Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandEast West DirektEthikBankEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGFIMBank p.l.c.Gallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTHSH NordbankICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneyounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHPostbankProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AGTF Bank ABTriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Financial ServicesVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AG

17.02.2018 | Consorsbank: Vorsicht bei Tagesgeldkonto mit Depot
Ich bin Neukunde bei Consorsbank und habe ein Tagesgeldkonto mit 1% Verzinsung für ein halbes Jahr abgeschlossen. Die Bank bietet an, bei Eröffnen eines Depots, dass die Konditionen ein weiteres Jahr auf gleichem Niveau bleiben. Hört sich zunächst sehr interessant an. Was die Bank jedoch verschweigt, ist, dass der Wertpapierhandel dann nur zu sehr teuren Konditionen abgewickelt wird. Die günstigen Traderkonditionen, mit denen die Bank auch wirbt, werden nicht angewendet mit der Begründung, dass diese auch nur für Neukunden wären und diese mit dem o. a. verbesserten Tagesgeld nicht kombinierbar wären. Ich bin leider reingefallen und werde die Bank wieder verlassen. Es kann nicht sein, dass die Bank in getrennten Angeboten (Tagesgeld, Depot) jeweils Bestnoten einfährt, will man jedoch beides nutzen, stellen sich die Angebote insgesamt als miserabel dar. Die Bank ist da wenig transparent und nur auf Neukunden aus, die dann aber wieder schnell wieder das Weite suchen. Ich kann das Gebaren dieser Bank nicht gutheißen und daher auch nicht empfehlen.
Herbert Ehlen

16.02.2018 | Renault Bank direkt: Quick and Dirty
Da ich mehrere Tagesgeldkonten unterhalten will/muss qua Anlagevolumen, bin ich ständig auf der Suche nach einigermaßen gut verzinsten Konten (auch Sonderzinsangebote), die mit geringem Aufwand eröffnet, betrieben und abgewickelt werden können. Es muss aus steuerlichen Gründen eine Euro-Anlage in Deutschland sein und mehr als 100.000 Euro werden nie bei einer Bank angelegt. Die Renault Bank direkt entspricht diesem Schema. Schnelle Kontoeröffnung, akzeptables Online-Banking, kurze Überweisungszeiten, einfache Kündigung. Wohltuend einfach bei der Renault Bank direkt ganz im Gegenteil zu der Akbank, die zwar mehr Zinsen zahlt, aber viele Minuspunkte in den anderen oben genannten Feldern sammelt. Ich bin bei beiden Banken Kunde und habe den direkten Vergleich. Auch bei der Telefon-Hotline sticht die Renault Bank direkt die Akbank aus, bezüglich Erreichbarkeit und Qualität der Antworten. Ich kann die Renault Bank direkt für Tagesgelder empfehlen, die Festgelder taugen allerdings nicht recht.
T. Sch.

16.02.2018 | Moneyou: Kein Kundenservice
Ich bin eigentlich seit Jahren ein zufriedener Kunde und die Zinsen bewegen sich trotz letzter Zinssenkung immer noch im vergleichsweise oberen Bereich. Die letzten paar Wochen konnte man sich jedoch nur über Umwege (mehrere Seitenwechsel) einloggen. Auch dies konnte ich verschmerzen, da es mir über diese Umwege doch noch stets gelang, auf mein Konto zuzugreifen. Jetzt warte ich aber nun schon seit über drei Wochen auf eine Antwort vom Kundenservice und dies ist für mich leider nicht mehr hinnehmbar. Auf meine Anfrage bzw. Nachfrage erhielt ich bisher immer nur folgende automatisierte Empfangsbenachrichtigungen: "Lieber Moneyou Kunde, liebe Moneyou Kundin, vielen Dank für Ihre Nachricht an kundenservice@moneyou.de. Ihre Nachricht haben wir unter folgender Referenz gespeichert: xxxxxxxxx. Sie erhalten unsere Antwort innerhalb von 3 Werktagen. Ihr Moneyou Kundenservice." Mittlerweile habe ich drei dieser Nachrichten mit drei Referenznummern, nur eine Antwort bekomme ich nicht. Wer also nur Geld parken möchte, keinen Service braucht und keine Fragen hat, der ist hier richtig - alle anderen sollten sich eine Alternative suchen.
M. L.

11.02.2018 | Moneyou: Schnelle Eröffnung, unzuverlässige Server
Vor zwei Jahren habe ich mich für Moneyou entschieden. Die Kontoeröffnung dauerte genau 26 Stunden, was natürlich auch am PostIdent und der Leistung der Referenzbank liegt, wie schnell sie die Cents mit dem Code für die Eröffnung gutschreibt. Umbuchungen zum Referenzkonto, die ich immer nur als Terminüberweisung für den nächsten Tag anweise, werden immer taggleich wertgestellt (auch hier sicherlich abhängig von der Referenzbank). Unterkonten anlegen und Festgelder abschliessen ist kinderleicht und erleichtert die Übersicht, welchen Teil des Geldes man wofür eingeplant hat. Jedes Konto hat dabei seine eigene IBAN. In der Zwischenzeit hat sich der Webauftritt geändert und wurde auf Tablett-Struktur ausgelegt. Leider begannen damit die Probleme. Zuvor waren Überweisungen kein Problem, jetzt kommt es regelmäßig vor, dass man statt der mTAN-Eingabemaske ein Popup liest, dass man zu lange inaktiv war und aus Sicherheitsgründen abgemeldet wurde (obwohl man erst 5 Sekunden zuvor auf Überweisung geklickt hatte). Interessanterweise passierte mir das bis jetzt immer nur, wenn ich auf das Referenzkonto übertragen wollte, bei internen Umbuchen noch nicht. Auch die hier genannten Schwierigkeiten mit dem Einloggen treten immer häufiger und speziell um die Monatswechsel auf. Ein zweiter Versuch mit einem anderen Browser kann da manchmal hilfreich sein. Die letzten zwei Punkte sind jedoch inakzeptabel, denn ich will an mein Geld jetzt und nicht in 3 Monaten - daher neutrale Bewertung.
anonym

10.02.2018 | Moneyou: Nicht erreichbar
Ich war jahrelang zufriedener Kunde bei der Bank, aber dass ich mich schon seit 14 Tagen nicht mehr einloggen kann (an mehreren Wochentagen und zu verschiedenen Tageszeiten) - und auch die Wartungsarbeiten vor 2 Tagen haben leider keine Besserung gebracht - geht gar nicht! Und keine Info an die Kunden. Erst eine Suchmaschine brachte mir die Erkenntnis, dass es ein generelles Problem ist und nicht an meinem Konto oder PC liegt (dass die Zinsen wieder gesenkt wurden, konnte man den Kunden ja auch mitteilen).
D. T.

01.02.2018 | Moneyou: Sehr sehr schlechte Erreichbarkeit des Online-Bankings
Seit Tagen kann man sich bei moneyou im Online-Banking nicht einloggen. Ein Label kommt hoch, das einem anzeigt, angeblich seien zu viele Nutzer gleichzeitig aktiv, man solle zu einem anderen Zeitpunkt das Einloggen erneut probieren. Das bedeutet dann schlicht und einfach, dass man nicht mehr an sein Geld herankommt. So geht es schon tagelang. So eine Bank braucht man nicht, die ihre Kunden vom Konto absperrt - egal wie gut die Zinsen sein mögen. Ich muss doch wohl jederzeit an mein Tagesgeld ran können! Jede Bank hat z. B. mal Wartungszeiten an den Servern. In Rand- und Nachtstunden ist das meines Erachtens in Ordnung. Aber tagelang die Kunden vom Konto auszusperren, ist für mich völlig unakzeptabel und kann aus meiner Sicht nur eine Konsequenz haben: moneyou kann nicht mein Partner bleiben.
K.-H. Hanfeld

01.02.2018 | Moneyou: Steuerbescheinigung
Ich bin seit vielen Jahren Kunde der moneyou mit einem Tagesgeldkonto und hatte auch mehrfach Festgeldanlagen abgeschlossen. Ich würde mich als zufriedenen Kunden bezeichnen. Natürlich ist das Zinsniveau auch hier nicht mehr prickelnd. Ein Vorgang im Zusammenhang mit dem Versand der Steuerbescheinigung finde ich jedoch sehr befremdlich. Am 25.1. erhielt ich die E-Mail, dass die Steuerbescheinigung zum Download zur Verfügung steht, was ich auch gleich tat. Mir fiel jedoch sofort auf, dass die Zeilenangaben für die Eintragung in die Anlage KAP der Steuererklärung nicht korrekt waren. Als ich am 29.1. zur Kontrolle der Steuerbescheinigung diese nochmals abrufen wollte, war sie aus dem Downloadbereich verschwunden. Der Fehler war also aufgefallen! Leider wurde ich als Kunde weder via E-Mail noch auf der Homepage von moneyou über den Fehler informiert. Nicht gerade eine vertrauensbildende Maßnahme. Außerdem fliegt man in den letzten Tagen während dem Besuch der Seite aus dem Online-Banking raus, weil anscheinend zu viele User gleichzeitig auf die Seite zugreifen.
K. S.

30.01.2018 | Akbank AG: Nachtrag zur Akbank
Inzwischen liegen die ersten Erfahrungen mit dem Tagesgeldkonto der Akbank vor, auch diese sind gemischt. Positiv: Der Support der Bank reagiert fast immer innerhalb von 24 Stunden, bemerkenswert gut. In einem Fall dauerte es jedoch 2 Wochen, bis die eigentlich gestellten Fragen einigermaßen sinnvoll beantwortet wurden. Sehr ungewöhnlich: Das Konto ist erst dann nutzbar, wenn vom Referenzkonto ein Betrag auf das AK Tagesgeldkonto überwiesen wurde. Diese Überweisung muss definitiv vom Referenzkonto kommen, von keinem anderen Konto. Das ist für mich als Kontohopper mit ca. 20 Tagesgeldkonten-Erfahrungen auf dem Buckel ausgesprochen überraschend gewesen und hat zwei Wochen und drei fehlgeschlagene Überweisungen gekostet, das heraus zu finden. Leider weist die Bank nirgends auf diese Besonderheit hin, auch nicht in den Online zur Verfügung gestellten Dokumenten. Erst in den nachträglich erhaltenen Besonderen Geschäftsbedingungen hätte man das - vielleicht - entdecken können. Vorausgesetzt man ist juristisch geschult und hat so gute Augen, das man einen entsprechend verklausulierten Passus in 2 Punkt Schriftgröße entdecken kann. Verwirrend: In den ursprünglich erhaltenen Dokumenten wird auf ein TAN-Verfahren verwiesen, das gibt es aber gar nicht, wie sich auf Nachfrage herausstellt - da sollte die Bank mal ihre Unterlagen korrigieren. Letzter Wermutstropfen im guten AK-Zinsangebot: die Transferzeiten. Es dauert im Online-Banking nach Eingabe der Transfer-PIN sage und schreibe zwischen 42 und 99 Sekunden bis eine Bestätigung der getätigten Überweisung erscheint, eine rekordverdächtige Langsamkeit. Die IT-Abteilung arbeite daran, teilte der Support mit, hoffentlich arbeiten die schneller als ihr bisheriges Online-Banking.
Michael M.

30.01.2018 | Moneyou: Seit Tagen kein Log-in möglich
Heute ist für Kunden wieder kein Login auf moneyou möglich, somit auch kein Online-Banking. Auf die Hotline ist eine automatische Ansage aufgeschaltet, die lapidar darauf verweist, dass zum Jahresanfang zu viele Kunden versuchen, online auf ihre Konten zuzugreifen. So etwas ist unterirdisch und geht natürlich überhaupt nicht. Auch so etwas sollte potenziellen Neukunden zur Kenntnis gebracht werden. Eigentlich kann man zu einer Bank, bei der es solche Vorkommnisse gibt, kein Zutrauen haben. Andere Anbieter schaffen es schließlich auch, ausreichende Server und Leitungskapazitäten vorzuhalten. Bleibt nur zu hoffen, dass die IT-Abteilung dieses Problem kurzfristig in den Griff bekommt.
G. Grießhammer

26.01.2018 | Barclays Bank PLC: Solides Tagesgeldkonto
Seit 2012, kurz nachdem das Tagesgeldkonto der Barclays Bank an den Start ging, habe ich ein solches und bin bis heute damit höchst zufrieden. Das Innovative damals war, dass Barclays einen festen Zinssatz über dem EZB-Zins zahlte (damals 1,75% zum EZB-Zins von 1,00%, also insgesamt 2,75%). Freilich sind diese Zeiten vorbei. Der EZB-Zins ist bei 0%. Aktuell gibt es für mich 0,40% Zinsen auf dem Tagesgeldkonto. Damit erhalte ich einen soliden, im oberen Tagesgeldbereich befindlichen Zinssatz. Neukunden bekommen nur 0,25%. Somit behandelt Barclays Bestandskunden besser als Neukunden und belohnt Erstere für ihre Treue - was im Bankengeschäft eher die Ausnahme ist. Barclays informiert über jede Zinserhöhung bzw. -senkung und gibt sie innerhalb von 21 Tagen an den Kunden weiter. Das Onlinebanking finde ich super und übersichtlich - alles, was man für Tagesgeld-Onlinebanking braucht. Direkt oben auf der Startseite sieht man seine IBAN-Kontonummer mit BIC. Der Finanzstatus ist sehr übersichtlich und zeigt beispielsweise die täglich aufgelaufenen Zinsen an, die am Ende des Jahres ausgezahlt werden. Unter "beliebte Funktionen" findet man die Überweisungsmaske für Überweisungen auf sein Referenzkonto, was bei mir das Girokonto bei meiner Hausbank ist. Überweisungen brauchen maximal einen Bankarbeitstag. Über einen eigenen Reiter zum Festgeld kann man sein Tagesgeld sehr unkompliziert und schnell in Festgeld anlegen. In der Kategorie "Ihre Daten" kann ich meine Adresse, mein Freistellungsauftrag, meine Steuerdaten (für Kirchensteuer), mein Referenzkonto usw. im Onlinebanking ändern und muss dafür keine Formulare per Post einreichen. Kurz nach Eingabe wird die verarbeitete Änderungen bereits angezeigt. Die Postbox verfügt über ein Archiv, wo man seine Kontoauszüge dauerhaft abspeichern kann. Aus der Postbox heraus kann man auch über den geschützten Onlinebanking-Bereich eine Nachricht an Barclays schicken, die in der Regel binnen eines Tages beantwortet und in der Postbox hinterlegt wird. Die Einlagen sind bei Barclays über die gesetzliche Einlagensicherung abgedeckt und über den zusätzlichen deutschen Einlagensicherungsfonds (derzeit für Barclays in Höhe von 160 Mio. Euro). Im Ergebnis gebe ich eine klare Empfehlung für das Barclays Tagesgeldkonto ab. Zudem sei der Hinweis gegeben, dass Barclays auch über eine super Kreditkarte verfügt.
Dirk B.

17.01.2018 | Credit Europe Bank N. V.: Unmögliches Geschäftsgebaren
Es ist kaum zu fassen, wie selbstherrlich diese Bank mit Kunden umspringt! Es geht um eine von mir postalisch am 14.12.17 gewünschte Tagesgeld-Kontoauflösung, da ich dieses altersmäßig nicht mehr benötige, ich bat um Bestätigung. Keine Reaktion bis 16.01.18, deshalb meine entsprechende Nachfrage per E-Mail. Am 17.01.18 auf E-Mail-Basis die Antwort: Kontolöschung sei gar nicht möglich, denn dies wäre schon 2015 automatisch geschehen, da Kontostand Null! Ist der Umstand einer automatischen Löschung (ohne Rückfrage beim Kunden) ohnehin sehr fragwürdig, erachtete es die Bank auch nicht nötig, mir das seinerzeit 2015 mitzuteilen, weder per Post, E-Mail oder telefonisch! Interessant, dass vorhergehende Bewertungen ähnlichen Ärger schildern, scheinbar interessiert es die Bank also überhaupt nicht.
Reiner H.

15.01.2018 | ING-DiBa AG: Wen interessieren schon die Bestandskunden?
Bei der ING-DiBa fragt man sich: "Wen interessieren schon die Bestandskunden?" Seit Jahren mischt die ING-DiBa mit beim Tagesgeld-Neukundengeschäft mit entsprechendem Prämienzins. Inzwischen ist der 7,5 mal so hoch wie der Standardzins. Relativ gesehen ist die Bank bei Bestandskunden im Vergleich zum Wettbewerb immer weiter zurückgefallen. Der Prämienzins will bezahlt werden. Aber nicht von mir. Ich habe den Anbieter jetzt gewechselt und mich an der Spitzengruppe aus diversen Internetvergleichen orientiert. Jetzt bekomme ich wieder ein Vielfaches der zuletzt 0,1% p. a. auch wenn ich Abstriche beim Interner-Banking machen muss. Für Tagesgeld kann ich damit leben. Und vielleicht komme ich ja in 12 Monaten als Neukunde zurück, denn dies ist nach den heutigen Regularien der ING-DiBa möglich.
U. K.

05.01.2018 | Akbank AG: Gemischte Erfahrungen
Die Akbank bietet mit 0,5% derzeit Spitzenzinsen im Tagesgeld. Die Konteneröffnung ging sogar über Weihnachten schnell und unkompliziert, Chapeau! Der Online-Zugang ist auch für Laien sehr einfach, auch das Banking-Portal (nach kurzer Eingewöhnungszeit). Soweit alles gut, aber es gibt auch Kritikpunkte: Der Kontenzugriff geschieht nur durch eine Kombination von Passwörtern, es gibt keine TAN! Das ist absolut nicht zeitgemäß und ausgesprochen unsicher. Hinzu kommt noch, dass eines der Passwörter von der Bank voreingestellt, nicht änderbar und viel zu kurz und damit noch mal unsicherer ist. Schließlich fällt auf, dass die Antwortzeiten im Online-Banking (besonders bei Überweisungen auf das Referenzkonto) ausgesprochen lang sind. Am Anfang nach mehreren Sekunden Wartezeit dachte ich, der Browser (Firefox Quantum) sei abgeschmiert. Wenn man viel mit dem Konto arbeitet, heißt es also sich in Geduld üben. Wenn die Akbank also ihr unsicheres Zugangsverfahren ändern und die Responsezeiten online verbessern würde, könnte man sie rundum empfehlen!
Michael M.

04.01.2018 | VTB Direktbank: Zinserträge beim VTB Flex erst nach 4 Jahren verfügbar
Die Zinserträge beim VTB Flex Sparplan werden zwar nach wie vor auch schon nach weniger als 4 Jahren als verfügbarer Betrag angezeigt, sind aber neuerdings erst nach 4 Jahren verfügbar. Das wurde wohl vor Kurzem geändert. Eine schriftliche Nachfrage mit Verweis auf Punkt 3 der Sonderbedingungen zum Sparverkehr wurde leider nur ausweichend beantwortet. Ich bin aber trotzdem mit der Bank und den Produkten zufrieden.
anonym

02.01.2018 | Akbank AG: Nach fast 18 Jahren wieder bei der Akbank zurück
Um das Jahr 2006 war ich in der Online-Banking-Vorzeit bei der Akbank Kunde. Damals gab es 4% p. a. auf das Festgeld und Tagesgelder in ähnlicher Höhe. Jetzt bin ich wieder bei der Akbank gelandet zu 0,5% p. a. auf Online-Tagesgeld, da meine bisherige Bank auf 0,01% p. a. fiel. Das war zu viel Homöopathie für mich und ich war weg. Die Formulare für die Tagesgeldkonto-Eröffnung werden auch immer länger, mit sechs Seiten und drei Unterschriften war ich beim PostIdent dabei. Vielleicht ist dies auch den strengeren gesetzlichen Regelungen geschuldet. Auch die Zugangsdaten kamen recht zögerlich, sodass ich nach knapp zwei Wochen zum ersten Mal auf das magere Online-Banking schauen konnte, was aber für die Anlage von Tages- und Festgeldern reicht. Ich wählte 20% Tagesgeld und legte 80% auf 6 Monate fest an. Beide Zinssätze waren in der Spitzengruppe, wenn man auf Banken mit deutscher Einlagensicherung referenziert. Zwei Fallstricke noch: Achtung beim Aufrubbeln der PIN, man sieht sie erst auf den zweiten Blick (siehe Hinweise im Anschreiben!). Und die Testüberweisung vom Referenzkonto nicht vergessen, sonst kann man nicht rücküberweisen.
Andrea N.

02.01.2018 | Credit Europe Bank N. V.: NV-Bescheinigung nicht berücksichtigt
Nach vielen Jahren zufriedenen Bankings, lief im letzten Jahr einiges schief. Bereits zum zweiten Mal wurde eine bereits von der Bank quittierte NV-Bescheinigung nicht berücksichtigt und es wurden Zinsen abgeführt. Einmal musste ich den NV-Bescheid erneut übersenden. Meine Beschwerde bezüglich des zweiten Falls läuft noch. Wenn die Bank nicht zuverlässiger arbeitet, werde ich wohl die Geschäftsbeziehung beenden. Die Zinssätze sind mittelmäßig, es gibt manchmal Sonderaktionen. Zum Glück laufen noch einige alte Festgelder mit sehr guten Zinsen.
Ingolf M.

31.12.2017 | Opel Bank GmbH: Seriöse Bank, Zinsen leider inzwischen inakzeptabel
Seit eineinhalb Jahren habe ich nun ein Tagesgeldkonto bei der Opel Bank. Im Großen und Ganzen konnte ich nie klagen: Die Bank ist seriös, sie hat einen Sitz in Deutschland und es gilt die deutsche Einlagensicherheit. Das Logo ist mir als ehemaligem Fahrer von Kadett, Vectra und Astra auch vertraut, aber das nur am Rande. Ein- und Auszahlungen gehen schnell und unkompliziert. Das Onlinebanking ist spartanisch, aber funktional. IBAN und aktuell gültiger Zinssatz werden transparent angezeigt, Terminüberweisungen sind möglich (mir wichtig), Kontoauszüge können monatlich als PDF-Dateien heruntergeladen werden, der Freistellungsauftrag kann online angepasst werden. Für alle anderen Änderungen muss ein PDF-Formular heruntergeladen, ausgefüllt und an die Bank geschickt werden. Hier besteht noch Nachholbedarf. Aber funktionieren tut auch das. Ich habe so mein Referenzkonto geändert und nach ein paar Tagen wurde auch das in angemessener Zeit erledigt. Der Service reagiert ausreichend schnell und kompetent. Ich hatte angefragt, ob man auch Unterkonten für spezielle Zwecke eröffnen kann (z. B. Urlaub). Das geht leider nicht. Schade. Ein großes Plus ist die funktionierende HBCI-Schnittstelle. Das Konto kann problemlos in WISO Mein Geld, Starmoney und anderen Homebanking-Programmen eingebunden werden. Für eine Tagesgeld-/Festgeld-Direktbank überdurchschnittlich. Leider sanken die Zinsen stetig. Seit der Übernahme durch die französische PSA gibt es nur noch 0,2 % Zinsen p. a. Das ist mir auch in Zeiten von überall katastrophal niedrigen Zinsen einfach zu wenig. Daher halte ich das Konto jetzt ohne Guthaben und hoffe auf steigende Zinsen. Sollten die Zinsen wieder steigen, würde ich das Konto empfehlen. Bei dem Zinssatz reicht es dagegen leider nur für eine neutrale Bewertung.
Martin S.

21.12.2017 | Akbank AG: Kann mich überhaupt nicht beklagen
Ich bin seit ca. vier Jahren Kunde bei der Akbank und muss sagen, dass sie immer hohe Marktzinsen bieten. Mann muss sich halt an die vorgegebenen Geschäftszeiten der Bank halten, was auch bei anderen Banken der Fall ist. Mein Vertrauen genießt die Akbank schon seit mehreren Jahren und ich werde ihr auch ohne Wenn und Aber weiterhin die Treue halten, zumal sie momentan wirklich die besten kurzfristigen Zinsen bietet. Das Online-Banking ist schlicht und einfach, keine unnötigen Sachen. Überweisungen werden recht schnell bearbeitet. Ich kann derzeit nichts bemängeln.
H. D.

15.12.2017 | Akbank AG: Seit Jahren bei der Akbank, leider ist der Service jetzt völlig down
Wir nutzen diese Bank seit Jahren für das Online-Banking mit Tages- und Festgeldern. Solange man keine Rückfragen hat, z. B. wegen nicht online gestellter Freistellungsaufträge, die per Fax übermittelt wurden, geht es ja noch. Aber jeglicher Versuch, mit der Bank in Kontakt zu treten, ob per Telefon, Fax oder E-Mail, scheitert gegenwärtig schlicht daran, dass da offenbar keiner mehr arbeitet, außer der Computer. Also: Auch wenn hier die erweiterte deutsche Einlagensicherung gilt und die Konditionen im Spitzenfeld rangieren - Vorsicht! Im Vergleich zur Situation noch vor wenigen Jahren, schwappen die extremen Schwierigkeiten türkischer Banken jetzt offenbar auch auf die deutschen und internationalen Töchter über. Man braucht dringend Geld, kann aber bereits das Personal nicht mehr bezahlen. Die Konsequenzen will man sich gar nicht ausmalen.
Franz W.

13.12.2017 | FIMBank p.l.c.: Tagesgeld bei der maltesischen FIMBank
Ich hatte ein halbes Jahr ein Tagesgeldkonto bei der FIMBank in Malta. Über Kundenwerbung und Zinspilot nahm ich noch ein paar Euro mit. Der anfängliche Zinszauber war schnell verschwunden. Binnen ca. vier, fünf Monaten war der Zins in Regionen, die man auch bei einer deutschen Bank oder einer deutschen Tochter einer Bank aus einem seriösen EU-Staat bekommen konnte. Größere Summen würde ich sowieso aus prinzipiellen Erwägungen dort nicht anlegen. Weder das Rating der Bank noch der Hauptanteilseigner sind berauschend. Dem maltesischen Einlagensicherungsfonds traue ich nicht, in vielen Ländern ist er nicht gut gefüllt. Dass der maltesische Staat im Krisenfall für Ausländer einspringt, glaube ich nicht, siehe Island vor ein paar Jahren. Die zuletzt kurzzeitige Anhebung des Zinssatzes wurde schon wieder zurückgenommen. Nicht wenige werden da ein déjà vu von anderen Anbietern haben, die nicht mehr auf dem Markt sind. In 2018 darf ich jetzt auch noch die paar Euro Zinseinnahmen in der Steuer erklären. Auch bei Kontoeröffnung, beim Handling im Web, bei Rücküberweisungen usw. schneidet die FIMBank aus meiner Sicht nicht gut ab. Ein typisches Lockangebot mit Risikokomponente. Finger eher weg davon!
G. K.

10.12.2017 | FIMBank p.l.c.: Gute Bank - klare Empfehlung!
Ich berichte heute über diese Bank aus Malta, die viele völlig zu Unrecht nicht auf dem Bildschirm haben. Diese Bank bietet ein Tagesgeldkonto und daneben Festgelder mit verschiedenen Laufzeiten an. Mein Tagesgeldkonto habe ich seit etwas mehr als einem Jahr und zudem habe ich noch zwei Festgelder abgeschlossen. Der Zinssatz ist überdurchschnittlich und liegt regelmäßig im oberen Zinsbereich. Dieser Zins wird sowohl Neu- als auch Bestandskunden gewährt. Erwähnt sei, dass diese Bank Bestandskunden hin und wieder sogar einen höheren Zinssatz einräumt. So war es jedenfalls bei mir. Ein Anlagebetrag bis zu 100.000 Euro ist über die Einlagensicherung abgedeckt. Die Hin- und Rücküberweisung von Referenzkonto zu Tagesgeldkonto dauert im Schnitt drei Tage. Das Onlinebanking ist übersichtlich und zweckmäßig aufgebaut. Die Benutzerkennung zur Anmeldung im Onlinebanking ist frei wählbar, sodass man einen individuellen, leicht zu merkenden Benutzernamen wählen kann. Sehr vorbildlich ist, dass diese Bank bei Zinsanpassungen diese von sich aus und sehr zeitig durch ein Anschreiben an die Kunden über das Postfach im Onlinebanking mitteilt. Zu beachten ist, dass die steuerliche Behandlung der Tages- bzw. Festgeldanlage etwas anders verläuft als von deutschen Banken gewohnt. Der erzielte Zinsbetrag wird komplett und ohne Abzug auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. In Malta fällt keine Quellensteuer an. Einen Freistellungsauftrag und eine Nichtveranlagungsbescheinigung kann man nicht erteilen. Stattdessen ist es wichtig, die gutgeschriebenen Zinserträge in der Steuererklärung anzugeben, weil hierauf noch Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer zu entrichten sind. Weiterhin ist zu erwähnen, dass die Bank, bei der ich mein Referenzkonto habe, mich bei meiner Überweisung von mehr als 12.500 Euro auf eine Meldepflicht hingewiesen hat. Auf Nachfrage bei meiner Bank und der FIMBank wurde mir übereinstimmend gesagt, dass die Meldepflicht damit zusammenhängt, dass es sich um eine Auslandsanlage handelt. Zudem sagte man mir, dass ich nichts weiter machen müsse, weil es sich um eine Tagesgeldanlage bis 100.000 Euro bzw. um eine kurzfristige Geldanlage von bis zu einem Jahr handelt. Wer diesen kleinen (vermeintlichen) Mehraufwand nicht scheut, ist meines Erachtens bei dieser Bank gut aufgehoben. Insoweit eine klare Empfehlung!
Dirk B.

02.12.2017 | Consorsbank: Mit dem Tagesgeld von Sonderaktion zu Sonderaktion
Mitte November lief mein für ein Jahr zu 2,50% garantiertes Tagesgeld bei der Targobank aus. Dies war damals an einen Depotübertrag gekoppelt und ein super Angebot. Ich bin dann mit diesem Tagesgeld quasi von Sonderaktion zu Sonderaktion gewandert und bei der Consorsbank gelandet. Ich habe auf die erlaubten 50.000 Euro aufgestockt und bin jetzt auf ein halbes Jahr gut im Tagesgeldmarkt investiert. 1% gibt es sonst wohl nirgendwo in risikoarmen Euroländern. Binnen knapp zwei Wochen war alles erledigt. Ich hatte das Konto zeitig angelegt und konnte so gleich nach Fälligkeit das alte Targobank-Konto auflösen und auf die Consorsbank überweisen. Ich rate, nicht mehr benötigte Bankverbindungen zu kündigen, da manche Banken mehrfach, aber erst nach Sperrfrist, wieder eine Teilnahme an Neukunden-/Sonderaktionen erlauben. Das Online-Banking der Consorsbank ist etwas bunter als das der Targobank, aber gut. Die Hotline ist gut zu erreichen und informiert. Die Consorsbank hat auch ein KwK-Programm. Details findet ihr leicht auf der Consorsbank-Website.
A. H.

28.11.2017 | NIBC Direct: Schlechte Kundeninformation
Ich wollte bei NIBC Direct ein Festgeldkonto eröffnen, im Rahmen einer zeitlich befristeten Aktion. Dazu muss als Neukunde auch ein Tagesgeldkonto eröffnet werden. Nach einigen Tagen bekam ich einen Brief mit der Kontonummer des Tagesgeldkontos. Kein Wort zum Festgeld. Nachdem ich den Anlagebetrag von einem anderen Tagesgeldkonto auf mein Referenzkonto überwiesen habe, wollte ich den Betrag heute zur NIBC weiter überweisen, lese aber auf der Website eines anderen Informationsdienstes, dass die Sonderzinsaktion der NIBC gestern ausgelaufen sei. Ein Anruf bei der Bank bestätigt das. Für das Festgeld ist nicht der Antrag, sondern der Geldeingang als Stichtag entscheidend. Keine Chance mehr auf den Sonderzins. All das ist auf der Website der NIBC nicht zu lesen. Da steht heute noch "Aktion verlängert"! Dort war nie ein Datum für das Ende der Aktion genannt worden. Das ist kein fairer Umgang mit Neukunden. Ich erwarte von einer Bank eine klare Dokumentation aller Konditionen. Entweder gilt das Datum des Antrags, oder es muss deutlich angegeben sein, bis wann der Geldeingang zu erfolgen hat. Fühle mich getäuscht und werde das Konto wieder kündigen. Außer Spesen nichts gewesen.
L. B.

15.11.2017 | net-m privatbank 1891 AG: Ich nenne es mal einen Geheimtipp!
Die net-m privatbank 1891 habe ich nun schon mehrmals als Bank für Tagesgeldanlagen genutzt. Zuletzt vor ein paar Monaten, als das Super-Tagesgeld-Zinsangebot in Höhe von 0,80% offeriert wurde - bis einschließlich 28.02.2018. Als ich davon gehört habe, habe ich sofort zugeschlagen und abgeschlossen. Der Eröffnungsprozess ging wie die Male zuvor sehr schnell über die Bühne. Die Überweisungszeiten hin und zurück sind auch sehr schnell. Der vierteljährliche Zinsturnus hebt sich positiv von dem jährlichen Zinsturnus vieler anderer Tagesgeldbanken ab. Das Online-Banking ist funktional, übersichtlich und genau richtig für die Führung eines Tagesgeldkontos. Den Freistellungsauftrag kann man online veranlassen. Die wesentlichen Daten für Rücküberweisung auf das Referenzkonto sind vorbelegt; so braucht man eigentlich nur noch den gewünschten Rücküberweisungsbetrag eingeben und wenn man mag, kann man auch noch einen Verwendungszweck eintragen. Das einzige, was ich als ein bisschen einschränkend empfinde, ist das voreingestellte, tägliche Überweisungslimit von maximal 10.000 Euro. Aber dies kann man mit einem schriftlichen Antrag an die Bank ändern lassen. Das habe ich getan und nun kann ich auch mehr auf einmal zurücküberweisen. Wie gesagt, habe ich nun schon mehrmals die von Zeit zu Zeit aufgelegten, guten Tagesgeldangebote dieser Bank genutzt. Dazu muss man nach einer Zinsaktion das Konto kündigen, um nach einiger Zeit bei einem neuen Angebot als Neukunde dieses auch in Anspruch nehmen zu können. Das Beste aber nun zum Schluss: Da ich wie gesagt schon mehrmals Kunde dieser Bank war, habe ich kürzlich ein Schreiben von der Bank erhalten mit dem Inhalt, dass sie mir nach Ablauf der Zinsaktion zum 28.02.2017 auch in Zukunft gute Zinsangebote unterbreiten wollen, weil sie mich gerne als Kunden behalten würden. Das habe ich erfreut zur Kenntnis genommen. Da scheint sich wohl meine Beharrlichkeit ausgezahlt zu haben, immer wieder nach den Top-Zinsangeboten gekündigt und nach einiger Zeit als Neukunde zurückgekommen zu sein. Jedenfalls ist mir dies bisher so noch bei keiner anderen Bank passiert. Ich kann diese Bank nur wärmstens empfehlen!
Dirk B.

12.11.2017 | Meine Bank: Nicht unzufrieden mit Mein TagesGeld Online
Wenn schon, denn schon, habe ich mir gedacht und bin mit Tagesgeld- und Gehaltskonto zu Meine Bank gewechselt. Obwohl eine PSD Bank, konnte auch ich mit "auswärtigem" Wohnsitz dort Konten eröffnen. PSD, das ist ein alter Sparkassendienst, den es schon Jahrzehnte gab. Auch die PSD ist in der Online-Welt angekommen, mit - eingestanden - mäßigem Online-Banking und meiner Meinung nach umständlicher Kontoeröffnung. Aber man kann damit leben und ich bin auch noch nicht in die Verlegenheit gekommen, bei Meine Bank telefonisch oder schriftlich aufschlagen zu müssen. Meine eiserne Reserve von drei, vier Nettogehältern habe ich auch gleich mit nur kleinem Zusatzaufwand zu Meine Bank umgezogen. Zurzeit liegt das Tagesgeld der Meine Bank für meine Anlagesumme und rein deutsche Einlagensicherung sogar auf dem Spitzenplatz, Sonderaktionen anderer Banken mal außen vor. Bei größeren Summen oder nur für das Tagesgeldkonto hätte ich wohl nicht gewechselt, weshalb ich auch nicht generell eine Empfehlung aussprechen würde.
U. B.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910


OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu