Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

09.01.2019 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Niemals wieder
Ich habe seit Jahren zwei Girokonten bei der DKB. Darüber liefen jeden Monat nicht unerhebliche Geldbeträge. Keine Kontoführungsgebühren - super! Warum ich dennoch nie wieder mit diesem "Service-Giganten" etwas zu tun haben möchte ... Ich habe die professionelle Hilfe dieser Bank nur einmal in dieser Zeit benötigt. Zwei Monate, trotz mehrerer Versuche täglich, konnte ich nur ein einziges Mal jemanden an der Hotline erreichen und der hat mir dann auch noch das falsche Vorgehen beschrieben. Antwort auf E-Mails gibt es nicht. Ansprechpartner waren im Konzept dieser Bank nie vorgesehen. Der finanzielle Schaden nach zwei Monaten ist erheblich und die DKB entschuldigt sich dann für die Unannehmlichkeiten! Das war es auch bei mir, ich bin jetzt wieder bei der Sparkasse - zahle 2,50 Euro Kontoführungsgebühr und habe beim ersten Anruf einen kompetenten Mitarbeiter am Telefon. Ich hoffe der Markt, die Kunden und letztlich die Art und Weise im Umgang mit Kunden regeln die Zukunft dieser Bank, die letztlich nicht mehr ist, wie ein anonymes Bankkonto mit App ohne Funktion.
J.R. Ewing

01.01.2019 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Früher top, jetzt ein Flop
Seit 2004 war ich zufriedener DKB-Kunde, neben dem Girokonto nutzte ich auch Geldanlagen (Tagesgeld, Sparpläne). Seit einigen Monaten klappt leider fast nichts mehr so, wie es soll. Nach einem Kartendefekt sollte meine Kreditkarte getauscht werden. Leider kam die Karte nicht an. Die Hotline war nicht zu erreichen, nach mehreren Versuchen erhielt ich eine Antwort auf meine Mails: Die Karte wurde gesperrt. Einige Tage später kam diese - nun natürlich gesperrt - bei mir an. Bis heute (wieder ca. 4 Wochen später) ist die DKB nicht in der Lage, mir eine neue Karte auszustellen. Angeblich würden die 10 Euro Tauschgebühr erstattet, auch das ist bisher nicht geschehen. Das Konto meiner Eltern ist seit einem Fehler bei der Aktivierung von TAN2go nicht mehr nutzbar. Auch hier die Auskunft der Hotline: Wir senden Ihnen einen neuen Aktivierungscode per Post zu. Bisher allerdings warten wir auch hier immer noch.
S. R.

20.12.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kein Service -> keine EC-Karte
Ich bin seit vielen Jahren Kunde bei der DKB und habe bisher den Kundenservice nie benötigt. Als Mitte November wieder einmal eine neue EC-Karte bei mir eintraf, habe ich das so nebenbei registriert. Dann aber der Schreck, als ich die Karte das erste Mal verwenden wollte: Die PIN stimmt nicht mehr! Ein Anruf bei der DKB-Hotline ergab, dass meine neue Karte von einem anderen Anbieter als die Alte stammt und ich daher "eigentlich schon lange" einen Brief mit einer neuen PIN bekommen haben muss. Seitdem, also seit ca. 35 Tagen, versuche ich immer wieder die Hotline zu erreichen und die Sache zu klären. Anfangs ging das auch noch, aber seit Anfang Dezember rufen anscheinend dermaßen viele Kunden an, dass ich noch nicht einmal in eine Warteschleife komme, sondern das Gespräch vom DKB-Telefoncomputer einfach beendet wird, mit dem Hinweis später noch mal anrufen zu sollen. "Später" funktionierte bisher (5x) aber genauso wenig.
Joe Kell

06.12.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Service lässt sehr stark nach
Ich bin nun schon seit 8 Jahren Kundin der DKB und war bisher immer so zufrieden, dass ich sie mehrfach weiterempfohlen habe. Umso enttäuschter bin ich jetzt, dass die telefonische Erreichbarkeit nicht mehr gewährleistet ist. Nachdem man sich 3 Minuten lang anhören darf, was die DKB alles kann und was man nicht alles online erledigen kann, sind leider alle Mitarbeiter in einem Gespräch und es wird einfach aufgelegt, man solle es zu einem anderen Zeitpunkt versuchen. Es gibt keine Warteschleife. Ich habe es geduldig an mehreren Tagen versucht, zu unterschiedlichsten Uhrzeiten, sogar nachts! Über das Kontaktformular heißt es, es kann mehrere Tage dauern, bis jemand antworten kann, man solle geduldig sein. Für eine Onlinebank ohne Filialen untragbar. Für mich ist es unverständlich, wie sich der Service so wandeln kann. Es macht mir Sorgen, dass ich im Notfall niemanden erreichen kann, schließlich vertraue ich dieser Bank all meine Ersparnisse an. Sollte ich diese Erfahrung in der nächsten Zeit erneut machen, werde ich mein DKB-Konto schließen und mich einer Bank mit besserer Erreichbarkeit zuwenden. Zu diesem Zeitpunkt kann ich diese Bank nicht weiterempfehlen, vor einem Jahr sah das noch anders aus. Sehr schade.
Jil M.

05.12.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ungeschicktes Timing setzt Kunden unter Druck
Ich habe ein "DKB Cash"-Girokonto, seit dieses im Angebot ist, also über 10 Jahre. Da Kontoführung und viele wesentliche Leistungen kostenlos sind, habe ich während dieser Zeit einige Ungereimtheiten, grundsätzliche Verständnislosigkeit in der Kommunikation und mangelnde technische Expertise hingenommen. Aktuell setzt mich die Bank (wie andere Kunden auch) jedoch völlig grundlos unter Druck. Vor einer Woche wurde mit einer allgemein gehaltenen Nachricht im Online-Banking darüber informiert, dass der Gesetzgeber dem iTAN-Verfahren (TAN Liste auf Papier) ein Ende bereitet hat und Kunden daher auf die anderen beiden Verfahren umsteigen müssen. Das ist zwar ärgerlich, die DKB war aber lediglich die Überbringerin der schlechten Nachricht. Da sie aber keine einfache SMS-TAN anbietet, kann sie auch keine einfache Alternative zur iTAN zur Verfügung stellen. Ich habe nun die Wahl, eine App zu installieren, die mich dazu zwingt, ein unsicheres, bei Auslieferung eines Smartphones bereits veraltetes Standard-Android zu benutzen (wie es üblich ist und von den meisten Benutzern gebilligt wird), oder mir einen Kartenleser für ChipTAN zu kaufen, der regelmäßig mit neuen Batterien versorgt und wie jedes technische Gerät auch beizeiten ersetzt werden muss. Heute bereits setzte mir die DKB dann im Online-Banking unfreundlich die Pistole auf die Brust: Ich könne mich noch neun Mal beim Online-Banking ohne die Wahl eines neuen TAN-Verfahrens anmelden, danach werde der Zugang gesperrt. Ich war empört über diesen völlig überraschenden und unnötigen Zeitdruck und werde nun in Ruhe einen Wechsel zu meinem Ersatz-Girokonto prüfen. Dass ich ohne die vorherige Nennung einer angemessenen Frist zu einer Aktion gezwungen werde, passt nicht zu meinem Bild von seriösen Bankgeschäften. Beispielhaft zeigt diese Geschichte leider typische Seiten der DKB: ungeschicktes Timing, intransparente Kommunikation, technische Unbedarftheit
Andreas Merstens

22.11.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gutes Onlinekonto mit unterirdischem Service
Ich bin seit vielen Jahren Kunde der DKB und mit den Leistungen dieser Bank immer sehr zufrieden gewesen. Als Aktivkunde nutzt man viele Vorteile, die es einem ermöglichen ein wirklich gutes Girokonto zu sehr günstigen Konditionen zu führen. Aber kommunizieren möchte man mit seinen Kunden auf keinen Fall. Ich habe mich aktuell 2 mal beim Online-Banking ausgesperrt. Blöderweise ist diese Funktion aber essenziell bei einer Onlinebank. Also schnell die Hotline angerufen, nach der Kommunikation mit einem Sprachcomputer landet man dann allerdings gepflegt in einer Warteschleife. Anschließend wird man nach ca. 8 Minuten darauf hingewiesen, dass die Hotline überlastet ist und man bitte seine Nummer für den Rückruf hinterlässt. Der Rückruf wird innerhalb einer Stunde versprochen. Der Rückruf erfolgt dann auch nach ca. 50 Minuten. Es klingelte 2 mal, als ich dann den Hörer abgehoben habe, wurde aber auf der Gegenseite schon aufgelegt. Danke für das Gespräch! Bei der DKB ist der Service mittlerweile komplett automatisiert und digitalisiert. Man spricht mit Computern und bekommt automatisierte Mails auf Anfragen. Die Kunden sind bei der Optimierung vergessen worden. Schade, das war mal eine gute Alternative zur Filialbank. Die DKB treibt es scheinbar bei der Kostenoptimierung auf die Spitze. Ob sich das am Ende auszahlt, wird sich zeigen. Kundenservice geht bekanntlich anders.
Andreas Ulrich

13.11.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bank ohne Service
Bin gerade zur DKB gewechselt, da ich mit meiner alten Bank nicht zufrieden war. Die Möglichkeiten, die mir die DKB bietet, sind einfach top. Kostenloses Konto, vollwertige Kreditkarte (keine Debitkarte; braucht man z. B. für Mietwagenkautionen) und eine super Banking-App, über die man alles machen kann. Meine alte Bank hatte nicht einmal eine App und war auch eine Onlinebank ... Aber wirklich katastrophal ist die Erreichbarkeit des Supports. Die Hotline ist immer so überlastet, dass man es doch "bitte später noch einmal probieren soll". Anfragen per Mail bzw. über die Banking-App werden wochenlang nicht beantwortet. Was ist, wenn ich wirklich mal ein eiliges Problem habe?! Als ich vor einiger Zeit einmal jemand an der Hotline erreicht habe (ich habe fast noch nachts angerufen), hat mir der Mitarbeiter gestanden, dass die Hotline hoffnungslos überlastet ist. Jeder wolle die neue (vollwertige) Kreditkarte haben, sodass sie aktuell massig neue Kunden bekommen. Es würde gerade ein neues Gebäude gebaut, um die Hotline zu erweitern. Der Bau und auch die Auswahl neuer Mitarbeiter dauere natürlich. Die schlechte Erreichbarkeit wird also noch lange Zeit andauern (O-Ton). DKB: Das muss besser werden!
Dirk H.

07.11.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Wenn der Service nicht wäre ...
... wäre es eine gute Bank. Wenn man es genau nimmt, gibt es keinen Service. Telefonisch bin ich jedenfalls noch nie zu einem Mitarbeiter durchgestellt worden und per E-Mail etwas zu erreichen ist sehr mühsam und langwierig. Letzten Endes habe ich mein Anliegen dann auch noch mal per Fax gesendet, und dabei auch eine Frist gesetzt. Ob es an der Frist lag, ob jemand meine E-Mail, die ich Wochen zuvor geschrieben habe, bearbeitet hat, wer weiß ... Es wäre schon ein kleiner Schritt, wenn der Telefoncomputer gleich sagen würde, "alles voll, versuch es später nochmal", anstatt den Anrufer sich durch Menüs hangeln zu lassen, um ihn dann rauszuschmeißen. Der Preis für das DKB Konto ist definitiv spitze, bei der Leistung ist noch Potenzial nach oben, um es mal so zu sagen.
Roland S.

02.10.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ist praktische unerreichbar
Ich muss mich der Kritik bezüglich der Erreichbarkeit - besser gesagt, ihrer Unerreichbarkeit - leider anschließen: War die Erreichbarkeit der DKB vor einigen Jahren noch gut, kann man heutzutage in dieser Hinsicht nur von einer Katastrophe sprechen. Man stelle sich nur vor, man wolle aus dem Ausland wegen VISA-Karten-Problemen das Kundencenter erreichen. Diese Art von Kundendienst ist ein absolutes NO GO. Auch ich überlege, mein Konto bei der DKB aufzulösen, da andere Onlinebanken in dieser Hinsicht eine weitaus bessere Performance bieten. Warum um Himmels Willen packt das die DKB nicht (mehr)?
R. C. Roesel

27.09.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Katastrophale Erreichbarkeit
Ich bin Kunde bei der DKB und versuche seit Wochen ältere Kontoauszüge für das Finanzamt nachzubestellen. Ich habe die DKB per E-Mail kontaktiert, habe die Bestätigung bekommen, dass die Mail angekommen ist, aber keine Antwort. Dann nochmal - wieder keine Antwort. Ich habe die DKB versucht anzurufen, mehrfach, immer wieder, zu allen Tages- und Nachtzeiten, man muss mühsam Teile seiner IBAN eingeben, nur damit man danach von der DKB aus der Leitung geworfen wird, man solle später anrufen. Ich habe die DKB versucht per Nachricht aus meinem Postfach zu erreichen, mehrfach, habe die Bestätigung, dass die Mail raus ist, keine Antwort. Ich habe die DKB zwei Mal per Fax versucht zu erreichen, Bestätigung, dass das Fax raus ist, keine Antwort. Ich habe bei Facebook meinen Ärger kundgetan, keine Reaktion vom Social-Media-Team. Ich stehe nach unzählig investierter Zeit immer noch mit leeren Händen da und muss dem Finanzamt erklären, dass der Kontoauszug nicht da ist, weil meine Bank es nicht hinbekommt. Wer eine Bank sucht, die einfach funktioniert, ist bei der DKB falsch aufgehoben. Ich werde mein Konto dort auflösen.
Burkhard Zohlnhoefer

16.08.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ganz guter Service für eine Online-Bank
Das Girokonto bei der DKB ist mein erstes "Hauptkonto" bei einer reinen Online-Bank. Lange hatte ich mein Gehaltskonto noch bei einer Filial- und Online-Bank, in meinem Fall bei der Postbank. Das Postbankkonto war aber schon seit 2016 auch bei reiner Online-Kontoführung nicht mehr gebührenfrei und als dann in 2017 die ortsansässige Filiale geschlossen wurde, hatte ich am Ort auch keine kostenfreie Geldabhebemöglichkeit mehr. Gründe genug nach einer Alternative zu suchen. Nach Recherche im Internet und Gesprächen mit zwei Kollegen, die schon länger DKB-Kunden waren, habe ich mich zum Wechsel entschlossen. Komfortabel das VideoIdent, was ich abends nach der Arbeit am heimischen PC machen konnte, die zügige Kontoeröffnung und die Hilfen beim Kontoumzug. Mittlerweile benutze ich häufig die meiner Meinung nach gute Android-App. Und nach knapp einem halben Jahr habe ich auch meinen gewohnten Disporahmen. Im Gegensatz zu meinem alten Konto ist die VISA Card bedingungslos kostenfrei und bei dem Dispozins liege ich mehr als 3 Prozentpunkte günstiger als bei der zugegebenermaßen teuren Postbank. Das ChipTAN-Verfahren gibt mir bezüglich Transaktionssicherheit ein gutes Gefühl, die Kosten dafür sind akzeptabel. Wenn ich zusammenzähle, überwiegen die positiven Aspekte deutlich, sodass ich aus meiner Perspektive die DKB in Sachen Girokonto empfehlen kann.
R. Sch.

10.08.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bei dem Preisverzeichnis ist die Gegenleistung okay
Ich bin nun schon seit 2000 Privatkunde bei der DKB und zufrieden. Klar muss sich jeder darüber sein, dass nichts dauerhaft kostenlos sein kann. Deshalb finde ich es fair, wenn Aktivkunden nichts bezahlen bzw. etwas mehr Leistungen erhalten und die Nicht-Aktivkunden eben etwas bezahlen bzw. weniger Leistungen bekommen. Jeder hat die Möglichkeit es durch die 700 Euro monatlichen Geldeingang selbst zu beeinflussen. Auch im Sport gibt es nicht nur erste Plätze und dafür, dass die DKB nun schon solange am Markt mit diesem Preis-Leistungs-Gefüge agiert, hält sie sich erstaunlich gut. Schaut man sich mal den Geschäftsbericht dieser Bank an, so drehen die mit nur rund 2.200 Mitarbeitern im Konzern ein großes Rad und legen die Kundengelder in Krediten in Deutschland und nicht irgendwo im Ausland an.
M. Adrian

08.06.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Schlechter Informationsservice
Mir wurde meine Kreditkarte "aus präventiven Gründen" gesperrt. Ich wurde darüber nicht benachrichtigt, kein Anruf, keine E-Mail, keine Info im Nachrichtenbereich. Nichts. Erst im FB-Chat mit deren Social Media Team wurde mir erklärt, warum meine Karte nicht mehr funktioniert und warum ich kein Geld auf das Kreditkartenkonto überweisen konnte. Ich finde es eine Frechheit, dass ich nicht proaktiv informiert wurde, dass meine Karte gesperrt wurde und in erst 2 Wochen eine neue inklusive neuem Pin usw. erhalte! N26 schaffte die Kontoeröffnung und Sendung der neuen Karte in einer Woche. Fazit: Ich richte jetzt ein Gehaltskonto bei der ING-DiBa ein.
Isa Rennt

03.06.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Als permanent bargeldloser Mensch seit knapp zwei Jahren sehr zufrieden
Ich bin seit zwei Jahren Kunde der DKB und empfehle (sehr blauäugig) so ziemlich jedem, ein Konto bei dieser Bank zu eröffnen. Da ich äußerst selten Bargeld in der Tasche habe und eigentlich immer, wenn es geht (auch Cent-Beträge) per Karte zahle, ist mir nie aufgefallen, dass die DKB scheinbar auch ungemütlich kann, wie man hier teilweise liest. Offensichtlich existiert eine Zweiklassen-Gesellschaft, von der ich vorher nichts bemerkt habe. Ich bin seit Anfang an Aktivkunde und dachte, dass das in der heutigen Zeit Standard ist. Offenbar sind es aber einfach nur meine eigenen Bezahlgewohnheiten, die zu dieser Bank passen. Wer kein Aktivkunde ist (heißt wenig Geldfluss über das entsprechende Konto), der wird wohl häufiger mal wegrationalisiert. Das schmeckt mir gar nicht. Trotzdem bin ich persönlich mit der Bank sehr zufrieden, denn sie unterstützt das, was in so ziemlich allen Ländern dieser Welt schon längst angekommen ist: bargeldloses Bezahlen. Die Bank ist für meine Bedürfnisse schlicht aufgestellt, die App und die TAN-App einfach und problemfrei zu bedienen, Kreditkartenrahmen nach Beantragung äußerst hoch für meine Verhältnisse und absolut problemfrei auf meinen längeren Reisen im weit entfernten Ausland.
J. H.

10.05.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Der tiefe Fall der DKB
Seit vielen Jahren verfüge ich über ein Giro- ,VISA- und Festgeldkonto bei der DKB. Seit ca. 2 Jahren hat sich das Angebot jedoch leider stetig und deutlich verschlechtert: Wegfall des DKB-Clubs, keine kostenfreien Geldverfügungen im Ausland mehr und stetig fallende Zinsen machten den Anfang, um die DKB von einem Spitzenplatz bei den Online-Banken (trotz antiquiertem Internetauftritt) ins Mittelfeld absacken zu lassen. Doch die Einführung der 2-Klassen-Gesellschaft in "Aktiv-" und "nicht Aktiv-"Kunden vor etwas über einem Jahr, disqualifiziert die DKB nun vollends. Mir persönlich wurde sogar nicht mal mehr der obligatorische Rückruf bei besetzter Hotline angeboten. Nach Angabe einer anderen Kontonummer jedoch zeigte man sich wieder kommunikationswillig. Ich lagere 5-stellige Guthaben bei der DKB. Dass ich jetzt als Kunde zweiter Klasse eingestuft werde, wollte ich nicht hinnehmen und beschwerte mich telefonisch. Der Kundenberater konnte sein Desinteresse an meiner Darstellung des Sachverhaltes nicht verbergen und verwies gelangweilt auf die "guten Zinsen". Allerdings gilt der Zinssatz >0 % nicht für das Girokonto, sondern nur für das VISA-Konto. Tagesgeldkonten mit gleichguten und auch besseren Zinsen bieten viele andere Onlinebanken auch, ohne dass man sich als Kunde zweiter Klasse verärgern lassen muss. Ich ziehe jetzt die Konsequenzen und wechsle zu einer Bank, bei der ich wieder erwünscht bin.
F. Müller

29.04.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Girokonto und VISA Karte als Aktiv-Kunde top, Depot sehr gut
Ich bin jetzt seit 12/2016 Kunde der DKB. Girokonto und VISA Karte sind kostenfrei, ab EUR 700,00 monatlichem Geldeingang ist man Aktiv-Kunde (auch Eigenübertrag von anderer Bank möglich - so bei mir - Gehalt geht bei anderer Bank ein). Als Aktiv-Kunde bekommt man sogar das Fremdwährungsentgelt erstattet, ca. 1 bis 2 Tage nach Abrechnung direkt auf das Girokonto. Somit sind als Aktiv-Kunde alle Zahlungen und Bargeldabhebungen weltweit kostenfrei. Für mich absolut super. Das Depot ist ebenso kostenlos. Die Preisstruktur für das Depot ist sehr einfach. Es gibt nur zu sagen, dass die Kosten bei Bezugsrechtshandel sehr teuer sind. Sonst sind die Preise gut. Letztes Jahr hatte ich eine Reklamation, wobei ich bei der Ursache selbst Schuld war. Der Mitarbeiter, der sich diesbezüglich meldete, hatte anfangs nichts, wie er nicht zufriedenstellen konnte. Jedoch im dritten Gespräch haben wir eine super Lösung gefunden. Ich würde die DKB mit DKB Cash Konto, VISA und Depot jedem empfehlen.
Denis Baßler

05.04.2018 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Zu lange Reaktionszeiten per E-Mail
Ich bin jetzt mittlerweile seit vielen Jahren Kunde der DKB. Und nutze hauptsächlich die Funktionen des Girokontos. Das klappt auch alles. Nun hatte ich in den letzten 3 Monaten verschiedene Anfragen an die DKB per E-Mail bzw. per Banking-Kontakt-Formular. Und die Bearbeitungszeiten waren immer schlecht. Einmal hatte ich eine Frage zum Freistellungsauftrag, diese Frage wurde erst nach 4 Wochen beantwortet. Dabei wollte ich nur wissen, wie man ihn löscht. Nun versuche ich seit 3 Wochen eine nicht genutzte Kreditkarte zu kündigen, aber seit 3 Wochen keinerlei Reaktion auf das gescannte Kündigungsschreiben. Dann hätte ich eine Finanzierungsanfrage wegen einer Immobilie und habe brav das Formular der DKB benutzt. Es dauerte über eine Woche bis ich erst einmal eine E-Mail bekam, das sich jemand bei mir melden wird. Dann dauerte es wieder eine Woche bis jemand anrief. In dieser Zeit hatte ich bereits die Sache bei anderen Banken eingetütet. Bei dem Immobilienmarkt muss man auf Zack sein, wenn es um die Finanzierung geht. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe das Gefühl, die DKB spart da, wo eine Direktbank niemals sparen sollte, nämlich am Personal, welche E-Mails bearbeiten. Die Erreichbarkeit gerade einer Direktbank ist das wichtigste Kriterium für mich, welches mir das Gefühl gibt, dass ich bei dieser Bank gut aufgehoben bin.
Franz M.

07.10.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Zufrieden
Meine Frau und ich hatten bis vor einem Jahr ein gemeinschaftliches Girokonto bei der Postbank. Das haben wir wegen der neuen Gebühren gekündigt und landeten bei der DKB (aufgrund persönlicher Empfehlung eines anderen Kunden). Die Kontoeinrichtung war umständlich, letztlich aber erfolgreich. Sehr positiv finden wir, dass wir alle Bankomaten kostenlos nutzen können. Überweisungen tätigen wir online mit chipTAN comfort, was länger dauert als das uns vertraute mTAN-Verfahren. Schade nur, dass die DKB keine günstigen Tagesgeldkonditionen bietet, so nutzen wir dafür die NIBC. Warum die DKB manchen Kunden grundlos gekündigt hat, wissen wir nicht. Das beunruhigt uns etwas.
L. K.

14.08.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Für mich okay
Seit weit mehr als 10 Jahren bin ich Kunde der DKB - Beanstandungen hatte ich zu keinem Zeitpunkt. Nur, es ziehen immer mehr "Gewitterwolken" auf, die die DKB nicht zu vertreten hat. Seit einiger Zeit wird meine Karte an Automaten der Volksbank nicht mehr akzeptiert und die Sparkasse begrenzt den Auszahlungsbetrag auf 200 Euro. Zurzeit komme ich noch klar damit, aber ich fürchte, die Schikanen der Filialbanken, die Automaten betreiben, werden immer größer. Was ich nicht verstehe: Warum handelt die Visa-Dachorganisation nicht aus, dass alle Visa-Karten zu einheitlichen Bedingungen anwendbar sind, und dass die Automatenbetreiber nicht willkürlich zwischen Visa-Karten "guter" und "böser" Banken Unterschiede machen und Schikanen einbauen. Weiterhin interessiert mich, ob diese Problematik deutschlandspezifisch ist, ober ob es in den anderen Euroländern ähnliche Probleme gibt. Aus meiner Sicht handeln die Filialbanken kurzsichtig, denn ich würde niemals zu einer Bank wechseln, die Kunden anderer Banken schikaniert. Oder können sich die Banken jeden Schnitzer erlauben, weil sie wissen, dass sie im Krisenfall vom Staat, und damit von uns als den Steuerzahlern, aufgefangen werden?
Peter Goge

12.07.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kontowechselhilfe und die ersten Monate bis jetzt sehr gut
Ich habe mich im Mai entschlossen, von der immer teurer werdenden Volksbank zu einer reinen Direktbank, nämlich der DKB zu wechseln. Natürlich habe ich mich im Vorfeld informiert und kenne die Bank nicht zuletzt auch als großen Sponsor von Biathlonevents. Die Konditionen des DKB-Cashs, besonders die VISA-Kreditkarte hat mich angesprochen. Allerdings ist negativ anzumerken, dass diese Bank keine erste Wahl für ALG-Empfänger ist und dort auch eben entsprechend stark ausgesiebt wird. Da ich erst seit zwei Monaten wieder richtig Vollzeit arbeite, hat mir die Bank die Kontoeröffnung mehrfach ohne tiefere Begründung abgelehnt. Umso überraschter war ich, als nach dem 3. Versuch plötzlich ein positiver Bescheid per Mail kam (allerdings, nachdem ich im Antrag angab, nun nicht mehr Hausmann/Arbeitsloser zu sein, sondern Angestellter). Entsprechende Videos rund um die DKB gibt es bei YouTube zu sehen. Was allerdings auch wirklich spitze und definitiv nicht übertrieben ist, ist der Onlinekontowechselservice den die DKB über einen Dienstleister anbietet. Die Daten meines alten Kontos wurden ausgelesen (auch die Daueraufträge) und ich musste kaum noch etwas selbst beisteuern. Das Wechseldatum konnte ich selbst festlegen und alle meine alten Kontoverbindungen wurden dann per Post (die ich mit meiner Unterschrift legitimiert hatte) benachrichtigt. Auch die Schließung des alten Kontos (Übergangszeit 2 bis 3 Monate habe ich angegeben und wird auch empfohlen) und die Überweisung des Saldos auf die DKB klappte prima. Das Online-Banking ist im Vergleich zur DiBa etwas älter, aber immer noch sehr bedienerfreundlich und ich habe auch bei der Anmeldung zum Internetbanking keine Probleme mit den PINs und Codes gehabt. Bis jetzt hatte ich bei meinen Rückfragen auch immer sehr freundliche Mitarbeiter am anderen Ende. Die Einrichtung von neuen Daueraufträgen und SEPA-Überweisungen gehen schnell und zuverlässig und auch die Onlinekontoauszüge und andere Dokumente in der Postbox sind verständlich und übersichtlich kreiert/verfasst. Dass man bei einer Direktbank vorwiegend die VISA-Karte für das Bargeld abheben verwendet (keine Gebühren) anstatt der Girokarte, war erst eine kleine Sache der Gewöhnung, aber dauerte auch nicht lange bis es klappte ... Kein großes Ding. Also gibt es für die Kontoeröffnung und die erste Zeit also überwiegend Positives von mir zu vermelden und daher sollte eine grüne Note sicher in Ordnung gehen!
C. S.

11.07.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Völlig überzogene Gebühren für Auslandsüberweisungen
Im Prinzip bin ich sehr zufrieden mit der DKB (insbesondere der Kreditkarte, die ich vor allem im Ausland nutze). Nun hatte ich (erstmalig) eine DKB-Auslandsüberweisung und bin entsetzt. Was bei der Postbank keinen Cent kostet, wurde von der DKB unglaublich teuer und intransparent berechnet: Ein Strafzettel in Kroatien (Währung HRK), kostete statt 19,19 Euro am Ende 51,69 Euro. Gebühren, die bei der Postbank beispielsweise auch bei einer OUR-Überweisung nicht anfallen. Meine Bitte um Kulanz gerade im Servicecenter - kulante Rücknahme der Gebühren für Jungkunden - wurde schlichtweg abgelehnt. Hier kassiert die DKB unglaublich hohe und kaum nachvollziehbare Gebühren. Sie sind in einem 12-seitigen Preis- und Leistungsverzeichnis versteckt und keine Kunde wird das bei kurzer Prüfung gleich verstehen. Und die Infos auf der Homepage bei Auslandsüberweisungen weisen darauf keineswegs deutlich hin. Das ist alles andere als kundenfreundlich.
U. Otto

29.06.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Wird immer schlechter
Bin seit einigen Jahren DKB-Cash-Kunde und war anfangs begeistert vom umfassenden und kostenfreien Angebot. Leider gab es in den letzten Jahren immer wieder Dämpfer. Der Internetauftritt passt eher in die 90er Jahre, auch hielt man ewig an iTAN fest, während ich bei anderen Anbietern bereits andere Möglichkeiten nutzen konnte. Als ich mit meiner zweiten Frau ein Gemeinschaftskonto eröffnen wollte, wurde dies abgelehnt. Mein bestehendes Gehaltskonto war nicht umwandelbar in ein Gemeinschaftskonto. Also für die Frau ein Konto bei der DiBa und so ging es einige Zeit parallel bei uns. Ich habe regelmäßige Gehaltseingänge und kann nicht mal einen Dispo einrichten (nur als Backup benötigt, um Überschneidungen bei Ein-/Ausgängen zu vermeiden). Es gibt noch viele andere Sachen, die immer mehr den Eindruck erwecken, die DKB ist ein alter Saurier. Das Image hat schon stark gelitten. Bei DiBa haben wir dagegen genau das Gegenteil erlebt und ich werde mein Gehalt zukünftig auch dorthin überweisen lassen. Für eine Direktbank bietet die DKB zu wenig Service und Kundenzufriedenheit.
D. K.

08.05.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: DKB-Cash-Konto aus dem EU-Ausland nicht möglich
Nach wiederholtem Ausfüllen des DKB-Cash Antrags für eine Kontoeröffnung aus Spanien und sorgfältigster Prüfung aller Bedingungen meinerseits wurde mir trotz gegenteiliger Internetwerbung seitens der DKB die fast umgehende Entscheidung (offensichtlich fern jeglicher Überprüfung) mitgeteilt, dass die DKB nur für Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konten eröffnet! Wo bleibt denn da der Sinn für Europa? Anregung zum morgigen Europa-Tag: Wieso wird dermaßen diskriminierendes Geschäftsgebaren nicht verboten? Dies sind Bedingungen, die bei vielen anderen Banken genauso gehandhabt werden - da braucht keiner die Extra-Werbung der DKB, vor allem nicht, wenn man Probleme hat, im Ausland mit der entsprechenden Sprache 100%ig zurechtzukommen. Alles sehr enttäuschend, aber wer weiß, falls die DKB meinem Kontoantrag stattgegeben hätte, was da noch alles nachgekommen wäre? Vielleicht sollte ich eher dankbar sein, dass nicht ...
Anita Irene Valencia

11.04.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Vorsicht
Das Angebot der DKB entpuppt sich leider als Bauernfänger. Die vermeintlich guten Konditionen werden durch etliche Nachteile erkauft: antiquiertes Online Banking, unsichere Legitimationsverfahren mit TAN-Listen und instabilem PushTAN (das sogar mit der Banking-App auf einem Telefon installiert sein darf!), schlecht erreichbare Hotline mit eingeschränkten Servicezeiten (man landet meistens in der Warteschleife und wird gebeten, eine E-Mail zu schreiben). Mittlerweile bekommt auch nur derjenige die vollen Leistungen, wer mindestens 700 Euro monatlichen Geldeingang auf seinem Girokonto hat. Alle anderen werden mit einem stark abgespeckten Konto abgespeist. Vor allem aber ist Vorsicht geboten: Wenn man seine EC- und vor allem Visa-Karte nicht häufig zum Bezahlen verwendet, dem wird gekündigt. So ist es mir nun jedenfalls passiert. Da ich meine Bezahlungen fast ausschließlich mit der Amazon-Kreditkarte tätige, nutze ich meine DKB Visa nur zum Geldabheben (und das kostet die DKB ja Geld, da ich fremde Geldautomaten nutze). Auf mein Girokonto kommen nur mein Gehalt und ein paar Lastschriften. Insofern verdient die DKB kein Geld mit mir - ganz im Gegenteil: Die Geldabhebungen an Geldautomaten von anderen Instituten sowie mein Guthaben kosten die DKB tatsächlich Geld (Stichwort Strafzinsen bei der EZB). Man sollte sich also gut überlegen, ob man wirklich zur DKB wechseln möchte, bevor man überall seine Bankverbindung ändert.
Jens Mader

07.03.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Verweigerung einer Eröffnung
Ich kann und werde die DKB nicht weiterempfehlen. In meinen Augen ist die Bank kundenunfreundlich und sogar diskriminierend. Ich habe vor paar Wochen versucht, das so besprochene DKB-Cash-Girokonto zu eröffnen - es wurde mir ohne Begründung verweigert. Hier ist die Geschichte, damit andere Kunden für die Enttäuschung vorbereitet sind: Ich habe online alle Formalitäten auf der Webseite ausgefüllt (dauert länger als 10 Minuten, aber gut), dann habe ich mich für die Online-Legitimation entschieden (hat auch nicht so einfach geklappt - Ausländer, auch aus der EU, müssen sich unbedingt mit Pass ausweisen, obwohl in der EU seit unzähligen Jahren schon kein Pass mehr gebraucht wird, aber letztendlich wurde das auch erledigt). Nach zwei Tagen bekomme ich einen Brief mit nur einem Satz drauf: Wir können Ihnen das Konto nicht eröffnen. Punkt. Keine Erläuterung, nichts. Kurz über meine persönliche Geschichte, damit ihr alle meine Verwunderung versteht: Ich arbeite ununterbrochen, mehr oder weniger seitdem ich in Deutschland eingereist bin; erst mal als studentische Hilfskraft während des Studiums und dann wurde ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin direkt im Anschluss angestellt. Das sieht man alles, wenn man meine Steuernummer überprüft, welche ich natürlich auch angegeben habe beim Ausfüllen vom Formular. Ich habe keine Kredite, bis auf meinen Laptop, den ich regulär abbezahle. Also eine leere Bankgeschichte sozusagen; ich fange grade an, wirklich Geld zu verdienen, und gelte als potenzielle Kundin. Also theoretisch stand nichts im Wege das Konto zu eröffnen, dachte ich. Deshalb habe ich direkt nachgefragt, warum mir die Eröffnung verweigert wurde. Die Antwort war: "Da es sich bei dem DKB-Cash um ein Produktpaket handelt, bei dem eine Kreditkarte (mit Kreditrahmen) und ein Dispositionskredit enthalten sind, erfolgt im Rahmen der Antragsprüfung eine umfangreichere Prüfung. Dabei fließen, neben den Auskünften der Schufa Holding AG, auch weitere Kriterien wie beispielsweise Alter, Tätigkeit, Familienstand, Beschäftigungsdauer und Einkünfte in die Entscheidung ein." Also bezogen auf mich: Ich bin 28 Jahre alt, ledig und habe eine 100% Arbeitsstelle im Öffentlichen Dienst (befristet, wie es mit wissenschaftlichen Mitarbeitern oft der Fall ist, aber immerhin ein gutes Gehalt). Mir wurde nicht mehr weiter erklärt, woran es liegt, nur gesagt - es geht nicht. Jetzt bin ich bei der Targobank - ziemlich ähnliche Bedingungen, super Service und Kundenfreundlichkeit. Viel Erfolg an allen. Ich hoffe, ich konnte jemanden helfen.
M. R.

13.02.2017 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kündigung ohne Grund
Als eigentlich zufriedene Kundin der DKB flatterte mir vor ein paar Tagen die Kündigung meines Kontos ins Haus. Die Hotline konnte mir keine Auskunft über die Gründe dafür erteilen. Mir wurde geraten, mich schriftlich an die Abteilung der Bank zu wenden, was ich dann tat, um den Grund für die Kündigung zu erfahren. Die Antwort war, die DKB würde sich nicht erklären ... Diese Geschäftsmethoden sind unterste Schublade. Ich bin froh, dieser Bank den Rücken zu kehren und würde von einer Kontoeröffnung abraten. Gerade bei Kunden, die oft und länger im Ausland unterwegs sind, ist dieses Geschäftsgebaren eine Katastrophe!
Andrea Z.

27.12.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Erste Erfahrungen
Habe mir seit Kurzem ein neues Konto eröffnet. Die Prozedur ist zwar umständlich, aber es hat geklappt. V-Pay Girokarte und Visa-Karte habe ich bekommen. Und dann ... Initiieren des Online-Bankings geht mühsam, sehr viele Codes und Kennwörter, bald kennt man sich nicht mehr aus. Kennwort vergessen? Ein neues Kennwort wird nur per Post geschickt, zwei Tage verloren. Initiieren des TAN-Verfahrens, zwei Möglichkeiten, ein Balanceakt. Auch hier wieder ein überkompliziertes Verfahren, PushTan per App nur auf nicht geroutete Geräte und hardwaregebunden. PushTan mit Karten-Lesegerät: Das Lesen von der animierten Grafik funktioniert nur ab und zu (meist nicht). Beim Einloggen im Onlinebanking muss man sich erst entscheiden, welches TAN-Verfahren man gebrauchen wird, das Einloggen ist für beide unterschiedlich. Am schlimmsten: Das Service-Telefon ist schlecht erreichbar. Erst nach Durchlaufen des gesprochenen Menüs bemerkt man, dass zu viele Leute das Gleiche versuchen und man soll es später wiedermals probieren. Per E-Mail bekommt man erst nach 4 Tagen Antwort und meistens bemerkt man, dass die Frage überhaupt nicht gut gelesen wurde. Also, wieder mal versuchen; ganz, ganz mager diese Betreuung. Bitte, achten Sie darauf, dass für Bargeldabhebungen mit der Girokarte, anders als mit der Visa-Karte, im Ausland minimal 10 Euro Gebühr berechnet wird. Die Leistungsübersicht der Webseite suggeriert etwas anderes, man muss erst das Kleingeschriebene in den Girokartenbedingungen unter "Preise und Bedingungen" lesen, um das wissen zu können. Fazit: unnötig viele Stunden gehen verloren mit überkomplizierten Prozeduren und Wiederholungen, es gibt noch einiges zu verbessern
Tom van Baten

11.11.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kontowechsel in der Praxis
Mit der Einführung von Kontoführungsgebühren bei der Postbank entschloss ich mich, den Girokontoanbieter zu wechseln. Im Zusammenhang mit dem Girokontowechsel wollte ich auch meine teure ADAC Visa kündigen, da sie ein umfangreiches Versicherungspaket beinhaltet, welches ich nicht benötige. Die ADAC Visa nutzte ich bisher zum Onlineshoppen und als Sparbuch. So fiel meine Entscheidung zugunsten der DKB. Einsparung 145 Euro im Jahr (Visakartengebüren ADAC inklusive zukünftiger Kosten beim Girokonto der Postbank). Die praktische Durchführung dauerte bei mir 19 Kalendertage vom Ausfüllen des Kontoantrags bis zum vollständigen Erhalt aller Unterlagen und Karten. Das Onlineformular ist schnell ausgefüllt und dann kommt das Identverfahren per Post oder online. Ich entschied mich für online. Der erste Versuch scheiterte, da meine Webcam (Imac) nicht dazu in der Lage war, das Kleingedruckte meines Personalausweises anständig sichtbar zu machen. Für den zweiten Versuch verwendete ich dann mein iPad. Mit fokussierbarer Webcam funktionierte dann auch das Online-Identverfahren. Das ganze Identverfahren dauerte mit Wartezeit sowie zwei Versuchen 25 Minuten an einem Sonntag. Am Folgetag wurde dann von der DKB ein Einkommensnachweis per E-Mail angefordert. Da Banken nie E-Mails schicken, prüfte ich diese sorgfältig, bevor ich das angeforderte Dokument als Mailanhang versendete. 8 Tage später bekam ich eine E-Mail mit positivem Bescheid zur Kontoeröffnung. Verteilt über 11 Tage kamen dann die Dokumente und Karten per Post. Die DKB versendete alles zeitversetzt, sodass regelmäßige Briefkastenleerung vorausgesetzt, kein Postfischer bankingtaugliche Unterlagen erhalten kann. Ich richtete nach Erhalt aller Unterlagen meinen DKB-Kontozugang ein und startete den Kontowechselservice. Der Kontowechselservice wird wie auch das Identverfahren von Dienstleistern im Auftrag der DKB ausgeführt. Nach Eingabe der Daten vom alten Konto wurden Geldein- und Ausgänge gesucht und das Ergebnis in einer Liste präsentiert. Die Liste der Lastschriften war nicht ganz perfekt, so waren bei mir zwei Supermarkttransaktionen mit dabei, ignorieren ist dafür dann die passende Option. Wenige erkannten Lastschriften musste ich manuell bearbeiten, da zu diesen Transaktionen keine passenden Postanschriften gefunden wurden. Lange zurückliegende Lastschriften (z. B. KFZ-Steuer, im Februar fällig) wurden nicht gefunden. Es ist hier aber möglich, diese manuell einzutragen. Mit dem Kontowechselservice geht dank der DKB der Schriftverkehr zum Wechsel ohne eigene Briefumschläge, Papier und Briefmarken. Noch vor dem ersten Geldeingang wurden mir ein Dispo von 500 Euro für das Girokonto und eine weitere Kreditlinie über 500 Euro für meine DKB-Kreditkarte eingerichtet. Das kam mir zugute, weil bei einigen Lastschriften der Wechsel schneller ging als gedacht.
Carsten Gudd

01.11.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bankseitige Kontokündigung
Ich war 18 Jahre Kunde bei der DKB. Habe mein Konto für alltägliche legale Geldgeschäfte genutzt (Ein-/Auszahlungen, Dauerauftrag, Abbuchungen, Gehaltseingang usw.). Nun wurde mir fristgerecht gekündigt. Auf meine Nachfrage hin, warum, bekam ich keinen Grund genannt, es wurde auf die AGBs verwiesen. Mein Konto befand sich nie im Minus, kann nur spekulieren. Sie benutzen wahrscheinlich das Girokonto, um Kunden zu locken, und wenn sie merken, dass sie kein Geld an einem verdienen, dann wird gekündigt. Ein Girokonto ist in diesem Wirtschaftssystem unabdingbar, deswegen kann ich nicht nachvollziehen, dass die Banken so willkürlich agieren können.
Klaus M.

30.10.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Keine Probleme - vermutlich für Bargeldfans aber ungeeignet
Beantragung vor 7 Jahren ohne Probleme, sogar als Schüler. Nach regelmäßigem Geldeingang konnte ich auf 2.000 Euro Kartenlimit problemlos erhöhen. Allgemeine Probleme gab es auch nie, Zugänge und TAN entsperren schaffen sie an der Hotline sofort. Die Kündigungen, von denen manche hier berichten, können nur mit unwirtschaftlicher Nutzung zusammenhängen. Die DKB muss nunmal jede Abhebung an fremden Automaten mit stattlichen 1,70 Euro bezahlen. Rennt also jemand ständig zum Automaten, anstatt mit Karte zu zahlen, wundert mich dieses Vorgehen nicht. Die DKB bewirbt auch ständig Systeme, die Bargeld minimieren sollen: Cringle, Cash im Shop, NFC-Zahlungen und macht sogar Gewinnspiele, wenn man diese nutzt.
D. Mool

02.10.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Beim Service gute Erfahrungen
Ich hatte schon mehrmals Anfragen per E-Mail an die DKB gerichtet, diese wurden stets ausführlich und korrekt beantwortet. Textbausteine wurden dazu nicht eingesetzt. Allerdings waren es stets individuelle Fragen, wofür Textbausteine kaum geeignet wären. Es wurde hier beklagt, dass mache Volksbanken und Sparkassen für die Abhebung mit der DKB Visa Gebühren verlangen. Diese beiden Bankgruppen sind schon lange dafür bekannt, dass sie bei Fremdkarten überwiegend und teils erhebliche Gebühren verlangen, teils auch Kreditkarten nicht akzeptieren. Da hat halt mancher Bewohner ländlicher Gebiete Probleme, sicherlich wäre die Postbank erreichbar. Ob auch künftig ab Dezember 2016, ist nicht sicher: Bei den Privatbanken, so wurde noch im Juni versichert, fielen keine Gebühren an. Dies ist jedoch in der Preisliste ab Dezember nicht mehr erwähnt, vielleicht spielen jetzt nicht mehr alle mit?
Horst St.

26.09.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Service = 0
Es kann jahrelang gut gehen, ja bis man irgendwann wirklich mal den Service in Anspruch nehmen muss und dann offenbart sich das Grauen. Der Versuch alleine schon über eine E-Mail eine nicht standardisierte Aussage zu erhalten, schlug mehrere Tage fehl. Unfähige Callcenter-Mitarbeiter, die nur mit Standardphrasen die Leute bei Laune halten sollen, manchmal oder besser gesagt die ganze Zeit frage ich mich, ob man nur ansatzweise ausgebildete Leute an den Apparaten sitzen hat? Des Weiteren kann man nicht wie versprochen überall kostenlos abheben. In der Oberlausitz blockieren sämtliche Sparkassen und Volksbanken die Karten der DKB. Eine absolute Katastrophe!
S. B.

18.09.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Resümee nach 6 Jahren
Im Jahre 2010 habe ich den Schritt von einer Filialbank (Commerzbank ehemals Dresdner Bank) zur DKB gewagt, da ich kein Bankschließfach mehr benötigt habe und die Kreditkarte der DKB kostenlos war und ist. Außerdem brauchte ich die Möglichkeit eines Mietkautionskontos für eine beruflich genutzte Zweitwohnung, was ebenfalls bei der DKB möglich war. Letztlich habe ich mich geärgert, den Schritt nicht schon früher gegangen zu sein. Insgesamt habe ich nur positive Erfahrungen mit der DKB sammeln können: Besonders wichtig ist mir eine kostenlose Bargeldversorgung, was sowohl mit der Bankkarte der Bank (girocard) an den DKB-Automaten bis 1.000 Euro/Tag möglich ist (ich wohne in Erfurt) als auch mit der VISA-Karte (Kreditkarte als Chargekarte) bis 1.000 Euro/Tag bis zur Kreditlinie. Selbst Bargeldeinzahlungen sind an den DKB-Automaten problemlos möglich, nur einmal war an einem Wochenende der Erfurter Automat außer Betrieb. Die Kreditkarte berechtigt bekanntlich zu kostenlosen Bargeldverfügungen weltweit. Sehr praktisch ist auch die Funktion als Tagesgeldkonto. Ich nutze die VISA auch für Online-Käufe und hatte dieses Jahr das erste mal den Fall eines Betrugsversuchs. Mir wäre es nicht aufgefallen, aber der VISA-Service (witzigerweise über die Sparkasse im Auftrag der DKB) machte mich über die Abbuchung von 1 Euro aufmerksam, welchen ich nicht veranlasst haben konnte, und sperrte die Karte sofort. Die Ersatzkarte war innerhalb von 10 Tagen im Briefkasten, bis dahin konnte ich noch Bargeld mit der alten Karte nach telefonischer Freigabe ziehen oder halt kostenfrei mit der girocard direkt am DKB-Automaten. Insgesamt konnte größerer Schaden vermieden werden, es lief alles völlig reibungslos ab, die Konditionen der neuen Kreditkarte waren mit der alten identisch. Das Online-Banking nutze ich mit iTAN-Verfahren ausschließlich am heimischen PC, für unterwegs brauche ich es nicht, daher vermisse ich auch kein mTAN oder anderes TAN-Verfahren. Insgesamt ist das Online-Banking kinderleicht und transparent aufgebaut. Telefonischen Support nutze ich nur ausnahmsweise und habe bislang sehr positive Erfahrungen gemacht. Es genügt, seine Kontoverbindung, seine Adresse und sein Geburtsdatum zu kennen, irgendwelche Telefon-PINs hat man im Notfall sowieso nicht dabei. Man merkt sofort, dass man mit einem Berliner verbunden ist: sachlich, kurz, freundlich, auf den Punkt, mit dem typischen Akzent ;-) Zum Cashback-Programm kann ich nichts sagen, da ich es nicht nutze. Fazit: Das Konto ist uneingeschränkt als erstes Girokonto zu empfehlen ("Hausbank im Internet"). Die Konditionen sind bislang unerreicht. Ich persönlich habe einen Standortvorteil als Bewohner einer ehemaligen Bezirkshauptstadt der DDR, was mir eine Filialbank wirklich überflüssig macht.
Michael Wolf

24.06.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Aktienhandel - Depotabfrage gestört
Es kann doch nicht sein, dass am wichtigsten Börsentag des Jahrzehnts bei der DKB kein Handel möglich ist. Hier verlieren die Kunden der DKB gerade Millionen Euro. Ich bin mal gespannt wie die Entschuldigung aussieht. Das Krisenmanagement DKB? Eine lapidare Meldung, wenn man das Depot aufruft: "Aufgrund technischer Probleme ist der Verkauf von Wertpapieren aktuell nicht möglich. Bitte verzichten Sie auch auf telefonischen Nachfragen zu Ihrem Depotstatus. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fehlerbehebung und bitten Sie, diese temporären Einschränkungen zu entschuldigen." Entschuldigen kann sich die DKB, indem sie den Schaden ausgleicht! Ich werde mein Depot endgültig verlagern.
anonym

16.06.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Für Freiberufler und Selbständige eher ungeeignet
Kostenlos Geld abheben mit der Kreditkarte ist der einzige Vorteil. Als Selbständiger oft sehr kompliziert mit Nachweisen und maximal 500 Euro Kreditlimit, trotz Einnahmen von jährlich über 60.000 Euro. Von diversen Freunden weiß ich, dass eine Kontoeröffnung abgelehnt wurde, obwohl sie viel verdienen und die Schufa bei über 97% liegt - wahrscheinlich, weil sie freiberuflich arbeiten und nicht angestellt sind. Der E-Mail-Service besteht nur aus Bausteinen. Auf direkte Fragen wird nicht eingegangen. Sogar der E-Mail-Verlauf wird gelöscht, damit man nicht nachsehen kann, was man alles geschrieben/gefragt hat. Allerhöchstens als Konto zum gratis Geldabheben zu empfehlen - für mehr reicht es vom Service nicht.
Marc S.

06.06.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Besser geht kaum
Die Kontoeröffnung ging problemlos und schnell. Ich nutze das Onlinebanking jeden Tag und bin mehr als zufrieden mit der Erreichbarkeit. Besonders hervorheben möchte ich den Kundenservice. Egal, ob telefonisch oder per Mail, alles wird sofort erledigt und die Antworten sind jeweils mehr als umfassend. Das Aktien-Brokerage funktioniert tadellos, wenngleich nicht immer in Realtime. Die niedrigen Transaktionskosten sind absolut angemessen. Ich kann nach durchwachsenen Erfahrungen bei der Volksbank und miesen Erfahrungen bei der Deutschen Bank den Schritt zur DKB nur empfehlen. Jedes Anliegen wird ernst genommen und sofort erledigt, und das auch noch freundlich. Bei welcher Bank gibt es das noch?
Lothar Riedle

19.05.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Immer noch gut - aber nachlassend
Ich habe mich für ein Internet-Konto mit Visa-Kreditkarte bei der DKB entschieden. Grundsätzlich ist das Angebot der DKB wirklich sehr gut. Keine versteckten Kosten, alles übersichtlich und nachvollziehbar. Keine Kosten bei Barabhebungen mit der Kreditkarte, schnelle und problemlose Einrichtung. Faire Überziehungszinsen von 6,99%. Dazu noch ein tolles Bonusprogramm. Nur senkt die DKB-Bank seit einiger Zeit in immer kürzeren Abständen die Guthabenzinsen auf der Kreditkarte. Das ist natürlich richtig schlecht! Da hilft auch kein Verweis auf die Niedrigzinspolitik der EZB - schließlich bieten andere Tagesgeldanbieter auch noch 0,7% und mehr an. Wenn die DKB meint, diesen Weg weitergehen zu müssen, muss man sich eben nach einem alternativen Anbieter umsehen. Banken verdienen genug Geld und sollten es nicht nötig haben, die derzeitige Zinspolitik auf dem Rücken der Kunden auszutragen. Fazit: ohne die Guthabenzins-Reduzierung eine glatte 1, mit der Reduzierung die Note 3.
Waldemar Funke

29.02.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Service und Verfügungsrahmen - Auslandsaufenthalt
Ich habe seit mehreren Jahren mein Konto bei der DKB. In Bezug auf den Service kann ich nur sagen, dass sofort telefonisch einen Ansprechpartner hatte und ich auch per Formular keine Schwierigkeiten hatte, den Betrag sofort gutgeschrieben bekommen habe. Es handelte sich um eine zweifelhafte 5-Euro-Abbuchung auf der Visa-Karte. Mein Verfügungsrahmen betrug in meinem Urlaub (Ausland, Israel oder Sizilien) auch genau dem Guthaben auf der Kreditkarte, etwa 2.000 Euro. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Transparenz über einen großen Zeitraum. Weit mehr als 1,5 Jahre und ... Ein weiterer Vorteil ist leichtes Verwenden der Formulare, die sind nämlich vorausgefüllt. Bisher gab es auch einen IBAN-Rechner. Dankeschön, alles ohne Gebühren.
Foxy C.

15.02.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kein Service
Die DKB wirbt mit bargeldlosem Abheben via Kreditkarte im Ausland. Das kann meine Sparkasse aber auch! Nachdem es sowohl bei meinem Sparkassen- als auch bei meinem DKB-Konto bei einem längeren Auslandsaufenthalt in Südafrika ungewöhnliche Abhebungen von den Kreditkarten gab, obwohl kein Geld aus dem Automaten kam, musste ich bei beiden Karten den Kundenservice anrufen. Zum Vergleich: Bei der Sparkasse zweimal anrufen, kompetenter freundlicher Service, Kartensperrung sofort, neue Karte und PIN per UPS in drei Tagen im Ausland da. Alles paletti und reibungslos. Wiedererstattung des fälschlich abgebuchten Geldes durch die VISA-Versicherung innerhalb zwei Wochen. Dagegen DKB: sechs Anrufversuche auf der Hotline, die mich auf eine automatische Ansage brachten: "aufgrund von hohem Anrufaufkommen ist der Service derzeit nicht verfügbar." Und das bei einer angeblichen 24/7-Notruf-Hotline. Nach endlosen, weiteren Versuchen kam ich durch. Dann ein Gespräch von über 25 (!) Minuten per Handy aus dem Ausland, da ein überforderter Student an der Hotline sitzt und am Wochenende anscheinend niemanden mit Ahnung erreichen konnte. Überdies war das System ausgefallen, sodass er auch keine Einsicht auf mein Konto hatte, ob es schon Abbuchungen gegeben hatte. Keine Möglichkeit, eine Ersatzkarte zu senden. Stattdessen das Angebot vom angeblichen Notservice Gebrauch zu machen und mir Bargeld via UPS nach Südafrika schicken zu lassen ... Entschuldigung? Was ist das denn für ein Verfahren? Eine Sperrung und Neuzusendung einer Kreditkarte könne zwei bis sechs Wochen dauern ... aha, bei der Sparkasse ganze zwei Tage. Was ich tun werde sobald ich zurück in Deutschland bin? Definitiv das DKB-Konto kündigen. Die paar Euro Jahresgebühr bei meiner Sparkasse haben sich weiß Gott gelohnt!
Anja Daume

26.01.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ich habe nichts Besseres gefunden
Ich habe das Konto sein ca. 10 Jahren, davon die letzten 5 Jahre mit Gehaltseingang. Ich kann nichts beanstanden und sicher stehe ich damit nicht allein da. Seit ca. einer Woche benutze ich die PushTan - auch das klappt super. Die Visa-Card habe ich außer in Europa bisher in Asien, Nord-Amerika und Nord-Afrika eingesetzt, sowohl zur Bezahlung als auch am Geldautomaten - auch dabei gab es keinerlei Probleme. Wenn ich durch Falscheingabe meinen Online-Zugang "zerschossen" habe, erhielt ich schnell und kompetent Hilfe über Telefon. E-Mails wurden umgehend beantwortet. Allerdings führe ich die Visa-Card auf Guthabenbasis (sie ist wegen der Zinsen mein kleines Sparbuch), sodass ich keine Aussage über das Verhalten der DKB bei Überziehungen, Zahlungsverzug usw. machen kann.
M. Iraule

23.01.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Die Spielzeug-Kreditkarte
Vorweg, die Konditionen der DKB sind unschlagbar gut. Aber das war es dann auch. Service/telefonische Erreichbarkeit ist eher unteres Mittelmaß. Das meiste läuft über E-Mails, die dann standardisiert beantwortet werden, da kann ich dann ja auch die FAQ lesen ... Das schlimmste ist dann der Verfügungsrahmen der Kreditkarte. Gehaltsnachweis, EST-Bescheide etc. nutzen nichts oder kaum was, um den Verfügungsrahmen zu erhöhen. Man muss die Kreditkarte "aufladen", um sie mit höheren Beträgen zu nutzen. Für Spontaneinkäufe oder Reisen nutzlos, schade! Die telefonische Beratung hilft da auch nicht weiter, ich hatte den Eindruck, es geht der Bank in erster Linie um möglichst viele Neukunden, wenn dann die Hälfte wieder abspringt, bleibt ja immerhin die zweite Hälfte dabei.
anonym

19.01.2016 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ich war bisher immer zufrieden, bis jetzt ...
Ich war fünf Jahre lang begeisterter DKB-Kunde. Da ich oft und lange auf Auslandsreisen bin, war die Möglichkeit, weltweit kostenlos abzuheben, für mich unschlagbar. Bis jetzt! Ich befinde mich gerade auf einer dreimonatigen Brasilienreise und musste leider bereits am Flughafen in Rio feststellen, dass meine Kreditkarte gesperrt war. Beim Blick ins Online-Banking stellte ich fest, dass mir plötzlich eine neue Kreditkarte ausgestellt und zugeschickt wurde, was mir wahnsinnig viel bringt, wenn ich mich drei Monate in Brasilien befinde. Ich habe wenige Tage vor Abreise noch einmal alles überprüft und nichts deutete auf so eine Aktion hin. Eine Nachfrage beim Kundenservice per E-Mail ergab nach zwei Tagen die knappe Antwort, dass die Karte aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde, weil es wohl ungewöhnliche Auslandstransaktionen oder Ähnliches gab. Bei einer erneuten Kontrolle der Transaktionen konnte ich nichts dergleichen finden und die Sperrung der Karte wurde wohl schon Wochen vor meiner Abreise veranlasst, was mir weder per E-Mail, noch per Benachrichtigung im Online-Banking mitgeteilt wurde. Seitdem werden meine Nachfragen nach den konkreten Gründen und den Möglichkeiten, die Karte wieder zu entsperren nicht mehr beantwortet. Die Alternative sieht nun so aus, dass ich die Maestro-Karte nutzen muss. Zu den Abhebegebühren von ca. 5 Euro, die gleich in Brasilien anfallen, kommen 10 Euro (!) Gebühren für Auslandsabhebungen seitens der DKB-Bank hinzu. Das erste, was ich tun werde, wenn ich zurück in Deutschland bin, ist das DKB-Konto zu kündigen!
Ingo Merten

25.11.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Negative Erfahrungen mit dem Servicecenter
Ich bin seit circa vier Jahren bei der DKB Kunde. Weil ich extrem viel reise, geschäftlich wie auch beruflich, habe ich mir die DKB Kreditkarte geholt. Die Karte ist in Verbindung mit einem Cash-Konto gültig. Der Vorteil der Kreditkarte für Vielreisende ist hier, dass man weltweit keine Gebühren zahlt. Das ist leider auch schon der einzige Vorteil, den ich nennen kann. Den Service habe ich bisher aufgrund von Adressänderung, und Falschabbuchungen nutzen müssen und bin da leider auf sehr negative Erfahrungen gestoßen. Selten wurde mir per Telefon mitgeteilt, "... wenn Sie nicht zufrieden sind, dann müssen Sie sich eine andere Bank suchen". Hier möchte ich anmerken, dass ich lediglich eine Anfrage zu einem eingerichteten "verfügbaren Wochenlimit" hatte, das ich nicht gewünscht hatte, und meine Bonität war zu jedem Zeitpunkt tadellos. Leider ist ein Bankwechsel immer mit viel Aufwand verbunden, aber den werde ich im neuen Jahr in Kauf nehmen, da ich den schlechten Service nicht hinnehmen und unterstützen möchte.
Caroline Oelkorn

19.11.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Monatlicher Verfügungsrahmen bleibt trotz Gehaltsnachweis bei 20% des Monatsgehalts
Da beim DKB Cash Konto die Bargeldabhebung über Kreditkarte erfolgt, ist der monatliche Verfügungsrahmen der Kreditkarte auch die Grenze für monatliche Bargeldabhebungen. Dieser lag bei mir bei nur ca. 20% meines Monatsgehalts. Da das manchmal zu knapp ist, wenn man noch viel mit Bargeld bezahlen möchte, versuchte ich den monatlichen Verfügungsrahmen der Kreditkarte von 500 Euro auf 1.000 Euro zu verdoppeln. Erst online, dann wurden Gehaltsnachweise angefordert, diese sendete ich ein, diese waren dann zu alt, daraufhin sendete ich zwei ganz aktuelle. Zurück kam eine namenlose E-Mail mit dem Kommentar, dass mein maximaler Verfügungsrahmen bereits ausgeschöpft sei und die einzige Möglichkeit sei, Guthaben auf die Kreditkarte zu überweisen! Da kommt man sich doch als bereits jahrelanger DKB-Cash-Kunde vollkommen betrogen vor, wenn man mehrere tausend Euro auf einem Konto hat, aber nur 500 Euro im Monat abheben kann! Fazit: DKB Cash nicht empfehlenswert, außer man hat Glück und der Verfügungsrahmen ist von Anfang an bei 2.000 Euro trotz fehlendem regelmäßigen Gehaltseingang, wie bei einem Bekannten von mir geschehen!
M. Krue

23.10.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ausgezeichnet wenn man den Service nicht braucht, sonst leider katastrophal
Gleich vorab: Ich war über 10 Jahre absolut zufriedener und teilweise geradezu begeisterter DKB-Kunde. Nie gab es größere Probleme, außer mit einer Kreditkartenzahlung an einer Tankstelle, die mit identischen Daten doppelt abgerechnet wurde und einer schriftlichen Beschwerde bedurfte, damit die zweite, doppelte Abbuchung storniert wurde. Verbesserungsvorschläge wurden zwar nie beantwortet, mTan gibt es bis heute nicht (dafür iTan und instabile Apps) und das Depot aus auch sehr spärlich gehalten (für Privatleute aber voll ausreichend). Insgesamt sehr stimmig und aufgrund der Möglichkeit wirklich überall kostenlos Bargeld abzuheben auch echt praktisch. Dazu kommen die kostenlosen Veranstaltungen bei von der DKB gesponserten Events als netter Bonus. Es darf nur leider nie etwas passieren, was die Kompetenzen der Callcenter-Mitarbeiter übersteigt, denn entscheiden darf niemand etwas. Schriftlich bekommt man von der DKB gar nichts und wenn doch, dann nie unterschrieben, meist nur per E-Mail und einen Namen trägt die dann auch nicht. Die Aussagen widersprechen sich, es dauert Wochen - wenn nicht sogar Monate - bis überhaupt etwas passiert und wenn man Pech hat, wird einem einfach der Zugang zum Onlinebanking gesperrt. Schriftliche Reklamationen werden ignoriert, aber Gebühren bucht man trotzdem fleißig ab, was besonders unschön ist, wenn man monatelang nicht mal an seine Kontoauszüge kommt! Nachdem man sich tot gestellt hat, half dann nur noch ein Brief vom Anwalt, obwohl es sich um eine Lappalie handelte. Wenn also alles gut geht, ist die DKB super. Aber eine Bank, auf die man sich verlassen kann, ist sie in meinen Augen nicht. Ich würde dort kein Konto mehr unterhalten wollen und erst recht kein Geschäftskonto.
P. C.

14.10.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Extremely bad experience
I tried to open an account with DKB, as there are lots of positive news about DKB floating around. Filled up the initial request form online. Got an email after a day, asking to provide documents of identity (so far, so good). Went online and tried to prove my identity, unfortunately the online guys cannot accept all passports. This should have been mentioned by DKB beforehand (bad experience number 1). After that I went to postoffice for PostIdent, done all formalities and got the PostIdent to DKB. After few days, got an email asking for a copy of Aufenthaltstitel (bad experience number 2), sent that promptly. This made me wonder, why do they need the residence permit, when it was nowhere mentioned as an important document. After few more days, get a letter stating that they cannot open an account for me (bad experience number 3) and no reason given. IMHO, seems DKB is profiling potential customers, and only wants customer from certain areas with long term stay permits in Germany to become DKB customers.
Dipankar Banerjee

29.09.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: U18 für die Kinder
So, habe die U18-Eröffnung für meine beiden Kinder hinter mir. Ja, sie wollen Original-Geburtsurkunden. Hab ich hingeschickt und auch wieder zurückbekommen. Kontoeröffnung nebst Kartenkonto und Depot lief einwandfrei. Es kommen ziemlich viele Briefe mit diversen TAN-Listen und PINs, aber das liegt wohl in der Natur des Produkts. Ansonsten volle Funktionalität im Internetbanking. Über die Finanzübersicht hat man sämtliche Konten, Karten und Depots im Blick. Fondssparverträge lassen sich einfach anlegen, genauso wie der An- und Verkauf von Wertpapieren. Das pushTAN-Verfahren ist mir zu umständlich, ich arbeite nach wie vor mit der TAN-Liste. Einen TAN-Versand per SMS, wie andere Banken ihn praktizieren, würde ich begrüßen.
H. K.

31.08.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Seit 10 Jahren keinerlei Reklamation
Ich bin jetzt seit 10 Jahren mit meinem Privatkonto bei der DKB. In der ganzen Zeit gab es nicht eine einzige Reklamation. Der Kontakt zum Kundenservice verlief immer reibungslos und schnell. Die DKB hat mir eine angemessene Dispo-Linie (8.000 Euro) eingeräumt. Werde jetzt auch die U18-Konten/Depots für meine beiden Kinder dort platzieren. Kann die Bank uneingeschränkt weiterempfehlen. Ein Manko fällt mir dann doch noch ein: Die Abrechnung der Kreditkarte nimmt immer zu viel Zeit in Anspruch. Während der Kartensaldo bereits mit "0" angezeigt wird, ist die dazugehörige Abbuchung auf dem Girokonto erst einige Tage später erkennbar. Wenn man seine Finanzen im Blick hat, ist das kein Problem, aber trotzdem verbesserungswürdig.
anonym

15.06.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kundenservice legt auf
Ich habe ein Cash Konto bei der DKB (da lief fast alles reibungslos, wenn ich auch das Freischalten des Internetkontos nicht trivial empfinde und noch nie so viele Briefe bekommen habe). Für unsere Kinder wollten wir dann ein DKB-CASH U18 eröffnen, wegen der unter anderem guten Zinsen. Dann haben wir erfahren, dass wir die Original-Geburtsurkunde oder eine Abschrift (Kosten 10 Euro) einsenden sollen. Auf Nachfrage, ob das wirklich sein kann (übrigens steht nirgends, dass die Urkunde zurückgesendet wird), stimmte mir der Callcenter-Mitarbeiter zu. Selbstverständlich bräuchte man nur eine Kopie, denn eine Geburtsurkunde gibt man ja nicht aus der Hand. Dann stockte er - ach ne, sie brauchen das Original oder die Abschrift. Natürlich eröffnen ganz viele trotzdem ein solches Konto und es sei noch nie was passiert. Als ich meinen Unmut kundtat und gerade noch nachfragen wollte, ob es vielleicht doch eine Alternative gibt, hörte ich nur noch das Besetztzeichen. Der Herr hatte aufgelegt! Der nächste Mitarbeiter gab auch eine andere Auskunft als in den FAQ steht. Also entweder unter 16 Jahren, vielleicht auch unter 12 (man weiß es nicht) muss man die Originalurkunde zuschicken oder eine Abschrift organisieren und mitsenden. Schöne Extrakosten und irgendwie nicht so hilfreiche Callcenter-Mitarbeiter.
Katharina Stalf

10.06.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: PushTAN
Benutze die Kreditkarte seit ca. 5 Monaten mit dem zwangsläufig parallelen Girokonto. Seit ca. 8 Wochen kann ich das Girokonto aufgrund von Fehlern im PushTAN-Verfahren nicht nutzen und werde immer wieder von unterschiedlichen Mitarbeitern der DKB vertröstet. Passiert ist allerdings, bis auf die widersprüchlichen Aussagen der jeweiligen völlig überforderten Kundendienstmitarbeiter rein gar nix. Wer einen zuverlässigen Bankpartner sucht und womöglich nicht 8 Wochen warten kann, bis Zahlungen generiert und durchgeführt werden können, dem rate ich zu einem anderen Anbieter.
Michael H.

01.05.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bestes Girokonto
Ich hatte zuvor bei vielen anderen Banken ein Girokonto, war aber nie ganz zufrieden. Jetzt bin ich mittlerweile seit 8 Jahren Kunde bei der DKB und muss sagen, dass dies bisher das beste Girokonto ist. Positiv: kostenfreie Bargeldverfügungen an allen Geldautomaten deutschlandweit/weltweit mit der VISA-Card, auch die im Ausland öfters vom Geldautomatenbetreiber erhobene Gebühr für das Abheben, werden gegen Einsendung der Quittungen erstattet. Eine in der heutigen Zeit gute Verzinsung auf dem Kreditkartenkonto. Freundlicher Kundenservice, welcher Anfragen schnell und kompetent beantwortet. Super ist jetzt auch das Push-Tan-Verfahren für Überweisungen mit dem Smartphone. Negativ: Ein Kritikpunkt gibt es dennoch. Bis man den überwiesenen Betrag vom Girokonto auf das Kreditkartenkonto sieht, dauert es etwa 2 Tage. Fazit: Top-Girokonto mit Top-Leistungen.
T. N.

09.04.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Enttäuscht
Ich bin seit vier Jahren Kunde der DKB. Am Anfang war alles in Ordnung. Ich habe sogar das DKB Cash zu meinem Gehaltskonto gemacht, nachdem ich es zuvor nur als Zweitkonto genutzt habe. Seit einem Jahr bin ich aber unzufrieden. Der Kundenservice wird immer schlechter. Meine Anfragen werden nur noch sehr langsam beantwortet und die Antworten gehen meistens an meinem Anliegen vorbei. Die Konditionen werden auch immer schlechter, sodass sie den schlechter werdenden Service nicht mehr aufwiegen. Was mich auch ärgert, ist, dass die interne Umbuchung von Kreditkartenkonto zum Girokonto immer zwei Tage dauert, sodass man nicht immer einen vollständigen Überblick über seine Finanzen hat. Ich werde daher in nächster Zeit mit meinem Gehaltskonto zu einer anderen Bank wechseln, wo auch die interne Umbuchung von Girokonto auf Tagesgeldkonto und umgekehrt von der einen auf die andere Sekunde sofort sichtbar ist. Warum die DKB das nicht hinbekommt, ist mir unverständlich.
Lasse Fredekin

01.04.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Verschlechterung der Konditionen
Ich bin seit ca. fünf Jahren Kunde der DKB. Die Kontoeröffnung verlief normal (aus der Erinnerung). Das Onlinebanking ist in Ordnung. Die Funktionalität könnte wesentlich besser sein. Vor allem dauert es eine gefühlte Ewigkeit bis Beträge zwischen dem Cashkonto und Kreditkartenkonto gebucht werden. Andere Banken, bei denen ich ein Konto habe, machen das besser. Zunächst habe ich das Konto der DKB als Zweitkonto genutzt, dann vorübergehend als Gehaltskonto und jetzt wieder als Zweit- bzw. Drittkonto. Gestern habe ich eine Info im Onlinebanking erhalten. Danach werden die Zinsen auf dem Kreditkartenkonto auf 0,7 % gesenkt (ab 300.000 Euro auf 0,3%).
Denise M.

11.02.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kündigung aus heiterem Himmel
Ich war seit etwa acht Jahren begeisterter Kunde der DKB, und habe meine gesamten Ausgaben für meinen gesamten Lebensunterhalt während meiner verschiedensten Auslandsaufenthalte über die Visa Kreditkarte der DKB bezogen. Vor etwa zwei Monaten bekam ich von der Bank per Brief an meine deutsche Postadresse plötzlich ohne Angaben jedweder Gründe eine Kündigung. Da ich mich zu dieser Zeit auf einem Auslandseinsatz in Zentralasien befand, habe ich dies allerdings erst ziemlich spät mitbekommen. Fragen und Plädieren die Kündigungsgründe zu erfahren, half nichts, und die Bank berief sich nur auf § 26 der AGBs, nach denen keine Angabe von Gründen nötig sei ... Dabei wäre ich bereit auf jedwede plausible Diskrepanz meinerseits einzulenken und hätte wirklich einfach nur gerne den Grund erfahren, warum ich kein akzeptabler Bankkunde mehr bin. Ich kann nur raten, diese Art von Unzuverlässigkeit und Feigheit zu meiden. Da ich in der Entwicklungszusammenarbeit arbeite und mich in den verschiedensten Ländern auf meine Bank verlassen können muss, ist die DKB für mich daher eine Enttäuschung!
Marc G.

20.01.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Insgesamt zufrieden, außer Einzahlungsmöglichkeiten
Ich bin seit über sieben Jahren Kunde und bisher sehr zufrieden. Keine Probleme beim Eröffnen, beim Reklamieren oder bei Nachfragen. Auch das Eröffnen eines Depots verlief problemlos. Allerdings gibt es zwei Mankos, die ich schon mehrfach angesprochen habe. Es gibt keine Möglichkeit Bargeld direkt auf das Konto einzuzahlen! Geht nur über ein anderes Konto eines anderen Anbieters. Und dann ist da noch die altertümliche TAN-Bestätigung per Liste. Hier wäre eine modernere und sichere Art hilfreich. Ansonsten kann ich DKB nur empfehlen. Auch die Angebote im DKB Club und der Cashback sind interessant und durchaus von Vorteil, wenn man in Großstädten unterwegs ist. Hier kann man auch das eine oder andere Schnäppchen machen.
A. L.

31.12.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Die DKB behandelt mich nicht als Kunden
Nach zwei Jahren DKB ohne nennenswerte Probleme bekam ich in Russland plötzlich kein Geld mehr am Automaten. Auch eine E-Mail führte zu keiner Lösung des Problems. Nur eine Bank, die Uralsib, zahlte mir noch Geld aus. Die Höhe dann nach einem weiteren Fehlversuch: ein Brief der DKB mit der Kündigung meines Kontos ohne Angabe von Gründen. Auf telefonische und elektronische Nachfrage erhielt ich zur Antwort, dass man meinen Unmut wohl verstehe, aber halt keinen Grund angeben könne, weil man ja explizit vom Recht auf Kündigung ohne Angabe von Gründen Gebrauch gemacht habe. Ich bin bei meiner Arbeit in Russland auf die Zusammenarbeit mit der DKB angewiesen und stehe jetzt ohne die leiseste Ahnung warum im Regen.
Andreas S.

11.12.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Unfreundlich
Folgendes ist uns bei der DKB widerfahren: Eine Freundin, französische Staatsbürgerin und ursprünglich aus dem Libanon, wollte bei der DKB ein Konto eröffnen. Sie ist Unternehmerin und recht vermögend, ist also rundum bonitätswürdig. In einer Postfiliale in Hamburg beantragte sie das Konto, erbrachte alle Nachweise, die Dinge gingen ihren Gang. Nach ein paar Tagen kam dann ein Brief, die Bank hätte sich dazu entschlossen, das Konto nicht zu eröffnen, Gründe wurden keine genannt. Ich rief bei der Hotline an, um mich zu erkundigen, da sie noch nicht so gut Deutsch spricht. Es nahm eine Dame ab, die mir in schnodderigstem Ostdeutsch (wat steht denn drinne im Brief?) zu verstehen gab, dass sie nichts erklären könne und man diese Sache so zu nehmen hätte, nur, dass sie sich weniger vornehm ausdrückte, vom Tonfall mal ganz abgesehen. Sie sagte, wenn, dann müsse sie selbst mit der potenziellen Kundin sprechen. Ich sagte, kein Problem, ich gebe sie Ihnen, ich nehme an, Sie sprechen Englisch? Sie: Nein, natürlich nicht. Ich fragte, dass ich es seltsam fände für eine Bank. Sie versicherte mir dann merklich beleidigt, niemand in dieser Bank spreche Englisch - denn ich fragte dann, ob sie mir vielleicht jemanden geben könne, der der Sprache mächtig wäre. Daraufhin legte sie einfach auf. Ich muss nicht sagen, wie schockiert ich war. Ich frage mich da nur, wie man eine Online-Bank wählen soll, die sich als modern und international ausgibt, wie es ja wohl heute auch sein muss, und dann so was. Was für ein Service! So schlimm, dass man es eigentlich keinem erzählen kann. Leben wir in Europa? Ich dachte es. Ich glaube, ich möchte die Gründe für die Ablehnung der Bank gar nicht wissen, nein, lieber nicht. Da bleibt man einfach nur ratlos zurück.
Sybille T.

09.12.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gut, aber
Pro: Serviceanfragen werden i. d. R. innerhalb von 24 Stunden beantwortet, Verrechnungsschecks werden meist innerhalb von 24 Stunden aufs Konto übertragen, übersichtliches Onlinebanking mit allen notwendigen Basisfunktionen, kostenlose Kontoführung
Kontra: praktische keine Filialen (Bargeldeinzahlungen sind somit fast unmöglich); in letzter Zeit (ca. 2 bis 3 Monate) ist das Online-Banking zunehmend träge und langsam. So braucht es ca. 5 bis 20 Sekunden, um die aktuelle Finanzübersicht anzuzeigen oder den Überweisungsbildschirm aufzurufen. Ursache sind definitiv die DKB-Server. Das ist mir zunehmend ein echtes Ärgernis, da ich so mehrere Minuten brauche, um eine simple Überweisung zu tätigen, da dafür allein 3 Klicks notwendig sind und ich somit ca. 1,5 Minuten nur darauf warten muss, dass die Server antworten. Dazu kommen in letzter Zeit häufige Wartungsarbeiten, welche aber bisher keine spürbare Besserung gebracht haben. Das Ganze wirkt auf mich irgendwie unprofessionell, gerade im Jahr 2014 kann man erwarten, dass die Server einer Bank schnell und zuverlässig arbeiten ...
C. S.

08.12.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Insgesamt eine super Bank
Ich bin nun seit ca. fünf Jahren Kunde bei der DKB. Soweit ich es noch in Erinnerung habe, verlief der Kontoeröffnungsprozess sehr zügig. Das Onlinebanking ist recht intuitiv zu bedienen. Den Telefonservice habe ich bisher eher wenig in Anspruch genommen. Die Mitarbeiter waren immer freundlich und hilfsbereit. E-Mails werden auch zügig innerhalb von ein, zwei Tagen beantwortet. Die Konditionen des Girokontos sind top, mit 7,5% Dispo genauso wie für geduldete Überziehung und immerhin noch 0,1% Guthabenverzinsung. Auf dem Kreditkartenkonto gibt es 0,9% bis 300.000 Euro, ab 300.000 Euro sind es noch 0,5%. Die Umsätze der Kreditkarte werden einmal gesammelt am Monatsende vom Girokonto abgebucht. Man kann sich auch zwei Kreditkartenkonten einrichten lassen und das eine zum Sparen als Tagesgeldkonto nutzen und das andere für Kreditkartenabbuchungen. Bargeld hebt man mit der Kreditkarte kostenlos an allen Automaten mit Visa-Zeichen ab. Damit entfällt das nervige Schauen nach Automaten der eigenen Bank oder eines Verbundes wie Cash Group. Mit der girocard hebt man besser kein Geld ab, weil es sehr teuer ist, 10 Euro pro Abhebung. Die girocard und die Kreditkarte gibt es kostenlos. Zur Abrundung gibt es noch das Bonusprogramm des DKB-Clubs, wo man Bonuspunkte sammeln und diese in Prämien einlösen kann. Ich habe auch einige kleine Kritikpunkte: Die Anzeige der Umbuchung von Girokonto auf das Kreditkartenkonto bzw. Rückbuchung im Onlinebanking erfolgt nicht sofort, sondern dauert einige Zeit, ein Bankarbeitstag bzw. ein ganzes Wochenende. Die Steuerbescheinigungen könnten schneller versandt werden, das dauert erfahrungsgemäß drei Monate, andere Banken sind da schneller. Insgesamt aber eine klare Empfehlung für die DKB.
D. B.

03.12.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Banking sehr langsam
Seit einiger Zeit wird das Banking über die Website immer träger und träger. Das Einloggen dauert ewig, das Aufrufen der Umsätze dauert ewig, ja sogar das Ausloggen dauert eine kleine Ewigkeit. Das nervt einfach nur noch ... als Kunde fragt man sich da: Wird nie an den Webserver gearbeitet, um mal etwas mehr Leistung zu geben? Man kann nur vermuten, dass diese Webserver einmal installiert wurden und seit Jahren gleich betrieben werden, ohne auf steigende Kundenzahlen Rücksicht zu nehmen. Für mich wird es deshalb an der Zeit sein, einen anderen Anbieter zu suchen. Wenn ich jedes Mal eine dreiviertel Stunde damit verbringe, einige Überweisungen zu tätigen, ist das Zeitverschwendung.
Peter Dehner

27.11.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Angebot mit 4,5% Kreditzins
Die Deutsche Kreditbank (DKB) wirbt bei ihren Kunden mit einem Kreditzins von 4,5%, bonitätsunabhängig und ohne Mindestkreditsumme. Ich bin langjähriger DKB-Kunde, kein Negativ-Eintrag, gutes und sicheres Einkommen. Jetzt wollte ich das 4,5%-Angebot annehmen und mir 1.000 Euro über 24 Monate von der DKB leihen. Trotz sehr guter Bonität wurde mein Kredit ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Ich war geschockt und wütend, weil ich das niemals erwartet habe. Warum lehnt die DKB den 1.000-Euro-Kredit ab, genehmigt aber 2.000 Euro Dispo? Da kann man doch eins und eins zusammenzählen. Meine Mutmaßung ist, die Verdienstspanne bei 4,5% ist der DKB zu gering, sie hätte es lieber, dass ich meinen Dispo in Anspruch nehme, da ist der Zinssatz höher und damit auch der Gewinn der DKB. Ansonsten bin ich mit dem Kundendienst bisher sehr zufrieden.
Klaus Meyer

19.11.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Vorsicht Fachabteilung
Im normalen Bankverkehr bin ich mit der DKB immer sehr zufrieden gewesen, aber als ich es mit der Fachabteilung zu tun bekam wurde es kafkaesk. Das Problem begann, als ich wegen gestohlener Kontodaten eine Lastschriftsperre einrichten lassen wollte. Zunächst wurde mir gesagt, ich sollte doch die Lastschriften bitte online mittels TAN zurückgeben (die Betrüger buchten zu der Zeit mehrmals täglich Geld von meinem Konto ab). Nach einigen Tagen hin und her und meinem Hinweis auf die von mir erstattete Strafanzeige wurde mir dann geschrieben, es sei möglich, eine Sperre gegen die bislang aufgefallenen Konten auf die abgebucht wurde zu errichten, ich sollte aber bitte weiter meine Umsätze überprüfen. Zu der Zeit war ich im Ausland und benutzte mein Konto nicht. Fast forward - einige Monate später: Ich bin nun zurück in Deutschland und beginne wieder, mein Konto regelmäßig zu nutzen. Plötzlich bekomme ich einen Brief, dass einige Lastschriften nicht von meinem Konto abgebucht werden könnten. Bei telefonischer Nachfrage bei der DKB Ratlosigkeit. Ich bitte um schriftliche Bestätigung. 10 Tage später dann eine E-Mail von der Fachabteilung, es wäre ja wie von mir gewünscht eine allgemeine Lastschriftsperre eingestellt worden, da hätte ja nichts abgebucht werden können. Dass das auf meinem Kontoauszug nicht sichtbar sei, sei normal. Die Anzahl der zurückgegebenen Lastschriften könnte mir gleichwohl genannt werden, wollte ich allerdings Einzelheiten erfahren, würde mich das dann 5 Euro pro Lastschrift kosten. Nach meiner Bitte um sofortige Aufhebung wurde mir dann noch geschrieben, dass einige Firmen gesperrt blieben, um deren Ausnahme von der (bis dato als nicht möglich erklärten) Sperre ich einige Monate zuvor ausdrücklich per Brief gebeten hatte. Vielleicht sitzt in der Fachabteilung der DKB ein seltener Scherzbold. Jedenfalls scheint man dort weder Briefe genau lesen zu können, noch in der Lage zu sein, Kunden über Vorgänge wie eine erstellte komplette Lastschriftsperre eindeutig zu informieren. Außerdem haben die Kundenberater offensichtlich keine Einsicht darauf, was in der Fachabteilung passiert ist, was dann zu Falschinformationen führt. Fazit: Ich bleibe vorerst bei der DKB, weil ich sonst sehr zufrieden bin. Sollte ich aber jemals fachlich kompetente Beratung wünschen (also alles was über ein gewöhnliches Girokonto hinausgeht), werde ich mich definitiv an eine andere Bank wenden. Wie könnte ich einer Bank kompliziertere Geldanlagen anvertrauen, die nicht einmal ein gewöhnliches Girokonto transparent (und zeitnah ... 10 Tage für eine wichtige Auskunft) verwalten kann? Schade.
anonym

14.11.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Seit 4 Jahren dabei und nie bereut
Das kostenlose weltweite Abheben-Versprechen immer eingehalten. Wenn doch mal Gebühren angefallen waren, dann habe ich einen Scan des Automatenbeleges via E-Mail geschickt und der Betrag wurde zügig gutgeschrieben. Meine Anfragen wurden immer gut beantwortet und meine Frau hat anstandslos die Vollmacht bekommen. Alles verlief sehr freundlich. Wirklich nur Positives zu berichten. Die Gründe waren, dafür dass ich mich für DKB entschied, weltweit gebührenfrei Geld abheben zu können, das Hingehen zu einer Bankfiliale bleibt erspart und die gebührenfreie Kontoführung. Wen sich daran was verändert, dann könnte ich mich nach einer anderen Bank umschauen. Ach ja, die Dispozinsen sind niedriger als woanders gewesen.
John Fagora

07.11.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Super Bank, Kundenservice top
Ich bin nun seit etlichen Jahren bei der DKB. Ursprünglich hatte ich dort als Student mit wenig Geld ein Konto eröffnet, da es kostenlos war und obendrein gab es Zinsen auf Giro und Visa und man konnte weltweit kostenlos Geld abheben - als Doktorand und Konferenzreisender später dann sehr von Vorteil. Ich habe immer nur gute Erfahrungen mit der Bank gemacht. Auch als ich mehrere Jahre im Ausland war, war der telefonische Kundenservice immer kompetent, hilfsbereit und verlässlich. Alle (von anderen verursachten) Probleme konnten zeitnah geklärt werden. Die Flexibilität und die Verlässlichkeit der Bank haben sich für mich bewährt. Die Zinsen sind inzwischen marktbedingt stark gesunken, aber sind für mich inzwischen auch nicht mehr das Wichtigste. Der gute Kundenservice ist der Grund, warum ich noch bei dieser Bank bin und bleiben werde. Vielen Dank an die tollen Mitarbeiter. Weiter so!
A. M.

03.11.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Beste Direktbank!
Ich bin seit 7 Jahren Kunde dieser Bank und muss sagen, dass ich noch nie eine bessere hatte. Wie meine Vorgänger schon sagten, keine Gebühren für die Kontoführung und Geldabhebungen. Ideal für Leute, die sich oft im Ausland aufhalten und Geld aus dem Automaten benötigen. Keine Kosten und noch nie Probleme bei den Abhebungen ... Der Service ist perfekt, wenn man weiß, wo man suchen muss. Ich bin sehr zufrieden mit der Bank und würde sie jederzeit wieder als Hausbank wählen. Eine unbedingte Empfehlung für Geschäftsleute und Menschen, die oft und gerne Reisen.
L. H.

21.09.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kostenlos: ja, fehlender Service: ja, nochmal: nein
Einige Jahre war ich zufrieden mit der DKB, aber das lag wohl daran, dass ich dort nur Geld als Spareinlagen hatte. In den Jahren 2012 und 2013 versuchte ich mehrfach mit der Visacard an Geld zu gelangen, was mir innerhalb Deutschlands leider mehrfach nicht gelang: Diverse Sparkassen und Volksbanken zahlten nicht aus. Im Ausland konnte ich in Österreich ebenfalls mehrfach keine Auszahlungen erreichen. "Die Karte wird nicht akzeptiert." In diesem Jahr der krönende Abschluss im Ausland: Die Karte wurde vom ATM eingezogen, trotz ausreichender Deckung im 4-stelligen Bereich, wie mir die DKB im Nachhinein bestätigte. Eine von mir veranlasste Sperrung der Karte wurde bisher weder schriftlich noch per E-Mail bestätigt. Anrufe bei der Hotline dauern ewig, die Mitarbeiter sind freundlich und kompetent, haben aber leider keine Übersicht und müssen erst einmal nachsehen, was am Telefon mit 15 Minuten zu Buche schlägt. Dann die Info: Ein Brief sei unterwegs zu mir. Leider ist der nach 1 Woche immer noch nicht da. Fazit: Prima Konto solange man zum Niedrigzins sein Geld auf einem Zweitkonto parken möchte, als Hauptkonto jedoch leider nicht zu gebrauchen. VisaCard leider nicht verlässlich. Sehr ärgerlich. Ich bin bereits zu einer anderen Direktbank gewechselt, etwas schlechtere Konditionen was das Abheben im Ausland betrifft, aber man bekommt sein Geld wenigstens, wenn man es braucht.
Holger Janzen

25.07.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr zufrieden
Ich bin seit über 8 Jahren zufriedener Kunde der DKB. Da ich oft im Ausland unterwegs bin, war die kostenlose Visa für mich der entscheiden Grund zu wechseln. Dass man im Inland sich keine Gedanken machen muss zu welcher Bank man darf, war dann fast genau so positiv, wie auch dass man von der DKB Geld bekommt auf sein Girokonto (Verzinsung) und keine Kontoführungsgebühren hat. Telefonisch beraten wurde ich bisher immer sehr gut. Eine Filiale habe ich in den 8 Jahren nicht vermisst. Ich kann die Bank sehr empfehlen, würde sie immer wieder wählen.
Heiko Busch

22.07.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: DKB-Cash
Ich bin seit März 2008 Kunde bei der DKB. Ich wohne in München und habe von daher keine Filiale zur Verfügung, falls Probleme auftauchen. Das ist auch gar nicht nötig, mir wurde immer sehr freundlich und kompetent am Telefon geholfen. Manche Berichte, die ich hier gelesen habe, und dermaßen negativ sind, kann ich nicht nachvollziehen. Die Konditionen sind super, die Kosten sind okay, und dass man Geld abheben darf, wo man es will, ist auch spitze. Genau deswegen habe ich mich damals auch für die DKB entschieden und würde dies selbstverständlich wieder tun.
M. F.

22.07.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mit Konto für Freiberufler nach drei Jahren plötzlich Probleme
Seit nunmehr zehn Jahren waren wir - als Eheleute - und seit Kurzem auch unsere Kinder (DKB U 18) eigentlich zufriedene Kunden der DKB. Seit 2010 bin ich freiberuflich tätig. Mein Konto hierfür hatte ich zunächst bei der netBank. Diese konnte allerdings keine verwertbaren elektronischen Kontoauszüge gemäß MT940 bereitstellen. Daher fragte ich 2012 bei der DKB wegen eines kostenlosen Girokontos nach. Die telefonische Beratung verlief sehr gut. Da ich ja über keinen Gehaltseingang verfügte, sprachen wir auch nochmals eingehend über meine freiberufliche Tätigkeit. Nach dieser Prüfung wurde mir problemlos ein zusätzliches Girokonto hierfür bereitgestellt. Seit 2012 benutzte ich nun dieses Konto ohne weitere Probleme. Zwischenzeitlich wurde ohne Antrag auch ein Dispo von 100 Euro eingeräumt. Um besonders um den Ultimo nicht in die Gefahr einer Lastschriftrückgabe zu kommen, hatte ich online um Erhöhung des Dispos auf 500 Euro gebeten. Daraufhin erhielt ich mit dem Betreff: 180 43 00 / 17999111 folgende Mail:
"Sehr geehrte Frau ..., vielen Dank für Ihren Auftrag zur Erhöhung Ihres Dispositionskredites zu Ihrem Konto mit der Endnummer xxx auf 500,00 Euro. Wir haben Ihre Konten überprüft. Auf diesem werden Umsätze verbucht, die einen geschäftlichen Hintergrund vermuten lassen. Bei dem von Ihnen genutzten Kontomodell handelt es sich um ein reines Privatkonto. Eine Kontonutzung auf eigene Rechnung mit ausschließlich privaten Umsätzen haben Sie bei Einreichung Ihres Kontoantrages bestätigt. Eine geschäftliche Nutzung Ihres Internet-Kontos oder auch der Empfang von Geldern im Namen Dritter ist unzulässig. Aus diesem Grund werden wir Ihnen eine Kreditausweitung nicht gewähren. Wir bitten Sie daher bis zum 18.08.2014 um Mitteilung, ab wann Sie Ihr Konto Nr. xxx wieder ausschließlich privat nutzen werden."
Alle "vorgeworfenen" Dinge wurden bei Kontoeröffnung erörtert, und für richtig befunden. Eine telefonische Nachfrage endete recht peinlich, da der Sachbearbeiter mich permanent beschuldigen wollte, unrichtige Angaben gemacht zu haben, ohne allerdings die Kontoeröffnungsunterlagen vorliegen zu haben. Er verlangte nun von mir den Namen des Mitarbeiters, mit dem ich vor drei Jahren (!) gesprochen hatte, und welche Zweigstelle das gewesen wäre!? Mein Einwand, ich hätte doch bei der telefonischen Kontoeröffnung alle Angaben gemacht, ließ der Herr nicht gelten. Da die DKB ja immer noch das kostenlose DKB-Business-Konto offeriert, schlug ich vor, notfalls das Konto doch entsprechend zu ändern. Dies wurde recht schroff abgelehnt: "WIR stellen gar nichts um." Derartige Peinlichkeiten bin ich von keiner Bank gewohnt.
S. Coucou

14.07.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Eröffnung aus dem Ausland
Mein Wohnsitz befindet sich nicht in Deutschland, sondern in Polen. Ich habe die Formulare ausgefüllt und danach Unterlagen (Bestätigung meines Wohnsitzes) an die DKB verschickt. Nach der Eröffnung sollte ich 20 Euro zurückbekommen. Ich habe daran gedacht, dass alle Kosten (Post, Übersetzungen usw.) ungefähr 25 Euro betragen, trotzdem habe ich mich entschieden, das Konto zu eröffnen. Mein Wunsch konnte nicht nachgekommen werden, weil ich finanziell unsicher gewesen sein soll, was nicht wahr ist. Die Ablehnung habe ich 3 Tage nach dem Eintreffen der Unterlagen bei der DKB bekommen. Bis zum Ende sagten sie mir, dass ich zweifellos ein Girokonto eröffnen darf.
Dawid W.

06.07.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gute Konditionen sind leider nicht alles
Ich war genau ein Jahr Kunde bei der DKB Bank und habe sie jetzt verlassen, da andere Banken einiges besser machen. Ich muss sagen, ich bin sehr enttäuscht von dieser Bank. Erst mal zum Positiven, warum ich zu der Bank gegangen bin: Guthabenverzinsung auf dem Girokonto und kostenfreie Visakarte sowie niedriger Zinssatz beim Dispo, den ich jedoch eigentlich nie benutze. Im Laufe dieses Jahres sind viele Gebühren eingeführt worden, z. B. Ersatzkartenbestellung EC/Visa war früher kostenfrei, jetzt berechnet sie 10 Euro, was eigentlich auch okay ist, weil es jede Bank nimmt, aber früher hat sie sich durch so etwas abgesetzt von anderen Banken. Dann wird weiterhin kein mTan oder QR-Tan/PhotoTan angeboten, was für eine Internetbank sehr schlecht ist. Was mich besonders geärgert hat, sind die Ausführungsfristen von den Überweisungen. Überweisungen werden nur am gleichen Tag gebucht, wenn man bis spätestens 14.00 Uhr überweist, was als Berufstätiger schon blöd sein kann, wenn eine Überweisung schnell weg muss. Keine App für das Handy verfügbar nur die mobile Webseite. Wenn man Geld auf die Visakarte - bei der DKB ist das auch gleichzeitig das Tagesgeldkonto - überweist, ist das Geld erst einmal verschwunden und wird dann am nächsten Tag erst darauf angezeigt. Dasselbe wenn ich mir Geld von der Visa auf das Konto überweisen möchte, also kann ich nicht direkt über mein Geld verfügen, sondern erst einen Tag später. Und so etwas soll ein Tagesgeldersatz sein? Auch Terminüberweisungen werden von der Visakarte auf das Girokonto nicht unterstützt. Außerdem, wenn man den Service der Bank benötigt, ist dieser schlecht. Textbausteine bekommt man zugeschickt, die nicht einmal auf die Frage passen. Daher kann ich nur sagen, wer Guthabenzinsen auf dem Konto haben möchte und sonst keine Ansprüche an seine Bank hat, ist hier gut aufgehoben. Für alle, die Wert auf Ausführungsfristen legen und die über ihr Guthaben direkt verfügen möchten, empfehle ich die Diba, da habe ich bisher echt gute Erfahrungen gemacht. Dort werden taggleiche Buchungen noch bis 22 Uhr vorgenommen. Was mich dort stört ist einzig die Debit-Visakarte.
M. B.

01.07.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Zinssenkungen
Die ab dem 1. September geltenden Zinssenkungen sind auf den ersten Blick betrachtet die logische Konsequenz der EZB-Leitzinssenkung. Aber schon bei näherem Hinsehen fällt auf, dass die Senkung des Guthabenzinssatzes beim Kreditkartenkonto von 1,05% auf 0,9% höher ausfällt als die Senkung des Leitzinses durch die EZB. Gut ist, dass die DKB den Überziehungszins von 12% endlich abschafft und zukünftig nur noch einheitlich 7,5% für Dispo- und Überziehungszins nimmt. Damit folgt sie lediglich anderen namhaften Wettbewerbern. Die Senkung des Dispozinses von 7,9% auf 7,5% sieht auf den ersten Blick großzügig aus, weil mehr als 0,1% gemessen an der Leitzinssenkung. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass der Dispozins schon seit Jahren bei 7,9% verharrte und bis jetzt nicht gesenkt wurde. Geht man einige Jahre zurück, als der Zinssatz für das Kreditkartenkonto bei 3,8% lag und der Zinssatz für den Dispo bei 7,9% und vergleicht dies mit dem Stand von heute, dann ist festzustellen, dass der Guthabenzinssatz ungefähr im Rahmen der jeweiligen Leitzinssenkungen angepasst wurde, nicht jedoch der Dispozins. Dieser wurde über die ganzen Jahre nur um insgesamt 0,4% abgesenkt. Hier fällt wieder mal auf, dass auch die DKB die Zinsen anpasst, aber nicht unbedingt zugunsten des Verbrauchers. Für eine Korrektur des Dispozinses nach unten ist noch eine Menge Luft. Der niedrigste Dispozinssatz liegt derzeit bei 5%.
Friedhelm B.

23.06.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kreditlimit bei der Visa-Card
Zu meinem Beitrag vom 5.6.14 muss ich ergänzen, dass das Kreditkartenlimit (ich hoffe mal aufgrund meines/unseres guten Leumunds) problemlos auf einen vernünftigen, 5-stelligen Rahmen geändert wurde. Jetzt habe ich auch eine Kreditkarte, die diesen Namen verdient und in einem echten Notfall weltweit eingesetzt werden kann. Auch die ersten Erfahrungen nach jetzt ca. 4 Wochen sind absolut positiv. Nachdem ich (wie am 5.6.14 beschrieben) begriffen hatte, wie das mit dem Aufladen der Kreditkarte funktioniert, um an mein Geld vom Girokonto zu kommen, ist auch das kein Problem mehr. Ganz im Gegenteil - an nahezu jedem Geldautomaten komme ich so kostenlos an Bargeld. So kann ich die DKB wirklich uneingeschränkt empfehlen!
Roland Schulz

11.06.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Handy aufladen
Habe heute auch den Menüpunkt für das Aufladen nicht mehr gefunden. Ich habe den Kundendienst angerufen und musste schon etwas Geduld aufbringen, um einen Mitarbeiter ans Telefon zu bekommen. Dann hat sich die Frage schnell geklärt. Ich muss mich über www.dkb.de anmelden, dann ist der Menüpunkt wie gewohnt vorhanden! Aufladung einfach wie immer! Bisher war der Umgang mit der DKB immer sehr einfach. Klar, das Bargeld mit der VISA abzuheben ist nicht so normal, aber mein Sohn hatte mich schon darauf vorbereitet. Die Kontoauszüge auszudrucken ist etwas umständlich, sie verbrauchen viel Papier und ich konnte noch nicht rausfinden, wie ich die angefügten Texte weglassen kann. Ein Internetkonto ohne Bank in der Nähe (als Ansprechpartner) ist nicht ganz einfach, man muss sich viele Dinge zusammenreimen. Etwas falsch gemacht habe ich bisher noch nicht und hoffe es bleibt so. Ich bin weiter mit der DKB zufrieden!
Anne K.

05.06.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Neuer Kunde seit Anfang Mai
Also, die ersten Erfahrungen sind o.k. Ich schreibe hier auch nur, weil ich einfach mal loswerden möchte, dass die Infos zur Art des Umgangs mit der Visa-Card als Bargeld-Safe (denn eine Kreditkarte ist das ja nicht wirklich) auf der Homepage der DKB für Unbedarfte (wie mich) einfach nicht klar herüberkommen. Wer sich für die DKB interessiert, sollte sich unbedingt vorher klar machen, wie das mit dem Bargeldbesorgen so funktioniert. Bis ich das kapiert hatte, war ich erst mal drei Tage bargeldlos. Und die Visa Card wollte auch keiner als Zahlungsmittel. Bis ich herausfand, dass ich dort nur einen Kreditrahmen von 100 Euro hatte (man stelle sich das mal vor, und das nennt man Kreditkarte - ein Witz), sind wieder ein Tag und ein Anruf bei der Hotline vergangen. Und was sich die Dame an der Hotline da von mir anhören musste, dafür muss ich mich 3x entschuldigen - alles nur, weil ich im Vorfeld nicht begriffen hatte, wie das mit der Visa Card funktioniert. An sich ist die Visa Card der DKB nur ein Tagesgeldkonto in Form einer Prepaid-Karte, die ich vorher aufladen muss, wenn ich mir Bargeld an einem Automaten ziehen möchte - nichts anderes. Und um auf einen Kreditrahmen von 1.000 Euro zu kommen, muss man wohl jahrelang ein monatliches Einkommen von mindestens 10.000 Euro netto nachweisen können - so stellen die sich bei der Erhöhung an. Aber was willste machen, wenn du ein tatsächlich in allen Belangen kostenloses Girokonto haben willst und dann auch noch den ein oder anderen Habenzins einstreichen willst! Wenn man es erst einmal alles verstanden hat, dann ist diese Bank allerdings wirklich zu empfehlen.
Roland Schulz

03.06.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kann ich nur empfehlen
Ich bin seit Jahren bei der DKB Kunde. Ich bekomme alles kostenfrei. Selbst beim Fondsparen bezahle ich keinen Ausgabeaufschlag für meine Fonds. Eine neue VISA oder Girokarte bekommt man mit der üblichen Wartezeit! Kreditzinsen sind auch gut. Also ich habe keine Probleme mit der DKB. Wenn ich anrufe, kommt es selten vor, dass ich ein zweites Mal anrufen muss. Meine Fragen sind eigentlich innerhalb von 2 Minuten beantwortet. Der Bankberater hat auch nur einen Spielraum, in dem er einen Dispo erhöhen kann, und hier wird das vielleicht durch ein Programm entschieden. Schaue ich mir bei anderen Banken die Gebühren an, dann habe ich ein paar hundert Euro gespart insgesamt. Wer gerne seine Bank während der Öffnungszeit besucht und das persönliche Gespräch braucht, ist hier natürlich falsch. Ich war bei der Volksbank Krefeld Kunde und musste feststellen, dass man extrem unflexibel ist. Also habe ich die Bank gewechselt. Ich bin froh bei der DKB Kunde zu sein und werde diese auch weiterempfehlen, weil es aus meiner Sicht die beste Bank ist.
Hans M.

19.05.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr zufrieden ... mit kleinem Minus
Wir sind seit einiger Zeit Kunde der DKB Bank und bisher sehr zufrieden. Mailanfragen wurden zügig beantwortet, Auslandstransfer ohne Probleme angenommen und schnell ausgeführt. Gebühren halten sich in Grenzen. Toll finden wir natürlich die kostenlose Kontoführung, noch besser, dass man weltweit mit der VISA ohne Gebühren zum Geld kommt. Für Vielreisende ist das erstklassig. An die Oberfläche der Online-Kontoführung muss man sich etwas gewöhnen, finde die persönlich nicht so toll, da gibt es bessere Varianten bei der Konkurrenz. Unser einziger Kritikpunkt ist das iTAN-Verfahren, hier wünschen wir uns von Herzen, dass die DKB als Onlinebank auch alternativ das mTAN-Verfahren anbietet. Mit dieser Liste sind wir nicht so froh, weil man unterwegs doch sehr unflexibel ist. Wer hat schon seine iTAN-Liste mit dabei, wir jedenfalls nicht. DKB Manager denkt doch mal intensiv darüber nach, andere Banken machen das schon lange. Trotzdem können wir die DKB wärmstens weiterempfehlen.
Gerd M.

14.05.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Top Direktbank mit drei Vornamen auf den Karten
Also ich nutze dieses Konto als Zweitkonto seit Januar 2014. Ich bin sehr zufrieden. Die Konditionen sind top und es liegt nicht nur an den 1,05% Zinsen. Ich habe ebenfalls drei Vornamen und war sehr überrascht als ich die Karten in der Hand hielt, da meine anderen Banken nie meinen vollen Namen verwendet haben. Allerdings habe ich nur mit meinem Rufnamen unterschrieben. Für Überweisungen habe ich entweder meinen Rufnamen und Nachnamen oder nur meinen Nachnamen genommen, also das sollte wirklich kein Problem sein. Noch bin ich Schüler, aber das Postident-Verfahren verlief sehr schnell und nach einem Monat war alles Zuhause. Mit der Bargeldversorgung habe ich noch keine Erfahrungen gemacht, allerdings sollte hier das kleinste Problem sein.
Max Anderson

04.05.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Naja
Ich bin seit dem ich 18 Jahre alt bin Kunde der DKB. Das Konto besteht seit einem Jahr, aber ganz zufrieden bin ich irgendwie nicht. Ich kann viel machen, aber der Kundenservice, den ich oft braucht, ist dermaßen schlecht erreichbar, dass ich sogar aus Wut überlege zu kündigen. Immer wieder wenn man die Hotline wählt, kommt nach Warten die Aussage vom Computer: Aufgrund eines "ungewöhnlich" hohen Anrufaufkommens bla bla bla ... bitte rufen Sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut an. Das geht ziemlich auf die Nerven, genauso wie die schlechte Bargeldeinzahlung. Außerdem kriegt man am Telefon so gut wie nichts beauskunftet über Transaktionen, weil man sich nicht genug legitimieren kann (es gibt kein Telefonbanking o. ä.) und man kriegt nur vage Infos wie z. B. wo man Ersatzkarten bestellen kann ...
Tariq Jawad

23.04.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Handyaufladung nicht mehr sofort möglich?
Heute wollte ich, wie bisher immer, mein Handy online aufladen. Das ging bisher immer relativ zügig mithilfe der Tan-Liste. Jetzt muss man erst wieder auf eine E-Mail warten, was aber ist, wenn ich im Moment ein Problem mit meiner E-Mail-Adresse habe? Es war so wunderbar einfach, nach dem Einloggen ins Internet-Konto, konnte man die Option "Handy aufladen" anklicken und mit einer Tan-Nummer war der Vorgang erledigt. Jetzt habe ich diese Option vergeblich gesucht. Teilweise soll das noch extra Kosten verursachen. Ich bin von der DKB total enttäuscht, oder wurde es nur so gut versteckt, dass man es nicht gleich finden konnte?
Dorita

25.03.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mehrere Vornamen
Ich wollte mit meinem Girokonto inklusive Gehaltseingang zur DKB wechseln und dort ein DKB-Cash-Konto eröffnen. Da schon bei der Online-Kontoeröffnungsmaske alle Vornamen abgefragt werden (und nicht nur beim Postident in der Postfiliale erfasst werden), habe ich im Vorfeld bei der DKB-Hotline angefragt, wie der Name des Kontoinhabers schließlich geführt wird, wenn man - wie ich - mehrere Vornamen hat. Die Antwort der freundlichen DKB-Mitarbeiterin von der Hotline: Im Online-Banking werden alle Vornamen aufgeführt, und auch auf der Kreditkarte werden alle Vornamen (eventuell abgekürzt) gedruckt. Das ist für mich leider ein Grund, doch kein DKB-Cash-Konto zu eröffnen. Ich verwende in meinen alltäglichen Bankgeschäften (Überweisungen, Daueraufträge, Einzugsermächtigungen) seit jeher nur meinen ersten Vornamen (Rufnamen) und kann und will das in Zukunft auch nicht ändern. Meines Wissens und meiner sonstigen Erfahrung mit anderen Banken nach ist es auch seitens der Bank gar nicht zwingend erforderlich, alle Vornamen im Online-Banking anzuzeigen, da die weiteren Vornamen doch eigentlich nur zum Zwecke der (erstmaligen) Legitimation (Geldwäschegesetz) angegeben werden und danach öffentlich unsichtbar im bankinternen Stammdatensatz des Kunden hinterlegt werden können. Schade, dass es bei der DKB offenbar anders gehandhabt wird.
A. S.

15.03.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kann mich nicht beschweren
Ich war vor ca. 12 Jahren von der Netbank zur DKB gewechselt (primär aufgrund der für mich nicht ausreichenden Verbreitung kostenloser Geldautomaten) und kann mich nicht beschweren. Klar, auf der einen Seite gibt es das Problem der fehlenden Filialen. Aber da ich da keinen Wert drauf lege, überwiegen für mich ganz klar die Vorteile: keine Gebühren, EC-Karte/VISA-Karte kostenlos, Partner-EC-Karte/VISA-Karte kostenlos, weltweit kostenlos Geld abheben über die VISA-Card, (inzwischen) auch ein ausreichend komfortables Onlinebanking-Interface. Mein Fazit: Ich sehe bis heute keinen Grund, mir eine neue Hauptbank zu suchen. Ich würde mich wahrscheinlich wieder für die DKB entscheiden.
Axel Meier

05.03.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Unflexibel
Durch die Abbuchung der Visa-Karten war unser Konto kurzfristig für 2 Tage über dem eingeräumten Dispo überzogen. Als wir es am zweiten Tag nach der Abrechnung bemerkt haben, wurde sofort ein entsprechender Betrag von einem anderen Konto auf das DKB-Konto überwiesen. Nachmittags kam dann auch schon eine E-Mail von der DKB, dass unser Konto überzogen ist und die neu belasteten Beträge von den Visa-Karten ebenfalls gleich abgerechnet werden und gleichzeitig das Limit von den Kreditkarten gelöscht wird. Ein Anruf bei der DKB war leider erfolglos, da ich rund 15 mal in der Warteschleife landete und aufgefordert wurde wieder aufzulegen. Daraufhin habe ich den Weg der E-Mail gewählt, und die DKB über die durchgeführte Überweisung unterrichtet. Ich bekam daraufhin eine Standardmail zurück, dass in das Mahnverfahren leider nicht eingegriffen werden kann und die "angedrohten" Maßnahmen leider nicht gestoppt werden können. Die Überweisung ist dann ein Tag später auf dem DKB-Konto eingegangen. Leider wurden trotzdem die neuen Beträge von den VISA-Karten abgerechnet und dadurch wurden auch andere Abbuchungen zu Beginn des Monats nicht mehr eingelöst. Alles also völlig ohne irgendwelche Vorankündigungen. Da frage ich mich, was hier "angedrohte" Maßnahmen sind? Was ist das für eine Direktbank, bei der man telefonisch nicht durchkommt, wenn man sie braucht? Und warum hat eine Bank nicht einen Tag Zeit, um mit irgendwelchen Maßnahmen zu warten?
Al. Schm.

14.02.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Das beste, was ich je hatte
Ich will hier gar keine lange Rezension schreiben. DKB ist das, was mir täglich nützt und ich auch als "Service" verstehe: ALLE Karten kostenlos, KEINE Gebühren auf Kontoführung und dergleichen, es gibt eine Guthabenverzinsung und das Onlinebanking funktioniert. Hier im Forum finde ich einige Bewertungen, die vom schlechten Service der DKB sprechen - ich würde nun mal gern wissen, welche Bank denn einen guten Service, insbesondere in Notfällen und dergleichen bzw. mit persönlicher Beratung durch kompetente(!) Mitarbeiter bietet? Ich hab da nun schon eine ganze Latte an Banken durch und habe beruflich und in Vereinen auch noch Girokonten bei Volksbank und Sparkasse zu betreuen - hier fehlte und fehlt ebenso ein Service. Sobald mal etwas haarig wird, fühlt sich niemand der Mitarbeiter vor Ort mehr zuständig und es wird dann immer von "der Zentrale" oder sonstwem geredet. Letztlich telefoniert man dann wieder selbst mit irgendjemandem in "der Zentrale", genau wie eben bei Banken wie der DKB. Als Dank dafür zahlt man fleißig Gebühren auf fast alles, und wenn man mal Hilfe haben will oder nach 10, 15, 20 Jahren treuer Kundschaft etwas mehr Flexibilität oder Entgegenkommen erwartet ... Nix. Also Fazit: Giro und Kreditkarte ist ein Muss - wenn schon kein Service, dann wenigstens für null Euro ;-)
Alex A.

13.02.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Automatischer Service kann für Angestellte noch ok sein, für Selbständige ein Graus
Die DKB VISA Karte ist super. Man kann überall Geld abheben und das sogar weltweit kostenlos. Dann ist das Konto noch kostenlos. Aber irgendwie war es das dann auch schon an Sachen, die man loben kann. Der Service ist nicht gerade gut und unpersönlich. Kleinigkeiten wie neue EC/Kreditkarte bestellen ist kein Problem, aber sobald es etwas mehr ist, kann man es schon fast vergessen. E-Mails werden nur in Standardfloskeln beantworten. Es scheint ein wenig so als würden E-Mails von einem Computerprogramm nach Stichpunkten des Textes durchsucht und dann per Standardantwort beantwortet (vielleicht ist das auch der Grund, dass auch immer nur mit DKB unterschrieben wird und nie mit echten Namen). Bei mir kam es schon mehrmals vor, dass ich eine konkrete Frage hatte, aber auf die Frage nicht mal eingegangen wurde. Soweit so gut. Wenn man automatisierten Service und alles kostenlos möchte, dann kann man hier zufrieden sein. Als Angestellter auch noch eher, als wenn man selbständig ist. Für alle Selbständigen kann man die DKB absolut nicht empfehlen. Ich arbeite seit vielen Jahren selbständig (das DKB Konto wollte ich natürlich nur als privates Konto benutzen) mit etwa 60.000 Euro Gewinn im Jahr. Auf die Support-Anfrage, ob ich denn eine BWA oder Steuerbescheid als Nachweis schicken kann, kommt nur als Antwort, dass kein Gehalt eingeht (Gehalt als Selbständiger, aha) und das Limit der VISA Karte nicht erhöht werden kann. Bedeutet 500 Euro Limit. Wenn man mehr möchte, kann man es ja aufladen wie eine Prepaid VISA Karte.
Sebastian Herrmann

07.02.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ist absolut spitze
Ich bin seit 2007 Kundin und wurde von meiner Volksbank Ludwigsburg, bei der ich 20 Jahre lang war, ziemlich schäbig behandelt. Ich habe meine Mutter gepflegt und hatte kein festes Einkommen mehr, jedoch ständig das Konto bei der Volksbank für anstehende Zahlungen wie Krankenversicherung gedeckt. Als es meiner Mutter sehr schlecht ging, habe ich dies versäumt und wurde von meiner Krankenversicherung angemahnt, derweil die mir den Dispo auf Zero gesetzt hatten. Ich war sehr empört, denn ich war ja nicht ohne Vermögen. Daraufhin habe ich eine neue Bank gesucht und die DKB gefunden. Die Kontoeröffnung ging sehr rasch über die Bühne. Ich habe schon 2x meine Kreditkarte sperren lassen und beides Mal ohne Probleme eine kostenlose neue Karte erhalten (beide Male war die Sperrung eigentlich nicht notwendig, da ich die Karte wieder bekommen habe). Die Visakarte habe ich schon weltweit beim Cash ziehen ohne Probleme eingesetzt. Die Speicherung der Kontenauszüge auf dem Server ist super. Ich kann jederzeit alte Kontoauszüge herausfischen. Mein Mann und ich haben uns in 2011 für ein zweites gemeinsames Girokonto entschieden und wieder dieselben positiven Erfahrungen gemacht. Die Konditionen und der Service sind super. Einfach mal auf die Website schauen.
anonym

31.01.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Verärgert
Wir sind um viele Nerven beraubt worden - vielleicht auch beiderseits. Eine besondere Geschichte ist jene: Ich benötigte neue Karten (durch Namensänderung), woraufhin ich erwartet hatte, dass diese unverzüglich zugesandt werden würde. Weit gefehlt, hat ganze 4 Monate (!) gedauert, während meine alten schon gesperrt wurden. Somit war in dieser Zeit kein Geldbezug möglich und auch keine Entsperrung. Die Adressänderung wird leider nicht einfach so geändert, sondern muss in die Onlinemaske eingegeben werden. Erfahrungsgemäß geschieht hierdurch allerdings nichts. Darum noch ein schriftlicher, unterschriebener Antrag per E-Mail. Vielleicht wird dies dann ins System aufgenommen. Der Knüller war, dass die DKB ohne irgendeine Mitteilung die Adressänderung nicht akzeptiert hatte, da sie nie Karten an Geschäftsadressen oder Postfächer versenden würden. Dies fand ich allerdings per Zufall heraus, weil ich stets beim Kundenservice nachgehakt hatte. Schon im Vorhinein teilte ich schriftlich mit, dass wir eine private Anschrift nicht anbieten können, da die Post in einem Entwicklungsland nie ankommt und Postsendungen immer per Kurier geschickt werden müssen, da jene mit dem normalen Postwege nur in die Hände anderer gerät. Somit wurde eine offizielle Geschäftsadresse von meinem Arbeitsplatz angegeben. Die Antwort blieb "geht nicht". Nach dem Beschwerdebrief ging es auf einmal doch. Allerdings wollten sie meiner Information nicht glauben und haben die PIN auf normalem Postwege zugeschickt und die Karten gleich hinterher - sie kamen nie! Nach vielen Streitgesprächen erhielt ich dann die Karten, eben 4 Monate später. Ein Dilemma ist uns sehr oft aufgefallen: So wurden von uns Unterlagen gefordert, um einen Kundenauftrag durchzuführen und nichts geschieht. Ruft man erneut an, so ist ein neuer Mitarbeiter am Telefon, der auf einmal nicht weiß, wo der zuvor Zuständige die Dokumente hingelegt hat. Die Konsequenz war jedes Mal - ein stillschweigendes Handeln der DKB ihrerseits. So wurden Informationen postalisch an unsere alte Adresse geschickt und keine einzige E-Mail-Nachricht. Und jedes Mal habe ich durch Zufall die Unstimmigkeiten auf nachdrückliche Nachfrage erfahren. Die Frage bleibt: Was machen Touristen/Auswanderer, denen auf einem wochenlangen Auslandsaufenthalt die Karte abhandenkommt und sie Ersatz brauchen? Sich eine Privatadresse zulegen, vom Hotel aus tausend Telefonate mit dem Servicepersonal führen, den Urlaub um weiter Wochen verlängern, um dann an eine Ersatzkarte zu gelangen oder den Urlaub sofort abbrechen? Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, worauf er Wert legt. Für uns sind der unstimmige wiederholte Kundenservice und die unflexiblen Handlungsspielräume nicht mehr tragbar.
Nadini K.

21.01.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Service ist inzwischen leider sehr schlecht geworden
Ich bin seit einigen Jahren Kunde bei der DKB. Gerade in der Anfangszeit war ich mit dem Girokonto extrem zufrieden. Kostenloses Bargeld an sämtlichen Geldautomaten, kostenlose Kreditkarte, vernünftige Zinsen. In der Anfangszeit war auch der Service sehr gut. Man bekam telefonische Auskünfte und wurde auf Wunsch auch im Ausland (!) zurückgerufen. Leider scheinen diese Zeiten vorbei zu sein. Vor ca. zwei Jahren bin ich umgezogen. Korrekt habe ich die neue Adresse auch über das Webportal der Bank mitgeteilt. Ständig ging jedoch Post (einschließlich neuer Karten) an die alte Adresse. Sämtliche Versuche eine zusätzliche Adressänderung durchzuführen (telefonisch, im Onlineportal) waren erfolglos. Der Telefonsupport völlig überfordert. Immer der gleiche Hinweis auf das Onlineportal. Im Dezember verlor ich meine Kreditkarte im Ausland. Beim Versuch diese zügig sperren zu lassen war es extrem schwer die Bank (werktags, 19 Uhr MEZ) überhaupt zu erreichen. Das ist bei sicherheitskritischen Vorfällen inakzeptabel. Schließlich konnte ich nach fünf Anrufversuchen (ständig besetzt) die Karte tatsächlich sperren. Aber das Drama nahm nun erst seinen Anfang. Auf meinen telefonischen Wunsch mir eine neue Karte zuzusenden (eine Selbstverständlichkeit) wurde ich wieder barsch auf das Onlineportal verwiesen, gleichzeitig bat ich den Mitarbeiter nochmals (!) meine Adresse abzugleichen um sicherzustellen, dass die Karte an diese (neue) Adresse gesendet wird - er nannte meine korrekte Adresse. Nachdem nach mehreren Wochen noch immer keine neue Kreditkarte im Briefkasten lag, rief ich nochmals bei der Hotline an. Natürlich wurde meine Kreditkarte einschließlich PIN an die alte Adresse geschickt. Die Mitarbeiterin riet mir nun, die neue (seit zwei Jahren bekannte) Adresse einfach nochmals im Onlineportal einzugeben, da es gelegentlich vorkäme, dass Änderungen nicht ins "System übernommen würden". Ich habe aufgegeben ... Konto gekündigt und ab zu einer anderen Bank. Das ist einfach inakzeptabel. Mein Fazit: Für Menschen, die wirklich nur ein ganz simples Girokonto benötigen ohne weitere Dienstleistungen und die zudem auf Service verzichten können, ist die DKB eine gute Wahl. Wer ein wenig Service und Sicherheit braucht und auch mal umzieht, Auslandsüberweisungen tätigt, ... sollte sich lieber nach einer anderen Bank umsehen. Der Telefonservice der Bank ist inakzeptabel. Gute Zinsen und kostenloses Geldabheben reichen alleine eben nicht aus.
Marc M.

17.01.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kostenlos, aber schlechter Service und falsche Auskunft
Ich bin bereits seit mehreren Jahren DKB-Kunde und war bisher immer zufrieden: kostenlos überall im Ausland Geld abheben, keine Kontogebühren. Alles klingt gut. Allerdings ist der Service nicht immer sehr kompetent. Vor Kurzem habe ich eine Auslandsüberweisung getätigt. Um unerwartete Gebühren zu vermeiden, habe ich mich bei DKB und bei der ausländischen Bank nach den genauen Gebühren für meinen Fall informiert. Ich habe mehrmals nachgefragt, wer das Geld umrechnet, auf welchem Wege das Geld in die Auslandsbank geschickt wird und welche Gebühren anfallen. Mir wurde versichert, dass DKB nur 12,50 Euro erhebt und keine der zwischengeschalteten Banken irgendwelche weiteren Gebühren erhebt. Nur 12,50 Euro plus die Gebühren der Auslandsbank (die in unserem Fall 6 USD sind). Die Überweisung hat ca. 4 Tage gedauert und der Empfänger hat 60 USD weniger bekommen, als ich abgeschickt habe. Ich habe versucht mit der DKB Kontakt aufzunehmen, was sehr schwer war. Nach zweitägigem Telefonieren hatte ich endlich jemandem in der Leitung, der mir die gleichen Informationen mitgeteilt hat (12,50 Euro und keine weiteren Gebühren). Die Person am Telefon hat alles auf die Auslandsbank geschoben, daraufhin habe ich einen Bericht angefragt, wo steht wie viel DKB an die Auslandsbank geschickt hat. Darauf wurde mir mitgeteilt, dass sie so etwas nicht machen und falls, dann muss ich schriftlich anfragen und eine Gebühr zahlen. Dann habe ich angefragt, dass ich wissen will, was mit meinem Geld passiert ist, worauf die gleiche Antwort kam: "Schreiben Sie uns schriftlich und eine Recherche wird wahrscheinlich 25 bis 30 Euro kosten." Das hat mich wirklich geärgert, denn ich will nur wissen, wo die Bank meine 60 USD verloren hat. In der Zwischenzeit habe ich von der ausländischen Bank, mit der ich auch kommuniziert habe, einen ausführlichen Bericht über die Transaktion bekommen (und das kostenlos!). In diesem Bericht wurde aufgelistet, dass eine zwischengeschaltete Bank 60 USD an Gebühren erhoben hat. Da mir von DKB versichert wurde, dass so etwas nicht passieren wird, hat mich diese Information sehr geärgert. Da ich verstanden habe, dass telefonische Kommunikation mit DKB mich nicht weiterbringt, bin ich auf die E-Mails übergegangen. Auf meine Beschwerde habe ich nur eine vorgefertigte Antwort mit Gebührenauflistung bekommen. Mein Anliegen wurde überhaupt nicht bearbeitet. Dann habe ich eine zweite Beschwerde eingereicht, worauf nur kam: "Ja, eine zwischengeschaltete Bank hat Gebühren erhoben (siehe unser Preis- und Leistungsverzeichnis)." Ich bin wirklich sehr enttäuscht vom Service.
L. S.

08.01.2014 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Besser als bei einigen hier beschrieben
Ich habe die DKB seit Jahren als Zweitkonto wegen der einzigartigen Visakarte und werde nun von der Postbank dorthin als Alleinkonto wechseln, weil das Online-Banking der DKB viel besser ist. Das hier bei manchen kritisierte iTAN-Verfahren ist für mich ein entscheidender Wechselgrund: Die DKB benutzt das iTAN-Verfahren, welches mit einer Papierliste auskommt und kein weiteres elektronisches Medium benutzt. Die Postbank benutzt dagegen das neuere mTAN-Verfahren, das eine Handynummer benötigt. Wenn das Handy internetfähig ist, kann sich hier eine Malware einschleichen, welche gleichzeitig auch die PIN ausspäht. Das macht das Verfahren unsicherer. Manchen gilt Papier als altmodisch. Ich finde es aber praktischer, weil es von einer Handynummer unabhängig ist (die ich öfter wechsle) und vor allem auch im außereuropäischen Ausland verwendbar ist (wohin nicht jede SMS gesendet wird). Auf keinen Fall ist aber das papiergestützte Verfahren unsicherer. Die Visakarte ist einzigartig: Das Abheben im Nicht-Euro-Ausland kostet nämlich überhaupt nichts und kann beliebig häufig durchgeführt werden (mit Kleinstbeträgen, was die Sicherheit enorm erhöht). Der Kurs ist immer der echte Devisenkurs, der im Internet auch nachträglich zu finden ist. Das ist besser als der Kurs, den die Postbank für ihre Sparcard für das angeblich kostenlose Abheben im Ausland haben möchte (habe ich einmal am selben Tag getestet). Ich sehe auch als Vorteil an, dass man den Verfügungsrahmen bei der DKB-Visakarte beliebig hoch haben kann, wenn man vorher den Betrag auf das Visakonto einzahlt. Die Vorabzahlung ist kein Nachteil, denn der Betrag wird fast optimal verzinst (in Vergleich zu den anderen Tagesgeldanbietern). Dieser absolut unlimitierte Verfügungsrahmen ist bei kostspieligen Urlaubsbuchungen für eine Großfamilie, wo mal schnell mehrere tausend Euro für Flug, Unterkunft und Mietwagen zusammenkommen können, ein großer Vorteil. Die Konten sind absolut kostenfrei und werden sogar geringfügig verzinst. Das ist für Leute wie mich, die grundsätzlich nie im Minus sind ein großer Vorteil, denn so kommen doch ganz erkleckliche Zuschüsse zusammen, während man bei anderen kostenlosen Anbietern eben gar nichts bekommt. Einzig lästig und gewöhnungsbedürftig: Dass man mit der Girokarte nicht mal im Inland kostenlos ans Bargeld kommt. Man muss wirklich immer die Visakarte benutzen. Das ist bei anderen Banken genau umgekehrt, aber man gewöhnt sich schnell daran. Für Bargeldeinzahlungen und Scheckeinreichungen benutze ich die Konten von älteren Verwandten, die nicht so online-affin sind und deswegen sowieso bei anderen Banken sind. Das kommt aber nicht so häufig vor. Anderenfalls muss man sich halt noch ein comdirect-Konto einrichten.
N. N.

22.12.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kein Zahlungsverkehr an bayerischen Feiertagen - oder doch?
Ich bin Angestellter in einer anderen deutschen Bank, lasse mein Gehalt jedoch direkt zur DKB überweisen. Die Gehaltszahlung erfolgt immer zum 15. des Monats, was auch reibungslos klappt; nur beim 15. August gibt oder gab es eine Besonderheit: Da der 15.08. in Bayern ein Feiertag ist, wurde am 15.08.2012 mein Gehalt nicht gutgeschrieben, dafür aber ein Dauerauftrag sowie eine - zugegebenerweise bewusst eingegebene Überweisung - belastet. Eine Mailanfrage hierzu wurde nach 2 Arbeitstagen ebenfalls per Mail mit Hinweis auf die AGB beantwortet, wonach die Bank am 15.08. keinen Zahlungsverkehr abwickelt. Der Text erschien mir vorgefertigt. Auf meine Nachfrage, warum dann am 15.08. die Überweisungen rausgingen (oder zumindest meinem Konto belastet wurden), erfolgte die Überraschung: Wieder nach 2 Tagen erhielt ich eine persönliche Mail mit Entschuldigung und der Erklärung, dass ein technischer Fehler vorlag. Zudem gab es für den Gehaltseingang eine Valutenkorrektur, womit mir die sonst angefallenen Sollzinsen erspart blieben ... das fand ich super, hatte für mich aber den Beigeschmack, dass ich als Einzelfall hier eine Sonderbehandlung erfuhr. In 2013 erfolgte dann am 15.08. auch eine Verbuchung meines Gehaltes - ich bin gespannt, was 2014 geschieht, da die AGB immer noch darauf verweisen, dass an bayerischen Feiertagen kein externer Zahlungsverkehr verbucht wird. Und genau hier liegt meine - einzige! - Kritik an der DKB: Wenn ich Kunde einer in Berlin ansässigen bin, einer unter Berliner Telefonnummer operierenden Bank, wo das Konto auch noch eine Berliner Bankleitzahl hat, dann erwarte ich, dass auf die Besonderheit zu den entsprechenden Terminen (auch der 06.01. ist in Bayern ein Feiertag) im Online-Portal deutlich hingewiesen wird, auch wenn man keinen entsprechenden Auftrag erteilt. Ansonsten aber bin ich mit der DKB super zufrieden!
Gerd Vocke

03.12.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sicherheitsstandard aus dem letzten Jahrtausend
Wenn ich mir die Berichte der DKB-Kunden ansehe, muss mich doch sehr wundern darüber, dass es den Nutzern des Bankingportals der DKB vollkommen egal zu sein scheint, wie es dabei um die Sicherheit bestellt ist. Das nur fünfstellige Passwort, welches sekundenschnell mit entsprechender Software zu knacken ist, und obendrauf Legitimation durch iTAN-Liste, das ist unglaublich im Jahr 2013! Zwar steht die DKB nicht allein mit einem fünfstelligen Passwort und TAN-Listen-Nutzung da, aber dies darf doch keine Rechtfertigung für unsichere Sicherheitsstandards sein.
C.R. Roehslar

16.11.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Durch und durch begeistert
Benutze das DKB Cash seit 2 Monaten und führe das Konto dort auch als Gehaltskonto. In habe kurz nach meinem ersten Gehaltseingang einen Dispo in zweifacher Höhe meines Gehalts auf mein Internet-Konto bekommen. Auch das Erhöhen der Kreditlinie für meine VISA Card hat sofort geklappt. An der Hotline sitzen immer freundliche Mitarbeiter, nur positive Erfahrungen bis jetzt. Habe auch wenn ich erst 2 Monate bei der DKB bin schon mehrfach mit dem Support telefoniert. Mit der VISA Karte kann man wirklich an allen Bankautomaten, die man so vor die Nase kriegt, gebührenfrei Bargeld abheben (auch bei denen der Sparkasse meiner Region). Freue mich schon drauf, die Karte bald in Asien einsetzen zu können. Hatte vorher eine Kreditkarte bei der Sparkasse und musste immer kräftig Gebühren im Ausland zahlen. Mit der VPAY Karte, die zum DKB Cash dazugehört, konnte ich bisher überall wo man mit EC Karte zahlen kann (auch Apotheken etc.) problemlos zahlen. Hatte zuerst Bedenken, dass die VPAY nicht akzeptiert wird, aber sie scheint an allen EC-Terminals, die Girocards unterstützen, zu gehen. Und das sind fast alle! Ich bin schon jetzt nach der kurzen Zeit durch und durch begeistert. Die Girokonto-Kreditkarten Koppelung gefällt mir ziemlich gut.
Tobi B.

02.10.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Top Service, sehr gute Leistungen
Wer keine Filialen braucht und sich mit einer Direktbank begnügt, für den ist DKB die erste Wahl. Das Produktportfolio ist super, Leistung exzellent und der Service per Telefon immer erreichbar, freundlich und hilfsbereit. Sogar Anfragen per E-Mail werden innerhalb von paar Stunden beantwortet. Insbesondere für Vielfahrer und Weltenbummler ist DKB Cash empfehlenswert. Ohne die DKB Visa Kreditkarte verlasse ich mein Haus nicht - mit der kann ich weltweit kostenlos Geld abheben. Verrechnung und Abrechnung ist top. Führe über DKB auch mein Geschäftskonto. Top Leistung und Service, einfach unschlagbar in diesem Segment. Mit dem Darlehen war ich auch höchst zufrieden. Gute Konditionen, Handhabung im Online-Banking sehr übersichtlich, vorzeitige Tilgung bzw. Rückzahlung ohne Gebühren möglich. Bin Kunde schon seit etlichen Jahren, kann die Bank nur weiterempfehlen.
anonym

30.07.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bin sehr zufrieden
Ich wohne in Frankreich und wollte ein Girokonto bei einer Online-Bank in Deutschland eröffnen. Bei diversen Banken kam ich gar nicht dazu, die Anmeldung abzuschicken, weil das Anmeldeverfahren für Menschen, die im Ausland leben (und deren Wohnsitz zum Beispiel nicht einfach von der Deutschen Post bestätigt werden kann) sehr kompliziert bis nicht umsetzbar ist (ich hätte alternativ 90 km bis zum nächsten Konsulat fahren können, aber das erschien mir dann doch ein bisschen zu umständlich). Der DKB dagegen reichte es, dass eine französische Bank bestätigt, dass ich mich ausgewiesen und einen Nachweis über meinen hiesigen Wohnsitz erbracht habe. Erster großer Pluspunkt! Da ich ausschließlich im Ausland Geld abhebe, bin ich sehr erfreut zu berichten, dass das bisher immer reibungslos funktioniert hat und ich dafür noch nie irgendwelche Gebühren zahlen musste. Den Kundenservice habe ich bisher nur einmal gebraucht. Die Kontaktaufnahme erfolgte per E-Mail und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Auch zwei nachfolgende Rückfragen zum selben Thema wurden zeitnah, freundlich und kompetent beantwortet. Überzogen habe ich das Konto noch nie (und schon gar nicht über das gewährte Kredit-Limit hinaus), deshalb habe ich mit diesem Punkt keine Erfahrung. Ich kann diese Bank vorbehaltlos empfehlen.
C. C.

23.07.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Das entscheidende Plus: Die Kreditkarte
Ich bin mittlerweile seit über 10 Jahren Kunde der DKB. Ausschlaggebendes Argument hierfür war und ist die Visa-Kreditkarte. Mit dieser kann man weltweit an jedem Geldautomaten kostenfrei Bargeld abheben. Gerade für mich als reiselustiger Mensch ein entscheidender Vorteil. Innerhalb Deutschlands entfällt auch das lästige Suchen nach dem "richtigen" Automaten. Nebenbei gab es auch immer eine vernünftige Guthabenverzinsung auf der Kreditkarte, sodass es sogar als Tagesgeldersatz benutzt werden konnte (momentan sind die Zinsen ja überall sehr mager). Die Kontoeröffnung ging fix über das Internet, das Konto ist und bleibt hoffentlich weiterhin kostenlos. Einen (kleinen) Dispo gab es zu Beginn auch ohne Gehaltseingang (soll aber heute nicht mehr so einfach sein). Das Onlinebanking ist zwar nicht schick, aber funktionell. Ärgerlich finde ich aber, dass bei der DKB immer noch mir veralteten iTan-Listen gearbeitet wird und kein sicherer Standard für das Onlinebanking angeboten wird. Die DKB ist für mich eine gute Bank um meine Reisekasse zu verwalten. Beratung habe ich bisher keine in Anspruch genommen und bin eigentlich auch ganz froh, dass diese mir bisher nicht angedient wurde.
Oliver

16.07.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Anfängliche Skepsis verflogen
Als langjähriger Kunde einer örtlichen Sparkasse habe ich mich dazu entschlossen, aufgrund diverser mit der Zeit aufgestauter Unzufriedenheiten mein Girokonto zu wechseln. Nach verschiedenen Vergleichen habe ich mich für die DKB entschieden. Zu Beginn war ich recht skeptisch, ob die versprochenen Leistungen so auch passen. Nach nun knapp einem halben Jahr bin ich aber absolut zufrieden: Überweisungen erfolgen mindestens so schnell wie bei der Sparkasse, die Bedienung des Online-Banking lässt seit der kürzlichen Überarbeitung fast keine Wünsche mehr übrig, mit der VISA-Karte habe ich schon bei vielen Geldautomaten im In- und Ausland kostenfrei Geld abgehoben (es fällt jedoch eine Gebühr von 1,75% beim Abheben von Fremdwährungen an). Zudem interessant ist das Fonds-Angebot: Hier stehen mehrere Fonds zur Verfügung, die eigentlich nur für institutionelle Anleger mit Mindestanlagesummen über 100.000 Euro und mehr gedacht sind und deutlich günstiger sind als ihre regulären Pendants. Insgesamt ein rundes Gesamtpaket, das ich weiterempfehlen kann.
Peter Schwendemann

17.06.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Fehler im Portal
Bei der Abmeldung vom Online-Portal der DKB bekomme ich immer die Mitteilung, dass ich ordnungsgemäß abgemeldet wurde. Wenn ich mich wieder einwähle, erscheint die Mitteilung, dass die DKB mich abgemeldet hat, weil ich nicht ordnungsgemäß abgemeldet wurde. Unter dem Verdacht vielleicht eine Schadsoftware auf meinem Rechner zu haben, habe ich bereits zwei Mal eine Neuinstallation vorgenommen, ohne dass sich etwas änderte. Heute erfuhr ich auf telefonische Anfrage von der DKB, dass es ein Fehler auf der Website ist. Ich halte diesen Fehler schon für unmöglich, aber dass die Kunden seit langer Zeit einen solchen "Mist" ertragen müssen, stellt die ansonsten gute Bewertung der DKB infrage.
H. Orlowski

04.06.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Und gleich das erste Mal Ärger
Zu Anfang: Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden. Nun wurde allerdings mein Dispo - ohne Ankündigung - von 3.000 Euro auf 50 Euro herabgesetzt. Wahrscheinlich Grund: Mein Gehalt kommt am 28. des Monats auf mein DKB-Cash-Konto, die Kreditkarte wird bereits am 24. des Monats abgerechnet. Also eine minimale Überschneidung, weshalb ich mir auch diesen Dispo eingerichtet habe. Da fragte ich natürlich gleich mal nach, was dies denn solle. Die Antwort: Ihr Dispo liegt bei 3.000 Euro, dies könne ich dort und dort einsehen ... Ich sah also noch einmal nach -> selbstverständlich keine Änderung, der Dispo liegt weiter bei 50 Euro. Also schrieb ich erneut eine Beschwerdemail, woraufhin man mir antwortete, dass es sich um ein Versehen handle und dies behoben werde. Geschehen ist nichts. Eine für mich sehr ärgerliche Situation, da mir für einige Tage mein Konto quasi nicht zur Verfügung stand.
Kerstin Mietz

26.05.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gutes Konto, schlechter Service
Das DKB-Konto habe ich jetzt fünf Jahre und bin recht zufrieden damit - solange alles nach Plan verläuft. Ein Kreditkartenbetrug wurde ungenügend und nur mit juristischer Hilfe halbwegs geklärt. Die EC-Karte lässt sich sehr häufig nicht lesen, aber theoretisch könnte ich jeden Tag einen neue kostenlos bestellen. Neue Karten werden ungefragt zugesandt - in den fünf Jahren habe ich etwa zehn Visa- und EC-Karten erhalten. Natürlich immer mit neuem Pin. Eine Lastschrift wurde ohne Buchungshinweis gebucht. Auf die Nachfrage, wer da was abgebucht hat, verwies mich die DKB an eine Reklamationsstelle und buchte gleich mal 10 Euro Gebühr für diese Auskunft ab. Die unbekannte Buchung war nur 12 Euro hoch. Bei meiner Namensänderung forderte die DKB die Urkunde vom Standesamt als Original. Dieses Dokument kam leider nie wieder zurück. 12 Euro für ein neues Dokument blieben meine Kosten. Pluspunkte sind die niedrigen Dispozinsen und das kostfreie Geldabheben.
Micha S.

16.05.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Immer weniger Zinsen
Ich bin seit einigen Jahren bei der DKB. Prinzipiell ist alles klasse. Die Möglichkeit (fast) überall Bargeld abzuheben ist schon fein. Ich führe mein VISA Card Konto als Sparkonto, also deutlich im Plus. Das war mal sehr schön, denn bei 3,8% Guthaben-Zinsen auf das VISA Card Konto machte der Blick auf den Auszug noch mehr Spaß. Inzwischen sind wir bei 1,05% angekommen. Aber ich sehe jeden Tag bei nahezu jeder großen Sportveranstaltung die Werbung der DKB. Für mich stellt sich die Frage, ob das Geld für die immense Werbung nicht doch etwas besser bei den treuen Kunden aufgehoben wäre?! Aktuell hält mich nur der administrative Aufwand von einem Wechsel ab.
K. Daniel

09.05.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Unnötige neue Kreditkarte, um Funktechnik unters Volk zu bringen?
Habe seit einigen Jahren das DKB-Konto und nutze sowohl die EC- wie auch die VISA-Karte. Hat auch immer alles problemlos funktioniert - und die Tatsache, dass ein Sparkassen-Automat letzte Woche meine VISA-Karte aufgrund mechanischer Probleme (ratterte, ging auf Störung - und das war's) die Karte nicht mehr ausspuckte hat nicht die DKB zu verantworten. Also mit der betroffenen Sparkasse gesprochen - die händigen mir die Karte aber nicht mehr direkt aus, sondern schicken diese zur DKB. Aussage der Sparkasse war, dass mir die DKB die Karte wohl wieder zusenden werde. Prima. Also Anruf bei der DKB und zu meiner Überraschung hieß es: Sie bekommen eine neue Karte. Ok, zwar nicht nötig, aber auch nicht schlimm. Ändert sich ja nichts. Dachte ich! Nun enthält aber die neue Karte ungefragt eine Geld-per-Funk-ohne-Pin-abbuchen-Funktion namens payWave. Das Lesegerät muss dabei (wie ich inzwischen nachgelesen habe) zwar auf wenige cm an die Karte heran - könnte aber unter jedem Stuhl kleben, auf den ich mich setze (Karte im Portemonnaie in der Gesäßtasche) oder an jedem Kartenleser eines Bankautomaten montiert sein, von dem ich Geld abhebe. Da keinerlei Sicherheitsabfragen bestehen (PIN oder Ähnliches) finde ich das hochriskant und werde diese Karte so nicht mit mir herumtragen. Ich habe nun bei der DKB angefragt, welche Lösungen sie mir anbieten können - entweder Funk auf der Karte deaktivieren oder andere VISA-Karte ohne Funk (z. B. meine alte, die noch bis 2016 gültig war) oder Möglichkeit, mit der EC-Karte kostenfrei Geld abzuheben. Ich bin gespannt, ob da etwas anderes kommt als das stereotype "geht nur so, wie es ist". Das wäre nämlich für mich ein Grund, mich nach einer Alternative umzuschauen - beispielsweise kann man z. B. mit der comdirect EC-Karte bei jeder Bank der Cash-Group kostenlos abheben ... ganz ohne VISA. Aber erst mal abwarten, was da kommt. Ach ja: Bewertung bisher positiv, aktueller Vorgang negativ - macht in der Summe neutral.
Ulrich S.

25.04.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Verspätete Einstellung der Kreditkartenabrechnung
Im Zuge der Steigerung der Kundenzahlen ist die DKB anscheinend zurzeit technisch überfordert. Die normalerweise zum 22. eines jeden Monats erstellte Kreditkartenabrechnung wurde diesmal erst zum 24.04. abends in den Online-Briefkasten eingestellt, wobei sich die DKB die Lüge erlaubt, als Posteingang den 22. anzugeben. Gleichwohl wurde schon am 24.04 früh abgebucht, also vor Rechnungseingang. Da mein Konto kurzfristig in den Dispo rutschte, informierte ich die DKB darüber, dass ich vorsorglich der Berechnung der Sollzinsen widerspreche. Die freche Antwort der leider immer anonymen Bearbeiter der Anfragen lautet: Jeder kann doch den Stand der Kreditkartenabrechnung vor Abschluss lesen und vorher ausgleichen. Auf den eigentlichen Punkt der verspäteten Dokumente wurde in keinster Weise eingegangen. Für mich stellt jedenfalls der Einzug von Beträgen ohne vorherige Rechnungslegung einen Betrug dar. Bisher war ich von der Bank begeistert, aber sie wird wahrscheinlich den Weg aller erfolgreichen Unternehmen gehen, im momentanen Erfolg arrogant werden. Schade drum.
Andreas Kautz

21.01.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kartenmissbrauch-Service mangelhaft
Ende November 2012 bekam ich einen Anruf der Bayern Card Services. Diese wickelt im Auftrag der DKB Bank Berlin die Dienstleistungen für die VISA Karte ab. Dazu muss man wissen, dass die DKB die VISA Karte als Bankkarte zum kostenlosen weltweiten Geldabheben zur Verfügung stellt. Die Karte wurde in der gesamten Zeit nur zum Bargeldabheben an Geldautomaten benutzt. Dies hat die letzten zwei Jahre auch sehr gut funktioniert. In dem Anruf wurde mir nun mitgeteilt, dass in Afrika meine Karte zu betrügerischen Abbuchungen benutzt wurde. Es wurde mir in diesem Telefongespräch auch mitgeteilt, dass betrügerische Buchungen erkannt wurden und diese Abbuchungen gelöscht wurden. Meine Karte wurde daraufhin gesperrt und ich erhielt eine Ersatzkarte innerhalb 10 Tagen inklusive Passwort zugestellt. Es blieb allerdings eine Buchung auf dieser Karte bestehen. Ich sollte nun eine Erklärung erstellen, dass diese Buchung nachweislich nicht von mir getätigt wurde und eine Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt stellen. Dies bedeutet einen nicht geringen Aufwand, zumal ich auf dem Lande keine Polizeidienststelle habe. Eine Anzeige über Internet erfordert trotzdem eine persönliche Unterschrift mit Ausweis auf einer Polizeidienststelle im Nachbarort. Der Betrag wurde nun letztendlich nach fast zwei Monaten wieder auf meinem Konto zurückgebucht. Mit Wertstellung zum aktuellen Datum! Das ist schon eine Frechheit! Ich bin immer noch mit der Bank am Streiten, das meine Auslagen und die Zinsen ersetzt werden. In der Vergangenheit hatte ich einen ähnlichen Fall mit der ADAC-Karte. Damals hat die dienstleistende Bank sämtliche Arbeiten übernommen und der betrügerische Betrag wurde zeitnahe und kostenfrei zurückgebucht. Billig ist halt nicht immer gut. Irgendwo wird doch gespart, hier am Service.
H. K.

06.01.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gutes Angebot auf lange Zeit
Habe seit einigen Jahren das DKB Cash Konto als Zweitkonto. Seit dieser Zeit war und ist das DKB Cash Konto immer kostenfrei gewesen und eines der Top-3-Girokonten auf dem Markt. Auch als Zweitkonto immer kostenfrei und mit der VISA Card hat man dazu immer ein vernünftiges Tagesgeldkonto. Im Ausland war das Geldabheben am Automaten immer kostenfrei und zu einem guten Kurs möglich. Bis jetzt gab es keine versteckten Gebühren oder sonstige negative Überraschungen. Kann dieses Konto nur jedem empfehlen, der viel in der Welt unterwegs ist und ein kostengünstiges Zweitkonto sucht.
A. D.

03.01.2013 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Paywave-Funktion aufgezwungen
Bis jetzt war ich mit der DKB voll zufrieden und hätte sie auch gern weiterempfohlen. Auch als ich meine VISA-Karte zerbrochen hatte, war ich positiv überrascht: Eine neue Ersatz-Karte ließ sich kostenlos per Internet-Banking bestellen. Als ich die neue Karte bekam, war allerdings Schluss mit der positiven Meinung: Seit November 2012 sind alle Karten mit der "Paywave"-Funktion von VISA ausgestattet. Das lässt sich nicht deaktivieren und eine Karte ohne Paywave lässt sich auch nicht bestellen. Das wurde mich noch mal telefonisch bestätigt. Mit Paywave kann die Karte kontaktlos benutzt werden. Die muss man nicht mal aus dem Portemonnaie nehmen. Und bis 25 Euro funktioniert das sogar ohne PIN. Erschreckend! Zwar funktioniert das Auslesen der Karte nur innerhalb ein paar Zentimeter und VISA behauptet, dass die Technik sicher sei. Ein ungutes Gefühl lässt es aber doch: Auf ARD kam schon eine Sendung, wo die Daten solcher Karten mit einem einfachen Smartphone ausgelesen wurden. Schlimmer ist es, falls die Brieftasche geklaut wird. Dann kann der Dieb die Funktion mehrmals für Beträge unter 25 Euro ohne PIN benutzen. Zwar ist laut der aktuellen AGB der DKB die Verantwortlichkeit der Kunde auf 50 Euro begrenzt. Mit einer normalen Karte (ohne Paywave) hat man dieses 50-Euro-Risiko aber nicht. Aber überhaupt will ich kein kontaktloses Bezahlen haben! Ich finde, dass das Bezahlen bewusst stattfinden soll. Wenn ich was zahlen muss, dann will ich bewusst die Karte herausholen müssen, um bezahlen zu können. Kontaktloses Bezahlen ist für mich eine bescheuerte Idee. Die DKB ist eigentlich eine interessante Bank. Wegen dieser Paywave-Funktion überlege ich mir aber wirklich, ob ich nicht die Bank wechseln werde, auch wenn eine andere Bank vielleicht Gebühren für ähnliche Leistungen verlangt. Nur fürchte ich, dass viele Banken auch nur noch VISA-Paywave-Karten herausgeben. Ich habe den Eindruck, dass VISA die Funktion den Banken aufzwingt. Bei Mastercard sieht es nicht besser aus, die bauen auch eine ähnliche Technik in ihre Karten.
P. P.

02.08.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Top Kreditkarte mit angeschlossenem Girokonto
Seit einigen Jahren nutze ich das DKB Girokonto als Zweitkonto. Interessant am Angebot der Bank ist für mich eigentlich nur die kostenlose Visakarte. Außerhalb des Euro-Raumes fallen meines Erachtens moderate 1,75% Auslandsentgelt an, auf das Kartenguthaben gibt es nebenbei noch Zinsen auf gutem Tagesgeldniveau. Aber Vorsicht: Guthaben auf dem Kreditkartenkonto erhöht automatisch den Verfügungsrahmen der Kreditkarte. Zu meinem Sicherheitsvorteil habe ich der Bank kein Einkommen nachgewiesen und so einen Verfügungsrahmen von nur 500 Euro erhalten. Wird die Kreditkarte in potenziell gefährlichem Gebiet, z. B. während des Urlaubs eingesetzt, dann überweise ich überflüssiges Guthaben auf das schlechter verzinste Giro. Steht eine größere gewollte Transaktion an, kann ich meinen Verfügungsrahmen auf das erforderliche Niveau anheben. Hin- und Herüberweisungen zwischen den Unterkonten sind problemlos möglich. Ebenfalls sehr komfortabel ist die Möglichkeit des kostenlosen weltweiten Bargeldbezuges. Einige Banken verlangen von Fremdkunden vergleichsweise hohe Serviceentgelte, die auf die eigentliche Abhebung aufgeschlagen werden. Dies ist mir z. B. mehrfach in Thailand passiert. Auf Anfrage erstattet die DKB diese Fremdgebühren. Von den eigentlichen Giro-Funktionen des Kontos bin ich weniger begeistert: Es wird umständlich mit iTAN auf Papierbögen gearbeitet. Ich vermisse eine komfortable und sicherere mTAN. Da ich schon länger Kunde der DKB bin, habe ich noch eine Maestro-Karte zum Konto erhalten (inzwischen gibt es v-pay). Auch auf Anfrage kann der Verfügungsrahmen außerhalb der BRD nicht reduziert werden. Zum Vergleich: Bei meinem primären Girokonto geht das sogar ohne Servicemitarbeiter online. Unverständlich, dass die DKB hier nicht mal auf Nachfrage was tun kann, ist das doch ein guter Schutz gegen Skimming. Üblicherweise werden die per Skimming erstellten Dubletten im Ausland zum betrügerischen Abheben eingesetzt.
Sven Bodesheim

16.07.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: P-Konto
Habe leider ein P-Konto einrichten müssen. Die Handhabung erfolgt nicht korrekt und man bemüht sich auch nicht, den Fehler zu korrigieren. Der Sockelbetrag wird nicht beachtet und man reicht Beträge aus bis Konto auf "0" steht. Bei Nachfragen erhält man Auskünfte, die einfach nicht stimmen und den früheren Bestimmungen entsprechen. Man setzt sich hier mit dem Sachverhalt P-Konto nicht wirklich auseinander. Na ja, ein P-Konto macht nur Arbeit und bringt keinen Gewinn. Sonst doch empfehlenswert. Die Erreichbarkeit ist zwar eher schwierig, manchmal muss man mehrmals anrufen. Bei Überweisungen, Buchungen oder sonstigem Zahlungsverkehr unkompliziert. Selbst bei versehentlichen Sperrungen schneller Zugriff wieder möglich.
anonym

14.07.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ausbleibende Rückzahlung nach Kreditkartenbetrug
Wie bei allen Low Budget-Angeboten hat auch das der DKB einen Haken, der sich in erster Linie durch einen schwachen Kundendienst äußert. So erhält man z. B. bei nochmaligen Nachfragen unterschiedliche Auskünfte; Ansprechpartner werden beim Email-Verkehr nicht genannt. Teilweise erhält man bei nochmaliger Nachfrage zu einem Thema sogar Antworten, die sicher nicht einem seriösen Kundenservice entsprechen. In Sachen "kostenlose VISA-Kreditkarte" erhält man nirgends Informationen über die Limits bei Abbuchungen im In- und Ausland und kann im Falle eines Kreditkartenmissbrauchs böse Überraschungen erleben. So wissen die wenigsten, dass das Abhebungslimit im Ausland bei der DKB-Kreditkarte 10.000 Euro beträgt und das im Laufe eines Monats - aber auch an einem einzigen Tag! So wurden von meiner in Kuba im Kartenautomaten stecken gebliebenen DKB Visa-Kreditkarte direkt nach meiner Abhebung ca. 3.000 US-Dollar abgehoben. Das Geld habe ich bis heute nicht zurück erhalten und befinde mich momentan im Klageverfahren! Das Kartenlimit im Ausland kann man auf einen bestimmten Betrag reduzieren lassen. Es gab auf meinen Reisen auch einige Orte und Situationen, wo die Karte nicht akzeptiert wurde. Wer im Ausland mit der DKB-Visa-Karte bezahlt, sollte berücksichtigen, dass diese Zahlungen natürlich nicht gebührenfrei sind; hier werden 1,75% für Auslandseinsatz berechnet. Andere Karten (z. B. Miles and More) nehmen lediglich 1,25%. Da die DKB eine Internetbank ist, kann man keine Bareinzahlungen vornehmen; es sei denn, man zahlt das Geld auf einer anderen Bank mit einer entsprechenden Gebühr auf sein Konto ein. Schecks muss man an die DKB per Post verschicken und somit das Porto in Kauf nehmen. Nach meinen jahrelangen Erfahrungen mit der DKB kann und möchte ich diese Bank nicht empfehlen. Wer Qualität sucht und braucht, sollte sich lieber eine Bank suchen, die Verbindlichkeit und persönlichen Kundenservice bietet. So ist es bei dem Low-Budget-Anbieter DKB nicht anders als bei vielen Billig-Versicherern, die einem den 100%igen Komplettschutz zusichern, sich aber im Falle von Problemen oder Ansprüchen mit Ausflüchten aus der Verantwortung ziehen.
anonym

13.05.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gute Konditionen und kostenloser Eintritt zu Sportveranstaltungen
Ich bin vor 5 Jahren zur DKB gewechselt und bin bisher sehr zufrieden. Ich wurde nicht einmal mit Werbung per Email oder Post belästigt - bei anderen Banken quillt gleich nach Eröffnung der Briefkasten mit Werbung über. Ich habe die kostenlose Visa Card schon sehr oft zum Geld holen benutzt, es hat bisher an jedem (!) Automaten im In- und Ausland einwandfrei funktioniert. Es gibt auch öfters im Jahr Kunden werben Kunden Aktionen. Da mach ich immer mit und kassiere Punkte, die ich dann für Event-Tickets einsetze. Richtig cool ist, dass man mit der Visa Card als Eintrittskarte einige Events kostenlos besuchen kann. Ich war schon häufiger bei Alba-Berlin, den Füchsen Berlin oder bei Hertha im Olympia Stadion. Ich kann das DKB Konto jedem empfehlen, der sich sowieso im Internet bewegt und keine Werbe-Laber-Taschen am Bankschalter braucht. Fialen hat die DKB nicht mehr.
Sarah Kulmer

30.04.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Günstig, super Service, HBCI Chipkarte
Die Karte kostet nix und Geldabheben mit VISA ist weltweit kostenlos. Den Service brauche ich zwar selten, aber bei den paar Anrufen war in Berlin immer schnell jemand erreichbar. Schecks (machen wirklich noch manche Versicherungen anstelle der Rücküberweisung) einfach mit dem Formular hinschicken und schon am nächsten Tag ist das Geld. Ich nutze schon seit Jahren eine HBCI Chipkarte von der DKB (mit Quicken und einem Kobil Reader). Das steht nirgends im Web und bei der Anfrage wurde ich auf die Extra-Kosten für Kartenleser und Software hingewiesen. Falls man sagt, dass es das nicht gibt: ist falsch, einfach hartnäckig eine HBCI Karte verlangen. Negativ: Mache Sparkassen akzeptierten die VISA Card nicht am Geldautomaten. 1.75% Gebühr beim Bezahlen mit VISA im Nicht-Euro-Ausland, aber dafür gibt es auch andere Möglichkeiten, z. B. die Karte der Advanzia Bank.
Peter S.

26.04.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Zunehmende Zufriedenheit
Da es praktisch keine Kritik gibt, kann ich auch auf Kleinigkeiten eingehen: Technisch sind sie die Leute von DKB gern in Rufweite hinter der Mode. So wurden EMV-Chips erst eingeführt, als es nun gar nicht mehr anders ging. Vormals war es ein großes Ärgernis in Frankreich oder Italien Dinge an Automaten zu bezahlen (Benzin, Bahnfahrscheine). Damals taugte die Visakarte im Ausland zu kaum mehr als zum Bargeldabheben. Zum Glück ist das nun behoben. iTAN ist nicht zwar nicht gerade der letzte Schrei, andererseits sind noch sicherere Verfahren stets teuer. Und warum sollte Technikignoranz oder Paranoia einiger weniger Bankkunden zulasten aller anderen gehen? Früher war die Hotline gebührenpflichtig und obendrein die Mitarbeiter manchmal etwas schwer von Begriff. Beides ist mittlerweile aber gelöst. Die Website könnte etwas systematischer, logischer, übersichtlicher sein, aber letztlich ist sie bei näherem Stöbern erstaunlich reich an Informationen und Funktionen. Echtzeitkontostände sind etwas knifflig zu finden: Bei internen "Überweisungen" aufs Visakonto scheint das Geld jeweils erst mal verschwunden zu sein, um dann einen Tag später aber wohlbehalten wieder aufzutauchen. Gestimmt haben die Vierteljahresabschlüsse soweit ich mich erinnere immer. Beides sind Luxusprobleme, nach ein wenig Eingewöhnung klappt es bestens. Ich vermisse immer wieder mal, die Möglichkeit Bargeld einzuzahlen, weil die Bundesbank ihren Service eingestellt hat, werde ich mir ein Zweitkonto bei comdirect zulegen. Ansonsten gibt es wirklich nur Gutes zu berichten, und davon mehr als ich hier zu texten bereit bin. Nach langer vormaliger Odyssee (Sparkasse, Raiffeisenbank, Postbank, Sparda, wieder Sparkasse, norisbank) ist seit Anfang 2007 die DKB meine IAF (Install-and-Forget). Und besser geht es ja nun wohl nicht. Enthusiastische Empfehlung!
Thilo Schlüter

06.04.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gemischte Gefühle
Ich bin jetzt seit drei Jahren Kunde bei der DKB. Grundsätzlich ist gegen das Konto nichts einzuwenden: Abrechnung, Hotline, Aufträge - das alles wird sehr professionell und gut abgewickelt. Mein "Schmerz" liegt in der fehlenden Unterstützung der HBCI-Chipkartentechnik für das DKB Visa-Konto. Es ist nicht möglich, mit HBCI-Chipkarte die Umsätze oder den Saldo für dieses Konto abzufragen. Einen technischen Grund gibt es hierfür nicht, zahlreiche Foren berichten über die gleichen Erfahrungen: Beschwerden werden entgegengenommen, eine Verbesserung ist nicht abzusehen. Die DKB verweist für die Visa-Konten auf das PIN/TAN-Verfahren. Fazit: Da ich sicheres Homebanking bevorzuge, werde ich wohl leider wechseln müssen.
Barbara Neuheim

30.03.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr gutes Limit auf der EC-Card für den großen Einkauf
Ich gehöre zu den Menschen, die ihr Konto immer im Plus halten, aber ungern mit großen Mengen Bargeld durch die Gegend laufen. Gelegentlich kaufe ich teuer ein und freue mich dann über den sehr großzügigen Verfügungsrahmen der DKB EC-Card von Euro 2.560,- pro Tag! Bei meinen anderen Girokonten (Haspa, Postbank) gibt es nur 2.000,- innerhalb von 7 Tagen, was gelegentlich dazu führte, dass ich Zahlungen auf mehrere Karten verteilen musste. Auch die Flexibilität der DKB-Visa ist unübertroffen. Brauche ich einen größeren Verfügungsrahmen, muss ich nicht auf die Gnade eines Sachbearbeiters zu hoffen, sondern ich zahle einfach was ein - völlig unkompliziert. Ich bin kein Millionär, aber ich kaufe erst ein, wenn ich es mir leisten kann. Bräuchte ich dafür einen Kredit, wäre es für meine Verhältnisse zu teuer.
Tomas Runde

24.02.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Seit Jahren zufrieden
Ich bin seit Jahren zufriedener Kunde. Ich bin zur DKB wegen den guten Zinsen gekommen (damals noch über 3 Prozent). Die DKB ist nicht aufdringlich wie andere Banken, schickt keine unnötigen Werbe-E-Mails oder Werbepost. Das normale Geschäft ist kostenlos. Ich habe nur Kosten, wenn ich außerhalb der Eurozone mit VISA bezahle. Ich brauche keine Filiale, wo mich die Mitarbeiter zu irgendwelchen schrottigen Produkten bequatschen wollen, so wie ich es früher bei der Sparkasse hatte. Außerdem kann ich mit der VISA wirklich überall kostenlos Geld abheben. Hatte auch schon mal am Automaten drei Mal die falsche PIN eingegeben. Nach einem Anruf um 7 Uhr morgens war die Karte nach 5 Minuten wieder freigeschaltet. Der wenige E-Mail-Kontakt lief auch immer problemlos. Zwar nicht so schnell wie Telefon, aber es kam immer eine Antwort.
Sindy Rentsch

24.01.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Einfach Klasse!
Ich bin seit einem Jahr Kunde bei der DKB und bin voll begeistert. Gewechselt habe ich wegen den hohen Kontogebühren bei meiner Sparkasse. Es ist nicht mehr zeitgemäß, Geld dafür zu bezahlen, dass die Bank mit meinem bisschen Geld arbeitet. Bei der DKB bekomme ich Geld dafür (Zinsen auf Girokonto und Kreditkartenkonto). Zum Service kann ich nur sagen: TOP! Konto Eröffnung problemlos! Kontakt per E-Mail und telefonisch; problemlos und freundlich. Neulich hatte meine Frau ihre Pin für die Visa Card vergessen und drei Mal die falsche Geheimzahl eingegeben. Die Karte wurde dann gesperrt. Ein kurzer Anruf bei der DKB und alles war wieder in Ordnung. Da die Visa Card nicht verloren wurde, hat die Bank sie wieder freigegeben. Übrigens bekommt man gerade 2,05% Zinsen auf das Guthaben des Kreditkartenkontos. Bei den Sparkassen bekommt man meist nur 1,3% aufs Tagesgeld.
Volker Berend

03.01.2012 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr zufrieden
Bin nun seit mehr als 7 Jahren Kunde bei der Bank und absolut zufrieden. Kein Bankangestellter, der ständig anruft, um einen in die Filiale zu locken, damit etwas abgeschlossen werden soll. Günstige Girokontokonditionen, ich bin rundum zufrieden. Anfragen werden spätestens nach zwei Tagen zufriedenstellend beantwortet. Zahlungen im Ausland mit der Visa Kreditkarte funktionierten anstandslos. Habe auch schon zwei kleine Darlehen aufgenommen, die innerhalb einer Woche bewilligt wurden. Den Disporahmen habe ich per Mail erhöht, erfolgte ebenfalls prompt innerhalb von wenigen Tagen. Außerdem ... da die DKB in vielen Sportbereichen als Sponsor auftritt, kann man über die DKB supergünstig an vielen Sportveranstaltungen teilnehmen, oftmals sogar ohne zu bezahlen, mit der Visa Karte als Eintrittskarte. Ich kann wirklich nicht klagen.
Gordon Schütt

19.12.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr zufrieden
Ich bin Kunde bei DKB seit 2007. 1) Anfragen per E-Mail werden immer am nächsten Tag, wenn nicht am selben Tag beantworten, wenn man früh im Geschäftstag geschrieben hat. 2) Telefonisch ist immer ein Ansprechpartner da. 3) Bei Anforderung z. B. von neuem Passwort oder TAN-Liste, wird das per Post innerhalb von 2 Tagen zugestellt. 4) Die Online-Banking-Seite wird häufig aktualisiert. Beeindruckt war ich z. B. als ich bezüglich der Möglichkeit für eine Überweisung in Fremdwahrung (CHF) angefragt habe. Ich musste beim ersten Mal ein Formular aus der DKB-Seite mit der erwünschten Transaktion hinfaxen. Diese wurde in ein paar Tagen durchgeführt. Parallel wurde im Online-Banking eine Option für Fremdwährung-Transaktionen freigeschaltet, ohne weiteren Papierkram. 5) Mit der DKB-VISA kann man Bargeld an zahlreichen Automaten weltweit abheben, ohne Gebühren. Falls eine Bank doch die Karte mit Gebühren belastet, wird dies nach Anforderung des Kunden von der DKB zurückerstattet. 6) Sehr praktische Kontoführung per Online-Banking: Man kann z. B. das System so einrichten, dass, wenn das Girokonto eine bestimmte Summe überschreitet, der Betrag über dieser Grenze auf das Tagesgeldkonto (DKB-VISA Konto) monatlich überwiesen wird. 7) Die Zinsen sind auf dem Tagesgeldkonto immer höher als bei den meisten anderen Banken. Das Geld ist bei Bedarf innerhalb eines Tages zurück auf dem Girokonto, auch am selben Werktag, wenn der Auftrag vor 14:30 gegeben wurde. 8) Nicht wichtig aber praktisch: Man sammelt Punkte abhängig vom Betrag auf dem Konto. Diese sind in StarAlliance-Meilen umtauschbar, was ich als Flieger gerne nutze.
C. T.

29.11.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mangelhafte Kundeninformation
Vollständige Angaben zu den mit Visa- und Giro-Card jeweils im In- und Ausland am Geldautomaten und zur direkten Bezahlung verfügbaren Beträgen und anfallenden Kosten waren in dem etwas unübersichtlichen Internet-Informationsangebot nicht zu finden. Zum besseren Vergleich mit anderen Anbietern bat ich nach einer telefonischen Auskunft per E-Mail um schriftliche Angaben. Ca. anderthalb Wochen erfolgte keine Antwort, bei einem weiteren Anruf war kein Mitarbeiter zu erreichen, man konnte aber seine Telefonnummer hinterlassen. Ein Rückruf erfolgte nicht. Eine erneute E-Mail wurde dann sehr zügig beantwortet, allerdings ergaben sich Widersprüche zur telefonischen Auskunft, sodass ich noch einmal nachfragte. Die nächste E-Mail war teilweise identisch, offenbar wurden dieselben Textbausteine verwendet, auf meine konkrete Nachfrage wurde nicht eingegangen. Und eine Frage zu Sicherheits- und Haftungsaspekten bei unbegrenztem Verfügungsrahmen wurde mit längeren Ausführungen zur Einlagensicherheit beantwortet, was nun allerdings ein ganz anderes Problem ist. Zu vermuten ist, dass die Anfragen von mehr oder weniger ahnungslosen oder überlasteten Mitarbeitern bearbeitet oder die Textbausteine gleich maschinell nach automatisch abgefragten Schlüsselwörtern zusammengestellt werden. Falls ich als Kunde tatsächlich mal ein ernsthaftes Problem habe und schnell eine Lösung brauche, möchte ich darauf nicht angewiesen sein, habe also von weiteren Nachfragen und einer Konteneröffnung abgesehen.
F. K. Schneider

16.11.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Einfach nur zufrieden
Bin seit mehreren Jahren Kunde dieser Bank und bin in allen Belangen bisher zufriedengestellt worden. Super, schneller Service. Kostenloses Geldabheben rund um die Welt. Sehr gute Konditionen was Kredite betrifft. Top Internet Banking! Als mir bei der Neueröffnung meines Internetkontos gleich ein relativ hoher Kreditrahmen mit günstigsten Zinsen für den Autokauf geboten wurde, war ich schon positiv überrascht. Es war im Vergleich zu meiner vorherigen Bank (Postbank) einfach nur Spitze! Nebenbei wird ein Punktesammelsystem angeboten, wo ab einer bestimmten Punktemenge lukrative Sachen erworben werden können. Dies bezieht sich auch u. a. auch auf die Werbung von Neukunden, für die es viele Punkte gibt.
Willi F.

05.09.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Antrag abgelehnt
Erst hieß es für US Residents (Green Card Holder), eine normale Notarisierung des Deutschen Reisepasses und eine Rechnung z. B. Strom, Gas, Wasser mit Anschrift genüge. Nun änderte die DKB die Bedingungen. Jetzt wird eine Notarisierung durch einen US lizenzierten Rechtsanwalt gefordert. Nur dass die Rechtsanwälte hier in den USA so was üblicherweise nicht machen. Klasse dass ich bereits 10 USD für die reguläre Notarisierung durch das UPS Office gezahlt habe. Ich hoffe, dass ich das zurückbekomme. Mein Porto ist auch schon bei ca. 6 USD.
Guy F.

26.07.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kostenfreie Smartphone-App
Viele Direktbanken bieten inzwischen eine App für das Banking auf dem Smartphone (iPhone bzw. Android). Auch für die DKB findet sich im Apple App-Store bzw. im Android Market eine kostenfreie App. Da die DKB zur Bayerischen Landesbank gehört, lässt sich das Konto mit der App "S-Finanzstatus" von der Star Finanz GmbH nutzen. Mit dieser Mobile-Banking App lassen sich Überweisungen ausführen sowie Kontosalden und -umsätze des DKB-Kontos einsehen. Die nötigen Daten zur Konfiguration der App finden sich in der linken Spalte im DKB-Online-Banking unter: "Verwaltung & Sicherheit" -> "Benutzerinformationen". Auf der Internetseite www.sparkassemobile.de finden sich noch Hinweise auf die Unterstützung weiterer Smartphone-Versionen (BlackBerry, Nokia, Windows Phone 7). Diese habe ich jedoch bisher nicht getestet.
Conrad Reuter

25.07.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Nichts für Freiberufler
Die DKB hat mit ihrem kostenfreien Girokonto ein tolles Produkt. Einziges Problem: Sofern man kein regelmäßiges monatliches Einkommen hat (z. B. Freiberufler), erhält man nur 500 Euro Kreditlinie für die Kreditkarte. Somit kann man höchstens 500 Euro pro Monat (mit der Kreditkarte) kostenfrei abheben, sofern man sein Kreditkartenkonto nicht aufgefüllt hat (Guthaben). Da ich in der Regel nicht mindestens einen Tag vor einer Abhebung weiß, wie viel Bargeld ich benötige, muss ich also immer ausreichend Guthaben auf der Karte haben. Das ist nicht akzeptabel. Wenn man nun über sein Limit abheben möchte, kommt am Automaten die Meldung "Die Legitimation war nicht erfolgreich". Hier vermutet man eher, dass die PIN falsch eingegeben wurde. Interessant übrigens, dass ich auf meiner Lufthansa-VISA-Card, die ebenfalls über die DKB läuft, einen Kreditrahmen von 10.000 Euro habe, mir die DKB für meine kostenfreie Kreditkarte jedoch nur 500 Euro einräumt. Erklären konnte mir am Telefon das kein Mitarbeiter. Sehr enttäuschend!
Florian

25.06.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Perfekte Konditionen mit minimalen Schwächen
Ich habe das Girokonto nun seit ca. einem halben Jahr und bin sehr zufrieden. Die Eröffnung lief problemlos ab und binnen 10 Tagen hatte ich alle nötigen Unterlagen und Karten zusammen. Die Bank bietet leider keinen Wechselservice an, somit musste ich alle selber über das neue Konto informieren, aber die Frage ist eh, ob ich einen Wechselservice in Anspruch genommen hätte. Immerhin gibt man dabei viele Daten preis. Das Onlinebanking funktioniert bei mir tadellos und ohne Probleme. Ich kann mich an keinen Ausfall oder Ähnliches erinnern. Leider wird aber noch auf das iTAN-Verfahren gesetzt, hier wäre ein Umstieg auf SMS-TAN wünschenswert. Die Konditionen sind für mich perfekt, vor allem dass ich nun an jedem x-beliebigen Geldautomaten Geld holen kann gefällt mir sehr gut. Für das Geld auf dem Girokonto bekommt man 0,5% Zinsen, das ist nicht viel aber mehr als bei den meisten anderen Banken, wo es gar nichts gibt. Außerdem kann man das Geld ja auf die Visa-Card umbuchen, dort gibt es ordentliche 1,65% Zinsen. Man muss allerdings beachten, wenn man Geld auf der Visa-Card hat und dann etwas damit bezahlt, so wird dies mit dem Guthaben auf der Karte verrechnet! Alles in allem ein Girokonto was ich jederzeit wieder nehmen und jedem empfehlen würde.
Björn Döring

15.06.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Around the World
Als ich letztes Jahr meine 6-monatige Weltreise plante, kam ich durch den Slogan "Weltweit kostenlos Bargeld abheben" auf die deutsche Kreditbank. Kurzerhand habe ich ein Konto eröffnet und einen größeren Betrag auf die DKB Visa Karte gepackt und den Rest auf das DKB Internetkonto. Soweit so gut, alles kein Problem bis ich bei meiner Ankunft in New York die VISA Karte im Automaten stecken ließ, und somit erst mal völlig aufgeschmissen war. Eine neue Karte zu bekommen war auch gar kein Problem, nur wie die Karte zu mir kommt, stellte eine organisatorische Herausforderung dar, da ich nie länger als 5 Tage an einem Ort verweilte. Letztlich schickte mir mein Vater aber dann die neue (leere) Karte an ein Hostel in Miami, wo ich mich zu diesem Zeitpunkt aufhielt. Die Karte kam rechtzeitig und ich konnte mich danach in allen Ländern - USA, Australien, Thailand und Malaysia - auf sie verlassen. Der Kurs war meistens sehr gut, und selbst in Thailand, als ich Gebühren an jedem Geldautomaten bezahlen musste, wurde mir alles wieder von der DKB zurückerstattet. Zu Hause nutze ich die Visa nur noch für Internetshopping, ansonsten werde ich sie aber jedem als Urlaubsbegleiter aus meiner Erfahrung empfehlen können.
Felix S.

23.05.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Unkomplizierter Service bei TAN-Verlust
Ich bin bereits seit über 2 Jahren Kunde der Deutschen Kreditbank - und bislang in allen Belangen sehr zufrieden. Besonders negativ wird bei Online-Banken ja der Kundenservice gesehen. So war es denn mal an der Zeit den telefonischen Kundendienst der DKB zu testen - gezwungenermaßen. Leider hatte ich meine aktuelle TAN-Liste verlegt und konnte somit keinerlei Online-Aktivitäten mehr durchführen. Schnell auf die Homepage geschaut und sofort gesehen, dass die Hotline zwischen 0 und 24 Uhr erreichbar ist, auch am Wochenende. Wer die kostenpflichtige Nummer (9 Cent pro Minute) nicht nutzen will, der findet schnell auch die Berliner Festnetznummer heraus. Keine unsinnige Warteschleife zum Abzocken. Ein freundlicher Mitarbeiter führte schnell zwei Kontrollfragen durch, um meine Identität festzustellen und teilte mir mit, dass ich per Post in 4 bis 5 Tagen eine neue TAN-Liste erhalten würde, die ich anschließend online aktivieren müsste. Bereits 2 Tage nach meinem Anruf war die Liste da. Online muss man zum Aktivieren der neuen TAN-Nummern nur noch die bisherige Online-PIN ändern und umgehend war mein Bank-Account wieder arbeitsfähig. Also alles zur vollsten Zufriedenheit verlaufen.
Jens Schalk

15.05.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mit Vor- und Nachteilen
Ich bin vor 2 Jahren zu der DKB gewechselt, da dieses Girokonto komplett kostenlos ist. Ich bin eigentlich auch bisher ganz zufrieden, nur gibt es auch ein paar Nachteile, die mich stören. 1.) kein Telefonbanking möglich 2.) noch das alte TAN Banking, noch nicht die mobile TAN Version möglich, bei der man die TAN per SMS bekommt 3.) schlechte telefonische Erreichbarkeit (oftmals Warteschleife und dann nur ein Anrufbeantworter)
Was mich geärgert hat, war als ich meine DKB Kreditkarte verloren hatte und diese über die VISA Hotline gemeldet habe. Da ich meine Kreditkartennummer nicht auswendig wusste, wurde bei VISA eine Prüfung gemacht (Personalausweisnummer etc.), dies werde sofort an DKB weitergeleitet. Nur wusste man am nächsten Tag bei der Hotline der DKB nichts davon. Später hab ich dann angerufen, dass ich meine Karte wieder gefunden habe und die Dame bei DKB sagte mir, sie sei schon länger gesperrt, und meinte die Aussage ihrer Kollegin würde nicht stimmen ... Also alles bissel durcheinander gewesen. Trotzdem bleibe ich vorerst bei dieser Bank, da die Vorteile noch ein wenig die Nachteile übertreffen (z. B. an jedem Automat kostenlos Geld abheben, günstiger Dispo etc.).
Marcus Maas

02.05.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Tolles Rundumpaket
Als langjähriger DKB-Kunde konnte ich schon so einige Erfahrungen sammeln, die ich auf diesem Weg gerne mitteilen möchte. Zunächst einmal müssen die außerordentlich guten Konditionen hervorgehoben werden. Da ich mich häufig über die neuesten Girokonto- und Tagesgeldkontoangebote informiere, weiß ich, dass das Gesamtpaket der DKB wirklich überzeugend ist. Das DKB-Cash Angebot vereint in einem Girokonto, Tagesgeldanlage und VISA-Karte. Die DKB hat aber mehr als nur gute Konditionen zu bieten, die zweifelsohne überragend sind. Die Möglichkeit der kostenlosen Bargeldversorgung per VISA-Karte an ALLEN Geldautomaten gehört zweifelsohne dazu. Ich habe schon an vielen Geldautomaten der verschiedensten Banken, dazu in verschiedenen Städten und mehrmals auch im Ausland Geld abgehoben. Dies klappte jedes Mal problemlos und nie - auch nicht bei Auslandsabhebungen - wurden mir Gebühren belastet. Durchweg gute Erfahrungen habe ich mit der Telefonhotline der DKB gemacht. Nicht nur, dass man nie lange warten muss, auch die Mitarbeiter am Telefon wirken engagiert, kompetent und nehmen sich für das Anliegen Zeit. Mein bevorzugter Kommunikationsweg war bislang allerdings die E-Mail. Meine Erfahrungen hierbei sind ambivalent: einerseits bekommt man eine umfassende Antwort ohne Textbausteine, andererseits kann bis zur Antwort einige Zeit vergehen. Daher würde ich in dringenden Fällen eher zum Telefon greifen. Die Gebührenerhebung der DKB ist sehr kundenfreundlich. Beispielsweise wurden mir für meine VISA-Ersatzkarte keine Gebühren in Rechnung gestellt. Ein Manko stört mich allerdings bis zu heutigen Tage: die umständliche Buchung von VISA-Konto aufs Girokonto. Gerade wenn man eilig sein gut verzinstes Geld rückbuchen muss, ist es sehr ärgerlich, dass nicht sofort umgebucht wird, zum Teil sogar erst am nächsten Tag. Alles in allem ist das DKB-Cash aber wirklich ein sehr gelungenes Angebot, das besonders für Kunden geeignet ist, die ihre Bankgeschäfte selbst erledigen wollen, in den Genuss guter Konditionen kommen wollen und dabei das ganze weltweite Geldautomatennetz kostenlos zur Bargeldversorgung nutzen wollen. Mir ist bislang kein besseres Giro-Tagesgeldangebot bekannt, daher meine volle Empfehlung.
T. Hertz

10.04.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Seit Jahren zufrieden
Ich habe seit ca. 6 Jahren mein Girokonto (DKB-Cash) bei der Deutschen Kreditbank und kann mich bis zum heutigen Tag nicht beschweren. Der Dispo ist mit 7,9% mit der günstigste am Markt und die Möglichkeit mit der Visakarte weltweit, also auch in Deutschland, kostenlos Bargeld an Geldautomaten zu bekommen ist ebenfalls ein sehr wichtiger und kostensparender Aspekt. Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass das Konto komplett kostenlos ist und an keinen Mindestgehaltseingang gekoppelt ist. Der Internetauftritt der DKB wirkt zwar etwas überladen, aber wenn man sich davon nicht irritieren lässt und direkt zur Online-Banking-Seite wechselt ist dies zu verschmerzen. Die Kommunikation mit der DKB aus dem Online-Banking-Bereich gestaltete sich bei mir immer recht unproblematisch. In der Regel erhielt ich binnen 24 Stunden meine Antwort. Eine Dispoerhöhung bzw. eine Erhöhung des Limits bei der Visakarte lassen sich problemlos im Kundenbereich im Internet-Banking beantragen. Es gab bzw. gibt wohl noch immer Probleme mit manchen Sparkassen und Volksbanken, weil diese das Abheben mit der Visakarte der DKB nicht zulassen. Mir ist dies genau einmal im Harz (Hasselfelde) passiert. Hier in Mannheim und Umgebung hatte ich diesbezüglich noch nie ein Problem. Das Abheben im Ausland gestaltete sich bis zum heutigen stets problemlos. Ich werde der DKB sicherlich auch weiterhin treu bleiben, sofern die Konditionen sich auch zukünftig in diesem Bereich bewegen. Das Konto wurde von mir in den letzten Jahren an viele Bekannte und Verwandte weiterempfohlen und bisher haben sich alle nur zufrieden mir gegenüber geäußert.
Alexander Hügel

06.04.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mehrfacher Testsieger
Ich bin 22 Jahre alt und habe im Jahr 2010 bei der DKB das "DKB-Cash"-Konto eröffnet, da ich eine Kreditkarte ohne weitere Kosten benötigte. Wenn man im Ausland, z. B. beim englischen Amazon bestellen möchte, kommt man nicht umher sich eine Kreditkarte zu besorgen. Da mein Vater schon durchaus positive Erfahrungen mit der DKB-Visacard bei der Verwendung im Ausland gemacht hatte und die DKB auch mehrfacher Testsieger in den vergangenen Jahren, unter anderem im Handelsblatt bei den Online-Banken war, hatte ich einige Gründe mehr bei dieser Bank ein Konto zu eröffnen. Nach einem knappen halben Jahr in dem ich das Konto nun benutzt habe, kann ich größtenteils nur Positives berichten. Das einzige Problem allerdings war eine vorübergehende Sperrung des Kontos aufgrund einer falschen Bedienung des Firefox-Browsers meinerseits. Ich hatte im Browser mehrmals den "Zurück-Button" betätigt, was wohl dem System nicht passte und mein Konto kurzzeitig deaktiviert wurde. Als ich bei der Hotline der DKB anrief, erklärte mir ein freundlicher, aber etwas eiliger Service-Mitarbeiter, dass ich doch bitte die "Zurück-Buttons" des DKB-Systems verwenden solle, damit es nicht noch mal zu Komplikationen und demzufolge einer vorübergehenden Sperrung meines Kontos kommen würde. Nachdem der Support nun also direkt meinen Zugang zum Online-Konto wieder freigeschaltet hatte, konnte ich mich aber ohne weitere Verzögerung wieder einloggen und meine Überweisungen tätigen. Darum sei an dieser Stelle der DKB-Support gelobt, aufgrund der schnellen Lösung des Problems! Fazit: Ich kann das "DKB-Cash"-Konto jedem empfehlen, der ein Online-Konto mit einer kostenlosen Visa-Card und keinen versteckten Kosten sucht. Sehr transparent das ganze!
Christoph Droese

05.04.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr schlechte Erreichbarkeit
Meine Erfahrungen mit der DKB sind nicht so berauschend wie diese Bank in den Testberichten dargestellt wird. Konkret: Ich versuche - seit zwei Tagen - per Telefon (9 Cent pro Minute) mein Giro-Konto (Giro kommt von drehen) wieder freischalten zu lassen, welches durch dreimalige falsche PIN-Eingabe gesperrt wurde. Meine Anrufe morgens, mittags und nachmittags zeigten immer das gleiche Ergebnis: "Aufgrund eines hohen Anruferaufkommens sind alle Service-Mitarbeiter belegt! Probieren Sie es später noch mal." Nachdem ich mehrere E-Mails an die DKB gesendet habe, kommt - natürlich - die automatische Antwort: "Ihre Beschwerde haben wir erhalten. Wir werden den Sachverhalt prüfen und kommen in den nächsten Tagen auf Sie zu." Sehr guter Servicegedanke: "in den nächsten Tagen!" ... Ich werde das Konto kündigen und zur comdirect wechseln, da die DKB wahrscheinlich zu schnell gewachsen und überlastet ist.
C. Mueller

03.04.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Tolles Rundum-Sorglos-Paket
In vielen Foren, auf Vergleichsportalen und dergleichen wird das DKB Cash von seiner besten Seite gezeigt. Kostenlos bekommt man hier alle Zahlungsmöglichkeiten, die der "Otto-Normalverbraucher" von heute braucht. Der einzige Nachteil, der bei einer Direktbank entsteht, ist, dass ein beleghafter Zahlungsverkehr im Prinzip nicht möglich ist. Am meisten Spaß bereitet das kostenlose Abheben von Bargeld an jedem beliebigen Bargeldautomaten mit der Visa-Karte. Die Berichte, dass dies teilweise von Sparkassen und Volksbanken verhindert wird, haben sich für mich noch nicht bestätigt. Doch selbst wenn: Es gibt so viele Alternativen, dass man nie auf dem Trockenen sitzen bleibt. Die DKB-Bankkarte ist für mich damit auch obsolet; diese wäre für mich nur interessant, wäre das DKB-Konto das einzige Konto, das ich nutze. Ganz praktisch ist auch die schlichte Oberfläche des Online-Bankings. Hier zeigen sich keine besonderen Funktionen, dies ist aber auch nicht vonnöten. Genutzt wird das nicht mehr ganz so taufrische iTAN-Verfahren - dies tun aber auch viele andere Banken. Auch sehr praktisch ist die Kombination der VISA-Karte mit einem Tagesgeldkonto. So muss man sein 500 Euro Kreditkartenlimit nicht dadurch anpassen, dass man sein DKB-Girokonto zum Gehaltskonto macht, sondern kann das leicht überdurchschnittlich verzinste Guthaben auf seiner VISA-Karte für das Shopping nutzen. Etwas ärgerlich: Will man das Guthaben des VISA-Kontos wiederum für den Giralverkehr nutzen, muss man das Geld erst wieder auf das Girokonto der DKB überweisen und kann kein eigenes Referenzkonto angeben. Das wird insbesondere dann unpraktisch, wenn man eine ec-Kartenzahlung machen muss und die ec-Karte nicht mit sich führt, da man ein anderes Girokonto hat. Alles in allem muss ich dieses Paket aber dennoch sehr loben. Ist man nicht auf beleghafte Zahlungen angewiesen hat man als Standardkunde mit DKB Cash alles, was man braucht.
anonym

01.04.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Beste Online-Bank
Ich bin seit ca. 3 Jahren Kunde bei der DKB und kann über diese Bank nur positiv berichten. Ein Konto bei der DKB zu haben hat viele Vorteile. Für mich war entscheidend, dass das Kontopaket eine kostenlose Visa Card beinhaltet, mit der man weltweit absolut kostenlos Geld abheben kann. Im Inland ist es ja schon ganz praktisch, denn damit brauche ich mir vorher keine Gedanken zu machen, wie viel ich beim Einkaufen Bargeld brauche, denn ich kann an jeden beliebigen Bargeldautomaten vor Ort mein Geld abheben, ohne einen Cent Gebühren zu bezahlen, die die Fremdbanken verlangen. Und für Leute, die öfter verreisen oder im Ausland leben, ist diese Karte ein Muss. Ich war am Anfang skeptisch, dass das Geldabheben wirklich überall, auch im Osteuropa kostenlos ist. Zu meinem Erstaunen konnte ich Bargeld auch in Russland, Ukraine, Moldawien und Türkei tatsächlich kostenlos abheben. Ich hatte zwar ein Zwischenfall, wo ich an einem Bargeldautomaten in Moldawien noch Gebühren zahlen musste, weil ich den Betrag nicht in Nationalwährung, sondern in Euro abgehoben habe. Das lag aber nicht an der DKB, sondern an diesem Geldautomaten. Ich habe es bei der DKB reklamiert und innerhalb kürzester Zeit wurde die Gebühr ohne Wenn und Aber durch die Bank komplett erstattet. Das nenne ich Kundenfreundlichkeit. Alle Operationen vom Freistellungsauftrag bis zur Dispokredit-Änderung kann man bequem online durchführen. Und wenn man doch Probleme oder Fragen hat, kann man es entweder per E-Mail oder auch telefonisch sehr schnell klären. Bei mir wurden alle E-Mails innerhalb von 3-4 Stunden (auch am Wochenende) zu meiner höchsten Zufriedenheit und sehr sachlich beantwortet. Die Tatsache, dass diese Bank keine versteckte Kosten und Bedingungen hat (wie monatlicher Geldeingang usw.) wurde schon mehrfach in diesem Thread berichtet. Ich kann dies nur bestätigen. Und last but not least, bei dieser Bank sind unterschiedliche Kunden sehr willkommen. Ich als Ausländer hatte überhaupt kein Problem ein Konto bei dieser Bank zu eröffnen.
Andrei Lomov

17.03.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Überragendes Girokonto
Seit über zwei Jahren bin ich begeisterter Kunde der DKB. In meinem Bekanntenkreis nutzen viele das DKB-Cash, eine Kombination aus Giro- und Tagesgeldkonto. Es gibt viele gute Argumente für die DKB: vollständige Kostenfreiheit, optimaler Kundenservice, geniale Konditionen, keine Werbemails- und -anrufe und größtmögliche Transparenz. Kurz gesagt, ein fairer Kundenumgang. Ein wichtiger Grund für meinen Wechsel von der Commerzbank zur DKB war zudem die perfekte Möglichkeit der Bargeldversorgung bei der DKB. So ist es an wirklich jedem Geldautomaten mit der DKB-Visakarte möglich, kostenlos Geld abzuheben. Zugleich bietet sich ein weiterer unschätzbarer Vorteil: Das Guthaben, über das mit der Visakarte verfügt werden kann, wird sehr gut verzinst, und das mit monatlicher Zinsgutschrift. Dies bedeutet, dass man über ein hochverzinstes Tagesgeldkonto mit ständiger Bargeldverfügbarkeit verfügt. Der Kundenservice überzeugt auf ganzer Linie, so werden Anfragen per Mail immer am gleichen Tag beantwortet. Dabei wird man nicht mit inhaltsleeren Phrasen abgespeist, sondern man nimmt sich bei der DKB der Fragen und Probleme des Kunden wirklich an. Das DKB-Cashkonto ist für jeden zu empfehlen, denn es werden keine versteckten Gebühren erhoben. Im Gegenteil: der Ersatz einer verloren gegangenen Visakarte kostet den Kunden nichts. Die Transparenz der DKB ist vorbildlich: So werden z. B. Zinssenkungen bereits viele Tage im Voraus angekündigt. Und das unübersehbar für jeden Kunden im Onlinebanking. Positiv hervorzuheben ist auch der äußerst niedrige Dispozins, der fast nur die Hälfte meiner früheren Commerzbank beträgt. Eine Verbesserung sollte allerdings noch bei der Umbuchfunktion zwischen Visakartenkonto und Girokonto erfolgen. So werden Umbuchungen nur bis zu einer gewissen Zeit am Tag berücksichtigt, ansonsten wird erst am nächsten Tag gebucht. Hier sollte dringend nachgebessert werden. Zusammenfassend sind meine Erfahrungen mit der DKB äußerst positiv. Bis heute habe ich den Wechsel zur DKB nicht bereut.
Johanna Scherer

02.03.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Im Prinzip eine sehr gute Online-Bank
Ich bin seit ca. 4 Jahren Kunde bei der DKB und kann diese Bank uneingeschränkt weiterempfehlen! Problemloser Service, nette Leute, die bei Problemen immer weiter helfen, und keine Probleme mit der Dokumentation meiner Kontodaten. Ein klein wenig Verbesserung wäre aber dennoch wünschenswert. So würde ich es begrüßen, wenn die DKB-Bank so langsam ihr System zur Generierung der TAN-Nummer ins 21. Jahrhundert bringen könnte, d. h., dass man seine Überweisungs-TAN nicht mehr von einer vorgegebenen Liste abtragen muss, sondern es möglich sein sollte, dass man diese TAN-Nummer mit einem externen Gerät, das nicht mit dem PC verbunden ist, zu Hause selbst generiert. So ein Service ist beispielsweise beim Onlinebanking der Volks- und Raiffeisenbank normal (smart-TAN). Ich als Kunde hätte dann auch ein besseres (sichereres) Gefühl beim Onlinebanking ... Abschließend möchte ich aber noch mal sagen, dass ich es nicht eine Minute bereut habe von der Sparkasse zur DKB gewechselt zu haben. Allein schon durch das Einsparen der sinnlosen "Kontoführungsgebühren" (was sollen die eigentlich noch?) hat sich der Wechsel bezahlt gemacht!
Uwe Löser

27.02.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Auch für Österreicher
Auch als Österreicher sucht man eine gute Direktbank mit vergleichsweise vorteilhaften Konditionen. Die meisten Seiten zum Vergleich von Girokonten, Tages- oder Festgeldkonten listen im Internet zwar viele Anbieter auf, jedoch bieten diese Anbieter die Konten in der Regel nur für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland an. Nicht die Deutsche Kreditbank. Hier kann man ein Girokonto auch als Österreicher ohne irgendwelche berufs- oder wohnhaften Beziehungen zu Deutschland abschließen. Nach der Anmeldung auf der Internetseite dkb.de muss man die entsprechenden Formulare ausgefüllt zu einer Filiale der österreichischen Post bringen. Dort wird ein Verfahren ähnlich dem deutschen PostIdent-Verfahren angewandt. Der Postmitarbeiter prüft die Identität und leitet alles Notwendige an die Deutsche Kreditbank weiter. Also bis auf die Tatsache, dass man zur österreichischen Post muss und nicht zur deutschen Post (wäre ja für Österreicher auch nicht gerade vorteilhaft), gibt es keine Unterschiede im Verfahren. Einige Tage nach der Anmeldung erhält man per Post die Zugangsdaten für das Online-Banking, die EC/Maestro-Karte, eine Kreditkarte sowie die zugehörigen PIN-Nummern und TAN-Listen. Für Österreicher auf alle Fälle empfehlenswert und eine gute Alternative zu heimischen Banken.
Stefan M.

25.02.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Praktischer Bargeldbezug
Seit ca. 1 Jahr nutze ich das Girokonto-Angebot "DKB-Cash" der Deutschen Kreditbank. Angezogen hat mich vor allem der weltweit kostenlose Bargeldbezug mit der VISA-Karte. Endlich musste ich nicht mehr mühsam nach dem nächsten Geldautomaten "meiner" Bank suchen - nun tut es jeder Automat mit dem VISA-Zeichen. Im Urlaub spart das bares Geld, egal ob man nun Euro, Pfund oder türkische Lira benötigt. Finanziellen Freiraum bekommt man durch die monatliche Abrechnung der Kreditkarte - ich finde das komfortabler als die Kreditkarten mit sofortiger Abrechnung, die es bei vielen anderen Direktbanken gibt. Gut finde ich auch den vergleichsweise günstigen Zinssatz für den Dispo-Kredit, hier kann sich manch andere Bank ein Beispiel nehmen. Recht schnörkellos ist das Onlinebanking der DKB geraten, dafür gibt es aber praktische Funktionen wie das Aufladen von Prepaid-Mobilfunkkarten direkt aus dem Onlinebanking heraus. Schade, dass man die günstigen Konditionen nicht auch beim Auslandseinsatzentgelt findet. Mit derzeit 1,75% empfinde ich es als zu hoch (vgl. ING-DiBa 1,25%). Daher nutze ich im Ausland bevorzugt Barzahlung oder die Giro-/Maestrokarte. Die ist nämlich beim bargeldlosen Zahlen außerhalb des Euroraums deutlich günstiger. Aber einen Haken hat wohl jedes Angebot, und solange dies der einzige ist, kann ich das DKB-Cash-Konto durchaus weiterempfehlen.
Thomas L.

13.02.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Tücken im Detail mit ergänzender breiter Produktpalette
Regelmäßig taucht das Girokonto der DKB in Tests von Fachzeitschriften in der Spitzengruppe auf, jedoch ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt. Auf der Plusseite stehen unzweifelhaft die bedingungslose Gebührenfreiheit von Girokonto und EC- bzw. Kreditkarte sowie die weitreichende Bargeldversorgung mittels der DKB-Visa-Card. Auch ist es sicherlich löblich, dass Guthaben auf dem Girokonto überhaupt zu verzinsen. Nicht praktikabel ist jedoch, dass es die oftmals beworbenen 1,65% Verzinsung mit monatlicher Zinsgutschrift nur auf dem Kreditkartenkonto gibt, während man beim Girokonto mit vergleichsweise bescheidenen 0,5% abgespeist wird. Um sich die attraktivere Verzinsung auf dem Kreditkartenkonto zu sichern, ist man zum ständigen Umbuchen gezwungen, was alles andere als kundenfreundlich ist. Bei einem anderen Online-Anbieter werden auf dem Kreditkartenkonto nur die Belastungen erfasst, die dann einmal monatlich mit dem attraktiv verzinsten Guthaben auf dem Girokonto verrechnet werden. Hier besteht ebenso wie beim von mir eher als bieder empfundenen Online-Auftritt der DKB aus Kundensicht noch Potenzial nach oben. Was der DKB jedoch zugutekommt ist das für eine Online-Bank relativ breite Spektrum an Produkten, die neben dem Girokonto angeboten werden. Die Möglichkeit ein spezielles Mietkautionskonto zu eröffnen oder unmittelbar über das Online-Banking Edelmetalle zu erwerben, ist mir bisher noch bei keiner anderen Online-Bank aufgefallen. Wenn es bei der DKB auch noch die Möglichkeit zur VL-Anlage geben würde, dann könnte man sie wohl unter den Online-Banken am ehesten als Universalbank bezeichnen.
Heinz S.

28.01.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Wiederholt Probleme
Ich bin Student und habe ca. seit 1 1/2 Jahren ein Girokonto bei der DKB. Anfangs gab es keine Probleme und meine Freundin und ich profitierten von den relativ hohen Zinsen und der Möglichkeit mittels der Kreditkarte weltweit kostenlos Bargeld abzuheben. Das war für uns eine große Erleichterung, da wir vorher in Antalya und jetzt in Toulouse leben, so mussten wir nicht unnötig ein Konto im Ausland eröffnen. Leider gab es schon nach ca. 3 Monaten die ersten Probleme - so wurde die Kreditkarte von meiner Freundin ohne Vorwarnung eingezogen. Wir waren gerade verreist und haben ein paar Tage vorher noch Geld auf das Konto überwiesen, da wir Hotel, Fahrt usw. bar bezahlen mussten. Nun hatten wir keinen Zugang zu unserem Geld wie vorgesehen, und mussten die Reise frühzeitig abbrechen. Im Laufe der Zeit gab es immer wieder kleinere Pannen, die zwar sehr ärgerlich waren, jedoch nicht die Auswirkungen hatten wie oben beschrieben.
Im November 2010 haben wir einen Auslandsdauerauftrag eingerichtet, um unsere Miete in Toulouse zu bezahlen. Nicht nur dass es sehr lange gedauert hat, ihn einzurichten, sondern auch die unfreundlichen E-Mails, die wir erhalten haben (wir wurden dazu aufgefordert unseren Auftrag online einzurichten, was jedoch nicht geht, da man Auslandsdaueraufträge nicht per Internetbanking einrichten kann, was nicht schlimm ist, jedoch aber der Umgangston ...), trugen mit dazu bei, das Konto zu kündigen. Viel mehr wurde der Dauerauftrag nicht einmal pünktlich ausgeführt, sondern ein paar Tage zu spät. Eine Antwort oder eine Warnung habe ich auch nicht bekommen. Erst mein Vermieter (Immobilienagentur) fragte mich, ob es normal sei in Deutschland, die Miete nicht pünktlich zu bezahlen ... Gestern, den 27.01.2011 habe ich ein Fax gesendet um den Dauerauftrag zu löschen, da meine Sparkasse diesen Auftrag schneller und zuverlässiger ausführt, lasse ich ab Februar den Dauerauftrag über sie laufen, die Antwort kam leider wieder etwas spät: "Vielen Dank für Ihr Fax bezüglich der Löschung des Dauerauftrages. Leider kann Ihr Fax derzeit nicht bearbeitet werden, da die Unterschrift nicht mit der bei uns hinterlegten Unterschrift übereinstimmt. Bitte lassen Sie uns eine Kopie Ihres Personalausweises zukommen. Bitte beachten Sie, dass eventuell eine Löschung zum aktuellen Datum nicht möglich ist, da der Ausführungstag kurz bevorsteht." ... so viel zur DKB.
Felix Röhm

11.01.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr zufrieden
Ich kann die DKB mit ihrem Angebot für das Girokonto nur empfehlen. Aktuelle Umsätze werden komfortabel online angezeigt, es wird auf die Darstellung von Werbung verzichtet und das Angebot ist kostenlos. Sogar mehr als das: Aktuell 0,5% Zinsen, und wenn man sein Geld auf das Kreditkartenkonto transferiert (welches auch kostenlos ist), erhält man 1,65% Zinsen p. a. Bisher hatte ich zweimal mit dem Kundenservice Kontakt: Mir wurde schnell und freundlich geholfen. Die erste positive Erfahrung machte ich bei der Eröffnung des Kontos: Innerhalb von 10 Tagen waren alle Unterlagen bei mir und der Bank-Umzug konnte beginnen. Fazit: Ich schätze das Angebot der DKB als sehr seriös und trotzdem preiswert ein. Ich sehe durch das Angebot keinen Grund mehr, warum man noch regelmäßig Geld für sein Girokonto bezahlen sollte.
Karl Maier

01.01.2011 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Erfahrungen nach etwa 4 Jahren DKB
Hauptgrund für das Girokonto bei der DKB-Bank war für mich, mit der VISA-Card kostenlos weltweit Geld abheben zu können. Es bleibt für mich durch die guten Wechselkurse ohne zusätzliche Gebühren die günstigste Möglichkeit auf Reisen an andere Währungen zu kommen. Die EC-Card nutze ich nicht. Dazu kam die durchgängig vergleichsweise gute Verzinsung. Die Verzinsung ist durchgängig auf hohem Niveau geblieben (derzeit 1,65%), also nicht nur für Neukunden wie inzwischen viele andere Banken. Für mich zumindest etwas gewöhnungsbedürftig war die Überweisung von einem dritten Konto auf das VISA-Card-Konto. Da die hohe Verzinsung und das weltweit kostenfreie Abheben nur für das VISA-Card-Konto gelten, macht es sich bezahlt, oft auf das VISA-Card-Konto als "Sparkonto" zu überweisen. Bei Überweisung muss Kartennummer als Verwendungszweck angegeben werden. Hier sollte die DKB - auch was die Geschwindigkeit der Überweisungen angeht - noch nachbessern. Für Einige sehr interessant sind auch die inzwischen gestarteten Angebote, wie mit DKB-Visa-Card gratis zu Heimspielen von Hansa Rostock oder zur Tour de Ski. Für mich ist leider nichts dabei.
Christoph S.

24.11.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Schlicht und einfach super!
Habe vor einem Jahr ein Girokonto bei der DKB eröffnet und kann nur positives berichten. Die Eröffnung an sich ging super einfach, war überhaupt kein Problem. Das Konto ist superpraktisch. Es bietet alle gängigen Funktionen eines Girokontos: Überweisung, Dauerauftrag, Dispo etc. Zusätzlich wird aber noch eine gratis Visa Karte angeboten, auf deren Guthaben man aktuell 1,65% Zinsen jährlich bekommt. Die Zinsen werden bei der DKB sogar monatlich gutgeschrieben. Außerdem kann ich mit der Karte kostenlos Bargeld abheben. Es gibt auch einen DKB Club, bei dem man Punkte bekommt, die man in Prämien einlösen kann. Dieser Club ist leider nicht wirklich transparent, d. h. ich verstehe nicht, wie die Punkte berechnet werden. Auch die Prämien sind nicht so ansprechend. Aber was soll’s? Die Vorteile der DKB überwiegen!
Markus Häseler

09.11.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Keine automatische Anpassung des Dispolimits
Noch als Student eröffnete ich aufgrund der sehr guten Bedingungen ein Girokonto bei der DKB. Die Bank räumte mir ohne Weiteres ein Dispolimit in Höhe von 500 Euro ein, ich musste weder einen Bafög- noch einen Gehaltsnachweis hierfür vorlegen. Die Dispozinsen belaufen sich schon seit längerem bei moderaten 7,90 Prozent. Vor mehr als einem Jahr habe ich mein Studium abgeschlossen und stehe nun in Lohn und Brot. Mein Gehalt liegt nun erheblich höher als mein klägliches Einkommen aus Studententagen. Da ich mein Girokonto bei der DKB auch als Gehaltskonto nutzte, nahm ich an, dass die DKB vom regelmäßigen signifikanten Gehaltsunterschied Notiz nehmen und von sich aus meinen Dispositionskredit erhöhen würde. Das war jedoch eine falsche Annahme. Von der DKB passierte in dieser Sache nichts. Und so schickte ich der DKB eine Nachricht über das Online-Banking mit der Bitte um Erhöhung des Dispos unter Hinweis auf meine Gehaltssteigerung. Erstaunlich schnell wurde meine E-Mail-Anfrage beantwortet und mein Dispo wurde prompt auf das Dreifache meines Nettogehaltes gesetzt. Hin und wieder muss man also aktiv das an sich sehr gute Girokonto der DKB verwalten, wobei man aber in der Regel davon ausgehen kann, dass Anfragen von der DKB relativ zügig bearbeitet werden.
Frank Steffel

11.10.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Empfehlenswertes Komplettangebot
Seit über einem Jahr bin ich jetzt schon bei der DKB. Die Eröffnung des DKB-Cash, einer Kombination aus Giro-und Tagesgeldkonto, klappte problemlos: Eröffnungsantrag am PC ausfüllen und alles per Post-Ident an die DKB schicken. Die Eröffnungsunterlagen waren innerhalb von zwei Wochen komplett. Sehr überzeugend ist die Gebührenstruktur, die transparent und fair ist. Es fallen keine Kosten für Kontoführung, EC-Karte und Visa-Karte an. Dabei ist die Zinsstruktur für den Kunden sehr günstig; zum einen liegen die Dispozinsen deutlich unter denen vergleichbarer Banken, zum anderen bekommt man eine überdurchschnittliche Verzinsung aufs Tagesgeld, wobei über das Guthaben täglich per VISA Karte verfügt werden kann. Ein großer Vorteil ist auch die kostenlose Möglichkeit der Bargeldabhebung an JEDEM Geldautomaten. Dieser Vorteil liegt klar auf der Hand, gerade wenn man wie ich bislang bei einer kleinen regionalen Bank war, die nur über wenige Geldautomaten verfügt. Gerade im Ausland lernt man diese Kostenfreiheit schnell schätzen. Als ich meine EC-Karte vor zwei Monaten verlor, leistete die DKB unkompliziert und - man höre und staune - kostenlos Ersatz. Der Kundenservice am Telefon hat keine Alibifunktion, wie ich eigentlich erwartet hatte. Bei einem Problem mit der Abführung der Kapitalertragssteuer half man mir schnell und unkompliziert weiter. Das Onlinebanking überzeugt auf ganzer Linie, denn alles ist da, wo man es vermutet und übersichtlich aufgebaut. Auch in puncto Einlagensicherung ist die DKB erste Wahl, da alle Guthaben über den Einlagensicherungsfonds öffentlicher Banken abgesichert sind. Kleiner Wermutstropfen bei diesem sonst so überzeugenden Angebot ist allerdings die unnötige und wenig einleuchtende Zeitverzögerung von Überweisungen vom VISA- auf das Girokonto. Hier sollte dringend nachgebessert werden, denn ansonsten ist dieses Angebot voll empfehlenswert.
Julian Koch

23.09.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr gut mit Abstrichen
Das Girokonto bei der DKB habe ich schon seit fünf Jahren. Vorbei sind die Zeiten als ich im Ausland entweder nach einer Partnerbank der Deutschen Bank Ausschau halten oder die Sparcard der Postbank einsetzen musste, um kostenlos Bargeld am Automaten abzuheben. Mit der DKB-VISA-Karte, die im Paket mit dem Girokonto ausgegeben wird, kann ich nun weltweit Geld gebührenfrei abheben. Berechnet die ausländische Bank dennoch Gebühren, genügt eine kurze E-Mail an die DKB und die Gebühren werden zeitnah erstattet. Das kostenlose DKB-Girokonto mit VISA-Karte ist an keine Bedingung geknüpft, also keine Sternchentexte. Bin ich damit wunschlos glücklich? Fast! Auch die sehr gute DKB kann noch kundenfreundlicher sein. Zwar wird die VISA-Kreditkarte bei Guthaben mit 1,65 Prozent verzinst und das Girokonto mit immerhin 0,50 Prozent. Setze ich nun meine VISA-Kreditkarte beim Einkaufen ein, so kann von einem für Kreditkarten typischen Zahlungsaufschub nicht mehr die Rede sein. Der Betrag wird nämlich sofort dem Kreditkartenkonto belastet. Ich sehe auch nicht ein, warum das Kreditkartenkonto beim Guthaben besser verzinst werden soll als das Abrechnungskonto, sprich Girokonto. Zum Beispiel verzinsen die netbank oder Ziraat Bank ihr Girokonto mit 1,60 bzw. 1,70 Prozent. Kundenfreundlicher ist es nämlich, es diesen Banken gleichzutun, und die bessere Verzinsung dem Girokonto zuzuschreiben. So braucht man auch kein Guthaben mehr auf der Kreditkarte zu lassen und kann dann den Zahlungsaufschub voll ausschöpfen. Da die DKB dies nicht anbietet, behelfe ich mir mit der alternativen Lösung, kein Guthaben auf der DKB-VISA-Karte zu belassen und stattdessen mein Geld bei einem Tagesgeldanbieter zu einem höheren Zins zu parken. Wahrscheinlich betreffen die letzten Ausführungen eher den ultimativen Sparer mehr als den normalen Girokonto-Interessierten. Beiden kann ich aber das Girokonto der DKB wärmstens empfehlen.
Sofia Ahlborn

11.08.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr gute Konditionen mit ausgezeichneter Bargeldversorgung
Ich habe das Girokonto der DKB schon mehrere Jahre und bin rundum zufrieden. Das Konto bietet sämtliche Leistungen kostenlos an und zwar ohne Sternchen-Bedingungen, die leider bei vielen anderen (Online)-Banken gang und gäbe sind. Daher brauche ich mein DKB-Girokonto getrost nicht als Hauptgirokonto nutzen, denn ich muss ja für keinen monatlichen regelmäßigen Geldeingang oder ein Mindestguthaben sorgen. Hauptsächlich nutze ich mein DKB-Girokonto aufgrund der sehr guten Bargeldversorgung im In- und Ausland. Hebe ich im europäischen Währungsraum mit meiner DKB-VISA-Karte ab, so wird der genaue Euro-Betrag ohne Zusatzgebühren berechnet. Im außereuropäischen Ausland wird nur der offizielle Umrechnungskurs zugrunde gelegt, was sehr fair und kundenfreundlich ist. Die Kreditkartenabrechnung erfolgt um den 22. eines jeden Monats und ein möglicher Fehlbetrag wird um den 26. vom Girokonto abgebucht. Bezahlt man mit der Kreditkarte außerhalb des europäischen Währungsraumes, so fällt eine Gebühr in Höhe von 1,75 Prozent des Gesamtbetrages an. Das sind die einzigen Kosten, die man bei der Führung eines an sich kostenlosen Girokontos mit einer VISA-Karte bei der DKB zu entrichten hat. Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen hole ich einmal im Monat im elektronischen Postfach ab. Es gibt keinerlei Fallstricke, daher kann ich das Girokonto der DKB uneingeschränkt weiterempfehlen.
Janina Arnt

21.07.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Toller Doppelpack
Ich und Direktbank? Vor ein paar Monaten konnte ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Da mich ein guter Freund regelrecht überredet hat, habe ich dann einfach mal das DKB-Cash Konto eröffnet. Besonders gefällt mir dabei, dass man keinerlei Verpflichtungen eingeht, denn das Konto ist völlig kostenlos. Man bekommt so einiges geschenkt und man kann tatsächlich von Geschenken sprechen: Ec-Karte, Visa-Karte, Kontoführung, Ersatzkarte ... alles Dinge, für die ich es bisher gewohnt war, meiner Bank Monat für Monat einen Batzen Geld zu bezahlen. Dazu noch ein völlig überdurchschnittlich verzinstes Tagesgeldkonto - das VISA-Kartenkonto - das auch gleichzeitig zum kostenlosen Geldabheben an allen Geldautomaten weltweit dient. Bereits die erste Abhebung bei meiner ortsansässigen Raiffeisenbank klappte prima. Zu meinem Erstaunen: Es besteht die Möglichkeit bis zu 2000 Euro abzuheben. Auch das Onlinebanking finde ich sehr gelungen, obwohl es an manchen Stellen etwas überfrachtet wirkt. Doch es sind die Details, die mir bei der DKB gefallen: Zinsgutschrift - völlig ungewohnt - monatlich. Sehr praktisch auch der Dokumentensafe zum Ablegen wichtiger Dokumente. Dazu fühlt man sich zu keinem Zeitpunkt über den Tisch gezogen, denn Zinsanpassungen - auch Senkungen - werden bereits einige Tage vorher und nachher beim Login angekündigt und nicht einfach unter den Teppich gekehrt, wie dies andere Banken gern tun. Etwas störend ist das etwas umständliche Umbuchen vom Girokonto auf das Visa-Kartenkonto. Dies kann man durch eine Direktüberweisung auf das Visa-Konto umgehen. Eines steht für mich nach meiner mehrmonatigen unverbindlichen Nutzungsphase definitiv fest: Ich wähle als neue Hauptkontoverbindung die DKB. Grund dafür ist für mich neben den hervorragenden Konditionen der faire Kundenumgang. Denn gerade diesen lassen die mir bekannten Banken schon seit langem vermissen.
Frank R.

19.06.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bargeldversorgung im Ausland besser
Wie so viele Kunden eröffnete ich vor mehreren Jahren ein Girokonto bei der DKB, um die vielen Vorteile zu nutzen. Besonders attraktiv war die kostenlose Bargeldversorgung weltweit mit der VISA-Karte. Die kostenlose Bargeldversorgung im Ausland an VISA-Geldautomaten funktionierte immer einwandfrei. Wurde dennoch eine Gebühr hierbei berechnet, reichte eine kurze E-Mail an die DKB und die Gebühr wurde umgehend erstattet. In letzter Zeit musste ich leider feststellen, dass die DKB und andere Direktbanken mit ihrer kostenlosen Bargeldversorgung den Sparkassen offenbar ein Dorn im Auge darstellen. Immer öfter konnte ich meine DKB VISA-Karte bei Geldautomaten der Sparkassen nicht benutzen, denn die VISA-Karten der Fremdkunden wurden für Sparkassen-Geldautomaten einfach gesperrt. Das Urteil des Oberlandgerichtes München (Aktenzeichen U (K) 1607/10) vom 18. Juni 2010 wertete nun diese Sperrung als unzulässig. Davon kann ich mir als DKB-Kunde kurzfristig nicht viel kaufen, denn es ist fraglich, wie schnell die Sparkassen das Urteil umsetzen oder in nächste Instanz gehen. Im ländlichen Bereich musste ich wiederum feststellen, dass die Sparkassen ihre VISA-Geldautomaten "abbauen" und diese schlichtweg nicht mehr als VISA-Geldautomaten deklarieren, sondern als normale Geldautomaten. Mein Tipp daher ist, einfach Sparkassen-Automaten zu meiden oder gegebenenfalls ein kostenloses Girokonto bei einer Sparkasse inklusive EC-Karte zu eröffnen.
David Leimberg

16.06.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kostenlos Bargeld im Ausland
Ich habe mich mehrere Monate in Südostasien, auf den Philippinen, aufgehalten und die DKB Visakarte zur Bargeldversorgung genutzt. Natürlich kann man dort nur an Geldautomaten mit dem Visa-Symbol Geld abholen. Die Auszahlungswährung ist die Inlandswährung Philippinischer Peso. Ich musste lernen Folgendes zu beachten: Ein Geldautomat arbeitet nicht, wenn der Strom ausgefallen ist (kommt öfter mit unbestimmter Dauer vor). Ein Geldautomat arbeitet nicht, wenn die Onlineverbindung unterbrochen ist (kommt öfter mit unbestimmter Dauer vor). Während von der DKB-Seite die Auszahlung kostenlos ist, lassen sich einige Banken dort bis zu 150 Peso (fast 3,00 Euro) für die Geldautomatenbenutzung bezahlen. Und der mögliche Abhebebetrag beträgt, unterschiedlich von Bank zu Bank, minimal 4.000 Peso bis 10.000 Peso pro Vorgang. Bei den Banken, die nur 4.000 Peso gewähren, ist auch nur ein dreimaliges Abheben pro Tag möglich. Es ist also gut immer eine kleine Geldreserve zu halten und wie immer auf die Kosten zu achten. Mit der Visakarte selbst gab es keine Probleme. Die Abrechnung der Auszahlungen schaue ich mir im Internet an. Sie sind sehr übersichtlich und der Umrechnungskurs steht bei jeder Abhebung dabei.
Henry Wolf

07.06.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Nicht wirklich kostenfrei abheben mit der Visa
Die DKB wirbt gern mit weltweit kostenlosen Bargeldabhebungen. Nun, im Ausland hat es bisher auch super geklappt und ich hatte noch nie Probleme mit der Akzeptanz oder Gebühren oder mit der Auszahlung an sich. Leider gibt es vermehrt Probleme im Inland. Es fing an, dass man bei den Sparkassen in meiner Region nur noch gewisse Maximalbeträge abheben konnte. Das ließ ja noch umgehen, indem man eben statt 400 dann 4x100 abgehoben hatte. Seit einiger Zeit wird DKB-Visa jedoch gar nicht mehr von der örtlichen Sparkasse akzeptiert! Die EC-Karte hatte ich früher oftmals nicht bei, benötigt man eh nur bei Einkäufen mit Electronic Cash, wenn man denn nicht gleich bar zahlen möchte. Im Ausland sowieso nur Visa oder Bar. Habe mir jetzt wieder angewöhnt die EC-Karte mitzuführen, da die Sparkassen wenigstens diese akzeptieren, allerdings wird man dann auch mit 10 Euro Gebühren belastet. Der DKB-Kunde wird über die Sparkassen-Problematik jedoch nicht informiert. Im Internet findet man jedoch reichlich Infos. Die Sparkassen dürfen so verfahren, im Interesse ihrer eigenen Kunden. Dann sollte die DKB aber wenigstens aufklären und nicht falsch werben. Ansonsten funktioniert vieles wie man es von einer Direktbank erwartet. iTan hat etwas gedauert mit der Einführung, mTan ist noch gar nicht vorhanden. Wenn die günstigen Konditionen nicht wären, würde heutzutage nicht mehr so viel für die DKB sprechen. Da liegen andere Banken mittlerweile gleichauf.
Dietmar Kaske

19.05.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kein leeres Versprechen
Es gibt viele Gründe, die Bank zu wechseln. Mit meiner ortsansässigen Volksbank war bislang immer sehr zufrieden. Vor wenigen Monaten stieß ich hier im Vergleich zufällig auf das Angebot der DKB. Zunächst war ich eher skeptisch, denn die Konditionen kamen mir fast schon zu gut vor, um wahr zu sein: die kostenlose Bargeldversorgung an jedem Geldautomaten, die weit unterdurchschnittlichen Dispozinsen und die vollständige Kostenfreiheit des Angebots. Ich konnte es zunächst nicht glauben, doch reizte es mich schon sehr das DKB-Cash-Konto auszuprobieren - einen Haken schien es ja nicht zu geben. Die Kontoeröffnung klappte einfach und prima, nach knapp zwei Wochen hatte ich einen ganzen Stapel Briefe von der DKB, von der Visa-Karte bis zur TAN-Liste war alles vertreten, was für ein Onlinekonto nötig ist. Da alles sehr gut beschrieben war, versuchte ich mich auch gleich einmal am Onlinebanking der DKB. Wirklich sehr gut zu bedienen und selbsterklärend. Zudem mit wichtigen Funktionen ausgestattet wie z. B. der Anzeige des letzten Log-ins. Sogleich buchte ich Guthaben auf mein Visa-Konto und ging zum Geldautomat in meiner Volksbank. Das Abheben klappte prima - sogar die Stückelung der Geldscheine ließ sich einstellen. Dazu wurden mir - wie versprochen - keine Gebühren belastet. Ein von mir nicht bedachter positiver Nebeneffekt ist die überdurchschnittliche Verzinsung von Tagesgeld, denn das Visa-Konto fungiert gleichzeitig als Guthaben- und Zahlungskonto. Dies ist toll, denn endlich gehören Zinsverluste auf dem Girokonto der Vergangenheit an. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich das DKB-Cash Angebot derart überzeugen würde. Tatsächlich werden alle Versprechen eingelöst. Bislang hatte ich noch keinerlei Probleme. Da ich den Kundenservice noch nicht in Anspruch nahm, kann ich darüber leider nichts berichten. Das DKB-Cash nutze ich nun seit zwei Wochen als Hauptkontoverbindung, denn die Vorteile liegen für mich klar auf der Hand. Schön, dass die Zeiten vorbei sind, als noch alle Banken Gebühren für jede noch so kleine Dienstleitung (Geldkarte, Kontoführung ...) verlangte. Sicher wirkt sich das Angebot der DKB auch günstig auf andere Anbieter aus, denn der Wettbewerb wird dadurch gefördert.
Tobias K.

23.04.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Rundum überzeugend, auch bei Problemen
Ein gutes, kundenorientiertes Unternehmen erkennt man, wie ich finde, besonders am Service. Und dieser ist bei Banken meiner Erfahrung nach nicht immer der beste. Eine äußerst löbliche Ausnahme bildet die DKB, deren Angebot "DKB-Cash" ich nun seit über einem Jahr nutze. Das erste Mal mit dem Kundenservice kam ich in Kontakt, nachdem ich meinen Geldbeutel, und damit meine DKB-VISA-Card verloren hatte. In einer solchen Situation ist man natürlich ohnehin sehr verärgert und hier punktet die DKB auf breiter Front: Obwohl es Freitagnachmittag war, wartete ich keine Minute, bis ich durchgestellt wurde. Zudem war die DKB-Mitarbeiterin sehr freundlich und nahm sich meines Problems an, nämlich der Kartensperrung und Neubeantragung einer VISA-Card. Innerhalb weniger Tage bekam ich die neue Karte zugesandt und das - unglaublicherweise - völlig kostenlos. So sehen Kundenbindung und Service aus. Alles in allem war ich von Anfang an von dem DKB-Cash voll und ganz überzeugt: Geldabheben klappte bisher an jedem Geldautomaten und dazu kostenlos. Dazu kommt die kostenlose Kontoführung, eine überdurchschnittliche Verzinsung auf dem VISA-Card-Konto und sehr faire Überziehungszinsen. Wo andere Banken am Missgeschick des Kunden verdienen (Kartenverlust, Dispo ...) trumpft die DKB voll auf, ist kundenorientiert und lässt bis auf einen - hier schon öfter genannten Schönheitsfehler - keine Wünsche offen: die stark zeitversetzte und unübersichtliche Umbuchungsfunktion von Guthaben des VISA-Card-Kontos auf das Girokonto. Doch auch mit diesem Problem lernt man zu leben. Sehr gut leben kann man mit dem übersichtlichen und sehr gut strukturierten Onlinebanking. Überaus fair und kundenfreundlich ist zudem der gut sichtbare Hinweis der DKB vor jedem Login, wenn der Zinssatz des VISA-Card-Kontos abgesenkt wurde, und das viele Tage vor und nach der Zinssenkung. Die DKB zeigt sich im Vergleich zu anderen Banken fair und transparent. Ich honoriere daher das DKB-Cash-Angebot durch Weiterempfehlung an Freunde und Kollegen.
Constantin M.

18.03.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kostenlos Bargeldabheben mit der VISA-Card klappt leider nicht immer
Ich habe jetzt seit ca. sechs Jahren mein Konto bei der DKB. Für den "normalen" Gebrauch ist dies völlig ausreichend und in Ordnung. Sofern man jedoch Sonderwünsche, wie z. B. Schecks benötigt oder etwas reklamieren möchte, kann es schon etwas schwieriger werden. Grundsätzlich jedoch ist die Bank für Arbeitnehmer empfehlenswert. Was jedoch verbesserungswürdig ist, sind die Buchungen zwischen VISA-Card-Konto und Girokonto. Es gibt Anbieter, da ist die Buchung nach Online-Eingabe sofort sichtbar. Bei der DKB dauert es ca. 24 Stunden, bis die Kontobewegung zwischen VISA-Card-Konto und Girokonto zu sehen ist. Aber ich denke mit diesem kleinen Manko kann man leben. Was jedoch in den letzten Jahren zugenommen hat, ist die Nichtakzeptanz der VISA-Card für Bargeldabhebungen bei einigen deutschen Banken im Inland. Einige geben nur in 100-Euro-Schritten Geld und einige verwehren es einem komplett. Ich hoffe, dass dieses Problem nicht noch größer wird, da man bei einer Onlinebank wie der DKB auf Fremdautomaten angewiesen ist. Weiterhin habe ich in den USA mehrfach die Erfahrung gemacht, dass man dort seit ca. drei Jahren auch nur noch an wenigen Automaten gebührenfrei Geld bekommt. Die meisten Banken (ca. 90%) erheben eine Sondergebühr in Höhe von 2,00 bis 4,00 Dollar bei Bargeldbezug. Dies sollte man eventuell bei seiner Urlaubsplanung berücksichtigen. Die Gebühr ist unabhängig von der abzuhebenden Geldmenge - also grundsätzlich Maximum abheben.
Gregor Sperling

10.03.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kostenfrei, komfortabel und selbsterklärend
Auf der Suche nach einem neuen Girokonto entdeckte ich das "DKB-Cash". Die Konditionen waren im Vergleich zu meinem vormaligen Girokonto geradezu traumhaft: vollständige Kostenfreiheit, eine weit überdurchschnittliche Verzinsung auf dem VISA-Card-Konto und vollkommen kostenfreie Bargeldversorgung an allen Geldautomaten weltweit mit der VISA-Card. Schlagkräftige Argumente also, die mich zur Kontoeröffnung bewogen. Diese klappte problemlos und innerhalb von 14 Tagen trafen alle nötigen Unterlagen und Karten bei mir ein. Auch die Handhabung des Onlinebankings gefiel mir von Anfang an, da alles übersichtlich und selbsterklärend gehalten ist. Besonders zufrieden bin ich mit der Möglichkeit des kostenlosen Geldabhebens via VISA-Card. Bisher klappte das Abheben an jedem Automaten und es fallen - wie versprochen - keine Gebühren an. Da das VISA-Card-Konto auch der Geldanlage dient, eine sehr gute Verzinsung bietet und dazu jeden Monat zum 23. die Zinsgutschrift erfolgt, habe ich mit dem DKB-Cash-Angebot gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. So konnte ich mir die Suche nach einem hochverzinsten Tagesgeldangebot sparen und nun das aktuell wohl beste Girokonto nutzen. Da bislang alles reibungslos verlief, musste ich den Kundenservice bisher nicht in Anspruch nehmen und konnte diesbezüglich auch keine Erfahrungen sammeln. Positiv überrascht bin ich auch vom extrem niedrigen Dispozins von nur 7,90%. Dies ist im Vergleich zu meiner ehemaligen Hausbank nur noch die Hälfte. Im Zuge der Problematik der Datenpanne eines spanischen VISA-Abrechnungsanbieters erfolgte zudem ein Austausch der VISA-Card, die nun - der Sicherheit wegen - einen Chip enthält. Die Wechselaktion wurde sehr professionell durchgeführt. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist das bisweilen etwas umständliche Überweisen vom Girokonto auf das VISA-Card-Konto und zurück, da die Umbuchung erst zeitverzögert erfolgt.
Gabriele Seidl

26.02.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Super Service, auch bei Zahlungsreklamationen
Das Girokonto der DKB hatte ich schon zu Studienzeiten eröffnet, bisher jedoch nur als Zweitkonto genutzt - vor allem um mit der VISA-Card an allen Automaten gebührenfrei Geld abzuheben. Jetzt zum Berufsstart habe ich mich für das DKB-Girokonto als Haupt- und Gehaltskonto entschieden. Als Student ohne regelmäßiges Einkommen hatte ich bei der DKB einen Dispo bzw. einen Verfügungsrahmen bei der Kreditkarte von je EUR 500,00. Schon nach dem ersten Gehaltseingang passte die DKB ganz automatisch meinen Dispo sowie den Verfügungsrahmen der VISA-Card nach oben an (Dispo auf zwei Monatsgehälter und Verfügungsrahmen Kreditkarte drei Monatsgehälter). Nachdem ich das Konto jetzt aktiver nutze, gab es auch schon einen Kontakt zum Kreditkarten-Service. Nach einem Kauf im Internet und fristgerechtem Widerruf weigerte sich der Händler den Betrag zu erstatten. Nach Rücksprache mit der DKB und Vorlage der Nachweise wurde dieser Betrag ohne Probleme von der Bank auf mein Kreditkartenkonto gebucht. Zum Schluss noch ein Tipp: Guthaben wird auf dem Kreditkartenkonto von der DKB mit 2,05% verzinst. Da ich mein Tagesgeldkonto und mein Kreditkartenkonto der Übersicht halber lieber getrennt abrechnen möchte, stellte mir die DKB auf Anfrage eine zweite VISA-Card mit einem Verfügungsrahmen von EUR 100,00 als "Tagesgeldkonto" zur Verfügung.
Bernd Rox

23.02.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mit der DKB-VISA-Card in den USA
Bisher habe ich immer nur in Deutschland oder im EU/Euro-Ausland Geld mit der VISA-Card abgehoben - bisher immer ohne Probleme. In Deutschland habe ich erst eine Sparkasse (Dresden) erlebt, bei der die Karten der DKB gesperrt waren. In meinem letzten Urlaub in den USA habe ich nun die Bargeldversorgung außerhalb des Euro-Raumes testen können. Den Banken in einigen Bundesstaaten ist es per Gesetz gestattet, Gebühren auf Abbuchungen zu berechnen. Am Geldautomaten (ATM) dieser Banken hat man nur eine Chance Geld zu bekommen, wenn man diese Gebühr akzeptiert. Sie beläuft sich meistens auf ca. 2,00 USD pro Abhebung. Wieder zurück in Deutschland schrieb ich der DKB einfach eine E-Mail mit der Summe der "Zusatzgebühren" und innerhalb eines Tages wurden mir diese Fremdgebühren im Rahmen der Kulanz der DKB umgehend auf mein Konto erstattet.
Annette Buchmann

18.01.2010 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Leistungsstarkes Girokonto und fast überall Bargeld
Das Girokonto DKB-Cash ist seit längerer Zeit eines der interessantesten Girokonten am Markt, zumindest im direkten Vergleich der Konditionen mit anderen Direktbanken. Wegen des günstigen Dispo-Kredits und insbesondere wegen der Guthabenverzinsung auf dem Girokonto (wird nur von wenigen Banken geboten), habe ich mich für dieses Konto entschieden. Dennoch: Perfekt ist das Girokonto aus meiner Sicht keineswegs. Im Inland hatte ich bereits zwei Mal das Problem, an einem Geldautomaten kein Geld abheben zu können. Dabei handelte es sich um Automaten einer Filialbank, die scheinbar absichtlich den DKB-Kunden das Nutzen des Geldautomaten mittels Kreditkarte verweigerte. Bis auf diese beiden Ausnahmen hatte ich keinerlei Probleme mit der Bargeldverfügbarkeit und zähle mich daher zu den zufriedenen DKB-Kunden. Dabei habe ich es besonders zu schätzen gelernt, mir keine Gedanken darüber machen zu müssen, ob ich für die Bargeldabhebung an unterschiedlichen Automaten Gebühren bezahlen muss.
Erhard Klenk

16.12.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Nichts für Anspruchsvolle
Für mich war der Hauptgrund, ein Konto bei der DKB zu öffnen, dass ich ein neues Handy brauchte und dies als Begrüßungsgeschenk dazugegeben wurde. Sowieso war die Kontoführung kostenlos, also probierte ich es. Die damaligen hohen Guthabenzinsen zum Kreditkartenkonto waren auch attraktiv, etwa wie eine Art Tagesgeldkonto. Auch das weltweit gebührenfreie Bargeldabheben schien mir interessant. Aber der Service war von Anfang an nicht angenehm. Einmal, als eine E-Mail von mir mehr als einen Monat nicht beantwortet wurde, habe ich meine Bitte mit drohendem Ton wiederholen müssen; man hat zwar getan, was ich verlangt hatte, aber typischerweise ohne ein einziges individuelles Wort an Kommunikation. Mittlerweile gibt es andere Anbieter mit vergleichbaren, wenn nicht besseren Angeboten. Die Guthabenzinsen auf dem VISA-Konto sind halbiert worden. Bei meiner letzten Auslandsreise funktionierte das Bargeldabheben mit der VISA-Karte nicht immer; zum Glück hatte ich auch die Karte einer anderen Bank dabei. Das Online-Interface (äußerst wichtig für eine Online-Bank) ist ziemlich gewöhnungsbedürftig, karg und nicht so übersichtlich und informativ wie bei z. B. ING-DiBa oder comdirect (vgl. die Screenshots hier bei www.modern-banking.de). Auch dauert es ärgerlich lange, bevor man Umbuchungen zwischen Girokonto und Kreditkartenkonto im Interface sieht - das dauert bis zum nächsten Tag, während Umbuchungen zwischen Giro- und Tagesgeldkonto bei der ING-DiBa innerhalb von einer Sekunde sichtbar werden und man sofort weiß, wie man steht. Aber auch im Inlandsverkehr klappt einiges manchmal nicht ganz, und wird z. B. eine BLZ (wenn es sich um eine neue Bank handelt) nicht erkannt, dann kann man einfach nicht überweisen. Für Leute mit relativ wenigen Kontobewegungen, und für die Auslandsverkehr oder persönliche Kommunikation mit der Bank nicht sehr wichtig sind, ist das Angebot von der DKB vielleicht ausreichend. Verwendet man das Konto aber intensiver, oder braucht man Kontakt, oder ist der Auslandsverkehr wichtig, dann gibt es bessere Angebote auf dem Markt, ebenfalls mit kostenloser Kontoführung.
anonym

07.11.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: DKB-Cash - das beste unter den Girokonten
Als ich mich hier vor wenigen Wochen über Girokonten informierte, sah ich die Anzeige der DKB, die für ihr DKB-Cash Angebot warb. Bereits ein Blick auf die Konditionen verriet, dass es sich hier um ein exzellentes Angebot handeln musste. Bereits eine Woche, nachdem ich die Eröffnungsunterlagen zur DKB geschickt hatte, erhielt ich die ersten Unterlagen. Der Sicherheit wegen aber jeden Tag nur einen Brief, was ich in Anbetracht des Zugewinns an Sicherheit nur begrüßen kann. Das erste Login offenbarte die einfache Bedienbarkeit samt sehr praktischer Funktionen wie der Aufladefunktion für Handyguthaben. Da ich gar nicht glauben konnte, dass das Abheben von Geld an wirklich jedem Automaten kostenlos ist, testete ich dies - und wurde eines Besseren belehrt. VR-Bank, Sparkasse, Deutsche Bank, Postbank ..., egal wo ich Geld abhob und egal in welcher Höhe, es klappte alles prima und es wurden tatsächlich keine Gebühren für diese Abhebungen per VISA-Karte berechnet. Wenn ich zudem bedenke, wie schnell ich bei meinen Anliegen jeweils eine Rückmeldung erhielt, so konnte ich beim besten Willen nichts Negatives am DKB-Cash-Konto entdecken. Gerade in Niedrigzinszeiten wie heute finde ich es überaus fair von der DKB, dass sie einen sehr niedrigen Dispozins von nur 7,90% bietet und dazu auch noch monatlich das Guthaben auf dem VISA-Konto verzinst, und das auch noch mit besserer Verzinsung als aktuell auf den Tagesgeldkonten diverser Banken. Fazit: Ein besseres Girokonto gibt es aktuell einfach nicht!
Leonhard K.

03.11.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ausgezeichneter Service, Top-Konditionen
Ich bin seit mittlerweile fast einem Jahr Kunde der DKB und ich bin erstaunt, wie schnell auf Nachfragen reagiert wird. Vor zwei Wochen habe ich die Geheimzahl der ec-Karte vergessen. Mein Fehler, ich weiß, aber das kommt schon mal vor, vor allem wenn man die PIN nur braucht, wenn mal jemand beim Bezahlen mit der ec-Karte danach verlangt (zum Geldabheben nutzt man die Kreditkarte). Im Online-Banking gibt man dann an, dass man für seine ec-Karte die PIN verloren hat. Ich war überrascht, als bereits zwei Tage später meine neue PIN und nochmals vier Tage später meine neue ec-Karte im Briefkasten lagen. Und das natürlich alles völlig kostenlos. Die DKB ist die beste Bank, die mir je untergekommen ist, obwohl ich noch nie eine Person vor Augen hatte. Wurde ich früher von einer Sparkassenberaterin eingeladen, ging es nur darum, dass ja bald mein Studium endet und ich von da an ja Gebühren fürs Girokonto bezahlen sollte - eine Frechheit!
Wolfgang F.

06.10.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Schnell, einfach, empfehlenswert
Ich bin seit nunmehr mehr als zwei Jahren Kunde bei der DKB. Das Angebot aus kostenlosem Girokonto, gut verzinstem Kreditkarten-Konto sowie kostenloser VISA-Karte war einfach zu verführerisch. Mein Fazit nach zwei Jahren: Den Wechsel (von einer lokalen Sparkasse) habe ich nicht im Geringsten bereut. Der Serviceumfang ist einfach überzeugend, Überweisungen, Daueraufträge usw. werden rasch und bisher ohne einzigen Fehler durchgeführt. Auch wenn die Zinsen in den letzten Monaten marktüblich auf dem Kreditkarten-Konto nachgelassen haben, ist der kostenlose Bargeldbezug über die VISA-Karte noch immer überragend. Einzig bei vereinzelten Sparkassen (mir ist dies persönlich noch nicht passiert) soll es Schwierigkeiten geben, auf meinen Reisen jedenfalls war ich für die Gelegenheit mehr als dankbar. Auch hier in Deutschland entfällt die Geldautomatensuche bestimmter Banken. Wo viel Licht ist, ist auch (ein wenig) Schatten: Das DKB-Plus-Programm ist doch mehr als rudimentär, ebenso wie das Brokerage-Programm DKB-Broker. Bargeldeinzahlungen lassen sich im Westen nur an Fremdbanken erledigen, dadurch entstehen Gebühren (Tipp: sollte man eine Bundesbank-Filiale in der Nähe haben, kann man dies dort für eine Gebühr von 1,00 Euro erledigen). Sollte man aber auf der Suche nach einem tollen Produkt sein, seine Bankgeschäfte vorzugsweise online verrichten und daneben keine Gebühren dafür bezahlen wollen, ist man mit dem DKB-Cash Konto mehr als gut bedient.
Michael Wiedemann

12.09.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Wenn nur jede Bank so wäre
Bei der Deutschen Kreditbank bin ich seit ungefähr zwei Jahren Kundin. Der Name ist zwar leicht gewöhnungsbedürftig, jedoch spielen für mich andere Faktoren eine Rolle. An erster Stelle gibt es so etwas wie Gebühren bei der DKB nicht - weder für das Konto noch für die DKB-VISA-Card. Gerade eine Kreditkarte ist heutzutage nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken und insbesondere bei Reisen schlichtweg unverzichtbar geworden. Das fängt schon bei der Flugbuchung an. Kreditkartenbeträge werden immer am 22. eines Monats gesammelt und dann vollständig vom Konto abgebucht. Eine Teilzahlungs-Funktion, oftmals der Weg in die schnelle Verschuldung, existiert nicht. Die Höhe des Verfügungsrahmens richtet sich danach, ob man das Konto als Gehaltskonto verwendet. Ein weiterer Pluspunkt ist die schnelle Kommunikation mit den Mitarbeitern der Bank über E-Mail oder Telefon. Per E-Mail erhält man schon nach wenigen Stunden eine Antwort und am Telefon war ich noch kein einziges Mal in der Warteschleife. Einmal hatte ich mich mehrmals bei der TAN-Eingabe für Überweisungen vertippt. Somit wurde das Konto aus Sicherheitsgründen gesperrt. Diese Sperre wurde aber schon nach einem kurzen Telefonat innerhalb von fünf Minuten wieder aufgehoben. Grundsätzlich muss ich sagen: Bei der DKB laufen viele Dinge sehr viel unbürokratischer als bei anderen Kreditinstituten ab. Vorher war ich Kundin bei der Postbank und alles andere als zufrieden, insbesondere in Bezug auf die Kundenbetreuung. Wer auf der Suche nach einer neuen Bank und von seiner jetzigen alles andere als begeistert ist, sollte die Deutsche Kreditbank in Erwägung ziehen, denn viel falsch machen kann man eigentlich nicht.
Annette Wiederhold

09.09.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ein überragendes Girokonto
Ich habe schon diverse Girokonten bei verschiedenen Banken getestet und muss sagen, dass das Produkt der DKB das beste Online-Girokonto ist! Manche Banken verlangen für die Kostenfreiheit eines Girokontos einen monatlichen Geld- bzw. Gehaltseingang oder ein Mindestguthaben - nicht so die DKB! Das Konto gibt es ganz und gar ohne irgendwelche Bedingungen kostenlos. Ein Starter-Dispo wird problemlos ohne Gehaltsnachweis eingeräumt (hier verlangt z. B. die Netbank Unterlagen bevor ein Dispo überhaupt eingeräumt wird). Das Girokonto ist ausgestattet mit einer VISA-Karte, mit der man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Mir ist es einmal passiert, dass eine Fremdbank in den USA mir Nutzungsgebühren in Rechnung gestellt hat. Wochen nach meinem Urlaub habe ich dies bemerkt. Eine kurze E-Mail an die DKB genügte. Prompt erhielt ich die Benachrichtigung, dass mir die Kosten erstattet werden, was auch schnell erfolgte. Ich muss an dieser Stelle auch die schnelle Reaktionszeit der DKB hinsichtlich E-Mail-Anfragen loben. Meistens erhalte ich eine Antwort am gleichen Tag, oft gar Minuten nach der Anfrage. Ein kleiner Wermutstropfen ist die geringe Verzinsung von 0,50% auf dem Girokonto. Das VISA-Kreditkartenkonto bietet zwar eine Verzinsung von derzeit 2,05%, doch finde ich das Umbuchen zwischen den Konten umständlich. Idealerweise sollte man gleich 2,05% Verzinsung auf dem Girokonto erhalten. Zudem wären Echtzeit-Gutschriften zwischen beiden Konten begrüßenswert. Aber dennoch insgesamt: Ein klares Daumen hoch!
Tina Muenster

03.09.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Kontoauszüge nach 12 Monaten nicht mehr über Internet verfügbar
Ich habe seit März 2008 ein Konto bei der DKB. Da ich meine Überweisungen per Internet ausführe und auch die Kontoumsätze regelmäßig überprüfe, hatte ich bisher noch keinen Kontoauszug heruntergeladen. Erst vor Kurzem wurde mir diese Tatsache bewusst und ich musste mit Entsetzen Folgendes feststellen: Es sind nur die Auszüge der letzten 12 Monate verfügbar. Ein Anruf bei der DKB brachte zutage: Falls Kontoauszüge nicht innerhalb von 12 Monaten über den Onlinebankingzugang ausgedruckt oder heruntergeladen werden, verlangt die DKB eine Gebühr von 5,00 Euro pro nacherstelltem Kontoauszug! Da die Daten für ältere Kontoauszüge offensichtlich noch vorhanden sind (sonst könnte man ja keine Auszüge für 5,00 Euro nacherstellen lassen), sehe ich keinen Grund, warum diese über den Onlinezugang nicht verfügbar sein sollen. Ich halte diesen Umstand deswegen für reine Abzocke!
Martin Högenauer-Lego

23.08.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Uneingeschränkt empfehlenswertes Girokonto- und Tagesgeldangebot
Ein Kollege schwärmte vor wenigen Wochen vom Girokonto der DKB Bank, einer Tochter der Bayern LB. Er lobte die vollkommene Kostenfreiheit aller angebotenen Leistungen sowie eine überdurchschnittliche Verzinsung des dazugehörenden VISA-Kartenkontos und die extrem niedrigen Dispozinsen. Tolle Argumente - wie ich fand - und so informierte ich mich eingehend über die DKB und entschied mich schließlich auch für eine Kontoeröffnung. Bis heute habe ich dies nicht bereut, da tatsächlich alle angepriesenen Leistungen, wie von der DKB beworben, uneingeschränkt geboten werden. Als vormaliger Volksbankkunde konnte ich es gar nicht fassen, dass es mir nunmehr möglich ist, an jedem beliebigen Geldautomaten kostenlos Geld abzuheben. Bislang klappte dies an wirklich jedem Automaten, an dem ich Geld abheben wollte. Die Eröffnung des DKB Cash Kontos dauerte in etwa zwei Wochen, da alle Geheimnummern, TAN-Listen, Karten etc. aus Sicherheitsgründen getrennt voneinander versandt werden. Positiv hervorzuheben ist sicherlich, dass alle Schritte in den Eröffnungsschreiben der DKB auch für den Laien sehr verständlich beschrieben werden. Einzig das undurchschaubare Angebot der möglichen DKB-Club-Mitgliedschaft scheint mir fehl am Platz, da eine direkte Gutschrift von Geldprämien für Kundenwerbung etc. wohl sinnvoller wäre. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit meinem Girowechsel von der Volksbank zur DKB, auch wenn mir dieser einigen Ärger wegen Rückbuchungen etc. verursacht hat, was allerdings nicht der DKB anzulasten ist. In puncto Transparenz, Kostenfreiheit und einfacher Bedienbarkeit ist das Angebot der DKB für jeden empfehlenswert, der es leid ist, Jahr für Jahr Kontoführungsgebühren dafür zahlen zu müssen, dass die Bank zinslos über fremdes Geld verfügen kann. Das DKB-Angebot wird sicher bei vielen Konkurrenten zu einem Umdenken führen - oder einen rasanten Kundenzuwachs bei der DKB bewirken.
Christian Freller

14.08.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Mit kleinen Einschränkungen zurzeit bestes Privatkunden-Angebot
Ich bin auch vor einigen Monaten zufällig auf die DKB aufmerksam geworden, da ich nach meiner Studienzeit bei meiner örtlichen Sparkasse nun Kontoführungsgebühren zahlen sollte (35,00 Euro pro Jahr). Da ich mir auch eine Kreditkarte zulegen wollte und diese fast 10,00 Euro pro Monat gekostet hätte, habe ich mich auf die Suche gemacht und die DKB gefunden: Kostenloses Girokonto und VISA-Karte, schnelle Kontoeröffnung, alles prima! Das Wechseln der Lastschriftaufträge ist nervig, aber einmalig und den Aufwand wert. Der Zinssatz auf dem Kreditkartenkonto beträgt zurzeit 2,05% p. a., aber dieser wird nur selten geändert und gehört immer zum oberen Drittel der Tagesgeldangebote. Für mich ist dieses Angebot der Bank ohne Nachteile, allerdings gibt es zwei Gründe, nicht zur DKB zu wechseln bzw. bei ihr zu bleiben: Da der nächste Geldautomat in meiner Nähe einer Sparkasse gehört, musste ich nach der Kontoeröffnung zunächst einmal an dem Sparkassenautomaten versuchen Geld zu ziehen. Wenn dies, wie in meinem Fall klappt, gibt es keine Probleme, wenn nicht, ist dies eine der wenigen (wettbewerbsverzerrenden) Sparkassen, die die Automaten für Direktbanken gesperrt haben. Es würde sich nicht unbedingt lohnen zu wechseln, wenn der Weg zum zweitnächsten Geldautomaten in der Summe mehr kostet als die Kontoführungsgebühren der Bank (Spritkosten, Zeit usw. ...). Außerdem würde ich meist älteren Bankkunden, die eine persönliche Beratung wünschen oder einfach eine Unterhaltung suchen von der DKB abraten. Es ist für die meisten Kunden eine reine Online-Bank. Ich habe damit keine Probleme, da ich es eh bevorzuge, von zu Hause aus meine Bankgeschäfte zu erledigen. Also bis auf die zwei genannten Fälle rate ich allen: Wechselt zur DKB und profitiert davon, an jedem Geldautomaten weltweit kostenlos Geld abzuheben!
Daniel F.

30.06.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Uneingeschränkt empfehlenswert
Seit vielen Jahren bin ich Kunde der DKB. Mich begeistert der Service - z. B. der schnelle Rückruf bei Problemen mit dem Internet-Banking. Die Verzinsung des VISA-Kontos lag schon immer im Bereich der Top-Five. Sehr angenehm in diesem Zusammenhang ist die Möglichkeit des schnellen Guthaben-Transfers vom VISA- zum Girokonto und umgekehrt. Der Nutzer kann also immer die maximalen Zinsen erzielen und bei Bedarf innerhalb von 24 Stunden sein Giro auf das Mindestguthaben auffüllen. Überweisungen werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden ausgeführt, das ist leider auch nicht überall so. Einziger Nachteil aus meiner Sicht: Einige Banken in einigen Regionen weigern sich, DKB-Kunden mit Bargeld zu versorgen. Das dürfte aber nur in wenigen ländlichen Regionen von belang sein; in größeren Städten findet man immer eine Alternative. Fazit: Wer ein Konto ohne "klein gedruckte Fallstricke" sucht, sollte DKB-Kunde werden.
Stefan Sprößig

26.06.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Super Konditionen zum Nulltarif
Ich habe seit ein paar Monaten das DKB-Cash-Konto inklusive Maestro- und VISA-Karte. Abgesehen davon, dass es ein vollkommen kostenloses Konto ist, mit attraktiver Verzinsung, gab es zur Kontoeröffnung noch eine 500 GB externe Festplatte als Geschenk dazu. Ich habe die Karte im letzten Urlaub mehrfach getestet. In Thailand Bargeld abgehoben und auch im Duty-free-Shop mit der Kreditkarte einen Dollarbetrag bezahlt. Die Geldabhebungen sind mit der VISA-Karte weltweit kostenlos! Der Wechselkurs war sehr günstig, ein ganzes Stück besser, als die beste Wechselstube. Beim Bezahlen mit der Kreditkarte werden zwar 1,75% für die Auslandsnutzung berechnet, durch den guten Wechselkurs bekommt man das aber quasi wieder zurück. Für mich eine super Sache. Im Urlaub die beste Wahl. Dazu gibt es sogar noch eine ordentliche Guthabenverzinsung, an der sich manches Festgeldangebot mal orientieren sollte. Übrigens kann man auch Neukunden werben und bekommt dann Punkte gutgeschrieben, die man gegen recht gute Prämien eintauschen kann. Also ist das Konto in jeder Hinsicht für den Verbraucher ein Gewinn.
Peter Birrenbach

06.06.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Dauerhaft gutes Produkt
Ich bin seit über einem Jahr Kunde bei der DKB und nutze das kostenlose Girokonto-Angebot "DKB Cash" inklusive Kreditkarte. Meine bisherige Erfahrung ist durchweg positiv. Alle Standard-Bankdienstleistungen funktionieren problemlos. Das Online-Banking-Portal ist schlicht gestaltet, dafür aber sehr übersichtlich und funktional. Das Besondere an dem Angebot der DKB ist die Kreditkarte, mit der man weltweit an jedem VISA-Automaten gebührenfrei Geld abheben kann. Dies spart besonders bei Auslandsreisen hohe Gebühren. In Deutschland hat sich die Akzeptanz der Karte in letzter Zeit etwas verringert, nachdem einige Sparkassen und Volksbanken keine VISA-Karten mehr akzeptieren. Aber die Abdeckung zur Bargeldversorgung ist immer noch sehr gut. Überzeugt haben mich die durchgehend guten Konditionen. Die Verzinsung auf dem Kreditkartenkonto wird nur selten verändert und ist mit aktuell 2,55% überdurchschnittlich gut. Sogar auf dem Girokonto bekommt man mit 0,50% eine geringe Verzinsung. Insgesamt ein Angebot mit überzeugenden Leistungen.
anonym

03.05.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Viel Gutes, aber Buchungsfehler
Ich bin seit ca. zwei Jahre Kunde bei der DKB. Es gibt viele tolle Vorteile, die bereits ausführlich in den vorherigen Berichten geschildert wurden. Ich kann mich da mit meiner Meinung nur anschließen. Daher beschränke ich mich auf die negativen Aspekte, die sich jedoch ausschließlich auf die kostenlose VISA-Karte beziehen. Da die DKB eine Direktbank ist, bin ich um an Bargeld zu kommen auf die VISA-Karte angewiesen. Als ich vor wenigen Wochen an einem Automaten Geld abheben wollte, bekam ich eine Fehlermeldung in der Art "Rahmen ausgeschöpft", wobei ich noch genügend Guthaben hätte haben sollen. Im Nachhinein konnte ich im Onlinebanking feststellen, dass meine letzte Überweisung doppelt durchgeführt wurde - das Onlinebanking konnte mir jedoch nicht mitteilen, wohin die zweite Buchung genau gegangen ist. Auch ein Anruf bei der Hotline brachte keine Aufklärung. Aus Sorge um mein Geld (vor allem Sorge vor Online-Betrügereien), habe ich meine Kreditkarte telefonisch sperren lassen. In einer späteren E-Mail war die Rede von einem "Systemfehler". Das Geld wurde zurückgebucht, ich war jedoch eine Woche ohne Kreditkarte und ohne Bargeld. Erfreut über die neue Kreditkarte musste ich dennoch feststellen, dass die neue PIN falsch war. Und wieder musste ich eine Woche auf meine dritte Kreditkarte warten. Beschwerden via Hotline haben wenig gebracht, es gab keine Aufwandsentschädigung. Letzte Woche war schon wieder Ärger mit der Kreditkarte zu verzeichnen, heute im Onlinebanking der DKB zu lesen: "Wichtiger Hinweis! Die teilweise fehlenden Guthabenzinsen werden mit Valuta (Wertstellung) 23.04.2009 nachgebucht. Sie können die Buchung in der Umsatzanzeige Ihrer Kreditkarte spätestens ab dem 30.04.2009 nachvollziehen. In der nächsten Kreditkartenabrechnung werden die Zinsen entsprechend ausgewiesen. Wir möchten uns ausdrücklich für Ihre Unannehmlichkeiten entschuldigen." Ich finde es unprofessionell und oft schwer nachvollziehbar, ob wirklich alles korrekt gebucht wurde.
Peter Heinrich

29.04.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Ideale Bedingungen für Selbstständige
Durch meine Selbstständigkeit schwankt mein Einkommen relativ häufig. Als Neukunde hat mich vor etwa einem Jahr die sofortige und völlig problemlose Einräumung eines Dispos angenehm überrascht. Noch bevor ich nennenswerte Geldeingänge zu verzeichnen hatte, konnte ich bereits überziehen und finde die 7,90% Überziehungszins mehr als fair. Darüber hinaus finde ich es super, dass mein Guthaben auf dem Girokonto mit 0,50% verzinst wird. Dies bringt langfristig mehr als die 1-Euro-Modelle oder einmalige 50,00 Euro Neukundenboni anderer Banken. Wenn es mal einige Wochen gut läuft, kann man bspw. einstellen, dass sämtliches Guthaben über 1.000 Euro vom Girokonto automatisch (zu einem frei wählbaren Stichtag) auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden, auf dem man immerhin 2,55% erhält. Auf diesem Konto findet man meist schon am nächsten Tag den überwiesenen Betrag und kann diesen an jedem Geldautomat abheben oder sich bequem zurücküberweisen.
Stephen Greier

25.04.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Langfristige Zufriedenheit und gute Konditionen
Ich bin schon fast drei Jahre bei der DKB Kunde und finde es einfach klasse, dass alle Versprechungen von damals tatsächlich eingehalten worden sind. Durch meine berufliche Tätigkeit bin ich sehr oft im Ausland unterwegs und nutze immer die kostenlose VISA-Karte, um ohne Gebühren an Bargeld zu kommen. Ein einziges Mal nur wurde meine Kreditkarte mit Gebühren belastet, welche (ohne eine Beschwerde meinerseits) sofort ausgeglichen wurden. Die Kreditkarte gibt es immer noch kostenfrei und erst seit der Wirtschaftskrise wird das Guthaben darauf geringer verzinst. Zuvor waren die Tagesgeldzinsen sehr lange konstant. Vielleicht war die DKB nie unter den höchsten drei Angeboten zu finden, aber wer nicht Lust hat alle drei Monate die Bank (wegen Topzinsen fürs Tagesgeld) zu wechseln, ist bei der DKB sehr gut aufgehoben, da die Konditionen im Schnitt immer gut sind. Ich erhalte immer noch Zinsen auf mein Girokonto und habe auch Werbeprämien für Neukunden anstandslos und zügig erhalten. Klasse ist übrigens auch das Bonuspunktesystem - durch den Einsatz der VISA-Karte kann man sich hiermit tolle Prämien sichern.
Gudrun P.

11.04.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Unkompliziert, keine falschen Versprechungen, aber nicht 100% perfekt
Vor etwa zwei Jahren habe zusätzlich zu meinem bestehenden Girokonto bei der Stadtsparkasse Vorderpfalz noch das DKB Cash-Internetkonto eröffnet. Auf das Eröffnungsverfahren brauche ich wohl nicht genauer einzugehen, wie bei allen Direktbanken gilt auch hier: Online-Antrag erstellen, ausdrucken (oder per Post zusenden lassen), zur nächsten Poststelle marschieren und per PostIdent-Verfahren losschicken. Großer Anreiz war für mich dabei die kostenlose Kontoführung, die kostenlose Kreditkarte und die Möglichkeit, an "so gut wie jedem" Geldautomaten ohne Gebühren Bargeld zu bekommen. All diese Versprechen wurden bei mir bis jetzt zu 100% eingehalten. Vor allem bei Urlaubsreisen ist das eine tolle Sache. Der Wechselkurs ist dabei beim Abheben von Fremdwährungen eigentlich ganz passabel (also hier sind keine überhöhten, versteckten Gebühren eingerechnet). Was mir jedoch gar nicht gefällt, ist die Verwaltung des Online-Kontos. Jeden Monat erhält man in einem Postfach in seinem Account den aktuellen Kontoauszug und die Kreditkartenabrechnung. Diese werden dort aber nach 12 Monaten gelöscht. Jetzt bietet die DKB an, mit ein paar Klicks, die Auszüge und Abrechnungen in zwei weitere virtuelle Postfächer zu kopieren. Dort erfolgt keine Löschung. Nervig ist, dass man jedes Mal dran denken muss, neue Dokumente zu kopieren. Warum erfolgt dies nicht automatisch? Vielleicht spekuliert die DKB ja darauf, dass man es vergisst und nach 12 Monaten für teures Geld einen alten Auszug anfordern muss. Aber auch hier gilt: Die Vorteile überwiegen deutlich und es drohen keine Fallen, wenn man die Regeln vorher liest.
Manuel Schwarz

15.03.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Dispositionskredit ohne Wenn und Aber
Über das DKB-Cash-Konto bin ich mehr oder weniger zufällig gestolpert. Nachdem ich mir die Konditionen angeschaut und einen Blick in die AGB geworfen hatte, war ich von den Vorzügen dieses Kontos überzeugt. Für potenzielle Interessenten möchte ich hier nicht auf die guten Konditionen eingehen, die schon mehrfach dargelegt wurden. Da dieses Konto einen Sofort-Dispositionskredit und eine VISA-Karte enthält, wurde bei der Kontoeröffnung ein aktueller Gehaltsnachweis verlangt. Da ich mich zum Zeitpunkt der Antragstellung noch in Elternzeit befand, konnte ich nur alte Gehaltsnachweise bzw. ein Nachweis über das Elterngeld einbringen. Eine kurze Nachfrage bei dem freundlichen Hotline-Mitarbeiter ergab, dass das kein Problem sei, wenn ich beides in Kopie beifüge und die Situation in einem Dreizeiler darlege. Eine andere Bank wollte mir vor wenigen Monaten mit dem gleichen Vorschlag meinerseits keinen Kredit einräumen, obwohl ich die Sicherheit meines Arbeitsplatzes glaubhaft nachweisen konnte. Gesagt, getan, und nicht einmal eine Woche später habe ich sämtliche Eröffnungsunterlagen beisammen, inklusive einem 1.000 Euro Dispositionskredit. Das nenne ich Service und Flexibilität!
Mathias Stuhlmacher

11.02.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Weiterhin top
Ich besitze seit einem Jahr das DKB-Cash Konto und habe in dieser Zeit nur gute Erfahrungen gemacht. Die Konditionen für dieses Konto sind einfach nur top. Kostenlose Kontoführung ohne Bedingungen (nicht wie bei den meisten Konkurrenten z. B. an Gehaltseingang gekoppelt). Auf dem Girokonto 0,50% Habenzins und sensationelle 7,90% Sollzins. Dazu gibt es eine kostenlose VISA Card, mit welcher eine kostenlose Bargeldversorgung weltweit möglich ist. Die VISA Card fungiert zusätzlich als Tagesgeldkonto mit konstanten 3,80% Verzinsung. Das Online-Banking ist sehr übersichtlich und gut zu bedienen. Änderungen wie z. B. einen Freistellungsauftrag einrichten oder Erhöhung des Dispokredits sind einfach online per PIN/TAN-Abfrage durchzuführen. Falls doch mal Fragen oder Probleme auftreten, bekommt man über die Telefon-Hotline schnelle und kompetente Hilfe. Das DKB-Cash Konto ist absolut empfehlenswert, egal ob man es als Haupt- oder als Zweitkonto nutzen möchte.
Andreas D.

01.02.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Super für Studenten und Vielreisende
Nachdem ich mich lange Zeit nach einem gut verzinsten und zudem kostengünstigen Online-Girokonto umgeschaut habe, bin ich nun endlich mit dem DKB-Cash fündig geworden. Ich bin von dem Angebot der DKB sehr überzeugt, das gerade für Studenten ohne regelmäßiges Einkommen und Weltenbummler sehr verlockend ist. Das Konto vom PC aus führen zu können, war mir vor allem deswegen wichtig, weil ich in wenigen Monaten ein Jahr in Australien verbringen möchte und auch sonst öfters reise. Zudem ist dafür natürlich die kostenlose VISA-Karte, mit der man zudem kostenlos Bargeld abheben kann. Und da man bei einem solchen Vorhaben nie so genau weiß, wann und was für Kosten auf einen zukommen und so seine Ersparnisse nicht fest anlegen kann, ist es eine super Sache, diese während der Reise bei 3,80% auf der Kreditkarte parken zu können und zu wissen, dass man jeden Tag rankommt! Auch das Thema der Auslandsüberweisung nach Australien war per Hotline in nur wenigen Minuten geklärt. Man kann sich dazu z. B. per E-Mail ein Formular zusenden lassen, welches man unterzeichnet und dann wieder per E-Mail, Fax oder Post zurücksendet. Die Möglichkeit, dies größtenteils elektronisch zu erledigen, erspart einem natürlich sehr lange Postlaufzeiten.
anonym

14.01.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Zwei Karten - alles abgedeckt
Ich habe seit über einem Jahr bei der DKB ein Girokonto mit EC-Karte (0,50% Zins) und das Tagesgeldkonto "DKB-Cash" mit VISA-Karte (3,80% Zins). Vorher war ich bei der Volksbank nebenan, und wollte eigentlich bei der ING-DiBa noch ein zweites Girokonto eröffnen, aber die Bank weigerte sich, weil es nicht ihrer Satzung entspricht. Nun bin ich froh bei der DKB zu sein. Ich hebe mit der VISA-Karte bei meiner "ehemaligen" Volksbank Geld ab wie gewohnt, allerdings jetzt kostenfrei. Bargeldlos bezahle ich mit der EC-Karte, natürlich auch kostenfrei. Beide Konten bringen Zinsen, das Geld lässt sich kostenfrei beliebig zwischen den Konten per Online-Banking hin- und herschieben. Und wenn ich mal in Urlaub bin, hebe ich auch da, wo auch immer, kostenlos Geld ab. Bis jetzt gab es nie ein Problem! Auch an Mautstationen auf Frankreichs Autobahnen z. B., zahle ich kostenfrei mit der VISA-Karte! Resümee: Mehr kann man von seinem Geld nicht haben, kostenfrei verwaltet, kostenfrei abheben oder bargeldlos damit bezahlen, und dann noch verzinst, wenn man es clever anstellt mit bis zu 3,80%, dazu täglich verfügbar - einfach Klasse!
Berthold Notthoff

13.01.2009 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Tolle Bank
Seit über fünf Jahren zähle ich mich zu einem extrem zufriedenen DKB-Kunden. Die kostenlose Kontoführung und VISA-Karte sind in der heutigen Zeit nicht als selbstverständlich anzusehen. Der konstante Zinssatz von 3,80% auf Tagesgeld und die tägliche Verfügbarkeit sind für mich Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind und die DKB auch regelmäßig zum Testsieger machen. Egal wem ich von der Bank erzählt habe, der war von Anfang an begeistert und ist auch relativ schnell gewechselt. Bei welcher Bank kann man schon weltweit kostenlos Geld abheben mit seiner VISA-Karte? Auch die einfache Möglichkeit des Online-Bankings (Festgeld anlegen, Freistellungsaufträge, ...) haben mich beeindruckt. Die Möglichkeit Geld vom Girokonto (0,50% Zinsen) auf das deutliche interessantere VISA-Konto zu schieben ist eine tolle Sache und einfach. Auch die kostenlosen Kontoauszüge in PDF-Format lassen eine vernünftige Katalogisierung meiner Daten zu. Man kann nur sagen, macht weiter so.
Carsten Hänsch

30.11.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Makellose Bank
Seit dem Jahre 2006 bin ich bei der DKB und meine Meinung zu dieser Bank hat sich kaum geändert: Sie ist für mich nach wie vor einer der besten Banken in Deutschland und es ist sehr wahrscheinlich, dass ich diese Ansicht auch in Zukunft noch vertrete. Bei einer Bank, für die ich keinerlei Gebühren zahlen muss, kann man grundsätzlich nichts wirklich falsch machen. Hinzu kommt die kostenlose Kreditkarte von VISA. Es ist nämlich selbst in der Gegenwart keineswegs eine Selbstverständlichkeit, dass eine Kreditkarte kostenfrei ist. Viele Banken verlangen noch immer eine jährliche Kartengebühr von 20,00 bis 30,00 Euro - und das muss eigentlich nicht sein, wie es die DKB an diesem Beispiel vormacht. Die Beträge von der Kreditkarte werden immer am 22. des Monats vom Konto abgebucht. Jedoch ist es auch möglich, Guthaben auf die VISA einzuzahlen, um den finanziellen Spielraum zu erhöhen, weil nur 500,00 bis 1.000 Euro im Monat zur Verfügung stehen, wenn es nicht als Gehaltskonto geführt wird. Nichtsdestotrotz bezeichne ich die DKB als makellose Bank, wenn ich sie mit anderen Banken vergleiche. Es sollte als Ansporn für die Konkurrenz ausgelegt werden, sich entschieden zu verbessern, bei den Angeboten, bei der Servicequalität und vielen weiteren Bereichen.
Georg Ludwig

22.11.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Fast perfekt
Mein Konto bei der DKB besteht seit über 5 Jahren (seit die Advance Bank ihre Aktivitäten eingestellt hat). Ausschlaggebend waren für mich ein reibungsloses Online-Banking mit HBCI-Chipkarte, die Kombination von Giro- und (eine Art) Festgeldkonto mit VISA-Karte sowie die Verfügbarkeit der Bargeldautomaten in Deutschland und sogar weltweit. Inzwischen hat sich einiges noch verbessert und ein Punkt ist etwas schlechter geworden. Zunächst die schlechte Nachricht: Gab es anfangs noch einen persönlichen Berater mit eigener Festnetztelefonnummer, so gibt es jetzt nur noch eine 0180er-Nummer. Schade. Die Kommunikation ist trotzdem sehr, sehr gut. So schnell und kompetent wie info@dkb.de antwortet, habe ich es noch bei keinem anderen Unternehmen erlebt. Manchmal sogar in weniger als 10 Minuten! Besonders gut ist auch der Transfer vom VISA- auf das Girokonto mit Wertstellung noch am selben Tag, wenn der Auftrag bis 15:00 Uhr erfolgt. Das ist zu 98% perfekt! Was mich stört? DKB hat schon seit Jahren versprochen, dass die VISA-Konten auch per HBCI abgerufen und bearbeitet werden können. Leider, leider noch immer nicht. Als einziges mir bekanntes Banking-Programm kann Star Money per screen scraping darauf zugreifen. Und ich arbeite mit einem anderen Programm und möchte auch dabei bleiben. Also ist manuelle Arbeit angesagt. Für mich gibt es keine besseren Alternativen als die Kombination von Giro- und VISA-Konto bei der DKB. Aber Wünsche bleiben offen, z. B. weit gehende Übernahme aller Funktionen, die das HBCI-Verfahren bietet, z. B. auch Mitteilungen an die bzw. von der Bank und Übermittlung der Kontoauszüge für alle Konten, vielleicht auch die Einführung von Geld- und VISA-Karte mit höheren Sicherheitsstandards. Schön, dass es noch etwas zu tun gibt. Mein Vertrauen allerdings hat die DKB.
Wilfried Kern

03.11.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Schlechte Erreichbarkeit und wenig Entgegenkommen
Seit zwei Jahren bin ich DKB-Kunde und war bisher eigentlich immer zufrieden. In der letzten Zeit frage ich mich aber häufiger, ob ich nicht die Bank wechseln sollte. Wenn ich den Kontakt zur DKB aufsuche, bekomme ich darauf nur verspätet bis überhaupt keine Antwort. Mithin habe ich mich dazu entschlossen den Kontakt zur DKB auf dem Postweg zu suchen, um mir sicher zu sein, dass sich jemand mit mir beschäftigt. Weiterhin bin ich mit dem geringen Spielraum der Kreditkarte unzufrieden. Obwohl ich ein fünfstelliges Guthaben auf ihr verfüge sind Anträge auf eine Erhöhung des normalen Verfügungsrahmens von 500 Euro auf 1.000 Euro nach wie vor fehlgeschlagen. Sie wurden einfach mit der Begründung abgelehnt, dass ich das DKB-Cash-Konto nicht als Gehaltskonto führe. Im Grunde genommen bin ich mit der DKB zufrieden, aber ich frage mich, ob hier nicht ein Mindestmaß an Entgegenkommen gezeigt werden kann. Mein Konto befindet sich immer im Haben-Bereich und wurde noch nie überzogen. Es finden regelmäßige größere Geldeingänge statt. Das ist zwar kein Gehalt, trotzdem sind diese nicht zu vernachlässigen. Ich bin mir sicher, dass andere Banken anders gehandelt hätten. Deswegen kann ich der DKB nur ein neutral zugestehen.
Georg Bachmann

19.10.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Besonders für Globetrotter geeignet
Schon seit 2 Jahren habe ich das DKB-Cash-Konto der Deutschen Kreditbank. Ich musste gar nicht lange überlegen, ob ich es nun nehme oder nicht. Die Konditionen - kostenlose und weltweite Nutzung von Geldautomaten, kostenlose Kontoführung, Guthabenverzinsung von 3,80% und keine Jahresgebühr für die DKB-VISA - haben mich sofort überzeugt. Mein Augenmerk widmet sich hier der Kreditkarte der DKB. Ich kann den Verfügungsrahmen der DKB-VISA beliebig oft erhöhen, indem ich Guthaben von meinem DKB-Cash-Konto einzahle. Wenn dies vor 16:00 Uhr passiert, sehe ich bereits am nächsten Werktag die Gutschrift des jeweiligen Betrags. Dies ist vor allem praktisch bei größeren Anschaffungen, wo das Standardlimit von 1.000 Euro (als Zweitkonto) nicht ausreicht. Das ist viel schneller als wenn ich Guthaben auf meine Amazon-Kreditkarte überweise, wo es manchmal 4 Tage dauern kann bis es angezeigt wird. Was ohne Guthaben von der Kreditkarte abgezogen wird, wird immer am 22. des Monats vom DKB-Cash-Konto abgebucht. Auf diese Weise hat man immer die volle Kostenkontrolle über seine Finanzen und muss sich keinen Sorgen um irgendwelche Kreditkartenschulden machen. Die DKB-VISA funktioniert weltweit. Ich habe es selbst schon in so unterschiedlichen Erdteilen wie Großbritannien, Kanada, China, Indien und Russland ausprobiert.
Harald Weissbrodt

16.10.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Schulnote 1
Kunde bei der Deutschen Kreditbank bin ich seit einem halben Jahr. Nach dem Versenden der Eröffnungsunterlagen hatte ich alle Dokumente (VISA, ec-Karte, TAN-Liste, PINs) innerhalb von 10 Tagen. Sozusagen schneller als die Polizei erlaubt. An vorderster Stelle der Beweggründe für die DKB sind die Konditionen, die sich sehen lassen können: Guthabenverzinsung auf der VISA-Karte mit 3,80% pro Jahr, komplett kostenlose Kontoführung und eine kompetente Kundenberatung, die fast 7 Tage in der Woche erreichbar ist. Kostenlos ist nicht nur die Kontoführung, sondern auch die Kreditkarte. Bei der DKB-VISA handelt es sich um eine Kreditkarte ohne Revolving-Kredit. Das bedeutet, dass der komplette Betrag der Kreditkartenabrechnung jeden Monat vom Konto abgezogen wird. Das finde ich so besser. Die Möglichkeit der Teilzahlung bei Kreditkarten ist für meine Begriffe nur ein Lockangebot und eine potenzielle Schuldenfalle, aus der man so schnell nicht wieder herauskommt. Die DKB ist zudem äußerst kulant. Dass mit der Visa überall, sowohl im Inland als auch im Ausland, kostenlos Geld abgehoben werden kann, ist zudem ein weiterer hervorragender Grund, Kunde zu sein. Das Online-Banking hat bei mir die Schulnote 1- verdient. Der Seitenaufbau geht sehr schnell und das auch an einem Freitagvormittag, wo gewöhnlich viele Kunden auf ihr Konto zugreifen. Zu bemängeln wäre höchstens, dass Überweisungen manchmal etwas länger dauern. Filialen sind nur in den neuen Bundesländern ansässig. Grundsätzlich bin ich jedoch mit der DKB ziemlich zufrieden.
Thorsten Schäfer

11.10.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Perfektes Girokonto
Ich war seit Langem schon auf der Suche nach einem kostenlosen Girokonto mit perfekten Konditionen und gutem Service. Endlich habe ich eine solche Bank gefunden - die Deutsche Kreditbank. Die Webseite selbst macht schon einen seriösen Eindruck. Das Internet-Banking ist vielleicht nicht so übersichtlich gestaltet, wie z. B. bei der ING-DiBa, aber ist trotzdem eines der Besten. In der letzten Zeit gibt es oft Berichte in der Presse über die problematischen VISA-Bargeldabhebungen an Sparkassen- und Volksbankgeldautomaten. Bei uns in Hamburg habe ich zum Glück noch keinerlei Probleme damit gehabt und ich hoffe, dass die Banken bald zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung kommen. Besonders erstaunlich finde ich bei der DKB den Service. Die E-Mail-Anfragen werden manchmal auch samstags in weniger als 4 Minuten beantwortet. Das ist wirklich eine moderne Direktbank, die sogar ca. 17 Niederlassungen in Deutschland hat. Zum Ende - noch ein kleines Manko - die problematischen Bargeldeinzahlungen aufs Girokonto. Aber wenn man noch ein Konto bei einer Filialbank hat, dann gibt es dieses Problem nicht, man kann einfach das Geld selbst überweisen.
M. Schnack

06.10.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Eine zuverlässige Bank
Vor wenigen Wochen habe ich ein Konto bei der Deutschen Kreditbank eröffnet. Die Anmeldung mit dem PostIdent-Verfahren war kinderleicht, denn man musste nur mit dem Personalausweis zur Post gehen und die Unterlagen mitnehmen. Schon nach wenigen Tagen, in meinem Fall gute 4 Werktage, hatte ich den Willkommensbrief sowie die Visa-Karte erhalten, mit der es möglich ist, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben und wo darüber hinaus auch noch das Guthaben mit 3,80% verzinst wird. Nach einer guten Woche hatte ich alles, was sonst noch dazugehört: TAN-Nummern, EC-Karte, sämtliche PINs, die man eben benötigt.
Das gesamte Angebot der DKB ist kostenlos und unterscheidet sich damit maßgeblich von anderen Anbietern wie der Postbank oder der Deutschen Bank, wo Kontoführungsgebühren keine Seltenheit darstellen. Das Internet-Banking ist äußerst komfortabel und bei der Website wird auf unnötigen Schnickschnack bewusst verzichtet, was ich auch sehr positiv finde. Gerade im Ausland erweist sich die Möglichkeit, kostenlos Bargeld abzuheben als sehr sinnvoll. Geld mit hohen Gebühren in Wechselstuben umzutauschen ist damit eine Sache der Vergangenheit, worüber ich sehr froh bin, weil ich sehr oft ins Ausland reise. Aber auch in Deutschland kann man nahezu an jedem Geldautomaten kostenlos Bargeld holen und erspart sich damit die mühselige Suche nach der passenden Bank, denn es geht ja schließlich überall, wo Visa akzeptiert wird. Grundsätzlich gibt es überhaupt keinen Haken bei dieser Bank und ich kann sie nur weiterempfehlen. Auch fast mein gesamter Freundeskreis ist zu der DKB gewechselt, weil sie Leistungen bietet, die man nirgendwo anders findet - und das zu solchen Traumkonditionen. Auch der Kundenservice der Bank steht einem jederzeit via E-Mail oder Telefon zur Verfügung. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Deutschen Kreditbank.
Klaus Töpfer

04.10.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Guter Support und schnelle Überweisungen
Was mir besonders bei der DKB gefällt, das ist natürlich eine problemlose Bargeldversorgung, und das nicht nur in Deutschland, sondern auch wirklich weltweit. In kann das selbst nur bestätigen, in Europa funktionierte es perfekt. Die DKB Bank berechnet keine Gebühren, unabhängig von den Gebühren, die ihr berechnet werden. Vorausgesetzt ist aber, dass der Geldautomat das VISA-Logo trägt. Zum Glück findet man heutzutage praktisch überall solche Geldautomaten. Noch ein weiterer positiver Punkt - die Dauer der Gutschriften und "externen" Überweisungen - schneller geht es nicht (es ist genauso schnell, wie bei der Sparkasse und der ING-DiBa). Service bei der DKB Bank ist auch top: die E-Mails werden i. d. R. innerhalb weniger Stunden beantwortet. Leider benutzen Sie manchmal viele Textbausteine und die Frage wird deswegen nicht immer direkt beantwortet. Man hat aber noch einen telefonischen Support, wo man unkompliziert auch solch exotischen Sachen erledigen kann, wie z. B. die Stornierung von einer Überweisung (und das kostenlos!). Die Schnelligkeit und Erreichbarkeit wie gesagt überzeugt im Vergleich zu den anderen Banken. Online-Banking ist gut und übersichtlich gestaltet und ganz wichtig: es ist fast immer online! In den letzten Tagen gab es einige Probleme dabei, die aber schnell behoben wurden. Die Homepage selbst ist vielleicht nicht sehr modern, aber man kommt sehr schnell auf die gesuchte Information. Insgesamt ist die DKB eine sehr gute Wahl für diejenigen, die ein kostenloses Girokonto mit Top Konditionen suchen (Visa Karte mit 3,8% p. a. Verzinsung, Depot usw.).
Nikola Schmidt

18.09.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Unschlagbar günstig und serviceorientiert
Meine frühere Hausbank war nicht bereit und in der Lage mir zum "kostenlosen" Girokonto auch eine kostenlose EC-Karte und Kreditkarte zu geben. Also habe ich mich schon vor einigen Jahren nach Alternativen umgesehen. Da ich sowieso viel online bin, ist ein Online-Banking-Angebot für mich sowieso der bequemste Weg, meine Bankgeschäfte abzuwickeln.
Das Angebot der DKB klingt zunächst zu schön, um wahr zu sein. Aber für mich ist es wirklich das ideale Konto: kostenlose Kontoführung, kostenlose EC- und Visa-Karte (auf Wunsch sogar kostenlose Zweitkarten für Ehepartner oder Lebensgefährten), kostenlose Bargeldabhebung an allen Geldautomaten weltweit. Für mich ein Traum, hat die Suche nach dem passenden CashPool-Automaten damit doch endlich ein Ende gefunden! Bei Fragen per E-Mail oder Telefon habe ich bisher immer schnell und kompetent Antworten und Hilfe erhalten. Verglichen mit den teilweise pampigen "Schalterbeamten" meiner früheren Bank eine echte Wohltat. Ungeeignet ist das Konto für alle, die lieber eine Filiale vor Ort haben wollen. Das Filialnetz der DKB ist nun mal lokal sehr begrenzt. Für alle Onliner ist das Konto aber uneingeschränkt zu empfehlen - und wenn es nur als Zweit- oder Notfallkonto bzw. zum Erhalt der kostenlosen Visa-Karte genutzt wird.
Wer noch eine Mastercard zusätzlich braucht, sollte sich die Angebote der Karstadt-Quelle-Bank ansehen. Eine prima Ergänzung - und man kann das DKB-Konto als Referenzkonto dafür nutzen. So ausgestattet sollte es weltweit keine Probleme mit dem Bezahlen mehr geben!
Allesandro Müller

11.09.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bargeldbezug in Deutschland nur noch eingeschränkt möglich
Immer mehr Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sperren ihre Geldautomaten für die DKB Visa Card. Somit ist zumindest in ländlicher Umgebung nur noch ein eingeschränkter Bargeldbezug möglich. Der DKB und Visa ist das "Problem" bekannt, eine Lösung aber nicht in Sicht. Normalerweise müssen alle Banken einen Bargeldbezug von mindestens 200 Euro pro Transaktion an ihren Geldautomaten durchführen.
In der Zwischenzeit wurde mir telefonisch zugesichert, dass bei Nichtakzeptanz der Bargeldbezug auch mit der Maestro-Karte möglich ist (die Kosten würden erstattet, wenn eine E-Mail mit Bank- und Standortdaten zur DKB geschickt würden). Wie auf der Internetseite weltweit-kostenlos-geld-abheben.de nachzulesen ist funktioniert die Bargeldversorgung außerhalb Deutschlands ohne große Probleme. Da davon auszugehen ist, dass mit den Sparkassen etc. irgendwann Einigung über die Automatenbenutzung erzielt wird, ist das DKB Cashkonto inklusive Visa Card nur zu empfehlen.
Klaus Kitza

25.08.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gebühr für den Auslandseinsatz sparen
Ich habe das DKB Cash Konto nun schon seit mehr als einem Jahr. Die Eröffnung verlief problemlos, wie bei anderen Konten auch. Das Besondere an dem Konto ist, dass man weltweit kostenlos Geld an Geldautomaten abheben kann. Ich habe dies schon in mehreren Ländern problemlos genutzt. Zahlt man auch Waren und Dienstleistungen in bar, dann spart man sich auch noch die übliche Gebühr für den Auslandseinsatz (diese wird nämlich beim Abheben am Geldautomaten nicht berechnet). Ferner gibt es noch für das Guthaben eine ordentliche Verzinsung. Nutzt man es als Gehaltskonto, dann wird auch das Kartenlimit problemlos erhöht. Ich habe bisher einmal eine Reklamation bezüglich der Kreditkarten-Abrechnung gehabt, die schnell und unkompliziert beantwortet wurde. Per E-Mail ist die DKB auch gut zu erreichen und man bekommt innerhalb kurzer Zeit eine kompetente und vor allem zufriedenstellende Antwort. Alles in allem eine sehr gute Wahl.
Carsten Wilms

14.07.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Bester Kundenservice, auch in der Filiale
Angelockt durch die überwiegend positiven Erfahrungsberichte habe ich vor 3 Monaten dem DKB-Cash Girokonto nun auch eine Chance gegeben. Da ich zum Jahresanfang meine bisherige Kreditkarte nach Ablauf des ersten gebührenfreien Jahres gekündigt hatte, war ich hauptsächlich auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz. Das Kontomodell der DKB mit einer auf Dauer gebührenfreien echten Visa-Karte (keine Debit-Karte!), mit der man auch noch praktisch weltweit kostenlos an Bargeld kommt, ist einfach überragend. Der einzige kleine Wermutstropfen, den ich beim Einsatz der Visa-Karte bisher finden konnte, ist die vergleichsweise hohe Gebühr von 1,75% beim bargeldlosen Einsatz im Nicht-Euro-Land. Für den Einkauf in z. B. amerikanischen Online-Shops ist die Karte somit nur bedingt geeignet - hier gibt es Kreditkarten mit besseren Konditionen. Beim Bargeldbezug am Automaten ist die Karte aber wirklich unschlagbar. Jetzt kann es einem wirklich egal sein, bei welcher Bank der Geldautomat steht, Hauptsache der kleine Aufkleber mit dem Visa-Logo klebt am Automaten. Die hohe Verzinsung des Guthabens auf dem separaten Kreditkartenkonto ist zwar recht nett, da ich aber bereits ein sehr gut verzinstes Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank habe, nutze ich diese Möglichkeit nicht. Mir persönlich wäre es lieber, die Verzinsung würde für das Guthaben auf dem Girokonto gelten. Man kann aber eben nicht alles haben. Da ich sogar zu den Glücklichen gehöre, die eine Filiale der DKB in ihrer Nähe haben, konnte ich den Service vor Ort auch bereits testen. Die Mitarbeiterin war sehr freundlich und meine Fragen zur Kreditkartenabrechnung wurden kompetent beantwortet. Ich habe mich wahrscheinlich zum ersten Mal in einer Bankfiliale "wohlgefühlt" (Filiale Dresden). Insgesamt konnte mich das DKB-Cash-Girokonto bisher mit der genialen Visa-Karte, einem angenehm niedrigen Dispo-Zinssatz, einem übersichtlichen und funktionellen ­Online-Banking-Bereich und den freundlichen Mitarbeitern vor Ort absolut überzeugen.
Kuno Paschunke

30.06.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Deutlicher Mehrwert für Reisende
Ich verreise mehrmals im Jahr ins außereuropäische Ausland und wurde schon vor Jahren auf das Girokontomodell "DKB-Cash" der Deutschen Kreditbank aufmerksam. Kaum verwunderlich, denn gerade Vielreisende gehören zur Zielgruppe der Bank und werden direkt beworben. Die herausragende Eigenschaft dieses Kontos besteht darin, weltweit gebührenfrei an Geldautomaten mit Visa-Akzeptanz Bargeld abzuheben. Ich konnte dies schon mehrfach nutzen und es hat immer reibungslos funktioniert. Einige Punkte müssen beachtet werden: Es wird getrennt voneinander ein Girokonto und ein Guthabenkonto für die Visakarte angelegt. Das Guthabenkonto der Visakarte fungiert praktisch als Tagesgeldkonto, denn es wird ordentlich verzinst. Mittlerweile sind es sogar 3,8%, da halten selbst einige Tagesgeldkonten nicht mehr mit. Man muss das Guthabenkonto allerdings nicht nutzen, um mit der Visakarte Bargeld abheben zu können, andernfalls wird das Girokonto um den entsprechenden Betrag belastet. Haken gibt es leider auch: Für das Bezahlen mit der Visakarte wird außerhalb der Eurozone ein geringer Prozentsatz erhoben. Der Vorteil der DKB liegt meinen Erfahrungen nach fast nur an den Bargeldmöglichkeiten in Verbindung mit der Visakarte und dem damit verbundenen Guthabenkonto mit sehr guter Verzinsung. Für Vielreisende ist dies aber ein enormer Mehrwert und ich bin damit außerordentlich zufrieden.
Miriam Heffner

06.06.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Positive Erfahrungen
Ich bin seit ca. einem Jahr bei der DKB, verwende das DKB-Cash-Konto und bin rundum begeistert. Vor allem für mein Auslandssemester in Finnland war die DKB-Visa-Card, mit welcher man überall kostenfrei Geld abheben kann, von unschätzbarem Wert. Auch innerhalb Deutschlands ist es äußerst komfortabel, nicht darauf achten zu müssen, an welchen Geld-Automaten man geht. Auch über den Service kann ich nur Gutes berichten, E-Mails werden binnen Stunden beantwortet, und auch an der Hotline wird einem stets kompetent geholfen. Last but not least muss das neue Online-Banking erwähnt werden, welches vor einigen Monaten eine deutliche Aufwertung erfahren hat. Vor allem die kürzlich eingeführte Möglichkeit der Lastschriftrückgabe ist top. Und, natürlich, die 3,8% Zinsen, welche man für Einlagen auf dem VISA-Konto erhält, sind ein weiterer Anreiz, sein bisheriges Giro-Konto zur DKB umzuziehen.
Sascha Weller

13.05.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Für mich die beste Direktbank
Für Privatkunden und aber auch manche Freiberufler bietet die Deutsche Kreditbank AG Girokonten mit sehr guten Zinssätzen an. Die Kontoführung ist kostenlos. Für den Dispo-Kredit verlangt die Bank knapp 8% und zählt damit zu den besonders günstigen Anbietern, was auch Tests in Fachzeitschriften immer wieder belegen. Die Kontoführung klappt bei mir anstandslos und auch nach drei Jahren intensiver Nutzung des DKB-Cash-Girokontos kann ich mich nicht beschweren. Zur EC-Karte erhält man auch eine kostenlose Visakarte. Das Girokonto wird mit einem halben Prozent verzinst, was mir besonders gut gefällt, da eine Verzinsung bei Girokonten eher unüblich ist. Durch meine Tätigkeit habe ich relativ viele verschiedene Geldeingänge pro Monat auf dem Konto zu verbuchen. Aus Erfahrung kann ich bestätigen, dass die meisten Buchungen bereits am nächsten Tag gutgeschrieben werden. Bei anderen Banken musste ich zum Teil zwei oder drei Tage auf Buchungen warten. Die DKB ist zuverlässig und flott und das möchte ich nicht mehr missen.
Sylvia Stange

30.04.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Insgesamt positiv, aber Vorsicht bei Spesen für Auslandsüberweisungen
Ich habe mein Gehaltskonto seit einem halben Jahr bei der DKB und habe mehrheitlich positive Erfahrungen gemacht. Fragen per Email und per Telefon (Hinweis: Das 0180-Telefonbuch verrät Alternativen zu der 01803-Nummer) werden prompt beantwortet, der Bargeldbezug ist an allen Visa-Automaten im In- und Ausland ohne Gebühren möglich und das Online-Banking ist im Wesentlichen problemlos (ich habe zwei- oder dreimal erlebt, dass am Freitagabend kein Zugriff möglich war). Zwar sind Umbuchungen zwischen Visa-Konto und Girokonto nicht immer sofort auf dem Visa-Konto in der Online-Übersicht berücksichtigt, aber die Wertstellung erfolgt vollkommen korrekt. Das Web-Interface ist gerade beim Ausfüllen von Überweisungen nicht gerade der letzte Schrei benutzerfreundlicher Mensch-Maschine Kommunikation (z. B. müssen Kontonummer und BLZ auf getrennten Seiten eingegeben werden), aber durchaus benutzbar. Bei Verwendung der Visa-Card im nicht-EU-Ausland beträgt die Gebühr 1,75% des Umsatzes, was recht hoch ist (bei meiner früheren MasterCard waren es 1,00%). Ärgerlich fand ich die Spesenberechnung bei einer Auslandsüberweisung in die Schweiz: Bei einem Überweisungsbetrag von CHF 400,00 wurden mir 12,50 Euro eigene Spesen und 15,00 Euro Fremdspesen berechnet, das sind mehr als 10% des Überweisungsbetrags (meine vorherige Bank, eine Volksbank, hat mir für die gleiche Überweisung im letzten Jahr lediglich 5,00 Euro Gesamtspesen berechnet). Mein Protest wurde lapidar mit einem Verweis auf das Gebührenverzeichnis abgewiesen. Da eine solche Überweisung bei mir drei- oder viermal jährlich ansteht, können die entstehenden Spesen den Kostenvorteil gegenüber anderen Banken erheblich reduzieren.
Stefan Leue

29.04.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sparen leichtgemacht
Auf der Suche nach einer günstigen Girokontoalternative bin ich auf das Angebot der DKB gestoßen: kostenlose Kontoführung unabhängig vom Geldeingang, satte Zinsen, EC- und Mastercard inklusive. Dies erschien mir sehr verlockend, obwohl ich zuvor auch gelesen hatte dass die DKB zuweilen Kunden, die zu wenig Gehalt haben, eventuell doch nicht akzeptiert. Doch trotz meines nicht gerade fürstlichen Teilzeitgehaltes lief die Eröffnung reibungslos: Die Unterlagen kamen nach Einreichung des Antrags wie angekündigt zügig in mehreren Schüben, sodass ich mein altes Konto rasch auflösen konnte. Die erste Überweisung um das neue Konto ordentlich zu füllen wurde blitzschnell verbucht - ich hätte mit mehreren Tagen Banklaufzeit gerechnet. Der Onlinebereich ist überaus praktisch, man kann zum Beispiel sehr bequem Geld vom Giro- auf sein Visakonto übertragen, um auch in den Genuss der hohen (zurzeit) 3,80% Zinsen zu kommen. Zum regelmäßigen Sparen kann man sich sogar eine zweite Visakarte bestellen, diese ist kostenlos und hat dann zur Sicherheit noch ein spezielles 100-Euro-Limit. Dann muss man allerdings den Überblick über 3 "Unterkonten" behalten, was aber durch den Onlinezugriff kein Problem sein sollte. Bei der Hotline (moderate 9 Cent/Min) muss man keine langen Warteschleifen erdulden, die Auskünfte sind kompetent und freundlich. Bislang läuft alles prima.
Heideline Hellmann

28.04.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Sehr gutes Girokonto bei ausreichendem Finanzüberblick
Mein Bericht über das Girokonto der DKB verzichtet zunächst mal komplett auf die Fakten, deren Vorzüge ja hinlänglich bekannt sind. Ich schreibe hauptsächlich über meine subjektiven Erfahrungen. Zunächst mal war für mich ein gewichtiges Argument für die Kontoeröffnung, dass hinter der DKB die Bayerische Landesbank höchstpersönlich steht. Dies gab mir ein Gefühl der Sicherheit, da man nicht "irgendeinem" Institut sein Geld gibt. Gut, auch die BayernLB hat dieses Jahr Milliarden abschreiben müssen, aber wer musste das nicht (oder muss noch). Die Eröffnung ist dann schnell erledigt und seine Eröffnungsunterlagen erhält man auch sehr schnell. Das Onlinebanking ist auch sehr leicht zu bedienen. Es wirkt zwar nicht besonders schick, aber ich persönlich halte das für einen Vorteil, da dies der Übersichtlichkeit nur gut tut. Weiterhin ist ja bekannt, dass man mit der VISA-Karte an jedem Automaten weltweit kostenlos Geld abheben kann. Dies führt jedoch zu der Herausforderung seinen monatlichen Geldeingang geschickt auf das eigentliche Giro- und das VISA-Guthabenkonto zu verteilen. Sprich man muss selbst die monatlichen Abbuchungen vom Girokonto (Miete, Telefon, "Puffer" für andere Überweisungen ...) vom Geldeingang abziehen und daraus errechnen, wie viel Geld man nun auf das VISA-Guthabenkonto "schiebt", da dieses natürlich mit 3,80% eine attraktive Verzinsung bietet. Kleiner Tipp: Nicht den Fehler machen und "mal" mit der EC-Karte abheben, da werden dann pauschal 10 Euro fällig! Aber brauchen tut man die EC-Karte dann halt manchmal doch, weil man ja nicht überall bargeldlos mit VISA-Karte zahlen kann (Supermarkt). Außerdem kann man, da es ja nur wenig Filialen gibt, auch kein Bargeld einzahlen (außer man wohnt in der Nähe von einer). Dies ist für aber auch wirklich das einzige Argument, was gegen eine Direktbank spricht, geht aber im Falle der DKB innerhalb der vielen Vorteile gnadenlos unter.
Fazit: Sehr gute Bank mit einem noch besseren Girokonto, absolut empfehlenswert. Man sollte sich halt nur einigermaßen überlegen, wie viel Geld man monatlich auf das VISA-Guthabenkonto überweist und wohin man mit evtl. zu viel überschüssigem Bargeld geht.
Sabine Reuters

09.04.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Absolut empfehlenswert
Jahrelang kam für mich die DKB als Direktbank nicht in Frage, da sie an einen monatlichen Mindesteingang festhielt. Dies hat sich glücklicherweise im Laufe des vergangenen Jahres geändert. Neben der kostenlosen Kontoführung hat mich auch die Funktionalität der mitgelieferten VISA-Kreditkarte überzeugt. Neben der kostenlosen Bereitstellung von Bargeld (auch im Ausland) ist der zwar nicht überragende, aber durchaus lohnenswerte Zinssatz von 3,8% hervorzuheben. Um eine Trennung der Zahl- und Sparfunktion der Kreditkarte beim kostenlosen Girokonto zu erreichen, empfiehlt es sich neben einer VISA-Kreditkarte zum kostenlosen Bargeld abheben bzw. für sonstige Zahlungen, eine weitere VISA-Kreditkarte mit dem Extra-Zusatz "Zum Sparen" per Formular, welches online unter "Service: Anträge und Änderungen" heruntergeladen werden kann, zu beantragen, welche neben einer eventuell bereits vorhandenen Partnerkreditkarte ohne Probleme gewährt wird. Ich habe auch diverse Scheckeinreichungen vorgenommen, ebenfalls ohne Probleme und zügig. Auch Anfragen per Mail und telefonisch wurden immer schnell und völlig zufriedenstellend bearbeitet und beantwortet. Ich kann das kostenlose Girokonto der DKB voll und ganz empfehlen, denn mehr Bank braucht kein Mensch.
Horst Altenburger

02.04.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Rundum empfehlenswert
Ich habe seit einigen Monaten ein Konto bei der DKB, und ich bin bislang sehr zufrieden. Ich bekomme an jedem Geldautomaten (sogar im Ausland) mit der DKB-Visa-Karte kostenlos Bargeld. Im Gegensatz zu vielen anderen Banken, deren Kreditkarten meist nach einem Jahr kostenpflichtig werden, ist die DKB-Kreditkarte über die gesamte Laufzeit komplett kostenfrei. Kontoführungsgebühren fallen nicht an, und sowohl der Dispo- als auch der Überziehungszinssatz sind sehr kundenfreundlich. Das Konto nutze ich regelmäßig als eine Art Sparbuch, denn wenn man Geld vom Giro- auf sein Visacard-Konto überweist, bekommt man dort satte 3,80% Zinsen. Von der Geschwindigkeit, mit der Überweisungen verarbeitet werden war ich schon öfter äußerst positiv überrascht, manchmal trifft das Geld noch am selben Tag beim Empfänger ein, auch bei Überweisungen an Fremdbanken. Wer viel mit Überweisungen zu tun hat weiß, dass das keineswegs die Regel ist. Die Benutzeroberfläche im Web ist klar gegliedert und leicht zu bedienen, alles Wichtige ist auf einen Blick zu finden. Auch der Telefonsupport hat mir bislang immer sehr gut geholfen - man war stets freundlich, kompetent und hilfsbereit. Etwas unschön allerdings: Die Hotline ist eine 01803-Nummer (pro Minute 9 Cent), das kann eventuell bei größeren Problemen doch etwas ins Geld gehen. Davon abgesehen kann ich die DKB guten Gewissens weiterempfehlen.
Monika Rehermann

26.03.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Trotz Leistungseinschränkung immer noch gut
Im Jahre 2000 entschloss ich mich - trotz fortgeschrittenen Alters - ein Internetkonto zu eröffnen. Die alte gute Sparkasse konnte mir (damals) nur eine unübersichtliche und unattraktive Version anbieten. Mein Schwiegersohn hatte bei seiner Hausfinanzierung gute Erfahrungen mit der DKB gemacht, die auch mich überzeugten. Heute kann ich als langjähriger Privatkunde der DKB die positiven Beurteilungen nur bekräftigen. Als ich meine "Bewerbung" bei der DKB abgab, war ich schon über 70 Jahre alt, d. h. ich war (und bin) auf klare und übersichtliche Handhabung des Internetkontos angewiesen. Gab es mal Anfragen, so erhielt ich immer freundliche und konkrete Auskunft. Leider sind seit dem 1. Januar 2008 in den Niederlassungen der DKB keine Bargeldein- und -auszahlungen mehr möglich. Wenn also - aus welchem Grund auch immer - regelmäßige Einzahlungen einmal ausbleiben, muss ich über andere Geldinstitute mein Konto auffüllen. Na ja, als Rentner hoffe ich, dass dieser Umstand niemals eintreten möge. Ungeachtet dessen bleibt der positive Aspekt: kostenlose Kontoführung über das DKB-Cash, kostenlose ec(Maestro)-Karte sowie eine kostenlose DKB-VISA-Card, mit der ich weltweit gebührenfrei Bargeld abheben kann.
Johannes Kasper

28.02.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Überdurchschnittliche Leistungen für kleines Geld
Das Girokonto "DKB-Cash" nutze ich nunmehr seit über einem Jahr und bin sehr zufrieden mit den angebotenen Leistungen, welche ohne jegliche monatliche Kontoführungsgebühren erbracht werden. Ich entschied mich für die Beantragung des Kontos aufgrund der Seriosität als Tochterunternehmen der BayernLB, wodurch ich mir eine schnelle und zuverlässige Abwicklung der Geldgeschäfte versprach, sowie der Möglichkeit, weltweit mit der zugehörigen Visacard an allen Geldautomaten kostenfrei Bargeld zu beziehen. Die Beantragung des Kontos verlief problemfrei und dauerte bis zum Erhalt aller Unterlagen etwa 1,5 Wochen. Die allgemeine Homepage der DKB ist schlicht und wenig attraktiv, jedoch funktional gestaltet. Das Homebanking-Modul wurde vor einigen Monaten umgestaltet und ist nach kurzer Eingewöhnungszeit einfach zu bedienen und kann in jeder Hinsicht mit den Portalen anderer Banken mithalten beziehungsweise diese in Bezug auf Übersichtlichkeit sogar übertreffen. Die normalen Leistungsmerkmale eines Girokontos wie Überweisungen oder Lastschriften funktionieren klaglos.
Im Folgenden möchte ich auf einige Merkmale eingehen, welche das Produkt besonders attraktiv machen und somit von den Angeboten der Konkurrenz abhebt: Die kostenlose Bargeldversorgung über Geldautomaten im In- und Ausland funktioniert einwandfrei und wirklich ohne das Anfallen jeglicher Gebühren seitens der DKB (kein Fremdwährungsaufschlag!). Nur sollte man beachten, dass wenige Banken eigene Aufschläge berechnen, welche von der DKB leider nicht beeinflussbar sind. Überweisungen erfolgen überdurchschnittlich schnell im Vergleich zu manch anderer Bank. Gelder auf dem Girokonto werden mit 0,50% p. a. verzinst. Dies ist zwar nicht viel, könnte jedoch für den einen oder anderen Euro im Jahr sorgen. Das Visakonto lässt sich als Tagesgeldkonto mit attraktiver Verzinsung "missbrauchen". Tipp: Man kann eine zusätzliche Kreditkarte mit sehr geringem Kreditlimit beantragen und dieses im Guthaben als Tagesgeldkonto führen. Die Geldkarte lässt sich bei jeder Bank kostenlos aufladen. Achtung: Das Entladen funktioniert bei fremden Instituten meistens nicht. Das Kundenbindungsprogramm ist ganz nett, richtig attraktiv ist jedoch nur das Empfehlungsprogramm während einer Aktion (mehrmals im Jahr). Während meiner bisherigen Kontakte mit dem Kundenservice (E-Mail, Telefon) war mein Gesprächspartner immer kompetent und freundlich. Negativ: 01803-Nummer. Alles in allem bietet das Konto überdurchschnittliche Leistungen bei keinen bzw. hinsichtlich eines Kredits sehr geringen Kosten. Meine Empfehlung lautet daher die Nutzung des DKB-Cash Kontos in Verbindung mit einem kostenfreien Zweitkonto bei einer Filialbank.
Johannes Schmidbauer

18.02.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Gutes Girokonto aber mit Zulassungsbeschränkung
Auf der Suche nach einer Alternative zu meinem Konto bei der Volksbank entdeckte ich das Girokonto der DKB. Besonderen Wert legte ich bei der Kontosuche auf eine gute und billige/kostenlose Bargeldversorgung. Bei den Volksbanken musste ich leider, außer bei meiner eigenen immer Gebühren für das Geldabheben zahlen. Bei der DKB hingegen ist es möglich, an jedem Automaten kostenfrei Bargeld abzuheben. Dies gilt sogar weltweit. Es werden dann auch nur die von VISA angegebenen Wechselkurse berechnet. Manch anderer Anbieter verdient bei den Wechselkursen hingegen noch mit.
Des Weiteren überzeugte mich die DKB durch die bequeme Online-Kontrolle des Kontos. Außerdem gibt es zu dem Girokonto eine kostenfreie VISA-Card. Die VISA-Card wird dabei über ein eigenes Konto abgerechnet auf das es auch noch 3,80% Zinsen gibt. Dieses Konto entspricht also in etwa einem Tagesgeldkonto, das noch zusätzlich eine VISA-Card hat. Buchungen auf dieses Konto gehen meines Wissens nach nur über das Girokonto. Das VISA-Card-Konto wird einmal im Monat durch das Girokonto ausgeglichen falls es unter Null fallen sollte. Insgesamt hört sich dieses Angebot also sehr verlockend an. Also füllte ich meinen Kontoeröffnungsantrag aus und führte auf der Post das Postidentverfahren durch.
Beim Ausfüllen musste man seine Berufsgruppe bei einem Auswahlmenü eingeben. Ich gab korrekt an, dass ich Zivildienstleistender sei. Ein paar Tage später erhielt ich einen Brief von der DKB. Darin wurde mir mitgeteilt, dass ich kein Konto bei der DKB eröffnen könnte, da es bei mir Probleme bezüglich der Kreditfähigkeit gebe. Ich wollte zwar gar keinen Kredit, aber es hieß, dass die Möglichkeit eines Kredits (Dispo, VISA) Bestandteil des Kontos wäre. Natürlich kann ich verstehen, dass die DKB durch einen Zivildienstleistenden kein großes Geschäft machen wird. Dennoch finde ich dieses Verhalten unehrlich, da keine Vorbedingungen für die Nutzung eines Girokontos angegeben werden. Ich fände es besser von Anfang an eine Mindestverdienstgrenze anzugeben, anstatt den Kunden erst hinterher mitzuteilen, dass es so etwas anscheinend gibt. Alles in allem kann ich die DKB weiterempfehlen, für den Fall dass man reelle Chancen hat durch das "Bewerbungsverfahren" zu gelangen.
Matthias L.

14.01.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Immer noch das beste Angebot für ein Online-Girokonto
Ich bin seit Jahren zufriedener Kunde der DKB, trotz mehrfacher Anhebung der Habenzinsen des Tagesgeldkontos wurden bisher die Dispozinsen nicht angehoben und sind mit 7,90% einfach spitze! Die kostenfreie Bargeldabhebung an allen Automaten weltweit ist super, und man kann sogar am letzten Tag eines Urlaubs noch geringe Beträge in ausländischer Währung abheben, da keine Mindestabhebesumme festgelegt ist. Auch andere Gebühren wie Scheckeinreichung für Auslandsschecks etc. sind im Vergleich zur Konkurrenz (bin noch bei comdirect, Dresdner Bank und Postbank Kunde) preiswert. Wer nicht in Ostdeutschland neben einer Filiale wohnt, muss Schecks zwar per Post schicken, aber diese werden meist am Folgetag schon bearbeitet. Das Bonussystem DKB-Plus finde ich auch super. Hierbei habe ich schon insgesamt 3x kostenfrei oder kostengünstig Punkte gegen Übernachtungen in DKB-eigenen Wohnungen oder Hotels eingetauscht. Allerdings bekommt man wirklich nur dann viele Punkte, wenn man Kunden wirbt oder an Aktionen wie Umfragen oder wie damals an der Aktion zur neuen VISA-Karte teilnimmt. Die Verzinsung des Girokontos von 0,50% ist ebenfalls nicht zu unterschätzen - je nachdem wie schnell man sein Geld woanders parkt, hat man da schnell einen Euro pro Monat an Zinsen zusammen, mit der ja andere Banken kräftig Werbung machen. Während andere Produkte der Bank, wie z. B. das Depot, mich bisher nicht überzeugt haben, so kann ich das Girokonto uneingeschränkt empfehlen.
Bernhard Pollul

12.01.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Für beruflich Vielreisende perfekt
Das sicherlich beste Girokontoangebot in Deutschland. Wenn man beruflich viel unterwegs ist, auch im Ausland, kommt einem die kostenlose Abhebemöglichkeit sehr entgegen. Funktioniert problemlos, habe das schon in USA, Kanada, Japan, Südafrika ... ausprobiert. Der einzige Nachteil ist die relativ hohe Auslandseinsatzgebühr von 1,75%. Diese wird aber nur bei Bezahlungen mit der Kreditkarte berechnet, Bargeldabhebungen am Automaten sind gebührenfrei! Da ich für meinen Arbeitgeber Spesenabrechnungen erstellen muss, ist die Möglichkeit, die Kreditkarten-Umsätze sofort im elektronischen Internet-Banking anzeigen zu lassen, sehr nützlich. Auch wenn man das Girokonto nur als Zweitkonto nutzen möchte, sind die Vorteile überragend. Dazu kommt noch die sehr gute Verzinsung auf Guthaben auf dem Kreditkarten-Konto. Dabei handelt es sich bei der Verzinsung nicht um ein Lockangebot wie bei vielen anderen Banken. Die Verzinsung ist über die Jahre, bei denen ich Kunde der DKB bin, noch nie gesenkt worden. Uneingeschränkte Empfehlung.
Markus Koschnike

05.01.2008 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Beste Konditionen
Seit einem Jahr habe ich ein DKB-Cash-Konto. Die Konditionen haben mich sofort überzeugt. Ich genieße es förmlich, mit der kostenlosen Kreditkarte an jedem Automaten weltweit Bargeld abzuheben. Das ist ein großer Gewinn an Komfort. Nebenbei wird das Guthaben auf dem Kreditkartenkonto auch noch gut verzinst. Insgesamt gefällt mir die Kombination aus Girokonto und Kreditkartenkonto sehr gut. Entweder man nutzt das Kreditkartenkonto als gut verzinstes Tagesgeldkonto, um nebenbei bequem Geld abzuheben, oder die Rechnung wird vom Girokonto eingezogen, wenn kein Guthaben vorhanden ist. Die überarbeitete Online-Banking-Oberfläche finde ich sehr gelungen und übersichtlich. Dort findet sich auch die Möglichkeit, private Daten auf dem Bankserver zu verschlüsseln und zu speichern. Sehr praktisch für ein gesichertes Backup sensibler elektronischer Dokumente. Zum einen sind die Daten extern gesichert und zum anderen sind sie bei einer Bank wohl am sichersten aufgehoben. Störend ist, dass alle Kontoauszüge nur 1 Jahr elektronisch verfügbar sind, d. h. man tut gut daran, diese Dokumente auf die Festplatte zu speichern.
Johannes Schwarzer

Zufriedenheitsrate: 65% basierend auf 204 Berichten
positive Wertungen123neutrale Wertungen21negative Wertungen60        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Tagesgeld, Brokerage und Kreditkarte vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten DKB-Cash

Produktdaten DKB-Business

Anzeige
DKB

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu