Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

22.10.2020 | TransferWise Ltd.: E-Geld-Anbieter mit nützlicher Debitkarte
Das Jahr 2020 ist ein jeder Hinsicht ein besonderes Jahr. Immer neue Wettbewerber treten mit ihren Angeboten am deutschen Markt auf. So gibt es auch den E-Geld-Anbieter TranferWise, der ursprünglich eine Lösung zur Vermeidung der hohen Gebühren bei Überweisungen finden wollte. Bei meiner Suche nach Informationen über den Anbieter konnte ich im Vorfeld nicht herausfinden, ob das Banking auch auf dem Desktop bzw. über die Webseite auf dem Rechner funktioniert. Ob TranferWise als Digitalbank zwingend eine App und ein Smartphone erfordert, musste ich also selbst herausfinden. Die Kontoeröffnung geschieht wie bei anderen Fintechs einfach über die Website und das Hochladen von Dokumenten. Danach erhält man dann eine IBAN. Man muss dann umgerechnet 6 Euro an TranferWise überweisen; um die Debit-Mastercard zu erhalten. Außerdem muss man die 2-Faktor-Autorisierung auf der Internetseite einrichten. Wenn die Karte ankommt, muss man sie noch aktivieren. Dabei bekommt man auf sein zur Autorisierung eingerichtetes Handy einmalig die PIN seiner Karte geschickt. Diese kann man sich dann ja notieren (und dann merken bzw. vernichten, in den Tresor, etc.). Es gibt einen großen FAQ-Bereich, in dem viele Fragen beantwortet werden. Mit der Karte können monatlich bis zu 200 Pfund kostenfrei abgehoben werden, danach werden Gebühren fällig. Die Kosten für Überweisungen und andere Transaktionen kann man im Onlinebanking übersichtlich und umfassend abrufen. Entgegen den Erfahrungen verschiedener Nutzer funktionieren Lastschriften mit belgischer IBAN problemlos (wie auch bei Openbank liegen die Probleme in diesen Fällen nicht etwa beim Anbieter, also TransferWise oder eben Openbank, sondern beim Gläubiger). Als Fazit ist festzuhalten, dass es ein gutes Konto ist. Es ist in erster Linie als kostenloses Reisekonto zur Ergänzung einer Reisekreditkarte oder zum Internetshopping mit Kreditkarte zu empfehlen. Als Hauptkonto und Alternative zur DKB oder ING ist das Konto sicher nicht zu betrachten, als Ergänzung aber schon. Und es kann dann mit "schwächeren" Banken wie der norisbank, Consorsbank und den meisten anderen Fintechs auf jeden Fall mithalten.
Matthias L.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Multi-Währungs-Konto


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu