsche Bank bleibe, da ich auch noch in anderen Bereichen unzufrieden bin, z. B. zu viel ungewollte Informationen und die in der Regel auf Papier. Da habe ich vielleicht irgendwo ein Häkchen falsch gesetzt. :-(
Till B.

12.06.2019 | Advanzia Bank S. A.: Vollends zufrieden
Es gibt, bis gegebenenfalls auf die Barclaycard, keine kostenlose Karte, die mehr bietet. Website, Kartendesign und osteuropäische Mitarbeiter wirken auf den ersten Blick etwas unseriös, aber in den 3 Jahren hatte ich noch nie Zweifel an der Seriosität. Es wird merklich gespart im Hause Advanzia, damit man die Karte weiter kostenlos anbieten kann. Diese Bank finanziert das Angebot durch Zinsen, welche automatisch (rückwirkend!) anfallen, wenn man nicht den vollen Betrag bis Zahlungsziel überweist, sondern nur einen Teilbetrag. Weitere Vorteile sind, dass fast jeder diese Karte bekommt und man relativ einfach und schnell (sobald man Vertrauen aufgebaut hat) hohe Limits erhält. Die Karte darf nicht im Guthaben geführt werden, aber den offenen Betrag kann man jederzeit (auch vor Rechnungsstellung) durch Überweisung ausgleichen. So sind die hohen Zinsen, die für eine Bargeldabhebung am Transaktionsdatum anfallen, meist viel geringer als das Entgelt, welches man bei anderen Kreditkarten bezahlt (je nach Anbieter zahlt man ja 1,99 Euro bis 3,5%/mindestens 6 Euro pro Abhebung). Bei Advanzia nur Zinsen, und die sind entsprechend gering, wenn man die komplette offene Summe am dritten Tag nach Abhebung getilgt hat (je nach Höhe in der Regel nicht höher als 1 Euro). Die Hotline ist aber eine Katastrophe. Wartezeiten von 30 Minuten und mehr. Per E-Mail erfolgt die Antwort meist erst nach Wochen. Im Formular kann man gerade einmal 255 (!) Zeichen eingeben. Das ist nichts. Sachverhalte lassen sich so nicht übermitteln. Sehr gut ist aber, dass Lotto- und Casinoumsätze nicht verzinst werden. Bei anderen Karten zahlt man hier 3%, mindestens 6 Euro.
Alexander E.

12.06.2019 | Landesbank Berlin AG: Amazon-Kreditkarte
Die vielen negativen Berichte kann ich nicht nachvollziehen. Dass man bei Kreditkarten generell keine Ratenzahlung machen sollte, muss allen klar sein, die ein solches Produkt beantragen. Die Zinsen bei der LBB sind dabei mit 15% noch erschwinglich (Barclaycard 19%, Advanzia 20%). Bei finanziellen Engpässen sollte man das Geld lieber über einen Rahmenkredit leihen und dann den Rahmenkredit für wesentlich geringere Zinsen tilgen. Wer weiß, wie die Vorteile zu nutzen, hat hier eine sehr gute Karte. Nutzbar sind die 0,5% Cashback, sogar 2 bis 3% bei Amazon - und Prämie gibt es häufig auch (aktuell 50 Euro, manchmal 70 Euro). Wer weiß, die Nachteile zu umgehen, hat eine sehr tolle Zweitkarte. Man sollte kein Bargeld damit abheben und auch nicht auf Lotto- oder Casinoseiten bezahlen. Hierfür nutzt man die Barclaycard oder bei 3.000 Euro Jahresumsatz die Hanseatic Bank Gold. Mitarbeiter der LBB waren immer nett. Hotline ohne Wartezeit und im Gegensatz zur Barclaycard oder Advanzia Gold Lastschriftabbuchungen statt Überweisungen.
Alexander E.

06.06.2019 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: GenialCard zweimal ausprobiert und immer noch OK
Von Sparkasse und Raiffeisen-Bank bin ich schon vor 15-16 Jahren zu den Online-Banken bzw. den Online-Konten der Filialbanken gewechselt. Ca. alle drei Jahre habe ich den Anbieter gewechselt, seltener wegen Umzug, oft weil sich Konditionen geändert hatten oder Gebühren eingeführt wurden und es so bessere Angebote gab. Gerade bei der Kreditkarte bin ich nach einem Jahr (solange dauerten zumeist die Sonderaktionen!) zweimal in die Kostenfalle getappt, weil ich nicht aufgepasst hatte. Ich bin davon abgekommen Gehaltskonto und Kreditkarte von einem Anbieter zu wählen. Mittlerweile bin ich zum zweiten Mal "Neukunde" mit der Genial Card bei der Hanseatic Bank, die ich anfangs überhaupt nicht kannte. Über meinem damaligen Freund wurde ich auf diese Bank aufmerksam und er hat mich damals geworben. Wir beide bekamen damals eine kleine Prämie. Auch damals konnte ich schon die Konditionen gut im Internet vergleichen. Nach einer Pause bei der Hanseatic Bank bin ich seit wenigen Monaten wieder Kunde und wieder mit einer Geldprämie begrüßt worden. Mit dem Online-Banking komme ich zurecht. Die Hotline war behilflich bei der Umstellung von Teilzahlung auf Vollausgleich (die Standardeinstellung war früher anders!) des Kreditkartenkontos und bei dem Dispo-Rahmen. Wie auch in der Vergangenheit kann ich noch nichts Nachteiliges berichten. Zwischendurch hatte ich die ICS World Card, auch ein vergleichbares und gutes Angebot.
anonym

27.05.2019 | norisbank GmbH: Alles, was man braucht
Alles, was man bei einer Kreditkarte braucht, bietet die kostenfreie Mastercard zu meinem Girokonto bei der norisbank. Gehaltskonto und Kreditkarte in einer Hand erleichtern den schnellen Zugang zu einem geeigneten Kreditrahmen. Also habe ich nach einer kostenfreien Kreditkarte - möglichst Mastercard - gesucht. Eine entsprechende Visa Card habe ich schon länger im Einsatz. Die norisbank bot genau diese Alternative. Zwar ist das Online-Banking nicht der ganz große Wurf, man kann aber damit arbeiten. Der Antragsprozess war einfach (VideoIdent war in 10 Minuten erledigt), die Lieferung der Karten konnte ich aufgrund eines Urlaubs problemlos nach hinten schieben. Bei der Maestro-Karte kann man eine Wunsch-PIN wählen. Mit beiden Karten geht kontaktloses Bezahlen. Das PhotoTAN-Verfahren war schnell und einfach eingerichtet und ich hatte nie Probleme beim Scannen, was ich z. B. von der App der comdirect leider nicht sagen kann. Bis auf die Umsatzanzeige, die manchmal etwas braucht, um die letzte Verfügung anzuzeigen und der etwas unglücklich platzierten Mailbox, kann ich nicht klagen. Aktueller Hinweis: Zurzeit läuft wieder eine Werbeaktion im Web, nicht für die Kreditkarte, aber für das Girokonto, bei der sowohl Kunde als auch Werber berücksichtigt werden. Auch deswegen eine klare Empfehlung.
Kai

26.05.2019 | Landesbank Berlin AG: Amazon Visa von der LBB
Auch ich verstehe zwar, dass Bankprofis hier schreiben, die LBB habe doch alles richtig macht und man solle eben besser aufpassen, aber selbst ich, bei mehr als 8 Konten in der Familie und vielen Bankgeschäften, habe übersehen, dass eine Teilzahlung nicht optional, sondern vorausgewählt war beim Online-Kreditkartenantrag. Die Gebühren habe ich dann erstmalig bei der Abrechnung gesehen. Ich empfinde mich schlicht betrogen in dieser Sache und werde meine Zinszahlungen aufgrund mangelnder Transparenz und falscher Voreinstellung mit aus meiner Sicht eindeutiger Zielstellung der LBB zurückfordern. Eine Kulanz erwarte ich nicht, daher denke ich tatsächlich darüber nach, hier rechtliche Schritte anzustreben. Es geht für mich nicht um viel Geld, aber für die Bank insgesamt sicherlich. Bei angenommen 500.000 Kartenabschlüssen und dabei 100.000 ungewollten Gebührenzahlern, ergibt sich ein "Gewinn/Zinsumsatz" für die Bank von geschätzten 2 Millionen je Monat. Wenn die Bank dies allen zurückzahlen müsste, dann ... fällt die Weihnachtsfeier wohl flach in Berlin.
A. Peters

16.05.2019 | Ikano Bank AB (publ): Ikea Kreditkarte
Ich nutze die Ikea Kreditkarte (Visa) der Ikano Bank schon etwas länger. Bei einem Jahresumsatz ab 1.200 Euro ist diese für mich als Vollzahler ohne Jahresgebühr. Die Gebühren der Karte selbst sind nicht berauschend, auch von den kostenpflichtigen Extras sollte man lieber die Finger lassen. Grundsätzlich kann man aber im Euroraum damit kostenlos bezahlen - das ist wichtig. Den großen Vorteil, den ich in der Ikea Kreditkarte sehe, ist, dass V-Pay (by Visa und somit das Gegenstück zu Maestro von Mastercard) bereits in der Karte integriert ist. D. h., wenn ein Händler die Visa nicht akzeptiert, kann V-Pay zum Einsatz kommen, dies ist automatisch in der Karte hinterlegt. Das erhöht die Akzeptanz deutlich.
M. S.

14.05.2019 | Landesbank Berlin AG: Bin alles andere als unzufrieden
Ich kann die negativen Erfahrungsberichte nicht ganz nachvollziehen. Mir war bewusst, dass ich bei Antragsstellung genau darauf achten muss, was ich anwähle oder abgewählt lasse, wie beispielsweise diese hier vielgenannte Versicherung. Auch habe ich direkt nach Erhalt des Onlinezugangs alle dortigen Optionen durchgeschaut und sogleich die Teilzahlung umgestellt auf 100%, womit die Zahlung in Raten nicht mehr stattfinden kann und somit auch keine Sollzinsen anfallen. Mit der Punktevergabe auf Amazon-Bestellungen bin ich glücklich, da ich hierdurch schon Einiges an ausgegebenem Geld wieder verwerten konnte, indem ich bei weiteren Bestellungen die Punkte einlöste und somit Kosten drücken konnte. Einzig und allein das Online-Kundenportal der Karte finde ich grottig, das sieht aus wie vor 20 Jahren erstellt. ;-)
Jack C.

10.05.2019 | Santander Consumer Bank AG: Kündigung seitens Santander nicht erhalten
Anscheinend ist es Usus bei Santander. Auch ich hatte seit 13 Jahren die Tankrabatt-Karte (damals von Lidl). Plötzlich konnte ich im Internet nicht mehr bezahlen und im Urlaub stand ich an der Tankstelle und die Karte funktionierte nicht. Also Anruf bei Santander. Die Antwort war, dass die Karte bereits im November 2018 gekündigt worden sei. Eine Kündigung habe ich jedoch nie erhalten. Ich bat um nochmalige Übersendung und Alternativangebot. Seit 6 Wochen warte ich nun vergeblich auf die Antwort und auch die Online-Anfragen blieben ohne Reaktion. Wenn ich das hier so lese, hat Santander die Karten einfach gesperrt, ohne die Kunden davon zu unterrichten. Das war es dann mit dieser Bank, habe jetzt eine Barclaycard.
Susi F.

08.05.2019 | ING-DiBa AG: Allenthalben Gebühren beim Geldabheben in Griechenland
Bisher habe ich mit meiner Visa Debit-Karte der ING-DiBa in Deutschland, Österreich, Italien, Irland und Spanien immer Banken gefunden, an deren Automaten ich gebührenfrei Geldabheben konnte. Anders zuletzt in Griechenland, als ich in Athen eine entsprechende Bank zum gebührenfreien Geldabheben (Euro) suchte. Nach vier Versuchen, ein paar hundert Metern in der Innenstadt und einer Gebührenspanne von 2,50 Euro bis 4,50 Euro gab ich auf und da ich zuletzt gerade wieder 2,50 Euro Gebühr gelesen hatte, nahm ich diese günstigste Variante, um an Bargeld zu kommen. Im Internet oder auf den ING-Seiten fand ich nicht Hilfreiches oder Weiterführendes. Kein Tipp, wie und wo es keine die Gebühren beim Abheben gibt. Ansonsten hatte ich bisher keine Probleme mit der Karte. Praktisch ist die Debitkarte, deren Gegenkonto das ING-Girokonto ist, wenn man Geld von Girokonto zu Extrakonto (Tagesgeld) verschiebt oder vice versa um so den Verfügungsrahmen in Minutenstelle über das Online-Banking zu erhöhen. Ansonsten gelten die bekannten Einschränkungen einer Debitkarte. Ich stimme mit neutral ab.
Klara

17.04.2019 | Commerzbank AG: Prepaid-Kreditkarte - leider unbrauchbar
Wir haben eine Prepaid-Kreditkarte für unsere 14-jährige Tochter für einen Schüleraustausch (halbes Jahr) gesucht. Die Bedingungen, die uns in der Filiale genannt wurden (und mehrmals bestätigt wurden) weichen leider von den Angaben im Internet sowie von der Commerzbank-Hotline ab. Die Hotline sagte, nur die Filiale kann verbindliche Auskünfte geben (!?). Bedingungen: maximal 15 Zahlungen im Monat (d. h. unsere Tochter darf maximal alle zwei Tage etwas bezahlen), maximal 3 Zahlungen am Tag (na ja, geht eventuell), maximal 1.000 Euro im Monat (maximal 300 Euro am Tag). Die 15 Verfügungen im Monat sind weltfremd in den USA - die Karte ist unbrauchbar!
Ulrich Müller

17.04.2019 | Landesbank Berlin AG: Amazon Visa Card
Viele negative Berichte kann ich nicht nachvollziehen. Bevor man den Vertrag abschließt, sollte man sich schon ganz genau durchlesen, was man da unterschreibt, damit man sich über die Leistung und über die Konditionen der Karte im Klaren ist. Wenn man sich so die Berichte hier durchliest, muss einem ja auffallen, dass gerade das anscheinend viele nicht gemacht haben, und sich im Nachhinein über die Bank beschweren, was an dieser Stelle nicht gerechtfertigt ist, da man selbst Schuld an dieser Situation ist. Komischerweise habe ich in den Jahren noch nie Probleme mit der Landesbank Berlin und mit dieser Karte gehabt. Hätte man vorher gelesen, so würde man nicht einen Lottoschein in Höhe von 8,20 Euro vom Visakonto abbuchen lassen. Dass dafür Gebühren anfallen, sollte einem auch ohne vorheriges Lesen bewusst sein. Also ich kann sagen, dass ich zufrieden mit der Karte bin. Klar gibt es auch günstigere, aber der Service ist gut, auch die Abwicklung mit Amazon ist gut. Die ganze Meckerei ist für mich nicht nachvollziehbar.
Burghard Wallenfels

13.04.2019 | American Express Europe S. A.: Keine Reaktion nach Kündigung, Kundenservice antwortet nicht
Hatte die American Express Gold Card fristgerecht gekündigt und um eine Kündigungsbestätigung gebeten, diese aber nie erhalten. Nachfragen per Online-Kontaktformular blieben wochenlang unbeantwortet, obwohl eine Antwort innerhalb von 2 Tagen versprochen wird. Auf die Rückerstattung der anteiligen Jahresgebühr warte ich bislang vergeblich, keine Antwort auf entsprechende Nachfragen online und per Fax. Für 140 Euro Jahresgebühr habe ich einen deutlich besseren Service erwartet! Bin sehr enttäuscht von American Express und überlege, nun auch meine Payback American Express Karte zu kündigen. Im Nachhinein frage ich mich, ob die tollen Serviceversprechungen wie Notfall und Kartenverlust im Ausland etc. wirklich eingehalten werden. Wenn das auch alles heiße Luft ist und in der Praxis so schlecht funktioniert wie der Kundenservice, dann bin ich froh, dass ich nie solch einen Notfall hatte.
Uli D.

12.04.2019 | ING-DiBa AG: Visa Debit Karte der ING smart auf Reisen
Die Visa Debit Karte der ING ist für mich auch Reisen unverzichtbarer Begleiter. Als Debitkarte kann ich mein Risiko durch Verschieben der Liquidität zwischen Giro- und Extrakonto in 2 bis 3 Minuten steuern. Meine Erfahrung, eine Bank, die dem Kunden ein breites Portfolio anbietet, geht auch bei der Kreditkarte im Vergleich zu reinen Kreditkartenanbietern kundenfreundlich um. Das gilt auch für meine Haupt-Kreditkarte, die ebenfalls kostenlose Visa-Karte zum Girokonto bei Volkswagen Financial Services. Letztere ist eine "echte" Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung. Mit diesen beiden Begleitern hatte ich bisher null Stress im Euro-Ausland, nicht an Geldautomaten, nicht bei Mietwagen-, Flug- oder Hotelbuchung. Voreingestellte Ratenzahlung bei der Volkswagen Financial Service, Fehlanzeige. Ebenso bei der Restschuldversicherung. Wer braucht die Bonusprogramme oder Versicherungen des Wettbewerbs? Wohl die Wenigsten. Ich sehe zurzeit keinen Grund zum Wechseln. Girokonto und Kreditkarte sind schnell online beantragt, die Bearbeitung ist zügig. Nicht nur bei mir, auch in der Familie sind Frau und Eltern zufrieden und meine Tochter bekommt am Jahresende dann ihre erste eigene Kreditkarte zum 18. Geburtstag.
P. S.

12.04.2019 | Landesbank Berlin AG: Vorsicht mit der Visakarte von Amazon bei der LB Berlin
Über Amazon bin ich zur Visakarte bei der LBB gekommen. Sie hatten die mir dann den Kredit bis auf 4.000 Euro erhöht. Das erforderte dann jeden Monat die Zahlung von 400 Euro auf die Karte. Im Jahr 2017 dann hatte ich Ende September einen finanziellen Engpass. Ich wusste, dass es mit den 400 Euro im Oktober knapp werden würde und entschloss mich deshalb gleich Ende September mal 350 Euro auf die Karte einzuzahlen. Nun ist ja immer der 2. Oktober ein Feiertag, und dies war ein Dienstag. Also, dachte ich, wird der Betrag dann am 3. Oktober gebucht werden, als ich freitags absendete. Von wegen, der Betrag wurde noch in den alten Monat gebucht, und ich hatte dann keine 400 Euro für den Oktober. Die Folge: Mein Bitten um Umbuchung wurde nicht erhört, man kündigte mir die Karte und wollte dabei die ganzen 4.000 Euro sofort von mir haben. Das ging natürlich nicht, und jetzt habe ich eine Pfändungsklage am Hals. Also, Vorsicht mit dieser Bank, die sich nicht um den Kunden kümmert, sondern alles rigoros durchzieht.
Rainer Schwarzmann

12.04.2019 | American Express Europe S. A.: Keine Paybackpunkte erhalten
Seit der Abrechnung für den Monat März erhalte ich keine Punkte mehr auf meine Einkäufe mit der Amex Payback Kreditkarte. Obwohl die Punkte als "PB Transfer" in der Amex-Abrechnung angezeigt werden, fehlen diese bei Payback in der Punkteübersicht. Mir fehlen nun 297 Punkte für den Monat März, sowie 125 Punkte für den Monat April. Auf Anfragen erhält man nur unglaubwürdige Erklärungen, dass es zu technischen Problemen gekommen sei oder Ähnliches. Anfragen bei Amex über das Kontaktformular werden, wenn überhaupt, nur nach Wochen beantwortet, obwohl eine Antwort innerhalb von 2 Tagen zugesagt wird. Ich bin sehr stark enttäuscht und frage mich, ob ich weiterhin auf die Amex Karte als Zahlungsmittel setzen soll.
T. S.

09.04.2019 | Landesbank Berlin AG: Nicht kundenfreundlich
Genau wie einige Berichterstatter vor mir, sehe ich auch die LBB als zumindest unseriös an. Richtig ist, dass natürlich alles auf "normal" eingestellt werden kann. Aber richtig ist auch, dass versucht wird, Geld auf Kosten der Unerfahrenheit, und oder des Nichtwissens des Kunden generiert werden soll. Die Abzahlung von 10% des gewährten Kredits zu eigentlich horrenden Konditionen (14,98%) ist nicht kommuniziert, und bekommt man oft, wie in meinem Fall erst mit, wenn man sich die Abrechnung anschaut. Fair finde ich es nicht, und kundenfreundlich erst recht nicht. Des Weiteren wird ungebeten telefonisch eine Versicherung angeboten, die ohne Einverständnis aktiviert wird, ca. 17 Euro im Monat, und nach Rücksprache mit dem Kundenservice und sogar schriftlicher Stornierung mit allen Kosten etc. wird angebucht und erst nach weiteren Aufforderungen wieder erstattet. Das ist schon fast Betrug. Also liebe Kunden dieser Bank, schaut euch an, was ihr tut, bzw. was die LBB tut.
Bernd Heidenblut

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu