Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandDKB, Deutsche Kreditbank AGEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneYounet-m privatbank 1891 AGnetbank AGNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AG & Co. KGaATriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Bank GmbHVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AG

11.05.2016 | Volkswagen Bank GmbH: Mit dem Tagesgeld zur Volkswagen Bank wechseln
Die Volkswagen Bank ist zurzeit interessant, besonders wenn man nicht nur die üblichen 10.000 Euro anlegen muss, die vielfach die Grenze bei Sonderaktionen bilden. 100.000 Euro Grenze, das ist ein Wort, das sollte doch 90% der Kunden zufriedenstellen. 1,25% p. a. bei 4-monatiger Garantie und monatlicher Zinsgutschrift, wo doch meine Bank gerade auf 0,70% p. a. reduzierte, waren Anlass genug für mich aktiv zu werden. Ich habe das normale Postident benutzt, es gibt wohl auch das Videoidentverfahren. Schnell waren sie nicht, nach etwas mehr als einer Woche war mein Konto eröffnet, was ich allerdings erst zwei weitere Tage danach erfuhr. Die Zinsgutschriften erfolgten ca. am 25. eines Monats, verstanden hab ich es nicht, aber egal. Den Freistellungsauftrag hatte ich der Kontoeröffnung beigelegt, alles problemlos. Postfach und Kontodarstellung sind nicht berauschend, dafür geht das Rückbuchen auf das Referenzkonto einfach. Für die Kundenwerbung gilt: Neukunde ist, wer 36 Monate kein Volkswagen-Bank-Kunde war, abweichend von dem Neukundenangebot, das man nach 12-monatiger Pause wieder bekommt.
F. H.

03.05.2016 | net-m privatbank 1891 AG: Faire Behandlung von Bestandskunden - ausdrückliches Lob
Die net-m privatbank 1891 AG hat mich durch die faire Behandlung von Bestandskunden überzeugt und als Kunden gehalten. Normalerweise stecken die Banken ihre Investitionen und Subventionen hauptsächlich in die Gewinnung von Neukunden. Eine löbliche Ausnahme - wenigstens zurzeit - die net-m privatbank 1891 AG. Kunde bin ich seit Ende 2015 mit einem größeren Tagesgeldbetrag. Ende März 2016 dachte ich, jetzt müsste ich wegen der auslaufenden Sonderkonditionen wieder wechseln, weil der Standardzins nur 0,55% p. a. ist. Angenehm überrascht fand ich ein Schreiben in meiner net-m Postbox, dass mir als Bestandskunden bis auf Weiteres ein Treue-Zins von 1,00% p. a. (quartalsweise Verzinsung) gewährt würde. Dies ist immer noch ein Spitzen-Zinssatz (siehe zum Beispiel den Tagesgeld-Vergleich dieser Seite oder anderer Portale). Zusätzlich wurden vor ein paar Tagen noch attraktive 3 - und 6-Monats-Festgelder nachgeschoben, sodass ich einen Teil des Tagesgelds bequem umschichten konnte. Auch wenn das Online-Banking nicht berauschend ist, überzeugt mich die Referenzkonto-Verwaltung. Kontakt per Telefon oder E-Mail hatte ich in der letzten Zeit nicht, es gab auch keine Probleme oder Fragen. In Kombination von Tagesgeld und Festgeld auch jetzt noch meine Empfehlung für Neukunden.
H. R.

02.05.2016 | PSA Direktbank: War mal top, ist aktuell nur noch mittelmäßig, aber sonst ok
Vor ca. zwei Jahren habe ich dort ein Konto eröffnet. Die Eröffnung ging aus der Erinnerung ziemlich zügig über die Bühne. Angelockt wurde ich durch den damals guten Zinssatz, muss ich zugeben. Darauf kommt es meines Erachtens beim Tagesgeld im Wesentlichen an. Inzwischen ist der Zins wie überall gefallen. Er ist immer noch im guten Mittelfeld. Ab dem 03.05.2016 wird er nur noch 0,7% betragen. Das wurde mir durch eine Mitteilung im Postkorb des Onlinebanking durch die PSA Direktbank mitgeteilt. Die Informationspolitik seitens der PSA Direktbank ist, was solche Mitteilungen angeht, als durchaus ok zu bezeichnen. Das Onlinebanking finde ich jetzt nicht das Beste, aber auch nicht das Schlechteste - es hat meines Erachtens gutes Mittelmaß; man könnte es als funktional bezeichnen. Schade ist, dass die PSA Direktbank sich mit der Zeit von den Top-Tagesgeldanbietern verabschiedet hat und nur noch wie viele andere mit Top-Zinsen gestartete Tagesgeldanbieter im Mittelfeld zu finden ist. Daher gebe ich alles in allem eine neutrale Bewertung ab.
Angelina P.

25.04.2016 | DenizBank (Wien) AG: Festgeldanlage vor der Zinssenkung
Die Kontoeröffnung bei der DenizBank ist eine recht lange und umständliche Prozedur. Bei der DenizBank wird anscheinend wenig mit Computerprogrammen automatisiert. Am Nachmittag des 15.04.2016 habe ich auf der deutschen Internetseite der DenizBank ein sogenanntes Stammkonto eröffnet. Bei anderen Banken hätte ich mich noch am selben Tag mittels Postident identifizieren lassen können; nicht so bei der DenizBank. Hier kann man den Kontoeröffnungsantrag nicht sofort selber ausdrucken, sondern man muss darauf warten, bis ihn die Bank per E-Mail zusendet. Am Nachmittag des 18.04.2016 erhielt ich endlich den Kontoeröffnungsantrag per Mail zusammen mit 6 weiteren Dokumenten wie AGB, Freistellungsauftrag und Informationsblätter. Nun konnte ich den Antrag ausdrucken, unterschreiben und zur Post zwecks Identifizierung gehen. Bei der DenizBank kann man kein Geld anlegen, bevor dort der unterschriebene Kontoeröffnungsantrag mit Identifizierung eingegangen ist und bearbeitet wurde. Am nächsten Tag rief ich an, weil am darauffolgenden Tag (20.04.2016) die Zinssätze gesenkt werden sollten und erfuhr, dass meine Unterlagen eingegangen sind, aber die Bearbeitung regelmäßig einen weiteren Tag in Anspruch nimmt. Ich würde per Mail benachrichtigt werden. Das wurde ich dann auch, aber leider stand nichts weiter in der Mail, als dass meine Antragsunterlagen vollständig eingegangen waren und bearbeitet worden sind. Die PIN für das Onlinebanking würde ich mit einer SMS erhalten. Nachdem diese SMS an dem Tag nicht kam, rief ich wieder an und man sagte mir, dass die PIN von einer Abteilung in Wien immer erst am darauffolgenden Tag versendet wird. Erst nach Erhalt dieser SMS mit der PIN ist es möglich, sich beim Internet-Banking anzumelden und ein Festgeld anzulegen.
Inzwischen hatte die Bank wie angekündigt die Festgeldzinssätze gesenkt. Zu meiner Überraschung war ein Mitarbeiter der Kundenhotline bereit, sich in Wien für mich einzusetzen, dass ich noch den alten Zinssatz erhalte. Nach 2 weiteren Anrufen wurde mir der alte um 0,1 % höhere Zinssatz mündlich zugesagt und einen Tag später auch schriftlich bestätigt. Positiv zu erwähnen ist die Hotline des Kundenservices in Frankfurt am Main. Ich hatte bei allen Anrufen niemals warten müssen. Nach dem ersten Anruf wusste ich, dass ich gleich die 4 wählen muss, um mit einem Mitarbeiter verbunden zu werden, was auch immer sofort klappte. Die Mitarbeiter des Servicecenters waren stets sehr freundlich und verständnisvoll für mein Anliegen, vor der nächsten Zinssenkung eine Festgeldanlage zu tätigen. Sie schienen selbst nicht glücklich über die zeitintensive und umständliche Vorgehensweise der DenizBank bei einer Kontoeröffnung zu sein.
Matthias T.

15.04.2016 | Volkswagen Bank GmbH: Interessante Tagesgeldaktion
Ich habe nichts zu verschenken und bin im Rahmen der laufenden Aktion mit meinem Tagesgeld bei der Volkswagenbank gelandet. Nachdem ich bei meinen beiden laufenden Tagesgeldkonten/-anbietern bei 0,5% angekommen war, habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden und habe nach langer Zeit gewechselt. Befürchtet hatte ich mehr Aufwand, aber der Antrag war schnell ausgedruckt, ausgefüllt sowie unterschrieben und auch das PostIdent war in einer Viertelstunde erledigt. Gemäßigt viel Papierkram kam und ein "etwas anderes" Online-Banking. Die Rücküberweisung geht denkbar einfach ohne TAN, nur auf das Referenzkonto. Mir reicht das vollkommen. Allein innerhalb der Laufzeit macht dies bei meiner Anlagesumme über 250 Euro brutto bzw. 180 Euro netto Zinsunterschied aus. Da kann man mal zur Post, zumal außer einer eventuellen späteren Kündigung/Auslösung keine weiteren Aufwände sind und ich die Zinsen nicht in der Steuererklärung angebe, da der Zinsabschlag für mich günstiger ist.
S. St.

12.04.2016 | DAB Bank: Bei Tagesgeld nicht mehr interessant
Die DAB Bank ist auch für Neukunden bei Tagesgeld nicht mehr interessant. Relevant war sie ohnehin nur bei ihrem Kombi-Produkt (Tagesgeld + Depotübertrag + Altdepotschließung). Hier konnte man bei Anlagen unter 20.000 Euro maximal eine Rendite von 3,53% erzielen. Durch das Zusammengehen mit der Consorsbank gibt es wohl zu viele Produktüberschneidungen, da auch die Consorsbank ein 3,00% p. a. Neukundenangebot bei quartalsweiser Zinszahlung hat. Mit Blick auf den Gesamtmarkt sind eigentlich ja nur noch die Kombi-Angebote wie sie auch die Targobank oder die Merkur Bank anbieten von Interesse. Auch da muss man halt von Angebot zu Angebot hoppen. Gut an der DAB Bank hat mir immer ihr Internetauftritt und die kompetente Hotline gefallen. Aber bei 0,20% Standardzins hört der Spaß auf.
G. H.

24.03.2016 | NIBC Direct: Umbuchung zwischen eigenen Konten nicht möglich
Als langjähriger Kunde finde ich die angebotenen Konditionen für Bestandskunden, vor allem angesichts der momentanen Zinsbaisse, im Vergleich mit anderen Direktbanken als ausgesprochen fair. Auch der Telefonservice funktioniert nach meiner Erfahrung gut. Nicht zufriedenstellend ist jedoch die Funktionalität im Bereich des Web-Bankings. Als ich heute versuchte, zwischen meinem Tagesgeldkonto und meinem Wertpapierkonto Geld direkt zu transferieren, musste ich feststellen, dass diese Aktion wohl nicht vorgesehen ist. Auf telefonische Nachfrage wurde mir bestätigt, dass dies nur durch Zwischenschaltung meines Referenzkontos erfolgen kann. Eine unkomfortable, zeitraubende und unsinnige Vorgehensweise. Das können andere Direktbanken besser!
M. N.

23.03.2016 | Meine Bank: Verlangt für die Eröffnung die Zustimmung zur Schufa-Klausel
Ich wollte ein Tagesgeldkonto eröffnen. Zuerst hat die Online-Beantragung nicht funktioniert, da man die Unterlagen nicht ausdrucken konnte. Nach telefonischem Kontakt wurden mir die Unterlagen postalisch zugesendet. Auf den Unterlagen stand nichts von einem Tagesgeldkonto, es handelte sich lediglich um einen Kundenstammvertrag. In diesem war auch die Schufa-Klausel vorhanden. Nach telefonischer Rücksprache teilte man mir mit, dass ich diese Schufa-Klausel streichen könne, wenn ich keine weiteren Produkte möchte. Dies würde nur verlangt, wenn man später andere Produkte möchte. Ok soweit, ich strich die Schufa-Klausel auf diesem Antrag und schickte die Unterlagen mittels PostIdent zurück. Danach bekam ich eine Rückmeldung, dass sie kein Tagesgeldkonto eröffnen können, da ich die Schufa-Klausel nicht akzeptiere. Auf so ein Konto verzichte ich dann lieber!
P. A.

13.03.2016 | Volkswagen Bank GmbH: Nichts für Dauerkunden, aber gut mit der aktuellen Sonderaktion
Ich bin Volkswagen Bank Kunde mit dem Girokonto und das seit vielen Jahren. Es ist mein Hauptkonto für Überweisungen und Daueraufträge. Jetzt hatte ich sehr kurzfristig einiges Geld aus einem Immobilienverkauf zu parken. Da kam mir das Angebot der Volkswagen Bank, 1,25% (p. a.) auf vier Monate garantiert und für immerhin 100.000 Euro gerade recht. Im Gegensatz zu Kunden, die erst noch ein Postident machen mussten und wohl teilweise lange warten mussten, sah ich als Bestandskunde innerhalb ganz weniger Tage mein Tagesgeldkonto im Online-Banking. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass ich mich auch noch von meiner Frau werben ließ, wodurch sie einen 30 Euro Warengutschein erhielt. Kurz nach der Kontoeröffnung senkte die EZB noch mal die Leitzinsen, und wie man sehen kann, bröckelten die Tagesgeldzinsen zuletzt wieder kräftig ab. So fühle ich mich bestätigt in meiner Entscheidung. Allerdings habe ich eine gewisse Ratlosigkeit über die Zeit danach, wirklich anlegen kann man ja im Zinsbereich guten Gewissens auch im mittleren oder langen Bereich nicht. Zwei Dinge noch: Das Online-Banking fällt vom Design etwas aus dem Rahmen und die Hotline ist natürlich keine, die 7x 24h zu erreichen ist, aber dafür sehr gut, was ich nach sechs Jahren resümieren darf. Negativ: Aufpassen, der Standard-Tagesgeldzins ist jenseits der 100.000 Euro und nach vier Monaten nur 0,3% p. a.! Trotzdem, meine Empfehlung für die Volkswagen Bank.
H. Kr.

10.03.2016 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Beim Tagesgeld nicht mehr top, dennoch empfehlenswert
Seit über fünf Jahren habe ich ein Tagesgeldkonto sowie verschiedene Festzinskonten ("Flex", "TotlaFlex", "Sparbriefkonto Fest") bei der Bank11. Mittlerweile sind die Tagesgeldzinsen eher mager, aber Festgeld mit Laufzeiten von 6 Monaten bis 4 Jahren sind eine Überlegung wert. Hier liegen die Zinsen beständig deutlich über dem Durchschnitt. Zudem ist das Geschäftsgebaren der Bank11 durchweg positiv. Schnelle, problemlose und transparente Abwicklungen sind hier die Regel. Die Hotline gibt sich manchmal etwas ahnungslos, allerdings wird man gegebenenfalls zurückgerufen und wirkliche Probleme oder Grund zur Beschwerde hatte ich bis dato noch nie. Trotz der etwas mäßigen Tagesgeldzinsen halte ich die Bank 11 wegen der guten Festzinsanlagemöglichkeiten sowie der bisher immer völlig problemlosen Geschäftsbeziehung für empfehlenswert.
J. M.

09.03.2016 | Varengold Bank AG: Altkunden werden gut bedient
Im Großen und Ganzen kann ich in den Tenor der anderen Berichte einstimmen. Altkunden können seit über einem Jahr mit einem stabilen, deutlich überdurchschnittlichen Zinssatz auf das Tagesgeld kalkulieren. Die Festgeldangebote sind leider Anfang des Jahres deutlich abgerutscht. Auch mich hat die Prolongation geärgert. Aber es ist auch vor Ablauf der Geldanlage möglich, dieser zu noch widersprechen. Es ist nicht richtig, dass nach Ablauf der Widerspruchsfrist nach der Prolongationseinführung eine Abwahl der Prolongation nicht mehr möglich sei, wie stellenweise hier in Erfahrungsberichten behauptet. Für Tagesgeldbestandskunden gibt es keinen Grund, der Varengold Bank den Rücken zuzukehren. Neukunden und Festgeldanleger aber hingegen sind woanders (z. B. Bank11) zurzeit besser bedient.
J. M.

09.03.2016 | MERKUR BANK KGaA: Nur für Großanleger mit Depotbedarf ansehenswert
Vor Jahren bot die Merkur Bank durchaus gute Tagesgeldzinsen, die aber schon seit langer Zeit deutlich unter den Durchschnitt gefallen sind. Das Tagesgeldgeschäft dient nach meiner Erfahrung nur dazu, Kunden zu einer Depoteröffnung zu akquirieren, da dann deutlich bessere Zinsen geboten werden, allerdings auch nur für einen kurzen Zeitraum. Ein weiteres Manko war der schlechte Service. Der telefonisch gut erreichbare Kundendienst konnte leider regelmäßig meine Fragen nicht adäquat beantworten oder gab sogar falsche Auskünfte, was immer sehr ärgerlich ist. Nachdem ich dann auch noch Monate auf meine Steuerbescheinigung warten musste, habe ich mein Konto dort gekündigt. Die Merkur Bank ist vielleicht für Depotinhaber interessant, aber als Tagesgeldanbieter bleibt aus meiner Sicht leider nur die rote Karte.
J. M.

09.03.2016 | Bank11direkt GmbH: Niedrige Zinsen und keine freiwillige Einlagensicherung
Als Schwester der Bank11, mit der ich seit Jahren gute Erfahrungen habe, lockte die Bank11direkt mit anfänglich recht guten Zinsen. Ich habe mir die zunächst deutlich höheren Tagesgeldzinsen damit erklärt, das die Bank11direkt, im Gegensatz zur großen Schwester nicht Mitglied im (teuren) Einlagensicherungsfonds ist, sondern nur die gesetzliche Einlagensicherung bietet. Nun aber sind die Zinsen der Bank11direkt mittlerweile beim Tages- wie auch beim Festgeld auf Bank11-Niveau, stellenweise sogar darunter. Von der Bank11 war ich eine relative Zinsstabilität gewohnt, Bank11direkt enttäuscht hier aber leider. Zudem sind Einlagen nur bis 100.000 Euro abgesichert. Auch wenn man nicht mehr anlegen will, so bieten die mittlerweile schlechten Zinsen auch keinen Anreiz mehr. Daher kann ich die Bank11direkt nach ca. 9 Monaten Anlageerfahrung nur neutral bewerten.
J. M.

04.03.2016 | Meine Bank: Viel heiße Luft
Früher habe ich immer versucht zu den besten Tagesgeldangeboten zu hoppen. Auch weil ich einiges anzulegen hatte. Zuletzt sind die Differenzen der Anbieter durch die fallenden Zinsen immer kleiner geworden. Bis nunmehr ein paar Hundert Euro Zusatzzinsen blieben, weswegen ich mich auf sichere, einfache Angebote und solche mit Zinsgarantien konzentriert habe, zuletzt auch auf Kombi-Angebote mit Depots. Letzten Monat brauchte ich mal wieder ein neues Tagesgeldkonto, weil die Zinsbindung auf dem alten auslief und mir 0,2% Standardzins dann doch zu mager waren. Nach Information im Internet habe ich dann ein Konto bei Meine Bank eröffnet. Das Prozedere ist ja immer ähnlich, aber die Meine Banker haben meine Geduld arg strapaziert. Auch ich habe über einen halben Monat gewartet, bis alles ging. Die ING-Diba hatte das vor Kurzem innerhalb von vier fünf Tagen geschafft, nach drei Tagen konnte ich schon einzahlen. Zugegeben ich hatte die 10.000 Euro Grenze überlesen, schon bei 30.000 Euro liegt man nur noch auf Platz sieben im Vergleich. Auch beim Buchen verliert man immer einen Tag. Das geht auch anders, siehe Renault Bank direkt oder NIBC. Die Einlagensicherung der Volks- und Raiffeisenbanken gibt einem ein gutes Gefühl. Online-Banking, naja sparen muss man wohl irgendwo. Also mehr als ein Tagesgeldkonto werde ich jetzt nicht mehr eröffnen. Mehr als "neutral" ist für das Angebot nicht drin.
T. B.

28.02.2016 | Volkswagen Bank GmbH: Schwachpunkte Tagesgeldkonditionen
Im Vergleich zu anderen Banken wie zum Beispiel Varengold erfolgt nach meiner Erkenntnis die Wertstellung erst um einen Tag verzögert. Das bedeutet aus meiner Sicht einerseits eine verzögerte Verfügbarkeit und prinzipiell auch einen Verlust an Zinsgewinnen. Der schöne Neukundenbonus für 3 Monate wird geschmälert und nicht real für volle 3 Monate gewährt, da das maßgebliche Anfangsdatum ca. 1 Woche vor einer eigentlichen Kontoverfügung (Erhalt der Zugangsdaten) liegt. Das Login-Fenster gefällt mir im Übrigen auch nicht, da es rechts am Rand gelegen, nur mit einer kleinen Schrift dargestellt wird.
R. J.

25.02.2016 | Varengold Bank AG: Erneute Bestandskunden-Garantie, für 2 Monate guten Zinssatz
Die Bestandskunden der Varengold Bank mit Tagesgeld sollten mal im ihrem Online-Banking nachsehen, ob ein neues Anschreiben mit einer erneuten zweimonatigen Garantie für 1,10% Zins für das Tagesgeld bis 100.000 Euro vorhanden ist. Solche Verlängerungen habe ich bereits mehrfach erhalten, zuletzt 4 Monate lang 1,25%. Von daher habe ich es keineswegs bereut vor ca. 2 Jahren Tagesgeldkunde bei dieser Bank zu werden. Die Anmeldung am Online-Banking geht (zumindest heute) auch wieder schneller.
anonym

17.02.2016 | Meine Bank: Der Anfang war zögerlich
Ich habe bei dieser Bank im Vorfeld eine Anfrage gestellt, ob Terminüberweisungen möglich sind. Das wurde am nächsten Werktag zu meiner Zufriedenheit beantwortet - ja das ist möglich. Die Bank nutzt, wie viele andere auch, die IT-Dienstleistungen der Fiducia-Gruppe. Also fix den Eröffnungsantrag online gestellt und die unterschriebenen Unterlagen per PostIdent am nächsten Werktag versendet. Ich denke, der Andrang ist wegen des aktuellen Zinssatzes sehr groß - bis zur Freischaltung hat es drei Wochen gedauert. Jetzt läuft aber alles. Negativ anzumerken ist noch, dass alle drei Briefe (Eröffnungsschreiben, PIN und Freischaltcode) am selben Tag im Briefkasten waren. Wegen des letzten Punkts und der Dauer der Kontoeröffnung eine neutrale Bewertung.
anonym

09.02.2016 | LeasePlan Bank: Schnelle Kontoeröffnung
Nach meiner recht schnellen Kontoeröffnung senkte die LeasePlan Bank die Tagesgeldzinsen, sodass ich ein weiteres Konto bei einer anderen Bank eröffnet habe und dort mein Geld parkte. Diese Bank senkte dann auch ihre Zinsen und ich erkannte, dass die Tagesgeldzinsen sehr oft Schwankungen durchlaufen. Durch diese Erfahrung habe ich noch weitere 5 Konten bei den Banken mit den besten Tagesgeldkonditionen eröffnet. Nun beobachte ich die wöchentliche Zinsentwicklung und switche dementsprechend mein Geld von einem Konto zum anderen. Das einzige Nervige bei meiner Methode ist, dass das Guthaben immer eine Zwischenstation auf dem Referenzkonto macht.
anonym

08.02.2016 | Volkswagen Bank GmbH: Beginn der 4-Monatsfrist
Tatsächlich erhält man nicht für volle 4 Monate die Sonderverzinsung. Für die Berechnung der 4-Monatsfrist ist nicht der Geldeingang wie bei einer Festgeldanlage maßgebend, sondern das Datum des Schreibens der Volkswagen Bank über die Kontoeröffnung (Rückdatierung?). Ende der Sonderverzinsung laut Bank am 17.05.2016, Datum auf Bestätigungsschreiben zur Kontoeröffnung 18.01.2016, eingegangen erst am Donnerstag, den 21.01.2016 (Mitteilung der Kontonummer für die Überweisung)! Eingang der letzten Zugangsdaten für das Onlinebanking am 25.01.2016. Zur Kontodeckung für einen Lastschrifteinzug durch die Volkswagen Bank muss man wissen, dass die Kontoeröffnung schnell ging: PostIdent war am 15.01.2016. Im Übrigen wurde mir am 18.01.2016 dieselbe Kundennummer wie für eine frühere Geldanlage bei der Volkswagen Bank mitgeteilt, obwohl ich vor 4 Jahren per Postbrief die Löschung des früheren Kontos beauftragt hatte.
G. Lang

05.02.2016 | NIBC Direct: Zufrieden
Seit nunmehr 5 Jahren bin ich Kunde dieser Bank und bin mit den Konditionen, mit der Erreichbarkeit und auch mit den telefonischen Kontakten sehr zufrieden, falls ich einen persönlichen Kontakt benötige. Was mir auch sehr gefällt, ist die sehr pflegliche Behandlung der Bestandskunden, was bei einigen anderen Direktbanken doch sehr hapert, man hat sogar Vorteile davon, wenn die Zinsen bei den Festkonten sinken, wie derzeit allgemein, und noch zu den alten Konditionen für einige weitere Tage anlegen kann. Auch die Möglichkeit, das Geld beim sogenannten Kombigeld anzulegen, finde ich attraktiv, auch wenn die Zinsen nicht ganz so attraktiv sind wie beim direkten Festgeld, man hat aber die Möglichkeit, auch früher als beim Endtermin an die Hälfte seines Geld zu kommen.
Vittorio Neyfeldt

05.02.2016 | Meine Bank: Unqualifiziert
Zwei Versuche habe ich an zwei verschiedenen Tagen hinter mir: Servicecenter der Bank meldet sich zwar, kann aber nicht die Frage beantworten, von welcher Firma der Kartenleser ist und wie er heißt, der für das Chip-TAN-Komfort-Verfahren benötigt wird, und welche Anforderungen er mindestens erfüllen muss, weil ich ein institutsübergreifendes Gerät des Hauptherstellers und -vertreibers besitze. Bis zur eigentlichen Frage, ob es unbedingt die aktuell käufliche Version HHD 1.4 sein muss bzw. ob zumindest für das nicht-optische (sogenannte manuelle) Verfahren auch die Vorgängerversion HHD 1.3 genügt, kommt man gar nicht erst. Ein Weiterverbinden an die Spezialisten ging nicht bzw. war erfolglos, weil kein Mitarbeiter das weitergeleitete Telefonat entgegennahm. Ich habe keine Lust, von dieser Bank einen Kartenleser zu kaufen, wenn es nicht sein muss. Bei diesem mangelhaften Service von zwar sehr freundlichem, aber von fachlich unqualifiziertem Personal bezüglich des Chip-TAN-Verfahrens mit TAN-Generator und integriertem Kartenleser werde ich kein Geld anlegen. Da locken auch keine 1,00% bis 10.000 Euro.
Otto Guth

20.01.2016 | VTB Direktbank: Hinweise zu Betragskündigung und vorzeitiger Verfügung bei VTB Flex
Da ich mich neulich auch mal über angefallene Vorschusszinsen bei der VTB Bank wunderte, fragte ich telefonisch nach. Daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass eine erneute Betragskündigung die vorherige Kündigung auflöst, was ich sehr ungewöhnlich finde. Kündigt man also beispielsweise bei einem Sparplan Betrag X zum 10.X. und paar Tage später Betrag Y zum 20.X., wird nur Betrag Y am 20.X. verfügbar sein. Im Zweifelsfall sollte man sich dies noch mal bestätigen lassen. Übrigens sind zumindest beim VTB Flex Sparplan die Zinserträge schon vor Ablauf der 4-Jahresfrist verfügbar und können auf das Tagesgeldkonto umgebucht werden. Der verfügbare Betrag wird in den Kontokonditionen angezeigt.
anonym

15.01.2016 | Varengold Bank AG: Eigenmächtige Wideranlage fälligen Festgeldes
Ich habe die Mitteilung über die eigenmächtige Vertragsänderung hin zur Wiederanlage des fälligen Festgeldes übersehen. Nun habe ich wohl Glück, dass ich noch innerhalb von 2 Wochen widersprechen "darf". Die Prolongation ist in meinen Augen eine Vertragsverletzung. Nun bin ich leider kein Anwalt, der derlei Geschäftsgebaren zur Verhandlung bringen kann. Für mich ein sehr unseriöses Verhalten der Bank.
Reiner

14.01.2016 | MERKUR BANK KGaA: Tagesgeld plus und Festgeld
Knapp sechsstellige Gelder kurzfristig zu parken, ist nicht ganz einfach. Ich habe etwas über 100.000 Euro laufend anzulegen und nach einer Alternative zu den Tagesgeldklassikern gesucht. Dabei bin ich auf die Merkurbank aus München gestoßen. Das Tagesgeld plus wird dort mit 0,8% bis zu 200.000 Euro verzinst, eigentlich nicht besonders interessant. Ein Schuh wird daraus, wenn man - wie ich - große Wertpapierbestände zur Übertragung an die Merkurbank hat. Ab 25.000 Euro Mindestvolumen kann man ein 6-Monats-Festgeld zu 2% p. a. jeweils in gleicher Höhe anlegen. So konnte ich über 100.000 Euro anlegen und habe einen Zinsvorteil von 1% zu den besten Tagesgeldkonten, die gleiche Anlagesummen erlauben. In absoluten Zahlen sind das über 500 Euro Zinsvorteil gegen die man die Depotgebühren von knapp 30 Euro rechnen muss - immer noch ein gutes Geschäft. Und vor allem ein halbes Jahr Ruhe an der Zinsfront. Zur Merkurbank, sie unterliegt der deutschen Einlagensicherung, mache ich mir weniger Sorgen als irgendwo im Ausland. Anlegern in ähnlicher Lage kann ich die Merkurbank nur empfehlen. Die Mitarbeiter treten sehr kompetent und freundlich auf, vor allem die Zuverlässigkeit und Schnelligkeit haben mich überzeugt.
G. Sch.

08.01.2016 | net-m privatbank 1891 AG: Eintagsfliege
Im Herbst warb die net-m mit einem damals sehr guten Tagesgeld von 1,25% p. a., bis Ende Februar 2016 garantiert und vor allem bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro. Ich habe mit fast dem maximal möglichen Anlagebetrag zugeschlagen. Kontoeröffnungen gerade bei Tagesgeldkonten sind ja schnell gemacht, so auch hier, 10 Minuten Online, drucken, zur Post zum Postident, in 45 Minuten war alles erledigt und nach einer Woche war mein Geld dort angelegt. FIDUCIA-Design, das kannte ich von anderen, z. B. NIBC direct, nicht berauschend, aber es geht. Gut ist, dass man einen Alias setzen kann, ich hasse diese kryptischen Anmeldenamen. Und der Referenzkontowechsel online ist komfortabel. Das ist es dann aber auch mit den guten News. 0,55% ist der Standardzins ab dem 1.3.16, da sage ich dann leise Servus. Zum nächsten Lockangebot, zurzeit sieht es nach der ING-Diba aus. Noch ein Wort zum Eigentümer, NTT DoCoMo Gruppe, der ist Branchen fremd, eine japanische Telefongesellschaft. Das ist gar nicht so selten, siehe akf Bank. Wichtig ist nur, deutsche Einlagensicherung und deutsches Recht. Dann habe ich keine Bedenken und hatte auch noch keine schlechten Erfahrungen.
Hannah H.-H.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910