Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

12.07.2015 | Barclaycard: Im Ausland unbrauchbar
Meine Kreditkarte wurde schon diverse Male bei Auslandsaufenthalten aus "Sicherheitsgründen" gesperrt, obwohl ich vorher einem Mitarbeiter Rechenschaft über meine Auslandsaufenthalte der nächsten Wochen abgelegt hatte. Barclaycard bietet eine 24 Stunden besetzte Hotline, an der man die Karte wieder entsperren lassen kann, die Telefonkosten werden zurückerstattet. Nach dem letzten Telefonat sagte man mir, dass man keinen Einfluss auf eine Sperrung habe, diese werde automatisch von einer Software vorgenommen. Soweit ist es also schon ... der Mensch hat in diesem Unternehmen keine Handhabe mehr gegen ein Computerprogramm. Anscheinend bekommt man es auch nicht hin, den Algorithmus dieser ach so tollen Software zu verbessern, da dieses Theater mit den Sperrungen schon seit Jahren so läuft. Zum Glück habe ich immer noch eine andere Kreditkarte meiner Hausbank, auf die ich mich auch im Ausland verlassen kann. Über kurz oder lang werde ich mir wohl einen anderen Anbieter suchen. In Deutschland kann ich problemlos mit der Karte für über 2.000 Euro einkaufen, aber in den USA löst ein 8 USD-Umsatz eine Sperrung aus - lächerlich.
Tino Neitz

07.07.2015 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Viel Ärger
Anfänglich bin ich mit Girokonto und Tagesgeld zur Wüstenrot Bank gekommen. Das Tagesgeldkonto war akzeptabel und das Girokonto, was ich als Gehaltskonto nutze, war prämiert. Vorher war ich Targobank-Kunde. Die Wüstenrot Bank gehört auch zum gleichen Geldautomatenverbund, also konnte ich kostenfrei den gleichen Automaten nutzen. Ich ließ meine Targobank-Kreditkarte zum Jahresende auslaufen und bestellte ca. Mitte November die kostenfreie Visa Card bei der Wüstenrot Bank. Das reicht bis zum 1.1. dachte ich. Besser nicht denken, denn erst mal kam nichts, weder Karte, noch Zugangsdaten. Ich fragte nach, die Bank wies auf die Kreditkartengesellschaft und umgekehrt. Die Hotline der Wüstenrot Bank machte dabei einen wenig souveränen Eindruck. Irgendwann kam die Karte und dann wieder Warten. Ich fragte wieder die Hotline der Wüstenrot Bank, die riet mir noch ein paar Tage zu warten und siehe da, die Anmeldedaten kamen. Da war schon 2015. Frisch ans Werk, dachte ich, in dem bescheidenen Online-Banking ein Guthaben laden und dann direkt testen. Zum einen Geldabheben an (Visa akzeptierenden) Geldautomaten, zum anderen Bezahlen in Geschäften. Das geht allerdings erst bis zu zwei Bankarbeitstage nach dem Laden. Überzeugend war das alles nicht.
Sv. B.

07.07.2015 | Barclaycard: Langjährig beste Erfahrungen
Wir haben die Barclay Doppelkarte + Partnerkarten (= 4 Karten) seit fast 20 Jahren und nur beste Erfahrungen gemacht. Natürlich lassen wir den aufgelaufenen Betrag zu 100% im Folgemonat einziehen. Alles andere wäre ja ein Konsumentenkredit und gehört hier nicht in die Diskussion. Den Service habe ich immer als sehr professionell und ausgesprochen freundlich wahrgenommen. Sperrungen der Karte gingen i. d. R. einher mit einem Anruf zur Abfrage und Prüfung gegebenenfalls "auffälliger" Umsätze. Die Freischaltung erfolgte umgehend, ohne dass wir uns drum kümmern mussten. Ich finde es eher positiv, wenn sich eine Bank aktiv um das Thema Sicherheit kümmert. Durchs Online-Verfahren habe ich unsere Umsätze ständig im Blick. Wir zahlen für die Karte keine Gebühr und haben ein relativ hohes Limit (5-stellig). Positiv in Erinnerung geblieben: Nach einer unberechtigten Belastung (Bon für Falschparken in den USA - der von uns bereits bar bezahlt wurde) hat sich Barclay der Sache angenommen und den Betrag einfach zurückgebucht - aus Kulanz und ohne Prüfung.
Christa

05.07.2015 | Landesbank Berlin AG: Kundenservice eine Katastrophe
Telefonisch im Mai meine Bankänderung mitgeteilt, dass vom bisherigen Konto nicht mehr abgebucht werden darf. Mitarbeiter des Kundenservice teilte mir mit, ich soll manuell überweisen und sie schicken mir ein neues Lastschriftmandat zu. Überweisung erfolgte von mir noch am selben Tag. Neues Lastschriftformular erhielt ich genau nach 8 Tagen. Sofort ausgefüllt und zurück geschickt, bis zur Einspeicherung bei der LBB vergingen wieder genau 9 Tage. Inzwischen hat das Kreditkartenunternehmen wieder von dem alten Konto abgebucht, wo mir telefonisch zugesagt wurde, die alten Kontodaten wären gelöscht. Dadurch erfolgte ein erneuter Rückläufer und darauf die sofortige Kündigung, obwohl ich über jeden Schritt mit dem Kundencenter telefonisch gesprochen hatte. Telefonate können mit Tag und Namen belegt werden. Die Kündigung wurde am 15.6. veranlasst, am 24.6. hatte ich das Schreiben in meinem Postfach, dass der offene Betrag am 27.6. fällig wäre, sonst würde sofort an ein Inkasso abgegeben und eine Schufameldung gemacht. Ich hatte am 26.6. überwiesen, bei der LBB wurde der Betrag nach 5 Arbeitstagen erst dem Kreditkartenkonto gutgeschrieben, obwohl ich wiederum am 29.9. mit dem Kundencenter telefonisch gesprochen hatte, dass die Überweisung erfolgt wäre, ob diese bereits gutgeschrieben wäre, was verneint wurde, wobei sie mit den Fristen momentan etwas großzügiger wären durch den Poststreik und die Forderungen teilweise verspätet zugestellt würden. Nichtsdestotrotz wurde 1 Tag später die Forderung an die Real Inkasso abgegeben mit enormen zusätzlichen Kosten von über 250 Euro! Jetzt bin ich mal gespannt, ich werde die Dokumentation so an die Geschäftsführung der LBB schicken, was für ein Geschäftsgebaren hier läuft, telefonische Gespräche würden nie intern dokumentiert. Das Ganze zeigt mir, das Kundencenter dieses Kreditkartenunternehmens ist sehr unproduktiv. In der Vergangenheit immer alles sauber und korrekt abgelaufen, bis ich mein privates Bankkonto gewechselt hatte, dann war das Chaos geschehen. Ich kann nur jedem raten, falls ein Bankwechsel ansteht, allen Schriftwechsel nur schriftlich und mit Einschreiben zu verschicken. Die Telefonate kann man sich ersparen, da das Personal einem gerade die Auskünfte erteilen kann, die im PC hinterlegt sind, mehr ist nicht. Wäre auch zu viel erwartet.
K. H.

02.07.2015 | TARGOBANK AG & Co. KGaA: VALOVIS-Kreditkartenservice ist seit der Übernahme durch Targobank schlechter geworden
Als Tchibo-Privatcard-Kunde und Tchibo-Scout wurde mir die Erweiterung der Privatcard nahegelegt, um eine Kreditkartenfunktion über VALOVIS, eine Marke der Targobank. Der Antrag war mir als Einladung bereits vorausgefüllt durch Tchibo zugeschickt worden. Ausprobieren geht immer, aber: Nach Übersendung dieses Antrags zur Targobank sollte ich gleich zwei Mal meinen Personalausweis in Kopie einsenden, dazu noch mehrfach Gehaltsnachweise. Statt einer Kreditkarte kam daraufhin ein anderer, weiterer zu unterschreibender Antrag mit falsch geschriebenem Namen und es soll nun auch noch PostIdent zur Kartenübergabe erfolgen. Für was der erste Antrag und die Ausweiskopien, wenn dies alles unbeachtet bleibt? Vom erstmaligen Antragseingang bei VALOVIS/Targobank bis heute, fast zwei Monate später, ist kein Ende des Antrags abzusehen. Dann eben nicht. Es gibt genug andere und eindeutig bessere Kreditkartenanbieter, denn dabei kommt es auf Service an, korrekte Abarbeitung und Respekt gegenüber dem Kunden! Bonität bei Tchibo in den Euro-Tausendern, aber für eine mickrige Kreditkarte von wem nochmal reicht es nicht? Ach ja, Targobank, die mit ihren tollen Werbeversprechen.
ME Frantz

16.06.2015 | International Card Services B. V.: Eine akzeptable Alternative
Die ICS World Card von International Card Services B. V. ist eine akzeptable Alternative im Bereich der kostenfreien Kreditkarten. Das Kürzel B. V. zeigt es schon an, man ist bei einem Anbieter aus Benelux gelandet, hier bei einem Tochterunternehmen der ABN AMRO Bank. Die sind schon lange im Kreditkartengeschäft. Eine echte Kreditkarte mit Partnerkarte ohne Jahresgebühr, aber irgendwoher müssen die sich ja das Geld holen. Üblicherweise haben solche Karten keine Guthabenverzinsung oder Bonus-/Partnerprogramme sowie auch keine kostenfreien Versicherungen. So auch hier, lästig die Restschuldversicherung, aber auch das ist eigentlich häufig Standard geworden. Während das Abheben im Ausland gebührenfrei ist, wird in Deutschland tüchtig hingelangt, aber der mündige Kunde wird ja am Automaten gewarnt. Die Auslandsentgelte für alle weiteren Einsätze der Kreditkarte liegen im Rahmen des Üblichen. Bei den Zinssätzen von Kreditkarten sollte man nicht an Teilzahlung denken, obwohl die ICS World Card da sogar eher am unteren Ende der Zinssätze liegt. Das Online-Konto ist OK, man hat schnell einen Überblick. Antrag und Eröffnung waren problemlos, aber nicht übertrieben schnell bis man alle Zugangsdaten hatte. Selbiges kann man auch zu den Anfragen sagen, etwas schneller wäre nicht verkehrt. Aber wichtiger: Bisher wurde jede meiner Fragen freundlich geklärt, sowohl die telefonischen, als auch die per E-Mail.
Carolina S.

11.06.2015 | Commerz Finanz GmbH: Restschuldversicherung
Ich habe meinen neuen Computer über Commerzfinanz finanziert. Ich habe den Antrag online abgewickelt und hatte somit die Möglichkeit und die auch die Zeit, den ganzen Vertrag zu lesen. Beim Unterschreiben ist mir das Kreuzchen bei für die RSV auch nicht sofort aufgefallen, jedoch im Nachhinein. Ich wendete mich telefonisch an das Kreditinstitut und wurde dort gut beraten. Ich habe eine Kündigung für die RSV per Fax geschrieben und erhielt prompt eine Bestätigung. Zahlen musste ich lediglich die Raten für den Warenkredit zu 0,0% Zinsen. Keine versteckten Kosten. Ich bin total zufrieden mit der Abwicklung und habe die Maestro-Karte der Commerzfinanz behalten und nutze sie auch für das Onlineshopping. Wer das Kleingedruckte nicht lesen kann oder will, der sollte auf alle Fälle die Bestätigung über die Finanzierung ganz genau lesen. Da steht alles drin.
Martin K.

10.06.2015 | Barclaycard: Für Auslandseinsatz unbrauchbar
Beim letzten Urlaub in Asien wurde unsere New Visa ohne ersichtlichen Grund gesperrt. Wir hatten nur ein paar Flüge direkt im Verkaufsbüro einer großen Airline gebucht und wollten danach noch unser Hotel bezahlen, in welchem wir schon oft waren. Die Karte war bereits gesperrt. Wenn das die Unternehmen der anderen Karten auch gemacht hätten, hätten wir wohl die deutsche Botschaft um Hilfe bitten müssen. Zu Hause habe ich die Karte wieder entsperren lassen. Ein Grund für die Sperrung wurde mir nicht genannt und auch eine Mitteilung vor Beginn der Reise nutzt laut Auskunft von Barclays nichts. Fazit: Da die grundlose Sperrung bei Barclays im Ausland wohl häufig vorkommt, ist die Karte nicht nur überflüssig, sondern sogar gefährlich, wenn man sich darauf verlässt.
Roger M.

09.06.2015 | Commerz Finanz GmbH: Ganz okay, aber das erste und letzte Mal
Ja, ich konnte es nicht erwarten und kaufte mir über Commerz Finanz ein MacBook von Apple im Elektrofachmarkt Expert im Dezember 2014. Alles lief relativ schnell ab. Ich habe den Herrn sehr durchlöchert mit meinen Fragen, da ich es mir zuvor sehr oft durch den Kopf gehen lassen habe. Der Verkäufer erklärte mir alle meine Fragen gut, jedoch hat er nie was von der monatlichen Versicherungsprämie erzählt, die immer zwischen 5 und 10 Euro liegt und abgebucht wird, darüber lesen kann ich auch nichts. Sonst ist der Kredit ganz okay, habe die Karte nur direkt bei Expert benutzt bei Vertragsabschluss für das MacBook. Jede Sonderzahlung, die ich zusätzlich monatlich auf das Cashkonto überweise, funktioniert ohne Probleme. Ich bin trotzdem froh, wenn es nächsten Monat endlich alles weg ist.
Heike Durach

05.06.2015 | Consorsbank: VISA Debit unspektakulär
Am Jahresanfang bin ich zur Consorsbank gekommen, zuerst aufgrund des kostenfreien Depots und des Tagesgeldzinses von 3% p. a. bis zu maximal 20.000 Euro. Da hier die Kontoeröffnung etwas langsam aber problemlos ging, habe ich weitere Produkte eröffnet, u. a. ein Girokonto. Dabei ist sowieso eine VISA Debit Karte zur Geldabhebung, da die Consorsbank ja keine eigenen Geldautomaten hat. Debit Karte ist gut, ich kann das Risiko über das Guthaben auf dem Girokonto steuern, da es ein Zweitkonto ohne Dispo ist. Ich arbeite also auf Guthabenbasis und kann mit wenigen Klicks meinen Verfügungsrahmen erhöhen, indem ich - sofort verfügbar - Geld vom Tagesgeldkonto auf das Girokonto schiebe. 10 Cent gibt es pro Einsatz der Visakarte, was aber kaum relevant ist. Abheben kann ich im Ausland maximal 200 Euro am Tag, wie ich erfahren musste, aber darauf habe ich mich eingestellt. Ich habe mich werben lassen, auch da musste nachgefragt werden. Die Hotline hat sehr kundenfreundliche Zugangszeiten und ist gut, E-Mail hingegen dauern etwas. Das Beste am Konto ist das Tagesgeld, für die Kreditkarte ist mein Urteil Durchschnitt.
K. Sch.

04.06.2015 | Commerz Finanz GmbH: Maestrocard gesperrt
Gemäß der Werbung zur Nutzung der Karte hatte ich diese bei meinem Urlaub in Thailand als Bargeldersatz mitgenommen. Hatte sogar an meinem Wohnort eine Thaibank gefunden, die diese Karte akzeptiert. Also ran an den Automaten Geld abgehoben, kein Problem. Etwa eine Woche später wollte ich wieder Geld abholen, nix lief, mehrmals probiert. Es war ein Bankautomat neuer Art, also neben Magnetstreifenleser auch einen Chipleser. Ich habe bei der Bank per Mail nachgefragt, nix. Wieder zurück in Deutschland fand ich ein Schreiben der Bank vor, dass die Karte wegen möglichen Missbrauchs gesperrt ist. Hallo, Karte mit Chip und Pin richtig eingegeben, und dann gesperrt? Angeblich soll man die Karte für einige Länder freischalten lassen, war aber nirgends in den Unterlagen der Commerz Finanz zu lesen, nur über problemlosen weltweiten Einsatz bei Einkauf und Bargeldabheben.
S. E.

02.06.2015 | Landesbank Berlin AG: Kreditzinsen
Die LBB Berlin/Amazon berechnet tatsächlich 14,98% Zinsen für ein Darlehen, dass ich gar nicht haben wollte. Hierbei handelt es sich um 1.000 Euro, die nach einem Telefonanruf auf mein Konto überwiesen wurden. Am Telefon wurde gesagt drei Monate zinsfrei und danach 1,17% Zinsen. Dass es sich hierbei um einen monatlichen Zinssatz handelt, wurde natürlich nicht gesagt. Somit ergibt sich dann ein Zinssatz von 14,98%. Dies ist Bauernfängerei, also Finger weg von diesem Angebot. Schade, dass Amazon mit dieser Bank arbeitet und vermutlich diese Inkorrektheiten auch noch unterstützt. Da ich jetzt alles gekündigt habe, warte ich schon 2 Wochen auf eine Antwort. Bei einem Telefonanruf wurde mir mitgeteilt, dass die Bearbeitung 4 Wochen dauern kann.
P. H.

26.05.2015 | Barclaycard: Anfangs pfui, jetzt hui
Ich beschreibe die Visa Gold von Barclays. Wie bereits erwähnt, sollte man gleich zu Beginn auf Bankeinzug umstellen - ansonsten wird es in der Tat teuer, gerade weil zu Beginn 2.000 Euro Test-Darlehen zur Verfügung gestellt werden (auf das hinterlegte Girokonto). Dieser Betrag wurde von mir weder gebraucht noch genutzt - bei dem Antrag (der typischerweise im Airport kurz vor Abflug ausgefüllt wurde) sprach ich explizit an, ob ich überweisen muss, oder eingezogen wird. Man versprach mir, dass ich nichts tun müsse, sondern direkt abgebucht wird. Darauf konnte ich mich nicht verlassen ... Die 2.000 Euro waren also fällig, und ich tat nichts - das kostete Geld. Bis hierhin wäre Barclays bei mir unten durch gewesen. Aber eine schriftliche Beschwerde führte zum Rückruf der Direktionsleitung Nord, der vollen Rückzahlung der eingezogenen Zinsen und einer Entschuldigung. Fand ich gut, zumal ich seitdem keine Probleme mehr hatte. Ich bin also bei Barclays geblieben. Was ich jedoch etwas kritisch betrachte, ist das nicht aufhörende Zustellen von Kreditangeboten per Post - gefühlt wöchentlich (objektiv monatlich) wird man mit Briefen von Barclays überschüttet, während die postalische Zustellung der Kontoauszüge Geld kostet. Fazit: scheinen seriös zu sein, wollen ordentlich Kredite vergeben und spekulieren auf die hohen Zinsen. Allerdings haben sie genug Rückgrat sich zu entschuldigen, wenn was schief läuft.
Daniel D.

26.05.2015 | Landesbank Berlin AG: Service unterirdisch
Ich habe vor etwa 3 Wochen eine Amazon Visa beantragt und diese dann auch bekommen. Der Postbote brachte sie mir mit PostIdent-Verfahren. Selbstverständlich habe ich diese Karte zwischenzeitlich auch benutzt. Am 21.05. bekam ich eine E-Mail (!) indem mir die LBB mitteilt, beim PostIdent-Verfahren wäre etwas schief gelaufen, meine Daten würden nicht stimmen. Ich sollte innerhalb von 7 Tagen (!) eine Kopie meines Personalausweises einsenden, ansonsten wird die Karte gekündigt und der fällige Betrag sofort und komplett eingezogen (Anmerkung: ich habe Glück gehabt, dass die Mail nicht im Spam gelandet ist). Am 22.05. rief ich also bei der LBB an und es stellte sich heraus, dass der Postbote mein Geburtsdatum falsch abgeschrieben hat. Bei meinem Antrag wurde alles richtig eingegeben. Wie gewünscht habe ich dann per Mail (2x) die Kopie zugesandt und um Bestätigungsmail gebeten. Es hat sich keiner mehr gemeldet. Vorsichtshalber habe ich die Kopie dann auch am 22.05. mit Einwurfeinschreiben der LBB zugesandt. Am 26.05. (nach Pfingsten) nochmal angerufen. Es hat sich immer noch nichts getan, keine Eingangsmail, kein Ergebnis am Telefon, kein Brief, nichts. Vorsichtshalber habe ich nun das Ganze noch mal per Fax gemacht. Ich halte solches Verhalten für absolut übel! Zum einen kann der Kunde nichts für den Fehler des Postboten, zum anderen schickt man bei einer so wichtigen Sache nicht einfach nur eine E-Mail, sondern einen Brief und man antwortet dem Kunden auch kurzfristig.
Michael J.

25.05.2015 | Barclaycard: Sehr zufrieden
Ich nutze die Visa von Barclays seit circa 10 Jahren und habe eigentlich nie Probleme gehabt. Von Anfang an wurde volle Abbuchung der jeweiligen Rechnung vereinbart. Aus diesem Grund fallen auch keine Zinskosten an. Die Karte kostet mich absolut null Cent, obwohl ich nicht immer 3.000 im Jahr mache. Ich habe noch nie im Euroraum Kosten für Abhebungen gehabt. Mit Onlinebanking habe ich immer volle Übersicht und kann auch z. B. bei Bargeldabhebungen eine sofortige Abbuchung vom Konto veranlassen, um die nächste Rechnung nicht ausufern zu lassen. Habe noch nie eine Sperrung der Karte gehabt, ohne jedoch in Amerika gewesen zu sein. Ich hatte vorher einige andere Karten, mit denen ich auch wegen Kostensteigerungen nicht mehr zufrieden war und selbst gekündigt habe. Dass es mit der Karte leicht gemacht wird über seine finanziellen Verhältnisse zu leben, um dann eben auch erhöhte Zinsen zahlen zu müssen, ist der Bank nicht vorzuwerfen. Es ist allgemein bekannt das Überziehungen erhöhte Kosten nach sich ziehen, sei es beim Konto oder der Kreditkarte. In diesen Fällen ist der Kleinkredit die günstigere Lösung.
Heinz K.

22.05.2015 | Barclaycard: Kreditkarte ok, Online-Banking beunruhigend
Ich nutze eine Mastercard von Barclaycard, die vor mehr als 5 Jahren mal in einer Kooperation mit Tchibo verkauft wurde. Die Karte ist von den Konditionen her mit der New Visa zu vergleichen, allerdings zahle ich noch eine Jahresgebühr von 20 Euro. Die Karte lohnt sich für mich trotzdem, ich habe einen relativ großen Kreditrahmen und kann europaweit kostenlos Geld abheben. Gerade der Fakt, dass es sich um eine Mastercard handelt, hat mich in Situationen gerettet in denen z. B. die DKB VISA nicht akzeptiert wurde. Seit einiger Zeit versucht Barclaycard wohl das Porto für die monatliche Abrechnung zu sparen und unternimmt große Anstrengungen die Kunden in die Online-Nutzung zu treiben. Das ist für mich ok, ich habe schon immer fast täglich ins Online-Banking geschaut und die Kreditkartenabrechnung per Post eher als Ausdruckservice betrachtet. Leider ist das Online-Banking bei Barclaycard seit der Umstellung auf ein neues Online-Banking-System (vor etwa einem Jahr) aber teilweise beunruhigend unausgereift. Es kommt immer wieder vor, dass man sich nicht einloggen kann, und man mal eine und mal keine Fehlermeldung bekommt. Da es sich beim Onlinebanking bei der Barclaycard ja quasi nur um einen Read-only-Zugang handelt, werde ich bei so was nicht panisch. Aber es ist eine Schande, dass so etwas immer noch passiert. Kunden mit weniger Online-Erfahrung verlieren durch solche Fehler sicherlich schnell das Vertrauen.
C. B.

21.05.2015 | Advanzia Bank S. A.: Problemlose und sehr günstige Karte
Ich habe die pay-vip-Mastercard von Advanzia seit mehreren Jahren und auch öfter im Nicht-Euro-Ausland eingesetzt. Letztens habe ich mal die Umrechnungskurse verschiedener Karten (die ich besitze) an denselben Tagen verglichen: Bei der Advanzia-Karte habe ich durchweg das meiste Geld (CZK) gegen Euro bekommen. Der Unterschied zu einer Visa-Karte, die ebenfalls "kein Auslandseinsatzentgelt" berechnet, betrug rund 1,5%. Von daher würde sich sogar der Automaten-Bargeldbezug im Ausland rechnen, selbst bei den hohen Zinsen. Man kann nämlich schon eher rücküberweisen, noch bevor die Rechnung kommt, sobald alle Transaktionen aufgetaucht sind (dann aber den gesamten Differenzbetrag zum Kreditrahmen überweisen). Fazit: Wer Ordnung hält und seine Ausgaben im Blick bzw. im Griff hat, für den ist diese Karte im Prinzip so gut wie kostenlos. Mit einem unschlagbar günstigen Umrechnungskurs bei Fremdwährungen. Die zusätzlich vorhandenen Versicherungen habe ich zum Glück noch nie benötigt und kann zu deren Zuverlässigkeit nichts sagen. Aber es ist ein weiterer Pluspunkt dieser Karte, diverse Reise- und Unfallversicherungen dabei zu haben, sofern man die Reisekosten mit dieser Karte bestreitet.
R. N.

19.05.2015 | Barclaycard: Übertrifft meine Vorstellungen
Ich verstehe selbst die ganzen negativen Berichte nicht. Wenn man auf die 100%-Zahlung umstellt, entstehen somit keinerlei Zinsen/Kosten für den Kreditkartennehmer. Ich habe etliche Kreditkarten verglichen und finde die Barclaycard für den privaten Gebrauch am besten für geeignet, zumal sie beitragsfrei ist. Das ist auch etwas, was ich bei den negativen Berichten nicht ganz nachvollziehen kann. Aber jeder hat seine Meinung/Erfahrung diesbezüglich gemacht, nur sollte man sich auch wirklich alles in Ruhe und aufmerksam durchlesen. Ich persönlich werde sie jedem empfehlen, der nach einer günstigen Kreditkarte sucht.
Usame Chaaban

14.05.2015 | Santander Consumer Bank AG: Kostenlose Kreditkarte zum Girokonto
Ich bin mit Girokonto und kostenloser Kreditkarte, nennt sich "1plus VISA-Card", bei der Santander Consumer Bank. Ich brauche die Karte wirklich selten, eigentlich zu 90% im Urlaub und ab und an bei Internetkäufen. Im Urlaub kommt mir entgegen, dass ich mit der 1plus VISA-Card gebührenfrei abheben kann und das sogar weltweit. Geldabhebungen und sonstige Zahlungen verliefen bisher immer komplikationslos, die Abrechnungen stimmten, auch die Cashbacks für das Tanken waren korrekt verbucht. Letzteres macht ein paar Euro pro Jahr aus. Sonstige Aktionen sind mir nicht bekannt, Versicherungen gehören auch nicht zu dem Paket, außerdem habe ich sowieso schon alle als wichtig erachteten Versicherungen. Vom Antrag bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich die Karte einsetzen konnte, vergingen mehr als drei Wochen, das sollte schneller gehen. Zu Hotline kann ich leider nichts sagen. Es gibt sicherlich etliche gleichwertige Angebote anderer Anbieter.
Cordula H.

13.05.2015 | Advanzia Bank S. A.: Weltweite Akzeptanz mit guten Konditionen ohne Jahresgebühr
Die kostenlose Mastercard Gold der luxemburgischen Advanzia Bank besitze ich seit etwas mehr als einem Jahr und wurde bislang nicht enttäuscht. Sie ist in erster Linie für den weltweiten bargeldlosen Zahlungsverkehr geeignet, da keinerlei Fremdwährungsgebühren in Nicht-Euro-Währungen erhoben werden. Bei meinen anderen Kreditkarten (DKB, ING-DiBa) werden genau diese in Höhe von 1,75% des Umsatzes erhoben. Bei 100 Euro Umsatz sind das immerhin 1,75 Euro an Gebühren, die ich bei der Advanzia sparen kann. Bei der oftmals kritisierten Bargeldabhebung werden mit dem Tag der Abhebung, Zinsen in Höhe von 22,90% fällig, die allerdings auf das Jahr berechnet werden. So liegt der monatliche Zinssatz gerade mal bei 1,79%, was im Umkehrschluss bedeutet, dass für eine Bargeldabhebung von z. B. 100 Euro gerade mal 1,79 Euro Zinsen berechnet werden. Für mich geht das voll in Ordnung, da ich im Inland eh mit meiner Girocard von der Hausbank Bargeld abhebe. Hinweis: Durch den zeitnahen und vollständigen Ausgleich des Kreditkartenkontos per Überweisung können diese Zinsen vermieden werden. Wenn man sich daran hält, sind Bargeldabhebungen in der Regel auch kostenfrei bzw. kosten nur wenige Cents. Auf meine Bedürfnisse ist diese Kreditkarte exakt zugeschnitten. Sie ist für mich absolut kostenfrei, da ich jederzeit den Überblick über meine Umsätze bzw. Bargeldabhebungen behalte. Der Kundenservice ist schnell erreichbar, aber auch nicht gerade freundlich, wie ich finde. Verbesserungswürdig wäre außerdem, dass die Advanzia das Einziehen per Lastschrift anbieten würde, da der Rechnungsbetrag bislang noch überwiesen werden muss. Das habe ich so bei noch keinem Anbieter erlebt. Dennoch empfehle ich diese Mastercard aufgrund der o. a. Konditionen ausdrücklich für diejenigen, die jederzeit den Überblick über Ihre Finanzen behalten können.
anonym

07.05.2015 | Barclaycard: Karte ist empfehlenswert
Das stellenweise Gejammere über die Karte ist eigentlich belustigend statt fördernd für Interessenten. Wer sich über die zu hohen Zinsen beschwert, der hat doch die Möglichkeit, a) die Karte gar nicht erst zu beantragen b) die Karte zu kündigen. Jeder, der die Karte im Besitz hat, weiß auch wofür er sie sich angeschafft hat, und hat auch das Kleingedruckte gelesen. Natürlich haben die wenigsten das Kleingedruckte gelesen, aber das ist auch nicht das Problem der Banken. Die Karte ist kostenlos und das über alle Zeiträume und nicht wie bei Amazon nur im ersten Jahr. Auch hier gibt es Bonuspunkte, ob über Einkäufe bei Netto oder eben über die Kreditkarte für getätigte Einkäufe. Die Prämien dafür sind zwar völlig absurd und überteuert, aber die Zahlungsfristen von bis zu 7 Wochen sind dahingehend klasse und Hauptreiz. Ich überweise persönlich, da ich meine Finanzen im Griff habe, und sehe es null als Kriterium an die Banken für zu hohe Zinsen zu kritisieren. Immerhin leben auch die davon, geschenkt bekommt man nur was im Märchen.
Thomas Th.

06.05.2015 | Landesbank Berlin AG: Vorsicht Bargeldumsatz
Hab gerade mit der LBB Bank telefoniert. Über die Amazon-LBB-Kreditkarte wurden mir für 5 mal Lottospielen für insgesamt ca. 15,00 Euro, 5x 7,50 Euro = 37,50 Euro in Rechnung gestellt. Von Kulanz natürlich keine Spur. Bei so viel Gier auf Umsatz werde ich die Kreditkarte jetzt mit sofortiger Wirkung kündigen. Das wird LBB in den nächsten Jahren mehr kosten als dieser kurzfristige Mehrumsatz in Höhe von 37,50 Euro. Kann nur allen Unzufriedenen und Übervorteilten empfehlen, die Karte zu kündigen. Die Leute von LBB müssen dann mit viel Geld für Werbung und Angeboten wieder neue Kunden suchen.
Thomas L.

06.05.2015 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Lufthansa Miles & More Credit Card White - nicht zufrieden
Diesem Neukundenangebot wäre ich besser nicht gefolgt. Von ein paar tausend Meilen und einem 50-Euro-Fluggutschein gelockt, bin ich bei der LH Miles & More Credit Card White gelandet. Ein dicker Pferdefuß zum Anfang, eine Vermögensauskunft wird gefordert für einen Startdispo, da will jemand wohl die Kosten für eine Schufa-Auskunft sparen. Ich aber auch, also wähle ich die Prepaid-Variante. Die Einzahlung ist lästig, man muss im Betreff genau aufpassen, und es dauert bis man das Guthaben sieht. Zwei Euro für eine Meile, das ist kein guter Sammelkurs, zwar gibt es Sonderaktionen, aber auch hier wieder umständliches Anmelden. Ich glaube ich bleibe doch bei der Prepaid-Karte zu meinem Girokonto und kündige die Lufthansa Miles & More Credit Card White zum Ende des ersten Jahres. PS: Der Fluggutschein wurde mit dem Begrüßungsschreiben versandt, beinahe hätte ich ihn übersehen.
Gabi K.

05.05.2015 | Advanzia Bank S. A.: Mastercard für Drittländer super, aber Zinsen sind Wucher
Die "kostenfrei" goldene Mastercard ist perfekt für den Einsatz in Drittländern bzw. Nicht-Euro-Ländern, da hier keine Auslandseinsatzgebühr verlangt wird. Der Knackpunkt liegt in der monatlichen Rechnung. Wird diese nicht fristgerecht, auch wenn die Zahlung nur mit einem Tag Verspätung gebucht wird, überwiesen, bezahlt man für alle bis dahin gezahlten Einkäufe, ab dem Tag der Abbuchung, bis zu 1,73% Zinsen pro MONAT - das sind Zinsen im Jahr von effektiv über 20% (ich glaube es ist hier jedem bewusst, dass der Leitzins der EZB im Moment unter 1% p. a. ist). Hier macht Advanzia auch keine Ausnahme zwischen jahrelangen und solventen Bestandskunden. Die Zinsen werden auch nicht taggleich abgerechnet (in meinem Fall kam die Zahlung fünf Werktage später, plus Zinsen, welche ich vorher ausgerechnet hatte), sondern pro Monat, egal wann das Kreditkartenkonto ausgeglichen wird. Für mich war dies ein Grund die Kreditkarte zu kündigen. 22 Euro Zinsen für fünf Werktage zu spät gezahlt (ich möchte bemerken, den komplett fälligen Betrag in Höhe von 900,00 Euro nebst Zinsen). Da bezahle ich lieber demnächst die Auslandseinsatzgebühr, da weiß ich dann wenigstens wofür!
M. B.

04.05.2015 | Barclaycard: Nicht die günstigste Karte
Wer einen Vertrag für die Barclaycard unterschreibt, sollte dabei vor allem das Kleingedruckte lesen. Und da ist per Default eine Teilzahlung vereinbart. Bei mir war ein Monatsbetrag von 15 Euro vordefiniert. Die 15 Euro werden automatisch abgebucht. Der ausstehende Rest wird mit ziemlich happigem Zinssatz von rund 17-18% berechnet. Wer es von anderen Kreditkarten gewohnt ist, das sein Saldo beispielsweise zum Monatsende per Kontoabbuchung ausgeglichen wird, stellt dann erstmal verwundert fest, das er den Saldo aktiv selbst per Überweisung ausgleichen muss, da ansonsten die besagten 17-18% Zinsen fällig werden. Man kann den Teilzahlungsmodus natürlich per Antrag ändern. Es wäre natürlich schön, wenn man darauf bereits bei Vertragsabschluss explizit hingewiesen werden würde. Das erste Jahr der Gold Visa ist kostenfrei, die Folgejahre nur wenn man im Vorjahr mindestens 3.000 Euro Umsatz mit der Karte hatte. Ansonsten 49,-/Jahr, was nach meinen Erfahrungen ein stolzer Preis ist. Insgesamt also kein Schnäppchen. Es gibt Kreditkartenanbieter, die bieten ihren Kunden sogar einem Bonus auf ihre Umsätze, beispielsweise Amazon, man bekommt da beispielsweise 1% von seinen Umsätzen als Bonus wieder gutgeschrieben, auch die Kartenpreise sind beispielsweise bei Amazon mit einer Jahresgebühr von 20 Euro deutlich günstiger.
Geronimo

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910