Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandDKB, Deutsche Kreditbank AGEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneYounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AG & Co. KGaATriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Bank GmbHVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AG

22.02.2017 | American Express Services Europe Limited: AMEX Platinum Card und Versicherung
Ich habe seit über 20 Jahren eine Amex Karte und vor wenigen Monaten auf Platinum umgestellt. Vertraut auf die Zusagen von Amex habe ich ein Leasing eines LKWs mit der AMEX bezahlt und auf die übliche Vollkaskoversicherung verzichtet. Und dann klar: ein Schaden am LKW. Kein Problem, war meine erste Reaktion, habe ja die AMEX. Dann den Schaden eingereicht und siehe da, nach Wochen des Wartens, kommt von der AXA einfach der nette Hinweis: Lieber Kunde, genau das ist leider nicht versichert. Sprich, ein LKW ist gar nicht versichert. Auf 2-fache Nachfrage habe ich heute erfahren, dass bei einem Auto-Leasing die Versicherungssumme auf 75.000 Euro begrenzt ist. Was passiert, wenn ich als Kunde einen Schaden bei einem gehobenen Mittelklassewagen habe, will ich mir gar nicht ausmalen. Bis vor einigen Monaten hätte ich gesagt, dass es eine sehr gute Kreditkarte ist. Heute muss ich klar sagen, die Leistung und das was versprochen wird, wird in keinem Fall eingehalten und für mich als Kunden nicht transparent gemacht. Bei den Versicherungen sind so viele "das ist ausgeschlossen, das ist begrenzt", dass ich klar sagen kann: Service und Fairness sehen anders aus.
Klaus

08.02.2017 | ING-DiBa AG: Großzügige KwK-Regelung mit interessantem Tagesgeldangebot
Als ich letztes Jahr im März ein Extrakonto als Neukundin (obwohl ich vor einigen Jahren schon einmal ING-DiBa-Kunde gewesen war) eröffnete, hatte ich einen hohen Betrag anzulegen und eigentlich keine Alternativen bei den Standardangeboten. Ich wollte nach vier Monaten weiterwechseln, weil der Bestandskundenzins bei nur noch 0,40% lag. Allerdings konnte ich durch Werbung meines Mannes weitere vier Monate den Vorzugszins von 1,00% bekommen. Das ist die bei Weitem attraktivste Prämie, viel besser als die 20 Euro, die man auch bekommen hätte können. Was einmal klappt, geht auch noch mal, also warb ich Ende Oktober meine Tochter für ein Minderjährigen-Extra-Konto und habe dadurch noch bis März weiterhin den 1,00% Tagesgeldzinssatz. Gerade in der letzten Zeit, in der man beim Wettbewerb maximal 0,50% bei der Anlagesumme bekommt, ein Riesenvorteil. Und sogar kein 12 Monats-Eurofestgeld schlägt die 1,00% dieses Sonderzinses beim Extrakonto. Dazu kommt ein durchdachtes Online-Banking, z. B. kann der Freistellungsauftrag online eingerichtet werden, und die schnelle, unkomplizierte Kontoeröffnung. Die Hotline ist eigentlich immer gut erreichbar, einzig bei E-Mail-Anfragen dauert es manchmal etwas länger, aber noch im akzeptablen Rahmen.
A. H.

08.02.2017 | Bank of Scotland: Lausiger Service
Eine Bank, deren telefonischer Service ausschließlich aus einer Bandansage besteht, ist eine Vollkatastrophe. Mein Online-Zugang ist gesperrt, zugegebenermaßen aus eigenem Verschulden. Da ein Zurücksetzen über die Webpage aber nicht möglich, aber auch keine telefonische Hilfe erreichbar ist, stehe ich jetzt gerade mal voll im Abseits. Auch auf dringende Bitte um Rückruf per Web-Formular erfolgt seit Stunden keine Reaktion. Ich bin gespannt, wie es nun weitergeht. Es scheint, man ist schon voll mit den BREXIT- Vorbereitungen beschäftigt und hat die Festlandkunden bereits komplett abgeschrieben.
Thomas Sturm

04.02.2017 | netbank: Leider sehr negative Veränderung
Bisher war ich mit der netbank sehr zufrieden. Der Übernahme durch die Augsburger Aktienbank habe ich keine weitere Beachtung geschenkt. Nun erfährt man durch modern-banking, dass das Konto demnächst Gebühren kostet. Von der netbank erhält man dazu keine Informationen. Leider muss ich nun das Konto kündigen und lästigerweise alle über das Konto abgewickelten Aktionen ändern. Meiner Nichte habe ich vor Kurzem das Girokonto empfohlen und jetzt, wo sie endlich alle Daueraufträge, Einzugsermächtigungen etc. angepasst hat, kann sie wieder von vorn anfangen. Warum wirbt man auch jetzt noch mit einem kostenlosen Girokonto, obwohl die Umstellung bereits feststeht?
A. S.

03.02.2017 | Volkswagen Bank GmbH: Versunken im Zins-Nirwana
Im Rahmen der Zinssenkungen über die letzten Jahre habe ich wie auch allenthalben empfohlen Konto-Hopping betrieben. Das ist zwar etwas mühsam gewesen, aber gerade bei Tagesgeldkonten ist der Aufwand überschaubar. Ich hatte immer einiges anzulegen, habe mich streng an die Regel gehalten, nicht mehr als 100.000 Euro bei einem Institut anzulegen, und bin bei der Länderauswahl in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich oder Österreich geblieben. Wichtig war für mich, dass KESt und Soli direkt abgeführt werden, da für mich die Pauschalversteuerung günstiger ist als die Kapitalerträge bei der Einkommenssteuer zu erklären. Deswegen sind auch viele Angebote von Zinsportalen wie WeltSparen für mich uninteressant. Zuletzt war ich u. a. bei der Volkswagen Bank. Die Kontoeröffnung hat vergleichsweise lang gedauert, vermutlich auch, weil das Neukundenangebot in erlaubter Anlagesumme und Zinsgarantie deutlich über dem Wettbewerb lag. Allerdings ist der Unterschied zwischen Neukundenzins und Standardzins zuletzt sehr groß gewesen. Demnächst sind es noch 0,2% an Standardzins, da bin ich weitergezogen. Außerdem konnte man auch nur ein einziges Mal an einer Neukundenaktion teilnehmen. Besser ist man hier bei der ING-DiBa dran, die nach einer Karenzzeit von 12 Monaten (als Nichtkunde) wieder den Sonderzins, aber auch Kundenwerbung erlaubt. Bei Consorsbank ist die Sperrfrist ein halbes Jahr und die Maximalanlage 20.000 Euro, auch hier ist Kundenwerbung wieder möglich. Zuletzt habe ich mir auf Jahresbasis noch mal 1% bei der DenizBank gesichert. Meine Erwartung ist aber, dass durch die Inflation getrieben wir langsam das Ende der Zinssenkungen sehen.
K. E.

11.01.2017 | RaboDirect: Drei Argumente für RaboDirect
Folgende drei Argumente haben mich bewogen, mit meinen kurzfristigen Anlagen zur RaboDirect zu wechseln. Zum einen bleibt meine Gesamtanlage unter 100.000 Euro. Bis zu diesem Betrag ist die niederländische Einlagensicherung, der die RaboDirect unterliegt, für mich in Ordnung. Ich sehe da keinen großen Unterschied zum deutschen Pendant. Erstens bietet die RaboDirect ein Tagesgeld zu 0,50%, zweitens eine 3-Monats-Termingeld für 0,70% und den Digipass zur sicheren TAN-Erzeugung. In der jetzigen Situation ist Abwarten angesagt. Die langfristigen Zinsen werden steigen, auch in Deutschland, irgendwann gibt es auch am kurzen Ende Bewegung, wenn wir länger eine Inflation zwischen 1 und 2% haben. Länger als 6 Monate möchte ich nicht gebunden sein. Ein Zückerli oben drauf waren die 25 Euro Prämie für eine Anlage von mindestens 5.000 Euro als Tages- oder Termingeld. Wer orage mag, mag auch das Online-Banking, man muss es aber nicht lieben.
D. R.

03.01.2017 | net-m privatbank 1891 AG: Binnen Jahresfrist in das Zinsloch
Ich bin bei der net-m privatbank ins Zinsloch gefallen. Noch Ende 2015 gab es Neukundenangebote für Tagesgeld mit 4-monatiger Zinsgarantie jenseits der 1%, danach noch gewisse Zeit einen Treuezins und die Möglichkeit auf kurzlaufende Festgelder auszuweichen. Aber mit dem Eigentümerwechsel ist wohl das Interesse am Tagesgeld deutlich gefallen. Für 0,05% p. a. beim Tagesgeld, 0,40% p. a. bei sechs Monaten und 0,50% auf das Jahr lohnt die Bank nicht mehr und ich habe jetzt zum Wettbewerb umgeschichtet. Was sonst? Kontoeröffnung und Kontoführung waren einfach, die Hotline habe ich nie gebraucht. Das Online-Banking ist gewohnt einfach gestrickt wie bei fast allen Anbietern in diesem Segment. Ein Vorteil vielleicht ist die deutsche Einlagensicherung. Trotz allem, in Summe ist der Zins das entscheidende Argument, deshalb ein negative Bewertung vom mir.
D. G.

30.12.2016 | Haspa-DIREKT: Geld verschwunden?
Gestern habe ich ein Online-Cashkonto bei der Haspa eröffnet und eine mehrstellige hohe Summe überwiesen. Heute (Freitag) taucht das Konto im Online-Banking nicht mehr auf. Auf telefonische Nachfrage erklärte man mir, die Experten seien dazu ratlos und ich müsse mich bis Montag gedulden, bis es entweder wieder sichtbar sei oder ich reklamieren könne. Zwischenzeitlich könne ich nicht über mein Geld verfügen. Ich werde das Geld, wenn es wieder auftaucht, zeitnah bei einem anderen Anbieter zwischenlagern. Ich bin einigermaßen irritiert über dieses Geschäftsgebaren und den Hinweis, die Experten wüssten auch nicht, was passiert sei.
Cornelia

28.12.2016 | MERKUR BANK KGaA: Tagesgeldkonto Classic ab 1.1.2017 ohne Zinsen
Wenn eine Bank schon nicht einmal mehr für kleinere Tagesgeldanlagen, z. B. nicht einmal für die ersten 10.000 Euro bereit ist, Zinsen zu zahlen, während eine andere Bank für die ersten 10.000 Euro sogar einen Tagesgeldzinssatz von 1,00% anbietet, da frage ich mich schon, wie lange diese Bank noch existieren wird? Jedenfalls habe ich da durchaus Angst, Geld anzulegen; da habe ich schon Sorge vor einer möglichen Insolvenz dieser Bank. Auch wenn der gesetzliche Einlagensicherungsfonds (bis 100.000 Euro) einspringen würde, so bleibt doch der dann bürokratische Aufwand sowie eine kurze Zeit der Zinslosigkeit des angelegten Kapitals bis zu dessen Auszahlung an den Anleger. Und übrigens: Wer bringt schon Geld auf ein Konto mit 0,00% Zins, wenn man woanders sogar 1,00% Zins (1 Bank) bzw. 0,60% Zins (immerhin 2 Banken) erhalten kann.
Emil Schmitt

13.12.2016 | DenizBank (Wien) AG: Attraktive Zinssätze, Verbesserungspotential beim Online-Banking
Die DenizBank (Wien) hat eine Dependance in Frankfurt, was grundsätzlich schon mal positiv zu werten ist, da das Konto in Frankfurt geführt wird. Die Zinssätze bei Tagesgeld sowie Festgeld sind im Marktumfeld gut bis sehr gut, somit also grundsätzlich interessant und empfehlenswert. Die österreichische Einlagensicherung beruhigt, jedoch sollten meines Erachtens trotzdem sicherheitshalber maximal 100.000 Euro angelegt werden. Verbesserungspotential besteht jedoch beim Online-Banking. Alles wirkt etwas unübersichtlich und wenig intuitiv. Hier müssen die Programmierer unbedingt nachbessern! Vielleicht hilft ja mal ein Kiebitzblick auf die Konkurrenz, z. B. wie MoneYou das gelöst hat. Einfach um Meilen simpler und anwendungsfreundlicher ... Was mich zudem stört: Warum wird es nicht so gehandhabt, dass Überweisungen ausschließlich auf das Referenzkonto möglich sind? Dies würde die Sicherheit eindeutig erhöhen, weil ja dann kaum noch etwas schiefgehen kann, auch nicht theoretisch. Hier sollte sich das Management des Hauses diesbezüglich wirklich Gedanken machen und unbedingt nachbessern. Auch nicht ganz nachvollziehbar ist, warum es - neben dem Tagesgeldkonto - auch noch eines Stammkontos bedarf. Zu beachten ist noch, dass die DenizBank mittlerweile von der Sberbank übernommen wurde, d. h. mittelfristig wird möglicherweise die DenizBank gänzlich vom Markt verschwinden und die Konten auf die (österreichische Dependance der) Sberbank übertragen werden, was jedoch letzten Endes für den Kunden kaum bis keine Einschränkungen/Änderungen bedeuten dürfte, da natürlich auch hier die österreichische Einlagensicherung vollumfänglich greift.
R. S.

08.12.2016 | AutoBank AG: Ein Tagesgeld für meine Eltern gesucht, inzwischen aber auch schon lange Kunde
Vor drei Jahren als die Tagesgeldzinsen bei den Filialbanken schon darniederlagen, habe ich für meine Eltern - beide jenseits der 70 - eine Anlagealternative gesucht, welche auch telefonisch verwaltbar ist und auch kostengünstig Kontoauszüge zur Verfügung stellt. Nach nicht ganz einfacher Suche haben wir als Lösung mit der besten Kombination aus Rendite und Handhabbarkeit für meine alten Leute die Autobank gefunden, die auch kostenlos einen Quartalsauszug versendete. Bei der Einrichtung des Kontos musste ich meine Eltern unterstützen, auch Überzeugungsarbeit für die unbekannte - und auch noch österreichische - Bank leisten, aber letztendlich war das Konto mit normalem Aufwand eingerichtet. Zur Beruhigung habe ich noch Testüberweisungen hin und her gemacht, um die Laufzeiten zu checken und auch mal die Hotline angerufen, die übrigens fortan nicht mehr gebraucht wurde, weil bis heute alles wie am Schnürchen läuft. Lag die Autobank anfangs im guten Mittelfeld bei den Zinsen - Neukundenaktionen mal außen vor - so ist sie inzwischen auf einem Spitzenplatz angelangt. Seit September 2015 ist der Zinssatz konstant, während die anderen fleißig senkten, sodass ich vor einem halben Jahr auch ein Tagesgeldkonto bei der Autobank eröffnet habe. Fazit: Über die Jahre haben die Eltern einen vierstelligen Zusatzertrag gegenüber der Filialbanklösung erzielt. Mehr als ein neutral möchte ich nicht vergeben, was mehr an dem Zinsumfeld als an der Bank selbst liegt.
anonym

08.12.2016 | VakifBank International AG: Leider nicht empfehlenswert
Ich habe nach nur einem Monat das Konto gekündigt! Warum? Kein Online-Banking, sondern nur Telefonbanking! Ok, damit könnte man gegebenenfalls trotzdem noch leben, wenn die Mitarbeiter dann telefonisch auch erreichbar wären, was jedoch nicht einmal während der Geschäftszeiten der Fall ist. Wenn man anruft, meldet sich ein Anrufbeantworter und teil mit, dass man angeblich außerhalb der Geschäftszeiten anrufen würde, was aber definitiv nicht der Fall ist! Zudem hat dieses Haus offensichtlich erhebliche Probleme mit der Buchhaltung. Auf meinem Tagesgeldkonto war plötzlich mein Guthaben verschwunden. Nein, danke! So nicht!
Roland Schneider

05.12.2016 | DenizBank (Wien) AG: Tages- und Festgeld kombiniert
Ich habe mein Tages- und Festgeld kombiniert bei der österreichischen DenizBank angelegt. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er der landeseigenen Einlagensicherung bezüglich Tages- und Festgeld vertraut. Wichtig für mich auch, dass die Kapitalertragssteuer direkt in Deutschland abgeführt wird. Da die Pauschalbesteuerung für mich günstiger ist, erkläre ich die Kapitalerträge nicht noch mal in der Einkommenssteuer, was ich aber müsste, wenn mir die Zinserträge ohne Abschlag zufließen würden. Die DenizBank bietet ein Tagesgeld im vorderen Mittelfeld des Zinsrankings. Darüber hinaus ist sie bei 6, 9 und 12 Monats-Festgeldern an der Spitze. Zurzeit habe ich eine Kombination aus 20% Tagesgeld und zwei gleich großen Paketen auf 12 Monate fest angelegt, mit fast einem halben Jahr versetzt. Ich erwarte, dass jetzt ungefähr die Talsohle bei den Tagesgeldern erreicht ist, und fühle mich so ausreichend flexibel aufgestellt. Referenzkonto zu Tages- und Festgeldern ist das sogenannte Stammkonto, ein Zahlungsverkehrskonto, von dem man beliebig weiterüberweisen kann, was komfortabel ist. Kundenfreundlich beim Festgeld ist, dass keine automatische Wiederanlage erfolgt. Fazit: unter den gegebenen Rahmenbedingungen des Gesamtmarkts eine gute Anlagemöglichkeit
Kornelius

28.11.2016 | Meine Bank: Nicht erschrecken lassen von der schrägen Startseite von Meine Bank
Ich habe seit über einem halben Jahr meine Notreserve auf einem Tagesgeldkonto bei "Meine Bank", in Wirklichkeit die PSD Oberpfalz. Mein Girokonto führe ich bei der PSD Bank München (das ist Schwaben und Oberbayern). Dort aber gibt es dieses Tagesgeldkonto mit 1,00% p. a. bis 10.000 Euro gedeckelt nicht. Bezüglich der Einlagensicherung gehört die PSD Oberpfalz zu den Volks- und Raiffeisenbanken, also doch nicht mehr zu den PSD Banken mit Regionalprinzip, sodass man das Tagesgeldkonto auch eröffnen kann, wenn man nicht in der Oberpfalz wohnt oder arbeitet. Die Kontoeröffnung - wie häufig über PostIdent - war binnen knapp zwei Wochen erledigt. Nach einem schrägen Intro sieht man dann auf das Konto, im etwas abgewandelten PSD-Stil. Zwar nicht schön, aber eigentlich braucht man das Online-Banking ja kaum bis auf die wenigen Rücküberweisungen auf das Referenzkonto. Von den Konditionen ist man dort aber top und auch für Kinder kann man dort ein Konto eröffnen, was wir dann auch direkt für unsere Tochter getan haben. Wir sind zufrieden.
V. T.

20.11.2016 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Falle beim Sparbrief TotalFlex-180
Hier nun meine Erfahrung zum Sparbrief TotalFlex 180: Ich bin schon länger Kunde dieser Bank und bekomme deshalb auch immer wieder Werbung von denen. So flatterte auch ein Flyer zu diesem Produkt rein. Dabei handelt es sich um eine Variante des Sparbuchs. Die Bank gibt einen tagesaktuellen variablen Zinssatz, der Kunde muss sich binden und kann bei Kündigung erst nach 6 Monaten über das Geld verfügen. Eigentlich finde ich diese Konstruktion in Zeiten fallender Zinsen unfair. Die Bank ist variabel, der Kunde ist gebunden. Bank11 gibt aber bei Vertragsabschluss im Fall von Zinssenkungen die Zusicherung, den Kunden 6 Wochen vorher zu informieren und räumt ihnen dann in dieser Zeitspanne ein Sonderkündigungsrecht ein. Damit kann man leben, meine ich! Im Sommer flog der Flyer mit "0,95% p. a. variabel (Stand: ??. Juli 16)" ins Haus. Ich habe erst etwas überlegt, dann auf deren Website nachgesehen, ob der Zinssatz noch aktuell ist. Nachdem er das noch war ("Stand: Juli 16") habe ich den Antrag hingeschickt zu diesem Zinssatz. Der wurde zwar darin nicht in Zahlen genannt, aber der Stand ##.Juli 16 angeführt, was ja das Gleiche ist. Am 7.9. bekam ich die Anlagebestätigung zu "zzt. 0,95% p. a." und eine Kundenmitteilung über den Zinssatz von 0,95% im Q3/16 und der 6-monatigen Kündigungsfrist. Im November 2016 musste aber ich feststellen, dass die Bank meinen Zinssatz auf 0,8% p. a. ohne Ankündigung oder Kundeninfo gesenkt hat. Damit wurde mir gleichzeitig auch das Sonderkündigungsrecht verwehrt. Weder in der Postbox noch in meiner Post gab es darüber eine Mitteilung. Wahrscheinlich haben sie im August 2016 ihre Bestandskunden informiert. Ich hatte nur damals noch gar nicht das Produkt und konnte daher keine Info bekommen. Während des Abschlusses Anfang September wurde die Senkung mit keinem Wort erwähnt, da online nur die tagesaktuellen Sätze angegeben werden. Diese haben sich mit "Stand 16.9.16" (laut Website) verändert. Mal sehen, ob sie sich kulant zeigen. Werde noch die Quartalsabrechnung Q4/16 abwarten und dann widersprechen. So etwas geht gar nicht ...
Wolf Schmutterer

02.11.2016 | Opel Bank GmbH: Plus und Minus
Die Konteneröffnung ging relativ schnell, hakte aber, weil das erste Postident zurückgewiesen wurde. Die Unterschrift stimme nicht mit der auf dem Antrag überein; was mir das erste Mal bei mehr als 15 Banken/Konten passiert ist. Was aber auch für eine gründliche Prüfung stehen könnte. Miserabel gelöst ist die (Erst-)Anmeldung: Weder erfährt man rechtzeitig, dass die selbst zu wählende Neu-PIN nur sehr kurz sein darf, noch dass sie nur aus bestimmten Zeichen bestimmen darf. Dass man sie auch nicht aus der Zwischenablage einkopieren darf, programmiert Fehleingaben vor, ziemlich lästig. Und es kam wie befürchtet: Einen Tag nach Kontoeröffnung wurden die Zinsen von 0,6% auf 0,5% gesenkt - grausamer Alltag eines Kontenhoppers heutzutage. Mal sehen, wie es weitergeht, bisher mit Licht und Schatten.
Michael M.

01.11.2016 | Ikano Bank AB (publ): Schwedenhappen für das Tagesgeld
Seit einiger Zeit bin ich bei der Ikano Bank mit meinem Tagesgeld. Mein Anlagebedarf übersteigt die meisten Lockangebote oder ich kann nicht (mehr) den Neukundenstatus geltend machen. Ich war das ständige Wechseln leid und die Zinsdifferenzen dampften ja auch ziemlich ein. Gezögert habe ich kurz bei der schwedischen Einlagensicherung, da es hier um eine deutsche Tochter einer schwedischen Company handelt. Realistisch betrachtet ist das Risiko überschaubar, man scheut halt etwas vor dem ausländischen Recht und den lokalen Systemen. Nach etlichen Monaten ohne jegliche Probleme bei Zahlungen hin und her, sind die Bedenken verschwunden. Handling und Hotline sind in Ordnung, die Zinsen zwar auch mager, aber weit vorne bei vergleichbarer Verfügbarkeit und Sicherheit. Ich könnte die Fleks Horten Tagesgeld (so der Name offiziell) durchaus weiterempfehlen.
D. E.

29.10.2016 | Advanzia Bank S. A.: Guter Zins bis 28.01.2017
Ich bin Zinsjäger, schiebe mein Geld gerne zu Banken mit Neukunden-Bonuszinsen. Deshalb war mein Kontostand, bin seit 2008 Kunde, im Juni 2016 bei der Advanzia bei null Euro! Da erhielt ich eine E-Mail, dass ich für frisches Geld bis 31.10.2016 1,20% p. a. Zinsen bekomme! Hab gleich Geld überwiesen. Ein paar Wochen später neue E-Mail: Zins von 1,20% p. a. gilt bis 28.01.2017. Prima! Meine Mutter hat auch gleich ein Konto eröffnet. Allerdings musste meine Mutter die Ausweiskopie unterschreiben, sowie ein Formular ausfüllen in der sie Ihre Steueridentnummer einträgt, und auch wieder unterschreiben. Rücküberweisungen gehen schnell. Die Zinsen werden monatlich zum 28. gutgeschrieben.
H. P.

25.10.2016 | Renault Bank direkt: Eröffnungsvorgang beispiellos
Am 24.10. um 14:59 Uhr Eröffnungsantrag im Netz gestellt, am 24.10. um 16:22 Uhr Identverfahren in der Postfiliale durchgeführt. Am 25.10. um 13:14 Uhr Zugangsbestätigung im Netz vorhanden, am 25.10. um 13:40 Uhr Zugangsformalitäten in 3 Minuten erledigt, Konto installiert. Der Auftritt zeigt sich eingängig gebaut, angenehm in der Anwendung und übersichtlich informativ. Mir war nicht klar, dass es so einfach, so gut und so schnell gehen kann. Gelesen hatte ich, dass die Eröffnung schnell und problemlos vonstattengehen soll. Dass es genau so gekommen ist, war dennoch eine Überraschung. Bisher also eine gelungene Veranstaltung. Kann beispielhaft für andere sein.
Jupp Brandt

14.10.2016 | Credit Europe Bank N. V.: Keine bankinternen Umbuchungen möglich bei Nachlass
Das Konto eines Verstorbenen bei Credit Europe soll aufgelöst werden. Obwohl alle notwendigen Unterlagen dort vorliegen, dauert die Bearbeitung bisher schon sechs Wochen und ist noch immer nicht abgeschlossen. Beide Erben besitzen ebenfalls seit Jahren Tagesgeldkonten bei dieser Bank. Man sieht sich dort jedoch nicht in der Lage, den Geldbetrag auf die beiden bestehenden Konten aufzuteilen. Der Betrag muss stattdessen auf ein externes Referenzkonto umgebucht werden. Telefonisch gelangt man bei Credit Europe an den Sprachcomputer, ein Mitarbeiter ist sehr schwer erreichbar. Inzwischen wurden auch bei dieser Bank die Zinsen drastisch gesenkt. Zinsen und Service waren bei Credit Europe schon einmal besser.
Dietmar L.

13.10.2016 | DenizBank (Wien) AG: Festgeld-Optionen machen die Sache rund
Ich habe meine Tages- und Festgelder bei der österreichischen DenizBank. Die EU-weite Vereinbarung auf Länderebene 100.000 Euro Einlagensicherung zu gewähren greift auch hier. Allerdings ist Österreich ein kleines Land, 100%ig ist meiner Meinung nichts sicher. Die Eröffnung des Tagesgeldkontos ging sehr schnell, Postident und kurz danach kam die Bestätigung und Freischaltung für mTAN. Ich habe mich gegen eine Bank mit einem Neukundenzins entschieden, der oft nur für kleine Summe und/oder kurze Zeiten gilt. Abseits davon ist dann die DenizBank eine der Interessantesten. Auch weil sie Festgelder zu 6, 9 oder 12 Monaten anbietet. Die entsprechenden Konten sind ganz leicht einzurichten. So habe ich ein Tagesgeldkonto mit ein paar Tausend Euro als Notreserve und zusätzlich etliche Festgelder von 6 bis 12 Monaten, alle so um die 10.000 Euro. Jedes Quartal läuft mindestens eines aus und dann schichte ich wieder um auf das nächste Festgeld oder habe ansonsten die Liquidität (bei Bedarf) automatisch auf dem Tagesgeldkonto. Stress hatte ich bisher keinen, auch wenn es im DenizBank-Web etwas antik dahergeht.
J. J.

06.10.2016 | Volkswagen Bank GmbH: Parkmöglichkeit für größere Tagesgelder und noch ein bisschen mehr
Durch Hausverkauf und nachfolgendem Erbe kam ich plötzlich in die Verlegenheit, eine hohe fünfstellige Summe anzulegen. Meine Hausbank, das war klar, war nicht an Tagesgeldern oder kurzfristigen Termingeldern interessiert. Deutlich unter der Inflationsrate, nein, dies wollte ich dann doch nicht. Um Zeit zu sparen, habe ich im Internet recherchiert, unter anderem auch bei modern-banking. In den Vergleichen gab es ein Neukundenangebot, das in Laufzeit und Anlagesumme super passte und den fast den fünffachen Zins des Angebots der Hausbank hatte. Volkswagen Bank, ich schluckte, wegen des VW-Abgasskandals. Aber die Bank, von VW gerne genutzt für Leasing und andere Finanzierungen rund um das Auto, unterliegt ganz normal der deutschen Einlagensicherung. Sogar ein Kollege hatte ein Konto bei der Volkswagen Bank und war nicht unzufrieden. Die weitere Suche im Internet ergab keine Ausschlussgründe. Also habe ich unter Empfehlung des Kollegen zuerst ein Tagesgeldkonto eröffnet, kurz danach ein kostenloses Girokonto, welches als kostenfreies Zweitkonto taugt. Die Sachprämie hat mein Kollege mit mir geteilt, für das Girokonto bekam ich eine eigene Prämie. An das Volkswagen Bank Online-Banking kann man sich gewöhnen, auch wenn es zuerst etwas unübersichtlich wirkte. Die Hotline ist nett, gut und nimmt sich Zeit. Sie wies mich auf eine aktuelle Depotübertragsaktion hin, und da ich einen Teil des Geldes anderweitig anlegen wollte, bin ich seit Kurzem auch Aktionär. Ein paar offene Immobilienfonds hatte ich schon viele Jahre bei meiner Hausbank, die sind jetzt auch bei der Volkswagen Bank. Mit dem Zinsvorteil von mehr als 150 Euro selbst zu guten Wettbewerbsangeboten, habe ich in Summe einen guten Schnitt gemacht.
F. B.

05.10.2016 | Yapi Kredi Bank Nederland N. V.: Gute Bank aus den Niederlanden
Mit der Yapi Kredi Bank aus den Niederlanden habe ich gute Erfahrungen gemacht. Man bekommt derzeit auf sein Tagesgeldkonto ähnliche Zinsen wie auf einem deutschen Tagesgeldkonto. Jeden Monatsanfang erhält man per E-Mail einen Kontoauszug mit monatlicher Verzinsung. Es fällt im Voraus keine Abgeltungssteuer an. Man reicht lediglich die angefallenen Zinsen bei seiner Steuererklärung im Nachhinein ein. Wenn man Geld abheben möchte, dann kann man dies auch per E-Mail-Auftrag tun. Bei Festgeldanlagen hatte ich bei Fälligkeit der Festgeldanlagen auch keinerlei Probleme. Einfach eine E-Mail an die Bank senden und der fällig gewordene Betrag (Tagesgeld oder Festgeld) wird auf das Referenzkonto übertragen. Mein Fazit, gute Bank mit guten Konditionen und guten Service. Einfach mal über dem Tellerrand hinausschauen. Es gibt nicht nur gute deutsche Banken. Laut Schreiben der Bank sind durch die Einlagensicherung der Niederlande Einlagen ebenfalls bis zu 100.000 Euro gesichert.
anonym

30.09.2016 | Santander Direkt Bank: Überweisungsauftrag auf Referenzkonto online nicht möglich
Habe vor 2 Wochen versucht, eine Überweisung von meinem Superkonto auf mein Referenzkonto online zu veranlassen. War nicht möglich. Es wird ein Fenster angezeigt, in dem auf ein ungültiges Referenzkonto hingewiesen wird, und sich die Bank gleichzeitig für einen Systemfehler entschuldigt. Musste die Überweisung dann per Telefonbanking veranlassen. Jetzt, 14 Tage später, das gleiche Spiel. Habe im Servicecenter angerufen und mich beschwert. Das Problem ist dort bekannt. Die Techniker arbeiten daran, sind jedoch anscheinend seit Wochen nicht in der Lage es zu lösen. Kein Ruhmesblatt für eine Direktbank. Hoffen wir, dass eines Tages doch noch die Erleuchtung kommt.
A. S.

20.09.2016 | NIBC Direct: Schon ewig mit Tages- und Festgeldern bei der NIBC
Ich bin schon relativ lange mit Tages- und Festgeldern bei der NIBC. Wie allenthalben gibt es auch hier nicht viel zu ernten. Aber über die Jahre lag die NIBC Direct (mit Hauptsitz in den Niederlanden) immer im vorderen Mittelfeld. Für größere Summen, wie ich sie anzulegen habe, taugen die Neukunden- oder Kombinationsangebote nur teilweise, da die Anlagesumme meist viel zu klein oder die Sonderzinsperiode zu kurz ist. Weil ich auch den Elan verloren habe häufiger zu wechseln, blieb ich bei der NIBC hängen. Die Vorteile aus meiner Sicht: Bestands- und Neukunden bekommen den gleichen Zins, Zinsänderungen wurden immer rechtzeitig kommuniziert, die Umschichtung in Festgeld zum Zinserhalt alternativ angeboten. Das Referenzkonto kann online binnen eines Tages geändert werden. Meine minderjährige Tochter kann dort auch Festgelder anlegen. Holland taugt für mich aus Einlagensicherungs-Sicht. Die Prolongationsoption bei Festgeldern kann geändert werden. Nicht so gut: kein Online-Freistellungsauftrag. Bei der Hotline, die ich selten brauche, gibt es solche und solche, also eher nur Durchschnitt. Das ist auch mein Gesamturteil.
T. H.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910