Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandEast West DirektEthikBankEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneyounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AG & Co. KGaATriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Bank GmbHVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AGalle anzeigen

24.06.2013 | mbs direkt: Beste unter den Sparkassen
Diese Bank bietet unter den Sparkassen seit längerer Zeit die besten Zinsen für Tagesgeld an. Warum das so ist, kann man nur vermuten. Vielleicht, weil die finanzkräftigen Bundesbürger weniger im Osten wohnen. Ich kann diese Bank auch empfehlen, da hier das sehr sichere ChipTan-Verfahren eingesetzt wird, und nicht auf kostengünstige TAN-Listen gesetzt wird. Leider kann man zwar per HBCI (Banking-Programm) den Kontostand abfragen, aber keine Überweisungen auf das Referenzkonto tätigen. Dazu muss ich immer über den Browser gehen. Sonst hatte ich bisher keine Probleme mit der Bank, alles wurde prompt erledigt.
Norbert S.

15.05.2012 | mbs direkt: Konto ist nicht kostenlos
Das ExtraZins-Konto der mbs direkt ist keineswegs kostenlos, sondern man muss 10 Euro für den ChipTAN-Generator bezahlen. Und da bildet sich diese Bank dann auch noch ungeheuer viel darauf ein, solch einen übertriebenen Sicherheitszirkus für ein Konto zu veranstalten, bei dem sowieso keinerlei Sicherheitsrisiko bestehen dürfte, wenn sich die Bank daran hält, von diesem Konto Geld nur und ausschließlich auf das Referenzkonto zu überweisen. Auch ich, der ich schon viele Jahre lang ein eigentlich zufriedener Kunde war, sollte plötzlich diese 10 Euro bezahlen. Auch wenn es im Verhältnis zu den Summen, um die es sonst zwischen der mbs und mir gegangen ist, lächerlich wenig ist, hat mich das doch so geärgert, dass ich nicht, wie verlangt, das ChipTAN-Verfahren beantragt habe, sondern vorerst alle Einlagen abgezogen habe. Selbst gute Kunden sind eben keine Könige, sonst hätte man mir den ChipTAN-Generator - gerade in Anbetracht der Lächerlichkeit der Summe - selbstverständlich kostenlos zugesandt.
Klaus Mayer

27.08.2011 | mbs direkt: Widersprüchliche Bedingungen
Vor Kurzem habe ich mein ExtraZins-Konto bei der mbs direkt gekündigt. Letzter Auslöser dafür war ein Schreiben der Mittelbrandenburgischen Sparkasse - obwohl ich Kunde deren Online-Ablegers mbs direkt war - in dem ich dazu gedrängt werden sollte, der Teilnahme am chipTAN-Verfahren zuzustimmen, da das iTAN-Verfahren nur noch begrenzte Zeit unterstützt werden würde. Grundsätzlich sind sicherere Verfahren sicher zu begrüßen. Merkwürdig allerdings war, dass ich dazu aufgefordert wurde, die Nummer einer SparkassenCard anzugeben, die ich nie erhalten hatte, der mbs direkt als ausgebender Bank aber doch - sodenn existent - eigentlich bekannt sein sollte. Nachdem ich mich daraufhin in das seit Monaten nicht mehr genutzte ExtraZins-Konto eingeloggt hatte, fiel mir auf, dass das ExtraZins-Konto zum Privatgirokonto mutiert war, ohne dass ich dazu meine Einwilligung gegeben hätte. Das Konto wies einen ominösen Posten "Abrechnung" auf, aufgrund deren Höhe ich mutmaßte, es könnten eventuell Portogebühren für einen vor Wochen postalisch erhaltenen Kontoauszug gemeint sein. Allerdings ist auf der Website der mbs direkt nach wie vor in den Bedingungen zum ExtraZins-Konto zu lesen, dass der Versand von Kontoauszügen an Kunden mit Wohnsitz außerhalb des Geschäftsgebietes der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam kostenlos sei - Punkt, ohne Bedingungen, ohne Hinweis auf Einschränkungen. In meiner Bitte um Erklärung wurde mir mitgeteilt, es gäbe eine AGB-Klausel, die die Gebührenerhebung rechtfertige. Wenn man die Muße aufbringt, die sechzehn auf der Website aufgelisteten PDF-Dokumente mit AGBs zu durchforsten, findet man die betreffende Klausel auch - schriftlich erhalten habe ich diesen Teil der AGBs allerdings nie. Eine Erklärung für den Widerspruch zum versprochenen kostenlosen Versand einerseits und der in einer AGB-Klausel versteckten Rechtfertigung für eine Gebührenerhebung andererseits bekam ich ebenso wenig wie für die Mutation des ExtraZins-Konto zum Privatgiro-Konto.
Andreas R.

10.03.2011 | mbs direkt: Überprüfung des Referenzkontos eingeführt
Die in vielen früheren Erfahrungsberichten kritisierte Möglichkeit vom ExtraZins-Konto der mbs direkt auf ein beliebiges Konto zu überweisen wurde mittlerweile abgeschafft. Im Februar 2011 war dies noch möglich. Laut Kundenservice ist erst jetzt die Online-Banking-Software erweitert worden, sodass eine Überprüfung der Überweisungen möglich wurde. Überweisungen auf beliebige Konten, auch wenn sie auf den eigenen Namen lauten, sind damit nicht mehr möglich. Für mich war der Grund das ExtraZins-Konto zu halten, genau diese freie Überweisungsmöglichkeit. Die Zinskonditionen bewegen sich seit Längerem nur im Mittelfeld und nach der Abschaffung der freien Überweisung hat sich das ExtraZins-Konto für mich zu einem mittelmäßigen Tagesgeldkonto unter vielen entwickelt. Ich werde das Konto daher nach mehreren Jahren Kundenzugehörigkeit kündigen. Positiv hervorheben möchte ich noch die schnell und unaufgefordert versendete Jahressteuerbescheinigung sowie die sehr kurze Reaktionszeit vom Kundenservice. Eine über die Webseite an die Bank geschickte Meldung wurde bisher immer innerhalb von 30 Minuten beantwortet.
anonym

17.07.2010 | mbs direkt: Referenzkonto erfüllt seinen eigentlichen Zweck nicht
Bei der Eröffnung eines ExtraZins-Kontos bei der mbs direkt muss für ausgehende Verfügungen ein Referenzkonto angelegt werden. Ein solches ist meines Erachtens trotz PIN- und iTAN-Verfahren ein unverzichtbarer Sicherheitsfaktor - gerade bei größeren Anlagebeträgen. Das Problem bei der mbs direkt besteht nun darin, dass bei Rücküberweisungen nicht ausschließlich das angegebene Referenzkonto zur Auswahl steht, sondern jedes beliebige Konto angegeben werden kann, sodass selbst größere Überweisungen in fünfstelliger Höhe auf Fremdkonten möglich sind. Das mag manchmal zwar ganz praktisch sein, um Zeit- und damit Zinsverluste bei Weiterüberweisungen zu vermeiden, aber hinsichtlich des Sicherheitsaspekts ist das kontraproduktiv. Was wohl bei einer Fehlüberweisung passieren mag, lässt sich aus den AGB der mbs direkt nicht ablesen, denn da heißt es schlicht, dass "Verfügungen nur zugunsten des Referenzkontos zulässig" seien. Wer sich daran nicht hält, wird auf einem eventuellen Schaden wohl selbst sitzen bleiben.
G. Anjou

15.05.2010 | mbs direkt: Salami-Taktik
Die mbs gehörte lange Zeit zu den Anbietern mit den besten Tagesgeld-Konditionen für große Anlagebeträge. Doch diese Zeiten sind leider vorbei. Anders als andere Anbieter wie z. B. die 1822direkt, die ihre Kunden mit rasch wechselnden Produkten begrenzter Laufzeit verwirren will, geht die mbs bei ihren Zinssenkungen nach der Salami-Taktik vor: In relativ kurzen Abständen werden die Zinsen jeweils um 0,1 bis 0,2% gesenkt, um die Hemmschwelle beim Kunden für einen Wechsel nicht zu überschreiten. Obendrein gibt es jetzt den besten Zins nicht mehr für den höchsten Anlagebetrag, sondern hohe Beträge werden mit einem Abschlag von 0,15% bestraft. Damit ist die mbs leider ins Mittelfeld der Tagesgeld-Anbieter abgerutscht. Kritisch sehe ich auch die in anderen Beiträgen bereits erwähnte Möglichkeit, Überweisungen nicht nur auf das eingerichtete Referenzkonto, sondern auf jedes beliebige Konto auszuführen. Positiv zu vermerken bleiben die sehr gute Einlagensicherung durch den Sparkassen- und Giroverband und die gute Erreichbarkeit und Freundlichkeit der Hotline.
anonym

17.12.2009 | mbs direkt: Zinsstarkes Tagesgeldkonto mit den Vorteilen der Sparkassenorganisation
Die Beantragung des ExtraZins-Kontos der mbs direkt geschah über die Eingabe der persönlichen Daten auf der Homepage der Bank. Gut fünf Tage später hielt ich die Kontoeröffnungsunterlagen in der Hand. Die sonst übliche Identifikation per PostIdent muss für die Kontoeröffnung nicht vollzogen werden. Alternativ steht auch die Legitimation bei einer Sparkasse nach Wahl zur Verfügung - einfach Unterlagen und Ausweis vorlegen, danach die Unterlagen im Freiumschlag an die mbs direkt schicken - das war es. Danach wird das Konto zügig freigeschaltet und dem Online-Banking steht nichts mehr im Wege. Der Onlineauftritt ist deckungsgleich mit dem aller mir bekannten Sparkassen. Buchungen im Sparkassenverbund werden in der Regel taggleich gebucht. Die Einrichtung eines Sparkassen-Girokontos als Referenzkonto ist somit ein schneller Weg, um an sein Geld heranzukommen. Das TAN-Verfahren ist das bekannte iTAN, andere Banken sind da mit dem mTAN-Verfahren sicher weiter. Das ist der einzige Kritikpunkt, ansonsten bin ich mit dem Konto und der Bank äußerst zufrieden, da sich die Zinsen auch auf gehobenem Niveau befinden.
Joachim Christ

28.09.2009 | mbs direkt: Auf und Ab beim Zins
Ich bin seit ca. sechs Monaten Kunde der mbs direkt. Leider gibt es keine Zinsmitteilungen, auf der Webseite ist zwar der aktuelle Zinssatz zu sehen aber ohne Ankündigung und leider ist auch kein Datum zu sehen, wann der Zinssatz geändert wurde, das erschwert die Übersicht. Vor Kurzem wurde der Tagesgeldzins von 2,50% auf 2,10% gesenkt. Ich wollte schon ein besseres Angebot suchen, dann wurde aber wieder auf 2,50% angehoben. Zurzeit ist dies der Topzins in Deutschland bei maximaler Absicherung. Per Telefon und Internet ist die Bank auch gut zu erreichen, die Mitarbeiter sind immer freundlich, einen Kontoauszug gibt es vierteljährlich doch leider ohne die gutgeschriebenen Zinsen. Käme der Auszug einen Tag später, könnte man die gutgeschriebenen Zinsen auf dem Kontoauszug sehen. Eine Rücksprache diesbezüglich kam zu keinem Ergebnis. Meine E-Mail mit dem Verbesserungsvorschlag die Zinsen auf dem Kontoauszug anzugeben, wurde nicht beantwortet. Nach mehrmaligem Anruf sagte man mir, man könnte innerhalb des Online-Bankings die gutgeschriebenen Zinsen einen Tag später einsehen. Das stimmt zwar, klingt aber sehr provinziell. Ansonsten hat die mbs direkt jedoch bis dato gute Konditionen im Vergleich zu allen anderen Sparkassen. Aber man kann eben nicht alles haben. Mal sehen, wie lange der Superzins noch gilt.
Bernd H.

05.09.2009 | mbs direkt: Regelmäßig Zinssatz prüfen
Ich bin seit drei Jahren Kunde bei der mbs direkt, wobei ich die Sicherheit und den Service sehr schätze. Auch die ständige Erreichbarkeit des Servicepersonals beim Telefonbanking hat mich positiv überrascht, insbesondere auch an den Wochenenden. So bin ich bisher nie in einer Warteschleife gelandet - einziges Manko: der gesenkte Zinssatz. Ich war immer noch der Meinung, der Zinssatz betrüge nach wie vor 2,60%, doch die mbs direkt hatte ihn mittlerweile nach unten angepasst, ohne ihre Kunden davon zu unterrichten. Das muss sie auch nicht und auf der Homepage steht ja auch der aktuelle Zinssatz, aber eine Serien-Mail an alle Kunden wäre keine schlechte Dienstleistung, auch wenn man Gefahr läuft, dass dann Kunden abwandern. Soviel zum Thema Transparenz, aber ansonsten bin ich sehr zufrieden und auch 2,10% sind bei der gebotenen Sicherheit nicht schlecht. Also rundherum empfehlenswert, wobei erstaunlich ist, dass das mbs-Konto in den meisten Tagesgeldvergleichen fehlt (Focus oder andere listen es auch nicht).
Kai Trinkwasser

25.08.2009 | mbs direkt: Referenzkonto
Wem die Sicherheit eines Referenzkontos wichtig ist, sollte beim ExtraZins-Konto der mbs direkt sehr vorsichtig sein. Unter Punkt sechs der Sonderbedingungen für das ExtraZins-Konto (Stand 02/07) wird vollmundig versichert: "Verfügungen sind nur zugunsten des Referenzkontos zulässig". Wer nun allerdings glaubt, Einbrecher, die auch Kontodaten und TAN-Liste entwenden, könnten Überweisungen ausschließlich an das Referenzkonto des Bestohlenen (meist das Girokonto) richten und so nur geringen Schaden anrichten, irrt gewaltig. Die Online-Abwicklungsroutinen des ExtraZins-Kontos lassen es zu, dass Überweisungen an beliebige inländische Konten gerichtet werden können. Ein freundlicher Bankmitarbeiter hat mir den Sachverhalt auch erklärt: Überweisungen an Nicht-Referenzkonten sind tatsächlich "unzulässig", aber ohne weiteres möglich (gilt auch beim Telefonbanking). Als Gegenmaßnahme wurde von ihm die Anpassung des Limits für die täglich möglichen Überweisungsbeträge empfohlen. Das ist leider wenig hilfreich, da ich mir manchmal die Freiheit nehme, auch mehrere Tage in Urlaub zu fahren. Da die beschriebene Einbruchsgefahr bekanntlich nicht nur theoretisch besteht, habe ich mein ExtraZins-Konto von den Einlagen "befreit". Bei einem Test zeigte sich, dass andere Banken das Referenzkonto durchaus in meinem Sinne verwenden.
Tassilo Bierther

24.06.2009 | mbs direkt: Überzeugendes Angebot
Wenige Tage nach der Lehman-Pleite eröffnete ich das ExtraZins-Konto der mbs direkt. Ausschlaggebend hierfür war die besondere Einlagensicherung über den Sparkassenverbund in unbegrenzter Höhe und die dennoch ordentliche Verzinsung. Zu meiner Verwunderung war der Eröffnungsvorgang innerhalb weniger Tage abgeschlossen, und das trotz Panik bei Anlegern und Banken. Das Online-Angebot samt Kontoführung ist übersichtlich und gut zu bedienen. Etwas störend im Vergleich zu anderen Direktbanken ist die unnötig unübersichtliche Zinsstruktur. Hier einen Durchschnittszins zu bilden wäre wohl zielführender gewesen. Besonders "Großanleger" dürften die überdurchschnittliche Verzinsung bei hohen Anlagebeträgen schätzen, wobei dennoch eine volle Absicherung gewährleistet ist. Da für mich alles in allem der Sicherheitsaspekt inzwischen gänzlich im Mittelpunkt steht, ist die Verzinsung eher zweitrangig. Die kostenlose, quartalsweise zugesandte Kontoübersicht empfinde ich als ebenso positiv, wie die quartalsweise gutgeschriebenen Zinsen, was auch unter dem Aspekt der Sparmotivation und des Zinseszinses überzeugend ist. Fragen wurden mir telefonisch bislang immer kompetent beantwortet und besonders die Freundlichkeit des Personals ist mir positiv aufgefallen. Wenn ich mir überlege, bei welchen Direktbanken ich früher Geld angelegt habe, wobei ich nur ein begrenztes Vertrauen in die jeweiligen Anbieter hatte, so setze ich heute gänzlich andere Prioritäten bei der Geldanlage. Dies ist Sicherheit, Kundenorientierung und Vertrauenswürdigkeit. Die mbs direkt bietet dies uneingeschränkt. Gerade sicherheitsorientierte Anleger dürften an diesem Angebot nicht vorbeikommen, da es sich hierbei um die perfekte Symbiose von sicherer Sparkasse und attraktiv verzinster Direktbank handelt. Ich kann das ExtraZins-Konto nur empfehlen und werde es besten Gewissens weiter nutzen.
Leonhard Kotter

03.05.2009 | mbs direkt: Thema Sicherheit bei der Kontoeröffnung
Das Konto zeichnet sich derzeit für Anleger mit einem etwas größeren Geldbeutel, durch einen guten Zins, der dazu noch quartalsweise gutgeschrieben wird, aus. Die Kontoeröffnung erfolgte sehr schnell, innerhalb einer Woche. Die Überweisungszeiten sind auch relativ kurz, das ist noch lange nicht bei allen Direktbanken so. Jedoch das Thema Sicherheit gehört nicht unbedingt zu den Stärken dieses ExtraZins-Kontos. Nach der Online-Kontoeröffnung wurde mir, ohne Datenüberprüfung, nicht nur die Kontonummer sondern auch die dazugehörige Start-PIN, schön auf der TAN-Liste vermerkt, in einem Brief zugeschickt. Hätte ein Unbefugter diesen Brief abgefangen, hätte er auch ohne weiteres dieses Konto für seine Zwecke eine Zeit lang nutzen können. Überweisungen können auf jedes beliebige Konto vorgenommen werden, eine Sperre, die Überweisungen nur auf das Referenzkonto zulässt, gibt es nicht. Vielleicht wird da noch ein wenig nachgebessert, dann wäre das Konto rundum sehr empfehlenswert.
Klaus Feldmann

19.01.2009 | mbs direkt: Gut für hohe Beträge
Ich war auf der Suche nach einem Konto, auf welchem mein Geld gut verzinst wird und ich täglich darüber verfügen kann, da in nächster Zeit eine größere Investition anstand. Dank des modernen Mediums Internet habe ich schnell erfahren, dass diese Voraussetzung auf Tagesgeldkonten zutrifft. Recht schnell trifft man dann auch auf diese Seite und ich habe mir den Vergleich der Tagesgeldangebote angeschaut. Verwunderlich fand ich zunächst, dass bei vielen Banken die Zinsen für große Beträge sinken, ich hätte dies eher andersherum erwartet. Da es sich bei mir aber um eine eher hohe Summe handelt, empfand ich dies als nicht zufriedenstellend. Glücklicherweise kann man die Sortierung der Tagesgeldangebote auch für hohe Summen vornehmen und da tauchte zu meiner Überraschung das Direktangebot mbs direkt der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam auf. Überraschend deswegen, da ich sowieso schon Kunde bei der zugehörigen "normalen" Sparkasse dort war. Und 4,00% ab 100.000 Euro können sich in der aktuellen Lage durchaus sehen lassen. Vor allem mit dem Hintergrund der Sicherheit des Sparkassenverbunds. Die Eröffnung ging dann natürlich sehr schnell, da ich ja quasi schon Kunde war und auch die Online-Führung des Kontos ist für meine Zwecke absolut ausreichend. Toll finde ich auch, dass die Zinsen sogar vierteljährlich gutgeschrieben werden. Zum Service der "Direktbank" kann ich mich leider nicht äußern, da ich einfach "direkt" in meine Filiale gehe. Aber ich denke, dass ich das ExtraZins-Konto auch so uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
Eugen Pfitscher

21.07.2008 | mbs direkt: Zuverlässig und Transparent, Verzinsung zu gering
Als Kundin der Sparkasse besitze ich neben weiteren Konten ein "ExtraZins-Konto" der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam (mbs). Dieses Tagesgeldkonto ist dahin gehend vorteilhaft, als dass die Konditionen nicht im Kleingedruckten versteckt werden, sondern unmissverständlich sowohl bei der Kontoeröffnung als auch auf den Internetseiten der Bank dem Kunden vor Augen geführt werden. Eine böse Überraschung wird man daher kaum erleben. Die Zinsen sind in fünf verschiedene Klassen gestaffelt. Zwar ist der Einstiegszinssatz mit 2,40% bis zu einer Einlage in Höhe von 10.000 Euro sehr gering, die Zinsstaffelung wurde hingegen fair umgesetzt. Sobald man größere Guthaben auf Tagesgeldkonten parkt, läuft man bei manchem Anbieter Gefahr, ab einer gewissen Einlagenhöhe auf eine minimale Verzinsung zurückzufallen. Dies ist bei der mbs nicht der Fall. So beträgt der Zinssatz ab 50.000 Euro 3,85% und alles über 100.000 Euro wird mit 4,00% verzinst. Ich persönlich nutze das Konto um größere Beträge kurzzeitig zu parken und das hat bei vierteljährlicher Zinsgutschrift auch immer reibungslos funktioniert. Die Mitarbeiter sind mir gegenüber zuvorkommend und kompetent aufgetreten und hinterließen einen guten Eindruck. Das Tagesgeldkonto der mbs direkt kann insgesamt nicht mit der Konkurrenz mithalten. Wer sonst nichts mit der Sparkasse zu tun hat und nicht größere Beträge bei der mbs parken möchte, für den gibt es bessere Tagesgeldkonten auf dem Markt.
Lea Laufingen

04.06.2007 | mbs direkt: Derzeit nur noch mittelmäßige Konditionen
Bereits seit einigen Jahren habe ich ein Tagesgeldkonto bei der mbs direkt. mbs direkt ist die Direktbank der Mittelbrandenburgischen Sparkasse. Zum Zeitpunkt meiner Kontoeröffnung verfügte die Bank über ansehnliche Konditionen. Leider hat sich dies, wie auch bei einigen anderen Direktbanken, mittlerweile geändert. Es gibt nur noch maximal 3,25 Prozent Zinsen - und dies erst ab 50.000,- Euro. Darunter gilt folgende Staffelung: Ab einem Euro 2,25 Prozent und ab 10.000,- Euro 3,00 Prozent Zinsen. Bei anderen Direktbanken sind mittlerweile Zinssätze von 3,50 bis 4,50 Prozent üblich. Immerhin erfolgt die Zinsgutschrift vierteljährlich und der Zinseszinseffekt wirkt sich positiv aus. Zwar ist die Kontoführung kostenlos, jedoch werden die Portokosten für den Kontoauszugsversand in Rechnung gestellt, wenn man im Einzugsgebiet der Mittelbrandenburgischen Sparkasse wohnt. Es besteht jedoch dann die Möglichkeit, die Auszüge am Kontoauszugsdrucker einer Filiale zu ziehen. Für Kunden, die nicht im Einzugsgebiet wohnen, ist der Versand der Kontoauszüge kostenlos. Der bei unserer örtlichen Sparkasse gestellte Freistellungsauftrag ist auch für dieses Institut gültig, was ein wenig den Papierkram vermindert. Insgesamt bleibt also anzumerken, dass eine Kontoeröffnung erst wieder in Erwägung zu ziehen ist, wenn die Zinsen wieder an den üblichen Marktzins angepasst werden.
Egon Fäder

Zufriedenheitsrate: 57% basierend auf 15 Berichten
positive Wertungen6neutrale Wertungen5negative Wertungen4        

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten ExtraZins-Konto