Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Kreditkarten-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Anbieter-Filter anzeigen

09.10.2019 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Zinsabzocke
Barclay-Kreditkarten-Vertrag 2015 nach einer umfangreichen Beratung des fachkundigen Personals im Flughafen Köln abgeschlossen. Die Karte wäre immer kostenlos, ohne jegliche Beiträge und Aufwand zu nutzen. Gebühren werden grundsätzlich von den jeweiligen Vertragspartnern bei Nutzung wie Bargeldabhebungen oder Einkäufe aller Art erhoben. Wir sind keine Bänker und Dank unsere Naivität bemerkten wir gar nicht, dass es sich um eine Revolving-Credit-Card handelt, nicht um eine Kreditkarte wie bekannt von der Hausbank. Bei solch einer Hausbank-Karte wird in gleichen Zeitabständen sämtliche Salden von der Hausbank abgebucht, ohne Zins und Zusatzkosten. Nicht bei der Barclay Visa Card! Ohne unser Wissen wurde nur 2% ausgeglichen, der Restbetrag der Abbuchung war mit bis zu 18% Zinsen. Jeder Einkauf bzw. Geldabhebung wurde also ohne unser klares Wissen verzinst. Davon war bei der Beratung nie die Rede. Unseriös hoch drei! Nachdem sich der Saldo in den Auszügen exorbitant steigerte, wurde nach telefonischer Aufklärung mitgeteilt: "Nicht schlimm, das ist nur die maximale Höhe in Euro Ihres Nutzungsrahmens." Naiv und unerfahren nutzen wir diese kostenlose Karte für alle Abbuchungen wie Tanken, Online-Einkäufe usw., bis die Karte nach dem erreichten Saldo in Höhe von 15.000 Euro gesperrt wurde und wir das Drama erkannten. Wir haben umgehend den kompletten Betrag bezahlt und eine Zinsauflistung angefordert. Vier Seiten Ausdruck, pro Seite 11,00 Euro Zusatzgebühr. Für die Schlussabrechnung war dann witzigerweise noch mal 1,00 Euro fällig. Wer in diese Zinsfalle unwissentlich gelaufen ist, und das sind nach Auskunft unserer Hausbank viele Privatpersonen, sollte in der Lage sein, auf einen Schlag den Saldo auszugleichen. Anderseits fressen einen die hohen Zinsen auf, da bei 2% Tilgung ein Ende nicht absehbar ist. Da jeder so einen Vertragsabschluss aufgeschwatzt bekommt, sind viele schon in die Privatinsolvenz gerutscht! Fazit: Finger weg, Zinsabzocke! Mit normaler EC-Karte und maximal einer Visa/Mastercard der Hausbank kommt man immer klar, ist nur nicht so schick wie eine Barclaycard auf den Tresen zu legen.
Michael Wahl

05.10.2019 | Santander Consumer Bank AG: Karte blockiert, über 7 Stunden Warteschleifen weiter ...
Habe diese 1Plus VISA Karte mit einem Kreditrahmen von 5.000 Euro sowie sehr gutgefüllte Konten. Jedoch wird die Karte immer wieder verweigert bei der Buchung von Flugtickets. Santander hat eine sehr schlecht erreichbare Hotline: erster Anruf: über eine Stunde in der Warteschleife, zweiter Anruf: fast 2 Stunden. Dann stellte sich heraus, dass die Karte blockiert ist (Grund unklar). Die Hotline dafür, um die Karte wieder freizugeben, ist aber nur von Montag bis Freitag da. Montags zuerst 2x aus der Warteschleife rausgeschmissen, dann 45 Minuten Warteschleife. Die Karte wurde endlich wieder freigeschaltet. Jetzt wieder am Wochenende versucht, Flüge zu buchen, und wieder Karte blockiert. Wieder eine Stunde Warteschleife und wieder das gleiche Spiel: Mitarbeiter können nichts Merkwürdiges sehen, alles scheint in Ordnung. Jedoch Freigabe passiert in einem anderen System. Bitte am Montag wieder anrufen. Jeder kann selbst beurteilen, ob er diese Karte noch haben möchte, aber ich werde diese Bank sicherlich nicht empfehlen, sowie meine Konten kündigen.
Gerd T.

01.10.2019 | ING-DiBa AG: Geldabheben mit Visa wird verweigert
Ich kann bei der Sparkasse und Volksbank kein Geld mit der ING Visakarte mehr abheben. Vom Kundenservice der ING, bei dem ich satte 10 Minuten in der Warteschleife war, kam die Aussage, die können nichts dafür. Die anderen Banken seien ja eigentlich dazu verpflichtet, mir Geld auszuzahlen. An einer Lösung von diesem Problem ist die ING offenbar nicht interessiert. Ich soll mir dann bei REWE oder Penny Geld holen. Kundenservice sieht anders aus. Erst damit werben und dann den Kunden im Regen stehen lassen. Die ING hat Höhenflüge bekommen. Werde mir eine andere Bank suchen.
B. S.

30.09.2019 | Advanzia Bank S. A.: Sehr schlechter Kundenservice, lieber Finger weg
Vor knapp 8 Wochen stellte ich einen Missbrauch meiner Mastercard der Advanzia fest. Für ca. 180 Euro hat jemand in einem britischen Internetshop damit eingekauft. Ich rief sofort bei der Bank an und ließ die Karte sperren. Problemlos sendete man mir den Reklamationsantrag und wenige Tage später die neue Karte. Man sagte mir, es wird alles erstattet, auch Zinsen und Mahngebühren. Man soll nur getätigte Umsätze bezahlen, deshalb habe ich auch nichts überwiesen. Dann wurde mir die Karte gesperrt und Mahnungen versendet. Jeder Anruf bei der Hotline landete bei osteuropäischem Fachpersonal, welches teilweise kaum verständlich war. Niemand konnte mir bis heute helfen. Nach 6 Wochen hieß es dann, meine Unterlagen seien nicht angekommen?! Noch mal alles versendet und nun heißt es, die Bearbeitung von Reklamationen dauert bis zu 2 Monate! Habe die Karte jahrelang ohne Probleme genutzt, bis zu diesem Missbrauch. Werde wohl kündigen. Mal sehen welche Forderungen noch kommen. Die müssen mich dann aber schon verklagen, wenn sie unberechtigt Geld haben wollen.
Rolf Müller

25.09.2019 | Landesbank Berlin AG: Seit vielen Jahren äußerst zufrieden mit Amazon Visa Card von LBB
Ich nutze seit vielen Jahren die Visa Card und kann nur Positives berichten. Durch die Amazon-Bonuspunkte entstehen mir faktisch keine Kosten für die Karte und es bleiben regelmäßig Punkte übrig, die ich bei Amazon-Bestellungen einlöse. Ich zahle wo immer möglich mit dieser Kreditkarte. Geld abgehoben habe ich noch nicht und würde es möglichst auch vermeiden. Zu Urlaubszeiten lasse ich regelmäßig meinen Verfügungsrahmen erhöhen. Das geht telefonisch problemlos. Ich muss lediglich einige "Sicherheitsfragen" beantworten. Beim Erhöhen des Verfügungsrahmens muss man nur diesen lange genug erhöhen. Wenn beispielsweise mein Urlaub bis 15.8. geht, reicht es nicht, den Verfügungsrahmen bis einschließlich August zu erhöhen, sonst kann ich nach Rechnungserstellung (Anfang September) bis zum Abbuchen vom Konto meine Karte nicht mehr verwenden. Habe auch schon Geld im Voraus auf das Kartenkonto überwiesen, um die Erhöhung des Verfügungsrahmens zu vermeiden, aber das war für mich weniger praktisch. Fazit: tolle Karte zu günstigem Preis
Wolfgang S.

18.09.2019 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Mit Barclaycard for Students gut gerüstet für mein Auslandssemester
Demnächst bin ich für ein Semester in den Niederlanden. Für dieses Auslandssemester habe ich mir vorab das Karten-Doppel der Barclays Bank besorgt. Mit Visa und Mastercard sehe ich mich gut gerüstet für Amsterdam. Und gebührenfrei - zumindest vorerst - sind die Karten auch. Und nach dem ersten Jahr sind die zurzeit 12 Euro Jahresgebühr auch wenig im Vergleich zu anderen Karten. Kröten muss man beim Dispositionszins und den Gebühren beim Geldabheben schlucken. Deswegen war der erste Schritt nach Erhalt der Karten für mich im Online-Banking den Lastschrifteinzug des vollen Saldos einzustellen. Da wird auf die Vergesslichen spekuliert. Besser wäre die Option im Eröffnungsantrag konfigurierbar zu machen, aber auch im Online-Banking findet man die entsprechenden Schalter schnell. Zum Eröffnungsantrag: VideoIdent ist eine prima Sache, in 15 Minuten war ich mit allem durch und es klappte auch im ersten Versuch. Bei der Karte selbst ist kontaktlos bezahlen möglich, was inzwischen quasi zum Standard wird. Die Restschuldversicherung ist nicht obligatorisch. Und klar, dass es bei diesen Angeboten kein KwK- oder Bonusprogramm gibt, aber dies ist unwichtig für mich. Eine vernünftige Alternative für Studierende, ein Kommilitone hatte mich darauf aufmerksam gemacht.
P.

17.09.2019 | Santander Consumer Bank AG: Santander Visa 1 Plus Karte
Gerade 3 Tage in den USA und dann wird die Karte in den Geschäften und Restaurants plötzlich nicht mehr angenommen (trotz Guthaben und noch voll ausnutzbarem Limit). Auch Internetbestellungen werden trotz Eingabe der Sicherheitsnummer nicht akzeptiert, die Karte ist offensichtlich gesperrt, ohne dass ich irgendeine Information durch Santander erhalten habe. Telefoniere ich mit der Hotline, bin ich eine halbe Stunde in der Warteschleife und habe dann Geld zum Fenster rausgeschmissen! Auf eine Antwort auf meine E-Mail-Reklamation warte ich noch immer. Gott sei Dank, habe ich noch eine andere Karte eines anderen Instituts, ansonsten wäre ich komplett aufgeschmissen.
K. R.

13.09.2019 | Landesbank Berlin AG: Amazon-Kreditkarte - Test über mehrere Jahre
Ich kann die vielen negativen Bewertungen ebenfalls nicht verstehen: Wer lesen kann, sieht die anfallenden Kosten ja schon bei Abschluss der Karte. Jede Kreditkarte hat gewisse Kosten und Gebühren, davor kann man sich nun einmal nicht drücken! Auch mein Bankkonto kostet Geld, nur damit ich es habe. Wer da an jedem Ende sparen möchte und dann bei einer schlechten Bank landet, hat schlicht selbst Schuld. Die Amazon-Kreditkarte nutze ich privat seit bald 4 Jahren - sie ist bei mir jeden Monat belastet, da ich meine gesamten Amazon-Einkäufe darüber abwickele. Und ich bestelle wohl nicht mehr, als jeder andere auch. Dies sichert mir aber den kostenlosen Kartenpreis, denn meine Jahresgebühr tilge ich mittels Punkten, und ich kann auch höhere Ausgaben über einen längeren Zeitraum aufteilen. Zudem schätze ich hier die einfache Handhabung für Reisen und Auslandsbesuche: In jedem Hotel konnte ich die Kreditkarte problemlos hinterlegen und damit auch bezahlen. Geld hebe ich damit aber nicht ab, das wäre mir auch mit jeder anderen Kredit- oder Bankkarte zu teuer! Ich hatte nun in all den Jahren keine Probleme, habe auch kostenlos einen Ersatz nach Verlust bekommen und werde nur selten von Amazon telefonisch angerufen. Ich habe die Karte gern und kann nicht klagen. Wer mit zu viel Geld im Minus ist und den Zins daher nutzen muss, sollte sich aber günstigere Alternativen suchen (wobei heute 14% durchaus nicht zu viel sind - Barclaycard hat 19%).
Nina T.

12.09.2019 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Genial Card gute Wahl ohne große direkte oder verdeckte Kosten
Ich habe die Genial Card der Hanseatic Bank schon lange und bin gut gefahren. Die aktuellen Änderungen sind für mich als Bestandskunde sogar besser, da ich doch einigen Umsatz im Ausland mache. Hierbei spare ich jetzt einiges. Allerdings gibt es immer weniger Geldautomaten, bei denen nicht auch noch eigene Gebühren des Betreibers anfallen, wie ich zuletzt in Frankreich feststellen musste. Für eine gebührenfreie Karte bietet die Hanseatic Bank mit der Genial Card ein werthaltiges und für mich nutzbares Bonusprogramm. Einige Vorteile daraus nutze ich regelmäßig und mein Vorteil zuletzt war dreistellig. Im laufenden Einsatz hatte ich noch nie Probleme. Die Abrechnungen waren immer OK, die Karte ging immer, kein Lesefehler in über vier Jahren, die Nachfolge-Karte war pünktlich da, sowohl per E-Mail als auch telefonisch kommen vernünftige Auskünfte bei Fragen. Für eine Kreditkarte ist der Dispozins vergleichsweise gering. Nichtsdestotrotz ist die Umstellung auf vollständigen monatlichen Kreditkontoausgleich Pflicht. Da habe ich am Anfang nicht aufgepasst, aber im zweiten Monat für ein paar Euro "Lehrgeld" die Angelegenheit glattgezogen. Mein Fehler, aber keine Frage, die Karte ist trotzdem gut.
G. W.

22.08.2019 | ING-DiBa AG: VISA Card unbrauchbar und girocard nur begrenzt
Ja, ich habe nun ein kostenloses Girokonto und alle bargeldlosen Einkäufe funktionieren mit der girocard, ebenso Onlinekäufe. Benötige ich aber Bargeld, hört der Spaß auf. Im Umkreis von 10 Kilometern kein gebührenfreier Automat. Ja, kann bei Rewe kurz einkaufen und Geld mitnehmen. Wenn ich aber mal wieder einen Geburtstag am Sonntag verbaselt habe und schnell einen Geldgutschein basteln will, klappt das nicht. Mit der Visa kann ich gar nichts anfangen. Auch hier kein Bargeldabheben möglich. Noch weniger als mit der girocard. Das Hinterlegen der Karte bei Onlinekäufen oder Hotelbuchungen/Mietwagen nicht möglich. Wird nicht akzeptiert, die Visa hat keinen Kreditkartencharakter. Kaufe ich etwas mit der Visa, wird es sofort vom Konto abgezogen. Eine Kreditkarte hat man ja gegebenenfalls für den Notfall, wenn der Monat knapp wird. Ich bin unzufrieden damit! Es erfüllt nicht meinen Umgang mit Geld. Gerade Hotel, Flug und Mietwagen ... dafür brauche ich sie und da lässt sie mich im Stich. Die Angebote und Onlinehandling sind gut!
Sandra B.

20.08.2019 | Advanzia Bank S. A.: Schlecht bis mies
Ich kann die Gebührenfrei Mastercard von Advanzia auch nicht empfehlen. Man braucht so oft die Hotline, um etwas zu klären, was mal wieder schiefgelaufen ist, und unter 8 Minuten kam ich aus der nervigen Warteschleife nie raus. Dafür warf mich das System schon zum wiederholten Male aus der Leitung. Auf E-Mails erfolgt meist keine Reaktion (Antwort) oder falls doch, erst nach Tagen. Advanzia hat wirklich einen der schlechtesten Services, den ich je erlebt habe. Ebenso empfinde ich das ganze System als sehr fragwürdig, da gebührenfrei bei Advanzia, sehr eigen formuliert wird. Ich suche mir einen anderen Anbieter und bin dafür gerne bereit auch Gebühren in Kauf zu nehmen.
H. P. Ries

18.08.2019 | Postbank: Mehr Ärger als Spaß
Ganz normal wollte ich eine Kreditkarte zu meinem neu eröffneten Girokonto. Zumal es auch mein Gehaltskonto werden sollte. Letzteres habe ich wegen der so erhaltenen Kostenfreiheit für das Girokonto gemacht. Außerdem gab es noch Amazon-Gutscheine für die Eröffnung. Die Girokarte und die PIN kamen, von der im ersten Jahr kostenlosen Kreditkarte keine Spur. Also habe ich versucht, via Hotline den Status herauszufinden. Wie bei einigen anderen Banken, braucht man auch bei der Postbank Geduld, wenn man noch nicht für das Telefonbanking freigeschaltet ist. Nach drei, vier Versuchen, bei denen ich trotz 20 Minuten Warten nicht dran kam, war ich sauer. Ich habe via Kontaktformular im Online-Banking meine Frage gestellt. Eine Kopie der geschriebenen Mail bekommt man nicht, was nicht gut ist. Also selbst merken, wann man schrieb. Nach ein, zwei Tagen eine Automaten-Antwort. Wieder wird auf Zeit gespielt. Viele Anfragen, etwas Geduld, bla, bla, bla ... Viel später dann: Die Karte wäre gar nicht beantragt worden und würde außerdem kosten. So, so, denke ich und will nicht noch mehr Zeit verschwenden. Also cut. Ich glaube nicht, dass es eine gute Entscheidung war, zur Postbank zu gehen. Die Kreditkarte habe ich mir kostenfrei und mit Bonus beim Wettbewerb geholt und mit einem Kollegen auch noch die Werbeprämie geteilt.
C. W.

15.08.2019 | Targobank AG: Eine der besseren Kreditkarten von der Targobank
Die Online Classic Karte der Targobank ist eine dauerhaft gebührenfreie Visakarte, die mein Mann und ich benutzen. Das Angebot kann man durchaus empfehlen. Die Vernunft sagt einem, dass man das Angebot gut durchliest und man im Eröffnungsantrag an der richtigen Stelle die richtigen Häkchen setzen sollte. Leider geht das Angebot (noch) nicht mit VideoIdent zu eröffnen. Im Inland sollte man die Karte vernünftigerweise nicht zum Geldabheben nutzen. Gut ist, dass kontaktlos Zahlen möglich ist, und die Wunsch-PIN. Zwei Dinge, die man (besser) nicht braucht, sind Restschuldversicherung und Teilzahlung. Von einer gebührenfreien Karte erwarte ich nicht wirklich ein Bonusprogramm und dem ist auch so. Die Eröffnung von Karte und zugehörigem Konto dauerte zwei bis drei Wochen, nicht ungewöhnlich bei Kreditkarten. Den Status der Eröffnung konnten wir via Hotline abfragen. Die Karten und Zugangscodes kamen wie avisiert, allerdings war bei der Partnerkarte Karte und PIN zeitgleich im Briefkasten, wahrscheinlich, weil wir zwei Tage abwesend waren. Ein kleiner Makel. In der Praxis haben wir seit mehr als einem Jahr keinerlei Probleme.
J.

08.08.2019 | Advanzia Bank S. A.: 12 Jahre durchweg positive Erfahrungen
Im Sommer 2007 habe ich mich für die Beantragung der "Gebührenfrei Mastercard Gold" entschieden. Das Hauptargument war für mich die gefühlte "alles-ist-kostenlos"-Strategie der Advanzia Bank. Ehrlich gesagt hatte sowohl das Antragsverfahren wie auch die Optik der Webseite bei mir einen eher dürftigen, nicht ganz so vertrauenswürdigen Eindruck hinterlassen. Nichtsdestotrotz habe ich nach Erhalt der Karte (und einem minimalen Kreditrahmen von 250 Euro) erste Erfahrungen in Deutschland und Frankreich mit der Karte gesammelt. In beiden Ländern klappte der Einsatz problemlos. Relativ zügig (ich denke es handelte sich um ca. 6 Monate) wurde der Kreditrahmen der Karte schrittweise bis auf 7.500 Euro erhöht. Meine anfängliche Skepsis ist schnell gewichen, heute bezahle ich mit der Karte besonders gerne im Ausland (unter anderem Italien, Ungarn, Schweiz ...) und muss mir keine Gedanken zu Auslandseinsatzgebühren machen. Seit ein paar Jahren nutze ich nun auch das Onlineportal der Advanzia Bank und habe so einen schnelleren Überblick über getätigte Umsätze. Das Design der Karte hat sich in der Zeit drei oder viermal geändert. Vom etwas billig wirkenden Design bis hin zur aktuell sehr edel wirkenden Goldkarte hat die Bank einiges an Optik und Imagepflege betrieben. In den ganzen Jahren hatte ich zwei Mal Kontakt zur Hotline. Einmal telefonisch, einmal über das Kontaktformular. In beiden Fällen ging es um den Austausch der Karte wegen Defekts (waren jeweils Anwenderfehler) und beide Male hat man mir zeitnah und freundlich geholfen. Folgende Tipps meinerseits: - Karte nicht für Bargeldabhebungen nutzen, das kostet bares Geld! - Legt Euch eine Terminerinnerung im Handy an. Diese erinnert Euch dann zum Beispiel an jedem 10. eines Monats daran, dass eine E-Mail der Bank angekommen sein müsste. Ist dem so, alles ok. Falls nicht, Blick ins Portal und Ausgleich der offenen Forderung. Hier möchte ich anmerken, dass bis dato noch nie eine E-Mail nicht zugestellt wurde. Alle E-Mails kamen an und ich habe meinen Saldo jeweils mit 100% Rückzahlung beglichen. Unter dem Strich habe ich in 12 Jahren noch nicht einen Cent für die Karte oder deren Einsatz bezahlen müssen. Die Versprechen wurden alle zu jeder Zeit gehalten! Zwischenzeitlich habe ich auch meine Lebenspartnerin von der Karte überzeugt und sie hat ihre gebührenpflichtige Visa bei der BBBank gekündigt.
Ricky Z.

05.08.2019 | Landesbank Berlin AG: Vorsicht mit der Visakarte von Amazon bei der LBB
Eine Visakarte kann ich hier nicht empfehlen. Ich konnte zwei Raten nicht bezahlen, erhielt aber weder eine Kündigung der Amazon-Kreditkarte, noch ein Schreiben der LBB, dass wenn ich nicht zahle, sie die Sache einem Inkassounternehmen übergeben würden. Dieses wurde direkt übersprungen und ich erhielt Post von Real Inkasso. Es gibt wahrlich bessere Banken - deswegen kann ich auch für die LBB keine Empfehlung aussprechen. Letztendlich ist der Kunde anscheinend hier keinen Pfifferling wert. Für die meisten Verbraucher dürfte sich im Übrigen die Amazon-Kreditkarte nicht lohnen, sie fahren mit anderen Banken viel günstiger.
Harald R.

30.07.2019 | Landesbank Berlin AG: Amazon Prime Kreditkarte der LBB
Die ganzen negativen Einträge zur LBB bzw. der Amazon-Kreditkarte kann ich nicht nachvollziehen. Wer sich die Informationen bei der Beantragung durchliest, weiß, was er bekommt. Niemand muss die Teilzahlungsfunktion nutzen, diese kann man direkt bei der Beantragung ausschalten (100% Rückzahlung einstellen). Wer mit der Karte keine Lotto- oder Glücksspielumsätze tätigt, bleibt vor den damit verbundenen Mehrkosten (stehen im Preisverzeichnis eindeutig drin) verschont. Der Einsatz am Geldautomaten ist nicht wirklich preiswert - zumindest wenn man das Geld durch Inanspruchnahme des Kreditrahmens bezieht. Hat man vorab Guthaben auf die Karte übertragen (Überweisung auf das LBB-Konto), ist das Ganze schon deutlich angenehmer. Und ja, auch das ist im Preisverzeichnis, das online abrufbar ist, nachzulesen. :) Die neue Karte im Prime-Design sieht optisch gut aus und ist eine vollwertige Visa Credit. Nach der erfolgten Identifizierung wurde die Karte freigeschaltet, der Prozess zur Hinterlegung einer Wunsch-PIN ist gut verständlich beschrieben. Nach der Freischaltung stand mir ein Verfügungsrahmen von 1.800 Euro zur Verfügung. Nachdem ich die Karte einen Monat fleißig eingesetzt (und damit ordentlich Amazon-Punkte gesammelt) hatte, habe ich bei der LBB eine Erhöhung des Kreditrahmens auf 4.000 Euro angefragt. Am nächsten Werktag hatte ich eine sehr nett formulierte Antwort mit einer Zusage bekommen, am darauffolgenden Werktag war das Limit im Portal sichtbar > freundliche Nachfragen helfen, also nichts mit Karte "trainieren" oder so. Kurzum: Die Karte hat einen festen Platz in meinem Geldbeutel und kommt weiterhin fleißig (natürlich immer nur im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten) zum Einsatz. In dem Sinne: frohes Einkaufen und Amazon-Punkte-sammeln :)
Ricky Z.

26.07.2019 | Advanzia Bank S. A.: Rechnungen kommen nicht an
Ich schreibe hier, da es sich offensichtlich nicht um einen Einzelfall handelt. Ich habe die Advanzia Kreditkarte unbürokratisch beantragt und war eigentlich verwundert, wie wenig Nachweise über die finanzielle Situation erforderlich waren. Gleich nach der ersten Verwendung gab es Probleme, da mir keine Rechnung zugestellt wurde, weder postalisch noch online. Ohne Rechnung konnte ich auch keine Zahlung vornehmen. Da ich damit auch offensichtlich das Zahlungsziel nicht einhalten konnte, kam die Aufforderung zur Zahlung eines Überziehungszinses. Eine Rückfrage beim Unternehmen brachte leider keine Lösung des Problems, da das Unternehmen darauf bestand, dass mir die Rechnung zugestellt wurde und der Überziehungszins, auch wenn sehr niedrig im einstelligen Bereich, zu zahlen wäre. Trotz intensiver Nachforschung konnte ich aber keinen Rechnungseingang feststellen. Da auch keinerlei Kulanz zu erkennen und der Ton der Bank sehr fordernd war, werde ich die Karte künftig wohl nicht weiter nutzen.
Walter Richter

23.07.2019 | Postbank: Postbank Mastercard - mühsam erworben
Eigentlich wollte ich bei meinem neuen Postbank-Girokonto die anfangs gebührenfreie Mastercard als Beifang mitnehmen. Eine kostenfreie Visa Karte und Visa Debit Karte hatte ich schon. Für sechs Wochen USA wollte ich ausreichend und unabhängig gerüstet sein. Leider wurde das Häkchen für die Beantragung der Kreditkarte irgendwie übersehen und ich musste noch einmal nachhaken, weil die Karte plötzlich kosten sollte. Aber es konnte freundlich im Kundeninteresse geklärt werden. So wurde es am Ende knapper als geplant mit der Einsatzfähigkeit der Karte in den Staaten. Ende gut, alles gut. Auf der Reise hatte ich keinen Ärger mit meiner Neuerwerbung. Kontaktlos zahlen geht allerdings noch nicht. Das geht bei meiner Visa-Karte von einem anderen Institut seit fast drei Jahren! Von dem Bonusprogramm habe ich bisher den Rabatt bei Sixt benutzt, den allerdings schon mehrfach. Umgerechnet eine knappe Jahresgebühr habe ich so gespart. Trotzdem überlege ich mir, ob ich die Karte auch im zweiten Jahr mit 30 Euro Gebühr behalte.
Paul

22.07.2019 | Landesbank Berlin AG: Kundenfreundlichkeit sieht anders aus
Ich habe seit einiger Zeit die Amazon-Visa-Karte über die LBB. Im Mai bekam ich eine neue Karte und seitdem läuft nichts mehr. Laut LBB habe ich Punkte und die sieht die LBB auch, bei Amazon kann ich keine Punkte einlösen (nicht sichtbar). Anrufen bringt nichts, da man immer von Pontius zu Pilatus geschickt wird. Jeder schiebt den Fehler auf den anderen, der Kunde ist der Dumme. Mittlerweile haben wir den 22.7. und das Problem besteht immer noch - ich bin mal gespannt, ob ich mit den gesammelten Punkten noch etwas kaufen kann. Wenn die Punkte abgerechnet sind, dann wird die Karte gekündigt.
J. T.

06.07.2019 | Targobank AG: Kostenlos ist nicht immer gut
Ich hatte jetzt einige Zeit die Online-Classic-Karte der Targobank als Visakarte. Die Karte an sich ist ohne Jahresgebühr und auf den ersten Blick ganz ok. Kontaktlos zahlen und Wunsch-PIN fand und finde ich gut. Dann hörte meine Freude aber schon auch auf. Gerade in UK und den Nordics, wo ich letztes Jahr beruflich und privat viele Wochen war, wird man ganz schön zur Kasse gebeten, und zwar nicht nur beim Geldabheben. Auch bei Zahlungen und über die Zinsen können zusätzliche Kosten entstehen. Die Restschuldversicherung wurde abgebucht, obwohl ich bei der Eröffnung dem Mitarbeiter diese als unnötig benannte. Drei Anrufe später war dies erst geklärt. Als ich für meinen minderjährigen Sohn eine Debitkarte für einen längeren Auslandsaufenthalt brauchte, kostete diese 30 Euro, wenn ich recht erinnere. Und funktionierte dann doch nicht. Als uns in diesem Falle nicht kulant entgegengekommen wurde, haben wir Konten und Karten gekündigt. Inzwischen haben wir bessere Alternativen gefunden, mit denen wir zufrieden sind.
G.

28.06.2019 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Vorsätzlich falsch beraten und dann ist man selber schuld
Als die Germania Fluggesellschaft Insolvenz angemeldet hatte, habe ich einen Tag später bei Barclaycard angerufen. Man sagte mir, man wisse nicht, ob deren Versicherung für den Schaden eintritt. Das würde noch geprüft. Auf jeden Fall sollte ich ein Schadenformular bei der Versicherung anfordern. Man gab mir die E-Mail-Adresse des Versicherers. Von dem kam aber nie ein Schadenformular, noch eine Antwort via E-Mail. Als ich ein paar Wochen später dort wieder anrief, sagte mir die Dame aus dem Call-Center: "... nein, das übernimmt die Versicherung nicht, das ginge gar nicht, bei so vielen Fällen ..." Leider bin ich dem dann nicht weiter nachgegangen. Als mein Bruder nun von seinem Kreditkarten-Versicherungsunternehmen (Mastercard über die Kreissparkasse Steinfurt) den Schaden für ausgefallene Flüge erstattet bekam, habe ich wieder bei Barclaycard angerufen. Und siehe da, nun kannte man sich aus, und sagte mir, dass sie selber das Schadenformular verschicken! Alles ausgefüllt, zurückgeschickt und die Antwort dauerte nur 3 Tage. Leider keine Erstattung möglich, da die Frist abgelaufen ist! Da kann ich nur sagen, man wird gezielt in die Irre geleitet, bis die Fristen abgelaufen sind. Nun geht es zum Rechtsanwalt und Verbraucherschutz!
Anton Gustav

20.06.2019 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Bester Anbieter auf dem Markt, top Kundenservice
Es gibt jeden Monat eine Kontoübersicht, auf der ganz genau ausgewiesen wird: Abrechnungszeitraum, Tag der Kontoübersichtserstellung, wann mit welcher Karte wo was ausgegeben wurde, Gesamtsaldo und wie viel zu welchem Termin abgebucht wird. Außerdem sollte man auch mal auf sein Girokonto gucken, was da so los ist. Und wenn da komische, kleine Abbuchungen von Barclaycard sind, ruft man mal den Kundenservice an und fragt nach! Abgesehen davon steht es deutlich in jedem Vertrag drin, wie die Rückzahlung geregelt ist. Zugegeben, auch ich habe das am Anfang überlesen und hatte eine Teilzahlung voreingestellt. Aber als ich die Abrechnung bekam, habe ich sofort angerufen und man konnte das noch vor dem Abbuchungstermin ändern. Top. Was die Sperrung der Karte bei Betrug (oder eben auch nicht) angeht: Ja, das kann manchmal lästig sein, wenn man im Ausland ist und bezahlen will und die Karte geht nicht. Aber, ich wünsche mir, dass meine Karte lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig gesperrt wird. Das habe ich bei anderen Unternehmen auch schon ganz anders erlebt. Und die Sicherheitshotline ist 24/7/365 erreichbar! Die helfen ziemlich schnell. An alle, die überlegen: Ruft bei der Interessenten-Hotline von Barclaycard an und informiert euch. Schreibt euch vorher Fragen auf. Die informieren wirklich geduldig über alles.
Tjorulf Svensson

20.06.2019 | Landesbank Berlin AG: Vorsicht bei dieser Karte
Ich halte mich kurz und will nur auf folgende Punkte hinweisen: Ab und an gibt es E-Mails mit 2.000 Euro zu 0% als Kredit. Ich habe diesen Link einmal in der E-Mail angeklickt, um mich zu informieren -> der Kredit wurde direkt ausgezahlt und meine Rückzahlung von 100% auf 10% umgestellt. Das ist vielleicht legal, aber ziemlich mies. Irgendwie wurde mir auch eine Zahlungsausfallschutzversicherung untergejubelt. Habe diese nie (wissentlich) beantragt. Nachdem ich das auf der Abrechnung gesehen und reklamiert hatte, wurde mir ein Monat erstattet, aber anscheinend nicht storniert. Nach erneuter telefonischer Reklamation soll ich jetzt eine Bestätigung über den Storno schriftlich erhalten. Abgeschlossen hätte ich telefonisch, wurde mir gesagt. Komisch, dass ich hierüber nie eine Bestätigung erhalten habe.
Positiv: Wenn man diese ganzen Fallen kennt und einfach die Karte als Zahlungsmittel bei Amazon hinterlegt, bekommt man auf seine "sowieso-Käufe" halt immer 3% in Form von Amazon-Punkten.
D. B.

17.06.2019 | Landesbank Berlin AG: Umstellung auf 100% Rate hilft bei 0%-Sonderkredit nicht wirklich
Zinsloser Kredit: Es wird ja hier öfters darauf hingewiesen, dass man sofort auf 100% Rückzahlung umstellen soll. Soweit OK. Doch wenn man von 10% Ratenzahlung selber auf 100% umstellt, passiert Folgendes: "Der Sonderzins von März wurde durch Ihre Umstellung der Rate im Kreditkarten-Banking gelöscht. Während der Sonderzinsphase sind Umstellungen nur über uns möglich, da ansonsten der normale Teilzahlungszins fällig wird." Dies war die Antwort von der LBB auf meine Beschwerde, dass trotz 0%-Zinsversprechen Zinsen berechnet wurden. Vielleicht steht ja dieser Hinweis auch in den AGB. Ich habe nichts davon bemerkt. Sie möchten Geld verdienen und machen das ganz clever.
R. W.

17.06.2019 | Targobank AG: Schlecht
Ich habe meine Adressänderung telefonisch durchgeben wollen. Der Mitarbeiter hat auch alle Daten aufgenommen. Er hat mir allerdings nicht erzählt, dass die Änderung hätte schriftlich erfolgen müssen (wäre für mich auch kein Problem gewesen). Aufgrund meines Anrufes wurde dann ein Schreiben erstellt und an die alte Adresse geschickt. Dieses Schreiben ging natürlich als unzustellbar an die Targobank zurück. Meine Karte wurde gesperrt und mit einer Adressrecherche-Gebühr in Höhe von 25 Euro belastet. Beim Beschwerde-Management gab es keinerlei Einsicht. Meine Drohung, den Kartenvertrag zu kündigen und mich an die Verbraucherzentrale zu wenden, wurde mit den Worten "machen Sie das" abgetan. Und solche Worte vom Beschwerde-Management ... Wow, hier besteht dringen Schulungsbedarf beim Personal. Fazit: Die Targobank hat nun 25 Euro mehr und einen Kunden mit mehreren tausend Euro Jahresumsatz weniger.
Chr. Rap.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.

Wie wir eingereichte Erfahrungsberichte prüfen:



Im Interesse aller Leser prüfen wir die uns eingereichten Erfahrungsberichte vor der Veröffentlichung. Die Prüfung erstreckt sich in begrenzter Weise auf die Echtheit, faktische Fehler, diffamierende Ausdrücke oder sonstige, rechtlich fragwürdige Inhalte. Zur Echtheit schauen wir uns inhaltlich an, ob der Bericht plausibel und authentisch erscheint, sodass davon auszugehen ist, dass der Schreiber das Bankprodukt tatsächlich kennt, sich damit zumindest als Interessent befasst hat. Ein Nachweis, dass der Schreiber das Produkt auch besitzt bzw. nutzt, wird nicht eingefordert. Wir erfassen den angegebenen Namen, die E-Mail-Adresse und unter Beachtung des Datenschutzes für die Dauer bis zur erfolgten Prüfung des eingereichten Beitrags zudem technische Daten zum verwendeten Betriebssystem und Browser des Schreibers, die IP-Adresse und den Hostnamen des zugreifenden Rechners. Um gefälschte Bewertungen zu vermeiden, sichten wir die erfassten Daten und gleichen sie automatisiert mit denen bei anderen eingereichten Beiträgen ab, zum Beispiel um Eigenbewertungen der Banken zu erkennen, oder zu erkennen, wenn ungewöhnlich viele Beiträge auf dieselbe Kennung zurückzuführen sind. Ziel bei den Erfahrungsberichten ist, dem Leser nützliche Zusatzinformationen zu geben, die nicht unmittelbar aus den Konditionen oder Produktbeschreibungen des Anbieters hervorgehen. Wir behalten uns eine Nichtveröffentlichung oder Kürzung - wenn Beiträge diesen Kriterien nicht entsprechen - und Rechtschreibkorrekturen vor. Ob ein Schreiber negativ oder positiv wertet, spielt bei einer eventuellen Nichtveröffentlichung keine Rolle, da wir die Meinungen zu einer Bank nicht verzerrt abbilden möchten. Tendenziell wird oft negativ gewertet, da zufriedene Kunden weniger aktiv werden, einen mehrzeiligen Beitrag zu schreiben.

Information dazu anzeigen

12345678910