Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

13.10.2021 | comdirect: Kündigung aus heiterem Himmel
Habe gestern Post von der comdirect bekommen, ohne Angabe von Gründen wird mir hier sowohl mein Girokonto, das sich niemals im Minusbereich befunden hat, als auch mein Depot gekündigt. Das ist der Dank dafür, dass man über 20 Jahre immer schön Tradinggebühren bezahlt, die mittlerweile völlig überzogen sind. Habe seit ca. 3 Monaten nicht mehr gehandelt. Vielleicht ist das der Kündigungsgrund, da die Bank im Moment an mir nichts mehr verdient. Habe sogar vor einigen Monaten noch meinem Bruder diese Bank empfohlen. Früher bekam man bei dieser Bank richtig gute Auskünfte am Telefon mit einer kurzen Wartezeit. Heutzutage, und vor allem seitdem die Commerzbank das Zepter übernommen hat, beträgt die Wartezeit manchmal mehr als 12 Minuten und die Servicemitarbeiter haben meist nicht die geringste Ahnung. Auf meine E-Mail, wieso mir gekündigt wurde, wird gar nicht mehr geantwortet. Traurig das Ganze, vor allem weil keiner versteht, wieso diese Bank das Recht dazu hat, einen langjährigen Kunden so zu behandeln. Ich kann nur jedem empfehlen, der eventuell noch Commerzbank-Aktien in seinem Depot hat, diese schnellstmöglich loszuwerden, da es mit dieser Gesellschaft und so einem Verhalten nur noch abwärts gehen kann.
T. G.

24.08.2021 | comdirect: Nicht mehr wirklich existent
War jahrelang mit der comdirect sehr zufrieden, Zeiten sind seit Übernahme durch Commerzbank leider vorbei. Besitze jeweils zwei Giro- und Tagesgeldkonten - als Mietkonten und als private Konten. Nachdem zum wiederholten mal die Zinsen für das Tagesgeldkonto gesenkt wurden, habe ich inzwischen Kaution und private Rücklagen, die auf den Tagesgeldkonten lagen, zu anderer Bank übertragen. Die Girokonten wollte ich weiterbenutzen. Nun steht eine geplante Gebühr von 4,90 Euro (bei Commerzbank 9,90 Euro) für das Girokonto an, allerdings wird mitgeteilt, dass es unter bestimmten Bedingungen gebührenfrei bleibt. Nun gut, mein Mietkonto erfüllt die Voraussetzung ohne Problem, das private zweite Konto nicht in jedem Monat, deshalb habe ich einen Dauerauftrag über 700 Euro eingerichtet vom Mietgirokonto zum Privatgirokonto und wieder zurück und dachte, das Gebührenproblem sei damit gelöst. Die zusätzlich angekündigte Neuerung bei der photoTAN-App ist das zweite Ärgernis, deshalb Anruf bei der comdirect. Ich erfuhr rein zufällig im Verlauf meines Telefonats, dass die Gebührenbefreiung für das Girokonto nur dann gelte, wenn der Nachname von Einzahler und Empfänger nicht identisch sei. Mein Einwand, dass dies weder aus dem Ankündigungsbrief noch aus dem Preisverzeichnis zu entnehmen sei, wurde kommentiert mit "jetzt habe ich es Ihnen doch erklärt". Auf meine Bitte um Ergänzung des an die Kunden mitgeteilten Textes zur kostenlosen Kontenführung wurde erwidert, dass sie das ja nicht könne und auch nicht weitergeben werde. Ich solle doch eine Beschwerde an reklamation@comdirect.de richten. Letztendlich habe ich für diese nicht nachvollziehbare und somit unnütze Info (weil erst im Dezember überprüfbar) zweimal mindestens 40 Minuten Gedudel und Geschwätz aber nichts Kompetentes und Verbindliches gehört. Daraufhin bei Commerzbank angerufen und gefragt, ob ich bei Ihnen Gebühren zahlen müsse. Antwort: direkt bei Commerzbankmitarbeiter in Filiale anrufen!
Annemarie St.

09.07.2021 | comdirect: Kontosperrung und -kündigung ohne Grund oder Vorwarnung
Ich kann mich nur leider meinem Vorredner anschließen und sagen, dass ich von der Bank komplett enttäuscht bin. Nach über 10 Jahren Kunde bei der Bank, immer im Plus gewesen und das Konto immer als Hauptkonto benutzt (Gehaltseingang) wurden mein Konto und das von meiner Tochter am 1.7.2021 gesperrt und gekündigt, ohne Grund oder Vorwarnung. Gerade habe ich keinen Zugriff mehr auf meinem persönlichen Bereich und kann ich mit den verschiedenen Karten nicht zahlen, die Daueraufträge und Lastschriften funktionieren nicht. Von der Kundenbetreuung bekomme ich keine Antworten oder Unterstützung. Auch wenn ich früher mit der Bank zufrieden war, kann ich nach den ganzen Berichten diese Bank überhaupt nicht empfehlen.
C. C.

14.05.2021 | comdirect: Konto nach 10+ Jahren gekündigt und gesperrt ohne Angaben von Gründen
Konto gekündigt und gleichzeitig alle Transaktionen eingefroren, ohne Ankündigung oder Angabe von Gründen. Ich bin schockiert, da ich bisher immer sehr zufrieden mit der comdirect war. Habe dort mein Tagesgeld, Girokonto und Depot und nach 10+ Jahren wird so mit einem Kunden umgegangen. Ich bin schockiert, dass in unserer heutigen Zeit eine Bank so viel Macht hat einen wirtschaftlich, ohne Angabe von Gründen, zu destabilisieren. Meine Miete ging nicht raus und im Laden konnte ich nicht bezahlen. Bis heute ist mir ein Rätsel wie dies überhaupt möglich sein kann und auch keine Kommunikation stattfindet, um eine Lösung zu finden, und man nicht als Person, sondern nur als Konsument gesehen wird. Sehr traurig wie viel Macht ein Unternehmen, welches eine Dienstleistung anbietet, hat und nicht als Dienstleister Kundenservice anbietet, um solche Situationen aufzuklären, sich aber hinter dem Deckmantel der Nicht-Aussage versteckt.
M. A.

01.05.2021 | comdirect: Grundlose Kündigung
Auch mich hat es nun getroffen. Nach 11 Jahren wurde mir am 26.04.21 von heut auf morgen das Konto gekündigt. Auf die Frage warum es denn so sei, wurde mir natürlich keine Antwort gegeben, sondern nur auf den Paragrafen 19 der AGB hingewiesen. Die größte Frechheit ist, dass mir die zweimonatige Kündigungsfrist, sprich zum 06.07.21, eingeräumt wurde, aber das komplette Onlinebanking und sämtliche Karten gesperrt wurden. Girokonto, Debit und Visa. Ich war nicht im Dispo, hatte immer einen guten 5-stelligen Betrag vorzuweisen und war mir keiner Schuld bewusst. Es ist besonders ärgerlich, da es mein einziges Konto ist und mir natürlich keiner der netten Herrschaften sagen konnte wie sie sich das jetzt vorstellen, um nur banale Dinge wie Tanken und Einkaufen bewerkstelligen zu können. Ich bin jetzt zu einer orangen Bank gewechselt.
Marcel Illing

06.03.2021 | comdirect: Grundlose Kündigungen besorgniserregend
Die zahlreichen Kündigungen ohne Angabe von Gründen sind selbst besorgniserregend. Diese Erfahrungsberichte werden von Kunden geschrieben, die seit 10 oder 20 Jahren eine Bankbeziehung haben. Ich halte es für destabilisierend. Auch bei der Commerzbank ist es gleich. Ich werde wahrscheinlich mein Girokonto selbst kündigen. Jetzt verlangen sie auch Einzahlungen von mindestens 700 Euro pro Monat, um das Konto kostenfrei zu halten. Und comdirect ist nun eine Marke der Commerzbank AG. Ich hoffte, es hätte Vorteile für comdirect-Kunden bringen können ... Wenn ein Girokonto plötzlich geschlossen wird, treten für Kunden viele praktische Probleme auf. Besonders beunruhigend ist es auch, dass einige berichten, dass das Guthaben eingefroren wurde. Natürlich sollte man die Gründe, die in jedem Einzelfall aufgetreten sind, genau kennen. Aber sie erklären sie den Kunden oft überhaupt nicht.
F. V. Malama

04.01.2021 | comdirect: Grundsolide beim Online-Banking, im Kundenhandling ausbaufähig
Was ich an der comdirect schätze ist der schnörkellose Internetauftritt, die aus meiner Sicht intuitive Menü-Führung und die effizienten Prozesse. Beim letzten Punkt angefangen gehen die Kontoeröffnung und die weiteren Schritte (z. B. Zugangsdaten, Dispositionskredit etc.) schnell und fehlerfrei bzw. beim Dispositionskredit sehr strukturiert vonstatten. Selten hatte ich so schnell ein Konto und alle Unterlagen beisammen und dies bei wirklich überschaubarem Aufwand. Einzig die Wartezeit bei der telefonischen Information der Bank zum Dispositionskredit war unbefriedigend. Da würde ich mir wünschen, die Banken würden die Auslastung der Telefone anzeigen und alternative Zeiten vorschlagen. Ein problematisches Thema bei comdirect und der Muttergesellschaft Commerzbank ist die bankseitige Kündigung von Girokonten. Sowohl aus dem Internet als auch in der weiteren Familie habe ich negative Erfahrungen mitbekommen. Allerdings relativiert sich das Risiko, da ich das comdirect-Konto im Wesentlichen als Zweitkonto benutze. Den Unmut Betroffener kann ich aber verstehen, wenn die Bank auf der einen Seite bei der Neukundenwerbung Geld verschleudert, auf der anderen Seite ihr "Kundenportfolio" bereinigt. Transparenz würde helfen, dann könnte der mündige Kunde entscheiden, ob die comdirect etwas für ihn ist und wirkliche Betriebsgeheimnisse würden auch nicht offenbart. Ich hoffe, dass durch die Wiedereingliederung der comdirect in die Commerzbank AG kein Stress für mein Konto und mich entsteht. Mehr als eine neutrale Bewertung ist nach dem vorher Gesagten nicht drin.
Clemens

24.07.2020 | comdirect: Kündigt grundlos langjährigen Kunden
Seit 2009 bis heute war ich zufriedene Kundin bei der comdirect. Jedem meiner Bekannten habe ich comdirect sogar empfohlen. Vor ein paar Stunden stand ich an der Kasse am Supermarkt und meine Karte funktionierte nicht (Systemfehler wurde aufgezeichnet). Ich versuchte sofort mich online anzumelden, um zu sehen, ob ein Problem mit meinem Kontostand gab. Da stand es, dass mein Onlinekonto gesperrt sei, und ich bei der comdirect-Service-Hotline anrufen solle. Dort hat ein Mitarbeiter mir gesagt, dass mein Konto von comdirect vor ein paar Tagen gekündigt wurde. Als ich ihn gefragt habe, warum dass denn so sei, sagte er, laut Paragraf 9 in dem Aufnahmevertrag darf comdirect grundlos kündigen. Da es 6 Tage vor Monatsende ist und ich kein Zugriff auf mein Konto habe, fragte ich wo mein Geld ist. Er meinte, dass ich demnächst einen Brief bekommen werde, um mich zu fragen, wo ich das Geld hinüberwiesen bekommen möchte. Die Begründung für die Kündigung (falls eins überhaupt gibt) würde auch darin genannt sein. Es könnte länger dauern, bis ich mein Geld wieder habe. Ohne Vorwarnung stehe ich am Freitagabend ohne Geld da. Leider bekomme ich nach dieser Erfahrung mit, dass dieses Geschäftsmodell Uso bei comdirect ist. So belohnen sie langjährige Kunden.
C. Lang

22.07.2020 | comdirect: Seit ein paar Monaten bei der comdirect und noch dabei
Ich bin seit ein paar Monaten mit dem kostenlosen Girokonto und als Ersatzkonto bei der comdirect. Anlass war die Einführung von Gebühren bei der vormaligen Bank. Ich bin nicht unzufrieden, gerade das Online-Banking gefällt mir sehr gut und ich überlege gerade, ob ich als zweites Produkt ein Depot dazunehmen soll, warte aber dabei auf die geeignete Aktion für Einsteiger, die es bei der comdirect in der Vergangenheit sehr regelmäßig gab. Absolut nichts zu bemängeln oder gar zu verbessern gibt es bei der Kontoeröffnung. Sehr schlank bei den Formalitäten und sehr schnell bei der Zustellung der Karten und der Zugänge kam die comdirect daher. Ich kann mich - obwohl schon bei vielen Banken gewesen - nicht an ein ähnlich komfortables Prozedere erinnern. Aber es gibt auch den ein oder anderen Kritikpunkt im laufenden Betrieb. Zum einen das interne Postfach, wo ich eigentlich am liebsten nur die Kontoauszüge und die wichtigsten Meldungen sehen möchte, wird ab und an für Werbung benutzt. Zum anderen habe ich schon zweimal Ärger mit der PhotoTAN gehabt und brauchte Hotline sowie Aktivierungsbrief. Und drittens das Dauerthema bankseitige Kündigung, welches zwar nicht bei mir, aber in der näheren Familie zuschlug. Es ist also ein gemischtes Bild, was man bei der comdirect mitbekommt und deshalb doch etwas zu wenig für eine allgemeine Empfehlung.
Gerd H.

05.07.2020 | comdirect: Grundlose Kündigung
Nach 16 Jahren als treuer comdirect-Kunde wurde mir mein Konto und mein Depot ohne Angabe von Gründen fristgerecht gekündigt. Die Gründe werden angeblich laut Beschluss der comdirect nicht kommuniziert. Ich habe weder das Konto überzogen, noch habe ich sonst eine Ahnung, was ich falsch gemacht habe. Der Aufwand alle Lastschriften etc. auf ein neues Konto zu übertragen, bedeutet für mich mehr als einen Arbeitstag Aufwand. Daher kann ich allen derzeit nur raten: Finger weg von comdirect. Alle Versuche die Kündigung durch Kontakt des Kundenservice zurückzunehmen oder auch nur einen Grund zu erfahren sind gescheitert.
Andreas Fendt

06.06.2020 | comdirect: Benutzerunfreundliche IT
Bei der comdirect gibt es seit einiger Zeit eine Umstellung in ihrer IT zur Handhabung mit Push-TAN und Foto-TAN. Nach ungefähr 15 bis 18 Anrufen bei der Hotline dieses Bankhauses erhielt man immer wieder unterschiedliche Ratschläge, wie man bei der Freischaltung des Kontos vorzugehen hat. Der Zeitaufwand für mich als Kunden war dabei mehr als 5 Stunden! In meinen Berufsleben habe ich zahlreiche IT-Projekte geleitet - eine solche Pannensoftware, wie sie offensichtlich die Bank verwendet, wäre von mir nicht abgesegnet worden. Dabei wimmelten die gemachten, oftmals unwirksamen Vorschläge der Bank-Hotline-Mitarbeiter nur so vor Bürokratie. Fakt ist, dass das Girokonto fast 2 Wochen nicht benutzbar war. Ein absolutes Unding! Diese Bank ist leider aus meiner Sicht keine Empfehlung mehr.
A. R.

15.04.2020 | comdirect: Kündigung ohne erkennbaren Grund
Heute Kündigung meines Girokontos/Depots ohne einen erkennbaren Grund erhalten. Es liegt ein Depotbestand mit 200.000 Euro vor, und das Girokonto ist kein Geschäftskonto und hat keinen Dispo. Im Laufe des letzten Jahres habe ich nur seriöse Aktien-Trades gemacht, d. h. keine Hebelprodukte und so weiter.
H. P.

06.03.2020 | comdirect: Wenn die Bank dich mag, ist das comdirect Girokonto ok
Meine Tochter (Studium) und ich haben beide ein Girokonto bei der comdirect. Ohne Bedingungen ein kostenloses Girokonto zu bekommen mit kostenloser Giro- und Kreditkarte - allerdings nur Prepaid bei der Tochter - war der Hauptgrund für die Kontoeröffnung, die wirklich professionell und zügig durchlief. Wir konnten KwK machen (in 2018 waren das 100 Euro, heute ist es die Hälfte, soweit ich weiß) und jeder von uns bekam als Neukunde auch noch etwas. Ich finde das Online-Banking gut gelungen, informativ und übersichtlich. Im Prinzip findet man sehr schnell alles was man braucht, von Kontoauszügen über Steuerbescheinigung, Freistellungsauftrag, Überweisungslimit etc. Einzig die Produktwerbung im Postfach des Online-Bankings ist mir persönlich ein bisschen viel. Seit fast anderthalb Jahren hat weder meine Tochter noch ich Probleme, auch nicht im Ausland/Urlaub. Allerdings habe ich vor Kurzem den zweiten Bekannten, dem seitens der Bank der Stuhl vor die Tür gesetzt wurde. Anfang letzten Jahres traf es einen Kollegen und seine Frau. In beiden Fällen hatten die Kunden nicht die geringste Ahnung was der Auslöser war. Dies ist ein Grund weswegen ich die comdirect nicht als mein Haupt-Girokonto benutze und auch meine Tochter noch ein Reservekonto hat.
Lars E.

28.01.2020 | comdirect: Grundlose Kündigung nach 20 Jahren
Mir wurden nach 20 Jahren grundlos mein Girokonto meine beiden Depots gekündigt. Darüber hinaus auch das Depot meines Sohns und das erst seit 5 Monaten bestehende Girokonto meiner Frau. Das ist besonders ärgerlich, weil sie in kurzer Zeit wieder eine neue Bankverbindung einrichten muss. Warum wir in Sippenhaft genommen worden sind, kann ich nicht beantworten. Aber vielleicht hängt es mit der dilettantischen Geschäftsführung der comdirect und ihrer Mutter zusammen ... Der Satz "Die Bank an Ihrer Seite" bekommt so eine ganz neue Bedeutung. Für alle seriösen Bankinteressierten ein Tip: Hände weg von der comdirect und der Commerzbank
M. G.

17.12.2019 | comdirect: Gut - das war einmal
Von wegen kostenlos, jedenfalls kostet mTAN. Das haben ja schon einige geschrieben. Letztens versuchte ich, eine Zahlung über giropay mit mTAN durchzuführen. Bin mehrmals gescheitert, jedes Mal eine SMS für 9 Cent. Anruf bei der Hotline, es gäbe keine Unregelmässigkeiten bei giropay! Zum Glück habe ich ein anderes tatsächlich kostenfreies Konto, da funktioniert giropay. Wurde auf die Technische Hotline am nächsten Tag verwiesen. Beschwerden werden auch nicht beantwortet, da kommt nur eine Eingangsbestätigung, es könne wegen erhöhtem Auftragsaufkommen etwas länger dauern. Ein ziemlich enttäuschter schon fast Ex-Kunde.
P. Kreuzer

04.11.2019 | comdirect: Plötzliche Kündigung ohne Angaben von Gründen
Ich bin seit über 6 Jahren ein treuer Kunde von comdirect und wollte es eigentlich auch weiterhin bleiben. Ich war mit allem bisher super zufrieden und habe comdirect im Bekanntenkreis sogar weiterempfohlen. Plötzlich wurden von comdirect alle unsere 3 Girokonten und 4 Depots ohne Angaben von Gründen einfach per Brief gekündigt. Wir wissen nicht, was wir falsch gemacht hätten. Es gibt auch in den AGBs keinerlei Anmerkungen, welche Handlungen oder Kriterien als Kunde für die Bankprodukte zu erfüllen sein. Die Hotline wimmelt uns einfach mit den Worten ab, sie können uns nicht weiterhelfen. Ich finde es eine Frechheit, dem Kunden einfach so im Regen stehen zu lassen, ohne ein Angebot oder Abmahnung für ein gewisses Verhalten bekommen zu haben. Dieses Prinzip ist ja schon bei der Commerzbank seit Längerem tägliche Praxis, dass zuerst hunderttausende Kunden mit Neuvertragsangeboten gelockt werden und dann im Nachgang ohne Angaben von Gründen wieder systematisch auszusieben, die zu wenig Profit bringen. Wenn die Bank nur bestimmte Kunden wünscht, dann sollte sie auch nur diese werben und nicht nach dem Gießkannenprinzip alle. Da wundert es mich nicht, dass comdirect, Commerzbank und die Deutsche Bank ein Glaubwürdigkeitsproblem national als auch international haben und damit noch verstärken.
Christian Lager

05.10.2019 | comdirect: Mit dem Girokonto im Großen und Ganzen zufrieden
Ich habe ein Girokonto bei der comdirect und bin im Großen und Ganzen zufrieden. Ich wollte ein gebührenfreies Girokonto mit kostenloser Kreditkarte und letztes Jahr bot die comdirect ein solches Konto an. Ich habe mich im Freundeskreis werben lassen und die Kunden-werben-Kunden-Prämie geteilt. Darüber hinaus habe ich 100 Euro Startguthaben nach einigen Monaten bekommen, genau zu dem Zeitpunkt wie es versprochen war und jeden Monat bekomme ich zwei Jahre lang zwei Euro. Auch der zweite Punkt wird bis heute erfüllt. Bei der comdirect ist alles gut durchorganisiert. Von der Identitätsfeststellung, über die Bereitstellung der Karten und der Passwörter dauerte es nur wenig mehr als eine Woche. Das Online-Banking ist leicht verständlich. Außer mit dem Postfach, indem doch einiges an Angebots- und Werbemails aufläuft, bin ich mit der restlichen Handhabung zufrieden. Die Umstellung auf PhotoTAN und die PSD2-Richtlinie liefen für mich ohne Probleme. Umständlich ist jetzt nur die doppelte Anmeldung, aber das ist auch auf meinem alten Girokonto so. Ein bisschen Bedenken habe ich vor den bankseitigen Kontokündigungen im Commerzbank-Umfeld, da das comdirect-Konto mein Hauptkonto ist.
P. N.

17.09.2019 | comdirect: Früher Top, jetzt Schrott
Früher war die comdirect mal ein Vorreiter im Onlinebanking. Mittlerweile ist sie nur noch eine unter vielen. Und der Service ist unterirdisch: über 45 Minuten Wartezeit bisher. Mit dem neuen PSD2-Verfahren war genau einmal ein Login in Verbindung mit der PhotoTAN möglich. Beim nächsten Versuch war das Konto wegen angeblich falscher PIN-Eingabe gesperrt. Und nun warte ich an der Hotline. Wenn ich niemanden erreichen sollte, wird das Konto morgen früh gekündigt. Lieber eine teurere Filialbank, dafür ist auch jemand erreichbar. Nach mehrfachen Login-Problemen, um Monate verzögerten Steuerbescheinigungen vor einigen Jahren und im Nirwana verschwundenen Buchungen vor einigen Monaten ist das Maß jetzt voll. Telefonische Nichterreichbarkeit bei einer reinen Online-Bank geht mal gerade gar nicht.
Bernd Schneider

10.09.2019 | comdirect: Jahrelang gut genug und dann plötzlich problematisch
Vor 3 Wochen wurde von der comdirect mein Konto vorzeitig vom iTan-Verfahren auf das photoTAN-Verfahren umgestellt, obwohl ich noch keinen photoTAN-Generator hatte, weshalb ich plötzlich keinen Zugriff mehr auf das Konto hatte. Der telefonische Kontakt mit der Bank war ernüchternd: Der Mensch am Telefon hatte weder Lust noch Ideen, um mir den Zugriff auf das Konto wenigstens für eine Stunde zu ermöglichen; obwohl vor dem Telefongespräch eine Telefon-PIN abgefragt worden war und ich damit sicher identifiziert gewesen bin. Statt bei der comdirect den Wechsel des TAN-Verfahrens unter Zeitdruck mitzumachen und dafür noch den TAN-Generator für 35 Euro zu kaufen, war es für mich einfacher, das Zweitkonto bei der norisbank zum Erstkonto zu machen und das comdirect-Konto dabei zu kündigen. Das Konto wurde von mir mit einem Browser benutzt. Positiv waren die Kontoübersicht und die Möglichkeit, Überweisungsvorlagen zu benutzen. Negativ war das überfrachtete Menü: Obwohl ich immer wieder die gleichen Dinge machen wollte, musste ich jedes Mal umständlich suchen. Für die Kündigung des Kontos gab es keine Online-Möglichkeit.
F. T. Nebel

31.08.2019 | comdirect: Spitze, diese Bank!
Ich berichte über die comdirect - ich bin von dieser Bank begeistert (nicht umsonst unter den TOP 3 bei modern-banking!). Kunde bin ich nun seit 2016. Das Konto ist komplett kostenlos, ohne Mindestgehaltseingang. Der Dispo ist super niedrig. Im Inland hebe ich bei den Cashgroup-Banken Bargeld ab und im Ausland mit der Kreditkarte an allen Visa-Automaten (leicht zu merken). Als TAN-Verfahren bietet die comdirect PhotoTAN und mTAN. Ich nutze mTAN; PhotoTAN nutze ich (noch) nicht. Eigentlich kostet mTAN ca. 10 Cent pro Überweisung. Aber auf Nachfrage, ob man mir diese Kosten erlassen könne, weil ich mTAN bisher als ausschließliches TAN-Verfahren nutze, was die Bank anbietet, antwortete die Bank kurz und knapp, dass dies kein Problem sei. Ich war auch etwas erstaunt. Aber bisher klappt es einwandfrei. Die Kreditkarte ist ein Mittelding zwischen Debitkarte und echter Kreditkarte - es wird nicht sofort und auch nicht monatsweise, sondern wöchentlich vom Girokonto abgebucht, was mir entgegenkommt, da ich so zeitnah den Überblick über meine Finanzen habe und dennoch einen kleinen finanziellen Spielraum habe, genau richtig! Man kann sogar Bargeld einzahlen, was nicht selbstverständlich bei Direktbanken ohne eigene Filialen ist. Aber die comdirect ist eine Tochter der Commerzbank. Daher kann man üblicherweise bei der Commerzbank dreimal kostenlos Geld einzahlen, danach kostet es Gebühr pro Einzahlung. Auf Nachfrage gewährte man mir von der comdirect aus sogar zehn kostenfreie Einzahlungen pro Jahr. Vielleicht liegt das Entgegenkommen daran, dass ich damals von der Commerzbank zur comdirect gewechselt bin. Kleines, aber überwindbares Manko: Das Tagesgeld zum Girokonto kann man getrost vernachlässigen, es lohnt sich nicht mehr. Hierzu gibt es aber Alternativen bei anderen Banken. Sogar eine Willkommensprämie gibt es - damals etwas höher, aber immer noch ordentlich. Mein Fazit: Die Bank bietet mir beim Girokonto alles, was ich brauche. Also eine klare Empfehlung für die comdirect!
Dirk B.

19.05.2019 | comdirect: Gutes Paket mit Visa-Karte
Genervt von den Gebühren für Konto, Maestro-Karte und teils noch Buchungen, von der Kreditkarte gar nicht zu reden, habe ich meinen doch ziemlich großen inneren Schweinehund überredet, endlich mal die Bank zu wechseln. Ich habe eine längere Internetrecherche gemacht und ein Kandidat war dann die comdirect bank. Trotzdem habe ich im Bekanntenkreis auch noch nach persönlichen Erfahrungen gefragt. Nachdem auch dort keine Bedenken geäußert wurden, habe ich mich von einem der Tippgeber aus meinem Verein werben lassen. Ich ging aber zumindest für das Girokonto auch nicht leer aus, bekam ich doch für dieses Konto eine fette Prämie. Ich habe das Konto als Gehaltskonto eingerichtet und bekam relativ schnell meine gewünschten Verfügungsrahmen. Die Kontoeröffnung und die Zustellung der Karten und Zugänge verlief problemlos und zügig. Wunsch-PIN und kontaktloses Zahlen sowie gebührenfreies Geldabheben im Nicht-Euro-Raum sind die Hauptvorteile der Visa-Karte. Nichts Negatives kann ich über Hotline und Reaktionszeiten sowie die Qualität der Auskünfte sagen. Das Online-Banking ist auch in Ordnung, das Tagesgeldkonto mit 0,01% Zinsen allerdings unnötig. Insgesamt wie in der Überschrift gesagt ein gutes Paket.
D. Sch.

25.04.2019 | comdirect: Schnörkellos und gut
Wer es eher einfach und klar liebt wie ich, der ist meiner Meinung nach bei der comdirect gut aufgehoben. Von der sehr schnellen und optimierten Kontoeröffnung (z. B. VideoIdent) bis hin zu einem minimalistisch guten Design beim Online-Banking ist geboten, was ich gut finde. Ich bin seit einiger Zeit dabei mit dem Girokonto und mit schönen "Neukunden-Geschenk" eingestiegen. Kontokarte und echte Visa-Kreditkarte waren gebührenfrei, Überziehungszinsen ok und Photo TAN easy. Aktionen hat die comdirect in der Vergangenheit eigentlich immer gehabt, mal lohnender mal weniger. Einige Zeit später habe ich mit einem kleinen Depot angefangen. Aus den Vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers hatte sich in 15 Jahren in einem anderen Depot etwas über 6.000 Euro an Fondsanteilen angesammelt, die ich zur comdirect übertrug. Auch mein Hauptdepot habe ich aufgelöst, weil die Transaktionskosten dort sehr hoch waren, die comdirect anfangs eine Flatfee bot und auch Transaktionsaktivität mit einer Prämie belohnte. Der Informer-Bereich mit seinen Tools lässt kaum Wünsche offen. Einzig den Chart-Analyzer zum Laufen zu bringen, hat mich einige Zeit gekostet bis ich die richtige Kombination aus Browser- und Java-Version gefunden hatte.
Udo .

24.12.2018 | comdirect: Erste Zwischenbilanz
Nach einem halben Jahr möchte ich eine erste Zwischenbilanz zu meinem comdirect Girokonto geben. Ich hatte im Sommer Ärger mit der Maestro-Karte meines Girokontos bei der Hausbank und brauchte eine schnelle Alternative. Auch wollte ich schon länger eine zweite Kreditkarte. Gerade im Urlaub hatte ich in der Vergangenheit dahingehend schon Ärger. Online beantragt ging alles sehr schnell und aus meiner Sicht auch professionell. Innerhalb von 10 bis 12 Arbeitstagen hatte ich alle Unterlagen und Zugänge. Nach Zugang der Karten habe ich diese direkt getestet, wozu ich schon ganz am Anfang bei der Bekanntgabe meiner IBAN eine Testüberweisung von 200 Euro gemacht habe. Dann einmal die Runde gemacht an einem Geldautomaten der Cash Group, im Supermarkt und mit der Visa beim Tanken bezahlt. Bingo. Da wir im Baltikum Urlaub gemacht haben, wollte ich die Kreditkarte nicht zum ersten Mal im Ausland nutzen, um dann eventuell an irgendwelchen unbekannten bankinternen Schutzrichtlinien beim Bezahlen zu scheitern. Nach sechs Monaten kann ich resümieren: Null Ärger mit Maestro-Karte und Visa Card. Ich habe inzwischen geeignete Limits für Kreditkarte und Girokonto und werde die comdirect in 2019 als mein Hauptkonto nutzen.
E. K.

14.08.2018 | comdirect: VideoIdent
Da wird mit Zufriedenheitsbonus geworben und dann können die nicht mal das VideoIdent abwickeln. Ich wollte zu dieser Bank wechseln und habe mich aufgrund der schlechten Erreichbarkeit des VideoIdent-Services dagegen entschieden. An 6 Tagen zu unterschiedlichen Zeiten mehrfach versucht, niemanden erreicht - alle Plätze belegt. Ja so wird das nichts mit Neukunden. Beim Chat hat man mir als Alternative die Post AG vorgeschlagen und mich gebeten anzurufen. Nur wollte ich nicht plaudern, sondern eine Lösung für das VideoIdent. Ich kann nicht verstehen, weshalb Service beim Bankenvergleich keine Rolle spielt. Bei einem bekannten Vergleichsportal stand die comdirect auf Platz 1.
Linda Becker

08.07.2018 | comdirect: Unverschämt hohe Gebühren für Bargeld mit Visa
Leider habe ich nicht gewusst, das der Einsatz der Visa Card in Euroländern je Abhebung am Automaten jetzt unverschämte 9,90 Euro kostet. 2x wurde mir der Betrag bereits abgebucht. Diese Information stand wohl irgendwann mal in der Online-Postbox. Es gibt aber keinerlei Informationen am Geldautomaten über diese Wuchergebühr. Hier auf dem Land gibt es keine Möglichkeit Bargeld mit der Girokarte zu holen (nur Sparkasse und VR Bank). Daher bleibt nur die Möglichkeit, extra für 20 Euro einzukaufen, ob man das nun braucht oder nicht, damit man im Supermarkt Bargeld mitnehmen kann, 9,90 Euro Gebühren zu zahlen, oder eben 25 km zu fahren, um eine Bank aufzusuchen, bei der kostenlos Geld geholt werden kann. Beides ist für mich nicht akzeptabel, unter solchen Voraussetzungen hatte ich das Konto nicht abgeschlossen. Ich bin alle Jubeljahre mal im Ausland, mir nützt eine VISA Card, mit der man nur im Nicht-EU-Land kostenlos Geld holen kann, herzlich wenig. Es interessiert mich auch nicht, ob andere Bargeld brauchen oder nicht, ich brauche es und ich möchte mein eigenes Geld am Automaten abholen dürfen, ohne derart ausgenommen zu werden. Ich werde das Konto wieder kündigen.
Ela P.

12.06.2018 | comdirect: Geldautomatengebühr Visa-Kreditkarte im Inland
Sobald aus Versehen die Visa Karte im Inland zum Abheben von Bargeld genutzt wird, wird automatisch ohne Hinweis eine Gebühr ihrem Konto belastet. 9,90 Euro sind nicht unerheblich. Bei Reklamation wird auf das Preis- und Leistungsverzeichnis verwiesen. Von meiner Seite ist dies ohne Gebührenhinweis beim Abheben ohnehin nicht gesetzeskonform. Ich bin aufgrund der Handhabung stark von der Seriosität des Institutes verunsichert. Ich denke, es ist auf jeden Fall eine Überlegung Wert, die Konten und Karten aufzulösen und zu einer besseren Bank zu gehen. Die Gebühren werden sogar berechnet, wenn man bei der Commerzbank in die Falle tappt. Um wie viel Geld die Bank wohl Kunden mit dieser Methode bereits zusätzlich erleichtert hat?
Daniel D.

09.04.2018 | comdirect: Seit 2000 Kunde im Wertpapierhandel, seit netbank-Desaster auch mit Girokonto
Ich bin schon seit 2000 Kunde bei comdirect im Wertpapierhandel, also fast von Anfang an. Das Musterdepot und Online-Brokerage waren damals sehr innovativ. Über die Jahre war ich eigentlich recht zufrieden mit dem Service. Ein Girokonto hatte ich dort aber nicht, da ich eigentlich immer Brokerage und normale Bankgeschäfte trennen wollte. Ich hatte mein Girokonto bei der netbank, wo ich mich Mitte 2017 gezwungen sah zu kündigen, weil die girocard abgeschafft wurde, was sich im Nachhinein (man beachte das ja auch hier hinreichend dokumentierte Desaster beim Besitzerwechsel) als goldrichtig erwies. Das Girokonto bei comdirect bot sich für mich also an. Die Kontoeröffnung und der Wechsel waren absolut problemlos. 5.000 Euro Dispo und VISA Karte wurden sofort bewilligt. Ich habe allerdings auf die Kontowechselfunktion verzichtet und alle Daueraufträge und Lastschriften manuell geändert (eine Menge Arbeit). Jetzt habe ich das Konto fast ein Jahr und bin voll zufrieden. Die 100 Euro Wechselprämie habe ich nach drei Monaten auch bekommen. Über das Design des Online-Auftritts kann man streiten, teilweise ist es etwas unübersichtlich. Ich nutze FotoTan, was sehr gut funktioniert, gut ist das für den Fall der Fälle immer noch die gute alte TAN-Liste bereit steht, die bei anderen Banken schon abgeschafft ist. Bargeld kann ich bei der örtlichen Commerzbank holen und auch einzahlen, ansonsten bei Edeka, auch hier alles im grünen Bereich. Das Konto ist kostenlos und die VISA Karte auch, ohne Mindestumsatz. Überziehungszinsen sind moderat, derzeit 6,50%. Ich kann comdirect als vollwertiges Girokonto empfehlen.
Thomas R.

08.04.2018 | comdirect: Seit 2001 zufrieden
Wir haben seit 2001 (!) unser gemeinsames (Haushaltskonto) und Depot bei der comdirect. Damals waren die Online-Funktionen und Preise führend, sofern ich mich richtig erinnere. Wir haben sowohl EC- als auch Kreditkarten. Wir sind heute noch bei der comdirect, weil die Preise OK sind, und ich den 24h-Telefon-Support schätze. Das Online-Banking ist auch gut und es gibt fast nichts zu meckern. Schön ist z. B., dass das Postfach noch die Briefe von 2001 gespeichert hat! Auch die SMS-Infos bei Benutzung der Kreditkarte sind gut (leider nur über bei Beträge ab 200 Euro). WISO MeinGeld hat auch gut funktioniert. Als Vergleich kenne ich Commerzbank und Citibank bis 2010 (oh mein Gott, unglaublich schlechter Online-Service). Was verbessert werden könnte: Es gibt kein NFC Bezahl-App (wohl aber z. B. von der Postbank). Ich finde die Mischung von Online-Konto und Werbeseiten schlecht (ist aber bei anderen Banken auch so). Die Kreditkarte war früher quasi eine Debitkarte, d. h. es wurde sofort abgebucht. Es gab dann aber auch kein Limit. Seitdem es das Limit gibt, bin zwei/dreimal ans Limit gekommen und konnte nur bezahlen, nachdem ich den Support angerufen habe, der dann Geld auf das Kreditkartenkonto überweist. BTW: Das geht nur, weil der Support 24h da ist, sonst steht man im Ausland (andere Zeitzone) ohne Geld da.
Stefan V.

17.11.2017 | comdirect: Es wird an den falschen Enden gespart
Ich war seit 2009 Kunde bei der comdirect. Ich eröffnete dort ein Konto, da man kostenlos weltweit Geld abheben konnte. Mit der Zeit veränderte sich das Erscheinungsbild der Bank, der Onlineauftritt wurde meiner Meinung nach immer unübersichtlicher und überladen. Der Grund meiner Kündigung des Kontos bzw. für das Nullen - also nur als Ersatzkonto, ist die Tatsache, dass man bei der comdirect ab 2018 mindestens 50 Euro am Automaten mit der girocard abheben muss. Alles darunter ist nicht möglich, mit der Visakarte ginge dies zwar, doch hier werden im Euroraum Gebühren fällig. Für mich ist diese Barabhebungsgrenze der absolut falsche Weg, Kosten zu sparen. Eine andere kostensparende Möglichkeit wäre beispielsweise, die comdirect-Visakarte wieder auf eine Debitkarte zurückzustufen, wie sie es anno 2009 auch war.
Jens S.

09.11.2017 | comdirect: Meine Visakarte wurde von comdirect gekündigt
Ich bin seit Jahren Kunde bei comdirect. Die ersten Jahre führte ich dort nur ein Depot, da ich regelmäßig Aktien und Fonds kaufe und verkaufe. Danach wurde von comdirect das Girokonto stark beworben. Ich eröffnete also das Girokonto und bekam kostenlos die Visakarte mit dazu - eine tolle Sache. Ich bin mit dem Girokonto sehr zufrieden, die Visakarte hatte ich nur im Urlaub benutzt und das nur selten. Vor Kurzem kam ein Brief von comdirect, dass sie mir die Visakarte kündigen müssten, da ich sie zu selten benutze. Am 31.10.17 war es dann so weit. Habe jetzt keine Visakarte mehr. Wenn ich mal zusammenrechne, wie viel Gebühren ich im Jahr für meine Wertpapierorders bezahle, dann kommt da schon eine höhere Summe zustande. Das wird aber von comdirect nicht berücksichtigt. Bin jetzt am überlegen, ob ich mein Girokonto nicht zur DKB wechseln sollte, da bekomme ich eine kostenlose Kreditkarte, mit der ich auf meinen Reisen weltweit kostenlos Geld abheben kann. Für mein Depot werde ich auch noch eine Lösung finden. Ich finde es ziemlich kleinlich von comdirect, dass sie mir die Visakarte gekündigt haben, sie hätten mal meine sonstigen Transaktionen beachten sollen.
W. W.

24.10.2017 | comdirect: Zufrieden mit der comdirect
Im April 2017 bin ich von der netbank zur comdirect gewechselt (was bin ich froh, den Absprung noch rechtzeitig geschafft zu haben, siehe Erfahrungsberichte zur netbank). Alles lief glatt und vorbildlich, die Festnetz-Hotline war gut erreichbar, kompetent und freundlich, die Kontowechsel-Prämien wurden korrekt ausgezahlt. Das Web-Interface mag ich, Überweisungen gehen schnell, mTAN ist kostenlos, iTAN gibt es auch noch. Mit anderen Worten: Ich bin mit der comdirect bis jetzt rundum zufrieden (und hoffe, dass es so bleibt und die Bank nicht eines Tages auch den Bach heruntergeht wie die netbank).
W. H.

30.07.2017 | comdirect: Top Bank, gute Sache
Ich bin seit Februar 2017 comdirect-Kunde. Ich wechselte nach 9 Jahren bei der DKB. Der Grund dafür war der fehlende Support/Service und keine Möglichkeit in den alten Bundesländern Geld einzuzahlen. Mit der comdirect bin bisher zufrieden. Ich führe das Konto als Gehaltskonto. Girokonto, Visa und Depot funktionieren alle gut. Meine Prämie wurde ohne Nachfrage überweisen. Telefonservice ist sehr gut erreichbar und hat mir immer geholfen. Ich kann es nur empfehlen! Besonders bin ich von der PhotoTAN begeistert. Ich würde das Konto als Gehaltskonto benutzen und nie als Zweitkonto, da wird man auch nicht gekündigt:) P.S.: Banken sind keine Wohlfahrtsverbände. Jeder will Geld verdienen, auch die Dorfsparkasse.
Felix R.

28.07.2017 | comdirect: Girokonto und Depot nicht überzeugend
Ich habe aufgrund der guten ETF-Sparpläne ein comdirect Depot. Irgendwann hat die comdirect damit geworben, dass man für das kostenlose Girokonto noch mal 50 Euro Bonus bekommt. Gesagt, getan - geschenktes Geld nehme ich gerne. Ich habe dann etwas später Konto und Karten ausprobiert und war enttäuscht. Bargeld gibt es bei wenigen Automaten kostenlos, im Vergleich zu anderen Banken. Das beworbene "Wechselgeld-Sparen", bei dem Umsätze aufgerundet und dann auf das Tagesgeld umgebucht werden, stellen sie nun direkt nach meiner ersten Verwendung ein. Wenn ich das angesparte Geld will, muss ich sowieso erst mal noch ein Tagesgeldkonto selber anlegen, was nirgendwo erwähnt ist. Wie beim Depot hat comdirect bei den kostenlosen Produkten immer irgendwo noch für mich überraschende Gebühren. Ich habe gerade online die PIN für meine Visa Karte geändert. Laut Preisverzeichnis muss ich dafür wohl 5,90 Euro bezahlen. Beim Depot tauchen auch gerne mal Gebühren auf, die man woanders nicht kennt. Clearstream Gebühr, Gebühr für den Eintrag bei Namensaktien. Das läppert sich. Allgemein gefällt mir comdirect nach einigen Monaten Verwendung gar nicht. Es hat zwar viele Funktionen, wirkt aber allgemein recht überladen. Weiterhin scheinen Buchungen lange zu dauern bzw. spät angezeigt zu werden. Aktionen im Online-Banking wie zusätzliche Konten oder Änderung des Freibetrags brauchen Tage bis sie durch sind. Irgendwie werde ich weder mit Depot noch mit dem Girokonto wirklich glücklich. Die comdirect kann vor allem bei den ETF-Sparplänen glänzen, beim Rest ist meine Hauptbank, die ING-DiBa, in fast allen Punkten klar überlegen. Ich werde es jetzt noch ein paar Monate laufen lassen, da ich noch ein paar Freebuys habe, aber ich befürchte, das wird keine langfristige Beziehung.
Christian Wimmer

14.07.2017 | comdirect: comdirect First
Ich bin privat seit 2000 comdirect-Kunde und seit 2013 comdirect-First-Kunde (setzt Vermögen über 500.000 Euro bzw. über 10.000 Euro Gehalt monatlich netto) voraus. Ich berichte also hier einmal als "guter" Bankkunde und nicht als Hartz-IV-Aufstocker, der nach dem Dispo fragt ... Von der comdirect bin ich begeistert - alles klappt bestens: Kontoeröffnung seinerzeit problemlos, exzellenter Service, sehr gut erreichbar (Hotline), immer kompetent und freundlich. Absolut keinerlei Gebühren (außer Sepa-Auslandüberweisung), dafür aber Konto, Wertpapierkreditkonto, Visa-Karte (4.500 Euro Rahmen), American Express Gold (5.000 Euro Rahmen), Dispo 25.000 Euro und Wertpapierkreditrahmen, Girocard und persönliche Beratung. Fragen werden bislang immer gut beantwortet. Der Onlineauftritt ist topmodern und technisch ausgereift. Etwas Besseres habe ich bislang nirgends gesehen. Sehr schönes Design und Schrifttypen/Farben. Da schaue ich gern alle paar Tage rein. Geldabheben ist weltweit kostenlos möglich (ich hebe aber selten Bargeld ab), Einzahlungen und Auszahlungen größerer Beträge sind kostenfrei und einfach in allen Commerzbank-Filialen möglich. Dort kann man auch Schließfächer mieten, der Commerzbank-Zugang ist eine gute Ergänzung.
Torsten B.

18.05.2017 | comdirect: Was ist das denn für eine Bank?
Auf der Suche nach einem neuen Girokonto (bisher HypoVereinsbank, jetzt aber kostenpflichtig) stieß ich auf die comdirect, die mir von einer Kollegin wärmstens empfohlen wurde. Alles kostenlos, auch weltweit Geldabheben. Nach einigen Recherchen hat sie mich dann geworben. Der Eröffnungsantrag war online schnell ausgefüllt, alle Angaben im Antrag ordnungsgemäß eingetragen (Gehalt, Arbeitgeber wegen Dispo, Schufaauskunft unterschrieben). VideoIdent durchgeführt, dort noch mal nachgefragt wegen Zusendung der Gehaltsbescheinigung. Antwort: "Nein, das sei nicht nötig." Mein Dispo bei der HypoVereinsbank war 3 Monatsgehälter, das brauche ich nicht, habe also im Antrag erst einmal 500 Euro eingetragen. Nach einigen Tagen trudelten die ersten Unterlagen ein, nun wollte ich anfangen mit dem Kontowechsel, da kommen noch zwei weitere Briefe. Der erste Brief: Dispo, ne kriegen Sie nicht. Der zweite Brief: Kreditkarte, ne auch nicht. Begründung, Originalzitat: "Im Rahmen eines objektiven automatisierten Verfahrens können wir Ihrem Wunsch nicht entsprechen." Ja nee, ist klar. Ich bin seit 30 Jahren Angestellte beim Land, Vollzeit, Nettogehalt ca. 2.100 Euro, aber für die comdirect ist das wohl zu wenig. Meine Kollegin arbeitet nur halbtags und hat bei der objektiven Prüfung mehr Glück gehabt, sie hat sowohl Dispo als auch Kreditkarte ohne Probleme erhalten. Auf meine telefonische Rückfrage hat man dann eine Prepaid-Visakarte angeboten, welche ich abgelehnt habe. Wie gut, dass ich den Kontowechsel noch nicht angefangen habe. Habe das Konto gleich wieder gekündigt und suche nun weiter.
G. S.

22.03.2017 | comdirect: Wirklich die beste Bank?
Zugegeben, die comdirect hat ein ganz vernünftiges Online-Banking. Aber weder waren mir die Mitarbeiter besonders kompetent oder freundlich vorgekommen, wenn ich mal Fragen hatte. Allerdings war die Erreichbarkeit der Hotline sehr gut. Ich hatte ein kostenloses Girokonto als typisches Zweitkonto, also ohne Gehaltseingang, ohne Dispo, ohne Kreditkarte. Kleines Guthaben, kleine Umsätze, ab und an mal Geldabhebungen, wenn ich es mal nicht zu meiner eigentlichen Bank geschafft hatte. Weil ich schon vor Jahren von den serienweisen Kündigungen von Girokonten seitens der comdirect gehört hatte, wäre mir nicht im Traum eingefallen, dort ein Gehaltskonto einzurichten. Aber Prämie und Werbeprämie für meine Frau habe ich dann damals doch gerne mitgenommen. Willkommen im Club, kürzlich hat es mich auch erwischt. Maschinengeneriertes Kündigungsschreiben, sinnieren lohnt nicht. Online-Banken gibt es zu genüge. Früher hatte ich mal ein Konto bei der Muttergesellschaft. Auch da war mein Eindruck, die können es nicht. Kein Konzept. Ähnlich sehe ich das bei der comdirect. Anstatt über teure Kundenwerbeprogramme die Kontenzahlen hoch zu halten, arbeitet die comdirect eher wie ein Durchlauferhitzer. Depot oder Anlagekonten, schon ewig keine vernünftigen Angebote, dafür ein Postfach mit lauter Super-Anlageideen. Danke comdirect, dass ihr mich so erinnert habt, dass ich vergessen habe zu kündigen.
G.

14.02.2017 | comdirect: Beste Bank mit den freundlichsten Mitarbeitern
Ich habe vor 4 Monaten zu der Comdirect Bank gewechselt und war vom ersten Tag an rundum zufrieden dort. Die Mitarbeiter, die ich schon öfter telefonisch kontaktiert habe, sind superfreundlich und konnten bisher immer sofort weiterhelfen. Vor einem Monat entdeckte ich plötzlich die 100 Euro Gutschrift für Kontowechsel und Kontoführung im Umsatz. Die hatte ich schon total vergessen, da waren sie einfach auf meinem Konto, ohne dass man einen Ton sagen muss, wirklich top! Zudem sind App und Internetseite sehr übersichtlich gestaltet. Auch in Sachen Dispo geht alles sehr schnell, einfach online oder per Telefon Wunschdispo anfragen und schon 2 Tage später ist er verfügbar. Diese Bank kann ich wirklich von ganzem Herzen empfehlen, denn bei dieser Bank fühle ich mich bisher am wohlsten.
Julia Peters

04.11.2016 | comdirect: Beste Bank!
Bin super zufrieden mit dem kompletten Angebot! Nachdem ich mein Konto eröffnet habe, wurde ich telefonisch kontaktiert. Es wurde nachgefragt, ob ich zufrieden sei oder ob ich etwas noch nicht verstanden habe oder unter anderem, ob ich noch Fragen habe. Zunächst habe ich gar nicht damit gerechnet, da die vorherige Bank sich nie dafür interessierte. Ich erhielt dann auch einige Tage später meine versprochene Wechselprämie über 50 Euro. Zudem bin ich super begeistert, da ich immer auf dem neusten Sand der Dinge bin und obwohl es ein Online-Konto ist, habe ich immer das Gefühl jemanden erreichen zu können. Ich hatte beispielsweise ein Problem mit meiner Karte, habe dort abends um 21:30 Uhr angerufen. Am Telefon war ein netter junger Mann, der mir das Problem erklärt hat und sich darum bemüht hat, alles in Ordnung zu bringen. Ich habe dann aufgelegt und wurde sogar auf meinen Wunsch hin angerufen, als das Problem beseitigt war. Ich möchte noch hinzufügen, dass man sehr viele Möglichkeiten hat, in unterschiedlichen Ländern/Städten etc. Geld abzuheben. Comdirect ermöglicht es dem Kunden nämlich bei verschiedenen Banken (Commerzbank, Deutsche Bank ...) Geld abzuheben. Von mir gibt es beide Daumen nach oben. Weiter so!
Alicia Cavallo

06.10.2016 | comdirect: Super Bank
Also ich muss sagen, dass ich mit der Comdirect Bank zufrieden bin. Habe ein kostenloses Basiskonto bekommen, die Überweisungen gehen schnell und Zahlungseingänge werden sofort auf das Konto gebucht der Kundenservice ist so weit gut, man erreicht sofort jemanden und es wird gut geholfen. Ich kann diese Bank daher gut empfehlen. Was sehr gut ist, ist, dass die Comdirect auch Mitglied der Cash Group ist, so kann man bei vielen Banken kostenlos Geld abheben, eine Deutsche Bank oder eine Postbank findet man immer. Viele andere Banken nehmen derzeit für ein Basiskonto 6,00 Euro an Gebühren, bei der Comdirect kostet das 0,00 Euro, als ein kostenloses Konto zu empfehlen. Das Basiskonto ist die neue Bezeichnung für das frühere Guthabenkonto. Aufgrund des neuen Kontogesetzes hat man es leichter an gute Konten zu kommen. Kostenlose Konten werden seltener. Was auch ein Vorteil ist, dass man bei der Commerzbank Geld kostenlos auf das Comdirect-Konto einzahlen kann oder man mal Geld am Schalter ohne Karte abholen kann.
Thomas Pillusch

05.10.2016 | comdirect: Jahrelang zufrieden
Viele Jahre hatte ich mein comdirect Girokonto als Zweitkonto mit Prepaid-Visa-Card genutzt. Viel gemacht hatte ich damit nicht, ein paar Umsätze jeden Monat, meist Geldüberweisen und Abhebungen mit girocard. Im Internet und Urlaub hatte ich die Visa Karte häufiger benutzt. Zu mehr lädt die comdirect nicht ein: Tages-, Festgeld oder Depot sind uninteressant. Immerhin ist das Online-Banking/Online-Brokerage sehr solide, es gibt Apps, alles up-to-date. Die Hotline hat eine tolle Erreichbarkeit, aber inhaltlich doch Federn gelassen. Ähnlich die Geschäftsprozesse, da wurde meinem armen minderjährigen Sohn mangels Schufa erst mal das Konto nicht eröffnet. Wie bitte? Irren ist menschlich, Unfreundlichkeit bei eigenen Fehlern unmöglich, wenigstens früher Mal. Alles lang vergessen, da wird mir zwei Jahre später das Konto in einem rüden Ton gekündigt. Keiner muss, ist ja OK, und Banken gibt es genug. In der Bankenbranche werden noch viele ihren Job verlieren, die Geschäftsmodelle sind ja vielfach weggebrochen. Ob die comdirect weiß, was sie tut? Ist da Aktionismus oder Panik? Aus oben genannten Gründen in Summe keine Empfehlung.
Danny R.

25.08.2016 | comdirect: VISA-Umsatzreklamation
War sonst mit der comdirect zufrieden aber nach einem technischen Problem hat es comdirect nicht geschafft die VISA Abbuchung zurückzubuchen, das sind mittlerweile 5 Monate vergangen. Am Telefon und schriftlich wird mir jedes mal Hilfe angeboten und eine baldige Gutschrift. ... nur blabla von comdirect :-( Nicht nur das, es wurden bei meinem Online-Banking Beträge und Abbuchungen angezeigt und später nicht mehr. Dort stimmt etwas nicht, wenn die Beträge sich ändern und das Vertrauen schwindet dahin. Habe mir deshalb vorgenommen, nachträglich alle Unterlagen zu überprüfen. Das ich mal alle meinem Bankbelege nachrechnen muss, hätte ich auch nicht geglaubt.
Sem Koes

19.07.2016 | comdirect: Unpersönlich bis zur Unfreundlichkeit, unkoordiniert, brauche ich nicht
Jahrelang war ich Kunde bei der comdirect, anfangs mit Girokonto und Tagesgeld, zuletzt mit Girokonto und Depot. Das alte Online-Banking hat mir gut gefallen, aber das Redesign ist nicht so gelungen, finde ich. Soweit die Äußerlichkeiten. Das kostenlose Girokonto mit dem Kartendoppel (Maestro-Card/Visa Card) ist gut, aber andere bieten das auch. Die Tagesgeldkonditionen waren schon miserabel bevor der Wettbewerb nachzog. Folglich habe ich mit dem Tagesgeld bei der comdirect schon lange aufgehört. Als ich bei der Depoteröffnung eine Aktion mitmachen wollte, wurde ich willkürlich in eine andere Aktion eingeordnet, die weniger interessant war, obwohl das Depoteröffnungsformular eindeutig war und ich auch extra vorher nachgefragt hatte, wie ich richtig an der Aktion teilnehme. Freundlich hat man nicht auf meine Reklamation reagiert, erst meine Hartnäckigkeit war zielführend. Lästig die vielen Aktionsangebote im Posteingang seitdem ich ein Depot habe. Meiner Meinung nach haben diese Angebote wenig mit meinem Anlegerprofil zu tun, sondern sind eher im Interesse der comdirect. Also Girokonto eher hui, Tagesgeld und Depot pfui. Am Wochenende habe ich gekündigt, nachdem ich mir vorher im Internet eine Alternative gesucht habe. Just kurz danach war die comdirect mit Zugangsproblemen in den Medien. Der Lack ist ab.
G. Hau

16.05.2016 | comdirect: Kontoeröffnung problemlos trotz Pfändung, inklusive Dispo
Habe nach mehreren Jahren Postbank das erste Mal eine Pfändung zu begleichen. Mein Dispo wurde von der Postbank komplett geschluckt nachdem ich mein erstes Gehalt erhalten habe. Die Pfändung tat den Rest, auf einmal waren 1.000 Euro weg. Habe mich per VideoIdent bei der comdirect angemeldet. Die ING-DiBa hat mich merkwürdigerweise nicht durch Ihre Schufa-Prüfung gelassen, zuerst nahm ich an, dies war wegen der Pfändung (verständlicherweise), jedoch war es die dritte von drei Schufa-Prüfungen, die fehlschlug. Bei der comdirect dann alles wunderbar, die Dame am Telefon hat mir sofort einen Dispo angeboten, mit der Begründung: "Wir vertrauen Ihnen, und sehen ja dann eh am Ende des Monats, ob Ihr Gehalt eingeht oder sie gelogen haben", was ich ziemlich originell fand. Klar, Banken müssen am Dispo verdienen und so auch die comdirect Bank. Jedoch lief der Dispoantrag auf Vertrauensbasis ab und wird mir in Höhe von 1.500 Euro bewilligt (es sei gesagt, ich habe jetzt ein Einkommen von 1.800 Euro netto mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag anstatt rund 500 Euro in der Ausbildung, die Schulden von 1.500 Euro sind alle bezahlt). Nach dem VideoIdent-Verfahren bei der comdirect ging alles ganz schnell. Habe gestern eine E-Mail bekommen und meine Karte + PIN ist unterwegs. Bin durch sämtliche Schufa-Prüfungen reibungslos durch. Der Dispo der comdirect kostet übrigens fast nur halb so viel Zinsen wie bei der Postbank. 8% statt 14%, und die Kontoführungsgebühr und der Service sind kostenlos und viel besser.
Benni

03.05.2016 | comdirect: Sehr empfehlenswert
Wir sind seit knapp einem Jahr bei der comdirect und haben da ein Gemeinschaftskonto. Wir hatten nur einen kleinen Zwischenfall, wo wir uns geärgert hatten, aber sonst sind wir sehr zufrieden. Wir nutzen es als Gehaltskonto, zwei Gehälter, zwei Mal Kindergeld und Unterhalt läuft darüber. Ende letztes Jahr wurde ich operiert und bin mit dem Hauptgehalt ins Krankengeld gefallen. Natürlich wurde es finanziell schwer, also haben wir angerufen und uns nach einem Dispo erkundigt. Zwei Stunden später war der Dispo schon verfügbar. Leider hatte sich meine Genesung verzögert und das Geld wurde wieder knapp. Also haben wir wieder angerufen und gefragt, ob wir den Dispo erhöhen können. Auch da hat es nur zwei Stunden gedauert, bis der verfügbar war. Auch sonst muss ich sagen, dass die Damen und Herren am Telefon immer freundlich sind und man sich nie bedrängt fühlt. Was auch sehr positiv ist, dass es keine Werbung und keine nervigen Anrufe gibt. Was mir nicht so gefällt ist das Online-Banking. Das dauert meist sehr lange, bis man da sieht, wann Geld abgehoben wurde. Wie gesagt, wir sind sonst sehr zufrieden. Ich finde die Bank sehr angenehm.
L. B.

26.04.2016 | comdirect: Konto grundlos gekündigt
Auch mir ist es wie vielen anderen ergangen. Habe Dezember 2015 das kostenlose Girokonto eröffnet und es lief alles prima, bis mir im April per Brief mitgeteilt wurde, dass comdirect von ihrem Kündigungsrecht gebraucht macht und die Kontoverbindung kündigt. Auch wenn kein Grund angegeben wurde, gehe ich davon aus, dass das Konto geschlossen wurde, da ich im Ausland lebe und ich das Konto nur sporadisch nutze. Wenn dem so ist, sollte es sich die Bank sparen, ein solches Konto anzubieten. Letztendlich hat die Bank den Verwaltungsaufwand und ich habe 100 Euro verdient (das war ja der Köder für die Kontoeröffnung). Einen Dispo hatte ich nicht, das heißt, es kann nicht an einer Kontoüberziehung gelegen haben. Wenn die Bank auf einmal festgestellt hat, dass sie mit dem Konto kein Geld macht, hätte man mir ja ein kostenpflichtiges Konto anbieten können. Das wäre dann zumindest ehrlich und kundenfreundlich gewesen. Aber so verliert man seine Kunden für immer.
Peter B.

19.04.2016 | comdirect: Lieber jetzt als später selbst gekündigt
Seit Anfang 2011 war ich bei der Comdirect und habe vor Kurzem selbst gekündigt. Die Gründe dafür sind schnell aufgezählt. Die Beantragung lief ohne Probleme, jedoch wurde mir beim ersten Versuch die Kreditkarte verwehrt. Auf Nachfrage bei der Hotline war die Antwort: "Da können wir keine Angaben machen." Beim zweiten Versuch hat es dann geklappt, aber ein leichtes Stirnrunzeln bei mir hinterlassen. Die Jahre danach liefen zwar ohne große Probleme, jedoch fand ich die Werbung im Postfach recht anstrengend, da in jeder Mail versucht wurde, mir Aktien und ähnliche Dinge schmackhaft zu machen. Gleichzeitig hatte ich das Gefühl, dass die AGBs sich jedes Jahr ändern und aus meiner Sicht immer mehr zum Nachteil vom Kunden. Bargeldeinzahlungen werden ab einer bestimmten Anzahl gebührenpflichtig, war vorher uneingeschränkt kostenlos. Die "kostenlose" Kreditkarte verwendet nicht mehr offizielle Wechselkurse von VISA, sondern die der Commerzbank, die dazu führen können, dass jede Abbuchung in Fremdwährung teurer wird als vorher. Als ich dann noch gesehen hab, dass die Bank jederzeit das Konto sperren kann, und zwar ohne Angaben von Gründen, und dies wie ich sehe auch regelmäßig praktiziert wurde, war Unbehagen immer mein Begleiter im Ausland. Wenn scheinbar vollautomatisiert eine Syntax im Server Richter spielt und meint ich bin nicht mehr lukrativ, werde ich auf die Liste gesetzt, Karten sofort gesperrt und ich steh da, finde ich das schon eine recht unseriöse Praxis. Dem bin ich jetzt zuvorgekommen und habe dies auch gleichzeitig als Test genutzt, um zu vergleichen, was andere hier geschrieben haben. Und ich kann sagen, sie haben recht. Nachdem ich das Konto zum 30. des Folgemonats gekündigt habe und gleichzeitig vermerkt habe, dass ich die Karten (girocard, VISA) nicht mehr nutzen werde und vernichtet habe, kam ein recht unfreundlicher Brief ins Haus mit der Androhung von rechtlichen Schritten, falls ich diese doch nutzen werde. Das Konto wurde von der Comdirect natürlich wie erwartet sofort gesperrt. Ich hatte das Gefühl, dass man mein Kündigungsschreiben nicht wirkliche durchgelesen hat.
Christian K.

14.04.2016 | comdirect: Für uns die Nummer 1 seit Jahren
Wir sind seit 2008 Kunden der comdirect. Inzwischen haben wir dort das volle Programm inklusive Depot und Girokonto. Letzteres nutzen wir seit Herbst 2015 auch als Gehaltskonto für unsere beiden Gehälter. Seit unsere Sparkasse bei den Gebühren kräftig an der Preisschraube gedreht hat, machen wir alles nur noch bei der comdirect. Seit wir dort Kunde sind, hatten wir nie Probleme mit dieser Bank. Das Geldabheben ist auch nach dem 15. Februar 2016 kostenlos geblieben. In EU-Ländern wie Tschechien z. B. nehmen wir nun einfach die girocard und bekommen tschechische Kronen zum Tageskurs ohne Gebühr! Einziger Unterschied ist, dass die Verfügung nun recht zeitnah vom Girokonto belastet wird. Zuvor erfolgte das über den Kreditrahmen der VISA und wurde erst zum Monatsende eingezogen. Sofern man keine finanziellen Probleme hat und sich an die Spielregeln hält, sollte man mit dieser Bank prima zurechtkommen.
Mike

21.03.2016 | comdirect: Gemeinschaftskonto angelegt, ETF-Sparpläne, bisher zufrieden
Wir (Ehepaar) haben nach einem Anbieter für ein Gemeinschaftskonto gesucht und sind wegen der Konditionen zur Comdirect gegangen. Wir hatten bisher eigene Konten. Da bei meinem bisherigen Girokontoanbieter keine ETF-Sparpläne verfügbar sind, sparen wir über dieses Konto auch ETFs an. Pluspunkte sind für mich die Gebühren, die problemlose Einrichtung (VideoIdent, Geschwindigkeit) und die Übersichtlichkeit im Online-Portal (da können sich einige Anbieter, vor allem Nicht-Direktbanken etwas von abschneiden). Wir nutzen das Konto regelmäßig für die Abbuchungen von Miete, Internet, Strom, gelegentlich für Kartenzahlungen im Supermarkt und Abhebungen. Bisher läuft alles flüssig und völlig zufriedenstellend.
anonym

04.02.2016 | comdirect: Bargeldabhebungen im Ausland nicht mehr kostenfrei
Wir eröffneten im vergangenen Herbst ein Girokonto bei der Comdirect, da wir oft im Ausland sind und den besonderen Service des kostenfreien Gelderhalts an Geldautomaten nutzen wollten. Da ich weiß, dass in verschiedenen Ländern die lokalen Automatenbetreiber Gebühren nehmen (z. B. Mexiko, Thailand, USA), fragte ich vor der Eröffnung des Kontos, wie sich die Comdirect in diesen Fällen verhalten würde, da dann ja doch Gebühren erhoben würden. Man versicherte mir, dass man diese Gebühren nach der jeweiligen Reise zurückerstattet bekäme. Dies funktionierte auch einwandfrei - für genau 5 Monate. Jetzt änderte die Comdirect die Konditionen und man erhält ab sofort die Automatengebühren nicht mehr erstattet. Auf meine Anfrage erklärte man mir, dass dies ja Fremdgebühren seien und die Bank damit nichts zu tun hätte. Der Slogan - kostenfrei Geld abheben an Geldautomaten im Ausland - stimmt also nicht mehr. Kein schöner Zug der Bank - man wirbt mit etwas, was nicht mehr zutrifft. Wer einmal am Geldautomaten im Ausland Geld abgehoben hat, weiß, dass zuweilen die Hinweise auf entsprechende Automatengebühren erst im letzten Schritt des Abhebevorgangs - zum Teil noch nicht einmal klar in englischer Sprache - angezeigt werden. Dieses genaue und zeitaufwendige Studieren möchte man sich gerade in unsicheren Ländern nicht geben und von einer Bank zur anderen zu ziehen, bis man eine gebührenfreie Bank gefunden hat. Entweder ist es kostenlos oder nicht! Die sonst sehr angenehme Comdirect hat mit diesem Schritt der Effizienzsteigerung sich sicherlich keinen Gefallen getan. Wir werden jetzt auf DKB wechseln, die ganz klar zur Erstattung der Automatengebühren steht.
Stefan Reinhardt

11.01.2016 | comdirect: Unverschämt und unglaublich
Ich war etwa ein halbes Jahr bei der comdirect, bis mein Girokonto ohne Vorwarnung gekündigt wurde. Das fand ich 600km von zu Hause heraus. Im Urlaub. Als ich dann dort anrief, um zu fragen, warum meine Karte eingezogen wurde und ich kein Geld bekomme, trotz eines relativ fetten Plus auf meinem Konto, bekam ich die Antwort "dafür brauchen wir keine Gründe". Auch als ich sagte, dass ich 600km von zu Hause entfernt wäre, war die Antwort kurz und knapp, "das ist nicht mein Problem". Unglaublich frech, und wie ich herausgefunden habe ist das kein Einzelfall. Nach dem "das ist nicht mein Problem" legte die Frau am Telefon auch auf. Mein Bruder kam dann 500km zu mir gefahren, um mein Hotel zu bezahlen und mir Benzingeld für die Rückfahrt zu geben. Nie wieder und absolut keine Empfehlung meinerseits!
Tobias H.

04.01.2016 | comdirect: Nie wieder
Ich eröffnete im November 2014 mein Konto bei Comdirect. Am Anfang bekam ich gleich ohne Nachfragen, VISA und Dispo (2.000 Euro) dazu. Es lief alles super, und ich hatte keine Probleme - bis zum September 2015. Da wurde ich arbeitslos. Dies teilte ich der Bank mit. Aufgrund dessen musste ich den Dispo voll ausreizen, da natürlich meine Zahlungsverpflichtungen weiterhin liefen, ich aber kein Geld zur Verfügung hatte, da mein Arbeitgeber das Gehalt nicht überwies und mein Antrag auf Arbeitslosenhilfe in Bearbeitung war. Anfang Oktober wollte ich per VISA im Internet was zahlen - Zahlung abgelehnt. Der Verfügungsrahmen der VISA wurde ohne Vorwarnung/Ankündigung oder Mitteilung komplett gestrichen. Zwei Tage später kam der Brief, dass mein Dispo auch gestrichen wird, und ich ihn innerhalb von vier Wochen auszugleichen hätte - sollte ich dies nicht, würde es per Inkasso und negativem SCHUFA-Eintrag weitergehen). Ich erklärte nochmals meine Situation, doch es nutze nichts. Die Bank ging auf keine Ratenzahlung ein. Sie teilte mir auch widersprüchliche Angaben zum Konto mit. Erst teilten sie mit, dass nur der Dispo von der Kündigung betroffen sei, später dann die komplette Geschäftsbeziehung, und im dritten Brief wieder nur der Dispo. Ich eröffnete bei der hiesigen Volksbank (bei der ich jahrelang schon Kunde war) wieder ein Girokonto. Spielte dort mit offenen Karten, und mir wurde sogar ein Kredit über 3.000 Euro bewilligt (Sicherheit ist mein Bausparvertrag), denn ich nutzte, die offene Forderung bei der Comdirect auszugleichen. Danach kündigte ich das Konto bei der Comdirect zum Jahresende 2015 per Einschreiben - bis heute ist es noch aktiv, und der Kundenservice meldet sich nicht mehr.
Markus M.

30.12.2015 | comdirect: Schlecht aus zwei Gründen
Ich bin noch Kunde bei der comdirect, werde aber im neuen Jahr kündigen. Erstens: Die comdirect war meine Einzahlungsbank. Die Einzahlungsmodalitäten sollen sich ab nächstem Jahr ändern: Dann sind nur noch die ersten drei Einzahlungen pro Jahr frei, ab der vierten Einzahlung werden Gebühren von 1,90 Euro fällig. Zweitens: Geld abheben wird auch komplizierter und undurchsichtiger. Bisher war es auch schon schwerfällig, da man im Inland die girocard nur bei Deutscher Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank, Postbank einsetzen konnte und im Ausland hingegen die Visakarte überall. Das ändert sich im neuen Jahr. Dann soll die girocard auch im Inland und im Ausland, dort aber nur im EWR, eingesetzt werden. Außerhalb des EWR ist die Visakarte für das Geldabheben einzusetzen. Das ist wenig verbraucherfreundlich, weil man nun im Ausland immer vorher genau schauen muss, welche Karte man einsetzen muss, um gebührenfrei Geld abheben zu können, da zumindest ich nicht immer weiß, welches Land zum EWR gehört und welches nicht. Außerdem ist mir nicht klar, ob ich nun im Inland mit der girocard bei allen Banken Geld abheben kann oder nur wie bisher bei den oben genannten Banken, die zur Cashgroup gehören. Bezeichnenderweise konnte mir im Servicecenter die Mitarbeiter auch nicht mit einer genauen Info weiterhelfen, sondern sagte, dass sie sich ihrerseits über die vielen Neuerungen informieren müsse, mich dann aber im neuen Jahr zurückrufen wolle. Andere Banken haben dies besser gelöst, wie etwa die DKB und Consorsbank. Dort kann man, egal ob im Inland oder im Ausland, kostenfrei mit der Visakarte an allen Automaten Bargeld beziehen. So stelle ich mir als Verbraucher eine kundenorientierte Lösung vor. Ich werde also zu so einer Bank wechseln.
Heidemarie R.

19.12.2015 | comdirect: Einzahlungsmöglichkeit wird begrenzt
Ich habe vorgestern eine Mitteilung von der comdirect erhalten. Danach wird die Einzahlungsmöglichkeit ab dem 15.02.2016 begrenzt. Drei Einzahlungen pro Jahr sind noch frei, ab der vierten muss man 1,90 Euro zahlen. Dafür, dass man Geld bei der Bank einzahlt, ihr also Geld gibt, finde ich das ziemlich happig. Man zahlt zwar nicht bei der comdirect ein, sondern bei der Commerzbank. Allerdings ist die comdirect eine Tochter der Commerzbank. Damit verliert die comdirect das Alleinstellungsmerkmal, dass man zwar nicht bei ihr als Direktbank, aber bei ihrer Mutter der Commerzbank als Filialbank kostenfrei Geld einzahlen kann. Ich werde mein Konto bei der comdirect Bank schließen und zukünftig mein Konto bei der Norisbank nutzen, wo ich über die Deutsche Bank kostenfrei Geld auf mein Konto einzahlen kann.
Michaela L.

18.12.2015 | comdirect: Totalreinfall
Ich habe vor ca. einem Jahr ein Girokonto mit Tagesgeldkonto bei der Comdirect Bank eröffnet. Die Kontoeröffnung ging innerhalb von zwei Wochen über die Bühne (vom Begrüßungsschreiben bis zum Erhalt der Karten samt Pins). Das Tagesgeldkonto nutze ich nicht. Auf dem Tagesgeldkonto gibt es so gut wie keinen Zins. Daher nutze ich ein Tagesgeldkonto bei der anderen Bank. Den Gehaltsübertrag auf das Girokonto bei der Comdirect Bank habe ich nach einem halben Jahr wieder rückgängig gemacht. Ich habe das Girokonto dann nur noch als Drittgirokonto weitergeführt, denn die Bargeldabhebungsmodalitäten sind bescheiden. Man kann mit der girocard nur die CashGroup-Bankautomaten gebührenfrei nutzen. Die Visakarte kann man nur im Ausland kostenlos einsetzen. Das hat die Bank, bei der ich jetzt mein Hauptgirokonto habe, besser gelöst: Dort kann man mit der Visakarte an allen Automaten kostenfrei Bargeld beziehen. Das ist kundenfreundlicher. So habe ich das Girokonto der Comdirect Bank nur noch als Einzahlungskonto genutzt. Aber ab nächstem Jahr gibt es eine Änderung: Dann kann man bei der Mutter Commerzbank nur noch dreimal jährlich Bargeld einzahlen, jede weitere Einzahlung kostet 1,90 Euro. Da dieser Service - der letzte für mich interessante bei dieser Bank - jetzt auch noch wegfällt, werde ich im nächsten Jahr mein Girokonto bei der Comdirect Bank kündigen. Auch der Kundenservice hat über das Jahr massiv nachgelassen. Somit ist aus den genannten Gründen eine ehemals interessante Bank innerhalb eines Jahres für mich vollkommen uninteressant geworden.
Kai P.

19.11.2015 | comdirect: Zufrieden
Ich habe vor ca. vier Monaten das Girokonto bei comdirect eröffnet und bis durchgehend zufrieden. Damals gab es schon VideoIdent, was ich dann auch nutzte, um es auszuprobieren. Es klappte einwandfrei und man erwartete nur noch die unterschriebenen Antragsunterlagen. Dies ist wieder geändert worden und man kann jetzt ganz ohne Dokumente das Konto eröffnen. Außerdem gab es damals keine Minderjährigenkonten usw., das hat sich alles innerhalb meiner vier Monate als Kunde der comdirect geändert. Ich habe das Konto mit gerade 18 Jahren beantragt. Die Schufa-Prüfung schien durchzugehen, jedoch wurden Dispo und Kreditkarte abgelehnt. Damals war es eine Kreditkarte mit Wochenabrechnung, heute eine, die monatlich abgerechnet wird. Als Kreditkarte bekam ich eine Prepaid-Visa. Vor etwa einem Monat fragte ich erneut nach Dispo und man leitete es weiter und kurz darauf bekam ich ein Limit von 300 Euro ohne jegliche Geldeinkünfte. Man behandelt alle Kunden wie Erwachsene. Ich würde jederzeit wieder zur comdirect, denn die DKB (größte Konkurrenz) ist weitaus schlechter im direkten Vergleich.
Yusuf E.

16.10.2015 | comdirect: Faire Bank
Ich habe das Girokonto der comdirect Anfang August beantragt und habe dazu eine Visa und einen Dispo beantragt. Beides wurde abgelehnt und man hat mich auf Guthabenbasis geführt und wenn es sein musste auch in den geduldeten Dispo rutschen lassen, ohne Probleme zu machen. Natürlich ist anfangs der Frust groß, aber nach genauer Überlegung ist es logisch: 18 Jahre alt und Student ohne irgendein Einkommen. Nun sind 2 Monate um und ich habe angerufen und nach einem langen, freundlichen Telefonat und diversen Fragen meinerseits, hat die Mitarbeiterin die Anfrage an die Disposition weitergeleitet und einige Tage später und einer weiteren Anfrage der Schufa wurde mir ein Dispo von 500 Euro genehmigt, obwohl keinerlei Einkommen auf dem Konto einging. Jedoch muss ich sagen, dass ich das Konto sehr aktiv nutzte (Hauptkonto). Ich bin sehr zufrieden. Auch der Support ist sehr nett und ich würde mich jederzeit neu anmelden.
Hakan S.

07.10.2015 | comdirect: Da scheiden sich die Geister
Bei der comdirect Bank scheiden sich die Geister. Zum einen bekommt man ein kostenfreies Girokonto mit kostenloser Konto- und Visa-Karte. Geldautomat? Kein Problem. Der Internetauftritt ist nicht berauschend, aber akzeptabel. Die Hotline habe ich als wenig kundenfreundlich empfunden, sowohl in Ton, als auch Inhalt. Zu viel E-Mails im persönlichen Postfach, zu viele tolle Anlageideen. Besser wären ein vernünftig verzinstes Tagesgeldkonto und ein Depot mit attraktiven Transaktionsgebühren. Da haben einige andere (z. B. DAB Bank und Consorsbank) deutlich interessantere Pakete geschnürt. Aus dem Bekanntenkreis weiß ich von plötzlichen Kontenkündigungen, wo man nur vermuten kann, dass entsprechende Kunden zu teuer, zu arbeitsintensiv, zu wenig rentabel sind. Da genießt comdirect leider einen zweifelhaften Ruf. Andererseits ist der Kostendruck in der Branche enorm. Trotzdem würde ich die comdirect nicht unbedingt empfehlen.
M. Sch.

03.09.2015 | comdirect: Eigentlich die Beste
Ja, die comdirect müsste beim Vergleich der Girokonten hier bei modern-banking eigentlich auf Platz 1 stehen, vor der DKB. Denn bei dem Vergleich sind die Kosten für Bareinzahlungen auf das eigene Konto nicht berücksichtigt. Ich bin dort gelandet und seit Jahren zufriedener Kunde, weil ich Bargeld in jeder Commerzbank-Filiale dort an den Bargeldautomaten einzahlen kann. Bei anderen Online-Banken außer bei der Postbank geht das nicht ohne zusätzliche Kosten (rund 10 bis 15 Euro). Zu den Angeboten Depot, Tagesgeld etc. kann ich nichts sagen, außer dass es diese Funktionen bei anderen Anbietern günstiger gibt, sofern man sich auskennt und keine Beratung will. Alles aus einer Hand kann auch nicht ideal sein.
D. K.

19.08.2015 | comdirect: Depot und Beitrag zu P-Konto
Ich kann zur comdirect bank AG nur Positives berichten. Transparente Depotkosten, sehr freundliche Mitarbeiter, vorbildliches Online-Banking. So stell ich mir eine Direktbank in der heutigen Zeit vor. Zu dem Bericht bezüglich P-Konto kann ich nur sagen, dass man sich nicht wundern darf, dass die Bank einem das Vertrauen entzieht, wenn man sein Konto in ein P-Konto umwandelt. Da muss man als Kunde finanziell schon sehr angeschlagen sein, wenn man eine solche Maßnahme ergreift. Aber es sind ja immer die bösen Banken ... Ohne Sicherheiten würde man privat auch keine Geldgeschäfte eingehen.
R. S.

30.07.2015 | comdirect: P-Konto
Heute möchte ich mal einen Beitrag zum Thema comdirect zum Besten geben. Angefangen hat alles im letzten Jahr, wir eröffneten ein Konto bei der comdirect und bis heute lief alles reibungslos eigentlich, denn das Konto sollte zu einem P-Konto umgestellt werden. Nun ist das Konto umgestellt, damit ist es aber völlig nutzlos geworden. Bezahlung mit Karte geht nicht mehr, Geldabheben mit Karte geht auch nicht mehr und generell sagte mir ein freundlicher Mitarbeiter heute Morgen, die Karte könne ich wegwerfen. Geld gibt es nur noch in bar bei der Commerzbank. Bei der Commerzbank soso, und nur noch in bar, zum Glück funktioniert die Überweisungsfunktion noch, sonst wäre das Wochenende wohl gestorben. Geld nur noch am Schalter ist in der heutigen Zeit ein absolutes NoGo. Da bleib ich lieber bei meiner Volksbank, die machen nicht so ein Theater.
Jan E.

15.07.2015 | comdirect: Beste Bank, die ich je hatte
Ich bin erst 18 Jahre alt, das Mindestalter um bei comdirect ein Konto eröffnen zu dürfen. Bald aber wird sich das laut Kundenservice ändern. Auf jeden Fall habe ich alles, was ich erhalten sollte, innerhalb einer Woche bekommen und man hat mir meinen Antrag auf Disposition genehmigt. Davor war ich bei der Commerzbank und dort wollte man aufgrund von baldigem Ende meines Studiums mein Konto auf ein teureres Modell abändern. Die comdirect kann mehr, ist damit besser und hat einen Service, wie ich ihn in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt habe! Man nimmt sich für einen Student 45 Minuten Zeit und redet freundschaftlich, aber trotzdem seriös mit dem Kunden.
Elias J.

03.06.2015 | comdirect: Kündigung zurückgenommen
Mitte Mai 2015 wurde mein Insolvenzverfahren eröffnet. Nur einen Tag darauf kündigt mir die comdirect bank ohne Angabe von Gründen mein Konto. Das Konto wurde bereits seit mehr als einem Jahr als sogenanntes P-Konto geführt. Bisher war es zu keinen Pfändungen gekommen. Direkt nachdem ich die Kündigung erhielt, habe ich Einspruch dagegen erhoben. Als Begründung führte ich nicht nur mein bis dato untadeliges Führen des Kontos an, sondern wies auch auf die Selbstverpflichtung der deutschen Kreditwirtschaft hin, die jedem ein "Girokonto für Jedermann" auf Guthabenbasis zusichert. Weiterhin verwies ich darauf, dass der Insolvenzverwalter mein Konto in Kürze freigeben würde, da ich zur vollsten Kooperation bereit bin. Gleichzeitig reichte ich beim Ombudsmann der privaten Banken eine Beschwerde wegen der Kündigung ein. In meinem Schreiben an die comdirect bank teilte ich das auch mit. Knapp eine Woche nachdem ich mein Schreiben an die comdirect bank abgeschickt hatte wurde die Kündigung aufgehoben. Als Grund der Rücknahme wurde die Freigabe des Kontos durch den Insolvenzverwalter genannt. Allerdings vermute ich, dass sowohl meine Beschwerde beim Ombudsmann, als auch die Selbstverpflichtung der deutschen Kreditwirtschaft zum Einlenken geführt haben mag. Im Ergebnis freue ich mich und hoffe, dass die comdirect bank nunmehr keine weitere Kündigung ausspricht.
Jens Seekamp

15.05.2015 | comdirect: Einfach nur top
Ich bin vor ca. 1,5 Jahren Kunde bei comdirect geworden. Zu dieser Zeit hatte ich noch 2 andere Girokonten. Deshalb hatte ich mir keinen Dispo für das neue Konto gewünscht. Das geht bei comdirect problemlos. Nach ca. 2 Wochen waren mir alle nötigen Infos zum Betrieb des Kontos per Brief zugegangen. Alles kann sehr komfortabel online erledigt werden: Daueraufträge, Überweisungen, Lastschriften, Überweisungslimits ... Aktuell nutze ich das Konto nur als Zweitkonto, da die Anlagezinsen zu wünschen übrig lassen, wenn man sich nicht gerade mit Aktienhandel beschäftigt. Was den telefonischen Service anbelangt, kann ich sagen, dass ich in der ganzen Zeit nur 4x anrief, weil ich mir fast alle Infos im Internet besorgen kann. Jeder Mitarbeiter, mit dem ich sprach, machte einen seriösen und informierten Eindruck. Alles top. Somit kann ich comdirect nur empfehlen, und auch die Prämie für die Kontoeröffnung wurde, wie in der Werbung versprochen, pünktlich überwiesen. Klasse.
Max Schuster

25.04.2015 | comdirect: PhotoTan
Da ich mit dem Comdirect Bank Girokonto sehr zufrieden bin, hat meine Mutter auch ein Girokonto bei der Comdirect Bank eröffnet. Die mTan für Überweisungen wurde bei meiner Mutter nicht mehr als erste Wahl angeboten. Bei meiner Mutter wird jede Überweisung mit einer PhotoTan bestätigt. Dazu musste sie ein PhotoTan-Lesegerät von der Comdirect Bank für ca. 15 Euro kaufen. Es ginge auch mit einer kostenlosen Händy-App. Das wollte meine Mutter aber nicht! Die 15 Euro hat meine Mutter leicht von den 100 Euro Kontoeröffnungsbonus bezahlt. Die PhotoTan gefällt mir so gut, dass ich mein Comdirect Bank Girokonto für die PhotoTan freischalten lassen habe. Auch meine Mutter ist bisher sehr zufrieden.
J. G.

05.04.2015 | comdirect: Kontosperre ohne ersichtlichen Grund
Ich hatte mir bei meiner Bank ein P-Konto beantragt, da ich mit einer Versicherung erhebliche Probleme habe. Ich hatte mich auch der Homepage meiner Bank informiert, was ein P-Konto für mich bedeutet. Laut der Auskunft auf der Homepage kann ich dieses P-Konto ganz normal nutzen. 4 Tage nach meinem Antrag konnte ich plötzlich nicht mehr mit meiner EC-Karte zahlen, stand an der Kasse mit meinem Einkauf, obwohl Geld auf meinem Konto war - es ging nix mehr. Mittags habe ich dann von meiner Bank ein Schreiben bekommen: Meine Kreditkarte ist gesperrt, die EC-Karte kann ich nur noch am Automaten benutzen. Ich rief umgehend meine Bank an, um dieses zu klären, da mit keinem Wort erwähnt wurde, dass eine Kartenzahlung nicht mehr möglich ist. Also habe ich umgehend das P-Konto rückgängig gemacht - per Post am 20.03.15. Am 24.03.15 ging ich nach der Arbeit zu der Commerzbank und wollte dort Bargeld abheben. Doch dort wurde meine Bankkarte einfach eingezogen. Nach meinem Anruf wurde mir irgendwas gesagt, dass die Rückumwandlung in ein Girokonto mit einem neuen Antrag verbunden ist und ich somit eine neue Karte bekomme. Der Hammer war, dass mein Konto komplett gesperrt war. So konnte ich weder Geld überweisen noch irgendwas mit dem Konto anfangen. Mir wurde gesagt, dass ich innerhalb 5 Tagen meine neuen Bankkarten haben werde, da diese bestellt werden müssen. Zwar kann ich seit dem 27.03. mit meinem Konto wieder Überweisungen tätigen, dennoch habe ich jetzt seit 2 Wochen kein Bargeld. Es ist jetzt Ostern und ich wollte meinem Sohn Geschenke besorgen. Nur ohne Bankkarten ist dies schlecht möglich. Es ist echt ein erheblicher Eingriff in meinen Lebensstandard.
Sabrina Vetter

16.02.2015 | comdirect: Zusammenarbeit mit auxmoney
Ich bin jetzt seit 5 Jahren bei dieser Bank. Solange wie es sich nur auf die Führung eines Girokontos beschränkt, ist es okay. Sobald man aber als Freiberufler einen geringfügigen Kredit - und es ist genügend Tagesgeld vorhanden - will, ist es vorbei. Selbst bei Deckung von 60% wird man - da die Bank selbst keine Kredite vergibt, sondern nur über sogenannte Partner - an auxmoney umgeleitet. Und dort kann man dann so einen Kredit (in meinem Fall 4.000 Euro für ein Jahr - auxmoney hat es umgeändert auf 5.000 Euro für 4 Jahre) für 15% im Jahr abschließen. Höchst unseriös, ich schließe mein Konto dort und ziehe um! Wenn Sie ein 25-jähriger Beamter sind mit nachweislicher Berufserfahrung von 30 Jahren, dann könnte dieses Konto was für Sie sein ... 50 Euro wenn es passt, 100 Euro wenn nicht. Hätte ich nur die 100 Euro rechtzeitig genommen.
Meinhard Boehm

10.01.2015 | comdirect: Werbung im Postfach
Ich habe mein Girokonto seit Langem bei der comdirect. Für mich war wichtig, dass ich eine gute Geldautomatenabdeckung habe, da ich doch sehr viel auch mit Bargeld bezahle. Meine Erfahrung, mit Bankkarte und Kreditkarte kauft man mehr und auch teurer ein, deshalb meine Präferenz für Bargeld. Das Girokonto ist auch kostenfrei, wenn es nicht Gehaltskonto ist. Das finde ich gut. Genauso ist gut, dass man in den Commerzbank-Filialen auch Einzahlungen machen kann. Das zugehörige Tagesgeldkonto ist sehr schlecht verzinst. Unangenehm, die vielen Angebote, die die comdirect mir in mein Postfach stellt, wohl weil ich auch ein Depot habe. Immer wieder verkappte Optionsschein-Angebote, Fonds- und Kreditangebote. Daumen runter, da ist die Gier nach Provisionen wahrscheinlich groß. Ich hatte auch schon mal Ärger, als mir die Prämie für die Depoteröffnung verweigert wurde. Mein Eindruck, die kennen ihre eigenen Kampagnen nicht. Die Menüs im Online-Banking könnten auch mal überarbeitet werden. Okay, ich bin etwas träge, aber gestern habe ich endlich die Kündigung weggeschickt.
Th. Sch.

05.12.2014 | comdirect: Auch als Zweitgirokonto gibt es inzwischen bessere Angebote
Ich bin seit ca. 3 Jahren Kunde der Comdirect. Ich nutze dieses Konto als Zweitgirokonto. Das Onlinebanking finde ich etwas verwirrend, was wohl daran liegt, dass es mit zu vielen Details überfrachtet ist. Das hemmt ein wenig die intuitive Bedienung. Das kostenlose Geldabheben ist auf 9.000 Automaten der Cashgroup begrenzt. Die Visakarte ist nur für das Geldabheben im Ausland gedacht. Deshalb benutze ich für das Geldabheben einen Konkurrenzanbieter, der es mir ermöglicht, an allen Automaten sowohl im Inland als auch im Ausland mit der Visakarte Geld abzuheben. Praktisch ist das comdirect-Konto für das Einzahlen von Geld, weil man dies kostenlos in allen Commerzbank-Filialen erledigen kann. Dafür habe ich das Girokonto in letzter Zeit hauptsächlich benutzt. Doch inzwischen habe ich eine zweite Alternative gefunden, die mir auch das kostenlose Einzahlen von Geld in ebenso vielen Filialen bei ebenfalls kostenlosem Girokonto ermöglicht. Ich werde das jetzt eine Zeit lang testen und mich dann für eines der beiden Konten entscheiden. Aber so wie es aussieht, brauche ich das Girokonto der comdirect nicht mehr.
Julian P.

01.12.2014 | comdirect: Gut aber oho
Der Gratisservice, die schöne Visakarte mit Verzierungen, das Online-Angebot, also dass man online werben kann usw. und die gebührenfreie Kontoführung sind sicherlich ein attraktives Angebot für den Studenten und Sparfuchs. Aber ganz große Abzüge bekommt der Service: Hier muss man mit langen Wartezeiten am Telefon rechnen, mit einer wuchtigen 5,90 Euro Servicegebühr für eine online eingestellte Ersatz-PIN und obendrein einem suboptimal funktionierenden mTAN-System. Daher vorher genauestens überlegen, ob man da zuschlägt oder nicht. Denke ist nicht jedermanns Sache. Gibt ja überall Pro und Contra, also überlegen.
anonym

25.10.2014 | comdirect: Nur positive Erfahrungen seit 2008
Seit 2008 bin ich Kunde, ohne jegliche Probleme. Ich nutze Girokonto, Tagesgeldkonto, Aktiendepot und Fremdwährungskonto. Die neuen Analysatoren für Aktien und auch für die Kontoausgaben/Einnahmenseite sind gut. Ich habe meine Freundin jetzt ohne Probleme für comdirect geworben. Die Hotline ist stets freundlich und kompetent, kaum Wartezeit. Auch die Kreditkarte, mit der man im Ausland kostenlos an Automaten Geld abheben kann, funktioniert von USA bis Südamerika ohne Probleme. Erwähnen kann man auch noch das PhotoTan, was relativ neu und sicher sein soll. Meine Schwester nutzt es ebenfalls ohne Probleme, also die hier von anderen erwähnten Kündigungen sind für mich unverständlich.
G. R.

14.10.2014 | comdirect: Alles Friede, Freude, Eierkuchen?
Auch in unserer Familie bekam meine Mutter laufend verkappte Optionsscheinangebote/Aktienanleihen in das comdirect-Postfach zu ihrem Girokonto. Es wurde immer der schöne Zins in den Vordergrund gestellt und hinten viel kleiner das Verlustrisiko. Dazu direkt der "Jetzt abschließen"-Button. Gerade jetzt sollte da wieder einigen das Fracksausen kommen bei den stark fallenden Aktienkursen. Aber das Verhalten der Bank ist auch so nicht in Ordnung. So geht man nicht mit älteren Leuten um. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Konditionen beleuchtet: kostenfreies Girokonto ok; Tagesgeld absolut uninteressant; Festgeld uninteressant; kostenloses Depot ok, aber Transaktionsgebühren zu teuer. Mager für einen Marktführer. Interessant ist auch, dass es sich bei der Kundenmeinung zu comdirect die Geister scheiden. Viele positive, viele negative Kommentare. Der Punkt Verweigerung eines Girokontos oder bankseitige Kündigung desselben scheint tatsächlich valide, man findet Beschwerden und Unverständnis in den verschiedenen Webforen. Es bleibt ein schaler Beigeschmack.
J. K.

12.10.2014 | comdirect: Alles super
Ich habe seit Ende Frühling ein Girokonto bei der comdirect. Ich habe mir hier alle Berichte durchgelesen, aber ich wollte es trotzdem probieren. Ich bin Studentin, habe kein monatliches Gehalt und ich würde niemals ins Minus gehen. Mit mir kann also keine Bank den großen Gewinn machen. Ich hatte schon fast mit einer Ablehnung gerechnet. Das passierte aber nicht. Ich habe meine Unterlagen alle sicher nach und nach bekommen. So eine Visa-Karte als Studentin hat schon was ;) Dann hat mich ein netter Mitarbeiter von der comdirect angerufen und gefragt, ob alles in Ordnung ist und ob ich irgendwelche Fragen habe. Das fand ich sehr gut. Die 50 Euro Prämie habe ich auch bekommen. Überweisen, abheben und einzahlen funktioniert alles problemlos.
Katharina Buse

02.09.2014 | comdirect: Sehr zufrieden, kompetente und freundliche Mitarbeiter
Ich habe vor rund 2 Jahren zusammen mit meiner ehemaligen Mitbewohnerin ein WG-Konto bei der comdirect eröffnet. Das ging recht schnell und unkompliziert. Wir nutzen das Konto dann etwa 10 Monate, um darüber Miete, Telefon- und Stromvertrag abzuwickeln. Auch die 50 Euro Bonus haben wir nach kurzer Zeit erhalten. Bei Fragen hat man direkt sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter am Telefon. Als meine Mitbewohnerin ausgezogen ist, haben wir das Konto quasi stillgelegt und die Miete, etc. über das Konto meiner neuen Mitbewohnerin laufen lassen. Seit nun über einem Jahr geht kein Geld mir auf das Konto ein und vor einigen Wochen habe ich es komplett geräumt. Es findet also keinerlei Geldtransfer mehr statt, eine Kündigung wurde aber in den ganzen Monaten, in denen wir das Konto jetzt nicht mehr nutzen, nicht geschickt. Ich kann also die Erklärungen einiger Leute hier überhaupt nicht nachvollziehen, dass die comdirect sofort unbegründet Kündigungen raushaut, wenn zu wenig Geld mit dem Konto zu verdienen ist. Das Konto werde ich trotzdem jetzt endlich mal kündigen, weil wir es einfach nicht mehr benötigen. Allerdings würde ich bei Bedarf jederzeit wieder dort ein Girokonto eröffnen.
A. P.

06.08.2014 | comdirect: Bis jetzt null Probleme
Ich habe letztes Jahr ein Girokonto bei der Comdirect beantragt, weil es da 100 Euro nach 3 Monaten Nutzung geschenkt gab. Obwohl ich keine Visa Karte brauche, mir diese aber beim Antrag angeboten wurde, habe ich eine beantragt. Das Giro war schnell freigeschaltet, da ich bei der Comdirect bereits ein Tagesgeldkonto hatte. In meinem Girokonto-Postfach habe ich erst später eine Mitteilung gesehen, die die Comdirect gleich nach Kontoeröffnung einstellte, dass die Comdirect mir keine Visakarte mit Visakonto gibt. Begründung wurde keine genannt. War mir aber egal, da ich mein Zeug eh bar zahle. Die 100 Euro habe ich bekommen. Das Girokonto nutzte ich als Privatkonto sehr intensiv. Bisher habe ich noch nie bei der Comdirect, wegen irgendetwas anrufen müssen. Ich wurde auch noch nie von denen angerufen. Wieso hier manche schreiben, vermehrt mit der Com-Hotline telefonieren zu müssen, ist mir nicht klar. Ich hoffe die Comdirect kündigt mir nicht, denn ich bin sehr zufrieden, vor allem deshalb, weil die Comdirect Überweisungen sofort gutschreibt.
H. P.

20.07.2014 | comdirect: Kündigungen/Ablehnungen
Ich find es lustig, wie hier manche sich über Kündigungen aufregen. Keine Bank wird ohne Gründe kündigen. Nur weil sie keine Gründe nennt, heißt das nicht, dass es keine Gründe gibt. Denkt mal selber über euer Zahlungsverhalten bei Banken nach. Mir ist schon klar, dass keiner in nem Forum zugeben wird, dass er ständig im Minus ist. Übrigens keine Bank akzeptiert Kunden lange, die ständig im Dispo sind. Ähnlich ist es bei denen, die sich beschweren, dass ihr Konto abgelehnt wurde und dann gleichzeitig anmerken, dass sie bei allen anderen Konten, die sie haben, keine Probleme hatten. Klar eröffnet eine Bank nicht noch ein Konto, wenn man schon bei zig verschiedenen Banken ist und dort am besten noch Kreditkarten hat. Der Score bei der Schufa wird nicht nur durch Schulden gesenkt. Jeder Handyvertrag, jedes eröffnete Girokonto, jeder Kredit oder Ratenzahlung senkt den Scorewert ein wenig. Und dass eine Direktbank, welche seinen Kunden nur nach diesen Fakten beurteilen kann, dann mehr Konten ablehnt als die örtliche Sparkasse ist doch wohl verständlich.
Tommy I.

03.07.2014 | comdirect: Tolles Angebot, kleiner Haken beim Wechselgeldsparen
Die comdirect Bank bietet ein sehr komfortables Girokonto. In Verbindung mit einem Depot wird auch das Depot gebührenfrei geführt, Käufe oder Verkäufe sind nicht erforderlich. Die Kontoführung ist sehr komfortabel, dank kostenfreien mTAN außerdem vergleichsweise flexibel und zugleich sicher. Über Automaten der Commerzbank kann man sogar kostenlos Geld einzahlen (ein Nachteil vieler anderer Online-Banken). Für Sortengeschäfte zählt man bei der Commerzbank nicht als Fremdkunde, sodass Fremdkundengebühren entfallen. Die Prämie für das Wechselgeld Sparen ist für die comdirect sehr leicht verschmerzbar, weil sie durch die Nutzungsentgelte, die in Deutschland meist der Einzelhandel übernimmt, überkompensiert wird.
A. S.

30.06.2014 | comdirect: Sehr zufrieden
Ich habe seit einigen Jahren das Konto bei der comdirect. Ich habe einen beanspruchten Dispo, eine VISA und ein Depot. Ich kann nichts Negatives berichten, die 50 Euro Startgeld wurden sehr schnell überwiesen, den telefonischen Service benötige ich nicht, da ich versierter Banker a. D. bin. Einmal benötigte ich diesen doch, da ich die VISA sperren lassen musste, da mir Daten gephicht wurden. Nach wenigen Tagen hatte ich eine neue Karte. Einziger Verbesserungsvorschlag: Ich stand kürzlich an der Tankstelle und wollte mit VISA bezahlen (wie immer mit Unterschrift), als ich die PIN benötigte, welche ich nicht beantragte. Ein Hinweis durch Bank, dass eine Änderung in Kraft tritt, wäre gut gewesen. Einzahlungen bei Commerzbank super; Auszahlung bei Postbank, HVB oder Commerzbank im Ort funktioniert einwandfrei und die Konditionen sind gut. Im Menü alles sauber einzustellen und das auch noch einfach. Weiter so ...
Alexander Sch.

23.05.2014 | comdirect: Überaus zufrieden, ohne jegliche Probleme seit 6 Jahren
Ich bin mit meinen jungen Jahren bereits 6 Jahre Kunde bei der comdirect Bank und habe seitdem nicht ein einziges Problem gehabt. Es funktioniert alles wie es soll und mit der ein oder anderen Aktion wird auch der Langzeitkunde bei Laune gehalten. Gekostet hat mich die Kontoführung und die Kreditkarte noch nie etwas. Die HandyTAN besteht nur aus Zahlen, was ich deutlich komfortabler finde als beispielsweise Buchstaben bei der Postbank. Die Kundenbetreuung ist stets mit Rat und Tat zur Stelle und kann per Telefon, Mail oder Chat erreicht werden. Alles in allem spitze.
Marvin Schroeder

16.05.2014 | comdirect: Gekündigt nach AGB I.19.1
Mir geht es genauso. Habe seit 5 Monaten ein Konto bei der Comdirect. Bis gestern fand ich alles super. Kostenlos, Bargeld überall abheben gegen Gebühr. Einzahlungen über die Commerzbank, dort Bargeld ohne Gebühr. Gebe zu, dass mich das mit den Auszügen etwas gestört hat, dafür gab es aber eine monatliche Übersicht und ich konnte jederzeit online draufschauen. Das Konto habe ich nur im Guthaben ohne Kontokorrentrahmen geführt. Gestern wollte ich Geld abheben, Karte einbehalten. Abends im Postfach eine Mail mit der Kündigung und Sperre der Karte gefunden. Danke auch. So, Karte weg, keiner zahlt mir mein Geld aus. Habe dann sofort eine Überweisung veranlasst, das scheint mir eine kluge Entscheidung gewesen zu sein, da ich hier gelesen habe, dass dies bei einigen nach ein paar Tagen auch nicht mehr ging. Und mitunter 9 Wochen um die Auszahlung gekämpft wurde. So ... nun muss ich mir eine neue Bank suchen, von Internetbanken lasse ich in Zukunft die Finger, hier hast du wenn es hart auf hart kommt nur das Nachsehen. Punkt I.19.1 ist sehr schwammig formuliert, also die Bank kann jederzeit, ohne Grund kündigen mit Einhaltung einer Frist von 2 Monaten. Auf meine Nachfragen zum Grund kam nur die Antwort, wir können ihnen leider keine Auskünfte erteilen ... Sei es drum, mit dem Ereignis und dem Lesen der Bewertungen hier, bin ich durchaus klüger geworden.
Konny L.

28.04.2014 | comdirect: Gut bis auf eine Sache
Ich bin sehr zufrieden. Habe mein Konto seit November und kann fast nur positives berichten. Ich arbeite nur als Aushilfe, mache nicht mehr als meine 5 Überweisungen und hole Geld ab. Habe meine Prämie sehr schnell erhalten, Überweisungen sind sehr schnell, freundlicher Kundenservice (eine Buchung wurde nach einem Telefonat direkt zurückgebucht), bar (am Automaten) eingezahltes Geld ist direkt auf dem Konto, Karte gesperrt und nach kurzem Anruf konnte wurde sich direkt drum gekümmert und das Problem gelöst! Es gibt aber leider eine Sache, die mich stört: Man kann bei der Commerzbank keine Kontoauszüge ziehen und ich besitze zurzeit keinen Drucker. Da müsste man was dran ändern. Ansonsten top!
M. Santa

22.04.2014 | comdirect: Kontokündigung
Nach ca. 2 Jahren wurde mir mein Konto bei der comdirect einfach so ohne Begründung gekündigt. Habe kein Dispo gehabt, nur als Guthabenkonto extra beantragt. Neben der VisaCard/Nutzung habe ich auch Überweisungen gemacht. Die ganze Zeit war ich mit der Kontonutzung sehr zufrieden. Habe sogar meinen Bekannten die Bank auch empfohlen. Und nun direkt einen Tag vor Ostern geht meine VisaCard nicht. Zu Hause nachgeschaut, und musste feststellen, dass der Kreditrahmen bei der Visa auf null war. Nun auch gleich bei der comdirect angerufen und der Mitarbeiter meinte ich sollte nach Ostern einen Brief bekommen. Sonst keine andere Auskunft! Nichts! Heute erst haben die mir eine Nachricht in der PostBox hinterlassen, dass das gesamte Konto fristgemäß gekündigt wurde. Gleich noch mal angerufen. Nett war die Dame, aber auch heute keine Auskunft warum und zu dem Schreiben, was noch kommen soll. Es ist nur die Kündigung. Ich habe keine Einträge bei Schufa und habe auch keine "Veranstaltungen" mit dem Konto oder der Visa gemacht. Also ich habe keine Ahnung, was die im Schilde führen. Die haben mit mir nur Geld verdient. Ich glaube aber, dass es vielleicht zu wenig war. Das Unangenehme ist, Du stehst erst mal da wie ein Ochse mit langem Gesicht vor der Kasse im Geschäft. Das Gute an der Sache ist, die Erfahrung. Gott sei Dank war ich nicht verreist. Stellt Euch vor, ihr seid im Ausland und dann das. Also immer Bares mitnehmen, ansonsten ist man aufgeschmissen. Also meine Note jetzt für die Bank sieht genau so aus, wie der Verfügungsrahmen auf der Visa, d.h. NULL. Habe auch andere negative Berichte im Netz gelesen bezüglich dieser Praktiken. Ich meine so viel Negatives wie bei der comdirect hätten andere Banken nicht, gerade mit den Kündigungen.
A. D.

05.04.2014 | comdirect: Nur Springerei und Ärger
Bei mir flatterte gerade 2 Monate nach Kontoeröffnung völlig überraschend die Kündigung ein. Ich wollte ein Konto einrichten, um damit ein privates Stipendium für einen Freund im Ausland zu organisieren. Es sind ständig Geldeingänge von über 1.000 Euro vorhanden und ein Dispo war nicht gewünscht. Es sollte ein Gemeinschaftskonto sein und es dauerte 3 Monate, bis das Konto schließlich eröffnet war. Zuerst kam der PostIdent-Nachweis und der Vertrag angeblich nicht an, obwohl die Post sie nachweislich weitergeleitet hatte. Ich konnte meinen Partner nur alle 2 Wochen treffen und für jeden Antrag braucht man ja beide Unterschriften auf einem Zettel. Als dann der zweite Antrag, der ja vorher schon online vorlag, bei der Bank einging, wurde mir mitgeteilt, dass irgendwas falsch ausgefüllt sei und wir das ganze Prozedere nochmals, nun zum dritten Mal, wiederholen müssen. Also alles so schnell wie möglich gemacht, es waren nun schon 6 Wochen vergangen. Meine Zugangsdaten erreichten mich dann eine Woche später, bei meinem Freund hat es nochmals 8 Wochen gedauert, bis auch er alles erhalten hat. Endlich eröffnet lief alles ganz gut, mehrere Leute richteten ihre Daueraufträge ein und ich machte Auslandsüberweisungen über "Azimo", sodass die Bank damit wohl kein Geld verdiente. Ich war soweit zufrieden. Nun, nach 2 Monaten Nutzung, erhalte ich sehr überraschend die Kündigung, an der Schufa kann es nicht liegen. Ich vermute, dass ihnen die Geldtransfers nach Afrika suspekt sind und sie einfach zu wenig mit diesem Konto verdienen, konnte aber beim Service leider keinen Grund erfahren. Jetzt habe ich echt die Schnauze voll und habe bei einer örtlichen Bank ein Konto für diese Zwecke beantragt. Das dauerte genau einen Tag, ist auch kostenlos, da es als Vereinskonto geführt werden kann und ich bin mal wieder überzeugt von dem Motto: "Support your local dealer." Ich dachte halt, ich mach schnell mal online ein kostenloses Konto auf. Ich habe auch ein solches bei einer anderen Direktbank, die seit Jahren zuvorkommend ist und keine Probleme macht. Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich die 50 Euro Prämie noch erhalte, die müsste nämlich noch innerhalb der Kündigungsfrist ausgezahlt werden. Also wieder alle Leute kontaktieren, damit sie ihre Daueraufträge ändern ... Nie wieder ein Konto bei dieser Bank, die ja eigentlich nur Verluste machen kann, wenn sie so arbeitet.
anonym

23.03.2014 | comdirect: Freundlichste Bank
Ich bin seit 5 Monaten Kunde bei comdirect und habe auch am Anfang direkt mein Gehalt an comdirect umgeleitet. Nach 3 Gehaltseingängen habe ich dann einen Antrag gestellt auf Kreditkartenlimiterhöhung und Dispoerhöhung. Als dies durchgeführt wurde, habe ich den auch oft genutzt. Keine Probleme. Ich war manchmal mehrere Monate lang im Dispo und comdirect hat keine Probleme gemacht. Ich verstehe manche Kunden nicht welche Dispo nutzen und dann angeblich gekündigt werden. Ich glaube da steckt anderes hinter. Wenn Probleme sind, gibt es immer einen freundlichen Kundenservice, der auch menschlich ist, und versucht geschäftlich aber auch persönlich freundlich zu sein. Deswegen werde ich, wenn es so bleibt, von comdirect nie gehen. Der Dispo ohne Gehalt und mit 19 Jahren (so ist es bei mir) ist nett gesetzt. War bei mir am Anfang 100 Euro und wurde bei meinem Gehalt von 430 Euro bei MCDonalds erhöht auf 1.000 Euro, weil ich mehr nicht wollte. Danke comdirect.
Dominik T.

12.03.2014 | comdirect: Freundliche Bank
Ich habe vor einigen Wochen erst mein Konto erstellt, aber bin jetzt schon super zufrieden! Man hat mich sofort angenommen als Kunden, obwohl ich kein Geld verdiene und Schüler bin. Gerne bin ich Kunde, auch ohne die Zufriedenheitsgarantie mit der Geldprämie. Ich kann die Bewertungen der andern nicht verstehen. Es klagen viele über Lügen der Bank, was ich nicht verstehen kann. Das Einzige was mich etwas nervt ist, dass die kostenlose Visa Karte wöchentlich statt monatlich abgerechnet wird. Da sollte man mal vielleicht nachbessern. Super Konditionen usw. trotzdem vorhanden! Weiter so.
Karl J.

11.03.2014 | comdirect: Beste Bank die ich jemals hatte
Ich habe das Konto seit einigen Monaten und es lief immer alles gut. Wenn es mal Fragen gab, konnte ich kostenlos rund um die Uhr anrufen. Ans Telefon gehen sehr freundliche Mitarbeiter, die auch wissen von ihrem Job. Dort kann man auch Überweisungen oder Ähnliches aufgeben, wenn man will. Man kann auch eine Mail schreiben bei Fragen. Dort wird in ca. 6 Stunden geantwortet, meist ein sehr langer Text und auch sehr freundlich geschrieben. Man wird immer persönlich angesprochen mit dem Namen usw. Die Konditionen sind auch gut, weil alles kostenfrei ist. Natürlich, Dispo usw. kosten etwas aber den Dispo nutzt man ja nicht immer. Ich kann die Bank sehr empfehlen. Bei Beantragung dauerte es nur einige Tage und es kam der erste Brief, mit dem man als Kunde begrüßt wird. Was ich noch sehr gut finde, ist, dass man kostenlos bei allen Cashgroup-Banken Geld abheben kann. Einzahlen geht bei der Commerzbank kostenfrei, am Schalter und auch an Automaten. Mit der kostenlosen Visa Card kann man im Ausland kostenfrei abheben. Keine Bank ist so gut für diesen Preis. Danke für alles comdirect :)
anonym

27.02.2014 | comdirect: Bester Telefonservice ever
Als ich das Angebot eines kostenlosen Girokontos + Visa-Kreditkarte las, waren noch ein paar Fragen offen. Ich rief also bei der Hotline von Comdirect an, nach einem kurzen Freizeichen meldete sich eine äußerst sympathische Dame ohne Warteschleife, ohne "für ... drücken Sie die 1"-Ansagen. Sie war einfach sofort am Telefon! Obwohl ich nicht viele Fragen hatte, ging das Telefonat 15 Minuten. Sie klärte mich über mögliche Risiken auf, erklärte mir nochmals den Prozess und bot letztendlich ihre persönliche Hilfe an. "Schicken Sie mir doch einfach alles zu - ich kümmere mich darum. Falls etwas fehlt, melde ich mich bei Ihnen." Wahnsinn! So etwas muss gewürdigt werden und so etwas muss sich rumsprechen. Vielen Dank Frau xxx (Name von der Redaktion entfernt)! Das war wirklich etwas Besonderes und Sie müssen das genauso weitermachen und viele ihrer Kollegen auch!
anonym

12.02.2014 | comdirect: Verweigert Kontoeröffnung ohne Benennung von Gründen
Ich war seit geraumer Zeit nach der Suche nach einer für meine privaten Zwecke geeigneten Bank. Nach intensiver Recherche und Vergleich mehrerer Banken habe ich mich für ein Girokonto bei der comdirect entschieden. Bedauerlicherweise hat die comdirect meinen Antrag abgelehnt. Da ich die Ablehnung nicht nachvollziehen konnte, habe ich um Benennung der Ablehnungsgründe gebeten. Die comdirect antwortete daraufhin, dass sie unter Berufung auf ihr Betriebs- und Geschäftsgeheimnis keine Gründe für die Ablehnung meines Antrages benennen wird. Sehr schön! Jeder Antragsteller für ein Bankkonto muss im Rahmen der Antragstellung "alle Karten auf den Tisch legen" und die Banken haben nicht einmal die Courage die Ablehnungsgründe mitzuteilen. Da ich schuldenfrei bin, führe ich die Ablehnung auf meine derzeitige Erwerbslosigkeit zurück (AlgI). Fazit: schöne Werbung, schöner Schein, aber nichts dahinter.
anonym

29.01.2014 | comdirect: Die beste Direktbank
Ich bin seit dem ersten Tag höchst zufrieden mit der comdirect. Keine (Direkt-) Bank bietet "das ganze Programm" kostenlos an. Bargeld mit der EC-Karte abheben an allen Cash-Group-Geldautomaten, mit der VISA im Ausland weltweit Geld kostenlos abheben, Bareinzahlungen in der Commerzbank möglich, Tagesgeldkonto inklusive, 50 Euro-Startguthaben, mind. 25 Euro (teilweise sogar 50 Euro) wenn man Kunden wirbt, 24h-Service. Der Service ist auch stets freundlich und sehr schnell. Ich bin auf der Suche nach einem Zweitkonto und mindestens einer dieser Punkte wird bei anderen Anbietern nicht erfüllt. Ich war etwas schockiert, als ich hier von dieser "Kündigungswelle" erfahren habe, und hab auch etwas Angst bekommen. Man sollte bei Internet-Bewertungen aber immer bedenken, dass die Leute nicht immer die ganze Wahrheit schreiben. So ganz grundlos werden die Kündigungen nicht sein ... und niemand wird wohl gerne zugeben, mit Rechnungen im Rückstand zu sein oder Ähnliches. Den Ärger derjenigen, die es wirklich grundlos getroffen hat, kann ich natürlich nachvollziehen und hätte in dem Fall auch negativ bewertet. Dispo zur Kontoeröffnung zu verweigern ist normal - nach ein paar Geldeingängen wurde dieser bei einem Bekannten auch genehmigt. Ich kann comdirect aus oben genannten Gründen nur empfehlen, habe bisher keinerlei schlechte Erfahrungen und meine Bekannten auch nicht.
Dana S.

08.01.2014 | comdirect: Einfach genial
Besitze seit einiger Zeit das Girokonto der comdirect - und wurde bislang nicht enttäuscht! Diese Bank hält wirklich was sie verspricht. Den mehrmals in Anspruch genommenen telefonischen Kundenservice kann ich nur loben, die Mitarbeiter sind sehr freundlich und an einer Lösung von Problemen interessiert. Anders als bei der Postbank und der DKB wurde ich auch sofort einem Mitarbeiter zugestellt. Das dauerte bei den o. g. Banken oftmals mehrere Minuten. Selbst eine E-Mail-Anfrage wurde mir innerhalb von 30 Minuten sachlich und lösungsorientiert beantwortet. Sollte die zum Girokonto gehörende Kreditkarte, aufgrund mangelnder Bonität, nicht ausgegeben werden, erhält man erfreulicherweise eine Prepaid-Kreditkarte, die mit denselben Funktionen ausgestattet ist. Weiterhin finde ich es erwähnenswert, dass Probleme, Auskünfte oder ähnliche Dinge im Forum der comdirect oder aber auch per Facebook bzw. Twitter geschildert werden können. Auch dort sind die Mitarbeiter der Bank äußerst hilfsbereit. Mit den vielen Vorteilen. z. B. der kostenlosen Geldabhebung im Ausland, der kostenlosen Geldeinzahlung in Filialen der Commerzbank und den tollen Service per Telefon oder per E-Mail, gibt es in meinen Augen keine bessere Bank auf dem deutschen Markt. Einziger Negativpunkt sind die relativ niedrigen Zinsen für das Tagesgeld (0,6%).
anonym

06.01.2014 | comdirect: Nie wieder
Ich möchte hier nun auch meine negativen Erlebnisse niederschreiben. Völlig unvorhersehbare Kündigungen scheinen an der Tagesordnung zu sein, wie ich nun auch aus anderen Berichten hier entnehmen konnte. Vor über 2 Jahren habe ich mein Konto bei der comdirect eröffnet. Als Gehaltskonto. Verlief alles problemlos und unkompliziert. Bis mein Vertrag vor Kurzem bei meinem Arbeitgeber auslief, 2 Monate lang kein Gehalt kam, mein Dispo (der innerhalb seines Rahmens lag) umgehend gekündigt wurde und anschließend ohne Umschweife auch mein Konto. Schock. Trotz sofortigen Ausgleichs des Kontos ist man nicht bereit, diese Kündigung zurückzunehmen. Ich bin völlig fassungslos. Kundenservice hört sich anders an. Erst ewig lange in der Telefonschleife und dann sehr unfreundliche Mitarbeiter, die keinerlei Gründe nennen wollen. Bei meiner Hausbank konnte ich auch länger kein Gehalt bekommen, und der Dispo wurde nicht gekündigt. Nun werde ich mich definitiv wieder einer ortsansässigen Bank anvertrauen. Kein Wunder, dass die Commerzbank solche Probleme hat.
anonym

20.12.2013 | comdirect: Software entscheidet
Ich kann mich denjenigen nur anschließen, die sich über unbegründete Kontenkündigung beschwert haben. Noch ist mein Konto nicht gekündigt, aber ich werde wohl bald freiwillig kündigen, da ich von den vielen Spontankündigungen durch comdirect erfahren habe und sicherheitshalber schon mal ein neues Girokonto bei einer soliden Bank eröffnet habe. Dort kostet es mich 5 Euro Gebühren monatlich, habe aber wesentlich besseren Service vor Ort als bei comdirect und Postbank und wie die ganzen windigen Marktschreier und Privatbanken alle heißen. Gekündigt wurde jedoch durch die comdirect mein Dispositionskredit mit sehr kurzem Termin, und zwar genau dann, als ich es am wenigsten gebrauchen konnte, noch vor Weihnachten. Damit habe ich nicht gerechnet. Man hat mir damit richtig fies in den Rücken getreten. Jetzt stehe ich vor der Privatinsolvenz, weil ich binnen 10 Tagen einen Dispo ablösen soll. Ich habe einen vollen Ablösekredit anderswo bekommen, zum Glück, aber die Bearbeitungszeit ist länger als die Kündigungsfrist von comdirect. Das interessiert die nicht, haben angekündigt, trotzdem durchzumahnen. Wenn ich bei Bank A kreditwürdig bin, warum können die bei comdirect dann eine Rückzahlungsfrist nicht einmal um ein paar Wochen Kulanz verlängern? Ich habe um eine Fristverlängerung gebeten, wurde jedoch mit der Begründung abgelehnt, dass bei comdirect nicht Menschen, sondern Algorithmen und Roboter die Kündigungsentscheidungen treffen. Meine SCHUFA-Auskunft ist rein. Ich verstehe nicht, was die Software über die Menschen entschieden hat. Für mich eine gruselige Erfüllung des satanischen Maschinenplaneten. Nie wieder comdirect!
anonym

26.11.2013 | comdirect: Mein Konto bei comdirect
Habe hier viel Positives, dem ich mich einfach anschließen muss, aber auch Negatives über die comdirect gelesen. Zum Negativen: Allen Negativberichteschreibern ist eigenartigerweise eins gemeinsam: Es wurde seitens der Bank plötzlich und unerwartet und natürlich völlig grundlos gekündigt. Na so was. Also mein Konto war auch noch nie im Minus. Also muss es doch andere Gründe geben ... Zum Positiven: klare Ansagen, klare Strukturen, angeschlossene Commerzbank mit CashGroup-Automaten zum Abheben und Einzahlen, 24h-Hotline. Ich habe mal 3x die PIN falsch eingegeben (EC mit Visa verwechselt) und nach Anruf war der Zugang sofort wieder frei. Negativ bewerte ich die Einrichtung der App: Habe dabei meinen Zugang auch gesperrt. Aber vielleicht habe ich ja auch etwas falsch gemacht, man soll ja den Fehler zuerst bei sich suchen. Die wesentlichsten Zahlungsverpflichtungen buchen ab, das Geld geht automatisch rauf, alles läuft reibungslos. So einmal im Monat sehe ich nach, ob es ungewollte Abbuchungen oder andere Unregelmäßigkeiten gibt, überprüfe die Kreditkartenzahlungen. Das war es dann auch. Und wie bin ich überhaupt zu diesem Konto gekommen? Weil ich mit meiner EC-Karte der Berliner Volksbank am Automaten in der Türkei stand und kein Geld abheben konnte. Weder in Euro noch in Lira. Und auch in keinem Geschäft oder Reisebüro damit bezahlen konnte. Weder Mails noch Anrufe konnten die Volksbank überzeugen, die Zahlungen durchzuführen. Ganz sicher gab es da vor 3 Jahren mal einen entsprechenden Hinweis gedruckt auf einem Kontoauszug. Aber wer weiß das heute noch. Da fliegt man einmal im Jahr für eine Woche ins Ausland und hat dort kein Geld! Aus Sicht der Volksbank selbst verschuldet. Trotzdem brauche ich solch eine Bank nicht (siehe comdirect: sofortige Freischaltung, das fand ich gut, denn natürlich war auch die Falscheingabe meine Schuld). Wir sind doch alle keine Großkapitalisten. Nur kleine Leute, die ihre Bankgeschäfte abwickeln (müssen). Woran die Bank sicher kaum verdient. Und dafür, dass es reibungslos klappt, es kostenlos ist und es noch einen super Automaten-Service und eine nette Hotline gibt, sage ich jetzt einfach mal Danke!
U. Sp.

14.11.2013 | comdirect: Der beste Kundenservice, dem ich je begegnet bin (mein voller Ernst)
Seit ca. einem halben Jahr bin ich auf Reisen und wohne jetzt mittlerweile in Dänemark. Die einzige Karte, die ich benutze, ist meine Visa Karte von Comdirect. Ich habe bis jetzt mit ungefähr 5-7 Mitarbeitern gesprochen und alle (!) waren äußerst hilfsbereit und zuvorkommend. Dass sie auffällig freundlich waren, hat mich nach dem dritten Telefonat schon gar nicht mehr gewundert. Nun gut, freundliche Mitarbeiter hin oder her - aber warum gefällt mir die Bank so sehr? Ich hatte einmal Probleme bei der ersten Benutzung der Visa-Karte (wusste meinen PIN nicht) und musste daher die Giro-Karte benutzen. Normalerweise kostet das 6,90 Euro. Diese wurden mir aber zweimal aus Kulanz erstattet. Ich kann die Bank ausdrücklich weiterempfehlen. Ach ja, durch das "Wechselgeldsparen" habe ich derzeit schon 110 Euro gespart, weil man in Dänemark überall mit Kreditkarte bezahlen kann. In Deutschland wäre das wahrscheinlich nicht gegangen.
Max Zemke

11.09.2013 | comdirect: Konto verweigert
Ich wollte ein Privatkonto bei Comdirect eröffnen ohne Dispokredit. Denn mein Prinzip ist keine Schulden zu machen. Ich gebe nur Geld aus das ich auch habe, und habe noch nie meine Girokonten überzogen. Comdirect sieht dies offenbar jedoch nicht als guter Kunde an. Nach meinem Antrag auf Kontoeröffnung bekam ich einen Brief mit folgendem originalem Inhalt: "Vielen Dank für Ihren Antrag auf Eröffnung eine comdirect Girokontos. Wir haben Ihren Antrag im Rahmen eines objektiven automatisierten Verfahrens sorgfältig geprüft. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir Ihrem Wunsch auf Eröffnung eines Girokontos nicht entsprechen. Diese Entscheidung beruht auf den Informationen, die Sie uns im Antrag mitgeteilt haben. Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung." Nun wollte ich natürlich wissen, warum mir ein Girokonto bei comdirect verwehrt wird und habe bei Comdirect angerufen. Eine Dame teilte mir mit, dass sie es weiterleitet, und ich eine Rückinformation bekommen werde. Dann bekam ich einen Brief mit folgendem originalem Inhalt: "Wir beziehen uns auf Ihre Anfrage vom 09.09.2013, in der Sie uns nähere Erläuterung der Gründe zur Ablehnung der Eröffnung eines Girokontos baten. Mit unserem Schreiben vom 06.09.2013 sind wir unseren gesetzlichen Auskunftverpflichtungen umfassend nachgekommen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir mit Blick auf unser Betriebs- und Geschäftsgeheimnis darüber hinaus keine Informationen offenlegen werden. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung." Ich habe noch nie ein Konto überzogen, eher starke Pluskonten im vierstelligen Bereich. Also etwas Negatives können sie nicht ausgekundschaftet haben, weil es das bei mir nicht gibt. Comdirect hat einfach festgestellt, der Mann macht keine Schulden und deshalb können wir ihn nicht brauchen. Also alles andere als eine seriöse Bank.
Karl

21.07.2013 | comdirect: Fremder Überweisungseingang
Als ich Anfang des Jahres Kunden wurde, überzeugt mich vor allem die Zusammenarbeit mit der Commerzbank, bei der man Geld abholen und einzahlen kann, aber auch der komfortable Webzugang sowie die Visa Karte, die es zu dem Konto kostenfrei dazu gab. Zunächst lief auch alles nach meinen Vorstellungen. Ich habe nach kurzer Zeit die 50 Euro Zufriedenheitsbonus bekommen, Auszahlungen über Commerzbank funktionierten, wenn auch sehr langsam. Dispoeinrichtung war absolut problemlos und der telefonische Kundenservice zuvorkommend - bis April. Nach nur 4 Monaten wendete sich das Blatt komplett als auf meinem Konto Gelder eingingen, mit den ich nichts anzufangen wusste. Es meldet sich aber nach kurzer Zeit eine Dame aus dem Kundenservice und teilte mir mit, dass es ein zweites Konto bei der Bank gebe, welches dieselbe Kontonummer aber unterschiedliche Bankleitzahlen habe und der Person bei der Überweisung ein Fehler unterlaufen ist. Sie würde gerne wissen, ob sie das Geld zurückbuchen dürfe, was rechtlich ja durch den Kontoinhaber freigegeben werden muss, da dem Überweiser und nicht der Bank der Fehler unterlaufen ist. Ich habe dem zugestimmt und mir wurde versichert, dass dieses nun auch mit dem Absender geklärt sei. Dieses war nicht der Fall, wieder liefen Gelder über mein Konto. Beim zweiten Anruf aus dem ServiceCenter wurde nicht mehr gefragt, wer am Telefon war und es wurde sich auch nicht mehr vorgestellt, sondern einfach gesagt, dass mein Konto erneut belastet werden würde. Ich verneinte dieses, woraufhin mir sofort mit rechtlichen Schritten gedroht wurde. Ich beendete das Telefonat. Eine Stunde später erhielt ich für das Konto meine Kündigung nach den AGB Nr 19.1, was keine Begründung vorsah, sondern eine Art "Notausstiegsklausel" darstellt. Da ich zwei Konten bei der Bank hatte, fragte ich, ob dieses Auswirkung auf mein zweites Konto habe, was verneint wurde. Auch hier bekam ich eine Stunde später die Kündigung. Dispo und Kreditkarte wurden mit sofortiger Wirkung aufgekündigt und gesperrt. Eine weitere Kommunikation war dann mit der Bank nicht mehr nötig. Ein Ombudsmann und die BaFin konnten ebenfalls nichts machen, da die Bank nicht mit sich reden ließ, und übergab den Fall einem Inkassounternehmen wegen des ehemaligen Dispos. Fazit: Wenn die Bank das bekommt, was sie will, habt ihr nichts zu befürchten. Läuft etwas nicht so, wie die Bank es wünscht, habt ihr gleich Riesenprobleme, und es läuft gewiss nicht immer alles rund.
anonym

17.06.2013 | comdirect: Auf die Details kommt es an
Ich habe das kostenlose Girokonto der comdirect nun ein Jahr als Gehaltskonto genutzt und möchte euch meine Erfahrungen schildern. Die Kontoeröffnung ging ganz einfach per PostIdent bei der Post. Ein paar Tage später kam schon das Willkommensschreiben der comdirect mit allen Infos zur Kontoeröffnung und noch ein paar Tage später kam die V-Pay und Visakarte sowie alle nötigen PINs und die TAN-Liste. In dem Jahr 2012/2013 gab es bei der comdirect viele Neuerungen. Es wurde mTAN eingeführt, die Debit-Visa wurde auf Wochenabrechnung umgestellt und die immer weiter sinkenden Tagesgeldzinsen ohne vorherige Kundeninfo. Da ich ehemaliger Sparkassenkunde war, gab es leider immer ein paar Dinge, die mich bei der comdirect gestört haben. Z. B. werden keine vorgemerkten Umsätze (Zahlung mit Karte+Pin) angezeigt. Die Kreditkarte wird wöchentlich abgerechnet und nicht, wie es üblich ist, einmal im Monat. Eine separate Kreditkartenabrechnung gibt es auch nicht. Ein großes Manko war/ist immer und immer wieder die "Begrüßung" im Onlinebanking: "Ihre Umsätze werden zurzeit eingearbeitet", wodurch keine Einsicht in das Girokonto möglich ist. Rücküberweisungen von der Visa auf das Girokonto brauchen 4 Werktage! Hallo?! Und zu guter Letzt unterstützt die comdirect auch keine HBCI-Chipkarte für sicheres Onlinebanking. Der telefonische Kundenservice war meist ok und freundlich. Nur bei fachlichen Fragen bzw. Infos gab es öfters unterschiedliche Aussagen der Hotline-Mitarbeiter/-innen. Direkte Hilfe gab es kaum, da immer nur der Satz kam: "Ich leite Ihre Anfrage an die zuständige Fachabteilung weiter." Das Angebot der comdirect ist im Allgemeinen ok. Die meisten Leute würden die Punkte, die ich als störend empfinde, sicherlich anders sehen, aber mir sind diese Punkte wichtig. Ich habe das Girokonto auch nicht gekündigt, da ich auf die Möglichkeit Bargeld einzuzahlen nicht verzichten möchte. Die comdirect Visa nehme ich im Urlaub auch als Notfall-Kreditkarte mit, falls die Hauptkarte geklaut wird.
Mike X.

15.06.2013 | comdirect: Bislang ehrlichste Bank
Bin als Kunde verschiedenster Banken mehr als angenehm von der comdirect überrascht. Die versprochenen 50 Euro für die Eröffnung eines Girokontos wurden vereinbarungsgemäß gutgeschrieben. Bei der Beantragung einer fremden Kreditkarte wurde die Anfrage der Kreditkartengesellschaft zu meiner Kreditwürdigkeit in mein Postfach bei der comdirect ebenso eingestellt wie die Antwort der comdirect an die Kartengesellschaft. Das ist mehr als ehrlich und das habe ich bisher bei keiner anderen Bank so erlebt. Die Übersicht des Depots und der Konten ist sehr gut und klar strukturiert. Wem der Service einer Direktbank nicht ausreicht, der muss eben zu einer anderen Bank wechseln.
B. M.

30.05.2013 | comdirect: Eine gute Bank
Bin seit 2009 Kunde bei der comdirect und sehr zufrieden. Der 24h-Service läuft und als ich mal eine Reklamation hatte, wurde die Sache schnell geklärt und ich erhielt sogar einen sehr netten Anruf. Die Unfreundlichkeit der Mitarbeiter kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil, wann immer ich angerufen habe (sogar mitten in der Nacht), wurde ich sehr freundlich behandelt. Einmal musste ich warten, aber die Mitarbeiterin entschuldigte sich und ich kann auch nachvollziehen, wenn nachts weniger Mitarbeiter da sind und sich die Anrufer häufen, dass die Annahme meines Gesprächs etwas länger dauert. Bareinzahlen und Abheben bei der Commerzbank funktioniert hervorragend und dadurch, dass man iTAN, mobileTAN und photoTAN gleichzeitig nutzen kann, ist das Banking sehr komfortabel. Daumen hoch.
A. H.

16.05.2013 | comdirect: Versprochen ist nicht versprochen
Auch ich war mit der comdirect nicht zufrieden und habe die Gründe bei der fristgerechten Kündigung genannt. Ich habe das Konto auch ein ganzes Jahr aktiv genutzt, aber von den angeblichen 50,00 Euro bei Nichtgefallen, keine Spur. Meinem Bekannten geht es auch so. Folglich ist das die Masche dieser Bank, die Werbeversprechen nicht einzuhalten. Solch einem Geldinstitut sollte man sein Geld nicht mehr anvertrauen. Aber da scheinen andere das auch so zu sehen, denn nicht ohne Grund schwächelt die Gruppe um die Commerzbank so vor sich hin, auch mit Tropf des Steuerzahlers.
Ronald Otto

02.05.2013 | comdirect: Hält nicht, was sie in ihrer Werbung verspricht
Ich bin bzw. war ein Jahr Kunde der Comdirect Bank und fühlte mich in diesem Jahr nicht als Kunde, sondern als notwendiges Übel. Dies ließen mich zu mindestens die Mitarbeiter der Comdirect Bank am Telefon bei Rückfragen spüren. Zudem wurden die in der Werbung angepriesenen Vergünstigungen nur teilweise gewährt. So wurde die versprochene kostenlose Kreditkarte nicht für mich ausgestellt, angeblich weil ich laut deren automatischen Überprüfung nicht kreditwürdig bin. Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann, da ich bis zum jetzigen Zeitpunkt schon bei einigen Banken eine Kreditkarte ohne Probleme erhalten habe, auch bei meiner (neuen) jetzigen Bank. Zudem habe ich Wohneigentum und keine negativen Einträge bei der Schufa. In der Werbung von Comdirect heißt es "50 Euro, wenn Sie uns mögen. 100 Euro, wenn nicht". Die ersten 50 Euro habe ich noch erhalten, die zweiten 50 Euro wurden mir nicht ausbezahlt, weil ich angeblich bei meiner Kündigung keine Angaben zu meinen Kündigungsgründen gemacht hätte, obwohl ich dies in meinem Kündigungsschreiben entsprechend aufgeführt hatte. Auf einen Rechtsstreit wollte ich mich mit der Bank nicht einlassen. Aus diesem Grund habe ich die Sache bei sich belassen. Mit meiner jetzigen Bank bin ich nun sehr zufrieden, die hält was sie verspricht und behandelt mich als Kunde.
Ralf Wiechert

30.04.2013 | comdirect: Beste Bank!
Ich war schon bei vielen Banken, aber bei keiner so zufrieden wie bei der comdirect. Obwohl ich Student bin, wurde mir sofort zur Kontoeröffnung eine Visa-Karte ausgehändigt, was eine sehr wichtige Ergänzung zu V-Pay ist, vor allem dann, wenn man viel im Ausland unterwegs ist. Die Auslandseinsatzgebühr ist meiner Meinung nach zu verzeihen, da ein Top-Service (24h-Kundenbetreuung, günstiger Dispo, günstige Kredite solide Spar- und Anlagekonten etc.) ja auch irgendwie finanziert werden will und leider ist es nun mal so, dass keine Bank etwas zu verschenken hat und es letztendlich immer nur um unser Bestes - unser Geld - geht. Klasse finde ich auch, dass ich in jeder Commerzbank kostenlos Geld einzahlen kann, was für eine Direktbank ein absoluter Luxus ist. Wie schon bereits erwähnt, sind auch die Konditionen gut, da die comdirect nur in kurzen Spannen ihre Zinsen anpasst und für das heutige Zinsniveau ist noch alles absolut im grünen Bereich. Das Tagesgeld kann man mit dem sehr flexiblen Geldsparplan und dem Wechselgeldsparen (Visa vorausgesetzt) fleißig füttern, denn komplett ohne Sparen geht es ja leider auch nicht. Ein kleiner negativer Kritikpunkt von mir wäre, dass man Kontoauszüge nur 1x monatlich über die Postbox bekommt. Schön wäre es, wenn man diese in Zukunft an den Kontoauszugsdruckern der Commerzbank rauslassen könnte. Ansonsten sind der Service der comdirect und das bedingungslose Girokonto für mich absolut die erste Wahl.
Irisa Sibel

29.04.2013 | comdirect: Grundlose Kündigung nach AGB A.I.19.1
Erkläre meinen Beitritt zum Klub der Gekündigten! Dies ist mir heute am 29.04.2013 widerfahren. Habe ein sogenanntes kostenloses Girokonto, meins war und ist im Minus, aber im Rahmen des Dispos. Hatte EC-Card und Visa. Hab sie heute gleich zerstückelt hingeschickt, mein Gehaltsscheck für Monatsanfang umgeleitet und organisiere jetzt die Rückführung des Kontos auf Null innerhalb von 2 Monaten (japs!). Feine Sache so eine grundlose Kündigung, so ein Institut kommt mir nicht noch mal unter. Alle Begeisterten seien gewarnt! Man kann dort seines Kontos offenbar nicht sicher sein. Komischer Stil, kostenlose Konten, die nichts erwirtschaften, werden wohl einfach rausgekickt. Dann lieber seriöser anbieten und kalkulieren!
C. Ruhland

27.03.2013 | comdirect: Heimliche Änderung des Kurstellers bei Fremdwährungen
Die comdirect war bis vor Kurzem eine tolle Bank, bis sie heimlich 1% bis 3% Extragebühren auf Kreditkartenumsätze in Fremdwährungen der 2. und 3. Welt zum 15.1.2013 eingeführt haben. Wer es nicht glaubt einfach seinen Kurs mit http://www.firstdata.de/fremdwaehrungskurse/calender.php vergleichen. Die Art und Weise, wie hier ein relevanter Kostenfaktor eingeführt wurde, lässt für die Zukunft nichts Gutes erahnen. Sehr bedauerlich, denn ansonsten hat die comdirect ein umfangreiches kostengünstiges Angebot. Im Ausland werde ich jetzt DKB, Advanzia einsetzen. Selbst die VISA-Karten von 1822direkt oder ING-DiBA sind jetzt für Bargeld in Übersee billiger.
P. Fischer

18.03.2013 | comdirect: Bisher nur Positives, kleiner Mangel wenig Geldautomaten
Die comdirect hat bisher nur Pluspunkte bei mir gesammelt, die Kontoeröffnung lief reibungslos bei Fragen steht eine Hotline zum Ortstarif zur Verfügung, in Zeiten von Festnetzflats ja kostenlos. Die Hotline habe ich fast nie gebraucht, wenn ging es dort aber immer ganz schnell, die Probleme wurden schnell gelöst. Als sich einmal ein Trojaner in mein System geschleust hat, wurde dies von comdirect schnell erkannt, der ganze Account wurde dichtgemacht, sehr löblich, keinerlei Kosten wurden mir in Rechnung gestellt. Einziger Minuspunkt: Die comdirect gehört wie die Mutter Commerzbank zur Cashgroup und das Automatennetz ist auf dem "platten Land" doch etwas mau, in Großstädten nie Probleme gehabt, nur halt auf dem Dorf. Sonst eine super Bank!
Hendrik Wolff

01.02.2013 | comdirect: Kündigung
Auch ich habe am 25.01.2013 meine Kontokündigung bekommen. Grundlos und ohne Angabe der Gründe! Karte wurde auch sofort gesperrt - obwohl im Schreiben steht, dass die Karte bis zum Ende der Kündigungsfrist gültig ist. Meine Vermutung: kein Dispo oder Kredit - schon hat die Bank keinen Gewinn! Immer nur im Plus lohnt für die halt nicht. Mein Fazit: völlig unseriös, die Art und Weise wie man mit Kunden umgeht. Zusätzlich kommen noch die ganzen Laufereien dazu, dass man wenigstens bei der Commerzbank sein Geld abheben kann. Aber was soll's. Es gibt genug Banken und die bewerben sich nicht selber mit - "Beste Bank".
B. S.

17.01.2013 | comdirect: Innovative Bank - sehr empfehlenswert
Ich bin schon seit vielen Jahren Kunde bei der comdirect. Am Anfang natürlich geködert durch sehr gute Neukundenangebote - wobei ich sicher bin, dass fast alle die eine oder andere Sonderkondition mitgenommen haben. Geblieben bin ich aber vor allem wegen den Innovationen, die in gewisser Regelmäßigkeit geliefert wurden und werden. Beispielsweise die übersichtliche Internetseite bzw. das Bankingportal mit allen notwendigen Optionen (mit wenigen Klicks ist alles erreichbar) oder die Möglichkeit 24 Stunden täglich Kontakt mit einem Berater aufnehmen zu können (selber schon ausprobiert) - das gibt es auch nicht überall. Buchungen finden übrigens auch rund um die Uhr statt! Neu hinzukommen soll noch ein "Persönlicher Finanzmanager", der wahrscheinlich eine (kostenlose) App sein wird, die Umsätze Kategorien zuordnet und Budgets ermöglicht. Super! Thema Alltagsgeschäfte: Bargeld gibt es bekanntermaßen von der Cashgroup bzw. im (Euro-)Ausland mit der Visakarte ohne Gebühren - Einzahlungen sind bei der Commerzbank am Schalter und Einzahlautomaten möglich - was will man mehr? Einziger Nachteil aus meiner Sicht ist immer noch die Visakarte, die nach wie vor keine "richtige" Kreditkarte, sondern eine leicht modifizierte Debitkarte ist. Wer allerdings darüber hinweg sieht und ein kostenloses Girokonto sucht, der kann gerne zugreifen. Wen es nicht überzeugt, der kann ja mit 100 Euro in der Tasche (derzeitige Aktion) nach ein paar Monaten wieder gehen. Fazit: sehr zu empfehlen und sicher einen Versuch wert!
S. S.

11.01.2013 | comdirect: Sehr gut
Ich bin mit der Comdirect sehr zufrieden. Ich hatte anfangs ein paar Mal Probleme mit meinem Online-Zugang (was aber an mir lag) und man hat mir sehr gut und direkt geholfen. Der Service war 100 Mal besser als bei meiner ortsansässigen Sparkasse. Ich habe eine sehr gute Übersicht über meine Finanzen und ein reichhaltiges Angebot an Beratung. Nach schwierigen Erfahrungen mit etablierten Banken habe ich endlich eine Bank gefunden, bei der ich mich mit meinem Geld wohlfühle! Natürlich ist es immer noch eine Bank, die nur mein bestes will, aber damit muss man überall leben. Die Hauptsache ist für mich, dass sie alltagstauglich ist.
Werner K.

09.01.2013 | comdirect: Kontokündigung
Die comdirect hat mir gleich beide Girokonten, die ich dort habe, innerhalb von 4 Wochen gekündigt. Das eine Konto befand sich innerhalb des Dispos im Minus und das andere, wo ich jeden Monat etwas hinüberweise, ist deutlich im Plus gewesen und es wurden trotzdem beide Konten ohne Angabe von Gründen gekündigt. Im Großen und Ganzen war ich zufrieden mit dieser Bank, aber die Art und Weise wie gekündigt wird, ohne auch nur vorher Kontakt mit seinem Kunden aufzunehmen, finde ich unseriös. Gehaltseingang war immer vorhanden und auch die Konten wurden aktiv genutzt. Nach mehreren Versuchen telefonisch Informationen zu bekommen, habe ich aufgegeben, weil es der Bank anscheinend egal ist. Ich bin sehr enttäuscht und kann im Nachhinein jedem der vorhat bei der comdirect ein Konto zu eröffnen, abraten dieses zu tun. Anfangs läuft alles sehr gut und reibungslos, aber die Kündigung aus heiterem Himmel kann ich nicht nachvollziehen und hat mir jede Menge Lauferei beschert. Jetzt bin ich seit längerer Zeit wieder bei einer Bank mit Filiale im Ort und bin sehr zufrieden.
D. P.

03.12.2012 | comdirect: Super Service, klasse Bank
Also ich kann mich den ganzen anderen negativen Bewertungen nicht anschließen. Ich habe schon viele Banken gehabt und bin jetzt bei der comdirect gelandet. Die Mitarbeiter sind immer sehr freundlich, kulant, vertrauenswürdig, wissen wovon Sie reden und helfen dir immer sofort weiter plus Mehrwert. Alleine schon, dass man die Bank 24 Stunden 7 Tage die Woche erreichen kann, ist super. Also ich habe gute Erfahrungen gemacht, supereinfaches Online-Banking, super Konditionen beim Wertpapierkauf/-verkauf. Kostenloses Girokonto mit kostenloser Visa-Karte, nach Bonitätsprüfung natürlich. Mir haben sie die Visa-Karte am Anfang abgelehnt. Aber nach einem Anruf bei der Hotline wurde mir gesagt, dass sie mich als Kunden erst mal kennenlernen wollen, was ich vollkommen OK fand. Mittlerweile ist zweimal Gehalt auf dem Konto gelandet und siehe da, die Visa-Karte wurde mir zugeschickt. Also vielen Dank comdirect, weiter so.
S. Pawlowitsch

10.11.2012 | comdirect: Unfreundlich
Zuerst das Positive: augenscheinlich kostenloses Konto, mTAN usw ... eben was jede gute Bank so bietet. Jetzt das Negative, was eben nicht jede Bank bietet: Ich hatte gerade zum ersten Mal Kontakt zu dem "Service" von comdirect. Ich habe noch nie in meinem Leben einen so unfreundlichen Mitarbeiter, schon gar nicht bei Banken, erlebt. Der Mensch war nicht hilfsbereit und hat mich so unfreundlich angefahren, dass ich gerade einfach nur noch kündigen will. Es gibt andere Anbieter, wo die Mitarbeiter netter sind! Andere Anbieter haben zudem ähnliche Konditionen.
S. C.

13.10.2012 | comdirect: Am besten zu einer anderen Bank
Die Sicherheit beim Online-Login ist meiner Meinung nach mangelhaft und unsicher: Zugangscode = Kontonummer + Ziffer, PIN = immer 6-stellige Zahl. Bei den Überweisungsvorlagen hat man kein Bezeichnungsfeld für Name + irgendwas. Dies ist sehr schlecht, wenn Personen zwei unterschiedliche Konten haben (Tagesgeld, Giro) oder Kreditkarteninstitute nur eine Kontonummer für alle Karteninhaber. Jede mir bekannte Bank macht das besser. Die Auskunft vom Kundenservice ist teilweise falsch (es ging um eine VISA-Zweitkarte für meine Tochter). Warum hat diese Bank so viele kundenunfreundliche Regelungen aufgestellt anstatt dem Kunden den Umgang mit dem Konto zu erleichtern? Ich möchte nicht alles hier aufführen, aber meine Frau, meine Tochter, mein Sohn und ich werden unsere Konten nach längerem Ärger jetzt kündigen.
M. Golz

24.09.2012 | comdirect: Kontokündigung nach 2 Wochen
Habe vor 2 Wochen bei der comdirect ein Girokonto eröffnet, mit ec- und Visa-Card. Alles verlief problemlos, Bestätigungsschreiben kam nach wenigen Tagen. Karten und PINs kamen auch binnen einer Woche. Heute dann der Schock: Schriftlich (bzw. zuvor in der Postbox) wurde mir das Konto wie in den anderen Beiträgen gekündigt. Gemäß den AGB, aber dennoch grundlos. Das macht doch eigentlich keine seriöse Bank, oder?! Ich habe eine "1a Schufa", bin solventer Rentner und hatte das Konto abgeschlossen, um im Ausland gebührenfrei an Bargeld zu gelangen. Und nun diese Enttäuschung, fühle mich auch irgendwie beleidigt. Was soll das? Binnen 14 Tage Eröffnungsschreiben und dann Kündigung.
Jürgen V.

12.09.2012 | comdirect: Kündigung ohne Grund
Auch bei mir trudelte heute die Kündigung nach A.I.19.1 ein, gemäß dem comdirect-Motto - wir kündigen dann einfach mal das Konto, einen Grund können/wollen wir aber nicht angeben. Aufgrund der bei Google aufzufindenden Erfahrungen mit der gleichen Vorgehensweise erspar ich mir einfach die Nachfrage und werde mich morgen nach einer anderen Bank umsehen. Mögliche Ursachen für die Kündigung fallen mir nicht ein: regelmäßiger Geldeingang, keine Disponutzung oder Kontoüberziehung, kein negativer Schufa-Eintrag, keine Schulden, regelmäßige Kontonutzung, seit mehreren Jahren Kundin. Da eine Direktbank keinen umfassenden Kundenservice bietet, der Kunde praktisch sein Konto selbst verwaltet, kann meine Beurteilung des Anbieters aufgrund dieser Erfahrung nur negativ ausfallen.
Christiane Brandt

30.06.2012 | comdirect: Ebenfalls Kündigung nach 2 Wochen
Ich habe auch ein Konto bei comdirect beantragt und wurde auch bestätigt. Nach ein paar Wochen habe ich die Unterlagen sowie ec-Karte, VISA Karte und Dispo-Bestätigung erhalten. Nachdem ich gedacht hatte, alles wäre nun in Ordnung, habe ich angefangen, meine Kontodaten beim Arbeitgeber, der Telefongesellschaft, zur Miete und anderen Geldeinkünfte/-ausgaben ändern zu lassen. Dann kam die Kündigung von comdirect! Ich sollte die Karten zurückschicken, falls die Karten benutzt werden, gibt es Strafgebühren, ebenso wenn ich das Konto belaste. Also Kündigung nur nach 2 Wochen nach der Kontoeröffnung! Wenn sie sowieso mein Konto kündigen, warum haben sie überhaupt noch den Antrag angenommen? So hatte ich doppelte Arbeit, da ich alles noch mal rückgängig machen musste.
Jenny B.

07.06.2012 | comdirect: Kontokündigung durch die Bank nach AGB § 19
Hatte vor 2 Tagen ebenfalls die Kündigung im Briefkasten. Auf meine schriftliche Nachfrage nach dem Grund erhielt ich folgende knochentrockene Antwort: "Die Kündigung erfolgte nach 19 der AGB der Comdirekt_Bank (jederzeitiges Kündigungsrecht durch die Bank). Eine Begründung ist demnach nicht erforderlich und wird auch nicht gegeben." Beigefügt war ein Formular zum Depotübertrag sowie die Aufforderung Kredit- und EC-Karte binnen 2-Monatsfrist zurückzusenden. Nach der Logik einer Bank ist die Kündigung natürlich vollkommen nachvollziehbar: Ich habe seit 2 Jahren nichts mehr im Depot, ich zahle nie mit Kreditkarte und das gebührenfreie Girokonto (mit 50,- Eröffnungsprämie!) war noch keinen Tag im Minus. > Ergo: ständiges Drauflegegeschäft für die Bank, klassisches Eigentor. Solche Kunden wie mich braucht man offenbar nicht.
Heinrich Günzel

04.05.2012 | comdirect: Massenweise Kontokündigungen nach § 19.1
Ich war langjähriger Kunde bei der comdirect, eigentlich seit Bestehen des Instituts und eigentlich bisher ganz zufrieden. Aber was seit April 2012 passiert, ist nicht mehr plausibel nachzuvollziehen. Die Bank kündigt massenweise Geschäftsverbindungen nach § 19.1, d. h. ohne Angaben von Gründen. Auch telefonisch gibt die Hotline keine Gründe an. Dabei wurde unmittelbar vor der Kündigung, mir als langjährigem Depot- und Anlagekunden, die Eröffnung des kostenlosen Girokontos angetragen. 3 Wochen nach Eröffnung flatterte dann die Kündigung der gesamten Geschäftsverbindung ins Haus. In diesem Standardschreiben droht die Bank mit Zwangsmaßnahmen über ein Inkassobüro, wenn das Konto zum Kündigungstag ein Sollsaldo aufweisen sollte. Einfach prophylaktisch! Die gleichen Schreiben verschickt die Mutter - die Commerzbank AG. Mehrere meiner Kunden haben dieses Schreiben zeitgleich erhalten, ebenfalls ohne ersichtlichen Grund. Dabei werden auch einzelne Konten gekündigt, z. B. ein Tagesgeldkonto mit TEUR 78 Anlagebetrag blieb unberührt, das dazugehörige Girokonto samt Kreditkarte wurde jedoch gekündigt und das nur 5 Tage nach Eröffnung in der Filiale. Ein äußerst fragwürdiges Verhalten! Es scheint, dass über die reißerische Werbung Kunden angelockt werden sollen, die dann über eine vordefinierte Selektion aussortiert werden. Sollte man sich nicht gefallen lassen, bei der Vielfalt an Angeboten.
Alex W.

29.04.2012 | comdirect: Kündigung nach 19.1 ohne ersichtlichen Grund
Nachdem ich einige Zeit nach einem geeigneten Konto für die Pflege meines schwerbehinderten Vaters gesucht habe, bin ich auf die Comdirect gestoßen. Voraussetzung war klar: Die Kosten so gering wie möglich zu halten! Dafür aber garantiert immer Guthaben auf dem Konto und regelmäßige Geldeingänge > 1.000 Euro! Gesagt getan, online beantragt und ab dann ging alles vorbildlich. Auch der Service der einem Online geboten wird ist sehr empfehlenswert. Insofern Lob an die Comdirect!
Jetzt aber zu dem Punkt, der die Comdirect leider durchfallen lässt: Nach ca. 9 Monaten Nutzung flattert eine Kündigung der Geschäftsverbindung seitens der Comdirect ohne Angaben von Gründen rein. Bis dahin war das Konto immer im Plus, überziehen war eh nicht drin, da kein Dispo bestanden hat. Ein Anruf bei der Hotline, um zumindest mal nach dem Grund zu fragen, blieb erfolglos, da natürlich der verantwortliche gerade mal nicht zu sprechen war. Man hat mir aber einen Rückruf am nächsten Tag durch diesen vorgeschlagen. Der ist aber leider ausgeblieben. Schade, so stelle ich mir Kundenfreundlichkeit nicht vor. Es ist zwar richtig, dass in den AGB der Absatz 19.1 besagt, dass die Geschäftsverbindung ohne Angaben von Gründen beidseitig gekündigt werden kann, aber solch ein verschlossenes Verhalten ist für mich mehr als fragwürdig. Wenn mich eine Bank oder Versicherung nach den Beweggründen meiner Kündigung fragt, dann gebe ich gerne ein Feedback. Immerhin gebe ich der Institution die Möglichkeit sich dadurch kontinuierlich zu verbessern. Mir bleibt jedenfalls bis heute der Kündigungsgrund verborgen und nicht nachvollziehbar. Fazit: In meinem Fall hat es nicht so viel ausgemacht, da es sich nur um ein Pflegekonto handelt und ich sehr schnell alles auf mein neues Girokonto übertragen konnte. Wäre es um mein Gehaltskonto gegangen, dann hätte ich einen Berg von Arbeit vor mir gehabt, der fast den Adressänderungen eines Umzuges gleichgekommen wäre. Immerhin läuft bei mir alles über Lastschriften und ich habe jede Menge Versicherungen! Übrigens habe ich bereits eine neue Bank gefunden, die ohne eine Paragrafen 19.1 auskommt. Mit meinem Gehaltskonto bleibe ich bei meiner guten alten Hausbank (Sparkasse). Die kennen mich seit 25 Jahren. Es kostet zwar ein wenig Kontoführungsgebühren, aber gemessen am Aufwand eines erzwungenen Bankenwechsels ist das mehr als vertretbar. Und sie können auch alles, was eine Direktbank kann.
V. DiCaro

08.03.2012 | comdirect: Nachts häufig nicht erreichbar
Im Großen und Ganzen läuft meine jetzt etwa zweijährige Geschäftsbeziehung zur comdirect bank ganz gut. Was mich als nachtaktiven Menschen ganz besonders stört, ist die häufige Nichterreichbarkeit oder Einschränkung der Leistungen. Ich bin regelmäßig damit konfrontiert, nachts keine Überweisungen beauftragen zu können. Die Datenbank werde gerade aktualisiert. Warum schaffen das andere Institute im laufenden Betrieb? Auch aktuell darf ich mich über dringend erforderliche Wartungsarbeiten freuen. Ich nutze Onlinebanking unter anderem, um von den Öffnungszeiten der Bankfilialen unabhängig zu sein. Aber offensichtlich schließt der Schalter auch im Internet regelmäßig, wenn auch deutlich später.
Hans P.

06.03.2012 | comdirect: Super Bank mit Top Girokonto
2008 bin ich mit einigen Anlagen von der Sparkasse zur comdirect gewechselt. Von Tagesgeld, Festgeld bis hin zum Depotübertrag habe ich alles durch. Es hat immer alles bestens funktioniert und die Mitarbeiter der Hotline (falls man diese mal gebraucht hat) waren immer freundlich, hilfsbereit und sofort auf dem Punkt. Die Hotline ist nonstop zum Festnetztarif (also bei einer Telefonflat kostenlos) da. E-Mail-Anfragen wurden stets innerhalb 24 Stunden beantwortet. Ich hebe mit meiner kostenlosen Visa-Card oft Tschechische Kronen ab, weil ich im Grenzgebiet wohne. Das geht kostenlos und zum Tageskurs. Natürlich nicht nur in Tschechien, sondern weltweit kann man unbegrenzt oft gebührenfrei Bargeld abheben! Der entsprechende Betrag wird in der Regel 3 bis 5 Tage später über das Girokonto eingezogen. Ich habe bisher kein Sparkassen-Produkt gefunden, was man nicht durch ein besseres Produkt der comdirect ersetzen hätte können. Aktueller Tagesgeldvergleich: Sparkasse 0,30% - comdirect 1,75% um nur mal ein Beispiel zu nennen. Der Internetauftritt ist super übersichtlich und man findet sich sofort zurecht, wenn man grob die Materie kennt. Auch wenn es in letzter Zeit leider keine absoluten "Brüller-Angebote" mehr gab, ist die comdirect von mir uneingeschränkt weiterzuempfehlen. Vor allem das bedingungslos kostenlose Girokonto mit der Möglichkeit weltweit Geld abzuheben überzeugt mich total. Auch Bargeldeinzahlungen sind an jedem Automaten einer Commerzbank-Filiale möglich. Das ist ein klarer Vorteil zu anderen Direktbanken wie z. B. der DKB.
Mike Weiß

26.02.2012 | comdirect: Viel Werbung, aber dann ...
Mir ist das Gleiche passiert wie vielen hier. Aufgrund der beworbenen Features, unter anderem der kostenlosen VISA-Karte, habe ich einen Antrag gestellt und wollte auch einen Dispo von 2.000 Euro vereinbaren. Zunächst alles wunderbar: comdirect hat sehr schnell mir die Unterlagen gesandt und nach dem PostIdent mir die Annahme bestätigt. Dann erhielt ich ein Schreiben, dass ich keine VISA Karte bekommen würde, aufgrund einer internen Prüfung. Einen Tag später erhielt ich auch ein Schreiben, dass ich keinen Dispo haben könnte. Für mich ist das alles daher uninteressant geworden und ich werde meinen Antrag widerrufen. Zur Klarstellung: Ich arbeite unbefristet bei einer großen Versicherung und verdiene monatlich über 2.000 Euro. Ich weiß ja nicht, welche Kunden die comdirect haben möchte? Auf jeden Fall wäre es doch schön, wenn man das dann VORHER sagen würde, sonst hat man nur Ärger.
Michael Schmidt

27.12.2011 | comdirect: Note 3 bis 4
Ich war 2,5 Jahre Kunde der comdirect Bank. Was mir gut gefallen hat: Die Abrechnungen, Kontenstände etc. haben immer gestimmt. Nie Probleme mit den Karten gehabt. Beim Kontakt per E-Mail (etwa 10mal) hatte ich immer innerhalb von 24 Stunden eine Antwort. Bargeldeinzahlungen auf das Konto sind bei der Commerzbank möglich. Telefonisch meist freundlicher Umgangston. Mir wurden anfangs pro Quartal 4,50 Euro abgebucht für die Zusendung der Kontoauszüge. Als ich nach mehreren E-Mails darauf hinwies, dass dies in Deutschland ungesetzlich ist seit dem Gerichtsurteil von 2008, wurden mir die gesamten Gebühren für 1,5 Jahre zurückerstattet.
Was mir nicht gefallen hat: Beim Online Banking braucht man eine gute Lesebrille, da alles nur auf dem halben Bildschirm dargestellt wird. Es wird bei den Online-Kontoauszügen kein Balance/Saldo angezeigt. Das ist ein wirkliches Manko! Die VISA Karte ist keine Kreditkarte. Zahlungen damit werden sofort abgebucht. Wenn man die Geldautomaten der Volksbanken und Sparkassen benutzt, wird es sehr teuer. Auch mit der Visakarte an Fremdautomaten in Deutschland geht es bei 5 Euro Gebühren los. Da ich viel auf dem flachen Land unterwegs bin, ist das ein Problem. Schecks aus dem Ausland musste ich mit der Post nach Quickborn senden (kein besonders sicheres Gefühl). Fazit: Die Nachteile überwogen in meinem Fall. Ich glaube es gibt noch bessere Institute da draußen und ich habe vor kurzem die Bank gewechselt.
Torsten Weiss

28.11.2011 | comdirect: Ablehnung Visa Card
Mein Antrag wurde zweimal abgelehnt. Meinen Schufa-Eintrag habe ich geprüft: erheblich unterdurchschnittliches Risiko, keine Zahlungsrückstände. Mein Einkommen beträgt rund 4.500 Euro. Ich bin Eigentümer eines Einfamilienhauses mit 300 m² Wohnfläche und einer relativ geringen Darlehnsbelastung. Weiteres Grundvermögen vorhanden. Meine beiden Söhne studieren. Einer hat die Visa Monate vor mir erhalten, der zweite hat die Visa unproblematisch vor einigen Tagen erhalten. Die Ablehnung meines Antrages ist völlig ohne Sinn, denn meine Söhne erhalten ihre Finanzen monatlich von mir über die comdirect-Konten. Eine plausible Begründung habe ich von comdirect nicht erhalten.
Eberhard J.

15.10.2011 | comdirect: Die "Bank 2.0"
Als Studentin habe ich bereits zahlreiche Bankangebote getestet. Natürlich waren teilweise auch die Prämienanreize entscheidend, die viele Banken für Neukunden anbieten. Jeder, der diese Prämien schon einmal verglichen hat, weiß, dass Comdirect hierbei ganz vorne mitspielt und wirklich äußerst attraktive Einstiegskonditionen hat (hierbei unbedingt Aktionszeiträume beachten, wo sich die Prämien teilweise verdoppeln!). Natürlich muss danach auch die Leistung stimmen, denn die höchste Prämie bringt nichts, wenn die Leistung mangelhaft ist. Mein "Startpaket" enthielt neben der Prämienausschüttung ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto (1,75% Zinsen), eine EC-Karte, eine VISA-Card und die benötigten Dokumente. Das größte Plus der Comdirect ist meiner Meinung nach der breitgefächerte Online-Auftritt, der die Anforderungen an modernes Banking komplett erfüllt. Verglichen mit anderen, kleinen Onlinebanken merkt man hier ziemlich schnell, dass ein breiter Kundenstamm vorhanden ist und dass man es mit einem professionellen und benutzerfreundlichen Layout zu tun hat. Alle Ecken und Kanten wurden ausgemerzt, das Banking erfolgt intuitiv und schnörkellos. Beispiel: Keine lästige Eingabe von "Captchas" beim Login in den Kundenbereich, wie sie bei kleineren Onlinebanken oft nötig sind. Tagesgeldkonto und Girokonto sind quasi ineinander verzahnt, Geldüberträge sind dank Überweisungsvorlage mit wenigen Mausklicks getätigt.
Noch eine Info zur VISA-Card: Wer am überlegen ist, ob er diese bei Kontoabschluss dazu buchen soll oder nicht, dem kann ich nur dringend dazu raten! Ich benutze sie nicht nur innerhalb Deutschlands, sie ist auch bei sämtlichen Auslandsreisen (egal ob innereuropäisch oder beispielsweise in den USA) zu meinem Zahlungsmittel Nummer 1 geworden. Gerade wenn man das Comdirect-Konto als Hauptkonto nutzt, fährt man damit besonders komfortabel und das komplette Banking ist aus einem Guss. Den Kundenservice musste ich bisher noch nicht in Anspruch nehmen, was ich eindeutig auf der Plus-Seite verbuchen kann. Aber mit 9 Cent pro Minute ist die Hotline erschwinglich, alternativ gibt es natürlich ein Serviceformular. Wer die Comdirect erfolgreich an Freunde weiterempfiehlt, bekommt momentan 50 Euro Prämie ausgezahlt. Ich empfehle die Comdirect Bank hiermit auch ohne Prämie weiter, weil sie bisher auf voller Linie überzeugt hat und zur Bank meiner Wahl geworden ist.
Jana Lindner

14.10.2011 | comdirect: Erst per Post mit Girokonto werben, dann Antrag ohne Angabe von Gründen ablehnen
Wie es bereits mehreren Menschen hier passiert ist, wurde mein Antrag auf Girokontoeröffnung, ebenfalls ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Der Antrag kam per Werbepost und nach vorherigem Telefonat mit dem Kundenservice, um mich über das Konto zu informieren, habe ich den Antrag ausgefüllt. Musste Person, Ausweis bei der Post prüfen lassen und dann wurde alles versendet. Mir wurden sogar noch hilfreiche Kontowechsel-Unterlagen zugeschickt. Nach ein paar Tagen wurde mein Antrag "automatisch geprüft" und ohne Angabe von Gründen abgelehnt, "beruhend auf den im Antrag mitgeteilten Informationen". Auch meine Nachfragen halfen nichts: "Wir sind unseren Auskunftsverpflichtungen nachgekommen, wegen Betriebs- und Geschäftsgeheimnis gibt es keine Infos". Ich bin sehr enttäuscht, erst wird hier alles versprochen, dann anscheinend willkürlich entschieden und mit einem Satz einfach kurz und knapp abgelehnt, obwohl ich alle meine Daten preisgegeben habe und alles andere (Schufa etc.) auch in Ordnung ist.
Andreas Holfert

10.05.2011 | comdirect: Online-Banking mit Alleinstellungsmerkmal
Seit nunmehr 18 Monaten nutze ich das kostenlose Girokonto inklusive Tagesgeld PLUS-Konto der comdirect bank. Bereits die Startphase (Zusendung der Eröffnungsunterlagen, Postident-Verfahren, Eintreffen aller Karten und PIN) verlief erfreulich reibungslos. Diese Qualität hat bis heute angehalten, und ich hatte bisher keinen Bedarf, den Support zu kontaktieren. Ein Wort zur Sicherheit: Alle Transaktionen werden über eine indizierte TAN-Liste (iTAN) abgewickelt. Was in den eigenen vier Wänden noch problemlos möglich ist, erweist sich für das Banking unterwegs als wenig praktikabel. Ich behelfe mir derzeit damit, stets eine verschlüsselte Kopie der iTAN-Liste auf einem USB-Stick mitzuführen. Hier wäre die zusätzliche Einführung des mobilen TAN-Verfahrens (mTAN) eine äußerst willkommene Erleichterung. Werfen wir einen Blick auf die Benutzerschnittstelle. Der Persönliche Bereich auf der Website zeigt sich angenehm schlicht und aufgeräumt ohne dabei arm an Möglichkeiten zu sein. Alle Funktionen sind übersichtlich gegliedert und problemlos mit nur wenigen Klicks zu erreichen. In der Bedienung absolut vorbildlich. Das für mich schlagkräftigste Argument hat die comdirect in dem sehr breit ausgeworfenen Filialnetz der Commerzbank. Denn dort lassen sich kostenlose Bareinzahlungen abwickeln - und das zumeist ganz praktisch am Automaten. Dieses Merkmal findet sich so bei keiner anderen Direktbank.
Hier noch ein paar Anmerkungen zu Dingen, die in meinem Bekanntenkreis gerne überlesen oder falsch verstanden wurden: Die Kreditkarte ist eine Debit-Karte, d. h. alle über sie abgewickelten Transaktionen werden sofort auf dem Girokonto gebucht. Bargeldabhebungen am Automaten sind mit der Kreditkarte nur im Ausland kostenlos. Die online bereitgestellten Kontoauszüge müssen monatlich abgerufen werden, andernfalls werden sie kostenpflichtig per Brief zugestellt. Insgesamt hat sich die comdirect während der vergangenen eineinhalb Jahre als zuverlässiger Partner erwiesen. Ich kann wirklich kaum klagen, lediglich das fehlende mTAN Verfahren schmerzt ein wenig.
Matthias W.

16.04.2011 | comdirect: Kombiniert die Vorteile einer Direktbank mit denen einer klassischen Hausbank
Ich bin bei Comdirect Kunde geworden, als es die Aktion mit der monatlichen Gutschrift von 1 Euro auf das Girokonto gab. Zwar nicht wirklich ein riesiger monetärer Anreiz, aber immerhin das komplette Gegenteil von Banken, die monatliche Kontoführungsgebühren verlangen. Zuvor war ich jahrelang bei der Sparkasse, die insbesondere durch ihr dichtes Filialnetz punktet. Doch durch die Mitgliedschaft in der Cash Group gibt es auch bei der Comdirect kein Problem mit der Bargeldversorgung. Ich stand vor der Entscheidung, mein Girokonto entweder bei der ING-Diba oder eben bei der Comdirect zu eröffnen. Letztlich habe ich mich für die Comdirect entschieden, da sie aus meiner Sicht die Vorteile einer Direktbank teilweise mit den Vorteilen einer klassischen Hausbank verbindet. Dies liegt an der Zugehörigkeit zur Commerzbank (die ja mittlerweile mit der Dresdner Bank fusioniert hat). Entscheidender Vorteil gegenüber anderen Direktbanken ist, dass die Dienstleistungen in Filialen der Commerzbank mit in Anspruch genommen werden können. Dies bedeutet, dass man z. B. Bargeldeinzahlungen auf das Comdirect-Girokonto in einer Commerzbank-Filiale kostenlos vornehmen kann. Genauso verhält es sich mit der Bestellung von ausländischen Währungen. Als Nachteil empfinde ich die Tatsache, dass es sich bei der angebotenen Kreditkarte (so wie übrigens auch bei der Diba) nicht um eine Kreditkarte im eigentlichen Sinne handelt. Vielmehr findet eine direkte Verrechnung über das Girokonto statt, es wird als kein Kredit gewährt, wie sonst üblich, wenn einmal monatlich der Ausgleich des Kreditkartensaldos über das Girokonto erfolgt. Leider gibt es keine Möglichkeit, mTANs (d. h. TANs als SMS) zu benutzen. Eine Anfrage an die Comdirect-Bank zum Stand der Einführung solcher Technologie ist leider nicht aussagefähig beantwortet worden. Schließlich noch eine eher subjektive Bemerkung, die nicht wirklich entscheidungsrelevant sein sollte: Das Onlinebanking ist derart unübersichtlich, dass ich bereits mehrere Male bei der Hotline anrufen musste, um bestimmte Funktionen zu finden. Zwar gab es vor einiger Zeit ein Update der Seiten, wirklich verbessert hat sich die Navigation durch die Seiten meiner Meinung nach jedoch nicht. Zur Servicehotline ist zu sagen, dass alle meine bisherigen Probleme gelöst werden konnten. Schade ist, dass noch immer eine 0180-x Nummer verwendet wird. In Zeiten zunehmender Verbreitung von Festnetz-Flatrates wäre eine klassische Festnetznummer für den Großteil der Kunden angenehmer - zumal es bisher immer zu kleinen Wartezeiten an der Hotline kam. Fazit: empfehlenswert insbesondere für solche Kunden, die auch den Service vor Ort nicht vermissen wollen. Bei Sicherheits-Gesichtspunkten liegen jedoch andere Banken - allen voran die Postbank, bei der mTAN schon lange Standard ist - vorn.
Christopher Weichart

14.04.2011 | comdirect: Hält was sie verspricht
Besonders attraktiv wurde die comdirect Bank für mich bereits vor knapp drei Jahren, da es damals satte 75 Euro Startguthaben plus monatlich einen weiteren Euro Gutschrift gab (jaja, die guten alten Zeiten vor der Finanzkrise). Obwohl ich erst skeptisch war, was die monatliche Gutschrift betrifft, kann ich heute sagen: Die comdirect Bank hält ihr Versprechen! Das Startguthaben wurde innerhalb kürzester Zeit überwiesen und sogar in Zeiten der Bankenkrise (in welcher die Mutter Commerzbank bekanntlich auch schwer zu kämpfen hatte) wird der monatliche Euro nun seit fast drei Jahren jeden Monat anstandslos bezahlt. Top! Da es sich hierbei um eine Online-Bank handelt, läuft das Meiste natürlich über das Internet. Überweisungen, Kontoauszüge, Servicekontakt etc. Hier gibt es wenig zu meckern, das Online-Portal ist größtenteils recht übersichtlich gestaltet, manch anderer Online-Banking-Bereich kann das aber vielleicht noch einen Tick besser und benutzerfreundlicher. Überweisungen zu anderen Banken benötigen üblicherweise einen Tag, in Ausnahmefällen auch mal zwei Tage. Praktisch ist das Tagesgeldkonto, zwar ist der Zinssatz im letzten Jahr ziemlich gefallen, trotzdem befindet sich die comdirect hier noch mit 1,75% im oberen Mittelfeld. Überweisungen vom Girokonto aufs Tagesgeldkonto und zurück geschehen quasi in Echtzeit! Wer will, kann also mit seinem Geld so jonglieren, dass immer nur so viel Cash auf dem zinslosen Girokonto verbleibt wie auch wirklich bei der nächsten Abhebung benötigt wird um somit maximale Zinserträge auf dem Tagesgeldkonto zu erhalten! Service-Anfragen per Kontaktformular wurden meist innerhalb von ein bis zwei Tagen per Mail beantwortet. Das Feedback geriet zwar manchmal etwas kurz und manch einer würde sich hier vielleicht noch ein etwas genaueres Eingehen in die persönliche Problematik wünschen. Für meine Verhältnisse kann ich aber sagen, dass die Antworten meist kompetent erschienen und schnell zur Lösung des Problems führten. Das allerwichtigste: Die größte Unsitte des Web 2.0, nur in vorgefertigten Textbausteinen zu antworten, kommt äußerst selten vor. Spitze! Mein Fazit: Comdirect hält was es verspricht! Wer kein Problem damit hat alle seine Bankgeschäfte über das Internet zu erledigen und auf persönlichen Kontakt zum Kundenberater verzichten kann, ist hier auf jeden Fall gut aufgehoben. Die Prämien sind heute vielleicht nicht mehr ganz so attraktiv wie noch vor ein paar Jahren, aber gerade für Studenten ist das komplett kostenlose Paket mit Girokonto, Tagesgeldkonto, EC- und Visa-Karte auf jeden Fall ein gutes Angebot. Hier und da gibt es noch Optimierungsmöglichkeiten - dicke Patzer erlaubt sich comdirect aber auf keinen Fall.
Tobias Ritter

07.04.2011 | comdirect: Girokonto empfehlenswert
Seit nicht ganz 2 Jahren bin ich Kunde bei der comdirect und bin durch und durch zufrieden! Bei Kontoeröffnung bieten sie schon häufig sehr gute Einstiegsprämien, bei mir waren es 50 Euro, bei 6 getätigten Überweisungen oder Zahlungseingängen in den ersten 2 Monaten. Ich benötige kein Mindesteinkommen und es entstehen keine weiteren Kosten. Mit der Bankkarte kann man an vielen Geldautomaten sein Geld auch vor Ort abheben, da comdirect der Cashgroup angehört. Das heißt im Klartext, ich kann bei der Commerzbank, Postbank, Deutschen Bank und weiteren ohne Gebühren mein Geld abheben. Das Verwalten der monatlichen Kontoauszüge wird online vollzogen. Das einzige, was mich ein wenig stört, ist, wenn man in den monatlichen Kontoauszug nicht einsieht, bekommt man ihn per Post zugeschickt und muss für die Kosten aufkommen, die vom Konto abgebucht werden. Eigentlich ist dieses Verfahren von Vorteil, da man regelmäßig seine Kontoauszüge einsehen sollte, falls es mal zu Fehlbuchungen kommen sollte. Sehr gut finde ich auch dass comdirect eine kostenlose App im Apple AppStore anbietet und ich jederzeit mit meinem iPhone/iPod Touch in mein Bankkonto einsehen kann, Überweisungen ganz einfach von unterwegs tätigen kann. Wenn sich an den Konditionen nichts ändern sollte, werde ich noch sehr lange Kunde bleiben.
Christopher Banowski

03.04.2011 | comdirect: Kostenloses Konto mit (fast) allem was man braucht
Ich benutze das Girokonto der comdirect Bank bereits seit 4 Jahren. Zunächst als WG-Konto eröffnet habe ich schnell gemerkt welche Vorteile mit die comdirect bietet und nutze es schließlich seit Längerem als Hauptkonto. Die Website ist sehr übersichtlich und intuitiv gestaltet, das Konto insgesamt (inklusive Tagesgeldkonto) ist komplett kostenfrei und zur normalen EC-Karte (Abhebungen sind bei allen Banken der CashGroup kostenlos möglich) bekommt man zusätzlich noch eine kostenlose VISA-Karte. Mit der VISA-Karte kann man überall im Ausland kostenlos Geld abheben, die Wechselkurse waren immer top (getestet in den USA, Schweiz, Polen, Marokko, etc). Auch das neue Online-Bezahlverfahren "Verified by VISA" wird angeboten und bietet eine zusätzliche Sicherheit beim Bezahlen im Internet. Bei einer falschen Kreditkartenabrechnung wurde mir im Kundenservice sehr freundlich und professionell geholfen, auch wenn die Bearbeitung leider etwas gedauert hatte. Meiner Meinung nach einziger Minuspunkt: Überweisungen müssen noch per normaler TAN-Liste freigegeben werden. Hier wäre mTAN, also das Verschicken von TANs per SMS, wirklich ein großer Pluspunkt! Insgesamt bin ich mit dem Girokonto sehr zufrieden und auch meine ganze Familie und immer mehr Freunde finden auch Gefallen daran. In diesem Zusammenhang funktioniert auch die Kundenwerbung problemlos: Alle Prämien für geworbene Kunden wurden bisher schnell überwiesen/verschickt.
Przemek Kowal

02.04.2011 | comdirect: Nettes Girokonto mit zwei kleinen Haken
Ich habe mir vor einiger Zeit das comdirect Online-Konto als zweites Konto zugelegt. Das Konto lässt sich komplett online über eine Website verwalten. Die Website ist sehr übersichtlich gestaltet. Es lassen sich alle notwendigen Funktionen schnell finden. In diesem Online-Portal findet man des Weiteren die Kontoauszüge zum Konto. Neben den Kontoauszügen finden sich in der sogenannten Postbox auch leider relativ viel Werbung an. Problem daran ist, dass man sich immer mit den von der comdirect Bank vergebenen Login Daten einloggen muss. Bis dato habe ich leider noch keinen Weg gefunden, diese Daten zu ändern. Einen Minuspunkt vergebe ich dafür, dass die Kontoauszüge nach einer gewissen Zeit kostenpflichtig per Papier verschickt werden, wenn man sie nicht online abruft. Einen weiteren Minuspunkt erhält das Konto in puncto Sicherheit. Die Überweisungen werden noch via Tan-Liste bestätigt. Man erhält am Anfang eine Liste mit 100 Tan-Nummern und muss die bei jeder Aktion nutzen. Meiner Meinung nach könnte dies heutzutage der modernen Technik z. B. via Handy oder ChipTan-Verfahren angepasst werden. Neben diesen zwei kleinen negativen Punkten bin ich mit dem Konto jedoch vollkommen zufrieden.
Martin Kaminski

01.04.2011 | comdirect: 100 Euro bei Nichtgefallen nur mit Nachhaken
Anfang 2010 habe ich ein Girokonto bei der comdirect bank eröffnet. Zu dieser Zeit warb die comdirect bank mit dem an sich überaus werbewirksamen Slogan "50 EUR wenn Sie uns mögen, 100 EUR wenn nicht". Schnell erhielt ich sämtliche notwendigen Informationen, und der Online-Zugang war einfach einzurichten, auch in meiner Online-Banking Software. Etwa sechs Wochen nach Kontoeröffnung, nachdem ich die ersten fünf Transaktionen über mehr als 25 EUR durchgeführt hatte, wurde dem Konto die Eröffnungsprämie über 50 EUR gutgeschrieben. Bei der weiteren Benutzung des Girokontos störten mich jedoch einige Dinge: 1) Barabhebungen an Bankomaten sind nur an Geldinstituten der Cash Group kostenlos. Ich hatte Schwierigkeiten, solche Institute ausfindig zu machen, bzw. mir zu merken, welche nun zur Cash Group gehören und welche nicht. 2) Da die comdirect bank eine Direktbank ist, also keine eigenen Filialen besitzt, kann man Bareinzahllungen nur bei der Commerzbank kostenlos durchführen. Diese Einzahlungen werden dem comdirect Konto aber nicht sofort gutgeschrieben, sondern es braucht hierfür eine normale Banklaufzeit von erfahrungsgemäß ein bis zwei Banktagen. Deshalb ist es nicht möglich, schnell - zum Beispiel für eine angekündigte Abbuchung - Geld auf das Konto einzuzahlen. 3) In meiner Onlinebanking-Software wurde mir immer wieder angezeigt, dass ich in mein Online-Postfach bei der comdirect bank schauen soll, weil dort wichtige Nachrichten für mich lägen. Um diese abzurufen, musste ich mich immer wieder zusätzlich über einen Internetbrowser am Onlineportal der comdirect bank einloggen. Meist handelte es sich bei diesen Nachrichten jedoch nur um Werbung für weitere Finanzprodukte der comdirect bank. Das fand ich sehr ärgerlich.
Ich hatte mich dann entschlossen, das comdirect bank Girokonto zu kündigen. Nach Ablauf von gut 12 Monaten (Mindestbenutzungszeit für die zweite Prämie) kündigte ich das Konto zum Ende des nächsten Monats mit Angabe der oben genannten Gründe. Die 50 EUR Abschiedsprämie sollten, so die Werbung der comdirect bank, noch vor Kontoschließung dem Konto gutgeschrieben werden. Nun wurde das Konto aber sofort gelöscht, sodass ich noch ausstehende Eingänge mühsam umlenken musste. Von der Prämie wegen Nichtgefallen war keine Rede mehr. Erst nachdem ich zwei Reklamationen hierüber per E-Mail an die comdirect bank geschickt hatte, überwies man mir die 50 EUR auf ein anderes Konto, das ich in meiner Reklamation angegeben hatte. Es bleiben gemischte Gefühle, und ich bin jetzt wieder bei meiner Sparkasse, die auch nur 2 EUR Kontoführungsgebühr verlangt.
Tobias Regner

01.04.2011 | comdirect: Zufrieden - also 50 Euro weniger
Das Angebot der Commerzbank-Tochter Comdirect "50 Euro wenn sie uns mögen - 100 Euro wenn nicht" erschien mir anfangs etwas eigenartig. Da ich mir jedoch gedacht habe, man könne ja nicht viel falsch machen, habe ich es mit der Idee es 12 Monate später wieder zu schließen, eröffnet. Mittlerweile bin ich seit knapp 1 1/2 Jahren Kunde und nutze das Konto regelmäßig. Auf die 50 Euro habe ich verzichtet.
Warum diese Entscheidung? Es ist leicht erklärt: Das Konto ist mit kleinen Einschränkungen kostenlos und bietet einen guten Zins aufs Tagesgeld. Mit kleinen Einschränkungen ist gemeint, dass nach 3 Monaten in regelmäßigen Abständen Kontoauszüge ins Haus flattern, die mit knapp 2 Euro pro Stück berechnet werden. Im Kleingedruckten war zu finden, dass eine Umstellung auf Kontoauszüge in elektronischer Form möglich ist. Diese werden dann an die "Postbox" geschickt - eine Mitteilung per E-Mail geht dann automatisch an eine vorher angegebene Adresse. Aber auch hier steckt der Teufel im Detail ... Ruft man über einige Monate die Kontoauszüge nicht ab, werden sie dennoch per Post zugestellt und mit oben genannten 2 Euro berechnet. Wer das Konto jedoch aktiv nutzt, sollte damit keine Probleme haben. Ein weiterer Vorteil: Eine VISA-Card (debit - also nicht wirklich "Kredit") gibt es auch dazu. Selbige kostet mich bei der Konkurrenz ein hübsches Sümmchen im Jahr. Auch hier gibt es kleinere Einschränkungen. Laut einer netten Service-Mitarbeiterin, ist es nicht möglich eine VISA-Card zu beantragen, wenn das Konto nicht an Gehaltskonto genutzt wird. Diese Aussage bekam eine Bekannte. Ich selber nutze das Konto NICHT als Gehaltskonto, sondern überweise regelmäßig kleine Summen als Sparen für den Urlaub. Ich habe die VISA ohne Nachfrage direkt erhalten. An der Kompetenz dieser Mitarbeiterin möchte ich also leicht zweifeln, zumal meine Bekannte nach einem zweiten Telefonat (diesmal war eine andere Dame dran) sofort grünes Licht bekommen hat. Hier scheint entweder Schulungsbedarf oder klarere Richtlinien für den Service notwendig zu sein. Als Fazit kann ich dennoch sagen, dass ich mit dem Konto, dem Service (im Allgemeinen) und der recht großen Zahl an Automaten (ca. 9.000 Geldautomaten aus der Cash-Group) gut zufrieden bin. Als Zweitkonto, wo nicht sooo viel Service-Leistung oder große Beratungsgespräche notwendig sind, ist es eine gute Alternative. Und wenn man mal mit einem Menschen Auge in Auge reden will, sind die Kollegen der Commerzbank auch gern bereit dazu - auch wenn sie die Spitze, sie seien nicht Comdirect öfters mal ins Gespräch einbringen. Warum ich jedoch belohnt werde, wenn ich doch kündige ... das habe ich bis heute nicht verstanden!
Patryk Schorm

21.02.2011 | comdirect: Sperrung aufgrund falscher Kundeninformation
Als Kleinfamilie haben wir ein Konto in 2010 eröffnet. Heute wollte ich lediglich ein paar Informationen zu einem Kredit bekommen. Meine Freundin rief dort an (mit Zugangsdaten und PIN), musste dann aber den Hörer weiterreichen, da unser 10 Wochen altes Kind schrie. Die Dame des Kundenservices begrüßte mich, merkte aber, dass ich nicht meine Freundin bin (sehr schlau) und teilte mir sofort mit, dass das Konto gesperrt würde. Daraufhin gab ich sofort den Hörer weiter und meine Freundin (wie erwähnt haben wir mit ihren Daten angerufen) übernahm das Gespräch. Aber auch hier blieb die Dame hart und erklärte, dass das Konto nun gesperrt wird. Komisch, WIR sind Kontoinhaber, das Kind schreit im Hintergrund und weder ein Zeichen von Kulanz oder jeglichem Verständnis. Das Konto bleibt gesperrt, den geplanten Urlaub können wir nicht antreten, da wir nicht an das Geld kommen. Nie wieder werde ich diese Bank empfehlen (was wir taten). Da verdient jemand gutes Geld mit Kunden, verdient noch mehr Geld im Falle des Kredites und geht so mit seinen Kunden um. Enttäuschung ist das falsche Wort für das, was ich empfinde.
D. Cleven

17.02.2011 | comdirect: comdirect und die Gebühren
Das kostenlose Girokonto der comdirect ist bei näherer Betrachtung doch nicht so kostenlos wie gedacht. Hier zeigt man sich durchaus kreativ, sich neue Gebühren einfallen zu lassen für Leistungen, die bei anderen Direktbanken wie z. B. der ING-DiBa selbstverständlich kostenlos sind. Haben Sie sich schon mal vertippt bei einem Überweisungsauftrag? Oder ist bei einer geplanten Überweisung mal etwas dazwischen gekommen und es war doch nicht so viel auf dem Konto, wie gedacht? Das macht doch nichts! Die comdirect informiert Sie gerne per Postbox für nur 1,90 Euro. Haben Sie es nicht geschafft, Ihren Kontoauszug binnen 4 Wochen nach Erstellung zu lesen? Kein Problem, das Porto ist mit 1,50 Euro zwar mehr als 2,7-mal teurer als anderswo, aber das muss es Ihnen schon Wert sein. Manchmal braucht man es schriftlich - einen Kontoauszug per Post können Sie auch nachträglich für nur 5,90 Euro haben. Ist Ihnen eine Karte oder PIN abhanden gekommen? Schlimm genug, aber die comdirect tröstet Sie mit Gebühren von 7,90 Euro bzw. 5,90 Euro. Oh, die Karte ist im Deutschlandurlaub abhanden gekommen und Sie brauchen die Ersatzkarte vor Ort - kein Problem, kostet nur 14,90 Euro extra. Sie möchten Ihre Kreditkarte auch für Zahlungen z. B. in London einsetzen - das macht 1,50% extra (vgl. ING-Diba 1,25%). Sie möchten einen Auslandsscheck einreichen - das macht mindestens 12,78 Euro (vgl. ING-Diba 5 Euro). Wenn die Entwicklung der Gebühren sich so fortsetzt wie bisher, wird demnächst noch der TAN-Brief mit 1,90 Euro berechnet und jeder Kontakt mit dem Kundenservice pauschal mit 15 Euro.
Ralf M.

05.02.2011 | comdirect: Kündigung gemäß Nr. 19.1
Ich habe noch wenige Wochen ein gemeinsames Konto mit meiner Lebenspartnerin bei der comdirect. Vor 2 Wochen bekamen wir einen Brief, dass die comdirect unser Konto gemäß 19.1 kündigt. Es sind in dem Brief keinerlei Gründe genannt und sofort riefen wir bei der Kundenbetreuung an. Die konnte uns aber auch nur mitteilen, dass bei ihnen das Kündigungsschreiben vorliegt. Ich solle eine schriftliche Anfrage an die comdirect stellen. Die Antwort auf unsere schriftliche Anfrage erhielten wir per Post nach einer Woche. Darin findet sich folgende Begründung: "Für die Ausübung unseres Kündigungsrechts ist gemäß Nr. 19.1 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Angabe von Gründen nicht erforderlich. Ihr Konto wird nach Ablauf der Kündigungsfrist gelöscht." Zur Erklärung: Auf diesem Konto ist kein Dispo eingerichtet und wir haben für dieses Konto ebenfalls keine Kreditkarten. Dieses Konto diente als Haushaltskonto und alle Fixkosten wurden über dieses Konto abgewickelt. Es ist also nicht einmal möglich, dieses Konto zu überziehen. Wir haben nicht die kleinste Ahnung, weshalb uns dieses Konto gekündigt wurde. Der Antwort von comdirect entnehmen wir allerdings, das comdirect selbst auch keine Ahnung hat, warum sie das Konto kündigte. Diese Erfahrung soll ihnen aber einmal verdeutlichen, wie comdirect wirklich mit ihren Kunden umgeht. Wenn in diesem Forum von Kundenservice gesprochen wird, dann zeigt diese Erfahrung, wie schnell sich das Blatt wenden kann. Wir waren bisher auch mit comdirect zufrieden. Aber wie definiert sich überhaupt Zufriedenheit mit einer Direktbank? Jeder der in Foren schreibt, dass er mit comdirect sehr zufrieden ist, sollte sich die Frage stellen, wie viel Kontakt er mit seiner Bank bisher wirklich hatte. Sie haben ein Konto und alle notwendigen Karten erhalten. Dies ist bei jeder Bank so und solange jeden Monat viel Geld auf das Konto eingeht ist die comdirect zufrieden und sie stellen ihr ein gutes Zeugnis für Service aus. Bei uns ging jeden Monat ebenfalls viel Geld auf das Konto und trotzdem wird plötzlich gekündigt. Überlegen Sie sich, Sie sind geschäftlich im Ausland. Plötzlich erreicht Sie auch die Kündigung. Der Kundendienst der comdirect wird Ihnen dann nicht helfen können. Dann wünsche ich Ihnen viel Spaß bei der Neuorganisation eines Kontos aus dem Ausland. Unsere Erfahrung mit der comdirect ist, dass sie als Mensch bei dieser Bank nichts zählen. Diese Bank ist aufgrund ihrer Werbung nur viel mehr Schein als Sein.
Steffen Schneider

03.02.2011 | comdirect: Sicherheit wird zu groß geschrieben
Nun wird sich zwar jeder wundern, warum die Sicherheit meines Erachtens zu groß geschrieben wird, doch ich habe eine plausible Erklärung dafür ... Ich bin nun seit 4 Jahren bei der Bank und war immer zufrieden. Doch nun habe ich mir ein Girokonto und eine Kreditkarte beantragt. Das war alles kein Problem ging auch alles recht zügig. Da ich aber eines Tages meinen Vater beauftragte für mich eine Überweisung zu tätigen, kam es zu Komplikationen. Mein Vater rief also bei der Bank an (ohne Vollmacht), dies war unser Fehler, da das Konto sofort gesperrt wurde, was ich auch voll und ganz verstehen konnte. Danach setzte ich das formlose Schreiben auf mit der Bitte um Entsperrung meines Kontos. Unterschrift drunter - fertig, dachte ich. Nach wenigen Tagen kam ein Schreiben zurück darin stand, dass meine Unterschrift nicht die meinige wäre. Also mal ganz ehrlich, ich habe vor vier Jahren mein erstes Konto eröffnet und war damals 18 Jahre alt. Wer hat nach vier Jahren noch dieselbe Unterschrift? Was ich damit sagen will ist, dass es in meinen Augen übertrieben ist. Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass ich in wenigen Tagen in die USA reise und meine Kreditkarte dafür benötige. Nun möchte die comdirect ein neues Schreiben, in dem ich meine neue Unterschrift angebe, damit sie sehen können, dass diese sich geändert hat. Das Schreiben mit der neuen Unterschrift beansprucht auch wieder einige Tage. Und bis ich endlich meine neue PIN Nummer bekomme, bin ich wahrscheinlich schon längst in den USA.
Theresa Müller

08.01.2011 | comdirect: Sehr empfehlenswert!
Seit geraumer Zeit nutze ich das Online-Banking der comdirect mit dazugehöriger EC-Karte. Die Kontoeröffnung erfolgte in nur wenigen Tagen, ohne großen Aufwand, in nur wenigen Schritten. Seither erledige ich meine Bankgeschäfte via Online-Banking. Auch hier kann ich nur Positives berichten. Die Internetseite ist sehr übersichtlich gestaltet, sodass sich die Bankgeschäfte in Handumdrehen erledigen lassen. Auch Geldeingänge aus dem Ausland werden umgehend bearbeitet und sind binnen drei Tagen verfügbar. Die Postbox kann man so einrichten, dass man via E-Mail eine Nachricht erhält, wenn ein Finanzreport, so nennt die comdirect die Kontoauszüge, eingegangen ist. Somit kann man auch dies nicht vergessen und behält jederzeit den Überblick. Nach circa 5 Monaten erhielt ich, wie von der comdirect versprochen, die Gutschrift in Höhe von 50 Euro auf mein Konto. Also alles in allem sehr lobenswert!
Sascha B.

19.12.2010 | comdirect: Sehr empfehlenswertes Girokonto
Das Girokonto der comdirect kann ich nur empfehlen. Dies hat mehrere Gründe, ein ausschlaggebender ist die Kostenfreiheit, welche an keine Bedingungen geknüpft ist. Doch dies ist nicht alleine entscheidend für meine Empfehlung. Das Login etwa ist mit einer von der Kontonummer unabhängigen Zugangsnummer möglich. Dies mag einigen umständlich erscheinen, allerdings ist dies auch ein Sicherheitsfaktor. Sollte man eine leicht zu erratende PIN vergeben haben, so muss eine nicht befugte Person erst einmal die Zugangsnummer kennen, um sich Zugang zum Konto zu verschaffen. Das Online-Banking gestaltet sich meiner Meinung nach benutzerfreundlich. Es lassen sich mit einem Login sowohl das Girokonto als auch etwa das Tagesgeldkonto verwalten, letzteres ist bis 5.000 Euro auch noch gut verzinst. Umbuchungen erfolgen direkt, sodass es auch hier sehr kundenfreundlich zu bedienen ist. Geldabbuchungen sind etwa bei der Commerzbank und der Postbank (um die größten Partner zu nennen) kostenfrei. Eine kostenlose Visakarte rundet das Paket ab. Die Kontoauszüge der comdirect beinhalten alle notwendigen Angaben, wie z. B. auch die Überweisungsdaten inklusive der angegebenen Bankverbindung des Zahlungsempfängers. Positiv ist auch die lange Speicherung der Kontoauszüge, so sind etwa noch Kontoauszüge von 2001 online verfügbar. Beachtlich, wie ich finde. Trotz allen Lobes, es bleibt leider auch ein negativer Aspekt zu erwähnen: Leider ist man noch nicht dazu übergegangen, eine Alternative zum iTan-Verfahren anzubieten. Hier bleibt Nachholbedarf. Ich kann trotzdem als zufriedener Kunde dieses Konto nur empfehlen.
Torsten H.

27.11.2010 | comdirect: Ganz in Ordnung
Mit den Leistungen des kostenlosen Girokontos der Comdirect Bank bin ich bislang durchaus zufrieden. Den Kundenservice musste ich erst einmal in Anspruch nehmen. Ich hatte das Girokonto als Studentenkonto eröffnet. Nachdem das Konto nun generell ohne Voraussetzungen kostenlos geführt wird, nahm ich an, dies würde auch automatisch für Bestandskunden gelten. Leider ist dies nicht so. So wurden mir eines Tages plötzlich Kontoführungsgebühren auf dem Kontoauszug berechnet, ohne dass Comdirect Kontakt mit mir aufgenommen hatte, um z. B. das neue Kontomodell anzubieten oder nach einer aktuellen Studienbescheinigung zu fragen. Dies finde ich bedauerlich, so musste ich selbst aktiv werden und um Gutschrift und Umstellung auf das neue Kontomodell bitten. Dies wurde vom Kundenservice aber binnen eines Tages erledigt und per E-Mail und Postbox bestätigt. Dabei ist mir aufgefallen, dass Comdirect im Online-Banking leider keine Möglichkeit anbietet, TAN-signierte Mitteilungen an den Kundenservice zu senden. So habe ich sicherheitshalber das Fax bemüht. Comdirect selbst weist ausdrücklich darauf hin, dass per E-Mail keine Aufträge entgegen genommen werden. Hier sehe ich durchaus noch Verbesserungsbedarf. Positiv bewerte ich die neuen erweiterten Hotline-Zeiten, der Kundenservice ist jetzt rund um die Uhr erreichbar. Für Hotline und Fax stehen wahlweise eine 01803-Rufnummer (9 ct/Min.) und eine normale Festnetznummer zur Verfügung. Das ist für Kunden mit Telefonflatrate oder für Anrufe vom Handy aus sehr praktisch. Etwas unverschämt finde ich dagegen die Gebühren für die postalische Zustellung des Kontoauszugs in Höhe von 1,50 Euro, falls man nicht innerhalb von vier Wochen den Kontoauszug aus der Postbox abruft. Super finde ich noch die Möglichkeit, bei den Commerzbank-Filialen kostenlos Bareinzahlungen auf das eigene Konto vornehmen zu können. So werde ich am Einzahlungsautomaten schnell und einfach mein überzähliges Hartgeld aus dem Portemonnaie los. Diesen Service bietet nicht jede Direktbank.
Ralf J.

03.11.2010 | comdirect: Nervige Postbox und ungerechtfertigte Gebühren
Das Girokonto der comdirect Bank habe ich seit etwa zwei Jahren. Damals gab es eine Eröffnungsprämie, mit der ich mich locken ließ. Da das Konto nach wie vor gebührenfrei geführt wird (mehr oder weniger), eröffnete ich denn auch eins. Ich muss dazu sagen, dass die Kontoführung für mich verhältnismäßig einfach war, denn ich hatte bereits ein US-Währungskonto bei der comdirect Bank. Wobei ich aber wie die Jungfrau zum Kind, Kunde der comdirect Bank wurde. Mein US-Währungskonto war bei der American Express Bank, die es nicht mehr gibt, die Sparte wurde von der comdirect Bank übernommen. Daher reichte zur Kontoeröffnung die Bestätigung per TAN. Ich finde die Leistungen der comdirect Bank eher unterdurchschnittlich. Es gibt nichts, was es nicht bei anderen Online-Banken mit kostenlosem Girokonto auch gibt. Mein US-Währungskonto wird übrigens seit mehreren Jahren mit "tollen" null Prozent verzinst. Besonders nervig finde ich den kurzen Zeitraum (4 Wochen), in der man seine Kontoauszüge abrufen muss, sonst berechnet die comdirect Bank 1,50 Euro Portogebühren für den Versand. Für gewöhnlich rufe ich sämtliche Kontoauszüge bei meinen anderen Online-Banken zu Beginn eines Monats ab. Die comdirect Bank stellt diese Kontoauszüge aber meistens um den 8. eines Monats zur Verfügung. Wegen dieser "Extra-Wurst" habe ich schon öfters vergessen, einen Kontoauszug abzuholen. Im letzten Quartal achtete ich aber verstärkt darauf und rief meine Kontoauszüge zeitgerecht ab. Dennoch berechnete mir die comdirect Bank abermals Portogebühren. Entnervt sendete ich eine Beschwerde per E-Mail und die Portogebühren wurden erstattet. Insgesamt finde es nicht zumutbar, dass ich mich als Kunde nicht darauf verlassen kann, dass die Bank Kontoführungsgebühren richtig abrechnet. Eine Kündigung meines Kontos ziehe ich daher schon länger in Erwägung und werde meine Kündigung nun endgültig einreichen.
Lothar S.

27.10.2010 | comdirect: Probleme bei der EC-Kartenlieferung
Seit einiger Zeit habe ich ein Zweitkonto bei der comdirect. Da ich das Konto für Mieteinnahmen nutze, ist ein kostenloses Online-Girokonto sehr praktisch. Zugegeben, die 50 Euro Prämie hat mich ebenso gelockt. Meine Prämie habe ich inzwischen auch erhalten, weil ich das Konto seit einiger Zeit aktiv nutze. Ebenso wurde mir die VISA-Karte zugeschickt, obwohl ich diese, wie ich irrtümlicherweise zunächst glaubte, nicht unbedingt brauchte. Aber sie ist ebenfalls kostenlos. Worauf ich dagegen wochenlang gewartet habe, war meine EC-Karte, das wichtigste an einem Girokonto! Nach drei Wochen Warten habe ich mich beim Call-Center gemeldet. Leider konnte mir keine vernünftige Antwort gegeben werden, es sei wohl nur ein "Software-Fehler", der schnell behoben werden würde, die Karte käme bestimmt bald, versprach mir ein Mitarbeiter. Dennoch wartete ich über eine Woche vergeblich. Ein weiterer Anruf brachte die Erkenntnis, dass bei der EC-Karten-Herstellung ein technisches Problem aufgetaucht sei. Die Mitarbeiterin versprach mir, den Vorgang zu beschleunigen. Um endlich auch Geld am Automaten abheben zu können, versprach man mir außerdem, die Gebühren für das Abheben mit meiner VISA-Karte zu erstatten. Da meine EC-Karte in den nächsten vier Wochen immer noch nicht da war, musste ich die VISA-Karte insgesamt dreimal an Geldautomaten nutzen, die Kosten beliefen sich auf etwas über 15 Euro. Das war der comdirect wohl zu viel, weshalb mich eine Call-Center-Mitarbeiterin anrief und mich in oberlehrerhaften Tonfall bat, "doch bitte etwas ökonomischer" mit dem Einsatz der VISA-Karte umzugehen, "zweimal Geld abheben innerhalb von einer Woche" wäre zu oft. In diesem Punkt irrte sich die Dame allerdings, ich habe die Karte nachweislich nie mehr als einmal pro Woche genutzt. Durch den oberlehrerhaften Ton war ich jedoch etwas überrumpelt. Im Nachhinein fand ich diese Belehrung sehr unverschämt, zumal man mir dieses Angebot gemacht hat, weil es aufseiten der comdirect ein Problem gab. Auf Nachfrage hat mir die unfreundliche Dame des Call-Centers dann ungeduldig versichert, es dauere bestimmt nicht mehr lange, bis ich die EC-Karte bekomme, ohne genau zu sagen, was "nicht mehr lange" heißt. Sie wisse auch nicht, was das technische Problem verursacht hätte, mein Fall wäre eine Ausnahme. Eine Woche nach diesem unangenehmen Gespräch hatte ich, Gott sei Dank, die EC-Karte. Aber mit dem Call-Center möchte ich jetzt nichts mehr zu tun haben. Ansonsten genügt das Konto samt Online-Banking den herkömmlichen Standards. Die Schriftgröße der Webseite ist allerdings viel zu klein, hier könnte man mehr auf sehschwache Kunden Rücksicht nehmen.
Kerstin Blissmann

01.09.2010 | comdirect: Solide Leistung
Seit ca. drei Jahren nutze ich das Girokonto der comdirect bank. Bislang bin ich rundum zufrieden. Besonders hervorheben möchte ich, dass comdirect offenbar ständig an der Verbesserung von Angebot und Technik arbeitet. Die früher gestellten Bedingungen für das kostenlose Girokonto sind weggefallen, Kontobewegungen werden schon seit geraumer Zeit deutlich schneller angezeigt und der kostenlose Bargeldbezug mit der VISA-Karte ist hinzugekommen. Auch das Online-Banking wurde weiterentwickelt. Praktisch ist z. B. die Umsatzanzeige: Die Umsätze lassen sich hier für die letzten 180 Tage anzeigen. Die Suchfunktion berücksichtigt Zeitraum, Suchbegriff, Betrag von bis, Vorgangstyp (z. B. Überweisung) und Umsatztyp (Ein- oder Ausgänge). Gesuchte Kontobewegungen lassen sich so bequem und schnell finden. In der Umsatzanzeige sind auch Daten wie Konto-Nummer und BLZ ersichtlich. In den monatlich erstellten Kontoauszügen (PDF) sind diese Daten mittlerweile ebenfalls ersichtlich. Auf jedem Kontoauszug finden sich auch die Informationen zum Kartenlimit, sodass es keine Überraschungen gibt. Die VISA-Karte trägt übrigens mittlerweile auch einen Chip. Zum Thema Postbox: Ich erhalte hier ausschließlich Kontoauszüge und gegebenenfalls Bankmitteilungen wie AGB-Anpassungen. Werbe-Newsletter kann man empfangen, muss man aber nicht. Den Überblick behält man auch durch einen Archivbereich, in den man z. B. die Kontoauszüge aus dem letzten Jahr verschieben kann. Insgesamt kann ich eine Empfehlung aussprechen, sofern man Geldautomaten der Cash Group in der Nähe hat. Sonst wäre vielleicht z. B. die ING-DiBa die bessere Alternative.
Christian R.

20.08.2010 | comdirect: Umfassendes Komplettangebot
Seit zwei Monaten nutze ich nun das Komplettangebot der Comdirect Bank, das sowohl Giro- als auch Tagesgeldkonto umfasst. Ich bin bislang sehr zufrieden. Dies liegt zum zunächst einmal an den überragenden Konditionen, wie der vollkommenen Kostenfreiheit des gesamten Angebots. Dabei sind EC- und Visakarte ebenfalls gebührenfrei. Auch die niedrigen Dispozinsen fallen positiv auf. Ein anderer Aspekt, der für mich jedoch entscheidend ist: der perfekte Kundenservice. Aufgrund von Unachtsamkeit wurde mir der Onlinezugriff nach dreimaliger Falscheingabe der PIN gesperrt. Ein kurzes Fax mit Unterschrift genügte und so konnte ich schon nach einer halben Stunde wieder auf mein Konto zugreifen. Die Berater am Telefon sind sehr nett und beantworten Fragen gewissenhaft und ausführlich. Ein großer Pluspunkt ist auch das durchdachte Onlinebanking. Alle wichtigen Funktionen sind leicht auffindbar und logisch erreichbar. Auch die Überweisungsfunktionen sind sehr ausgereift und lassen keine Wünsche offen. So werden Umbuchungen vom Tagesgeldkonto aufs Girokonto sofort verbucht und wertgestellt. Aber auch Überweisungen an andere Banken kommen meiner Erfahrung nach etwas schneller beim Empfänger an, als dies bei den meisten Banken üblich ist. Das Angebot wird abgerundet durch die Möglichkeit der Festgeldanlage, die problemlos online getätigt werden kann. Auch ein Depot wird angeboten, dass ich bislang aber noch nicht nutzte. Leider traten bei der Berücksichtigung meines Freistellungsauftrages anfänglich Probleme auf. Nach einem Anruf bei Comdirect klappte dann aber alles problemlos und fälschlich abgezogene Steuern wurden mir wieder gutgeschrieben. Die Möglichkeit, Kontoauszüge in der Onlinepostbox abzurufen, ist prima. Allerdings sollten die Kontoauszüge hierbei stärker hervorgehoben werden. Ich habe schon mehrmals den Kontoauszug übersehen und wunderte mich dann über die kostenpflichtige Zusendung der Kontoauszüge. Zusammenfassend bin ich mit dem Angebot in den meisten Punkten zufrieden und kann es daher weiterempfehlen.
Susanne H.

27.07.2010 | comdirect: All-inclusive
Auf das Girokonto wurde ich vor etwa einem Jahr aufmerksam. Soweit ich weiß, wurden für das Konto früher Gebühren erhoben und im Zuge der Umstellung auf ein generell kostenloses Angebot die Werbetrommel mächtig geschlagen. Ich entschied mich für das Konto, weil es neben dem Wegfall von Gebühren (es wird kein Mindestgeldeingang gefordert) auch eine kostenlose Visa-Karte enthält. Die Anzahl der kostenfreien Geldautomaten ist mit 9.000 Automaten deutlich unter der der Sparkassen, bietet aber dennoch ein breites Netz an Automaten in meiner Region. Beim Einsatz der Visa-Karte wird das Girokonto sofort belastet. Ich empfinde das eher als Vorteil, weil ich so die Übersicht behalte. Ansonsten kenne ich es von Kreditkarten, dass die Belastung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und für die Zeit dazwischen ein Kredit gewährt wird. Man sollte sich vor Kontoeröffnung informieren, wie es die jeweilige Bank handhabt. Besonders angetan hat es mir das Mobile Banking. Mittlerweile erledige ich Kontostandabfragen und Überweisungen fast ausschließlich über mein Handy. Die Funktionen sind zwar auf das Nötigste beschränkt, aber genau das gefällt mir im Vergleich zu der umfangreichen Webseite. Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Das Girokonto enthält die für mich wichtigen Leistungen und ich brauche mir über Kontoführungsgebühren keine Gedanken mehr machen.
Angelika Steiger

14.07.2010 | comdirect: Jede Adressänderung wird berechnet
Im Zuge der Aktion "50 Euro wenn Sie uns mögen, 100 Euro wenn nicht" habe ich bei der Comdirect Bank ein Girokonto eröffnet und nutze dieses auch. Wie ich vorher den Konditionen entnehmen konnte, ist dieses bedingungslos kostenfrei und wird daher auch rege von mir genutzt. Nach der Eröffnung bei der Deutschen Post mittels vorher ausgedrucktem Kontoantrag trafen die Bestätigungsunterlagen auch baldigst ein. Darin befanden sich in getrennten Sendungen die Zugangsdaten für das Online-Banking als auch Kennung und Karte für die Zahlung mittels ec-Technologie. Eigentlich war ich mit der Bank bis zu diesem Zeitpunkt relativ zufrieden, da ich abgesehen vom monatlichen Finanzstatus in meiner Postbox nichts hörte und daher in Ruhe mein Konto verwalten konnte. Doch wie man nicht selten in Geschäftsbeziehungen erfährt, wird die Qualität des Anbieters erst bei schwierigen Situationen auf den Prüfstand gestellt. Diese Situation war bei mir eigentlich nur ein Umzug, bei der ich die Bank mittels Benachrichtigung die neue Adresse zukommen ließ und auf Nachfrage noch einmal gesondert bestätigte. Für die Änderung meiner Anschrift hat die Bank daraufhin eine Gebühr von 5,90 Euro einbehalten, die ich nicht nachvollziehen konnte. Auf Nachfrage verwies die Bank auf Ihr Preisverzeichnis, der Höhe der Gebühr wegen habe ich das nicht weiter verfolgt, weiß jedoch bis heute nicht, wofür die Berechnung erfolgt ist. Ich werde der Bank daher in einigen Monaten mitteilen, dass ich mit dem Konto nicht zufrieden bin und hoffe auf Ausschüttung der versprochenen 50 Euro. Schade, denn ansonsten war ich eigentlich zufrieden mit der Dienstleistung.
Sascha Niedung

15.06.2010 | comdirect: Ist eine Empfehlung
Nach meinem Wechsel zur comdirect habe ich mein Verhalten auf Online-Banking umgestellt und siehe da es funktionierte 1.) gut und war 2.) auch deutlich kostengünstiger als vorher. Daher meine Empfehlung auch für andere, den Kosten ins Auge zu sehen und sie zu reduzieren. Allerdings muss man auch die alten Gewohnheiten umstellen und die Kontoauszüge speichern bzw. runterladen, denn sonst verfällt der zusätzliche Bonus, welchen die comdirect monatlich in Höhe von einem Euro gewährt, weil es als Portokosten für die Zusendung - zu Recht - erhoben wird. Ansonsten kann ich zu dem Online-Verfahren der comdirect nur Glückwünsche aussprechen, denn die Nutzeroberfläche ist sehr einfach zu bedienen und sehr übersichtlich. Echt prima. Alles in allem ist dieser Schritt, nach jahrelangem Ärgern über Kontoführungsgebühren bei einer Sparkasse, die sich immer noch nicht bewegt in dieser Hinsicht, der absolut richtige gewesen.
Harald Antpöhler

01.06.2010 | comdirect: Einfach so abgelehnt
Im Rahmen einer Aktion habe ich Mitte Mai im Internet bei comdirect ein Girokonto beantragt. Den Online-Antrag schnell bearbeitet und ab in die Post damit, dachte ich mir. Nach wenigen Tagen erhielt ich ein Schreiben von comdirect, in dem ich eine vorläufige Zusage erhielt. Allerdings seien noch weitere Prüfungen notwendig, bevor mein Konto eröffnet werden konnte. Ich machte mir demzufolge keine weiteren Gedanken. Am 29. Mai kam zum Wochenende aber die große Überraschung: comdirect wollte mir kein Konto ausstellen. Eine Begründung wurde nicht gegeben und dies sei aufgrund "bankinterner Gründe" nicht möglich. Am 31. Mai habe ich mich noch mal telefonisch bei comdirect gemeldet, um nähere Einzelheiten zu erfahren. Aber die dortigen Mitarbeiter konnten mir keine Auskunft geben. Für mich ist dieses Vorgehen unverständlich, weil ich bereits seit Jahren noch ein weiteres Konto bei der DKB habe. Des Weiteren habe ich keine negativen Schufa-Einträge und bin seit Jahren in einem festen Arbeitsverhältnis. Auf der einen Seite ist es verwunderlich, dass fast jeder Student oder Azubi bei comdirect ein Konto bekommt. Diese Personengruppe hat in der Regel noch keine lange Zahlungshistorie. Andererseits wird gestandenen Erwachsenen ein comdirect-Girokonto einfach so verweigert. Offenbar wird bei comdirect mit einem doppelten Maßstab gearbeitet. Das ist sehr schade, denn bisher hatte ich immer eine positive Meinung über dieses Bankinstitut. Das hat sich seit diesem Vorfall geändert.
Christian Schlüter

15.02.2010 | comdirect: Spam in der Postbox
Ich habe ein Girokonto bei der comdirect bank. Da ich keine Portokosten zahlen will, musste ich notgedrungen elektronische Kontoauszüge akzeptieren, die dann in einer sogenannten Postbox abgelegt werden. Diese muss ich dann alle 30 Tage abholen, sonst berechnet die comdirect EUR 1,50 für den Versand. Weil ich bereits mehrmals vergaß, meine Kontoauszüge abzuholen, musste ich die Gebühr auch schon mehrfach bezahlen. Um das zu verhindern, stellte ich meine Postbox auf automatische Benachrichtigung per E-Mail um, sobald ein neuer Kontoauszug (Finanzreport) vorliegt. Seitdem konnte ich die Gebühren vermeiden. Leider erhalte ich in der Postbox auch ungewollte Werbung der comdirect bank. Von den sieben Dokumenten, die ich zurzeit in der Postbox habe, sind nur drei Finanzreporte aber vier ungewollte Werbe-Benachrichtigungen. Zudem kann man nur schlecht unterscheiden, ob es sich um Werbung oder um wichtige Benachrichtigungen der Bank handelt. Daher muss ich leider die Werbenachrichten öffnen, um sicher zu gehen. Ein sehr verbesserungswürdiger Umstand!
Olivia McTavish

29.01.2010 | comdirect: Sehr empfehlenswert
Mein Lebensgefährte und ich haben uns Anfang November 2009 für das Girokonto mit zusätzlichem und kostenlosem Tagesgeldkonto bei der comdirect entschieden. Trotz Wohnsitz im Ausland erfolgte die Kontoeröffnung problemlos. Nach erfolgreicher Identifikation erhielten wir in nur wenigen Tagen unsere gesamten Eröffnungsunterlagen. Seither können wir kostenlos und schnell unsere Transaktionen via Internetbanking tätigen, d. h. auch, SEPA-Überweisungen von unserem ausländischen Konto auf das der comdirect erfolgen kostenlos und sind binnen drei Tagen verfügbar. Die Kontoauszüge, welche bei der comdirect "Finanzreport" genannt werden, sind monatlich in der privaten PostBox abrufbar, einfach und unkompliziert! Auch die kostenlose ec-Karte kann während unserer Deutschlandaufenthalte vielseitig genutzt werden, da man von dem Service der Cash Group profitiert. Egal wo wir uns gerade aufhalten, es findet sich fast immer ein Geldautomat in unmittelbarer Umgebung. Als kleines "Dankeschön" für die Eröffnung eines Girokontos bei der comdirect werden dem Konto auch noch 50,00 Euro gutgeschrieben! Nicht schlecht, für ein kostenloses Girokonto! Alles in allem, wirklich sehr zufriedenstellend!
Kristin T.

20.01.2010 | comdirect: Kostenlose Kontoführung und Mitglied der Cash Group
Meine Wahl fiel vor rund drei Monaten auf das Girokonto der comdirect, welches mittlerweile "ohne Wenn und Aber" kostenlos angeboten und auch kräftig beworben wird. Ausschlaggebend im Vergleich zu einer anderen sehr bekannten Direktbank war für mich ganz klar die ec-Karte, die es mir ermöglicht, an Geldautomaten der Cash Group (ca. 7.000 Automaten, unter anderem Postbank, Commerzbank) kostenfrei Geld abzuheben. Im Ausland kann ich mit der VISA-Karte an rund 900.000 Automaten Geld abheben, ohne dass mir Gebühren berechnet werden. Geldabhebungen im Ausland konnte ich bis jetzt aber noch nicht testen. Für die Kontoeröffnung erhielt ich sogar ein Startguthaben in Höhe von 50,00 Euro, wobei das eher als nettes Extra zu betrachten ist. Für ein Girokonto sollte man sich ausschließlich anhand anderer Kriterien (Service, Gebühren, etc.) entscheiden. Der Dispokredit liegt mit 9,90% deutlich unter dem meiner alten Bank. Wer ihn aber benötigt, für den gibt es attraktivere Direktbanken. Für mich war die ec-Karte in Verbindung mit der Cash Group ausschlaggebend. Durch den Wechsel zu dieser Direktbank hat sich für mich kaum etwas verändert. Banküberweisungen tätige ich seit jeher online und Bargeld kann ich auch an den Automaten meiner alten Filialbank abheben. Ich bin jedenfalls über die eingesparten Bankgebühren froh und bereue den Wechsel zu einer Direktbank nicht.
Sandra Fechter

Zufriedenheitsrate: 50% basierend auf 150 Berichten
positive Wertungen66neutrale Wertungen17negative Wertungen67        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Tagesgeld, Brokerage und Kreditkarte vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Girokonto


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu