Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Ausrichtung auf Internetkunden usw. für oder gegen einen Girokonto-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Anbieter-Filter anzeigen

14.02.2021 | Degussa Bank AG: Zwischenbilanz nach sieben Monaten
Zwischenbilanz nach sieben Monaten will heißen, ich bin noch dabei. Ich wollte im letzten Sommer ein Girokonto mit gebührenfreier Maestro-Karte. Bei uns in München gibt es in der Nähe des Ostbahnhofs und in der Nähe des Arbeitsplatzes sogar eine Filiale. Bezüglich der Geldautomaten gehört die Degussa Bank zum Cashpool, z. B. Targobank-, Sparda-, aber auch ING-Geldautomaten gehen. In München ist das Thema Geldautomat somit kein Problem. Ich nutze das Konto als Zweitkonto, was ich einfach kostenfrei durch mein Einkommen aus einem Zweitjob stelle, eine Kreditkarte brauche ich nicht. Weiterhin laufen einige persönliche Kosten, die nicht aus dem Familien-Gemeinschaftskonto bezahlt werden, über die Degussa Bank, z. B. Handy-Vertrag, Krankenzusatzversicherung und Fitnessstudio. Zusätzlicher Hintergrund war bei aktiver Kontonutzung um die 75 Euro Willkommensprämie zu bekommen. Den Dispokredit mit fast 10% p. a. nutze ich selbstredend nicht. Das Online-Banking geht so, die Prämie kam inzwischen, Stress hatte ich mit Konto und Karte noch nicht. Als Zweitkonto würde ich das Angebot wieder annehmen. Wer viel mit dem Konto macht und weitere Bankdienstleistungen braucht, für den ist das Konto nur bedingt geeignet.
J. F.

21.04.2017 | Degussa Bank AG: Für ein normales Girokonto sehr gut
Ich habe mein Girokonto bei der Degussa Bank AG am 08.04.17 über die Internetseite der Bank eröffnet. Schon am 12.04.17 bekam ich einen von bisher insgesamt 4 Briefen mit meiner Kundennummer für das Onlinebanking und dabei ein paar Tipps (die Girokarte und deren Pin kommen nächste Woche). Vorgestern wurde auch meine iTAN-Liste freigeschaltet und dann konnte es auch schon losgehen. Weil ich noch ein paar Fragen zur Eröffnung hatte, habe ich mich mit dem telefonischen Kundenservice in Verbindung gesetzt und kam auch sofort durch. Eine sehr nette und kompetente Mitarbeiterin hat mir alle Fragen beantwortet und mir auf Anfrage nochmal die Bestätigung der Kontoeröffnung zugesendet (war zwar nicht nötig, denn auch als PDF in der Post-Box, aber mein Fehler). Also soweit ich das bis jetzt sagen kann, ist die Degussa Bank klein aber fein und für jemanden wie mich, der vorwiegend ein gewöhnliches Girokonto fürs Internetbanking und eine Girokarte fürs Bargeldabheben und Bezahlen im Supermarkt braucht, wirklich eine gute Alternative zu anderen Geldhäusern. Was das Bargeldabheben angeht, so habe ich in meiner unmittelbaren Nähe sowohl Geldautomaten von CASH-Pool (u. a. Targo, Sparda und Santander Bank) und auch zwei der ING-DiBa. Bei denen kann ich auch ohne Gebühr Geld abheben. Und da die Degussa Bank im Chemiepark Marl auch noch zusätzlich einen freizugänglichen Bankshop unterhält, kann ich dort sowohl Bargeld und auch Münzen (bis 50 Stück) ohne Gebühr einzahlen. Also für alle, die ähnliche Ansprüche und Vorstellungen in Bezug auf ein Girokonto haben (ich werde es vorwiegend als Zweitkonto nutzen), mich hat es überzeugt!
Carsten Schröder

05.02.2017 | Degussa Bank AG: Ein bescheidenes Girokonto - mehr nicht
Das Girokonto der Degussa Bank ist nichts weiter als ein normales Girokonto. Jedes Girokonto einer anderen Bank tut es auch. Es ist zwar (noch) gebührenfrei. Aber der Service und die Leistungen sind bescheiden. Wenn man jemanden erreichen will, egal ob per Mail, Brief oder Telefon, ist das nur schwerlich möglich und es dauert lange, bis man durchdringt. Briefe kommen wohl nicht an, jedenfalls habe ich noch nie eine Antwort auf einen meiner Briefe erhalten. Auch Mails werden nicht beantwortet. Telefonisch dauert es lange, bis jemanden am anderen Ende erreicht, und richtig weiterhelfen kann der Mitarbeiter erfahrungsgemäß dann auch nicht. So ist man eher auf sich allein gestellt. Nicht besser sieht es bei den Leistungen aus. Die Bankkarte ist gebührenpflichtig, also nichts von wegen kostenloses Girokonto. Das Onlinebanking ist altbacken und recht schwerfällig, sowohl in Bedienung als auch in Geschwindigkeit. Außerdem bietet die Degussa Bank nur das iTan-Verfahren an und nicht auch das mTan-Verfahren (welches als sicherer gilt). Weiterhin kann man nur an wenigen Automaten Geld abheben. Die meisten Degussa-Bank-Filialen und -Geldautomaten sind nicht öffentlich zugänglich, zumindest bei mir im Umkreis. Man kann zwar auch an den Automaten der Sparda Banken, Targobank und Santander Bank (und andere kleine Geldhäuser) Geld abheben. Aber diese Banken sind nicht so zahlreich vertreten wie Sparkasse, Volksbank, Deutsche Bank, Commerzbank und Postbank. Bei mir ist überhaupt keine Targobank, Sparda Bank oder Santander Bank in der Nähe, geschweige denn eine andere Bank, die diesem Cashpool angehört. Deswegen habe ich mir auch ein Zweitgirokonto für das Geldabheben zugelegt. Dieses werde ich zu meinem Hauptkonto machen und das Girokonto bei der Degussa Bank wohl demnächst wieder kündigen. Also Leistungen bei der Degussa Bank auch mangelhaft. So fällt mein Gesamturteil leider negativ aus.
anonym

24.03.2016 | Degussa Bank AG: Gutes Zweitkonto
Ein relativ gutes Zweitkonto liefert die Degussa Bank. Das ohne Bankkarte kostenfreie Girokonto war im Prinzip das, was ich brauchte. Ich wickele viele Standardzahlungen darüber ab. Das Konto dient nicht dem Bargeldabheben oder mit Karte bezahlen. Da ich für meine anderen Girokonten mTAN nutze, war mir hier ein alternatives TAN-Verfahren wichtig. So stehe ich nie blank da, wenn nur das Handy oder die iTAN-Liste weg ist. Sicher ist das Online-Banking ganz einfach gestrickt und auch nicht überragend funktionell. Aber für meine seltenen Besuche auf der Bankseite reicht es. Im Prinzip schaue ich nur Kontoauszüge an, die bei Nichtabruf Kosten verursachen würden. Ich wurde für die Degussa Bank geworben und habe später jemand weiteres geworben. Dafür gab es damals Sonderprämien. Ich muss gestehen, ich habe noch nie proaktiv mit der Hotline gesprochen, die Bank hat mich aber im Rahmen der Kontoeröffnung angerufen und sich erkundigt, ob ich Fragen oder weitere Wünsche hätte.
U. B.

07.12.2015 | Degussa Bank AG: Argwohn unbegründet
Ich hatte wochenlang auf meine Giro-Kontoeröffnung gewartet und schon gedacht man wolle die Neukundenprämie und die für meinen Werber sparen, weil man binnen vier Wochen nach Kontoeröffnung mindestens 1.000 Euro auf dem Konto haben musste. Im Nachhinein erwies sich alles als harmlos. Ohne Nachfrage wurde mir die Prämie gewährt. Zu vermuten ist, dass eine kleine Bank wie die Degussa Bank einfach nicht mit der Kontoeröffnungsbearbeitung nachkommt. Nun ein paar erste Erfahrungen mit dem Konto: Online-Banking -> man muss es nicht lieben, Überweisungen gehen mittelschnell, taggleiche Buchung ist nicht. Dispozins -> unter 10%, ganz in Ordnung. Geldautomaten -> Cashpool, in der Stadt problemlos, auf dem Dorf problematisch, für mich egal, da es nur ein Zahlungsverkehrskonto ist. Deswegen stört mich auch nicht, dass weder Giro- noch Kreditkarte gebührenfrei sind. Auf neu eingehende Mails sollte man einen Alarm setzen, vergisst man seine Mails im Posteingang regelmäßig zu lesen, kostet es extra. Hotline: nett und hilfreich, keine Wartezeiten, ziemlich vorbildlich also
P. D.

18.11.2015 | Degussa Bank AG: Dé­jà-vu, Kontoeröffnungsantrag und dann ist erst mal Pause
Auch ich bin über eine Werbeaktion zur Degussabank gekommen. Erst lief alles normal, aber nur bis zum Postident. Danach nichts mehr, so noch nicht erlebt, kenne es eher, dass man E-Mails bekommt oder nachtelefoniert wird, wenn der Kunde im Anmeldeprozess nicht weitermacht. Dennoch war mein Konto wohl eröffnet, aber weder Bestätigung geschweige denn Zugangsdaten wurden zugestellt. "Haben Sie denn nicht ... wir schicken noch mal ..." Noch mal ist gut, es kamen dann ca. vier Briefe in relativ kurzer Folge (7 bis 10 Tage), der letzte mit einem Formular, mit dem die ITANs freigeschaltet wurden. Wer glaubt, dass keiner der vier Briefe in der ersten Runde ankam, der wird selig. Ich habe mich gefragt, was das Ganze soll, weil auch nirgendwo im Web von einem Bearbeitungsstau bei der Degussabank zu lesen war, wie früher mal bei dem ein oder anderen Tagesgeldzins-Lockangebot (z. B. Mercedes Bank), wo ich wochenlang auf die Kontoeröffnung wartete. Aber damals wurde alles zurückdatiert angelegt und sich bei den Kunden entschuldigt. Ich bin gespannt, ob die Degussa Bank die Prämie auszahlt, da war Bedingung, dass man 1.000 Euro binnen 30 Tagen einzahlt. Ein Schelm, der ... ihr wisst schon. Ich gebe erst mal eine neutrale Bewertung ab.
P. D.

06.11.2015 | Degussa Bank AG: Ein schlechter Scherz?
Am Rande unseres Werksgelände ist eine Degussabank-Filiale. Ein Kollege von mir hat dort schon länger ein Konto. Vor circa zwei Monaten gab es eine Werbeaktion, die mit je 50 Euro für den Werber und den Geworbenen angepriesen wurde. Alles dann, wenn man ein Girokonto online eröffnen und binnen vier Wochen tausend Euro einzahlen würde. Es gibt Pferdefüße, die GiroCard kostet 5 Euro im Jahr, weitere Gebühren fallen an, wenn man nicht regelmäßig sein Online-Postfach nach neuen E-Mails durchforstet. Bis hierhin soweit, so gut. Ich habe also Mitte September das Konto online eröffnet und meinen Kollegen als Werber angegeben. Das war noch einfach, genauso wie das Postident. Danach geschah nichts, einfach gar nichts, keine Briefe, E-Mails oder Telefonanrufe der Bank. Nach vier Wochen - ein Urlaub war auch noch dazwischen, habe ich mal angerufen. Ja, mein Konto sei in der 2. Septemberhälfte eröffnet worden. Und plötzlich kamen auch die Briefe mit Kontonummern, iTANs, Zugangsnummern und Online-PIN. Aber so spät, dass ich die Bedingung mit der 1.000 Euro Einzahlung binnen vier Wochen nicht mehr erfüllen konnte.
Chr. B.

15.06.2015 | Degussa Bank AG: Eher nicht noch einmal
Ich arbeite in einem Industriepark, etwas abseits der Bankfilialen. Allerdings hat die Degussa Bank dort eine kleine Filiale. Praktisch, dachte ich vor ein paar Jahren und kam so an Bord. Ich habe ein zweites Girokonto bei der Ing-DiBa und fühlte mich in der Kombination gut aufgestellt zumal die Degussa Bank als Partner der Ing-DiBa auch Einzahlungen für diese abwickelte. Alles geht halt nicht bei einer Online-Bank (z. B. Verrechnungsschecks, Devisen etc.). Auf zwei Girokarten und zwei Kreditkarten verschiedener Banken lege ich Wert, damit ich im Zweifel immer an Geld komme. Die Ing-Diba verlangte kein Gehaltskonto für einen kleinen Dispo und die Kreditkarte, also wurde mein Degussa-Konto mein Gehaltskonto. Einen Dispo gab es bei der Degussa Bank entgegen der Ankündigung erst nach drei Gehaltseingängen. Maestro-Karte und MasterCard sind nicht kostenfrei, ebenfalls ist das Kartenlesegerät nicht kostenfrei. Letzteres war mir die Sicherheit aber wert. Weitere Bankgeschäfte habe ich mit der Degussa Bank nicht gemacht. Ich fand jetzt in der Volkswagenbank eine Alternative mit kostenlosen Karten, einem etwas günstigeren Dispo und sogar kostenlosem TAN-Generator. Und 50 Euro Willkommensprämie bekam ich auch noch.
Markus Schn.

Zufriedenheitsrate: 50% basierend auf 8 Berichten
positive Wertungen2neutrale Wertungen4negative Wertungen2        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Tagesgeld und Kreditkarte vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten GiroBasic

Produktdaten GiroDigital