Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich nach einzelnen Anbietern filtern. Zu folgenden Anbietern sind Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktabcbank GmbHAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAvida Finans ABAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBankhaus August Lenz & Co. AGBarclays Bank PLCBBBank eGBigbank ASBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirectCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandDKB, Deutsche Kreditbank AGEast West DirektEthikBankEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGFIMBank p.l.c.Ford MoneyGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHGreensill Bank AGHamburg Commercial BankHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGKommunalkredit InvestLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMerkur Privatbank KGaAMoneyounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC DirectNordax Bank ABnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHPostbankProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSteyler Bank GmbHSüdtiroler Sparkasse AGTargobank AGTF Bank ABTriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Financial ServicesVTB DirektbankWirecard Bank AGWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AGalle anzeigen

Anbieter-Filter anzeigen

19.09.2017 | norisbank GmbH: Bankauszüge vergangenes Jahr
Habe einen Auszug der norisbank gebraucht und musste für Jahresauszüge, 10 Blätter, sage und schreibe fast 50 Euro zahlen. Das können andere Banken besser, ohne hohe Gebühren zu verlangen. Bei anderen Banken kann man auf seine Kontoauszüge noch sehr lange Zeit zurückgreifen und diese sich selbst ausdrucken. Hätte ich auch bei der norisbank gerne selbst gemacht, ging aber nicht. Ich halte so ein Programm der Bank als nicht kundenfreundlich. Verstehe nicht wie eine Bank (Onlinebank) als besonders gut und als Testsieger gekürt wird. Ich werde mein Konto bei der norisbank kündigen.
Reinhard Schütze

13.12.2013 | norisbank GmbH: Überweisung auf mein Referenzkonto
Ich wollte vor einer Woche einen größeren Betrag auf mein Konto bei einer anderen Bank über das festgelegte Referenzkonto bei der norisbank überweisen. Jetzt ist eine Woche vorbei und ich habe das Geld immer noch nicht. Ich arbeite mit Online-Banking und Telefon-Banking. Trotz mehrmaliger Anrufe wurde ich immer wieder hingehalten und mir immer wieder versichert, dass die Überweisung bei der Bank "durch sei". Am nächsten Tag war die Überweisung immer abgewiesen worden, und 0,58 Euro als Bearbeitungsgebühr berechnet worden. Nach diversen Anrufen wurden die Gebühren wieder gutgeschrieben (mir ging es nur um das Prinzip). Als ich mich beschwert habe, fand ich heraus, dass norisbank-Mitarbeiter angeblich bei mir "anonym" anrufen würden, um mich zu fragen, ob ich diese Überweisung auch wirklich durchführen wollte. Ich gehe prinzipiell nicht an anonyme Anrufe. Also wurden die Überweisungen jedes Mal storniert! Es ist natürlich unmöglich, dass ein Bankmitarbeiter anonym an meinem Telefon anruft, um mich zu fragen, ob ich eine Überweisung auch wirklich durchgeführt habe (jeder kann an mein Handy gehen). So einen Blödsinn habe ich noch nie erlebt. Ein Bankmitarbeiter hat nicht anzurufen, wenn ich das nicht möchte. Dieses Prozedere ist auch nirgend niedergeschrieben. Die Folge: Ich kann keine Überweisung von meinem Top-Zinsenkonto mit einem größeren Betrag durchführen. Ich habe PIN und TAN eingeben und den Telefon-Pin eingegeben - und habe trotzdem kein Geld. Ich werde nun alles Geld abziehen (wenn das geht)!
B. Maier

05.04.2013 | norisbank GmbH: Telefonischer Service ist gut
Ich habe mich für ein Tagesgeldkonto bei der Norisbank GmbH entschieden. Warum? 1. Das Online-Banking ist freundlich und gut übersichtlich. Alle Konten, die man dort führt, sind unter einer Kontonummer und mit einer extra Unterkontonummer dargestellt. 2. Wenn es mal Probleme gab, habe ich gut einen Ansprechpartner erreicht. Mit einer normalen Telefonnummer ohne 0180er-Nummer. 3. Das Geld ist in wenigen Stunden drauf. 4. Da das eine Online-Bank ist und ich auch bei der Deutschen Bank Online-Banking führe, habe ich eine Rücküberweisung getätigt. Das Geld war innerhalb von Sekunden auf der Deutschen Bank drauf. Die Zinsen werden vierteljährlich gutgeschrieben. Der einzige Nachteil: Die Zinsen sind leider mit 0,90% sehr niedrig. Aber das ist fast überall so, die Banken senken eh ständig die Zinsen.
Michael M.

22.01.2012 | norisbank GmbH: Zusätzliches Tagesgeldkonto
Wir haben aufgrund der reißerischen Werbung unser ganzes frei verfügbares Geld zur norisbank überwiesen, weil "Top Zins Konto" - Konditionen für "fresh money" angeboten wurden. Das Konto bestand "zum Glück" schon - also nichts wie hin mit dem Geld. Dann die böse Überraschung - die Zinsgutschrift enthielt nur den nicht konkurrenzfähigen Betrag von 1,10% statt den angebotenen 2,31%. Die unverschämte Begründung: Im Kleingedruckten stand "bei Eröffnung eines neuen Kontos"! Auf Nachfrage wurde uns erklärt, die norisbank sei "technisch nicht in der Lage, auf einem Konto zwei verschiedene Zinssätze zu berechnen". Das ist ein Armutszeugnis für eine Bank im 21. Jahrhundert! Auch eine Kulanzbehandlung wurde abgelehnt. Wir haben das Geld zurückverlangt und die Konten für immer geschlossen.
Jens L.

14.04.2010 | norisbank GmbH: Und tschüss
Nachdem ich am Anfang (2008) zufrieden war mit der Verzinsung des "Top3-Zinskontos", kehrte dies sich im letzten Jahr um. Der Zinssatz von 1,50% war im innerdeutschen Vergleich noch halbwegs akzeptabel, aber die letzten Senkungen (von 1,50% auf 1,40% und dann auf 1,25%) haben mich dazu bewogen, mein Geld binnen zwei Tagen komplett abzuziehen! Denn mit diesem Zinssatz hat die norisbank aufgrund der anderen Nachteile für mich gar nichts mehr zu bieten: Ein Freistellungsauftrag kann im Gegensatz zu anderen Banken nicht online geändert oder erteilt werden, sondern nur umständlich in einer Filiale oder per Post. Probleme gab es auch bei Zinsgutschriften, auch wenn diese wie telefonisch versprochen, behoben wurden. Ebenso musste ich aufgrund schlechter Erfahrungen anderer Kunden mit den Steuerbescheinigungen sicherheitshalber den Freistellungsauftrag so ändern, dass auf alle Fälle Steuern bezahlt werden, da sich die norisbank sonst wohl weigert, eine solche Bescheinigung zuzusenden. Sehr seltsam ist auch das Geschäftsgebaren, nach Auslaufen einer Hochzinsaktion anzurufen, einem vorzugaukeln (ob absichtlich oder unabsichtlich sei dahingestellt) es gäbe als Fortsetzung eine attraktive Festgeldaktion und dann in der Filiale mit Anleihen und anderen kostenverbundenen Produkten anzukommen.
Alex R.

09.01.2010 | norisbank GmbH: Keine Jahressteuerbescheinigung, keine Zinsgutschrift
Ich bin Ende 2008 Kunde bei der norisbank geworden. Die erste Zeit funktionierte dann alles einigermaßen, bis auf die Tatsache, dass der Freistellungsauftrag trotz Internetbanking umständlich per Post geschickt werden muss. Über die drastisch gesunkenen Zinsen möchte ich mich nicht beklagen, das ist bei anderen Banken kaum besser. Nun die Probleme: Die norisbank hat mir bislang nie eine Jahressteuerbescheinigung zugeschickt, da hatte ich ähnliche Probleme wie andere Kunden. Und, noch besser: Die norisbank hat mir auf meinem Konto zum 31.12.09 ohne irgendeinen erkennbaren Grund trotz nicht unerheblichen Guthabens keinerlei Zinsen gutgeschrieben (sonst quartalsweise). Statt dessen hat sie in einem Begleitschreiben auf ihre AGB hingewiesen, wonach Einwendungen unverzüglich zu erheben sind und per Post nach Leipzig zu schicken sind. Ich habe über eine Woche nach Jahresanfang nochmal im Onlinebanking nachgesehen, bis heute ist keine Zinsgutschrift erfolgt. Damit habe ich jetzt das gleiche Problem, wie es andere Kunden der norisbank für andere Quartale bereits geschildert haben. Ich habe noch keine andere Bank erlebt, die eine einfache Zinsgutschrift nicht auf die Reihe bringt, zumal es dieses Problem ja schon bei anderen Kunden in früheren Quartalen gab, es der norisbank also schon seit Langem bekannt sein muss. Da kann sich einem schon irgendwann der Verdacht aufdrängen, dass das Absicht ist. Ich werde mein Geld dort abziehen und die Geschäftsbeziehung zur norisbank beenden. Kunden der norisbank kann ich nur dringend raten, ihre Quartalsabrechnungen einschließlich der Zinsgutschriften zu überprüfen. Allen anderen: Finger weg!
Claudia Meier

30.12.2009 | norisbank GmbH: Mäßige Verzinsung
Mit den besten Vorsätzen ging ich in das Jahr 2009. Unter anderem hatte ich mir schon lange vorgenommen endlich ein anderes, ordentlich verzinstes Tagesgeldangebot zu suchen. Da ich ein "Tagesgeldhopping" vermeiden wollte, entschied ich mich für das Angebot der Norisbank. Denn das Versprechen, immer unter den drei besten deutschen Tagesgeldangeboten zu sein, schien genau das Richtige für mich zu sein. Zudem lag das sogenannte TOP3-Zinskonto zu dieser Zeit noch mit knapp 4 Prozent in der Spitzengruppe der Tagesgeldangebote. Die Eröffnung klappte prima, denn die Eröffnungsmaske ist narrensicher zu bedienen und sehr übersichtlich. Ich war guter Dinge, als schon nach wenigen Tagen die ersehnten Unterlagen bei mir eintrafen. Meine erste Erfahrung: Die Überweisungsgeschwindigkeit ist stark verbesserungswürdig, denn unter zwei Tagen ging bei mir bislang nichts. Die Ansprechpartner am Telefon sind zwar sehr freundlich, wirken aber durchweg überfordert, sobald keine Standardfragen gestellt werden. Auch die Einrichtung des Freistellungsauftrages klappte bislang - trotz diverser Bemühungen nicht; und so muss ich nun das Geld wieder umständlich beim Finanzamt zurückfordern. Die Verzinsung - ein Hauptargument für die Wahl dieses Tagesgeldkontos - ist inzwischen nicht mehr überzeugend, von TOP3 jedenfalls keine Spur. Und wer sich den Tagesgeldvergleich ansieht, wird sofort erkennen, dass viele deutsche Konkurrenten eine weitaus bessere Verzinsung bieten. Ich fühle mich als Kunde veräppelt, denn meine Hausbank bietet exakt die gleiche Verzinsung und ich kann bequem zwischen Girokonto und Tagesgeldkonto umbuchen. Alles in allem ein schwaches Bild eines Tagesgeldkontos, das mich anfangs sehr überzeugt hatte. Und so werden meine guten Vorsätze fürs neue Jahr um den gleichen Vorsatz ergänzt, wie auch schon letztes Jahr: das Suchen eines neuen Tagesgeldanbieters, der marktgerechte und vor allem beständige Zinsen bietet.
Theodor Resch

15.12.2009 | norisbank GmbH: Top3-Zinskonto nicht mehr top
Als ich Ende 2007 das "Top3-Zinskonto" der norisbank eröffnete, war dieses Angebot mit einer Verzinsung von 4,50% geradezu sensationell. Ein "Begrüßungsgeld" für Neukunden, Filialen in der Nähe, Tochter der Deutschen Bank und somit relative Sicherheit erwogen mich damals diesen Schritt zu gehen. Pannen oder andere Probleme traten bei mir nicht auf. Gutschriften und Rücküberweisungen auf das Referenzkonto verliefen innerhalb eines Tages. Auch das voreingestellte Überweisungslimit von 2.500 Euro war innerhalb eines Tages umgestellt. Dies bekommt man noch zusätzlich per Brief mitgeteilt. Negativ ist, dass man den Freistellungsauftrag nicht online erteilen bzw. anpassen kann. Nach dem Banken-Crash in den USA blieben die Zinsen mit moderaten Anpassungen noch recht attraktiv. Mittlerweile jedoch sind die Zinsen so drastisch gesunken, dass meine Hausbank die gleichen Konditionen anbietet, und diese ist keine Direktbank. Also, von wegen "Top3". Vielleicht kommen ja mal wieder bessere Zeiten.
Günter Scheffler

03.08.2009 | norisbank GmbH: Keine Zinsgutschrift im zweiten Quartal
Zum zweiten Quartalsabschluss 2009 stellte ich mit Erstaunen fest, dass die versprochene Zinsgutschrift auf beiden Top3-Zinskonten nicht erfolgt war. Da ich meine Zinsgutschriften immer sehr zeitnah kontrolliere, dachte ich mir noch nichts Schlimmes und entschied mich dafür, die Zusendung der Quartalskontoauszüge abzuwarten. Als darauf ebenso keinerlei Zinsgutschrift ausgewiesen wurde, reklamierte ich noch am selben Tag per E-Mail diesen Fehler. Die typische Antwort: "... wir haben Ihre Nachricht erhalten und leiten diese ..." erhielt ich dann zwei Tage später. Das war dann auch die letzte Nachricht, die ich bis zum heutigen Tage von der norisbank erhalten habe. Am 7.7.09 rief ich dann zusätzlich in meiner zuständigen Filiale an, in der mir mitgeteilt wurde, dass dieser Fehler umgehend geprüft werde und ich noch am selben Tag einen Rückruf erhalten würde. Eine Woche später konnte ich endlich wieder jemanden in meiner Filiale (Fürth) telefonisch erreichen (Rückruf war natürlich niemals erfolgt). Dort wurde mir mitgeteilt, dass aufgrund einer Systemumstellung dieser Fehler bei einigen Konten passiert war und er "umgehend" behoben wird und die Zinsgutschrift mit Wertstellung 30.6. nachgeholt werde. Auf meine Frage, was denn das Wort "umgehend" bedeute, versicherte man mir, dass dies bis spätestens Ende Juli geschehen sei. Bis heute am 3.8.09 habe ich keine Zinsgutschrift auf beiden Konten erhalten! Übrigens passierte bei mir auch der Fehler im ersten Quartal 2009 mit der unberechtigten Belastung von 5,00 Euro für die Kontoauszüge. Kein Quartal ohne Fehler und Ärger. Ich kann jedem nur abraten, bei dieser Bank ein derartiges Konto zu eröffnen. Ich werde auch meine Konsequenzen aus diesem Vorfall ziehen und hoffe, dass ich bald meine Zinsgutschrift erhalte.
Kathrin Kamm

21.07.2009 | norisbank GmbH: Top3-Zinskonto - ein leeres Versprechen
Als ich vor mehr als einem Jahr das Top3-Zinskonto der norisbank eröffnete, war dieses Angebot geradezu revolutionär. Während sich der Durchschnittssparer von Neukundenangebot zu Neukundenangebot der Tagesgeldanbieter hangeln musste, konnte man sich als Kunde der norisbank sicher sein: Die Spareinlagen sind dort immer gut verzinst. Dies änderte sich allerdings seitdem stetig. Während andere Banken mit besten Konditionen um das Geld der Sparer warben, ließ die norisbank die Zügel schleifen und man bekam bald eine geradezu magere Verzinsung, sodass zeitweise das Tagesgeld bei meiner Sparkasse besser verzinst wurde, als bei der norisbank. Die Top3-Garantie ist seit geraumer Zeit vollkommen wertlos, denn trotz des Versprechens, unter den drei besten deutschen Anbietern der Tagesgeldangebote zu sein, sieht man, was inzwischen geschehen ist und dies ist bestens am Ranking hier bei modern-banking abzulesen. Das Top3-Angebot hält den letzten Platz unter allen Tagesgeldangeboten. Reines Marketing ist das Top3-Versprechen, denn wenn alle anderen Banken das Tagesgeld immer besser verzinsen, kann doch am Maßstab der norisbank etwas nicht stimmen. Es war ursprünglich die gute Verzinsung, die mich hin zur norisbank wechseln ließ, denn vom Service war ich von Anfang an nicht sonderlich begeistert. Eröffnungszeit des Kontos: mehr als zwei Wochen. Buchungszeit zurück aufs Referenzkonto: zwischen zwei und drei Tagen. Erbetene Bestätigung für meinen Freistellungsauftrag: bis heute nicht erhalten. Kundenservice am Telefon: zwar freundlich, aber eher ahnungslos, was das Top3-Zinskonto anbelangt. Sehr positiv: eine kostenlose quartalsweise Zusendung des Kontoauszuges. Wiederum negativ: die Änderung des Überweisungslimits (2.500 Euro) dauert mehr als einen Tag, d. h. wenn man sein Geld dringend benötigt - und das war bei mir damals der Fall - muss man für sein Girokonto eben auch einmal Überziehungszinsen bezahlen. Fazit: Die norisbank hat was die Tagesgeldanlage anbelangt, ihren Reiz in den letzten Monaten vollkommen verloren. Bei gleichem Kundenservice und unfairem Kundenumgang (lange Überweisungszeiten, ungünstige Wertstellung von Einzahlungen, unnötiges Überweisungslimit ...) wird man auch bei vielen anderen Anbietern fündig. Aber zu einer deutlich besseren Verzinsung bei einem Anbieter, der nicht nur suggeriert, unter den drei besten Anbietern zu sein, sondern es auch tatsächlich ist.
Leonhard K.

12.07.2009 | norisbank GmbH: Vergibt Kontonummern doppelt
Schon kurz nach Eröffnung meines "Top3-Zinskontos" fanden sich wiederholt fremde Abbuchungen auf dem dazugehörigen Girokonto, die ich angeblich per Überweisungsträger in Papierform getätigt haben soll, obwohl ich nur Online-Banking nutze. Da es keine Lastschriften waren, war eine Rückbuchung nicht möglich, ich selbst soll ja das Geld überwiesen haben. Die Bank war über mehrere Monate nicht in der Lage, diese Überweisungsträger beizuschaffen. Auch konnte man nicht sagen, in welcher Filiale sie abgegeben wurden. Also musste ich von Betrug ausgehen und erstatte Strafanzeige, und meldete den Vorfall der BaFin. Dann erhielt ich eine E-Mail von der Deutschen Bank, dem Mutterkonzern der norisbank. Es stellte sich heraus, dass meine Kontonummer sowohl bei der norisbank als auch bei der Deutschen Bank existiert, und die Kontoinhaber ähnliche Namen haben. Allerdings konnte ich die Überweisungsträger nie einsehen, angeblich wegen des Datenschutzes. Daher ist nicht festzustellen, ob es sich tatsächlich um Fälschungen (mein Name, meine Unterschrift) handelt, oder ob das sagenhafte Märchen der Deutschen Bank stimmt. Mein Namensvetter aus Magdeburg bei der Deutschen Bank bezahlte monatlich sein Zeitungsabo per Überweisungsträger, aber das Geld wurde jedes Mal von meinem norisbank-Konto in Karlsruhe abgebucht. Natürlich handelt es sich um zwei verschiedene Banken, mit jeweils eigenen Bankleitzahlen. Aber die Deutsche Bank wickelt die gesamte EDV der norisbank ab, und prüft weder BLZ, noch Name, noch Unterschrift. Als Lösung bot man an, für die Konten die EDV zu deaktivieren, und alle Beleg-Buchungen nur noch manuell durchzuführen. Darauf habe ich mich natürlich nicht eingelassen, da dies keine echte Lösung des Problems darstellt, und weiterer Ärger ins Haus steht. So habe ich mein Konto bei der norisbank gekündigt. Beim Abziehen des Gelds stört dann das Limit von 2.500 Euro pro Tag. Nicht wirklich ein Sicherheitsfeature wie behauptet, dient eher zur Erschwernis beim Abziehen größerer Geldbeträge. Zwei Versuche dieses Limit zu erhöhen schlugen fehl, es wurde einfach nicht bearbeitet. Erst durch persönliches Vorsprechen in der Filiale tat sich etwas. Die Filiale in Karlsruhe ist übrigens häufig abgesperrt, obwohl ich während der angeblichen Öffnungszeiten vorbeischaue.
Karl H. Schäfer

12.05.2009 | norisbank GmbH: Durchwachsenes Fazit
Nachdem die Eröffnung und Überweisung des Geldes im Sommer letzten Jahres prima geklappt hat, war ich bis zum Anfang dieses Jahres auch sehr zufrieden mit dem TOP3-Zinskonto, vor allem da es Aktionen nicht nur für Neukunden gab, sondern es auf "neues Geld" ankam. Die Zinssenkung letzte Woche allerdings (EZB senkt 0,25%, norisbank senkt um 0,50%) spiegelt das Vorgehen der Bank seit Anfang des Jahres wider, weshalb ich auch das meiste Geld abgezogen habe oder abziehen werde. Die zu Unrecht abgebuchten Kontoführungsgebühren wurden anstandslos erstattet im angegebenen Zeitraum, allerdings sollte ein solcher Fehler nicht die Regel werden. Genauso wenig wie Werbeanrufe mit Anlageofferten, die einen im Glauben lassen, es seien Festgeldangebote, in Wirklichkeit aber Anleihen sind. Das voreingestellte Limit von 2.500 Euro finde ich nicht schlimm, da es innerhalb eines Tages geändert ist. Wenn man einmal darüber Bescheid weiß, also kein Problem. Nur sollte es vielleicht etwas besser kommuniziert werden. Mal schauen, was die Zukunft den Kunden bringt.
Thomas M.

01.05.2009 | norisbank GmbH: TOP3-Garantie nichts wert
Durch die geschickte Wahl der Vergleichskriterien wie z .B. den Ausschluss von Sonderaktionen für neue Kunden oder neue Gelder ist die von der norisbank beworbene TOP3-Garantie praktisch wertlos. Gerade Tagesgeld wird häufig für Marketing-Aktionen genutzt, mit denen man sich als Kunde attraktive Konditionen sichern kann. Der von der norisbank tatsächlich angebotene Zinssatz lässt einen dann doch eher nach Angeboten bei anderen Banken schauen. Von einer Sicherheit, tatsächlich über längere Zeit ein gutes Angebot zu nutzen, kann man hier also nicht sprechen. Hinzu kommen Mängel beim Service. Das angestaubte Onlinebanking kann wohl niemanden begeistern, der schon einmal Kunde einer Direktbank war. Insbesondere das voreingestellte Überweisungslimit von 2.500 Euro fällt negativ auf. Anscheinend möchte man es den Kunden etwas erschweren, Geld wieder abzuziehen. Pannen wie die Berechnung von Gebühren für eigentlich kostenlose Leistungen wie Kontoauszug oder Steuerbescheinigung zeigen, dass schlechte Konditionen offenbar kein Garant für gute Serviceleistungen sind. Wenn schon der Service nicht stimmt, kann man sich auch getrost anderen Banken mit besseren Konditionen zuwenden. Schlechter wird der Service wohl in der Regel auch nicht sein.
Evelyn K.

22.04.2009 | norisbank GmbH: Achtung, Gebühren für Kontoauszug
Prüfen Sie Ihren TOP-Zins-Kontoabschluss des ersten Quartals 2009, eventuell fehlen bei Ihnen auch 5,00 EUR. Falls ja, erheben Sie Einwand gegen den Abschluss. Mein Fall: Umgehend nach Quartalsabschluss überprüfte ich die in der Online-Umsatzanzeige genannte Zinsgutschrift, mit dem Ergebnis, dass exakt 5,00 EUR fehlten! In der Online-Umsatzanzeige lässt sich leider nicht nachvollziehen, wie sich der Betrag zusammensetzte, da die Zeichenanzahl dort nicht für Angaben zum Zinsabschlag und Soli etc. ausreicht. Also Mail an Noris mit Forderung um Aufklärung. Antwort: Ich solle die teure Hotline anrufen, weil aufgrund des Bankgeheimnisses keine Mailantwort möglich sei. Zweite Mail an Noris, dass ich wegen deren Fehlers kein Telefongeld ausgebe. Antwort: Wir haben einen Fehler festgestellt (aber keine Angabe zum Fehler). Dann kam der Papier-Kontoauszug, der überraschte, es wurden Kontoauszugs-Gebühren von 5,00 EUR für das Tagesgeld berechnet. Abgesehen davon, dass dieser Betrag für einen Kontoauszug eine Wuchergebühr wäre, hatte Noris wohl vergessen, dass für Top3-Zinskonten sowohl die Kontoführung als auch die Zusendung von Kontoauszügen laut Werbung und auch laut AGB kostenfrei sind. Dritte Mail an Noris mit eben diesem Hinweis. Antwort: Es kam bei einigen Top3-Zinskonten zu einer Belastung von Gebühren für Kontoauszüge (z. B. 5,00 EUR oder 3,75 EUR). Diese Belastung erfolgte fehlerhaft, das Top3-Zinskonto ist weiterhin komplett kostenlos. Wir haben den Fehler erkannt und werden diesen in den nächsten Tagen korrigieren. Diese Antwort erhielt ich am 9.4.09. Bis heute 22.4.09 steht eine Korrektur bei mir allerdings immer noch aus. Die "nächsten Tage" sind meines Erachtens schon lange vorbei. Ich möchte diesen Vorgang hier nicht näher werten, überlasse das dem Leser. Meine Beziehung zur Noris werde ich allerdings lösen, letztlich auch wegen dem nach eigenem Wohlgefallens immer wieder, unseriös angepassten Werbestatistik zur Top3-Zinsgarantie. Glaube nie einer Statistik, die du nicht selber ...
Kalle S.

17.04.2009 | norisbank GmbH: Fehlende Jahressteuerbescheinigung
Am 23.03.09 habe ich unter Verwendung der bekannten 24h-Hotline angefragt, wann ich meine Jahressteuerbescheinigung erhalten werde, da ich meine Steuererklärung machen möchte und die Bescheinigung noch nicht vorliegt. Man verwies mich an meine Filiale, die ich allerdings telefonisch nicht erreichen konnte. Daraufhin rief ich wieder die o. a. Hotline an und erfuhr dann von einer anderen Mitarbeiterin, dass der Versand der gewünschten Jahressteuerbescheinigung erst noch bevorsteht. Auf die Frage, wann ich mit der Zustellung rechnen könne, meinte man, dass sich das noch bis Ende April hinziehen könne, ich solle mich also gedulden. Damit aber nicht zufrieden rief ich selbe Telefonnummer noch mal an und erfuhr jetzt, dass der Versand der Bescheinigungen schon längst erledigt sei und ich per Post bei der norisbank GmbH, 04089 Leipzig eine neue Bescheinigung anfordern müsse, weil sie aufgrund fehlender Identifikationsmöglichkeiten diesen Wunsch nicht weiterleiten darf. Gesagt, getan - ich habe schriftlich die fehlende Jahressteuerbescheinigung angefordert und gleichzeitig in diesem Schreiben meinen Unmut über den schlechten Kundenservice zum Ausdruck gebracht, da mir jede Mitarbeiterin am Telefon eine andere Aussage gemacht hatte. Heute, am 17.04.09 erhielt ich nun die gewünschte Jahressteuerbescheinigung, und gleichzeitig die Aufforderung die anfallende Gebühr für diese Bescheinigung in Höhe von 20,- Euro zu überweisen. Eine solche Gebühr wurde bei den vorangegangenen Telefonaten nie erwähnt und ergibt sich auch nicht aus der AGB bzw. dem Preisaushang im Download-Portal der Norisbank. Diese Gebühr ist aus meiner Sicht aus der Luft gegriffen und für einen Vorgang, zu dem die Bank ja gesetzlich verpflichtet ist, völlig daneben. Daraufhin habe ich wieder meine Filiale angerufen und um Klärung gebeten. Die Mitarbeiterin dort hat mir dann nach Rücksprache mitgeteilt, dass die Erhebung einer solchen Bearbeitungsgebühr nicht richtig sei. Ich solle Ihr den gesamten Vorgang zur weiteren Klärung mailen. Bei anderen Banken, bei denen ich Konten unterhalte, geht die Zusendung der Jahressteuerbescheinigung jedenfalls ohne Probleme, auch wenn ich unterstelle, dass der Fehler vielleicht bei der Briefzustellung, also bei der Post liegt. Ich habe daraus meine Konsequenzen gezogen und Konto aufgelöst.
Gerhard Müller

17.04.2009 | norisbank GmbH: Hat stark nachgelassen
Leider muss auch ich bestätigen, dass der Service der norisbank stark nachgelassen hat. Mir scheint, man will lästige Privatkunden wieder loswerden. So ist die norisbank nicht in der Lage mir eine Jahressteuerbescheinigung für 2008 zukommen zu lassen. Auf meine erste Nachfrage per E-Mail antwortete man mir, dass diese Bescheinigungen bereits versendet wurden. Falls ich diese nicht erhalten hätte, solle ich die Bescheinigung erneut schriftlich beantragen. Das tat ich dann auch, doch bis heute - weder eine Antwort, noch eine Bescheinigung. Eine erneute Nachfrage per E-Mail wurde bis heute ebenfalls nicht beantwortet. Des Weiteren wurden mir - unerklärlicherweise - auf der Quartalsabrechnung meines Tagesgeldkontos satte 5 Euro an Gebühren für die Zustellung des Kontoauszugs berechnet, die bisher kostenfrei waren (und meines Wissens auch noch ist). Auch hier wurde eine E-Mail-Nachfrage auf Klärung bisher nicht beantwortet. Ich verstehe die norisbank nicht. Andere Banken konzentrieren sich in Zeiten der Finanzkrise auf das Privatkundengeschäft, weil sie sich davon mehr Stabilität erhoffen. Bei der norisbank scheint man den Privatkunden als lästig zu betrachten, sonst wäre der Service deutlich besser. Dass dies ein Fehler ist, hatte auch schon die Dresdner Bank vor Jahren einsehen müssen ...
Frank Budan

10.04.2009 | norisbank GmbH: Top3-Zinskonto mit bescheidenem Service
Die Bank hatte bei Ihrem Einstieg als Online-Direktbank 2007 attraktive Zinsen für Tagesgeld zu bieten, wenn auch damals schon nicht die Behauptung stimmte, man sei stets unter den drei besten Anbietern in Deutschland. Beispielsweise wurden 2008 Tagesgeldkonditionen von Banken wie ICICI Bank konsequent ausgeblendet. Inzwischen ist es so, dass die norisbank auch weiterhin ihr "Versprechen" zu den drei Besten in Deutschland zu gehören, verkündet. Vergeblich sucht man auf ihrer Homepage einen aktuellen Vergleich. Statt dessen verweist man auf Konditionen der letzten 12 Monate. Natürlich fehlen auch hierbei wieder Direktbanken in Deutschland mit höheren Tagesgeldzinsen als die der norisbank. Übrigens ist der aktuelle Tagesgeldzinssatz der norisbank 2,00%. Ich halte die geschilderte Vorgehensweise für ziemlich unfair und irreführend. Mich hat darüber hinaus der miserable Kundenservice genervt. Schon die perfekte Abschottung ohne Zugangsmöglichkeit über eine "normale" Festnetznummer ist ärgerlich. Das oben genannte Konto wird bei einer Filiale geführt. Deren Anschrift wird zwar mitgeteilt, nicht jedoch eine Festnetznummer. Es gibt eben nur eine kostenpflichtige Hotline mit endloser Warteschleife. Die Filialen sind dünn gesät. Ich habe eine aufgesucht, um ein Detail meiner damaligen Anlage zu klären. Offensichtlich sind die dortigen Bankmitarbeiter aber mehr auf das Konsumentenkreditgeschäft einer bestimmten Klientel fixiert als auf Nachfragen möglicher Anleger. Dementsprechend fiel die Auskunft so aus: Rufen Sie die Hotline an. Aber gibt es da nicht die Möglichkeit eines E-Mail-Kontaktes? Ja, gibt es. Schwer zu finden aber möglich. Nur wurden in meinem Fall drei E-Mail-Anfragen nicht beantwortet.
Klaus Friesecke

07.04.2009 | norisbank GmbH: Versprechen gebrochen
Der Abwärtstrend bei der norisbank ist unverkennbar. Die Habenzinsen sinken: 3,75%, 3,15%, 3,00%, 2,60% und jetzt sogar 2,00%. Der Kunde wird darüber nicht informiert. Das Versprechen, immer unter den drei Besten beim Tagesgeld zu sein, ist längst gebrochen. Selbst wenn man so vorgeht, dass man die ausländischen Banken nicht berücksichtigt, die volle Einlagensicherung beachtet, nicht nur Neukunden anwirbt, dann ist die norisbank ganz weit abgeschlagen, auch unter den rein deutschen Banken. Es hilft nicht, immer wieder zu betonen, dass man Anfang 2008 unter den besten drei Banken gewesen ist, dass man ein Konzernunternehmen der Deutschen Bank ist, dass man Mitglied im Einlagensicherungsfonds ist und dass man 600.000 Kunden hat. Ich werde mein Geld abziehen und bei einer anderen Bank anlegen, die gegenüber der norisbank das Doppelte an Zinsen bietet.
Juergen Schwarz

23.02.2009 | norisbank GmbH: Nur wegen ständig geänderter Bemessungsgrundlage noch scheinbar vorne dabei
Ich habe im Sommer 2008 ein Top3-Zinskonto eröffnet, da mir das Prinzip "immer unter den drei besten Anbietern beim Tagesgeld" sowie die "ohne Wenn und Aber"-Versprechungen, gepaart mit dem damaligen Zinssatz, sehr attraktiv vorkamen. Leider hat sich der gute Ersteindruck inzwischen stark gewandelt. Nicht nur, dass zeitweise plötzlich doch diese unsäglichen Sonderkonditionen für Neukunden auftauchten, nein, viel schlimmer: Die Vergleichskonditionen sind innerhalb von weniger als einem Jahr mehrfach geändert worden. Inzwischen sind nur noch zehn Institute als Vergleichsbasis vorhanden, wobei deren Auswahl nach Kriterien erfolgt, die für Privatanleger relativ irrelevant sind. So schafft es die norisbank jedoch, trotz aktuell nur 3,15% Zinsen, in der eigenen Vergleichstabelle mit 4,26% Durchschnittsverzinsung über die letzten 12 Monate noch immer um mehr als 0,50% vor dem nächstbesten Anbieter zu bleiben. Aufgrund dieses - in meinen Augen - nicht zum ursprünglich propagierten "fairen" Konto passenden Verhaltens, habe ich mein Geld inzwischen weitgehend wieder abgezogen. Hierbei ist zu beachten, dass ein Überweisungslimit von 2.500 Euro voreingestellt ist. Jeder, der eventuell größere Umbuchungen vom Top3-Zinskonto plant, sollte daher rechtzeitig sein Überweisungslimit ändern. Insgesamt derzeit nicht zu empfehlen.
Burkhhard Dickenhorst

18.02.2009 | norisbank GmbH: Online-Banking funktioniert nicht
Ich stellte heute, 18.2.09 mittags fest, dass eine Verbindung zum Online-Banking des Top3-Zinskontos nicht möglich ist. Die Homepage ging auf, aber beim Klicken auf "Online-Banking" wurde endlos und ergebnislos versucht, die Login-Maske zu laden. Jetzt, um 20.30 Uhr, funktioniert das Online-Banking noch immer nicht. Auf drei E-Mails, zwei mittags und eine abends, an den norisbank-Kontakt habe ich keine Antwort erhalten. Dies ist ein absolut inakzeptables und unseriöses Verhalten. Eine seriöse Bank hätte nach stundenlanger Störung ihres Online-Betriebs längst eine Nachricht auf ihrer Homepage platziert. Wenn die norisbank nicht eine Tochter der Deutschen Bank wäre, würde ich angesichts der herrschenden Krise meinen, dass sie auf kaltem Wege ihren Geschäftsbetrieb eingestellt hat. Telefon-Kontakt habe ich nicht versucht, da ich grundsätzlich keine 0180er-Callcenter-Nummern, bei denen ich für selbstverständlichen Service zahlen muss, benutze.
Otto Ehricke

31.01.2009 | norisbank GmbH: Solides Tagesgeld-Angebot
Vor etwa anderthalb Jahren eröffnete ich das sogenannte Top3-Zinskonto der norisbank. Die Bank warb und wirbt immer noch damit, immer unter den drei besten Tagesgeldanbietern aller Banken, gemessen an der Bilanzsumme zu liegen. Kleinere Anbieter, die meistens höhere Zinsen bieten, fallen hierdurch leider aus dem Vergleich. Die norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und ist auch dem Einlagensicherungsfonds angehörig. Die Einlagen sind dadurch voll abgesichert. Es wurde auch damit geworben, dass alle Kunden ein Konto ohne Kleingedrucktes erhalten. Bis zum Ende des vergangenen Jahres war das auch so. Dann wurden Neukunden oder Neuanlagen von Bestandskunden höher verzinst als Altanlagen. Ich war schon ziemlich irritiert, als zunächst die Zinsen gesenkt wurden, aber gleichzeitig um Neukunden mit weitaus höheren Zinsen geworben wurde. Derzeit erhalten jedoch wieder alle Kunden einen Zins von 3,75%. Wer bis zum 06.1.09 ein neues Konto eröffnete, kann sich bis zum 31.3.09 über 4,75% freuen. Damit liegt der momentane Zinssatz im guten Durchschnitt. Die Zinsgutschrift erfolgt immer zum Quartalsende. Auszahlungen erfolgen auf ein festgelegtes Referenzkonto. Einzüge zugunsten des Tagesgeldkontos sind leider nicht möglich. Auch die Einsicht des Freistellungsauftrages gibt die Online-Maske nicht her. Auf der Umsatzanzeige im Online-Banking sieht man weiterhin nicht, um welchen Steueranteil die Zinsen gemindert wurden. Dies wird erst mit der postalischen Zusendung des Kontoauszuges ersichtlich. Diesen erhält man nach jedem Rechnungsabschluss immer sehr zeitnah. Der Service der Bank ist relativ gut, es gibt in fast jeder großen Stadt Filialen der norisbank. Das Online-Banking könnte noch optimiert werden, auf jeden Fall sollten die steuerlichen Daten ersichtlich sein. Wer das Zinshopping nicht gerne mitmacht, ist mit diesem Angebot sehr gut bedient.
Stephan E.

14.01.2009 | norisbank GmbH: Durchschnittliche Leistung
Im Dezember 2007 habe ich bei der norisbank ein Top-Zinskonto eröffnet. Da die Kontounterlagen nach und nach in insgesamt vier Briefen verschickt wurden, dauerte es ca. zwei bis drei Wochen, bis ich das Konto vollständig nutzen konnte. Bei der Kontoeröffnung sollte man ggf. nicht vergessen, das Formular für den Freistellungsauftrag separat herunterzuladen, da es nicht im Kontoantrag enthalten ist und der Freistellungsauftrag auch nicht online erteilt werden kann. Das Online-Banking ist weder übersichtlich noch funktional. Zum Log-in benötigt man zusätzlich zu Kontonummer und PIN noch eine Filial- und eine Unterkontonummer. Online sind weder Informationen zum Freistellungsauftrag ersichtlich noch lässt sich das Referenzkonto ändern. Der Einzug von Anlagebeträgen im Lastschriftverfahren vom Referenzkonto ist ebenfalls nicht vorgesehen. Nervig ist auch das ungefragt voreingestellte Überweisungslimit von 2.500 EUR. Immerhin kann es über das unter einer 01803-Nummer (9 Cent/Minute) erreichbare Telefon-Banking mit sofortiger Wirkung erhöht werden. Das Telefon-Banking ist gut erreichbar und Überweisungsaufträge werden dort persönlich entgegen genommen. Die Rücküberweisungen nehmen meiner Erfahrung nach meist einen Tag in Anspruch. Die Filialen halte ich für wenig hilfreich, da ich meine Filiale weder telefonisch erreichen noch vor Ort einen freien Mitarbeiter erwischen konnte. Da sich die Konditionen verschlechtert haben, habe ich das Konto zwischenzeitlich aufgelöst. Die Kontoauflösung wurde in ca. zwei Wochen und mit insgesamt drei Briefen erledigt. Von einer Tochter der Deutschen Bank würde ich mir noch besseren Service wünschen.
Steffen K.

09.01.2009 | norisbank GmbH: Bank hat nachgelassen
Gleich nachdem das Top3-Zinskonto auf den Markt kam, habe ich ein Konto eröffnen lassen. Nicht nur die guten Zinsen haben mich zur Kontoeröffnung bewogen, auch die Top3-Zinsgarantie und die damalige 30,00 Euro Eröffnungsprämie, genauso wie der Fakt, dass es eine Filialbank ist, waren mehr als nur gute Gründe. Alles war zufriedenstellend. Die Kontoeröffnung ging schnell, die 30,00 Euro wurden mir einer Woche nach Kontoeröffnung überwiesen. Das Online-Banking ist in Ordnung, nur die Funktion der Online Erteilung bzw. Änderung des Freistellungsauftrags fehlt. Negativ war nur, dass das Konto mit einem Überweisungslimit von 2.500 Euro voreingestellt war und ich dies erst bemerkte, als ich einen größeren Betrag auf mein Girokonto zurücküberweisen wollte. So verzögerte sich meine Überweisung um einen Tag, weil die manuelle Umstellung im Online-Banking erst einen Tag später wirksam wird. Jetzt aber hat die Bank ihre Zinsen gesenkt, mit 3,75% befindet sie sich nur noch im Mittelfeld. Das können andere (deutsche) Banken besser. Dennoch hält sich die Bank immer noch im hausinternen Top3-Zinsvergleich unter den Ersten. Das Neukundenangebot, welches schon wieder eingestellt wurde, war eine Frechheit für alle, die schon ein Tagesgeldkonto hatten. Besser man hätte den alten, höheren Zins für alle Kunden behalten. Dies zeigt nur, dass die Bank auf neues Geld aus ist und sich nicht um die wichtigen Bestandskunden kümmert. Ich werde mir nun eine andere Bank suchen, da vor allem der Zinssatz nicht mehr meinen Vorstellungen entspricht.
Holger Ingo Grandt

07.01.2009 | norisbank GmbH: Als Altkunde ist man gekniffen
Ich habe mein Tagesgeldkonto bei der norisbank im Februar 2008 eröffnet und war zufrieden - bis die Aktion kam, die plötzlich (denn bis dahin war es nicht der Fall) einen Unterschied zwischen Neu- und Altkunden machte. Auf Nachfrage erhielt ich die Antwort, ich könnte ja mein Geld abheben und ein neues Konto mit dem höheren Zinssatz eröffnen. Aber warum soll ich bei einer Bank, bei der ich bereits ein Tagesgeldkonto besitze, ein zweites eröffnen, wenn ich bei einer anderen Bank ein Tagesgeldkonto mit noch mehr als 4,75% eröffnen kann? Außerdem konnte ich mir nicht vorstellen, dass das mit dem Zweit-Konto so einfach funktioniert. Sehr enttäuscht habe ich mein Geld wieder abgehoben und werde es woanders anlegen. Offensichtlich geht es der norisbank zu gut, sodass sie nicht mehr auf die Gelder der Altkunden angewiesen ist.
Iris Voß

07.01.2009 | norisbank GmbH: Erste Enttäuschung
Ich eröffnete im April 2008 ein Top3-Zinskonto aufgrund ansprechender Zinsen und einer sogenannten Zinsgarantie bis 31.3.09. Ich fand das eigentlich gut und konnte mir dadurch beim Banken-Hopping etwas Ruhe können. Heute (7.1.09) bekam ich meinen Kontoauszug mit folgenden Daten: 4.50% Habenzinsen x Euro, 4,10% Habenzinsen x Euro, 3,75 % Habenzinsen x Euro. Ein Zeitpunkt von bis, wann welcher Zinssatz gilt, ist nicht angegeben; ebenso wenig eine Angabe, um welche Teilguthaben es sich dabei handelt. Ich bin deshalb nicht in der Lage eine Prüfung der Angaben vorzunehmen. Eine sehr freundliche Mitarbeiterin meinte, dass sie den Zeitpunkt der Zinsumstellung mitteilen könnte. Ich verzichtete darauf und habe eine schriftliche Stellungnahme dazu angefordert. Mir einen solchen schlampig erstellten Kontoauszug zuzumuten, hat mit einem seriösen Geschäftsgebaren eines Geldinstitutes nichts zu tun.
Wolfgang Anders

07.01.2009 | norisbank GmbH: Einzigartige Top3-Garantie, immer vorne dabei
Ich habe mich im Zuge meiner Volljährigkeit für ein kostenloses Girokonto bei der norisbank GmbH entschieden. Darüber hinaus benötigte ich ein neues Tagesgeldkonto, da ich meine Anlagen in der Höhe von 20.000 Euro irgendwo sicher deponieren wollte. Die Kaupthing Edge wurde mir Anfang Oktober leider zu unsicher. Den Antrag für das Tagesgeldkonto warf ich an einem Montagnachmittag in den Briefkasten. Die Legitimation war bereits einige Monate früher durch die Eröffnung meines Girokontos erfolgt. Das Konto war bereits am Dienstag eröffnet. Ein Pluspunkt an die Deutsche Post und an die schnellen Mitarbeiter bei der norisbank. 4,50% Guthabenzinsen waren ein gutes Argument, doch daran sollte ich mich nicht allzu lange erfreuen. Der Zins wurde auf 4,10% gesenkt. Ich begann mich nach einer anderen Bank umzusehen, allerdings schreckten mich die vielen Neukundenangebote, die nichts weiter als billige Lockvogelangebote darstellten ab. Ich habe keine Lust ständig die Bank zu wechseln und immer wieder einen neuen Freistellungsauftrag zu stellen. Der Zins wurde allerdings weiter auf 3,75% gesenkt und ich hatte vor mein Kapital im neuen Jahr vollständig abzuziehen. Im Übrigen ist es eine Frechheit gewesen, dass die Bank den Zins für neu eröffnete Tagesgeldkonten direkt auf 4,75% erhöhte. Die Bank braucht aber anscheinend frisches Kapital. Ich überlegte mir ein weiteres Tagesgeldkonto bei der norisbank GmbH zu eröffnen. Das Angebot galt schließlich für Neu- und Altkunden. Damit wurde sogar geworben! Ich schickte den Antrag sofort am nächsten Tag zur norisbank. Wenige Tage später erhielt ich aber eine postalische Nachricht der norisbank. Normalerweise hätte ich schon längst mein zweites Tagesgeldkonto per Online-Banking einsehen müssen. Der Brief beinhaltete übrigens die Nachricht, dass ich doch schon ein Tagesgeldkonto besäße. Dies habe ich irgendwie erwartet. Gerade eben hat die norisbank übrigens ihr Angebot von 4,75% beendet und der aktuelle Zins von 3,75% gilt von nun an für alle Privatkunden. Verarsche am laufenden Band? Sorry, aber solche Zinssprünge finde ich persönlich leider zum "Kotzen". Die Bankensoftware beinhaltet leider immer noch keine Änderung bzw. Erteilung eines Freistellungsauftrages. Die Deutsche Bank als Mutter bietet dies schon relativ lange an. Übrigens verwendet die Deutsche Bank die gleiche Software.
Sebastian Meyer

06.01.2009 | norisbank GmbH: Zinssatz gilt für alle Privatkunden - ohne Wenn und Aber
Ich bin schon seit mehr als einem Jahr bei der norisbank. Mir hat damals das Kontomodell "Zinssatz gilt für alle Privatkunden - ohne Wenn und Aber" sehr gefallen und ich war lange Zeit sehr zufrieden. Seit ca. zwei Monaten gibt es jetzt eine Neukundenaktion, wo man momentan 1,00% p.a. mehr Zinsen bekommt, und jetzt unterscheidet sich die norisbank nicht mehr viel von ihren Konkurrenten. Die norisbank gehört zur Deutschen Bank Gruppe und hat relativ viele Filialen. Was mir persönlich nicht gefällt, das ist die Unmöglichkeit online seinen Freistellungsauftrag zu erteilen. In dieser Hinsicht sind heute viele Direktbanken deutlich freundlicher und ersparen ihren Kunden Zeit. Auch das Referenzkonto zu ändern, ist ein Problem. Die Änderung kann man zwar online vornehmen, aber dies dauert in der Regel drei Tage und in dieser Zeit sind keine Überweisungen möglich (Tipp: wenn man die Änderung über das Telefon-Banking mitteilt, ist diese sofort gültig). Insgesamt ist das Top3-Zinskonto sicherlich nicht die schlechteste Wahl und ich kann dieses Tagesgeldkonto nur weiterempfehlen.
Jan Schmidt

Zufriedenheitsrate: 24% basierend auf 27 Berichten
positive Wertungen3neutrale Wertungen7negative Wertungen17        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Girokonto und Kreditkarte vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Top-Zinskonto


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu