Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

15.09.2015 | Commerz Finanz GmbH: Nie wieder!
Ich habe mir in einem Elektrofachmarkt über die angebotene 0% Finanzierung verschiedenes gekauft. Bei der Vertragserstellung wurde ich von der Dame im Markt hingewiesen, dass eine Kreditkarte inklusive ist und falls ich die nicht möchte, sollte diese innerhalb von 14 Tagen gekündigt werden, da sonst der Kredit von 1.500 Euro in der Schufa erscheint. Ich habe direkt eine Kündigung via Mail und via Fax an Commerz Finanz gesendet, so wie es in der Widerrufsbelehrung stand. Daraufhin habe ich keine Eingangsbestätigung bekommen, worum ich aber in meinem Kündigungsschreiben ausdrücklich gebeten hatte. Nach ein paar Tagen rief ich die Hotline an, was da geboten wird ist eine bodenlose Frechheit, man hängt Minimum 20 Minuten in der Warteschleife. Als dann endlich ein Kundenberater dranging, bestätigte er mir den Eingang meiner Kündigung und sicherte mir zu, dass in den nächsten Tagen eine Kündigungsbestätigung via Post an mich rausgeht. 14 Tage später - nichts! Ich habe wieder die Hotline angerufen, wieder 25 Minuten in der Warteschleife! Meine Geduld war ziemlich überstrapaziert, denn die Hotline-Zeiten sind montags bis freitags von 8:30 bis 16:00 Uhr. Man hat ja sonst nichts zu tun, wenn man berufstätig ist, als ewig in der Warteschleife zu hängen! Dieser Kundenberater sagte mir, dass er wohl sehen könnte, dass eine Kündigungsbestätigung an mich rausgehen sollte, er aber nicht weiß, warum die noch nicht raus ist. Ich habe ihm deutlich gemacht, dass ich umgehend eine Kündigungsbestätigung möchte und das ich rechtliche Schritte einleiten werde, wenn die nicht in den nächsten Tagen bei mir eintrifft. Die Widerrufsfrist ist natürlich verstrichen und ich habe bedenken, dass die sagen, es wäre nichts angekommen. Habe auch gleich mal nachgefragt, ob ich eine Restschuldversicherung abgeschlossen habe, ohne davon zu wissen, zum Glück ist das wohl nicht der Fall. Die Übermittlungsbestätigung von dem Fax und die Lesebestätigung von der Mail hebe ich gut auf, das habe ich dem Herrn am Telefon auch gesagt. Man kommt sich echt veräppelt vor.
C. C.

11.09.2015 | Landesbank Berlin AG: Lästige Anrufe
Ich bin seit vielen Jahren Kundin bei der LBB. Was mich massiv stört, ist, dass ich immer, wenn eine höhere Abrechnungssumme anfällt, Anrufe bekomme, ob ich nicht vielleicht in Raten zahlen möchte. Dies ist natürlich kein kundenfreundliches Angebot (denn ich weiß ja, dass es diese Möglichkeit gibt und habe sie immer abgelehnt), sondern man wittert aufseiten der Bank hier den Profit. Obwohl ich bei jedem Anruf betone, dass ich aus diesem Grund nicht mehr angerufen werden will, halten die Anrufe an (der letzte vor 10 Minuten). Auch eine E-Mail an die LBB blieb ohne Reaktion. Werde die Karte wohl kündigen müssen.
Moni W.

11.09.2015 | Barclaycard: 20 Euro für Bargeldabhebung
Barclaycard gibt überall an, dass man im Euroraum an allen Geldautomaten kostenlos Geld abheben kann. Bis jetzt hat es auch geklappt, aber am 30.08.15 habe ich 500 Euro, bei einer Volksbank in Deutschland am Geldautomaten abgehoben und mir würde dafür eine Gebühr von 20 Euro berechnet. Am Telefon machte der Mitarbeiter der Barclaycard Bank es sich ganz einfach, indem er behauptete, sie waren es nicht, sondern das Geldinstitut, wo ich das Geld abgehoben habe. Ich habe am Telefon nach einer schriftlichen Erklärung verlangt und es würde mir gleich gesagt, dass es sie nicht geben wird. Es würde mir lediglich erklärt, dass ich auf die Gebührenanzeige am Geldautomaten zu achten hätte.
Nik Brecht

09.09.2015 | Landesbank Berlin AG: Peinlich
Ich war 5 Jahre lang Amazon-Kreditkarten-Kunde bei der Landesbank Berlin. Plötzlich wurde mir aus heiterem Himmel gekündigt. Ohne Nennung eines Grundes, ohne vorhergehendes Telefonat. Und ohne irgendeinen erkennbaren Respekt mir gegenüber als langjährigem Kunde. Auch mehrfache verzweifelte Rückfragen meinerseits (ich nutze die Kreditkarte für viele Services im Internet, auf die ich angewiesen bin) brachten keinerlei Information, außer dass die Landesbank-Mitarbeiter allesamt ziemlich verdutzt waren, da ich als "guter Kunde" im System hinterlegt war. Die Support-Mitarbeiter waren nett, konnten mir aber leider nicht weiterhelfen und die Art des schriftlichen Umgangs mit mir war beispiellos schlecht. Bis heute wurde mir nicht erklärt, warum ich gekündigt wurde. Mindestens 10 Stunden meiner Lebenszeit sind draufgegangen beim nutzlosen Versuch der Klärung des Vorfalls. Die Landesbank selbst hat nichts unternommen, um den Vorfall mit mir persönlich zu klären. Die Prozesse liefen voll automatisiert ab, im System der Landesbank spielen Menschen offensichtlich keinerlei Rolle. Das i-Tüpfelchen war dann noch, dass ich eine Kündigungspauschale von 15 Euro zahlen musste. Fast schon lustig. Ich rate jedem von der Amazon Kreditkarte ab, Jeff Bezos und Amazon hätte ich eine bessere Wahl für die Partnerbank zugetraut. Ich bin froh, nichts mehr mit der Landesbank zu tun zu haben und wickle meine Kreditkarten-Geschäfte jetzt über die Kreissparkasse ab. Die versucht auch nicht ständig, mich zur Inanspruchnahme von Krediten zu verführen.
M. B.

09.09.2015 | Commerz Finanz GmbH: Nie wieder
Ich habe bei einem Möbelhaus was gekauft und auf diese 0%-Finanzierung zugegriffen. Nach einigen Monaten habe ich mich online angemeldet und ich sehe, dass ich hier eine Restschuldversicherung abgeschlossen habe und die Zinsen monatlich anfallen. Fast 1/3 der Summe, die ich überwiesen habe, ging an Zinsen, Kontogebühren und Versicherung. Das ist eine Frechheit! Heute habe ich die restliche Summe überwiesen und morgen, wenn das Geld auf dem Konto ist, kündige ich. Nie wieder so etwas! Dann mache ich lieber ein Dispo-Konto irgendwo und habe viel weniger Zinsen und keine Restschuldversicherung, vor allem wenn es sich bei Summen unter 1.000 Euro handelt.
N. K.

07.09.2015 | Valovis Bank: Änderungen ohne vorherige Information
Nachdem ich seit Jahren die Kreditkarte der Valovis Bank (früher mal Karstadt) nutze und immer damit zufrieden war, hatte ich heute ein doch etwas zweifelhaftes Erlebnis. Ich wollte wie üblich an einem Geldautomaten Geld abheben, gab meine bekannte PIN vollkommen korrekt ein und bekam drei Mal den Hinweis, dass die PIN falsch sei, und dann wurde natürlich alles gesperrt. Mein sofortiger Anruf bei der Bank ergab, dass die PIN nach der Übernahme auf die TARGOBANK nun geändert werden muss. Daher werden bei den betroffenen Karten die alten PIN-Nummern erstmal gesperrt, und das ohne vorherige Information. Ich fahre am Wochenende in den Urlaub und kann nun nur hoffen, dass ich bis dahin eine neue PIN habe, die dann auch funktioniert! Was wäre denn gewesen, wenn ich schon im Urlaub gewesen wäre - und das dann ohne funktionierende Karte? Man konnte mir heute auch nicht sagen, wann denn nun genau die neue PIN kommen wird. Mega schlecht gelaufen ...
U. V.

07.09.2015 | Advanzia Bank S. A.: MasterCard Gold
Ich mache es kurz und knapp. Diese Kreditkarte ist ideal für alle die eine Kreditkarte wollen, jedoch eine schlechte Schufa-Auskunft haben, da keine Schufa-Auskunft eingeholt wird. Dafür ist der Kreditrahmen am Anfang begrenzt. Wichtig dabei ist aber, dass man seinen Kreditrahmen immer pünktlich zurückzahlt, da sonst schnell hohe Zinsen entstehen, wovon die Bank sicherlich lebt. Ansonsten ist diese Karte komplett kostenfrei, außer bei Bargeldabhebungen. Mir wurde am Anfang 600 Euro Kreditrahmen eingeräumt, welcher aber schon nach der ersten pünktlichen Zahlung auf 1.500 angehoben wurde. Bisher bin ich rundum zufrieden. Die Antragsbearbeitung erfolgte schnell, und in Schweden hat sie mir schon sehr gute Dienste geleistet. Also eine klare Empfehlung für die, die den in Anspruch genommenen Kredit pünktlich zurückzahlen.
Ike Behrendt

03.09.2015 | Landesbank Berlin AG: Schlechter geht es nicht
Ich hatte eine LBB AirBerlin Kreditkarte für 3 Jahre ... Ich bin glücklich, dass ich dann die British Airways Barclaycard entdeckt haben, und meinen Vertrag mit LBB gekündigt haben, weil der Kundendienst unfreundlich und langsam ist, das Internet-Banking wie aus den 90er Jahren aussieht und das AirBerlin topbonus Programm nicht sehr großzügig ist. Ich habe die Karte im Mai 2013 gekündigt, dann im November 2013 schickte Aer Lingus mir eine Rückerstattung für ein Ticket im August, dass ich abgesagt habe. Die Erstattung kam nie auf meinem Bankkonto an. Jede Nachricht an den LBB-Kundenservice wurde ignoriert oder von ihnen missverstanden. Nie wieder.
Bruce Wayne

03.09.2015 | Landesbank Berlin AG: Probleme im Ausland
Ich habe die Delta-Mastercard von LBB, leider ist diese nur auf 5.000 Euro begrenzt, obwohl ich seit 40 Jahren mehrere Kreditkarten besitze und diese ohne Nachweis vom ersten Tag auf 10.000 Euro ausgestellt waren. Damit hatte ich bereits negative Erlebnisse beim Einkauf. Flugtickets kosten manchmal mehrere Tausend Euro und dann ist das Limit sofort erreicht. Ferner ist diese Karte nur bis zum Jahresende gültig. Also weniger als ein Jahr. Ich hatte Probleme in Italien. Alle Kartenlesegeräte können nur Kreditkarten mit einem Chip lesen. Meine Deltacard hat jedoch keinen Chip. Ich versuchte es in mehreren Geschäften ohne Erfolg. Gut, dass ich mehrere Kreditkarten habe. Dies würde ich jedem Kredikartenbenutzer raten. Bei meinem letzten Aufenthalt in den USA musste ich in einem Supermarkt eine größere Menge einkaufen. Wir hatten einige Besucher. Die Karte wurde gesperrt, da der Betrag für einen Supermarkt zu hoch war (400 USD)! Da ist eine weitere Kreditkarte eingesprungen.
G. N.

29.08.2015 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Kostenloser Postversand der Umsatzrechnung nicht möglich
Wir haben hier in der Familie mehrere Deutschland-Kreditkarten, und alles ist TOP! Keine Jahresgebühr, Karte funktioniert einfach überall ohne zu zicken. Man kann auch beliebig oft von Teilzahlung auf Komplettzahlung wechseln, und Rabattprogramme gibt es auch. Aber: Bei den vor Jahren bestellten Deutschland-Kreditkarten war damals die kostenlose Zusendung der monatlichen Abrechnung mit der Post mit dabei, was für Oma und Opa, die online nichts mehr machen, toll ist. Wer die Karte jetzt neu bestellt, bekommt die monatliche Abrechnung von Anfang an per E-Mail/ Onlinebanking kostenlos, jede Abrechnung per Brief (muss extra per Hotline bestellt werden) kostet einen Euro! Das scheint aber bei allen kostenlosen Karten aller Banken so zu sein. Oma und Opa zahlen jetzt den einen Euro im Monat, weil sonst mit der Karte alles TOP ist, aber früher war das auch gratis. Ein Wermutstropfen bleibt! Mir selber ist es eh lieber, wenn bei mir alles online einsehbar ist. Für mich ist die Karte damit nach wie vor kostenlos. Aber so mancher Vertreter der älteren Generation sieht das halt anders.
Hinnerk B.

28.08.2015 | Landesbank Berlin AG: 10% Teilzahlung voreingestellt - verschleiert horrenden Zinssatz durch monatliche Zinsangabe
Kunden, die die Amazon-Kreditkarte der Landesbank Berlin haben, müssen wirklich sehr diszipliniert sein. Am besten gleich die voreingestellte Teilzahlung online von 10% auf 100% einstellen und diese Einstellung nie mehr ändern. Bei Änderungen wird es bei der LBB nämlich sehr undurchsichtig. Wählt man z. B. eine feste Teilzahlungsrate und möchte diese gelegentlich ändern bzw. dem Kartenumsatz anpassen, tut sich nach der Online-Eingabe zuerst einmal gar nichts. Selbst am nächsten Tag steht der alte Teilzahlungsbetrag noch da. Man denkt, man hätte eine Fehleingabe gemacht und gibt die Änderung wiederholt ein - aber es tut sich nichts. Erst nach 2 Tagen sieht man die neue Rate in der Rubrik Zahlungsart. Wenn das zeitnah mit der anstehenden Abrechnung gemacht wird, dann besteht die Gefahr dass automatisch die Teilzahlung 10% eingetragen wird und man merkt das erst bei der Abrechnung. Das beschert der Bank natürlich wieder satte Zinsen. Wenn man dann manuelle Sondertilgung veranlasst und auf das Konto Geld überweist, tut sich wieder erst mal gar nichts. Teilweise muss man 6 Tagen oder länger warten, bis das Geld auf dem Kreditkartenkonto gutgeschrieben wird. Die tatsächlichen Kosten werden verschleiert. Jeder Überziehungskredit (Dispo) ist günstiger. Das riecht nach meiner Meinung stark nach Abzocke! Also wenn es schon eine Amazon-Kreditkarte von der Landesbank Berlin sein muss, dann bitte nur mit eingestellter Zahlungsart 100% der Rechnung. Alles andere ist mir bei dieser Bank zu gefährlich.
V. Reichert

27.08.2015 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Gut versteckte Zusatzzahlungen
Eigentlich wollte ich den Kauf meines neuen Rechners über eine Finanzierung zu 0% durch die Hanseatic Bank organisieren. Dieser Teil der Transaktion hat sehr gut geklappt. Eine sogenannte BonusCard (mit EUR 0,00 Kosten) sollte mir auch zur Verfügung gestellt. Weniger klar war die Tatsache, dass ich mittels dieses Antrags auch eine Kreditkarte und zwei Kartenversicherungen beantragt hatte (Kostenpunkt EUR 30,70). Dazu kommt, dass die Versicherungssumme erst nach Ablauf der Widerspruchsfrist abgebucht wird. Ich kann natürlich mich selbst kritisieren wegen meiner eigenen Unachtsamkeit, aber ich finde es grundsätzlich unseriös, dass eine Bank ein zweites Geschäft in die eigentlich von dem Kunden beantragte Transaktion hineinschmuggelt, ohne dass sie ausdrücklich auf dieses zweite Angebot hinweist. Mit dieser Bank möchte ich lieber keine weiteren Geschäfte machen.
Andrew Frost

27.08.2015 | Commerz Finanz GmbH: 0% Finanzierung - Katastrophale Konditionen
Ich möchte meine Erfahrung, die ich mit der Commerz Finanz gemacht habe, gerne teilen um vielleicht anderen Geld, Zeit und Nerven zu sparen. Im April habe ich eine 0% Finanzierung in einem Elektrofachmarkt abgeschlossen. Dabei ging es glücklicherweise nur um einen 3-stelligen Betrag. Da mein Kreditkartenlimit erreicht war, habe ich auf die 0% Finanzierung der Commerz Finanz zurückgegriffen. Diese Finanzierung kostet mich als Verbraucher ja angeblich nichts. Nun wollte ich den Kredit frühzeitig ablösen und wurde somit eines Besseren belehrt. Folgende Kritikpunkte: - kein expliziter Hinweis, dass es kein normaler Ratenkredit ist und ich ein Kartenkonto erhalte (nicht weiter tragisch ... dachte ich) - bei Abschluss kein Hinweis, dass Kosten entstehen und auch kein Hinweis das automatisch eine Restschuldversicherung abgeschlossen wird (der Wunsch danach wird bei jedem Onlinekredit aktiv erfragt und man muss konkret "Ja" sagen ... hier wird es verschwiegen) - die Höhe der Versicherungsgebühr ist eine absolute Frechheit - monatlich 0,88 Prozent. Das sind 10,56% pro Jahr! Wahnsinn! Wenn man auf den Seiten der Vertragspartner und selbst bei der Commerz Finanz recherchiert, findet man keine exakten Zahlen. Nach der zinsfreien Aktionszeit bezahlt man 15,90% p. a. effektiven Jahreszins ... eigentlich muss man dazu nichts weiter sagen. Die Zahl spricht für sich. Wenn man nicht aufpasst, ergeben sich Kosten von ca. 25% pro Jahr. Des Weiteren ist die Erreichbarkeit der Service-Hotline sehr schlecht. Ich habe ca. eine halbe Stunde telefoniert, um zu erfahren, warum ich trotz 0% Finanzierung etwas für den Kredit bezahlen muss.
Matthias Wetzel

26.08.2015 | Hanseatic Bank GmbH & Co KG: Kostenlose Kreditkarte refinanziert durch hochverzinste monatliche Teilzahlung
Im Rahmen eines Karstadt-Einkaufs wurde mir als Kundenkarte die zugehörige kostenlose Visa-Karte der Hanseatic Bank angeboten. Nach dem ersten Einsetzen der Kreditkarte kam mir dann der monatliche Abbuchungsbetrag etwas merkwürdig vor. Auf telefonische Rückfrage zur Kontobewegung wurde mir mitgeteilt, dass dies daran läge, dass gemäß Vertrag Teilzahlung vereinbart sei. Da ich mich an diese, für mich unübliche Abschlussmodalität in keinster Weise erinnern konnte, wurde mir mitgeteilt, dass die Teilzahlung als kundenfreundlicher Standard im Vertrag der Hanseatic Bank hinterlegt sei - faktisch durch "Ankreuzen" ausgeschlossen werden muss. Teilzahlung heißt in dem Fall: Es werden nur 3% des Saldos, jedoch mindestens 20,00 Euro monatlich ausgeglichen. Für diesen so genannten kundenfreundlichen Service werden dann satte Zinsen in Höhe von 16,25% erhoben (laut Servicemitarbeiterin durchaus marktüblich). Wie gesagt, bei Vertragsabschluss wird nicht explizit auf die als Default hinterlegte Teilzahlung und die damit verbundenen Zusatzkosten hingewiesen. Somit dürfte auch nur den wenigsten Kunden plausibel sein, was damit monatlich an versteckten Gebühren auf sie zukommt. Schon deshalb ist davon auszugehen, dass die Hanseatic Bank genau darauf setzt und mit diesen Zinsen den eigentlichen Jahresbeitrag der Kreditkarten refinanzieren will. Da lob ich mir doch meine Lufthansa Miles & More Mastercard.
M. R.

24.08.2015 | Santander Bank (ehemals SEB): Geldautomatengebühr
Kunde seit 36 Jahren, früher BFG dann SEB. Habe seit Ausgabe der Visa Card vor ca. 30 Jahren eine kostenlose neben meiner girocard. Mitte des Jahres bekam ich automatisch eine neue Karte. Herausgeber ist die Santander Consumer Bank. Die Santander Bank ist eine Zweigniederlassung der Santander Consumer Bank. Auch im Internet sind beide kaum zu unterscheiden. Nun zog ich aus einem Bankautomaten der Santander Consumer Bank 500 Euro. Die Filialen liegen nur 200 Meter voneinander entfernt. Habe mir nichts dabei gedacht. Ohne Hinweis auf die anfallenden Kosten bekam ich 17,50 Euro belastet. Wohlgemerkt, bei der Mutter meiner kontoführenden Filiale. Meine Reklamation und der versprochene Rückruf, noch mal angemahnt, blieben aus. Telefonisch ist man selten zu erreichen. Die Hotline in Frankfurt (!) kann nicht weiterhelfen. Kann nur raten, die Bedingungen bei den diversen und unterschiedlichen Kreditkarten der Santander-Banken eingehend zu studieren.
Howol Lupus

24.08.2015 | Landesbank Berlin AG: Mieser Service
8 Jahre war ich Kunde mit einem monatlichen Umsatz von 500 bis 1.000 Euro. Lastschriften verliefen immer ohne Probleme, bis eine Lastschrift mangels Deckung zurückging. Trotz jahrelangen problemlosen Ablaufs setzte sich sofort ein kostspieliges Mahnverfahren in Gang, anstatt mit mir als gutem Kunden den Sachverhalt problemlos und vertrauensvoll zu lösen, so wie die Geschäftsbeziehung jahrelang sehr gut verlief. Man erachtet es scheinbar als nicht nötig, mit solventen Kunden vor dem Mahnverfahren eine schnelle Begleichung des Saldos anzustreben. So schafft man weder Vertrauen noch eine gute geschäftliche Zusammenarbeit. Habe mein Saldo komplett abbuchen lassen und die Karte sofort gekündigt.
Jo Hann

17.08.2015 | Valovis Bank: Eigentlich nur Positives
Seit den Tagen der Karstadt-Kundenkarte habe ich in mehr als 15 Jahren mehrere Eigentümerwechsel mitgemacht. Die waren dann jedes Mal durch viel Pomp und Papier begleitet. Das einzige, was mich an dieser Karte in all den Jahren störte, war die Wichtigtuerei der jeweiligen Eigner, die den Wechsel der Geschäftsführung und des Namens als eine Art Offenbarung für den Kunden feierte. Geändert hat sich nie was, und das ist gut so: Kartenabrechnung und Rechnungsschluss am 10. des Monats, Abbuchung vom Giro dann am 20. des Monats. Alles, was nach dem 10. belastet wird, muss erst am 20. des Nachfolgemonats bezahlt werden! Das war natürlich zu den Hochzins-Phasen, als es noch 5% oder mehr auf dem Tagesgeld gab, eine feine Sache, heute kaum noch. Immerhin kann ich neuerdings sogar bei ALDI mit dieser Karte zahlen. Fazit nach langer Zeit: Wer seine Finanzen im Griff hat und nur wenig Auslandsumsätze macht, kein Bargeld abhebt, hat hier das große (kostenfreie) Los gezogen. Bargeld habe ich nie damit abgehoben, das Giro wies am Abbuchungstag immer den nötigen Betrag auf, so habe ich in 15 Jahren keinen Pfennig (Cent) Gebühren bezahlt, außer beim Kauf von Software in Fremdwährung ein paar Cent. Ich muss schmunzeln, wenn mir meine Hausbank alle paar Monate eine Debit-Karte für 20 Euro im Jahr anbieten will. Wer braucht so etwas, solange es diese Mastercard gibt?
Stefan Rothe

30.07.2015 | Barclaycard: Beantragung Kreditkarte
Ich hatte vor zwei Jahren, während meiner Ausbildung, eine Kreditkarte von Barclaycard erhalten (mit einer Grenze von 1.000 Euro). Nach meiner Ausbildung zahlte ich den offenen Restbetrag zurück und löste das Konto auf. Jetzt, ca. ein Jahr später, hatte ich nochmals versucht, eine Kreditkarte zu beantragen. Es wurde abgelehnt, obwohl mehr als das doppelte an Einkommen und Arbeitsplatz in der Schweiz. Die PLZ in der Schweiz ist im Programm nicht integriert, es werden nur deutsche PLZ anerkannt. Auf Frage per Mail wurde gesagt, ich solle mein Anliegen schriftlich einreichen. Seither keinerlei Reaktion. Habe weder einen Schufa-Eintrag noch ein anderes derartiges Problem. Einziger Vorteil: Sie sind sehr kulant, wenn man mal eine Rate später überweist. Aber auch kein Wunder, da sehr hohe Zinsen!
Niccy A.

29.07.2015 | Barclaycard: Sperre wegen nicht zugestellter Monatsrechnung
Seit vielen Jahren nutze ich die Barclaycard inklusive Partnerkarte, bis jetzt ohne negative Vorkommnisse. Vergangenen Sonntag konnte ich eine kleine iTunes-Transaktion nicht bezahlen, die hinterlegte Karte war ohne für mich ersichtlichen Grund gesperrt. Die Rückfrage per Mail ergab, dass die Karte wegen Zahlungsverzug gesperrt wurde. Ich stellte fest, dass ich vermutlich wegen des Poststreiks im Juni die Abrechnung vom 10. Juni nicht erhalten hatte und somit per Überweisung auch nicht bezahlen konnte. Die Rückfrage nach dem offenen Betrag war nach zwei Tagen noch nicht beantwortet. Ich musste anrufen und bekam zur Antwort, dass es um den Betrag von 15,00 Euro geht ... Eine sofortige Freischaltung war nicht möglich, erst wenn die 15,00 Euro eingegangen und verbucht sind, wird die Karte wieder nutzbar. Wir fahren am Samstag in Urlaub. Nicht auszudenken, wenn diese Kartensperre ohne Vorwarnung wegen 15,00 Euro nicht beim Bezahlen von Musik aufgefallen wäre, sondern mit einer vollen Tüte mit Klamotten im Laden an der Kasse oder mit einer Schlange von 20 Autos dahinter an der Mautstelle im Urlaub ... Ich kündige die Barclaycard und nehme den nächsten Anbieter ohne Jahresgebühr, dafür aber mit Online-Zugang zum Stand der Dinge und mit papier- und postlosen Rechnungen.
Gerhard Linke

28.07.2015 | Landesbank Berlin AG: VISA Airberlin
Also ich habe seit einigen Jahren die Airberlin VISA Karte und bin rundum zufrieden. Die Karte wurde bisher in jedem Land akzeptiert und ich sammle nebenbei noch gute Flugmeilen. Die Gebühren sind absolut in Ordnung, verglichen mit anderen Karten. Klar Bargeldabhebungen sind schon teuer, aber das ist ja auch eine Kreditkarte und keine EC-Karte. Über die Probleme mancher hier kann ich echt nur schmunzeln, besonders wenn Rubbellose damit bezahlt werden und sich dann über die abgerechneten Gebühren aufgeregt wird. Zur Bezahlung ist die Karte bestens. Der Kundenservice war bisher bei meinen wenigen Anliegen immer kompetent und hilfsbereit. Das Kreditlimit wurde anstandslos hochgedreht und das angebotene Bargeld für drei Monate kostenlos, sowie Teilzahlungen von Abrechnungen muss man ja nicht annehmen. Jedenfalls bekommt man die Gebühren dafür mitgeteilt.
Frank Steegmanns

28.07.2015 | Volkswagen Bank GmbH: Danke und Tschüss
Seit 2010 bin ich Kunde bei der Volkswagenbank. Anfangs mit allen Produkten, von Depot, über Tagesgeld bis zu Girokonto und Kreditkarte. Wegen zu hoher Transaktionskosten habe ich dann das Depot vor circa zwei Jahren gekündigt. Nun kam eine unfreundliche Aktion in Sachen Kreditkarte. Für meine Volkswagen Visa Card fällt sowohl Umsatz- als auch Tank-Bonus weg. Bisher war die Karte für mich de facto kostenlos trotz Jahresgebühr. Der Wegfall der Jahresgebühr im 1. Jahr für Neukunden hilft mir als Bestandskunden nicht. Wieder mal von den Bestandskunden nehmen und in Neukundenaktionen investieren. Die Bank rechnet wohl damit, dass die Bestandskunden dies ohne Konsequenzen hinnehmen. Tue ich aber nicht, ich werde kündigen und anderswo einen Antrag stellen, dank diverser Portale ist der Leistungsvergleich einfach und vielleicht greife ich irgendwo ja einen Neukunden-Bonus ab.
Detlef R.

27.07.2015 | Landesbank Berlin AG: Kein Hinweis auf Kreditzinsen
Schon mehrmals erhielt ich als Inhaber der ADAC-Kreditkarte Gold von der LBB sowohl schriftlich als auch telefonisch Angebote für einen Kredit unter dem Motto (aktuell vom 26. Juni 2015): "Das Extraplus für ihre Extrawünsche! Holen Sie sich jetzt bis zu 2.000 Euro auf ihr Bankkonto." Maßlos ärgert mich bei diesen Angeboten, dass nirgends ein Hinweis auf die Zinsen für dieses Extraplus vorhanden ist, obwohl dafür horrende Wucherzinsen von 15,60% (Info aus dem Vergleichsportal) jährlich fällig werden. Auf der Website der LBB fand ich auch nach längerem Suchen keinen Hinweis auf die Zinsen für diese "Extrawünsche". Ob dieses Gebaren mit der Preisauszeichnungsvorschrift in Einklang steht, bezweifle ich sehr. Auf jeden Fall beschwere ich mich bei der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht), ob solche Angebote rechtlich und inhaltlich zulässig sind.
Alfons Linder

23.07.2015 | Barclaycard: Die beste Kreditkarte im Euroraum
Ich nutze die Barclaycard New Visa nun seit 1,5 Jahren und habe ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Die Features sind in Kombination (kostenlose Bargeldabhebung an jedem Automaten im Euroraum einschließlich Deutschland, 2 Monate Zahlungsziel, Maestro-Card zum Bezahlen in Geschäften, die keine Kreditkarten akzeptieren) absolut einzigartig. Da ich außer meinen festen Ausgaben für Miete etc. mittlerweile alle anderen Transaktionen über die Karte abwickle, habe ich monatlich stets 4-stellige Umsätze, die sich gleichmäßig auf die Transaktionsarten Bargeldabhebung, Kartenzahlung im Geschäft und Kartenzahlung online verteilen. Bisher lief alles perfekt - keine Sperrungen, versteckten Gebühren, nichts! Auch bei Urlauben/berufsbedingten Auslandsaufenthalten, darunter Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Schweden, Großbritannien, Belgien und Österreich wurde die Karte stets akzeptiert. Wie es im außereuropäischen Ausland ist, kann ich aus eigener Erfahrung nicht berichten. Glaubt man den anderen Erfahrungsberichten (und warum sollte man das nicht), scheint es hier mitunter wirklich ärgerliche Probleme zu geben. Aber deshalb gleich die Karte zu kündigen, halte ich für überzogen, falls man sich nicht überwiegend außerhalb Europas aufhält. Verreist man nur innerhalb von Europa, ist die Karte nach meinen Erfahrungen jedoch perfekt und meiner Meinung nach alternativlos. Wichtig: Nach Erhalt der Karte als Erstes die Rückzahlung auf 100% einstellen, die sonst die mit fast 18% sehr hohen Zinsen anfallen. Geht online oder per Anruf in wenigen Minuten. Beachtet man dies, ist die Karte im Euroraum tatsächlich komplett kostenlos (keine Kartengebühr, keine Bargeldabhebungsgebühr, keine Gebühr bei bargeldloser Zahlung im Geschäft oder online). Mein Fazit: Auch nach 1,5 Jahren intensiver Nutzung bleibt die Karte für mich das mit Abstand beste Angebot in Deutschland!
Hermann

20.07.2015 | Barclaycard: Total zufrieden/Auslandssperrung ist sinnvoll
Ich habe die Barclaycard New Visa nun seit einem knappen halben Jahr und bisher top zufrieden. Geld abheben, online bezahlen, auch im (bisher nur) europäischen Ausland, alles kein Thema. Rückzahlung auf einmal eingestellt, keine Gebühren, bestens! Bezüglich den ominösen Auslandssperren: Viele der Kunden, die hier betroffen sind, machen eventuell den folgenden Fehler (Info eines Bekannten, arbeitet bei Barclay): Die Karte wird beantragt, weil ein Urlaub/ Auslandsbesuch ansteht und Kunden nutzen das Teil in Deutschland bis dato nicht. Beispielsweise in den USA angekommen wird erstmal für 700 Dollar geshoppt oder jeden Tag 200 Dollar am Automaten gezogen. Dann kann es passieren, dass der Sicherheitsmechanismus greift (Benutzerprofil). Daher sollte man die Karte auch vorher schon mal in Betrieb genommen haben, sodass nicht der erste Karteneinsatz in Timbuktu registriert wird.
Heiko S.

16.07.2015 | TARGOBANK AG & Co. KGaA: Aufmerksam
Ich habe die Online Classic (Visa) von der Targobank. Ich benutze sie eigentlich nur im Euro-Raum. Außer an eigenen Geldautomaten kostet das Geldabheben eine Gebühr. Auch das Auslandsentgelt in Fremdwährungsländern ist ziemlich hoch, sollte man also vermeiden. Für eine Kreditkarte, ist der Sollzins eher bescheiden, ich bin allerdings noch nie in die Verlegenheit gekommen ihn zu nutzen. Zum Sollzins kommt noch die obligatorische Restschuldversicherung, die prozentual zum Kreditkartensaldo geht. Auch da ist Vorsicht angesagt. Ansonsten ist die Karte/Partnerkarte kostenlos, kein Guthabenzins, keine Versicherungen. Beim richtigen Umgang damit, auch durchaus empfehlenswert. Positiv überrascht war ich, als ich kurz vor einer Reise auf der letzten Monatsabrechnung zweimal kleine Abbuchungen im Gegenwert von wenigen Euro sah, die aus den USA stammten und für die ich keine Erklärung hatte. Die Abbuchungen wurden zwar jeweils rejected, also abgewiesen und zurückgebucht, aber zusammen mit der Telefon-Hotline entschieden wir, eine neue Karte anzufordern, um nicht auf Reisen irgendwelche Probleme mit einer Kartensperre zu bekommen. Binnen drei Tagen hatte ich eine neue Karte und bin ruhigen Gewissens gefahren.
H.-P. L.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910