Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandEast West DirektEthikBankEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGFIMBank p.l.c.Gallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTHSH NordbankICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneyounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AGTriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Financial ServicesVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AGalle anzeigen

01.05.2018 | FIMBank p.l.c.: Zinshopserei bei der FIMBank
Für den Teil meines Vermögens, den ich nicht in Wertpapiere und Immobilien angelegt habe, fehlt es seit einigen Jahren an attraktiven Angeboten im Tagesgeld- und Termingeldbereich, wobei mich hier Laufzeiten von bis zu zwei Jahren interessieren. Aus purer Anlagenot setze ich neben Euro-Inlandsanlagen auch auf Euro-Auslandsanlagen, z. B. bei der FIMBank. Was mich ärgert, ist die ständige Zinshopserei, der aktuelle Jump geht ja in die richtige Richtung. Etwas umständlich über das Zinspilot-Portal kommt man zu dem Tagesgeldangebot. Der Vorteil ist dagegen, sich einmal bei Zinspilot anzumelden und auf viele Angebote zugreifen zu können ohne nochmalige Identitätsfeststellung. Nachteil der Auslandsanlage ist, dass ich jetzt alle Zinseinkünfte (auch die inländischen, die ich bisher pauschal mit 25% + SolZ versteuert habe) der Steuer erklären muss. Bei Ländern wie Malta ist es meiner Meinung nach unverzichtbar nicht mehr als 100.000 Euro anzulegen. Je nach Zeitpunkt und Anlage gibt es auch Prämien bei Zinspilot abzugreifen, was aber nicht die Anlageentscheidung prägen sollte. Für eine Empfehlung zu wenig, deswegen stimme ich mit "neutral" ab.
K. B.

13.12.2017 | FIMBank p.l.c.: Tagesgeld bei der maltesischen FIMBank
Ich hatte ein halbes Jahr ein Tagesgeldkonto bei der FIMBank in Malta. Über Kundenwerbung und Zinspilot nahm ich noch ein paar Euro mit. Der anfängliche Zinszauber war schnell verschwunden. Binnen ca. vier, fünf Monaten war der Zins in Regionen, die man auch bei einer deutschen Bank oder einer deutschen Tochter einer Bank aus einem seriösen EU-Staat bekommen konnte. Größere Summen würde ich sowieso aus prinzipiellen Erwägungen dort nicht anlegen. Weder das Rating der Bank noch der Hauptanteilseigner sind berauschend. Dem maltesischen Einlagensicherungsfonds traue ich nicht, in vielen Ländern ist er nicht gut gefüllt. Dass der maltesische Staat im Krisenfall für Ausländer einspringt, glaube ich nicht, siehe Island vor ein paar Jahren. Die zuletzt kurzzeitige Anhebung des Zinssatzes wurde schon wieder zurückgenommen. Nicht wenige werden da ein déjà vu von anderen Anbietern haben, die nicht mehr auf dem Markt sind. In 2018 darf ich jetzt auch noch die paar Euro Zinseinnahmen in der Steuer erklären. Auch bei Kontoeröffnung, beim Handling im Web, bei Rücküberweisungen usw. schneidet die FIMBank aus meiner Sicht nicht gut ab. Ein typisches Lockangebot mit Risikokomponente. Finger eher weg davon!
G. K.

10.12.2017 | FIMBank p.l.c.: Gute Bank - klare Empfehlung!
Ich berichte heute über diese Bank aus Malta, die viele völlig zu Unrecht nicht auf dem Bildschirm haben. Diese Bank bietet ein Tagesgeldkonto und daneben Festgelder mit verschiedenen Laufzeiten an. Mein Tagesgeldkonto habe ich seit etwas mehr als einem Jahr und zudem habe ich noch zwei Festgelder abgeschlossen. Der Zinssatz ist überdurchschnittlich und liegt regelmäßig im oberen Zinsbereich. Dieser Zins wird sowohl Neu- als auch Bestandskunden gewährt. Erwähnt sei, dass diese Bank Bestandskunden hin und wieder sogar einen höheren Zinssatz einräumt. So war es jedenfalls bei mir. Ein Anlagebetrag bis zu 100.000 Euro ist über die Einlagensicherung abgedeckt. Die Hin- und Rücküberweisung von Referenzkonto zu Tagesgeldkonto dauert im Schnitt drei Tage. Das Onlinebanking ist übersichtlich und zweckmäßig aufgebaut. Die Benutzerkennung zur Anmeldung im Onlinebanking ist frei wählbar, sodass man einen individuellen, leicht zu merkenden Benutzernamen wählen kann. Sehr vorbildlich ist, dass diese Bank bei Zinsanpassungen diese von sich aus und sehr zeitig durch ein Anschreiben an die Kunden über das Postfach im Onlinebanking mitteilt. Zu beachten ist, dass die steuerliche Behandlung der Tages- bzw. Festgeldanlage etwas anders verläuft als von deutschen Banken gewohnt. Der erzielte Zinsbetrag wird komplett und ohne Abzug auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. In Malta fällt keine Quellensteuer an. Einen Freistellungsauftrag und eine Nichtveranlagungsbescheinigung kann man nicht erteilen. Stattdessen ist es wichtig, die gutgeschriebenen Zinserträge in der Steuererklärung anzugeben, weil hierauf noch Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer zu entrichten sind. Weiterhin ist zu erwähnen, dass die Bank, bei der ich mein Referenzkonto habe, mich bei meiner Überweisung von mehr als 12.500 Euro auf eine Meldepflicht hingewiesen hat. Auf Nachfrage bei meiner Bank und der FIMBank wurde mir übereinstimmend gesagt, dass die Meldepflicht damit zusammenhängt, dass es sich um eine Auslandsanlage handelt. Zudem sagte man mir, dass ich nichts weiter machen müsse, weil es sich um eine Tagesgeldanlage bis 100.000 Euro bzw. um eine kurzfristige Geldanlage von bis zu einem Jahr handelt. Wer diesen kleinen (vermeintlichen) Mehraufwand nicht scheut, ist meines Erachtens bei dieser Bank gut aufgehoben. Insoweit eine klare Empfehlung!
Dirk B.

Zufriedenheitsrate: 50% basierend auf 3 Berichten
positive Wertungen1neutrale Wertungen1negative Wertungen1        

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Flexgeld24 über Zinspilot