Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

01.06.2019 | 1822direkt: Sicherheit einer Sparkasse und modernes Online-Banking
Seit einiger Zeit bin ich mit meinem Gehaltskonto bei der 1822direkt. Mein Freund ist schon seit fast zehn Jahren dort Kunde. Als wir ins Umland von Köln gezogen sind, bin ich von der Volksbank Köln zur 1822direkt gewechselt. Ich habe damit die Sicherheit einer Sparkasse und ein modernes Online-Banking in einer Hand. Bankfilialen gibt es in unserem kleinen Ort nicht mehr, auch keinen Geldautomaten. Bargeld hole ich entweder auf dem Weg zu/von der Arbeit oder bei zwei großen Discountern in etwa fünf Kilometer Entfernung. Bis auf die Kreditkarte (Visa) ist mein Konto ohne weitere Bedingungen kostenlos. Ich werde die Kreditkarte, die in den ersten zwölf Monaten kostenlos ist, wohl demnächst abgeben, da ich die Mindestumsätze (>4.000 Euro), um auch zukünftig gebührenfrei zu sein, nicht schaffe. Aber es gibt ja Alternativen (z. B. Barclays). Ansonsten gab es wenig Stress rund um das Konto, außer vielleicht, dass ich nicht sofort einen geeigneten Verfügungsrahmen für mein Konto hatte und das alte Konto noch drei Monate parallel laufen lassen musste. Schufa und Gehaltsabrechnungen sollten eigentlich reichen, um direkt einen Dispo zu bekommen. In dem Zusammenhang erschien mir die Hotline etwas pomadig. Der Ärger wurde durch Prämien für die Kontoeröffnung an mich und meinen Freund als Werber gemindert.
Thea

31.05.2019 | 1822direkt: Frühe Zwangsabschaltung des iTAN-Verfahrens, teurer Ersatz
Per EU-Beschluss wurde die Papier-TAN-Liste als unsicher eingestuft. Ich verwende seit 20 Jahren diese TANs bei verschiedenen Banken und es gab nie Probleme. Egal. Die 1822direkt hat weit vor dem endgültigen Verbot dieses bequeme Verfahren gekündigt! Die Handy-TAN kostet Geld und die anderen Möglichkeiten mag ich aus Datenschutzgründen mich. Die olle Datenkrake g***** muss nicht noch mehr über mich wissen. Geld für eine Überweisung oder Ähnliches für eine Handy-TAN zu bezahlen, ist nicht zeitgemäß. Zumal ich bezweifele, dass die 1822direkt auch 9ct zahlen muss. Man soll also aus diesem Verfahren gedrängt werden. Ich lasse mich aber ungern drängen und sehe mich nach einem wirklich kostenlosen Girokonto um!
H. Berg

21.05.2019 | Commerzbank AG: Kündigt ohne Angabe von Gründen Vorteilskonto
Ich habe das "Vorteilskonto" im Februar online eröffnet. Ich erfuhr, dass dieses Konto in der Filiale Leuben eingerichtet wurde. Bis dato hatte ich schon einiges Geld eingezahlt. Am 08.05.2019 erhielt ich aus der Hauptfiliale in Magdeburg die Kündigung, zum 16.07.2019 für dieses Konto, ohne Angabe von Gründen. Als ich am 21.05.2019 in der Filiale vorstellig wurde, und mein Anliegen vorbrachte, grinste mich der Bankangestellte herablassend an und sagte, das ist eben so, wir können kündigen wen wir wollen. Ich glaube, das hat System. Kostenloses Konto in der Werbung anpreisen, Geld einnehmen (an der Börse Gewinne erzielen) und bevor der Kunde das Konto nutzen kann, wird ihm gekündigt. Ich habe das Vertrauen zu dieser Bank verloren. Es ist mit Abstand die schlechteste Kundenbetreuung. Eigentlich wäre es mal Zeit, dass die Presse das mal aufnimmt. Vielleicht ändert sich dann mal was.
Uwe

21.05.2019 | Postbank: Zwangsweise Umstellung langjähriger Kunden
Der zwangsweise Umstieg für mich als Kunden vom früheren Online-Banking per Computer auf die App-Version mit "Postbank-ID" ist der Postbank total misslungen. Das meiste ist komplizierter und unübersichtlich geworden. Es klappt hinten und vorne nicht mehr, ich bin dabei irgendwo anders mein Konto zu eröffnen. Wenn ich sowieso alles anders und neu machen muss, dann kann ich auch den Anbieter wechseln, dann aber mit perfekter App. Ich war jahrzehntelang Kunde bei der Postbank und bin nicht mehr der Jüngste, bin auch Neuerungen gegenüber aufgeschlossen. Aber dass man zwangsweise solche Quantensprünge mitmachen muss, ist eine Frechheit.
C. J.

19.05.2019 | comdirect bank AG: Gutes Paket mit Visa-Karte
Genervt von den Gebühren für Konto, Maestro-Karte und teils noch Buchungen, von der Kreditkarte gar nicht zu reden, habe ich meinen doch ziemlich großen inneren Schweinehund überredet, endlich mal die Bank zu wechseln. Ich habe eine längere Internetrecherche gemacht und ein Kandidat war dann die comdirect bank. Trotzdem habe ich im Bekanntenkreis auch noch nach persönlichen Erfahrungen gefragt. Nachdem auch dort keine Bedenken geäußert wurden, habe ich mich von einem der Tippgeber aus meinem Verein werben lassen. Ich ging aber zumindest für das Girokonto auch nicht leer aus, bekam ich doch für dieses Konto eine fette Prämie. Ich habe das Konto als Gehaltskonto eingerichtet und bekam relativ schnell meine gewünschten Verfügungsrahmen. Die Kontoeröffnung und die Zustellung der Karten und Zugänge verlief problemlos und zügig. Wunsch-PIN und kontaktloses Zahlen sowie gebührenfreies Geldabheben im Nicht-Euro-Raum sind die Hauptvorteile der Visa-Karte. Nichts Negatives kann ich über Hotline und Reaktionszeiten sowie die Qualität der Auskünfte sagen. Das Online-Banking ist auch in Ordnung, das Tagesgeldkonto mit 0,01% Zinsen allerdings unnötig. Insgesamt wie in der Überschrift gesagt ein gutes Paket.
D. Sch.

06.05.2019 | Commerzbank AG: Wenn nicht jetzt, wann dann?
Wenn nicht jetzt, wann dann? OK, geklaut von der Musikgruppe "Die Höhner", aber das Motto passt auch auf das aktuelle Commerzbank-Angebot zum 0-Euro-Konto. Ohne Mindestgeldeingang gebührenfrei ist dieses Konto meiner Meinung nach ein gutes Zweitkonto. Man bedenke die Neukundenprämie von 125 Euro mit Bedingungen, die doch relativ einfach zu erfüllen sind. Ohne Gehaltseingang hat man dann ein Guthabenkonto mit moderner kostenloser Kontokarte (kontaktlos Zahlen inklusive) und kostenloser PhotoTAN (ganz einfach einzurichten). Auf die nur im ersten Jahr kostenlose Mastercard würde ich verzichten, zu leicht vergisst man die Kündigung vor dem zweiten Jahr und 40 Euro Jahresgebühr finde ich heftig für eine Basis-Kreditkarte ohne weitere Vorteile. Und außerdem gibt es gute dauerhafte gebührenfreie Alternativen. Das Online-Banking ist OK, obwohl die Commerzbank-Tochter comdirect dies merkwürdigerweise deutlich besser macht. Meine Erfahrung nach knapp einem Jahr: 1. keinerlei Ärger mit Karte und Kontoführung. 2. Die eigene Werbeprämie wurde wie versprochen gezahlt, auch mein Werber bekam die seinige. 3. Ich bin nicht gekündigt worden, was wohl in anderen Fällen nach Gutdünken der Bank einigen Kunden passiert ist. Konsequenz: Ich werde meine Frau für das 0-Euro-Konto werben, sie braucht sowieso ein Konto für eine Vermietung. Aus meiner Sicht ein gutes Angebot.
T. D.

02.05.2019 | Commerzbank AG: Kündigung ohne Ankündigung
Meine positiven Vorschreiber können sich schon mal darauf einstellen, dass sie eventuell auch demnächst auf der Abschussliste stehen und zu gegebener Zeit ihr Kündigungsschreiben auf dem Tisch haben werden. Bei mir war es im März soweit. 6 Briefe im Postkasten, jeder für sich enthielt eine Kündigung meiner Konten nach 29 Jahren sowie die meiner Kinder 11 und 15 Jahren! Selbstverständlich ohne Angabe von Gründen. Die Praxis kann ich keineswegs nachvollziehen, geschweige noch verstehen, zumal ich ein sehr zuverlässiger Kunde bin, der sehr solvent auf der einen Seite ist und auch regelmäßig seinen Dispo in Anspruch genommen auf der anderen Seite hat, sowie seine Baufinanzierung immer über die Commerzbank hat laufen lassen. Ich werde mich damit arrangieren und auf eine kostengünstigere Lösung bei einer Onlinebank zurückgreifen. Ich hoffe nur inständig, dass bei einer Fusion der Commerzbank mit wem auch immer, die beiden Prokuristen die für meine Kündigungen verantwortlich sind, überflüssig werden. Bin mal gespannt, ob und wann der Gesetzgeber dem ganzen sinnfreien Getue einen Riegel vorschiebt.
Swen D.

29.04.2019 | Edekabank AG: Gutes Girokonto
Ich berichte über das Edekabank Girokonto. Da ich meine Banking-Angelegenheiten komplett online erledige, ist dieses Konto genau richtig für mich. Kurz zu den Rahmenbedingungen: kostenlose Kontoführung bei einem Gehaltseingang in beliebiger Höhe, niedriger Sollzinssatz, kostenlose Girokarte. Alle Kontoauszüge und Bankdokumente gibt es online und können übersichtlich geordnet werden. Das Onlinebanking ist sehr übersichtlich und erinnert an das VR-Onlinebanking. Geld abheben ist auch kein Problem. Ich wohne zwischen Stadt und Land und habe mit dem VR-Servicenetz und seinen über 18.000 Automaten gute Bargeldbezugsmöglichkeiten. Zuerst hatte ich keinen großen Gehaltseingang, weil ich nur einen Nebenjob hatte. Nun habe ich einen Job mit einem guten Gehalt. Als ich daraufhin einen Dispo habe einrichten lassen, habe ich auch nach einer Kreditkarte gefragt. Die Mastercard Classic kostet 10 Euro jährlich. Ich habe - auch mit Hinweis auf meinen hohen Gehaltseingang - gefragt, ob ich diese auch kostenlos erhalten könne. Daraufhin hat man mir gesagt, dass man es so machen könne, dass die 10 Euro abgebucht, dann aber wieder zurückgebucht würden. Das sei aus systemischen Gründen nicht anders möglich. Und in der Tat hat es geklappt und ich habe 10 Euro durch mein Nachfragen gespart. Das wollte ich erwähnen und als Anregung mitgeben. Gut finde ich auch - gerade jetzt, wo die Banken von iTAN-Listen auf andere TAN-Verfahren umstellen - dass die Edekabank mTAN und chipTAN im Angebot hat. Das Gute dabei ist, dass der Kartenleser kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bei den meisten anderen Banken kostet er meist um die 10 bis 20 Euro. So nutze ich beide TAN-Verfahren parallel und bin zufrieden damit. Da ich häufig bei Edeka einkaufe und fast alles mit der Girokarte bezahle, ist die Girokarte ideal für mich, weil sie mir ermöglicht, sozusagen gleich nebenbei Bonuspunkte zu sammeln. Ich brauche keine Extrakarte wie bei vielen anderen Geschäften. Im Großen und Ganzen habe ich - und das eher nebenbei - mit dem Edeka-Girokonto das für mich passende Girokonto gefunden und kann es nur wärmstens weiterempfehlen.
Dirk B.

28.04.2019 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Tan to go
Ich versuche seit zwei Wochen vergeblich, auf meinem neu erworbenen Shiftphone 5me, ShiftOS (Android 8.0) die DKB App "Tan to go" zu installieren. Der allgemeine Support der DKB ist - wenn überhaupt erreichbar, in der Regel wartet man mehr als eine halbe Stunde - von der Problematik überfordert. Auch der technische Support wusste nicht wirklich weiter. Im dritten Anlauf hat er sich dann auf die These kapriziert, dass es an der ShiftOS liege und geraten, dass ich die App mit einem dritten Freischaltbrief, der grade unterwegs ist, auf dem iPad installiere, was eine wenig zufriedenstellende Alternative ist. Die DKB fährt iTans zurück, bietet aber keine einfach zu handelnde Alternative wie mTan an, sondern ein übermäßig kompliziertes Verfahren mit einem zweiten Bankzugang mit eigenem Benutzernamen und Passwort, gekoppelt mit einer nicht nur bei mir (siehe vielfältige Reklamationen in Foren) nicht funktionierenden App. Selbstverständlich will man als Kunde von überall und ohne weiteren Aufwand über ein Drittgerät, wie iPad oder Tan-Generator, sondern mit seinem Smartphone, das man ständig mit sich führt, überweisen können. Hier besteht offensichtlich dringlicher Entwicklungsbedarf.
Regine Rehaag

28.04.2019 | 1822direkt: 1822Mobile ist top
Das 1822mobile läuft nur per App. Diese ist sehr übersichtlich und einfach zu handhaben. Das VideoIdent hat superschnell funktioniert. Eine im Verlauf der Kontonutzung aufgetretene Frage wurde zeitnah und sachdienlich (keine Wortbausteine) beantwortet. Im Internet wird dieses Konto als Zweitkonto für die Einkäufe beworben. Dank beider kostenloser Karten (girocard und Visa) ist es das auch. Überweisungen erfolgen mit eigener PIN. Eine Empfängerdatei habe ich noch nicht gefunden, aber festgestellt, dass die IBANs im Hintergrund gespeichert werden und zur Anzeige kommen, wenn man eine erneute Überweisung an den gleichen Empfänger tätigt. Obwohl dies ein Konto für junge Leute sein soll, komme auch ich als Seniorin damit sehr gut zurecht. Gleichzeitig bleibt mein Hauptkonto übersichtlich, da die Kartenzahlungen nun ein eigenes Konto haben.
Karin Steglich

25.04.2019 | comdirect bank AG: Schnörkellos und gut
Wer es eher einfach und klar liebt wie ich, der ist meiner Meinung nach bei der comdirect gut aufgehoben. Von der sehr schnellen und optimierten Kontoeröffnung (z. B. VideoIdent) bis hin zu einem minimalistisch guten Design beim Online-Banking ist geboten, was ich gut finde. Ich bin seit einiger Zeit dabei mit dem Girokonto und mit schönen "Neukunden-Geschenk" eingestiegen. Kontokarte und echte Visa-Kreditkarte waren gebührenfrei, Überziehungszinsen ok und Photo TAN easy. Aktionen hat die comdirect in der Vergangenheit eigentlich immer gehabt, mal lohnender mal weniger. Einige Zeit später habe ich mit einem kleinen Depot angefangen. Aus den Vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers hatte sich in 15 Jahren in einem anderen Depot etwas über 6.000 Euro an Fondsanteilen angesammelt, die ich zur comdirect übertrug. Auch mein Hauptdepot habe ich aufgelöst, weil die Transaktionskosten dort sehr hoch waren, die comdirect anfangs eine Flatfee bot und auch Transaktionsaktivität mit einer Prämie belohnte. Der Informer-Bereich mit seinen Tools lässt kaum Wünsche offen. Einzig den Chart-Analyzer zum Laufen zu bringen, hat mich einige Zeit gekostet bis ich die richtige Kombination aus Browser- und Java-Version gefunden hatte.
Udo .

10.04.2019 | Consorsbank: Kann man als Neukunde machen, als Dauerlösung eher nicht
Alle wollen mich als Girokontokunden. Und werben dafür. Deswegen und weil ich mehrere Girokonten brauche, um meine beruflichen Aktivitäten sauber zu trennen, habe ich das ein oder andere ausprobiert. Unter anderem auch die Consorsbank mit vergleichsweise kleiner Werbeprämie. Die Kontoeröffnung geht schnell und papierlos, man muss nicht zur Post. Das Online-Banking ist nicht gut angeordnet, wesentlich ungeschickter als bei comdirect oder ING. Die Reaktionszeiten der Hotline sind meiner Erfahrung nach mittelmäßig. Die Einschränkung beim Geldabheben ist eine Farce. Die Girokarte konnte noch nicht kontaktlos, die kostenlose Kreditkarte ist nur eine Debitkarte. Gerade da bot und bietet der Wettbewerb mehr. Bei PhotoTAN scheint die Consorsbank auch Nachzügler zu sein. Schaut man sich weitere Produkte wie Tagesgeld oder Depot an, gibt es kaum interessante Angebote. Dies war früher besser. Aktuell somit von meiner Seite maximal eine 3 bis 4 als Schulnoten-Äquivalent.
Gerd

01.04.2019 | Commerzbank AG: Vier Kontoverbindungen am selben Tag ohne Angaben von Gründen gekündigt
Wenn ich die Erfahrungsberichte so vieler hier lese, bin ich immer mehr enttäuscht über das Verhalten der Commerzbank. Wir haben unsere zwei Geschäftskonten und zwei Privatkonten alle bei der Commerzbank. Daher ist es vor allem ärgerlich, dass wir keinen Grund erfahren. Alle unsere Konten sind seit Jahren im Plus, Gebühren wurden fleißig abgebucht. Es passt nun gut, wenn Deutsche Bank und Commerzbank sich zusammenschließen, dann gibt es nur mehr eine unfaire Bank in Deutschland. Wir haben auch aus unserem Umfeld zwei Bekannten zu einer Kontoeröffnung bei der Commerzbank geraten, die 100 Euro Werbeprämie haben wir bis heute nicht erhalten.
Michael K.

21.03.2019 | ING-DiBa AG: Eigentlich super, aber Schwächen in der Bargeldversorgung
Ich bin seit über 10 Jahren eigentlich zufriedener Girokontokunde der ING-DiBa. Das Online-Banking ist das beste am Markt (alles übersichtlich und schnell erreichbar), die Wertstellungen sind super schnell (z. B. bei Übertrag vom Tagesgeldkonto zum Giro sofortige Gutschrift), Hotline rund um die Uhr erreichbar, Mitarbeiter geben brauchbare Auskünfte, Bargeldversorgung an nahezu allen Automaten (auch eigene sind regelmäßig zu finden) ... eigentlich alles prima! Was beachtet werden muss: Wer eine "echte" Kreditkarte benötigt, ist hier falsch, denn die ausgegebene Visa-Karte ist eine Debitkarte (d. h. zeitnaher Geldeinzug vom Girokonto). Dies war mir bewusst und sogar von mir bevorzugt, finde ich irgendwie praktischer (benötige die Visa nicht so häufig). Deshalb dachte ich eigentlich, dass die DiBa für mich die perfekte Bank sei. Nun das große Aber! Es gibt definitiv Schwächen in der Bargeldversorgung: Die Visa funktioniert leider nicht an allen Geldautomaten wie gewünscht. So bekam ich bei einigen mir bekannten Sparkassen und Volksbanken in der Vergangenheit mit der DiBa-Visa kein Geld. Dies ist zwar mittlerweile teilweise wieder besser geworden, dafür verweigert nun eine andere Sparkassen die DiBa-Visa, nachdem diese zunächst anstandslos funktionierte. Nach einiger Zeit fand ich heraus, dass diese Sparkasse die Abhebungen mit DiBa-Visa auf 50 Euro beschränkt hat - dies ist im Alltag natürlich wenig hilfreich. Problematisch ist zudem die Bargeldversorgung in größeren Summen. Bei mir stand ein Autokauf über rund 11.000 Euro an, der unbedingt mit Bargeld abgewickelt werden musste. Ich dachte, dass ich das benötigte Bargeld über Automaten der DiBa beziehen kann, und bereitete alles gemäß Anleitung der Bank vor (Limit im Online-Banking angepasst). Aber falsch gedacht, der Automat gab mir die gewünschten Beträge (mehrere Versuche über 3.000 bis 5.000 Euro) nicht heraus. Später an der Kunden-Hotline erfuhr ich, dass die in den Automaten der DiBa enthaltenen Banknoten höchstens 50 Euro betragen und deshalb Auszahlungen lediglich bis 2.000 Euro auf einmal möglich seien, denn mehr Scheine passen nicht durch den Schlitz! Eine Information am Automaten hierzu gab es nicht, einmal ganz abgesehen davon, dass dies für mich über 220 (!) Scheine bedeutet hätten! Im Alltag also wieder unbrauchbar! Die alternative Möglichkeit über die Reisebank ist mir bekannt, ist für mich aber auch nicht praktikabel, da keine Filiale in der Nähe ist. Aufgrund der Schwächen, die sich leider nicht wegdiskutieren lassen, überlege ich nach vielen zufriedenen Jahren erstmals ernsthaft, die Bank zu wechseln.
O. Sch.

17.03.2019 | N26 Bank GmbH: Konto gehackt - null Service
Auch bei mir wurde das Konto vor über 2 Wochen gehackt. Viel Geld von jetzt auf gleich weg. Kein Zugriff mehr über die App, kein Service außer über Chat, in dem man stets vertröstet wird. Selbst die BaFin kann keinen Druck machen. Wie kommt man jetzt nur den laufenden Zahlungsverpflichtungen nach? Interessiert niemanden! Schon wirklich ein Skandal, dass ein Verbraucher hier keine Möglichkeiten hat außer zu warten. Und ein Zeitfenster, in dem die Bank verpflichtet ist zu reagieren, gibt es vom Gesetzgeber ja auch nicht. Natürlich habe auch ich Anzeige erstattet und einen Anwalt beauftragt, aber meinen Zahlungsverpflichtungen muss ich dennoch nachkommen.
A. Z.

16.03.2019 | Volkswagen Financial Services: Jahrelang zufrieden mit dem Girokonto
Anfänglich bin ich vor etlichen Jahren über ein Tagesgeldangebot zur Volkswagen Bank gekommen. Ein Kollege hatte mich geworben. Und ich habe fleißig in der Familie weiter geworben und einige Tankgutscheine bekommen. Später kam das Angebot, ein kostenloses Girokonto gegen eine Geldprämie zu eröffnen. Ein weiterer Vorteil aus welchem Grund ich die Volkswagenbank als mein Zweitkonto dann eröffnete, war, dass kein Gehaltseingang erforderlich war. Die Kontokarte und eine Visa-Kreditkarte (auch zum gebührenfreien Abheben an Geldautomaten mit dem Visa-Symbol) gab es als kostenfreie Zugabe. Seit einiger Zeit gibt es auch Geld im Supermarkt, wie auch bei vielen Wettbewerbern. Das Thema Bargeld ist also keines mehr. Die Hotline ist zwar nicht 7x24h verfügbar, aber gut erreichbar und gut informiert. Das Abändern des Limits der Visa Karte dauerte einen Anruf und einen Tag. Ein vernünftiges Depot-Angebot hat die Volkswagen Bank allerdings nicht. Vergisst man einmal den monatlichen Geldeingang von 1.000 Euro in einer Summe, ist eine Pauschale fällig. Dies ist mir einmal passiert als ich unwissend 2x 500 Euro überwies, allerdings bekam ich die Gebühren aus Kulanz ohne große Diskussion erstattet. Vorbildlich, und ich bin nach sechs Jahren auch im Photo-TAN-Zeitalter immer noch zufrieden.
H. K.

11.03.2019 | N26 Bank GmbH: Unseriöser Umgang/Konto leergeräumt
Habe am 31.01.19 ein Business Konto angelegt. Hat genau 28 Tage funktioniert, dann wurde mein Konto gehackt, sämtliches Guthaben per Überweisung an ein fremdes Konto überwiesen. Dieses Konto wird ebenfalls bei der N26 geführt. Ich kenne weder den Empfänger, noch habe ich die Überweisungen in Auftrag gegeben. Nach der Meldung meinerseits wurde mein Konto gesperrt und ich damit vertröste, dass ich auf Bearbeitung und Prüfung durch die Rechtsabteilung warten müsse. 11 Tage keine Reaktion, dann Standard-Mail, ohne Klärung offener Fragen und Prüfung der Vorfälle. Stattdessen die Kündigung meines Kontos. Das ist mal richtig seriös und wirft so manche Frage auf. Aber die werden jetzt Polizei und Anwalt stellen, diese habe ich eingeschaltet. Es kann doch nicht sein, dass Betrüger Konten eröffnen können, um sich am hart verdienten Geld anderer zu bedienen, und eine Bank dieses duldet bzw. den Fall nicht prüft, um sich ihrer Haftungspflicht zu entziehen. Das ist nicht nur unseriös, sondern schon kriminell.
G. H.

08.03.2019 | Meine Bank: Nischenanbieter mit kostenfreiem Basis-Girokonto, mehr allerdings nicht
Vor einigen Jahren bin ich mit meinem zweiten Girokonto zur PSD Niederbayern Oberpfalz, jetzt VR Niederbayern-Oberpfalz, gegangen. Es gab sogar eine kleine Geldprämie für mich als neuen Kunden. Der Zugang zu dem VR Automatennetz war für mich wichtig und die Kostenfreiheit des Kontos. Das Online-Banking war spartanisch, ein einigermaßen verzinstes Tagesgeldkonto verfügbar. Die Überziehungszinsen nur unerheblich günstiger als bei meinem Hauptkonto. Die Reaktionszeiten, nicht nur bei der Kontoeröffnung, sondern auch bei anderen Fragen, waren und sind langsam. Seit einiger Zeit kann ich mit der Kontokarte meines Hauptkontos auch vor Ort im Supermarkt Geld abheben. Da für Bestandskunden in den letzten Jahren nicht viel gemacht wurde, bin ich jetzt im Rahmen einer Aktion zu einer anderen Online-Bank gewechselt und damit mir auch noch eine bedingungslos kostenlose Visa-Karte eingehandelt. "Meine Bank" habe ich zum Monatsende gekündigt. Weiterempfehlen würde ich sie nicht.
Flo

02.03.2019 | Postbank: Betrug Münzzähler
Ich bin seit mehreren Jahren selbständig und erwirtschafte monatlich mehrere Tausend Euro. Ich besitze in der Postbank ein Geschäftskundenkonto. Laut der Geschäftskundenhotline ist es in jeder Postbankfiliale möglich meine kompletten Einnahmen einzuzahlen. Leider habe ich bisher keine Filiale gefunden, die mehr als zehn Rollen Münzgeld am Tag annimmt und ich muss mehrmals wöchentlich das Geld einzahlen gehen. Seit ca. drei Jahren werde ich bei den Einzahlungen auf Münzeinzahlautomaten hingewiesen, die sich in größeren Filialen befinden. Ich zähle die Münzen selbstverständlich mit meinem Geldzähler in der Firma. Nun fiel mir in der Anfangszeit als die Automaten eingeführt wurde auf, dass die Einzahlbeträge praktisch immer niedriger waren als die Beträge, die ich vor der Einzahlung errechnet habe. Es fehlten pro 1.000 Euro immer ca. 15 Euro. Es hat mich zwar gewundert, aber ich dachte, es würde an einem Fehler meines Geldzählers liegen. Die Einzahlautomaten besitzen eine Klappe, in die man das Geld einwirft. Unterhalb dieser Klappe befindet sich ein Band, das das eingeworfene Geld dann weiterbefördert in einen weiteren Schacht. Ich schätze, dass dort die Münzen dann sortiert werden. Das besagte Band funktioniert aber nicht immer. Beispielsweise zahlte ich gestern Geld ein und ich sah, dass sich noch Münzgeld unterhalb der Einwurfklappe befand bzw. noch nicht zum Sortieren weiterbefördert wurde. Laut dem Automaten befand sich aber kein Geld mehr in ihm. Ich wartete bis der nächste Kunde gekommen ist und Geld einzahlen wollte. Die Einwurfklappe öffnete sich und mein Geld lag immer noch da. Also rief ich einen Bankangestellten der Postbank. Dieser sagte: "Wir sind für die Geldautomaten nicht zuständig" und "Sie haben den Automaten demoliert, weil sie soviel Geld eingeworfen haben". Ich bin mir sicher, dass mir durch diese fehlerhaften Automaten Summen in vierstelligen Bereich verloren gegangen sind. Ich finde, dass dies ein Fall für die Presse oder die Polizei ist.
Andy L.

25.02.2019 | Ziraat Bank International AG: Super Zweit-Girokonto mit integrierter Tagesgeldfunktion
Ich möchte über das Girokonto der Ziraat Bank berichten, Kombikonto genannt, ein Mix aus Girokonto und Tagesgeldkonto. Eine geniale Idee, wie ich finde. Man nutzt es wie ein ganz normales Girokonto, aber gleichzeitig wird das Guthaben mit aktuell 0,20% Zinsen verzinst und das alles, ohne auf ein Tagesgeldkonto umbuchen zu müssen - das ist das Geniale! Der Tagesgeldsatz liegt im soliden, guten Mittelfeld und das konstant. Die Zinsen gibt es vierteljährlich. Im Gegensatz dazu ist der Dispozins mit aktuell 9,50% auch ok. Andere Banken wie ING, comdirect usw. bieten nur ein separates Tagesgeldkonto, das umbuchen erforderlich macht und auch noch schlechter verzinst ist. Die Kontoführung und sämtliche Buchungen sind per Onlinebanking kostenfrei. Ein Nachteil - jedes Girokonto hat einen - ist hier die Bargeldversorgung. Es gibt nur eine Handvoll Automaten von der Ziraat Bank, wo man kostenlos Geld abheben kann. Doch ich habe den Vorteil, dass ich eine Filiale gleich um die Ecke habe, wo ich gebührenfrei Bargeld beziehen kann. Ansonsten zahle ich auch viel mit der kostenlosen Girokarte. Ich nutze dieses Konto als irgendwas zwischen Haupt- und Zweitkonto - aber es eignet sich für jeden mindestens als gutes Zweitgirokonto. Was ich persönlich an der Ziraat Bank schätze, sind ihre vergleichsweise guten Festgeldzinsen im ein- bis zweijährigen Festgeldbereich, wovon ich regelmäßig Gebrauch mache. Da ich wie gesagt eine Filiale in der Nähe habe, konnte ich durch persönlichen Kontakt zu meinem Kundenberater auch schon öfter von besseren Festgeldzinskonditionen profitieren. Er gewährte mir gegenüber im Rahmen seines Ermessens bzw. seiner Kulanz die höheren Festgeldzinsen, die eigentlich schon seit ein paar Tagen bzw. Wochen abgelaufen waren. Das kannte ich bisher nur von einigen Onlinebanken für Bestandskunden, etwa von der NIBC. Übrigens sind bei der Ziraat Bank einlagensicherungstechnisch auch Beträge über 100.000 Euro abgesichert. Einmal musste ich aufgrund unvorhergesehener finanzieller Engpässe ein Festgeld vorzeitig auflösen. Auch das war unproblematisch über meinen Kundenberater möglich und schnell erledigt. Die Kundenberater sind fachlich kompetent; außerdem merkt man die typisch türkische Gast- bzw. hier Kundenfreundlichkeit. Ich fühle mich bei dieser Bank pudelwohl und gut aufgehoben. Also klare Empfehlung!
Dirk B.

21.02.2019 | Commerzbank AG: Kontokündigung
Habe vor wenigen Tagen Post von der Commerzbank erhalten und dachte, es wird wie immer der Kontoauszug sein. Auf den ersten Blick sah es auch aus wie ein Kontoauszug, nur dass da draufstand "Kontolöschung". Auf Nachfrage in der Filiale konnte keiner was dazu sagen und mir wurde eine Telefonnummer gegeben. Dort wurde mir gesagt, dass die Commerzbank Konten kündigen darf ohne Angaben von Gründen und das sie dass in meinem Falle auch nicht tun würden (es begründen). Alles in allem kam ich mir überrumpelt und auch gedemütigt vor, da man behandelt wurde als hätte man etwas verbrochen. Dies war aber nicht der Fall. Ich hatte dieses Konto, wohlgemerkt ein Geschäftskonto, schon einige Jahre; es war Geld drauf und die Gebühren wurden fleißig abgebucht. Komme mir auf Deutsch gesagt verarscht vor und überlege, komplett die Bank zu wechseln (sowohl geschäftlich als auch privat). Bin maßlos entsetzt und enttäuscht vom Verhalten der Commerzbank.
Tim Müller

17.02.2019 | Deutsche Skatbank: Kostenfreies Zweitkonto mit magerem Online-Banking
Die Deutsche Skatbank bietet ein kostenfreies Zweitkonto mit magerem Online-Banking. Als Gehaltskonto ist auch noch die Mastercard gebührenfrei. Für eine reine Online-Bank fand ich die Kontoeröffnung eher zäh und umständlich. Ich nutze das Trumpfkonto als reines Zweitkonto. Die Karte zum Konto gewährt mir Zugang zu kostenfreiem Geldabheben vor Ort. 40km von der nächsten Stadt entfernt und mehr als 5km vom Nachbarort, weiß man das zu schätzen. Geldabheben im Supermarkt ist leider nicht mangels Supermarkt. Die Kreditkarte nutze ich nicht, ich habe eine zu meinem Gehaltskonto und außerdem seit Jahren eine gebührenfreie Visa Card, bin also ausreichend aufgestellt. Telefon-Banking (geht selten ohne Fehler durch, oft braucht man den Mitarbeiter) und Hotline überzeugen nicht wirklich. Kundenwerbung oder Aktionen gibt es zumindest in den letzten drei, vier Jahren nicht. Mein Urteil: Ein auf Kosten getrimmtes Angebot, was nur als Basiskonto taugt und dem man "billig" irgendwie ansieht.
F-J S.

12.02.2019 | Commerzbank AG: Loben, da wo es angemessen ist
Meine Frau ist schon relativ lange bei der Commerzbank. Mit der Dresdner-Bank-Zeit bestimmt schon 15 Jahre. Ich war fast solange bei der HVB. Allerdings haben mich immer mal wieder defekte Geldautomaten, schlecht besetzte Filialen und die Filialschließung in meinem Wohnort im Frühherbst 2018 dazu bewogen zur Commerzbank zu wechseln. Im Online-Banking ist der Gewinn nicht so groß, vielleicht war ich auch zu lange an den HVB-Kram gewöhnt, aber das neue Konto ist gebührenfrei, muss nicht unbedingt als Gehaltskonto genutzt werden und für meine Frau und mich fiel jeweils eine Geldprämie an. Probleme - wie andere berichten - rund um die Prämie gab es nicht. Ich habe das Konto allerdings auch regelmäßig genutzt, mindestens zehn Buchungen pro Monat (Geldautomat, Überweisungen, Lastschrift). Auch die anderen Bedingungen der Aktion, die sich wohl immer mal leicht ändert, habe ich genau beachtet. Nach etwas mehr als vier Monaten bekamen sowohl meine Frau als auch ich die zugesagte Belohnung. Gut ist das kontaktlose Bezahlen bei kleineren Beträgen, was natürlich auch mit einem kleinen Risiko bei Verlust der Karte verbunden ist. Die identisch aussehenden Kontokarten hatten wir einmal vertauscht, ich habe erst nach einer Woche am Geldautomaten gemerkt, dass ich versehentlich beim Einkaufen und in der Kantine auf Kosten meiner Frau bezahlt hatte. Jeder Fremde wäre genauso "erfolgreich" gewesen.
Th. St.

12.02.2019 | GLS Gemeinschaftsbank eG: Vertrauen in beide Richtungen?
Ich habe mein Konto bei der GLS im November 2016 eröffnet und nutze es seit jeher als Zweitkonto - nicht extrem aktiv aber für den Haushalt. Ich habe bei der Bank ein Girokonto und Geschäftsanteile in nicht unbeachtlicher Höhe. Die Anteile bringen seit jeher eine gewisse Rendite, sind aber nicht garantiert. Sie deckten jährlich die Kontoführungsgebühren der Bank ab usw. Als eine Reise im Oktober letzten Jahres anstand, interessierte ich mich für die kostenfreie Kreditkarte für Mitglieder mit Anteilen und so beantragte ich sie. Sie kam ziemlich fix und ich freute mich, eine Sicherheit im Ausland zu haben. Gesagt getan: Im Ausland also eine Autovermietung aufgesucht und für die Kaution die Mastercard hingelegt. Leider wurde sie abgelehnt, was natürlich sehr peinlich ist und ich musste ohne Auto davonziehen. Da es Wochenende war, konnte ich den Kundenservice nicht erreichen, um abzuklären woran das lag. Als es Montag war, rief ich an und fiel aus allen Wolken als ich hörte, was ich hörte. Mein Kreditkartenlimit lag bei 250 Euro! 250 Euro war für mich natürlich keine Kreditkarte mit Sinn und ich fragte nach Erhöhung. Diese wurde mir abgelehnt mit dem Hinweis ich müsse mein Gehalt auf das Konto laufen lassen und das Konto aktiver nutzen. Wenn man sich vorstellt, dass ich das 120-fache (!) an Anteilen bei der Bank habe und man mir nicht mal ein angemessenes Gegenvertrauen bietet, ist das für mich die reinste Beleidigung und ein Kündigungsgrund. Ich habe seit Kurzem eine Kreditkarte von der Santander, welche ein angemessenes Limit und mehr Leistung bietet, neben der Finanzierung die ich bei der Santander habe.
Johannes V.

11.02.2019 | Commerzbank AG: Kündigung
Ich war bei der Commerzbank seit 5 Jahren Geschäftskunde. Bis jetzt ging alles ohne Probleme. Wie bei vielen anderen habe ich auch einen Brief mit Kündigung bekommen. Ich habe erst gedacht, dass es um mich persönlich gehe, aber jetzt sehe ich, bin nicht der einzigste. Ich wollte noch zu meinem Berater gehen und fragen. Aber da bei allen die Standardantwort kommt, spare ich mir die Zeit. Ich werde meine Frau empfehlen, selbst bei der Commerzbank das Konto zu kündigen. So geht das nicht. Lieber gleich woanders ein Konto eröffnen. Wie wieder Commerzbank.
E. S.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu