Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

20.11.2020 | BBBank eG: Nicht zu empfehlen
Aufgrund der rigiden und überzogenen Gebühreneinführung habe ich nach über 30 Jahren Mitgliedschaft bei der BBBank das Konto und die Mitgliedschaft gekündigt. Die BBBank hat mein Vertrauen verloren. Das angepriesene Mehrwertkonto mit den Vorteilen ist eine reine Augenwischerei. Wer rechnen kann, weiß, wie viele Millionen durch die Gebühreneinführung zusätzlich in die Kasse gespült werden. Man braucht sich nur mal die Ergebnisrechnung der letzten Jahren anzusehen. Die BBBank hat auch ohne Gebühren Gewinne von mehreren Millionen erzielt. Der Vorstand ist damit über das Ziel hinausgeschossen. Ich nehme an, dass die üppigen Vorstandsgehälter nicht niedriger geworden sind. Mit mir nicht, man muss sich nicht alles gefallen lassen, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht mehr.
Adelbert Heizmann

12.11.2020 | BBBank eG: Seit 2020 nur noch eine Enttäuschung
Ich bin seit 2018 BBBank-Kunde (Girokonto und Visa) und war bislang sehr zufrieden, trotz Einschränkungen im Umland. In 2020 - wo ich das erste Mal wirklich auf den Kundenservice der Bank angewiesen war, wurde ich bitter enttäuscht. Ich kann die negativen Berichte bezüglich dem kleinlichen Service und der Reaktionszeiten leider bestätigen. Bisher hielt ich wenig vom kontaktlosen Bezahlen. Mit Corona und der möglichen Reduzierung von Berührungspunkten, gab es für mich im Februar das erste Mal ein echter und sinnvoller Grund es zu verwenden. Leider konnte ich nirgends finden, wie man es aktiviert (nur wie es deaktiviert wird). Tests in Geschäften zufolge wäre die Funktion nicht aktiviert bzw. die Karte reagierte nicht. Die Reaktion vom Kundenservice dauerte ca. drei Wochen bis ich eine Anleitung erhielt - angeblich sei sie aber aktiviert, das könnte man am Status sehen. Ich sollte es nochmals beim Einkauf testen, sonst am Automaten neu aktivieren. Ein entscheidender Hinweis kam dann auch noch: Es gäbe eine Kartencharge, bei der die Funktion defekt ist. Ich fragte mich, warum wurde mir das mitgeteilt, aber nicht, ob ich nun betroffen bin? Wieder Zeit verloren und wie erwartet, es ging nicht - weder beim Einkauf noch nach erneuter Aktivierung. Ich bat dann telefonisch um Klärung und den Austausch der Karte, da sie offensichtlich nicht funktioniert. Die Anfrage wurde aufgenommen und die Rückmeldung ließ auf sich warten - nach fast zwei Wochen dann endlich eine Rückmeldung: Ich glaubte es nicht. Die Karte wäre angeblich nicht defekt, ein Tausch auf Kulanz daher nicht möglich. Man könne mir auf eigene Kosten gerne eine neue ausstellen. Ich habe mich dann entschieden, es sein zu lassen. Nach gut zehn Wochen, ohne einen Schritt weiter zu kommen während Corona, hatte ich die Nase voll. Als im Juni/Juli dann die Ankündigung zur Einführung der Gebühren kam, war ich wirklich fassungslos. 2,95 Euro wären ja noch völlig nachvollziehbar für die derzeitige Entwicklung am Markt, aber die jährliche Kartengebühr von 11,95 Euro war derart unangebracht. Für mich ist es damit ein Sprung von 24 Euro (wegen der Visa-Karte) auf 72 Euro im Jahr, also volle 200% Aufschlag. Insbesondere mit der Erfahrung, dass zuvor nicht mal die Karte bei Defekt getauscht wurde und eine Serviceanfrage so lange bis zur Antwort brauchte, war es für mich genug. Mich hat die Bank damit nun endgültig vergrault.
Alex S.

21.09.2020 | BBBank eG: Hatte mal das definitiv beste Girokontomodell der Genobanken und ich habe es gerne weiterempfohlen
Die Filialschließungen von relativ jungen Vor-Ort-Filialen, diverse Leistungsverschlechterungen (besonders schwer wiegt hier aus meiner Sicht der Wegfall der drei kostenlosen Bargeldabhebungen bei den VR-Banken mit dem BBBank Bezügekonto, denn ohne diese Möglichkeit ist man auf das suboptimale Cashpool-Niveau zurückgeworfen - in größeren Städten normalerweise kein Problem, aber auf dem Land existieren ja praktisch nur VR-Banken und Spaßkassen im Duopol) und die nun zum 01.09.2020 eingeführten, horrenden Gebühren machen das BBBank-Konto für mich zu einem absoluten NoGo. Pünktlich zum Ablauf des 31.08.2020 habe ich daraufhin die über 13-jährige Geschäftsbeziehung beendet und nach intensiven Vergleichen denselben Weg wie Frau Richter (siehe unten) beschritten. Ich bin nun bei Santander im 1|2|3 Giro-Modell gelandet. Das ist gut, aber man muss höllisch bei den Vertragsbedingungen aufpassen (Stichwort RSV). Eigentlich wollte ich zurückwechseln zur Sparda-Bank BW, bei der ich die ganzen Jahre zuvor Kunde war und bei der ich wenigstens Bargeld via Cashpool zur Verfügung gehabt hätte, doch dort wurde mir in der Filiale freundlicherweise vorab offenbart (noch bevor es offiziell wurde), dass man selbst gedenkt, drastisch an der Gebührenschraube zu drehen und parallel zur Einführung bei der BBBank 5 Euro im Monat für das Komplettpaket verlangen will. Seit 01.09.2020 ist daher nur noch das BBBank-Junges Konto für alle unter 27 Jahren empfehlenswert, da es noch kostenlos ist und nach meinen letzten Informationen nach auch noch die fünf kostenlosen Bargeldverfügungen am VR BankCard Servicenetz beinhaltet sind. Wer noch jung ist, kann hier also gerne zuschlagen. Wer sein erstes Geld mit 15, 16 Jahren verdient und ein Girokonto braucht, hat hier noch eine lange gute Zeit vor sich. Ähnliches kann man vom Sparda BW-Produkt "SpardaZero" sagen, welches sogar für alle jungen Kunden unter 31 Jahren offensteht. Das Jahr 2020 wird allerdings zweifellos ein herber Schlag für die Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg werden. Alleine der Exodus der Sparda- und BBBank-Kunden dürfte den ortsansässigen Privatbanken wie Santander, Targobank, Postbank ("Giro extra plus" wäre meine zweite Wahl gewesen) oder auch Onlinebanken wie der DKB (dort bin ich sowieso schon) ein gutes Geschäft bescheren. Verdient. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ich aus dem Genosektor flüchten muss, weil die beiden Großen plötzlich das Gebührenmodell der kleinen VR-Banken aus Kleinkleckerlesdorf übernehmen, die schon immer ihre verlässlichen Apothekenkonditionen hatten (wie auch die Sparkassen). Aber dann sei es eben so ... Schade.
Chris R.

07.09.2020 | BBBank eG: Kontokündigung wegen Gebühren, aber trotzdem ...
Ich habe mich wegen der künftigen Gebühren geärgert, weil es bei der BBBank stetig bergab geht, und ebenfalls mein Konto gekündigt. Früher gab es noch das Kreditkarten-Doppel aus Mastercard und Visa kostenfrei dazu, dann nur noch die Visa, dann nur noch mit Gebühren. Die ist nur ein Beispiel für Verschlechterungen. Ich bin zu einer anderen Filialbank gewechselt, die kostenfrei das Girokonto führt, wo die girocard ebenfalls kostenfrei ist und wo es noch eine kostenlose Visa-Kreditkarte dazugibt. Wohlgemerkt, so etwas gibt es. Und der komplette Kontowechselservice war auch dabei, zusätzlich gibt es monatlich noch einen Bonus von 3 Euro für regelmäßigen Gehaltseingang und für mindestens 2 (oder so, genaue Zahl hab ich nicht mehr im Kopf) Buchungen. Sollte diese Bank auch Gebühren einführen, schaue ich wie hoch und ob ich das akzeptiere oder wechsle noch mal zu einer reinen Online-Bank. Ich war ca. 25 Jahre Kundin bei der BBBank, bin also alle andere als unstet. Dass der Service der BBBank immer schlechter und teurer wurde, stimmt. Man muss aber halt auch sagen, dass man nicht nur der Bank sein Geld zur Verfügung stellt, sondern diese auch die ganze Infrastruktur, Personal, etc. Im Übrigen habe möchte ich meine Genossenschaftsanteile gar nicht kündigen, und mein Sparkonto kann auch bestehen bleiben. Nach der bestätigten Kontokündigung hat mich die Bank aber aufgefordert, auch diese Dinge aufzulösen, und entsprechend vorbereitete Unterlagen geschickt. Das finde ich wiederum unverschämt. Bei dem Sparkonto von 1997 gibt es noch gute Prämienzuschläge ... In einem mir bekannten anderen Kündigungsfall haben sie das nicht gemacht; die Person hat nämlich nur noch den Genossenschaftsanteil. Mal sehen, ob noch etwas passiert.
Petra Richter

20.08.2020 | BBBank eG: Viel Geld für wenig Leistung
Ich war jetzt 11 Jahre BBBank-Kunde, habe nun aber auch anderswo ein Konto eröffnet. Ich zahle gerne für eine erbrachte Leistung. Die Gebühren, die ab dem 01.09.2020 erhoben werden sollen, sind aus meiner Sicht jedoch unangebracht. Einer Bank 7 Tage lang hinterhertelefonieren und in Warteschleifen hängen, nur weil man Geld anlegen will (und die Bank mitverdient)? Das ist zu viel des Guten. Ebenso dass Telefontermine vereinbart werden, die nicht eingehalten werden. Und wenn doch mal ein Gespräch zustande gekommen ist, hört man, dass der Berater das nicht kann, weil er die technische Ausstattung nicht hat. Hotline 1 hätte eigentlich wissen müssen, dass man mit dem Anliegen zu Hotline 2 muss. Ich finde, es ist leider keine gute Organisation, mit meinem Geld möchte ich das nicht noch unterstützen. Da ich ohnehin mangels Filiale vor Ort alles online mache, bin ich bei einer Direktbank besser aufgehoben. Da gerät man auch an eine Hotline, aber es kostet weniger. Ich bin gespannt wie reibungslos (oder eben nicht) die Kündigung funktioniert.
C. R.

16.08.2020 | BBBank eG: Drastische Gebührenerhöhung nicht nachvollziehbar
Leider werde auch ich die Geschäftsverbindung mit der BBBank als langjähriger, eigentlich zufriedener Kunde, kündigen. Diese Gebührenerhöhungen sind einer Genossenschaftsbank nicht würdig, die im letzten Geschäftsjahr noch Millionen von Euro Gewinn (angeblich, trotz schlechter Wirtschaftslage) gemacht hat. Um jedoch keinen Stress aufkommen zu lassen, werde ich die Bankverbindung zum 31.12.2020 schriftlich per Einschreiben und Rückschein kündigen. Dann bezahle ich eben die drei Monate je Euro 2,95 Kontoführungsgebühr. Wäre es nur bei dieser Gebühr geblieben, hätte ich noch Verständnis gehabt - allerdings noch jährliche Gebühren für die normale Debitkarte und Kreditkarte zu verlangen erscheint mir sehr unverschämt. Bei der Kündigung sollte man beachten, dass alle Konten (Giro, Tagesgeld, Kreditkartenkonto, Sparkonto und Geschäftsanteile) in der Kündigung aufgeführt werden müssen, da sie ansonsten teilweise unwirksam ist.
W. W. Müller

01.08.2020 | BBBank eG: Kündigung wird erschwert
Auch ich wollte wegen der Gebührenerhöhung zum 31.8.2020 kündigen. Die Bank erschwert dies jedoch durch mehrere Bedingungen: Online-Kündigungen werden nicht akzeptiert, auch nicht per TAN legitimiert. Kündigungen per Fax und Mail auch nicht und Briefe ohne Einschreiben erreichen ihr Ziel nicht. Und wenn man das Konto kündigt, wird die Kündigung zurückgewiesen, wenn man nicht auch im selben Brief die Genossenschaftsanteile kündigt. Diese Verknüpfung widerspricht geltendem Recht. Ich schicke jetzt die dritte Kündigung per Einschreiben mit Rückschein inklusive Genossenschafts-Kündigung. Mal sehen, ob es jetzt klappt ...
C. S.

31.07.2020 | BBBank eG: Nein, so geht es nicht
Seit genau 50 Jahren unterhalte ich bei der BBBank ein Girokonto. Da ich nicht bereit bin, die neue Gebühren- bzw. Entgeltordnung mit Wirkung vom 1.9.2020 zu akzeptieren, habe ich jetzt diese Bankverbindung aufgegeben. Heute erhalte ich einen Telefonanruf von der Filiale, dass ich mir das Ganze nochmals überlegen möchte. Die BBBank hätte für mich günstige Versicherungsangebote, zudem würde ich, da ich einem Berufsverband angehöre, auch eine kostenfreie Visa-Karte erhalten. Dann kam noch der Hinweis: Die Kündigung, die ich erstellt und unterschrieben per Mail Ende Juli übersandt habe, hätte die BBBank erhalten, auch die weitere Online-Kündigung, die ich zusätzlich versandt habe, ist vermerkt worden; es sei aber erforderlich, dass ich noch ein Auflösungsformular mit meiner Unterschrift auszufüllen habe, denn es müsse noch geprüft werden, ob ich die Kündigung tatsächlich auch wünsche. Das seien Vorschriften von "oben", gemeint war offensichtlich die Geschäftsführung. Zusätzlich würde ich gefragt, ob meine 20-jährige postalische Anschrift noch zutreffend sei ... Fazit: Der Charakter als kleinkarierte Genossenschaft mit hohem Bürokratieanteil hat sich bei diesem Unternehmen leider verstärkt.
Hermann Michael Knapp

31.07.2020 | BBBank eG: Kündigung wegen der neuen Gebührenstruktur
Nach über 40 Jahren Mitgliedschaft bei der BBBank habe ich mein Konto und das meiner Frau gekündigt. Bei über 99,9% Online-Buchungen bin ich mit den Gebühren für die Kontoführung nicht einverstanden. Die Gründe hierfür sind bei all meinen Vorrednern schon genannt. Eine andere Möglichkeit der Preisgestaltung wäre auch denkbar gewesen, z. B. indem man Privat- und Geschäftskunden, Schüler, Studenten oder Rentner unterschiedlich belastet. Es wäre interessant zu wissen, wie viele Kunden ihr Konto aufgrund der Gebühren gekündigt haben. Da die Änderung der Bankverbindungen heute weitgehend online erfolgen kann, ist der Aufwand hierfür überschaubar.
Hermann Veser

12.07.2020 | BBBank eG: Nach 20 Jahren sag ich bye bye
Kann mich den Vorrednern leider nur anschließen. Bin seit 20 Jahren bei der BBBank und habe zu 99,9% nur Onlinebanking gemacht. Eine Beratung zu einer Lebensversicherung in den Nullerjahren und ein Termin für einen Kleinkredit vor über einem Jahr. Das wars. Jetzt soll ich 50 Euro für Konto und Jahresgebühren auf eine Karte bezahlen? Jetzt mitten in der Coronazeit und dazu noch in den Sommerferien werden diese Gebühren erfunden mit einer Sonderkündigungsfrist bis 31.8. Neues kostenloses Konto bei einer Online-Bank ist bereits erstellt. War jetzt ein Vormittag beschäftigt alle Lastschriften zu ermitteln. Bei den meisten konnte ich tatsächlich in Online-Formularen die Daten zur neuen Bank ändern. Ich kann alle Wechselwilligen nur ermutigen. Von der BBBank bin ich wirklich tief enttäuscht. Hatte am vergangenen Wochenende noch Werbung für sie gemacht. So ein Vorgehen hätte ich nicht erwartet.
A G

09.07.2020 | BBBank eG: Gebühren
Ich war ca. 16 Jahre BBBank-Kunde. Hatte bisher weder erwähnenswert positive noch negative Erfahrungen. Ich musste nie einen Kredit in Anspruch nehmen und habe somit Monat für Monat der BBBank mein Geld zum damit Arbeiten (= Gewinn für die Bank) zur Verfügung gestellt. Dienstleistung darf ohne Zweifel auch etwas kosten. Die Gebühren aber von "Null auf Hundert" anzuheben, ist aber mehr als dreist. Lange Rede - wenig Sinn. Kündigung ist durch. Ich stelle mein Geld jetzt anderen zur Verfügung, die mich nicht dafür bestrafen, dass ich ihnen mein Monatslohn leihe.
Peter Plod

19.06.2020 | BBBank eG: Kündigung nach Gebührenerhöhung
Ich kann meinen Vorrednern nur recht geben. Der Service hat seit Jahren kontinuierlich nachgelassen. Zu Coronazeiten war dieser faktisch vor Ort in den Filialen zum Erliegen gekommen. Auch ich werde nun angesichts dieser drastischen Gebührenerhöhungen (von null auf letztlich mindestens ca. 50 Euro für ein rein online geführtes Konto) nach knapp 40 Jahren Mitgliedschaft dieselbe kündigen. Für eine über Jahre gültige girocard jährlich ca. 12 Euro zu verlangen, ist mehr als unverschämt. Selbst Münzgeldeinzahlungen auf das eigene Girokonto sind zwischenzeitlich gebührenpflichtig. Bargeldabhebungen an den Geldautomaten der VR Bankgruppe sind nun ab der ersten Abhebung bereits gebührenpflichtig. Lediglich an den wenigen Geldautomaten der BBBank sowie der Cashpoolgruppe sind gebührenfreie Bargeldabhebungen am Geldautomat noch möglich. Die Schließung der eigenen Feuerkasse und Einbruchschadenskasse (die eigene Hausratsversicherung der BBBank) gibt dann den Rest!
F. G.

16.06.2020 | BBBank eG: Happige Preiserhöhungen
Kontoführung pro Jahr plus EUR 35,40, Gebühr für zwei girocards plus EUR 23,90, plus Gebühren für das Geldabheben (es gibt keine BBB-Filiale in meiner Nähe) macht unterm Strich ein Gebührenanstieg von EUR 0,00 auf mindestens EUR 59,30 jährlich. Und die hochgepriesene Feuerkasse soll auch dicht gemacht werden. Da hat man vor Kurzem noch versucht, mich ohne Angabe von Gründen dazu zu bewegen, ein anderes Produkt aus dem Haus abzuschließen. Nach fast 40 Jahren Mitgliedschaft habe ich mich dazu entschlossen, mich nach einer Alternative umzuschauen. Schließlich bin ich mit meiner Bank nicht verheiratet. Vor allem die jährliche Gebühr für die girocard finde ich reichlich unverschämt. Das waren noch Zeiten, als die BBB noch eine Beamtenbank war.
H. L.

13.06.2020 | BBBank eG: Service wird leider immer schlechter
Ich bin seit 20 Jahren Kunde der BBBank und habe zu Beginn sehr positive Erfahrungen gemacht. Es gab guten Service zu guten Konditionen. Leider hat der Service in den letzten Jahren stark nachgelassen. Die Mitarbeiter in den wenigen Filialen vor Ort sind oft unmotiviert, auch über die Hotline wird die Beratung immer schlechter. Bei diesem schwachen Service wird ab sofort auch noch eine Kontoführungsgebühr in Höhe von ca. 50 Euro pro Jahr erhoben, sofern ausschließlich das Online-Banking genutzt wird, ansonsten fallen weitere Gebühren an. Leider wurde aus der Bank, die ihre Kunden in den Mittelpunkt stellte, eine Bank, die den eigenen Profit in den Mittelpunkt stellt. Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, werde meine Konten bei der BBBank aber jetzt kündigen.
J. S.

30.01.2019 | BBBank eG: Gutes Girokonto - ein kleiner Geheimtipp!
Ich möchte über das Girokonto der BBBank berichten. Es ist zwar eher unspektakulär, aber dafür sehr solide. Ich führe dieses Konto als Gehaltskonto. Aber ein Mindestgehaltseingang ist nicht erforderlich. Guthabenzinsen gibt es freilich nicht; der Dispo liegt im soliden Mittelfeld. Ich nutze ihn kaum. Der mir eingeräumte Dispo entspricht meinem Wunsch-Dispo. Ich konnte bei Beantragung einen solchen angeben - und dieser wurde mir nach Einreichung von Einkommensnachweisen so auch gewährt. Das Onlinebanking finde ich super, überschaubar und selbsterklärend. Die Kontoauszüge werden ins elektronische Postfach eingestellt. Gegen normales Porto werden sie auch einmal im Monat postalisch übersandt, was ich aber nicht in Anspruch nehme. Der Bargeldbezug erfolgt über den CashPool. Da gibt es zwar nur 3.000 Automaten bundesweit. Ergänzend dazu kann man bei Volksbanken zweimal im Monat kostenlos Geld abheben; jede weitere Abhebung pro Monat kostet günstige 1,02 Euro. Da ich aber städtisch wohne, ist dieses Bargeldbezugsangebot für mich mehr als ausreichend. Darüber hinaus kann ich bei REWE oder Penny bei Zahlung meiner Einkäufe gleich Bargeld abheben, was ich recht praktisch finde. Wahlweise kann man eine Kreditkarte zum Girokonto dazu buchen. Die Kreditkartengebühr wird umsatzabhängig erstattet. Aber davon mache ich keinen Gebrauch; ich habe eine kostenlose und umsatzunabhängige Kreditkarte bei einem anderen Kreditkartenanbieter. Man kann auch wie bei vielen anderen Banken zwischen mehreren TAN-Verfahren wählen. Und hier hat die Bank eine gute Regelung gefunden, die ich bisher so von keiner anderen Bank kenne. Man kann Überweisungen bis 30 Euro ohne TAN ausführen. Das ist bei solchen Kleinbeträgen recht praktisch, weil es Zeit spart und so schneller vonstatten geht. So kann man fünf Überweisungen auf diese vereinfachte Art hintereinander ausführen. Erst bei der sechsten Überweisung oder wenn man 100 Euro überschreitet, muss man wieder eine TAN verwenden. Dieses Girokonto ist ein kleiner Geheimtipp - also klare Empfehlung!
Dirk B.

12.10.2018 | BBBank eG: Online-Überweisung mit Secure Go
Ich halte die Online-Überweisungen mit der SecureGo App oder dem Kartengerät für ein sehr umständliches Verfahren. Ich würde es vorziehen, mit einer mTAN die Überweisungen zu tätigen. Mein Mann, der ebenfalls Kunde bei der BBBank ist, überweist noch ganz normal mit einer mTAN. Wenn die secureGo App aktualisiert wird, kann es schnell passieren, dass man sich sowohl die App als auch den Online-Zugang sperrt. Es ist ebenso sehr umständlich, die vielen PINs, Entsperrcodes, Netkeys und was es sonst noch so alles gibt an die richtige Stelle zu setzen. Bis dann wieder der Online-Zugang und SecureGo funktionieren, braucht es viel Geduld und Nerven, Telefonate, Bankbesuche mit Erklärungen. Ich weiß nicht, wie lange ich dies noch mitmache!
Susanne Günther

08.05.2018 | BBBank eG: Superschnelle Eröffnung, per Videolegitimation
Ich hab mich am Freitag dazu entschlossen, ein neues Konto zu eröffnen. Für mich kamen zwei Banken infrage, die BBBank und die PSD Berlin. Beide bieten die Legitimation per Video an, die BBBank bietet aber zusätzlich das elektronische Unterzeichnen des Vertrags an, womit das Konto sofort eröffnet werden kann. Die PSD Berlin möchte den Antrag leider im Original haben. Da mir die BBBank insgesamt besser gefiel, entschied ich mich auch für diese. Ich habe den Antrag ausgefüllt, abgeschickt und mich legitimiert, ca. eine Stunde danach, fand schon die Schufa-Abfrage statt und mir wurde auf Nachfrage mitgeteilt, dass das Konto bewilligt ist. Also alles ziemlich fix. Bisher war auch jeder immer sehr freundlich. Heute habe ich meine Kontonummer erfahren und dann mal per E-Mail nachgefragt, ob ich schon einen Dispo eingeräumt haben kann, wenn ich meine Gehaltsnachweise vorlege. Dies wurde bejaht und ein Dispo eingerichtet. Besser kann es nicht laufen! Ich werde das Konto nun intensiv testen und dann gegebenenfalls nochmals berichten, wie schnell ich alle Daten, Karten etc. hatte und wie das Konto insgesamt abschneidet.
anonym

08.02.2018 | BBBank eG: Immer schlechter
Nach mehr als 30 Jahren werde ich mein Konto nun leider kündigen. Sehr lange Wartezeiten in der Hotline und unbeantwortete Mails wegen nicht funktionierendem Kontozugang sind die Ursache. Leider ist die Entwicklung diesbezüglich immer schlechter geworden. Der Service vor Ort ist aber ok, im Zeitalter des E-Bankings aber nicht mehr so relevant. Zudem ist der Zugang eher verwirrend mit Keycode, Passwort hier und da ist eine Fehlangabe sogar laut Telefonauskunft der BBB-Mitarbeiterin häufig. Bei dem von der Bank zur Verfügung gestellten TAN-Generator kommen stets Fehlmeldungen (Batterie sei leer, eine Messung ergab eine sehr volle Batterie) bei der Secure-Go-App, wird man sehr oft abgemeldet.
Paul-Thomas Weich

30.12.2017 | BBBank eG: Gute Konditionen, wenn man die Grenzen kennt
Über die guten Konditionen des Bankkontos wurde hier bereits mehrfach berichtet. Es gibt lediglich kleine Abstriche, die man bedenken sollte: Kostenlos ausgegeben wird nur eine V-PAY-Karte, die nur bedingt nutzbar im Ausland ist, und 2 freie Abhebungen im Monat bei VR-Banken erlaubt. Die Kreditkarte ist nicht kostenlos und in der Nutzung nicht gerade günstig, vor allem im Nicht-EU-Ausland sind die Gebühren hoch. Hier kann man gut auf einen alternativen (kostengünstigeren) Anbieter ausweichen. Ebenfalls weniger attraktiv sind die Konditionen für das Wertpapierdepot bzw. den Kauf von Aktien, Fonds etc. Hier gibt es wesentlich günstigere Anbieter, bei denen der Ausgabeaufschlag entfällt. Bei 2 bis 5% der Kaufsumme kommt da schon einiges zusammen. Aber auch hier kann man mit einem Online-Broker alternativ arbeiten. Seit über 20 Jahren stimmt für mich das Gesamtpaket, neben den guten Konditionen vor allem weil die Beratung vor Ort in der Filiale und die telefonische Betreuung für mich immer sehr gut gewesen sind.
Nick Kolbe

24.08.2017 | BBBank eG: Erster Eindruck nach der Kontoeröffnung absolut überzeugend
Nachdem ich über 25 Jahre bei der Volksbank war und nun wegen der immer mehr steigenden Gebühren gewechselt habe (und außerdem wurde der persönliche Service in der Filiale vor Ort auch immer mieser), suchte ich nun einen neuen Finanzpartner. Da mich das genossenschaftliche Modell aber sehr überzeugt hat, habe ich eine Recherche hier bei modern-banking.de durchgeführt. Dabei bin ich auf die BBBank gestoßen. Die Kontoeröffnung habe ich über die sehr verständlich aufgebaute und mit vielen Hilfen versehene Internetseite getätigt. Dann rasch die Formulare ausgedruckt und am nächsten Tag bei der Post legitimiert ... fertig. Nach 3 Tagen bekam ich die Eröffnungsbestätigung und kurz danach schon meine Girokarte. Dass in dem Kontomodell keine Kreditkarte enthalten ist (Mastercard oder Visa kann als Gold, Klassik oder Prepaidkarte dazubestellt werden), war mir nicht so essenziell. Mit 25 Euro Jahresgebühr ist sie durchaus erschwinglich. Für das Konto muss man einen Genossenschaftsanteil in Höhe von 15 Euro erwerben und es als Gehaltskonto führen (keine festgelegte Eingangshöhe) ... kein Problem! Der Kundenservice ist sehr freundlich und kompetent und hat mir unter anderem alle Fragen zum Onlinebanking beantworten können. Da ich übrigens noch von der Volksbank meinen TAN-Generator habe, musste ich auch keinen dazu bestellen. Was das Bargeld angeht, so ist die BBBank im Cashpool, was für mich ok ist (habe genug Automaten von Sparda, Targobank und Santander in der Nähe) und ich kann aufgrund der genossenschaftlichen Verbindung 2 Mal pro Monat kostenfrei an allen VR-Automaten Bargeld abheben und auch Kontoauszüge ziehen. Den Rest mache ich online, da die Bank keine Filiale bei mir in der Nähe betreibt. Also für alle, die ähnlich wie ich von den Sparkassen oder Volksbanken enttäuscht sind, stellt die BBBank eine gute Alternative dar! Mal sehen wie es die nächsten Monate so weiter geht.
Carsten Wolf Schröder

09.09.2016 | BBBank eG: Klasse Bank
Die BBBank ist eine sehr kundenorientierte, zuverlässige und bodenständige Bank, welche sich auf Kundenwünsche fixiert. Ich habe das kostenfreie Girokonto und all meine Versicherungen dort und habe mit 10% Bündelrabatt eine super Prämie im Jahr. Außerdem bekomme ich für jeden Kunden, den ich für ein Girokonto werbe, 25 Euro Treueprämie geschenkt und der Neukunde bekommt 50 Euro als Startguthaben. Die Bank eröffnet nun auch noch viele Filialen bundesweit, während andere Banken ihre Filialen schließen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass man immer einen persönlichen Ansprechpartner hat und einem immer geholfen wird. Aufgrund dessen kann ich meine Bank nur empfehlen!
Delistan Ibrahim

11.06.2015 | BBBank eG: Für die Mitglieder möglichst viel leisten
Die BBBank bietet seit 90 Jahren ein gebührenfreies Konto an. Ich kann alles online oder in der Filiale abwickeln, hab meinen persönlichen Ansprechpartner. Sehr nett, sehr kompetent. Die Baufinanzierungskonditionen sind hier auch top. Beste Beratung und beste Konditionen. Das Kundencenter wickelt schnell Aufträge ab, sodass ich nicht nur auf meinen Berater angewiesen bin. Der Umzugsservice vom alten Konto wurde komplett übernommen. Das Onlinebanking funktioniert mit einem kleinen Tan-Leser oder per Sms-Tan. Ich kann online sogar eigene Tagesgeldkonten einrichten und andere Verträge abschließen. Ich sehe auch, wie sich meine Baufinanzierung entwickelt, bekomme immer eine aktuelle Übersicht. Wir sind damals durch die Baufinanzierung hergekommen und fühlen uns gut aufgehoben.
Nicolas Kemper

05.11.2014 | BBBank eG: Eine Genossenschaftsbank auf dem Weg in die Aktiengesellschaft
Nachdem ich ebenfalls schon sehr lange (19 Jahre) Kunde bei dieser Bank bin, kann ich in dieser Bank nichts Positives mehr sehen. I. Als Genossenschaftsbank muss man sich mit Anteilen einkaufen, normal, aber dieser wird nicht verzinst wie es diverse andere Genossenschaftsbanken machen. Das heißt also man bezahlt schon mal für sein Konto mit Zinsverlust, aber das reicht der BBB nicht, man bezahlt auch noch ein zweites Mal, da man auf das Girokonto keine Guthabenzinsen bekommt! II. Die BBB selbst besitzt ziemlich wenige Geldautomaten, ist aber Mitglied im CashPool-System, jedoch gibt es da in letzter Zeit ständig Probleme und es wird trotzdem eine Gebühr beim Abheben verlangt, diese bekommt man auch nur mit erheblichem Aufwand von der Bank toleranzhalber erstattet! III. Die BBB hat wie fast alle Banken auf V-Pay umgestellt, die klassische EC-Karte gibt es noch nicht mal gegen Aufpreis. Verwiesen wird dann auf eine Kreditkarte, die zu nahezu unverschämten Preisen angeboten wird. IV. Der Service der Bank wird dünner und dünner, Filial-Mitarbeiter drücken einem ganz ungeniert die Telefonnummer von Karlsruhe in die Hand und wollen einfach nicht zuständig sein. Das Onlinebanking ist von Woche zu Woche öfters offline und auch die Hotline kann einem nicht erklären, warum wieso und wie lange das so bleiben wird. Alles in allem merkt man der BBB an, das aus der "familiären" Bank langsam eine Bank wird, die nur noch eins im Kopf hat, ihren Gewinn!
P. R.

14.02.2014 | BBBank eG: Meine Bank
Ich habe mich vor Kurzem für ein Girokonto bei der BBBank eG entschieden. Sicherlich ist diese Bank noch nicht sehr bekannt in vielen Gebieten Deutschlands, aber in Düsseldorf gibt es sogar eine Filiale direkt in der Nähe der Königsallee. Man erhält hier ein kostenloses Girokonto (wichtig: die Bank eröffnet nur ein Girokonto bei regelmäßigem Gehaltseingang, Ausnahme sind Schüler/Studenten/Azubis bis 27 Jahre) mit allen Bankdienstleistungen die man benötigt. Die Eröffnung geht sehr schnell online oder in der Filiale, mein Berater war nett, stets freundlich, sehr kompetent und das Wichtigste - man wollte mir nichts andrehen, was ich nicht brauche. Man hat mich auf zusätzliche Angebote aufmerksam gemacht, ich werde jetzt aber nicht 100x angerufen, ob ich das möchte oder nicht. So muss aus meiner Sicht eine Bank sein. Ich bin vollkommen zufrieden und bin hier gerne Kunde. Übrigens, die Sache mit dem Geld abheben: Man kann im CashPool komplett kostenlos Geld abheben, bei VR-Banken 2x monatlich kostenlos, danach 1,02 EUR/Abhebung. Und wenn mal keine CashPool-Bank in der Nähe ist, dann hebe ich mit meiner Kreditkarte Geld ab (übrigens nicht BBBank), denn damit kann ich überall kostenfrei Geld abheben.
anonym

04.02.2014 | BBBank eG: Sehr gute Bank
Ich bin jetzt seit 5 Jahren Kunde bei dieser Bank. Also ich kann nichts Negatives über diese Bank sagen. Was sehr gut ist, dass man ehrlich beraten wird. Man bekommt da nicht etwas aufgeschwatzt, was man nicht braucht oder womit man sich übernehmen würde. Habe da schon ganz andere Erfahrungen mit anderen Banken gemacht. Ob es da um Kredite oder Versicherungen geht, spielt da keine Rolle. Es wird klar gesagt, was man sich leisten kann oder nicht. Online kann man alles abwickeln, was man braucht. Im europäischen Ausland hatte ich auch noch nie Probleme mit der Bank. Wie gesagt ich bin voll zufrieden mit dem Angebot und dem Service. Kann diese Bank nur empfehlen.
Marko K.

28.08.2013 | BBBank eG: Kostenloses Konto mit allem was nötig ist
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr bei der BBBank. Durch eine Baufinanzierung bin ich zu diesem Produkt gekommen. Man muss dann ein Gehaltskonto dort führen. Das Giro hat alles, was es braucht. Alle derzeitigen sicheren Tan-Systeme stellen sie zur Verfügung. Auch mit dem restlichen Onlinebanking bin ich sehr zufrieden. Fiducia ist der Dienstleister für Onlinesoftware. Der Genossenschaftsanteil von 15 Euro spielt keine Rolle. Nach zehn Jahren gibt es 15 Euro Dankeschön für die Treue. Es gab ein paar die gesagt haben, dass es keine Verzinsung gibt. Die Treueprämie kann man als solche ansehen ;-) Des Weiteren kann man Geld überall abheben - CashPool und Volksbanken. Reicht völlig aus. Was auch toll ist, ist das man keine Beratung aufgezwängt bekommt! Viele andere Volksbanken sind da anders. Man hat in überregionaler Nähe immer eine Filiale. Sehr guter Kompromiss zur Direktbank.
Jetzt kommen wir auf die Kontraseite: Man ist in manchen der Filialen nicht wirklich willkommen. Kann man in anderen Testberichten auch lesen. War in Stuttgart auf der Königstraße. Hatte ne kurze Frage, gewann den Eindruck, ich störe beim Privatgespräch. Für größere Bargeldauszahlungen brauchen sie bis zu vier Tage vorher Bescheid. Das ist mal ein Vorlauf! Als meine Baufinanzierung anlief, rief ich bei der Hotline an, um zu fragen, ob alles klappt. Dauerte über eine Woche länger wie besprochen. Kann sehr teuer werden, wenn man nicht rechtzeitig zahlt. Die Frau an der Hotline störte das nicht. Dann wurde ich lauter. Dann meinte Sie, sie könne auch nichts dafür. Genauso hatte ich ein anderes mal ne Frage zu den Kreditkarten. Ich stellte Vergleiche zu dieser und der von Barclays. Nach ner Minute sagte man mir, dass dies nach nem guten Produkt klingt. Probieren Sie es aus. Vielen Dank noch für die Empfehlung ;-) So viel Ehrlichkeit bin ich von Banken nicht gewohnt. Bei vielen anderen Banken würde ein solcher Mitarbeiter mindestens abgemahnt werden. Geschäftsschädigend. Jedoch die Filiale in Tübingen ist super organisiert. Ich habe eine äußerst kompetente Beraterin. Man kann sich immer auf Ihre Aussagen verlassen. Schnell, kompetent und sicher. Das finde ich super. An die BBBank: Bitte schult eure Mitarbeiter der Hotline. Die kommen mit stressigen Situationen nicht klar. Produkte kennen ist nicht alles. Außerdem sollte man auch am Wochenende erreichbar sein. 24/7 ist nicht nötig.
Alexander G.

11.02.2013 | BBBank eG: Topadresse
Ich bin seit mehr als 30 Jahren Mitglied bei der BBBank. Ich mache es mit meiner Bewertung kurz: Die Bank ist und bleibt meine Topadresse. Die vielseitigen Vorzüge haben schon die vorangegangenen "Juroren" treffend dargestellt, weshalb ich sie nur noch stichwortartig wiederholen möchte: Das Online-Banking einschließlich der Order von Wertpapieren funktioniert ausnahmslos schnell und übersichtlich. Bargeldabhebungen sind selbst abseits der Filialbanken, wie z. B. tief in der Eifel, problemlos und kostenfrei bei Partnerbanken wie Volksbanken oder Raiffeisenbanken möglich; selbstverständlich auch der Ausdruck von Kontoauszügen. Die regelmäßigen schriftlichen Mitteilungen an die Kunden sind informativ und transparent. Ich hätte lediglich die Einschränkung zu machen, dass das Fest- bzw. Tagesgeld besser verzinst werden müsste. Fazit: Man fühlt sich als Kunde rundum gut aufgehoben.
Alfons Kugelmeier

07.11.2012 | BBBank eG: Niemand fühlt sich verantwortlich
Mehrmals wurde ich nun schon von dem schlechten Service dieser Bank enttäuscht und ich werde nun die Konsequenzen ziehen und zu einem anderen Institut wechseln. Da der Magnetstreifen meiner VISA-Card beschädigt war und sich in vier Wochen eine USA-Reise ankündigte, bat ich um Zusendung einer Ersatzkarte. Jedoch kam diese niemals an. Als ich 2 Wochen später noch einmal nachhakte, wollte mir erst eine Mitarbeiterin in schönstem Schwäbisch erklären, dass ich für eine Ersatzkarte einen neuen schriftlichen Antrag ausfüllen müsste. Dass es sich jedoch nur um ein Duplikat handeln sollte, begriff diese Frau einfach nicht und stellte mich zu einer anderen Kollegin durch. Diese teilte mir dann mit, dass mein Antrag auf Duplikat nie bearbeitet wurde (!). Mir würde die neue Visa-Karte nun schnellstmöglich zugesandt, doch auch nach nunmehr vier Wochen habe ich immer noch keinen Ersatz und die Reise geht in 2 Tagen los. Jetzt kommt das Beste: Die neue EC-Karte ist auf V-Pay umgestellt, daher ist diese in den USA auch nicht mehr brauchbar. Das heißt, ich kann in den USA kein Geld abheben und muss nun mit einem Haufen Bargeld einreisen.
M. W.

13.08.2012 | BBBank eG: Zunehmend schlechter Service
Als langjähriger Kunde der Bank (20 Jahre) war ich in der Vergangenheit immer zufrieden mit dem Service der Bank, insbesondere mit dem Service in unserer Filiale in Darmstadt. Durch meinen berufsbedingten Aufenthalt in Asien lassen sich alle Bankgeschäfte im Prinzip online gut abwickeln. Auch Geld abheben war nie ein Problem. Mit Einführung der BankCard V Pay ist mein Verhältnis mit der Bank nun leider nachhaltig gestört: Die Karte ist im Prinzip im außereuropäischen Ausland wertlos und dient nur noch der Beschaffung einer TAN beim Online-Banking. Nach telefonischer Rückfrage erklärte mir eine Bankmitarbeiterin, dass ich jetzt mit der VISA Karte Geld abheben könne. Die Konditionen seien mit der alten EC Karte identisch. Ein Test bestätigte diese Aussage nicht. Die Kosten sind erheblich höher. Bei ca. 2.000 Euro monatlichem Bargeldbedarf im Ausland addieren sich die zusätzlichen Kosten auf ca. 40 Euro. Auf eine schriftliche Nachfrage kam eine Standardantwort mit dem Tenor ... es gibt keine Alternative. Auf dezidierte Fragen gab es keine Antwort. Warum ich mit der neuen BankCard V Pay zwei PINs erhielt konnte mir bisher auch niemand erklären. Fazit: Für Deutschland ist die Bank OK. Im außereuropäischen Ausland unbrauchbar. Ich werde jetzt ein zweites Konto bei einer anderen Bank eröffnen und zukünftig sukzessive alles über die neue Bank abwickeln. Die DKB scheint mir eine echte Alternative zu sein.
an­o­nym

10.02.2012 | BBBank eG: Sehr gute Erfahrungen gemacht
Ich bin seit über 20 Jahren Kunde der BBBank und nutze seit über 10 Jahren das Onlinebanking. Es funktioniert sehr gut, sodass man die BBBank als Onlinebank nutzen kann und gar keine Filiale in der Nähe braucht. Die BBBank nutzt das sehr sichere Chip-TAN-Verfahren. Geldabheben geht bei Volksbanken zwei Mal im Monat kostenlos und bei Mitgliederbanken des Cash Pools. Das Girokonto ist kostenlos. Wenn man eine Frage hat, kann man eine kostengünstige Festnetznummer anwählen, die BBBank hat keine teuren 01805-Nummern. Meine Anliegen werden gut und kompetent abgehandelt. Ein Nachteil ist, dass die Verzinsung bei Tages- und Festgeld relativ niedrig ist, da sollte man sich vielleicht eine andere Onlinebank für suchen, die höhere Zinsen anbietet. Auch der Dispokreditrahmen, den man eingeräumt bekommt, ist nicht besonders hoch. Die ec-Karte ist gratis, eine Kreditkarte kostet 30 Euro. Man hat praktisch ein Girokonto zu Online-Konditionen mit dem Service einer Filialbank - besonders, wenn man auch noch eine Filiale in der Nähe hat. Die BBBank ist besonders stark im Südwesten vertreten (wie schon der Name sagt: Badische Beamtenbank), expandiert jedoch mehr und mehr in Städten in anderen Regionen.
Gottfried H.

05.05.2011 | BBBank eG: Auch für Studenten empfehlenswert
Auch wenn der Name der Bank suggerieren mag, dass ihre Angebote primär für Beamte gedacht sind, kann ich als Achtsemestler und langjähriger Kunde guten Gewissens behaupten, dass ein Girokonto bei der BBBank auch für Studenten empfehlenswert ist. Das Filialnetz konzentriert sich zwar stark auf den südwestlichen Teil Deutschlands, und gerade in Norddeutschland sind die Niederlassungen rar gesät, trotzdem sah ich mich nach meinem studienbedingten Umzug von Süddeutschland nach NRW wider Erwarten nicht gezwungen, die Bank zu wechseln. Die Gründe hierfür liegen vor allem im kostenlosen Online Banking, was für mich ein sehr wichtiger Faktor bei der Beurteilung einer Bank ist. Das Online Banking Portal der BBBank kommt analog zum Rest ihrer Internetpräsenz mit schnörkellos-seriösem Layout und übersichtlicher Bedienbarkeit daher, bietet alle modernen Banking Tools und hat mich auch in puncto Transaktionsgeschwindigkeit nach langjähriger intensiver Nutzung noch nie negativ überrascht. Die Service-Hotline (zum Festnetztarif) war bisher immer freundlich und kompetent, neue EC-Karten und TAN-Bögen wurden zeitnah zugestellt. Letzter wichtiger Punkt: Das Bargeld-Abheben. Trotz des kleinen Filialnetzes hatte ich bisher noch keine Probleme damit, denn ich kann bis zu 2 Mal im Monat kostenlos an Volks- und Raiffeisenbanken abheben oder eben an den Geldautomaten des Cashpools, in dem die BBBank Mitglied ist. Fazit: Ein Wechsel zu einer "großen" Bank war nicht nötig, ich bin auch in Norddeutschland zufriedener Kunde der Badischen Beamten Bank und nutze mein Girokonto regelmäßig.
Clemens Geiger

19.04.2011 | BBBank eG: Klarstellung
Ich bin langjähriger Girokonto-Kunde der BBBank und mit ihr sehr zufrieden. Die Konditionen sind ausgesprochen gut, daher kann ich die Äußerungen meines Vorredners nur schwerlich nachvollziehen. Es muss lediglich ein Genossenschaftsanteil von 15 Euro erworben werden. Ob dieser nun verzinst oder unverzinst wird, ist völlig unerheblich. Selbst wenn man eine Spitzenverzinsung von 5 Prozent unterstellt, so macht dies im Jahr gerade einmal 75 Cent aus! Das Konto wird komplett kostenfrei geführt. Dafür kann man schon einen solchen mickrigen Cent-Betrag an Zinsen verschmerzen. Das Konto muss nur als Gehaltskonto geführt werden, um die Kostenfreiheit zu garantieren; ein Mindestgehalt wird nicht gefordert. Was hieran schlecht sein soll, ist mir ein Rätsel. Die benutzten Transaktionsnummern beim Online-Banking erscheinen auf den Kontoauszügen. Dies finde ich gut, denn so weiß ich, welche Transaktionsnummer ich bereits benutzt habe. Nach der Benutzung sind diese Transaktionsnummern unbrauchbar. Dies stellt absolut kein Sicherheitsrisiko dar. Ich kann die BBBank gut weiterempfehlen und tue dieses hiermit auch.
Frederika Fischer

13.04.2011 | BBBank eG: TAN in Kontoauszügen
Ich möchte mal zur BBBank noch folgendes ergänzen: Ich hatte dort sehr lange über 20 Jahre ein Girokonto und später online geführt. In den Kontoauszügen sind grundsätzlich die verwendeten TANs mitausgedruckt und dies ist noch nach Jahren sichtbar. Auf meinem Einwand, dass dies ein Sicherheitsrisiko sei und so auch nicht üblich ist, sagte man mir, dass es nicht anders möglich ist. Auch dass ich ein Anteil der sogenannten Genossenschaftsbank kaufen musste und dieser nicht einmal wie sonst bei anderen Volks-/Genossenschaftsbanken verzinst (Dividende) wird, hat mich geärgert. Da die Konditionen nicht gut und das Automatennetz nicht groß ist, bin ich dann zu einem anderen Institut mit besserem Angebot gewechselt. Noch ein Tipp: Geldanlagen sind woanders auch besser! Abschließend möchte ich noch mitteilen, dass dort teilweise sehr umständlich und auch sehr kompliziert gearbeitet wird.
Jürgen K.

01.04.2011 | BBBank eG: Nette Mitarbeiter und gute Beratung
Eine Bank, bei der wohl die Kundenzufriedenheit wirklich noch zählt. In der Filiale von Nürnberg wird man immer höflichst, aber nicht aufdringlich, empfangen. In der Eingangshalle gibt es zwei Geldautomaten. Das Menü ist gut strukturiert und einfach bedienbar. Es kann sogar die Stückelung des Betrages ausgewählt werden. Beim Serviceschalter kommt man sehr zügig zu einem Kundenberater. Finde es etwas schade, dass die einzelnen Beratungsplätze doch etwas offen sind. Aber dafür wirkt das Personal sehr kompetent und zuvorkommend. Ein Gehaltskonto ist kostenlos. Dies finde ich schon mal super. Als Beschäftigter im öffentlichen Dienst gibt es sehr günstige Konditionen. Das Konto kann bis zu 6-fach überzogen werden. Auch wird eine Kreditkarte angeboten für 30 Euro, die allerdings umsatzabhängig zurückerstattet werden. Onlinebanking funktioniert sehr einfach. Die Homepage ist gut strukturiert. Als Erstes bekommt man neue Nachrichten angezeigt. Ansonsten werden alle verfügbaren Konten untereinander angezeigt. Die Homepage ist zwar optisch nicht die modernste, dennoch einfach und gut bedienbar. Ich würde jedem die BBBank empfehlen.
Sven Höfling

15.05.2010 | BBBank eG: Nicht nur für Beamte
Die BBBank eG steht für die Badische Beamtenbank eG mit Sitz in Karlsruhe. Obwohl der Name der Bank suggerieren mag, dass man Beamter sein muss, um Kunde bei der BBBank zu werden, kann jedermann zum Kundenkreis der Bank zählen. Jedoch ist das sogenannte "Bezügekonto" Beamten sowie Angestellten im öffentlichen Dienst "vorbehalten". Ich selbst bin nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt und habe das sogenannte "Direktkonto", welches ich ausschließlich online führe. Voraussetzung hierfür ist ein regelmäßiger Gehaltseingang und der Erwerb eines Geschäftsanteils in Höhe von 15 Euro. Dann ist die Kontoführung komplett kostenlos. Wer hingegen Kontoauszüge nicht online abruft, zahlt das Porto für den Versand derselbigen. Das Konto ist mit einer ec-Karte ausgestattet (Bankcard ec genannt). Mit dieser kann ich kostenlos Geld an Automaten der Cashgroup abheben. Zusätzlich werden die Kosten für zwei weitere Abhebungen pro Monat von der BBBank übernommen, wenn man die Geldautomaten im Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken nutzt. Jede weitere Abhebung im Verbund kostet 1,02 Euro. Da ich in einer Großstadt lebe, kam ich aber nie in die Verlegenheit für meine Abhebungen etwas zu bezahlen. Die Bank ist über eine normale Festnetznummer zu erreichen und meine E-Mail-Anfragen wurden bisher immer schnell beantwortet - meist sogar am gleichen Tag der Anfrage. Die BBBank kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.
Melissa Sommerfeld

Zufriedenheitsrate: 44% basierend auf 35 Berichten
positive Wertungen15neutrale Wertungen1negative Wertungen19        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend dem Tagesgeld vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Gehalts-/Bezügekonto

Produktdaten Junges Konto


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu