Erfahrungsberichte zu
Girokonto-Anbietern

21.06.2019 | Santander Consumer Bank AG: Einfache und problemlose Eröffnung eines BestGiro sowie einer 1plus VISA-Card
Ich habe mich vor einigen Wochen dazu entschlossen gehabt, bei der Santander als Tagesgeld-Bestandskunde, zusätzlich noch ein BestGiro zu eröffnen, inklusive der 1plus VISA-Card. Die Kontoeröffnung lief wirklich sehr einfach und komfortabel für mich. Ich habe mich bei meiner zuständigen Filiale gemeldet und meinen Wunsch geäußert. Der Berater hat ohne große Nachfragen das BestGiro und die Kreditkarte eröffnet und mir die Verträge per E-Mail geschickt. Diese habe ich ihm unterschrieben zurück gemailt und wusste direkt, wie hoch mein neuer Dispo ist und das Kreditkartenlimit. Die 1plus VISA-Card gibt es eigentlich nur noch mit Teilzahlungsfunktion, aber er war so nett und hat nach Vertragsunterzeichnung einfach auf 100% Vollzahler umgestellt! Womit ich nicht gerechnet hatte und mich einfach noch mehr überzeugte. Ich habe nun eine girocard und eine Visa Card der Santander. Beide haben die Kontaktlosfunktion. Mit der girocard kann ich kostenlos die Automaten des Cashpools nutzen (Sparda Bank, TARGOBANK, ect.), mit der Visa Card kann ich zusätzlich weltweit kostenlos Bargeld abheben. Dazu nutze ich natürlich das Online-Banking. Da ich bereits Kunde war, konnte ich direkt einige Minuten nach Kontoeröffnung, das Girokonto und die Kreditkarte im Online-Banking einsehen und Überweisungen ect. tätigen. Für mich ist es daher aktuell das perfekte Konto. Vor allem, da ich dafür keinen Cent bezahle. Zusätzlich bietet die Santander nun Instant Payment an und verlangt dafür keinen Aufpreis! Was ich wirklich gut finde. Alles in allem kann ich wirklich jedem dieses Konto empfehlen.
M. Jörß

18.06.2019 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Servicewüste bei der DKB
Das war mal eine gute Bank. Wie andere Nutzer hier hat mich schon die Zwangsumstellung auf ein TAN-Generator-System endlos genervt. Andere Banken machen das einfach mit mTAN und gut ist. Aktuell hatte ich mein Passwort vergessen. Anstatt einfach einen Zugang zu generieren, wie das bei anderen Banken üblich ist, bekam ich die Nachricht, dass ich meinen Zugang für die neue Passwort-Erstellung im Brief geschickt bekomme. Das sollte 4 bis 5 Tage dauern. Na toll! Ich muss sofort eine Überweisung tätigen und nun kann ich noch tagelang darauf warten, dass ich von der DKB Post bekomme. Der Grund, weshalb ich keine SMS oder E-Mail bekomme, liegt darin, dass meine Kontodaten nicht mehr aktuell sein sollen. Diese Annahme ist offensichtlich nur aus der Annahme begründet, dass ich seit Jahren weder Mail-Adresse noch Handy-Nummer geändert habe. Pech gehabt. Nun darf ich warten. Hotline anrufen ist zwecklos. Damit habe ich nun fast eine Stunde völlig sinnlos verbracht. 7x24 - damit ist wohl die Zeit gemeint, in der man diese Bank definitiv nicht erreicht. Also werde ich mir eine neue Bank suchen, die sowohl technisch als auch auf dem Gebiet des Kundenservice besser aufgestellt ist.
A. S.

12.06.2019 | Commerzbank AG: Vorteilskonto
Mit dem kostenlosen Girokonto hat die CoBa ein Angebot, was auf gleicher Stufe steht, wie das von Direktbanken (bis auf die Bargeldabhebungsmöglichkeiten mangels guten Kreditkartenkonditionen). Die CoBa hat aber einen riesigen Vorteil: Filialen. Hier kann man bei Problemen einfach reinkommen und es wird einem geholfen - auch bei der Einrichtung nicht-deutschsprachiger Kunden, wie ich beobachten konnte. Als einzige mir bekannte Bank ist hier auch die Münzeinzahlung möglich - das am Automaten und sogar kostenlos. Das Online-Banking ist modern, im Gegensatz zur Deutschen Bank/norisbank gibt es keinen nervigen Vormerkungstag für jede Buchung (sie wird in der Regel sofort ausgeführt) und es gibt selten Wartungsarbeiten. Die Bank ist sehr kulant und agiert professionell.
Alexander E.

12.06.2019 | Consorsbank: Sparplanoptionen sehr attraktiv
Das Webdesign wirkt auf den ersten Blick sehr modern, ist aber auch unübersichtlich und seit Jahren durchmischt mit einem steinalten Design, wohl noch aus "Cortal Consors"-Zeiten. Das Girokonto bietet eigentlich alles, was die anderen Direktbanken auch bieten. Im Gegensatz zur DKB bucht die Kreditkarte direkt vom Konto ab (Debit). Dies gefällt mir nicht so gut, da ich dann hunderte Buchungsposten auf den Kontoauszügen habe. Außerdem fällt ein Auslandseinsatzentgelt (Bezahlen und Abheben in Fremdwährung an) von 1,75% an. Dies ist auch bei der ING der Fall, jedoch nicht bei der DKB als Aktivkunde. Mir gefällt das Giro der DKB besser, weswegen ich das Giro nur aufgrund der Tatsache empfehle, dass die Bank äußerst kulant ist, ich keine Wartezeit in der Hotline hatte (bei der DKB zum gleichen Zeitpunkt über 15 Minuten), und die Mitarbeiter freundlich sind und sich Zeit lassen. So wurde ich z. B. darauf hingewiesen, dass ich noch keinen Freistellungsauftrag eingereicht habe, durch den ich Steuern sparen würde. Ich hatte mich auch mal beschwert, dass ich bei einer Auslandsüberweisung 30 Euro weniger bekommen habe, als gesendet wurden. Die Consorsbank hat nachgeforscht und festgestellt, dass sich die Lloyds Bank dieses Entgelt eingestrichen habe, man mir aus Kulanz aber die Hälfte beigeben würde. Hat man auch gemacht - sogar schon mehrfach Kulanz bewiesen. Und das, obwohl ich als reiner Girokontoinhaber kein guter Kunde für die Bank bin. Aktuell nutze ich noch den Sparplan, da er bei kleinen Aktienkäufen durch die Gebühr von 1,50% (ohne Fixbetrag) sehr günstig ist, im Vergleich zu anderen Brokern, bei denen man 2 bis 10 Euro je Trade zahlt.
Alexander E.

11.06.2019 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: TAN2Go - zum Weglaufen
Die DKB war einmal richtig gut und ich bin immer noch aktiv Kunde. Noch! Denn offensichtlich arbeitet die DKB daran, eine Menge Kunden zu vergraulen und zu schikanieren. Flapsig wurde mir angekündigt, dass ich mich noch 3 Mal anmelden darf. Dann ist Schluss und ich muss auf ein neues TAN-Verfahren zwangsumstellen. Die Bewertungen für die QR-Generatoren zeigen in 30 bis 40% der Geräte einen Totalausfall nach wenigen Wochen oder Monaten. Das ist auf Dauer teuer Elektroschrott! Alternativ muss ich diese grottenschlecht programmierte TAN2Go-App auf mein Phone installieren. Mit jedem Update wird die schlimmer. Schade, mein Phone ist gerooted, damit ich - nicht Google - das Phone regiert. Diese App läuft aber auch nicht auf einem normalen Android stabil. Nach zig erfolglosen Anrufen bei der Hotline ist mir eins klar geworden: Es wird keine gemeinsame Zukunft mehr geben. Meinen fünfstelligen Dispo werde ich vermissen, auch wenn ich ihn nie gebraucht habe. Zum Glück ist ein Bankenumzug kein Ding mehr - ich wechsele geschmeidig. Danke für die schöne Zeit.
Hans Müller

11.06.2019 | Postbank: Online-Banking und Kundenservice
Das neue Online-Banking ist für mich wesentlich schlechter als das alte und auch im Vergleich mit anderen Anbietern. Funktionen fehlen oder stehen nicht mehr zur Verfügung. Riesige Schriften, Bilder und Produktempfehlungen führen dazu, dass praktisch nichts mehr auf einer Seite angezeigt wird. Stattdessen muss auf jeder Seite gescrollt werden. Die unterschiedlichen Layouts und der Aufbau der Navigation führen ebenfalls zu Unübersichtlichkeit. Die Überweisungsvorlagen wurden spät und mangelhaft migriert. Ich habe dies mehrmals dem Kundenservice gemeldet, da es das Banking unnötig erschwert und den Prozess verlängert. Ich habe nur standardisierte PDF-Schreiben erhalten, bei denen mit keinem Wort auf das Problem eingegangen wurde. Antworten waren nicht möglich. Man muss dann eine neue Beschwerde eröffnen, deren Antwort dann wieder mindestens eine Woche braucht. Dazu die Gebührenerhöhungen, die beiden Änderungen zum Anmeldeverfahren begleitet von einem mangelndem Kundenservice. Ich ärgere mich seit Mitte letzten Jahres über die Bedienung und den Service und werde vermutlich wieder zu meiner alten Bank zurückgehen.
anonym

11.06.2019 | Deutsche Bank: Man nehme es von den Lebenden
Ich hatte seit dem Studium mein Girokonto bei der Deutschen Bank. Damals war man mit einem Sparkassen-Konto aus einer ländlichen Region aufgeschmissen und dagegen bot die Deutsche Bank ein kostenloses Girokonto bis zum 27. Lebensjahr. Die neue Flexibilität überzeugte mich, überall in Deutschland Geldautomaten und viele andere Bankdienstleistungen. Nach dem Studium bin ich bei der Deutschen Bank geblieben. Nach einiger Zeit fiel mir auf, dass ich beim Gebührenmodell auf ein sehr teures umgestellt worden bin, ohne dass ich besonders informiert worden wäre. Ich habe meinen Unmut mitgeteilt und wurde dann umgestellt, aber erst nach Aufforderung zur Gebührenerstattung. Die von mir wenig genutzte Kreditkarte war auch unverhältnismäßig teuer. Diese habe ich zwei, drei Jahre später gegen eine Barclays getauscht. Mit dem Online-Banking kam dann die ein oder andere Gebühr dazu, aber selten gute Angebote, sei es für Depot, Tagesgeld/Festgeld oder Immobilienkredite. Nach acht Jahren habe ich einen Cut gemacht und bin jetzt komplett weg von der Deutschen Bank. Zurzeit ist es nämlich kein wettbewerbsfähiges Angebot.
E. A.

05.06.2019 | Postbank: Postbank tut alles, um Kunden zu vergraulen
Die Postbank hat in den letzten Jahren viel getan, um ihre Kunden zu verärgern. Abschaffung der kostenlosen Postbank-Briefumschläge, Einführung von Kontogebühren, massive Erhöhung von Ordergebühren, im letzten Jahr Einführung eines deutlich schlechteren und unübersichtlicheren Online-Bankings. Darüber haben sich sehr viele Kunden geärgert, die Bank hat es nicht gerührt. Nun will mich die Postbank weg vom mTAN-Verfahren auf ein neues Sicherheits-Verfahren zwingen, und belästigt mich zu jedem Login mit einer Werbung dafür, die ich nur mühsam wegklicken kann. Dieses BestSign-Verfahren kommt für mich nicht infrage, da ich kein Smartphone habe und auch keines will; aufgrund einer Behinderung aber auch keines bedienen kann. Notgedrungen habe ich die alternativ von der Postbank angebotenen Verfahren geprüft: Die ChipTAN sowohl mit dem zu scannenden Bildschirmcode, als auch mit dem manuellen TAN-Generator. Ergebnis im Vergleich mit dem bisherigen mTAN-Verfahren: vier bis fünfmal so umständlich, vier bis fünfmal mehr Eingaben auf einem völlig ungeeigneten Gerät und entsprechend größere Fehlermöglichkeiten. Die Dauer einer einzigen Überweisung beträgt so mehr als 30 Sekunden, mitunter mehr als eine Minute, statt bisher vielleicht 10 Sekunden mit dem einfachen mTAN-Verfahren. Und zu allem Überfluss soll zukünftig auch noch der Zugang zum Online-Banking umständlich per ChipTAN erfolgen. So kann man Kontenvielnutzer auch lahmlegen - unglaublich! Da die Postbank definitiv so zum 11.8.2019 verfahren will, in der Vergangenheit praktisch nie auf ihre Kunden gehört hat, an Kundenbindung (seit 50 Jahren dort) und Umsätzen offenbar uninteressiert ist, bleibt nur eine Konsequenz: die Postbank-Kundenbeziehung abschaffen! Daran arbeite ich ab sofort. Ich habe nämlich mehr als ein Konto und Beziehungen zu mehr als einer Bank. Und keine andere Bank will die mTAN abschaffen, im Gegenteil, manche führen sie jetzt erst ein! Zu einer dieser Banken werde ich wechseln.
Michael M.

04.06.2019 | Deutsche Skatbank: Weiterhin solide und gute Genossenschaftsbank
8 Monate sind jetzt vergangen, als ich als geplagter netbank-Kunde zur Deutschen Skatbank - die Direktbank-Tochter der VR-Bank Altenburger Land eG - gewechselt bin. Zeit, um kurz über meine Erfahrungen zu berichten. Und was soll ich sagen? Ich bin noch immer sehr zufrieden. Alles läuft problemlos. Nach zwei Gehaltseingängen erhielt ich 50% des Dispositionskredits automatisch gewährt. Nach einem weiteren - also dem dritten Gehaltseingang - erhielt ich 100% des Dispositionskredits. Die Berechnung ist dabei denkbar einfach; monatlicher Gehaltseingang mal 2 ist der Dispositionskredit, maximal jedoch 10.000 Euro. Und super schnell werden die Kontoauszüge bereitgestellt. Egal am welchen Wochentag der Monatsletzte ist, um etwa 03:00 Uhr morgens des Folgetags stehen die Kontoauszüge im Postfach zum Download bereit - auch am Wochenende. Das schafft keine andere Bank bei mir. Und bisher keinerlei nervige Werbung, weder per Telefon, noch schriftlich, noch per E-Mail, noch im Postfach. Das ist wirklich sehr vorbildlich. Die Hotline habe ich noch nicht in Anspruch nehmen müssen, daher kann ich zur Qualität nur wenig sagen. Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass es sich bei der Deutschen Skatbank weiterhin um eine solide und gute Genossenschaftsbank handelt. Bitte macht weiter so. Daumen hoch!
M. B.

01.06.2019 | 1822direkt: Sicherheit einer Sparkasse und modernes Online-Banking
Seit einiger Zeit bin ich mit meinem Gehaltskonto bei der 1822direkt. Mein Freund ist schon seit fast zehn Jahren dort Kunde. Als wir ins Umland von Köln gezogen sind, bin ich von der Volksbank Köln zur 1822direkt gewechselt. Ich habe damit die Sicherheit einer Sparkasse und ein modernes Online-Banking in einer Hand. Bankfilialen gibt es in unserem kleinen Ort nicht mehr, auch keinen Geldautomaten. Bargeld hole ich entweder auf dem Weg zu/von der Arbeit oder bei zwei großen Discountern in etwa fünf Kilometer Entfernung. Bis auf die Kreditkarte (Visa) ist mein Konto ohne weitere Bedingungen kostenlos. Ich werde die Kreditkarte, die in den ersten zwölf Monaten kostenlos ist, wohl demnächst abgeben, da ich die Mindestumsätze (>4.000 Euro), um auch zukünftig gebührenfrei zu sein, nicht schaffe. Aber es gibt ja Alternativen (z. B. Barclays). Ansonsten gab es wenig Stress rund um das Konto, außer vielleicht, dass ich nicht sofort einen geeigneten Verfügungsrahmen für mein Konto hatte und das alte Konto noch drei Monate parallel laufen lassen musste. Schufa und Gehaltsabrechnungen sollten eigentlich reichen, um direkt einen Dispo zu bekommen. In dem Zusammenhang erschien mir die Hotline etwas pomadig. Der Ärger wurde durch Prämien für die Kontoeröffnung an mich und meinen Freund als Werber gemindert.
Thea

31.05.2019 | 1822direkt: Frühe Zwangsabschaltung des iTAN-Verfahrens, teurer Ersatz
Per EU-Beschluss wurde die Papier-TAN-Liste als unsicher eingestuft. Ich verwende seit 20 Jahren diese TANs bei verschiedenen Banken und es gab nie Probleme. Egal. Die 1822direkt hat weit vor dem endgültigen Verbot dieses bequeme Verfahren gekündigt! Die Handy-TAN kostet Geld und die anderen Möglichkeiten mag ich aus Datenschutzgründen mich. Die olle Datenkrake g***** muss nicht noch mehr über mich wissen. Geld für eine Überweisung oder Ähnliches für eine Handy-TAN zu bezahlen, ist nicht zeitgemäß. Zumal ich bezweifele, dass die 1822direkt auch 9ct zahlen muss. Man soll also aus diesem Verfahren gedrängt werden. Ich lasse mich aber ungern drängen und sehe mich nach einem wirklich kostenlosen Girokonto um!
H. Berg

21.05.2019 | Commerzbank AG: Kündigt ohne Angabe von Gründen Vorteilskonto
Ich habe das "Vorteilskonto" im Februar online eröffnet. Ich erfuhr, dass dieses Konto in der Filiale Leuben eingerichtet wurde. Bis dato hatte ich schon einiges Geld eingezahlt. Am 08.05.2019 erhielt ich aus der Hauptfiliale in Magdeburg die Kündigung, zum 16.07.2019 für dieses Konto, ohne Angabe von Gründen. Als ich am 21.05.2019 in der Filiale vorstellig wurde, und mein Anliegen vorbrachte, grinste mich der Bankangestellte herablassend an und sagte, das ist eben so, wir können kündigen wen wir wollen. Ich glaube, das hat System. Kostenloses Konto in der Werbung anpreisen, Geld einnehmen (an der Börse Gewinne erzielen) und bevor der Kunde das Konto nutzen kann, wird ihm gekündigt. Ich habe das Vertrauen zu dieser Bank verloren. Es ist mit Abstand die schlechteste Kundenbetreuung. Eigentlich wäre es mal Zeit, dass die Presse das mal aufnimmt. Vielleicht ändert sich dann mal was.
Uwe

21.05.2019 | Postbank: Zwangsweise Umstellung langjähriger Kunden
Der zwangsweise Umstieg für mich als Kunden vom früheren Online-Banking per Computer auf die App-Version mit "Postbank-ID" ist der Postbank total misslungen. Das meiste ist komplizierter und unübersichtlich geworden. Es klappt hinten und vorne nicht mehr, ich bin dabei irgendwo anders mein Konto zu eröffnen. Wenn ich sowieso alles anders und neu machen muss, dann kann ich auch den Anbieter wechseln, dann aber mit perfekter App. Ich war jahrzehntelang Kunde bei der Postbank und bin nicht mehr der Jüngste, bin auch Neuerungen gegenüber aufgeschlossen. Aber dass man zwangsweise solche Quantensprünge mitmachen muss, ist eine Frechheit.
C. J.

19.05.2019 | comdirect bank AG: Gutes Paket mit Visa-Karte
Genervt von den Gebühren für Konto, Maestro-Karte und teils noch Buchungen, von der Kreditkarte gar nicht zu reden, habe ich meinen doch ziemlich großen inneren Schweinehund überredet, endlich mal die Bank zu wechseln. Ich habe eine längere Internetrecherche gemacht und ein Kandidat war dann die comdirect bank. Trotzdem habe ich im Bekanntenkreis auch noch nach persönlichen Erfahrungen gefragt. Nachdem auch dort keine Bedenken geäußert wurden, habe ich mich von einem der Tippgeber aus meinem Verein werben lassen. Ich ging aber zumindest für das Girokonto auch nicht leer aus, bekam ich doch für dieses Konto eine fette Prämie. Ich habe das Konto als Gehaltskonto eingerichtet und bekam relativ schnell meine gewünschten Verfügungsrahmen. Die Kontoeröffnung und die Zustellung der Karten und Zugänge verlief problemlos und zügig. Wunsch-PIN und kontaktloses Zahlen sowie gebührenfreies Geldabheben im Nicht-Euro-Raum sind die Hauptvorteile der Visa-Karte. Nichts Negatives kann ich über Hotline und Reaktionszeiten sowie die Qualität der Auskünfte sagen. Das Online-Banking ist auch in Ordnung, das Tagesgeldkonto mit 0,01% Zinsen allerdings unnötig. Insgesamt wie in der Überschrift gesagt ein gutes Paket.
D. Sch.

06.05.2019 | Commerzbank AG: Wenn nicht jetzt, wann dann?
Wenn nicht jetzt, wann dann? OK, geklaut von der Musikgruppe "Die Höhner", aber das Motto passt auch auf das aktuelle Commerzbank-Angebot zum 0-Euro-Konto. Ohne Mindestgeldeingang gebührenfrei ist dieses Konto meiner Meinung nach ein gutes Zweitkonto. Man bedenke die Neukundenprämie von 125 Euro mit Bedingungen, die doch relativ einfach zu erfüllen sind. Ohne Gehaltseingang hat man dann ein Guthabenkonto mit moderner kostenloser Kontokarte (kontaktlos Zahlen inklusive) und kostenloser PhotoTAN (ganz einfach einzurichten). Auf die nur im ersten Jahr kostenlose Mastercard würde ich verzichten, zu leicht vergisst man die Kündigung vor dem zweiten Jahr und 40 Euro Jahresgebühr finde ich heftig für eine Basis-Kreditkarte ohne weitere Vorteile. Und außerdem gibt es gute dauerhafte gebührenfreie Alternativen. Das Online-Banking ist OK, obwohl die Commerzbank-Tochter comdirect dies merkwürdigerweise deutlich besser macht. Meine Erfahrung nach knapp einem Jahr: 1. keinerlei Ärger mit Karte und Kontoführung. 2. Die eigene Werbeprämie wurde wie versprochen gezahlt, auch mein Werber bekam die seinige. 3. Ich bin nicht gekündigt worden, was wohl in anderen Fällen nach Gutdünken der Bank einigen Kunden passiert ist. Konsequenz: Ich werde meine Frau für das 0-Euro-Konto werben, sie braucht sowieso ein Konto für eine Vermietung. Aus meiner Sicht ein gutes Angebot.
T. D.

02.05.2019 | Commerzbank AG: Kündigung ohne Ankündigung
Meine positiven Vorschreiber können sich schon mal darauf einstellen, dass sie eventuell auch demnächst auf der Abschussliste stehen und zu gegebener Zeit ihr Kündigungsschreiben auf dem Tisch haben werden. Bei mir war es im März soweit. 6 Briefe im Postkasten, jeder für sich enthielt eine Kündigung meiner Konten nach 29 Jahren sowie die meiner Kinder 11 und 15 Jahren! Selbstverständlich ohne Angabe von Gründen. Die Praxis kann ich keineswegs nachvollziehen, geschweige noch verstehen, zumal ich ein sehr zuverlässiger Kunde bin, der sehr solvent auf der einen Seite ist und auch regelmäßig seinen Dispo in Anspruch genommen auf der anderen Seite hat, sowie seine Baufinanzierung immer über die Commerzbank hat laufen lassen. Ich werde mich damit arrangieren und auf eine kostengünstigere Lösung bei einer Onlinebank zurückgreifen. Ich hoffe nur inständig, dass bei einer Fusion der Commerzbank mit wem auch immer, die beiden Prokuristen die für meine Kündigungen verantwortlich sind, überflüssig werden. Bin mal gespannt, ob und wann der Gesetzgeber dem ganzen sinnfreien Getue einen Riegel vorschiebt.
Swen D.

29.04.2019 | Edekabank AG: Gutes Girokonto
Ich berichte über das Edekabank Girokonto. Da ich meine Banking-Angelegenheiten komplett online erledige, ist dieses Konto genau richtig für mich. Kurz zu den Rahmenbedingungen: kostenlose Kontoführung bei einem Gehaltseingang in beliebiger Höhe, niedriger Sollzinssatz, kostenlose Girokarte. Alle Kontoauszüge und Bankdokumente gibt es online und können übersichtlich geordnet werden. Das Onlinebanking ist sehr übersichtlich und erinnert an das VR-Onlinebanking. Geld abheben ist auch kein Problem. Ich wohne zwischen Stadt und Land und habe mit dem VR-Servicenetz und seinen über 18.000 Automaten gute Bargeldbezugsmöglichkeiten. Zuerst hatte ich keinen großen Gehaltseingang, weil ich nur einen Nebenjob hatte. Nun habe ich einen Job mit einem guten Gehalt. Als ich daraufhin einen Dispo habe einrichten lassen, habe ich auch nach einer Kreditkarte gefragt. Die Mastercard Classic kostet 10 Euro jährlich. Ich habe - auch mit Hinweis auf meinen hohen Gehaltseingang - gefragt, ob ich diese auch kostenlos erhalten könne. Daraufhin hat man mir gesagt, dass man es so machen könne, dass die 10 Euro abgebucht, dann aber wieder zurückgebucht würden. Das sei aus systemischen Gründen nicht anders möglich. Und in der Tat hat es geklappt und ich habe 10 Euro durch mein Nachfragen gespart. Das wollte ich erwähnen und als Anregung mitgeben. Gut finde ich auch - gerade jetzt, wo die Banken von iTAN-Listen auf andere TAN-Verfahren umstellen - dass die Edekabank mTAN und chipTAN im Angebot hat. Das Gute dabei ist, dass der Kartenleser kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bei den meisten anderen Banken kostet er meist um die 10 bis 20 Euro. So nutze ich beide TAN-Verfahren parallel und bin zufrieden damit. Da ich häufig bei Edeka einkaufe und fast alles mit der Girokarte bezahle, ist die Girokarte ideal für mich, weil sie mir ermöglicht, sozusagen gleich nebenbei Bonuspunkte zu sammeln. Ich brauche keine Extrakarte wie bei vielen anderen Geschäften. Im Großen und Ganzen habe ich - und das eher nebenbei - mit dem Edeka-Girokonto das für mich passende Girokonto gefunden und kann es nur wärmstens weiterempfehlen.
Dirk B.

28.04.2019 | DKB, Deutsche Kreditbank AG: Tan to go
Ich versuche seit zwei Wochen vergeblich, auf meinem neu erworbenen Shiftphone 5me, ShiftOS (Android 8.0) die DKB App "Tan to go" zu installieren. Der allgemeine Support der DKB ist - wenn überhaupt erreichbar, in der Regel wartet man mehr als eine halbe Stunde - von der Problematik überfordert. Auch der technische Support wusste nicht wirklich weiter. Im dritten Anlauf hat er sich dann auf die These kapriziert, dass es an der ShiftOS liege und geraten, dass ich die App mit einem dritten Freischaltbrief, der grade unterwegs ist, auf dem iPad installiere, was eine wenig zufriedenstellende Alternative ist. Die DKB fährt iTans zurück, bietet aber keine einfach zu handelnde Alternative wie mTan an, sondern ein übermäßig kompliziertes Verfahren mit einem zweiten Bankzugang mit eigenem Benutzernamen und Passwort, gekoppelt mit einer nicht nur bei mir (siehe vielfältige Reklamationen in Foren) nicht funktionierenden App. Selbstverständlich will man als Kunde von überall und ohne weiteren Aufwand über ein Drittgerät, wie iPad oder Tan-Generator, sondern mit seinem Smartphone, das man ständig mit sich führt, überweisen können. Hier besteht offensichtlich dringlicher Entwicklungsbedarf.
Regine Rehaag

28.04.2019 | 1822direkt: 1822Mobile ist top
Das 1822mobile läuft nur per App. Diese ist sehr übersichtlich und einfach zu handhaben. Das VideoIdent hat superschnell funktioniert. Eine im Verlauf der Kontonutzung aufgetretene Frage wurde zeitnah und sachdienlich (keine Wortbausteine) beantwortet. Im Internet wird dieses Konto als Zweitkonto für die Einkäufe beworben. Dank beider kostenloser Karten (girocard und Visa) ist es das auch. Überweisungen erfolgen mit eigener PIN. Eine Empfängerdatei habe ich noch nicht gefunden, aber festgestellt, dass die IBANs im Hintergrund gespeichert werden und zur Anzeige kommen, wenn man eine erneute Überweisung an den gleichen Empfänger tätigt. Obwohl dies ein Konto für junge Leute sein soll, komme auch ich als Seniorin damit sehr gut zurecht. Gleichzeitig bleibt mein Hauptkonto übersichtlich, da die Kartenzahlungen nun ein eigenes Konto haben.
Karin Steglich

25.04.2019 | comdirect bank AG: Schnörkellos und gut
Wer es eher einfach und klar liebt wie ich, der ist meiner Meinung nach bei der comdirect gut aufgehoben. Von der sehr schnellen und optimierten Kontoeröffnung (z. B. VideoIdent) bis hin zu einem minimalistisch guten Design beim Online-Banking ist geboten, was ich gut finde. Ich bin seit einiger Zeit dabei mit dem Girokonto und mit schönen "Neukunden-Geschenk" eingestiegen. Kontokarte und echte Visa-Kreditkarte waren gebührenfrei, Überziehungszinsen ok und Photo TAN easy. Aktionen hat die comdirect in der Vergangenheit eigentlich immer gehabt, mal lohnender mal weniger. Einige Zeit später habe ich mit einem kleinen Depot angefangen. Aus den Vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers hatte sich in 15 Jahren in einem anderen Depot etwas über 6.000 Euro an Fondsanteilen angesammelt, die ich zur comdirect übertrug. Auch mein Hauptdepot habe ich aufgelöst, weil die Transaktionskosten dort sehr hoch waren, die comdirect anfangs eine Flatfee bot und auch Transaktionsaktivität mit einer Prämie belohnte. Der Informer-Bereich mit seinen Tools lässt kaum Wünsche offen. Einzig den Chart-Analyzer zum Laufen zu bringen, hat mich einige Zeit gekostet bis ich die richtige Kombination aus Browser- und Java-Version gefunden hatte.
Udo .

10.04.2019 | Consorsbank: Kann man als Neukunde machen, als Dauerlösung eher nicht
Alle wollen mich als Girokontokunden. Und werben dafür. Deswegen und weil ich mehrere Girokonten brauche, um meine beruflichen Aktivitäten sauber zu trennen, habe ich das ein oder andere ausprobiert. Unter anderem auch die Consorsbank mit vergleichsweise kleiner Werbeprämie. Die Kontoeröffnung geht schnell und papierlos, man muss nicht zur Post. Das Online-Banking ist nicht gut angeordnet, wesentlich ungeschickter als bei comdirect oder ING. Die Reaktionszeiten der Hotline sind meiner Erfahrung nach mittelmäßig. Die Einschränkung beim Geldabheben ist eine Farce. Die Girokarte konnte noch nicht kontaktlos, die kostenlose Kreditkarte ist nur eine Debitkarte. Gerade da bot und bietet der Wettbewerb mehr. Bei PhotoTAN scheint die Consorsbank auch Nachzügler zu sein. Schaut man sich weitere Produkte wie Tagesgeld oder Depot an, gibt es kaum interessante Angebote. Dies war früher besser. Aktuell somit von meiner Seite maximal eine 3 bis 4 als Schulnoten-Äquivalent.
Gerd

01.04.2019 | Commerzbank AG: Vier Kontoverbindungen am selben Tag ohne Angaben von Gründen gekündigt
Wenn ich die Erfahrungsberichte so vieler hier lese, bin ich immer mehr enttäuscht über das Verhalten der Commerzbank. Wir haben unsere zwei Geschäftskonten und zwei Privatkonten alle bei der Commerzbank. Daher ist es vor allem ärgerlich, dass wir keinen Grund erfahren. Alle unsere Konten sind seit Jahren im Plus, Gebühren wurden fleißig abgebucht. Es passt nun gut, wenn Deutsche Bank und Commerzbank sich zusammenschließen, dann gibt es nur mehr eine unfaire Bank in Deutschland. Wir haben auch aus unserem Umfeld zwei Bekannten zu einer Kontoeröffnung bei der Commerzbank geraten, die 100 Euro Werbeprämie haben wir bis heute nicht erhalten.
Michael K.

21.03.2019 | ING-DiBa AG: Eigentlich super, aber Schwächen in der Bargeldversorgung
Ich bin seit über 10 Jahren eigentlich zufriedener Girokontokunde der ING-DiBa. Das Online-Banking ist das beste am Markt (alles übersichtlich und schnell erreichbar), die Wertstellungen sind super schnell (z. B. bei Übertrag vom Tagesgeldkonto zum Giro sofortige Gutschrift), Hotline rund um die Uhr erreichbar, Mitarbeiter geben brauchbare Auskünfte, Bargeldversorgung an nahezu allen Automaten (auch eigene sind regelmäßig zu finden) ... eigentlich alles prima! Was beachtet werden muss: Wer eine "echte" Kreditkarte benötigt, ist hier falsch, denn die ausgegebene Visa-Karte ist eine Debitkarte (d. h. zeitnaher Geldeinzug vom Girokonto). Dies war mir bewusst und sogar von mir bevorzugt, finde ich irgendwie praktischer (benötige die Visa nicht so häufig). Deshalb dachte ich eigentlich, dass die DiBa für mich die perfekte Bank sei. Nun das große Aber! Es gibt definitiv Schwächen in der Bargeldversorgung: Die Visa funktioniert leider nicht an allen Geldautomaten wie gewünscht. So bekam ich bei einigen mir bekannten Sparkassen und Volksbanken in der Vergangenheit mit der DiBa-Visa kein Geld. Dies ist zwar mittlerweile teilweise wieder besser geworden, dafür verweigert nun eine andere Sparkassen die DiBa-Visa, nachdem diese zunächst anstandslos funktionierte. Nach einiger Zeit fand ich heraus, dass diese Sparkasse die Abhebungen mit DiBa-Visa auf 50 Euro beschränkt hat - dies ist im Alltag natürlich wenig hilfreich. Problematisch ist zudem die Bargeldversorgung in größeren Summen. Bei mir stand ein Autokauf über rund 11.000 Euro an, der unbedingt mit Bargeld abgewickelt werden musste. Ich dachte, dass ich das benötigte Bargeld über Automaten der DiBa beziehen kann, und bereitete alles gemäß Anleitung der Bank vor (Limit im Online-Banking angepasst). Aber falsch gedacht, der Automat gab mir die gewünschten Beträge (mehrere Versuche über 3.000 bis 5.000 Euro) nicht heraus. Später an der Kunden-Hotline erfuhr ich, dass die in den Automaten der DiBa enthaltenen Banknoten höchstens 50 Euro betragen und deshalb Auszahlungen lediglich bis 2.000 Euro auf einmal möglich seien, denn mehr Scheine passen nicht durch den Schlitz! Eine Information am Automaten hierzu gab es nicht, einmal ganz abgesehen davon, dass dies für mich über 220 (!) Scheine bedeutet hätten! Im Alltag also wieder unbrauchbar! Die alternative Möglichkeit über die Reisebank ist mir bekannt, ist für mich aber auch nicht praktikabel, da keine Filiale in der Nähe ist. Aufgrund der Schwächen, die sich leider nicht wegdiskutieren lassen, überlege ich nach vielen zufriedenen Jahren erstmals ernsthaft, die Bank zu wechseln.
O. Sch.

17.03.2019 | N26 Bank GmbH: Konto gehackt - null Service
Auch bei mir wurde das Konto vor über 2 Wochen gehackt. Viel Geld von jetzt auf gleich weg. Kein Zugriff mehr über die App, kein Service außer über Chat, in dem man stets vertröstet wird. Selbst die BaFin kann keinen Druck machen. Wie kommt man jetzt nur den laufenden Zahlungsverpflichtungen nach? Interessiert niemanden! Schon wirklich ein Skandal, dass ein Verbraucher hier keine Möglichkeiten hat außer zu warten. Und ein Zeitfenster, in dem die Bank verpflichtet ist zu reagieren, gibt es vom Gesetzgeber ja auch nicht. Natürlich habe auch ich Anzeige erstattet und einen Anwalt beauftragt, aber meinen Zahlungsverpflichtungen muss ich dennoch nachkommen.
A. Z.

16.03.2019 | Volkswagen Financial Services: Jahrelang zufrieden mit dem Girokonto
Anfänglich bin ich vor etlichen Jahren über ein Tagesgeldangebot zur Volkswagen Bank gekommen. Ein Kollege hatte mich geworben. Und ich habe fleißig in der Familie weiter geworben und einige Tankgutscheine bekommen. Später kam das Angebot, ein kostenloses Girokonto gegen eine Geldprämie zu eröffnen. Ein weiterer Vorteil aus welchem Grund ich die Volkswagenbank als mein Zweitkonto dann eröffnete, war, dass kein Gehaltseingang erforderlich war. Die Kontokarte und eine Visa-Kreditkarte (auch zum gebührenfreien Abheben an Geldautomaten mit dem Visa-Symbol) gab es als kostenfreie Zugabe. Seit einiger Zeit gibt es auch Geld im Supermarkt, wie auch bei vielen Wettbewerbern. Das Thema Bargeld ist also keines mehr. Die Hotline ist zwar nicht 7x24h verfügbar, aber gut erreichbar und gut informiert. Das Abändern des Limits der Visa Karte dauerte einen Anruf und einen Tag. Ein vernünftiges Depot-Angebot hat die Volkswagen Bank allerdings nicht. Vergisst man einmal den monatlichen Geldeingang von 1.000 Euro in einer Summe, ist eine Pauschale fällig. Dies ist mir einmal passiert als ich unwissend 2x 500 Euro überwies, allerdings bekam ich die Gebühren aus Kulanz ohne große Diskussion erstattet. Vorbildlich, und ich bin nach sechs Jahren auch im Photo-TAN-Zeitalter immer noch zufrieden.
H. K.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu