Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Anbieter-Filter anzeigen

09.05.2023 | ING-DiBa AG: Tagesgeldkonto
Ich kann einige hier veröffentlichte Erfahrungsberichte nicht bestätigen, in meinem Fall lag die Wartedauer bei ca. 15 Minuten und die Mitarbeiterin konnte meine Fragen zum Bonuszins bei einem Minderjährigenkonto auch beantworten. Den aktuellen Zinsstand kann man im Übrigen täglich einsehen, man muss dazu allerdings auf die Seite "Einstellungen" und dann "Extrakonto" gehen. Die angelaufenen Zinsen werden tagesaktuell angezeigt. Hier muss natürlich jeder für sich berücksichtigen, wie hoch der individuelle Freistellungsauftrag ist, damit es später keine Überraschung gibt, wenn der Auszahlungsbetrag geringer ausfällt als der zuvor angezeigte Betrag, eigentlich selbstverständlich.
Peter Engel

09.05.2023 | Varengold Bank AG: Permanenter Abstieg
Als langjähriger Anleger seit 2014 war ich mit der Varengold Bank die ersten Jahre durchaus zufrieden. Heute würde ich dieses Bankhaus niemanden mehr empfehlen: Extrem träge Auftragsabwicklung über mehrere Bankwerktage scheinen Kalkül zu sein, um Zinstage zu schinden. SEPA-Rückweisungen auf das Referenzkonto werden erst einem fiktiven Berater zur Freigabe vorgelegt. Die Maxime, den Kundenkreis zu erweitern, macht auch vor Taschenspieler-Tricks nicht halt. Dadurch wird für den unerfahrenen Kunden schnell ein falsches Bild erzeugt. Die frühere Transparenz ist verschwunden. Der Service glänzt nicht durch übermäßige Kompetenz.
Helmut Oeller

03.05.2023 | Volkswagen Financial Services: Kontoeröffnung dauert sehr lange
Die Eröffnung eines Neukontos bei der Volkswagenbank dauert sehr lange. Trotz sofortigem VideoIdents, dass übrigens äußerst umständlich war (angezeigte Wartezeit zählte runter von 5 Minuten auf eine Minute, wechselte dann zwischen einer vollen Stunde und 3 Minuten hin und her) habe ich nach nun 2 Wochen immer noch keine Nachricht von der VW-Bank. Ein Anruf bei der VW-Bank, der 2 Stunden in der Warteschleife kostete, ergab nur die Auskunft: "Das kann noch dauern." Wer also eine größere Summe anlegen will, sollte lieber zu einer Bank gehen, die schneller ist, da ein Zinsverlust unanlegbaren Geldes bis zur tatsächlichen Kontoeröffnung auch nicht zu vernachlässigen ist.
H. N.

28.04.2023 | DHB Bank Deutschland: Kundenservice
Habe gestern bei der DHB Bank angerufen. Habe Fragen zum NetSpar-Konto (3,25% für Neukunden) gehabt. 1.Frage: Wie hoch ist der maximale Anlagebetrag, für den man noch die 3,25% bekommt? Antwort der Dame: 100.000 Euro. Das war völlig falsch (es sind nur maximal 50.000 Euro). Ich habe extra noch zu ihr gesagt, dass ich nicht die Einlagensicherung meine. 2.Frage: Habt Ihr das TAN-System SecureGo plus? Sie hat gesagt, ja. Das war völlig falsch (die DHB Bank hat kein TAN-System, bei einer Rücküberweisung wird der Betrag auf das Referenzkonto überwiesen). Mit dieser Dame habe ich Pech gehabt, sie war in Bezug auf meine zwei Fragen total inkompetent. Habe dann nochmal angerufen. Ein Herr war dran, er hat mir meine zwei Fragen richtig beantwortet. Ich habe ihm das von der Dame gesagt, er meinte: Vielleicht war es ein Missverständnis.
Hans Hofmann

26.04.2023 | Bank of Scotland: Gelungener Wiedereinstieg bei der BOS
Das Zinshopping ist wieder attraktiv geworden. Die Bank of Scotland bietet ein solides Neukundenangebot für das Tagesgeld. Da ich dort vor einigen Jahren schon einmal zufriedener Kunde war, habe ich das aktuelle Neukundenangebot wahrgenommen. Zwar sind es nur insgesamt 2,50% über 2 Monate (bis 500.000 Euro), aber es wirkt die deutsche Einlagensicherung bis 100.000 Euro und die Kontoeröffnung verlief sehr schnell und reibungslos. Das Onlinebanking ist übersichtlich und bietet als kleines Schmankerl die tagesgenaue Anzeige des bisher erwirtschaften Zinses. Etwas umständlich ist das Einloggen in das Onlinebanking, da dabei immer eine mTAN abgefragt wird. Diese wäre bei einem reinen Tagesgeldkonto nicht vorgeschrieben, allerdings ist das mTAN-Verfahren kostenlos. Ich bin zufrieden mit der schnellen Ausführung bei der BOS und hoffe, dass die Zinsen dort auch zukünftig weiter attraktiv bleiben.
Hans M.

26.04.2023 | Volkswagen Financial Services: Sehr gute Konditionen für Neukunden
Die gestiegenen Zinsen machen seit einigen Monaten das Zinshopping wieder interessant. Da kommt es gerade recht, dass die Volkswagen Financial Services (VW-Bank) ein interessantes Angebot für Neukunden hat. 3,10% für 6 Monate auf das Tagesgeld bis 100.000 Euro bei deutscher Einlagensicherung und Mitgliedschaft im freiwilligen Einlagensicherungsfonds des BdB. Obwohl die Bank auf ihrer Internetpräsenz darauf hinweist, dass aufgrund der hohen Nachfrage längere Bearbeitungszeiten möglich sind, wurde mein Antrag in weniger als einer Woche bearbeitet. Bereits nach drei Tagen hatte ich meine IBAN erhalten und konnte einzahlen. Zwei Tage später kamen die Zugangsinformationen zum Onlinebanking. Auch telefonisch war die VW-Bank sofort erreichbar, ohne dass man (wie heute leider nahezu überall üblich) bis zu 30 Minuten in einer Musik-Warteschleife hängen musste. Die kompetente Mitarbeiterin am Telefon gab mir auch den Hinweis, dass für ein reines Tagesgeldkonto weder die App noch eine PushTAN notwendig sind, auf der Angebotsseite wird das nach meinem Dafürhalten nicht transparent genug dargestellt. Eine Rücküberweisung wurde problemlos auch ohne App innerhalb eines Tages ausgeführt. Ich möchte noch erwähnen, dass auch nach Ablauf der Sonderzinsdauer der Tageszins aktuell mit 0,65% auch nicht schlecht ist. Zu guter Letzt der Hinweis, dass die 6 Monate Sonderzins bei Neukundenanmeldung nochmals um 10 Tage verlängert ist, was angesichts der sehr schnellen, reibungslosen Kontoeröffnung mehr als fair erscheint. Bisher kann ich wegen der sehr guten Konditionen, der Schnelligkeit und des guten Onlinebankings die VW-Bank für Neukunden klar empfehlen.
H. Müller

22.04.2023 | abcbank GmbH: Mehrere Probleme
Ich habe mehrere Probleme mit dieser Bank gehabt. Die Zinsberechnung hat nicht gepasst. Das hat in meinem Fall zu einem Zinsverlust geführt. Das Zins- und Konditionenverzeichnis gibt nicht an, dass das Tagesgeldkonto nur bis zu einem bestimmten Betrag verzinst ist. Die Bank hat nicht am Telefon geantwortet. Nach vierzig Minuten Wartezeit mit nerviger Musik habe ich aufgegeben. Ich habe mehrmals ohne Erfolg versucht, die Bank zu erreichen. Im Postfach sieht man nicht die Nachrichten, die von dem Kunden an die Bank geschickt worden sind. So gibt es keine Beweise der Schreiben der Kunden an die Bank.
A. Arthur

21.04.2023 | Volkswagen Financial Services: Tagesgeld-Hopping zu Volkswagen Financial Services
Die noch höhere Inflation mal außen vor, es sind wieder gute Zeiten für Zins-Hopper im Tagesgeld-Bereich. Schon vor Ende der Sonderzinsperiode meines laufenden Angebots kann ich zum nächsten Anbieter und zu besseren Konditionen weiterziehen. Mein neues Ziel und auch meine Empfehlung ist die Volkswagen Bank oder besser gesagt Volkswagen Financial Services. Ein seriöses Institut mit deutscher Einlagensicherung und den aktuell besten reinen Tagesgeld-Konditionen bei einer deutschen Bank. Die monatliche Zinszahlung beschert mir dreistellige Zinseinnahmen pro Monat. Und sechs Monate sind eine lange Sonderzinsperiode, auch hier ein Spitzenwert. Abstriche gibt es für den Antrag, die Bearbeitungszeit und den Online-Auftritt, was aber im Falle eines Tagesgeldes hinnehmbar ist. Und noch eines: Immer den Blick aufhalten für Termingelder und die längere Sicherung attraktiver Zinssätze. Die sehr flache Zinsstruktur über die Laufzeiten wird nicht ewig bleiben.
Jana-Maria L.

18.04.2023 | J&T Direktbank: Super Start
Momentan steigen ja bei den meisten Banken die Zinsen für Tagesgeld. Für 0,5% mehr oder weniger betreibe ich aus Bequemlichkeit kein Hopping zwischen den Banken. Dieses Angebot hat mich überzeugt. Schon wegen der guten Konditionen habe ich mit einem Ansturm gerechnet und an einem Feiertag (Asche über mein Haupt) die Anmeldeprozedur begonnen. Dabei habe ich alle relevanten Daten, auch Alias und PIN hinterlegt. Legitimation ist ausschließlich über VideoIdent möglich, also Wechsel auf Laptop (der hat eine Kamera) und tatsächlich war an einem (sehr hohen) Feiertag die Legitimation möglich. Wenige Minuten später hatte ich E-Mail mit IBAN und einigen weiteren Hinweisen. Am nächsten Werktag kam der Code für die Registrierung in der SecureGo-plus-App auf dem Postweg. Das mag den ein oder anderen abschrecken (ist wegen der gesetzlichen Anforderung einer sicheren 2-Faktor-Authentifizierung nicht zu ändern). Leider kochen viele Banken ein eigenes Süppchen, und ich benötige für viele Banken unterschiedliche Apps. Mit dieser App kann ich sogar mit drei weiteren Banken die Authentifizierung vornehmen. Und dann habe ich auf den Eingang meiner PIN und Anmeldename gewartet und es kam nichts. Also bei der Bank an einem Samstag (wieder Asche über mein Haupt) die Chat-Funktion genutzt. In einer zielorientierten und freundlichen Kommunikation wurde ich darauf hingewiesen, dass ich diese Daten bereits bei der Anmeldung hinterlegt habe. Also meine grauen Zellen angestrengt und der Zugriff war und ist erfolgreich. Ich hoffe, dass die tollen Konditionen weiter erhalten bleiben. Alles in allem: Konditionen und Service top. Eine glasklare Empfehlung meinerseits.
anonym

15.04.2023 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Sparkonto TotalFlex111
Seit Anfang März versuche ich verzweifelt, mein Sparkonto TotalFlex111 bei Bank 11 Online zu kündigen, diese gelingt aber nicht, immer bekomme ich die Fehlermeldung: "Welches Konto soll gekündigt werden?: Bitte geben Sie eine gültige Kontonummer der Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH ein.", obwohl ich die Kontonummer mehrfach auf Richtigkeit kontrolliert habe. Letztendlich habe ich am 30.3.23 eine Mitteilung an die Bank durch das Postfach meines Kontos geschickt. Es kam keine Antwort. Nachdem ich wieder mehrfach die Kündigung ohne Erfolg vorgenommen habe, schickte ich erneut am 9.4.23 eine Mitteilung, mit einem Screenshot von der Fehlermeldung. Bis dato keine Antwort. Ich brauche mein Geld für eine vorgenommene Anschaffung. Bei den Mitteilungen auch die Handy-Nummer dazugeschrieben. Telefonisch erreiche auch keinem. Ich bin frustriert und weiß es nicht, wie es weiter gehen sollte.
Shahram Afzal-Dehkordy

13.04.2023 | Meine Bank - Raiffeisenbank im Hochtaunus eG: Kostenloses Girokonto und Tagesgeld
Ich habe nun vor gut einem Monat ein Girokonto und ein Tagesgeld eröffnet bei der Raiffeisenbank. Die Eröffnung und die Legitimation per PostIdent ging wahnsinnig schnell, innerhalb von kaum 3 Tagen konnte ich das Girokonto und das Tagesgeld online per App nutzen. Das Einzige was sehr lange gedauert hat, war der Versand der girocard. Zwischen Erhalt der girocard-PIN und Erhalt der Karte vergingen bei mir fast 4 Wochen. Da ich die girocard nur als Backup nutze und begeisterter Apple-Pay-Nutzer bin, habe ich mir gleich die Mastercard-Debitkarte bestellt. Diese kam relativ zügig an und ließ sich problemlos mit Apple Pay verknüpfen. Was etwas schade ist, Umsätze, die per girocard oder Mastercard-Debitkarte getätigt werden, erscheinen leider erst zum Wertstellungsdatum in der Banking-App, sodass sie nicht als vorgemerkte Umsätze bereits erscheinen. Dadurch hat man immer nur zeitverzögert (1 bis 2 Tage) den aktuellen Stand seines Giros. Da bin ich etwas verwöhnt von anderen Online-Banken, wo man jeden Umsatz sofort in der App sieht und nachvollziehen kann. Alles in allem ein super Angebot. Alles kostenlos, keine versteckten Kosten, hier und da noch ausbaufähig. Für manche Dinge, zum Beispiel Überweisungslimit für terminierte Überweisungen, muss man dem Support eine Nachricht schreiben. Nachrichten werden in der Regel innerhalb eines Tages beantwortet. Ich bin gespannt, wie die Langzeiterfahrung ausfällt bei dieser Bank.
F. I.

13.04.2023 | ING-DiBa AG: Kontoeröffnung zum Tagesgeld dauert ewig
Die ING wirbt mit 3% Tagesgeld für Neukunden und schafft es nun 10 Tage nach Antragstellung nicht die Kontoeröffnungsunterlagen zu senden. Wenn die Bank keine Kapazitäten hat, die Anträge abzuarbeiten, dann sollte sie solche Werbeaktionen künftig lassen. Wie andere Kommentatoren schreiben sind generell die Bedingungen der Sonderzinsaktion nicht sehr kundenfreundlich gehalten und man sollte sich daher gut überlegen, ob man überhaupt Kunde einer solchen Bank werden will.
Harald B.

12.04.2023 | ING-DiBa AG: Kundenservice katastrophal
Leider ist der Kundenservice der ING katastrophal. Bis man erst mal in die Warteschleife kommt, muss man viele Fragen beantworten. Wenn man dann mal in der Warteschleife ist, dauert es weit über 30 Minuten, bis man mal jemanden an der Leitung hat. Dann muss man feststellen, dass die Mitarbeiter konkrete Fragen, wie z. B. zum aktuellen 3%-Bonuszins zunächst nicht beantworten können und hängt dann erneut in der nächsten Warteschleife. Was ebenfalls wünschenswert wäre, wenn das Extrakonto den aktuell gültigen Zinssatz anzeigt, damit man sofort sieht, wie das aktuelle geparkte Geld momentan verzinst wird, insbesondere bei solchen Bonuszinsen.
Axel Kampmeier

08.04.2023 | ING-DiBa AG: Tagesgeld 3% mit vielen Einschränkungen und Überraschungklausel
Seit 5.4.23 wirbt die ING und die Medien für Tagesgeld mit 3% bei der ING. Das Angebot soll auch für Bestandskunden mit Überweisung von "neuem Geld" gelten. 3% p. a. Bonuszins für 6 Monate ab Eröffnung oder Aufstockung bis zu einem Guthaben von 50.000 Euro. Die Überraschung steckt aber für Bestandskunden tief in den widersprüchlichen Bedingungen. Scheinbar gilt der Zinssatz nur ab 1.5.23 bis 31.10.23 mit 3% für alle neuen Beträge, die zwischen 5.4.23 und 25.4.23 auf das älteste Extrakonto überwiesen wurden (max. 50.000 Euro). Und dann kommt es darauf an, wie viel neues Geld bis zum 25.4.23 auf das älteste Extrakonto überwiesen wurde. Im April bekommen die Bestandskunden aber nur 0,60%, oder? Viele werden das erst im Januar merken, wenn die Zinsen gutgeschrieben werden. Gute und faire Kundenbeziehung geht anders, ING! Wenn es so viele Einschränkungen gibt, hätte man es auch gleich lassen können. Ich fühle mich von solchen Bedingungen nur gegängelt.
Manni K.

31.03.2023 | J&T Direktbank: Ein wirklich gutes Tagesgeldkonto
Bisher kannte ich die J&T-Bank nur von WeltSparen. Da habe ich diese Bank noch gemieden, wegen der 15% Quellensteuer in Tschechien. Nun aber hat die J&T-Bank eine Niederlassung in Deutschland und die Steuer wird wie bei deutschen Banken automatisch ans Finanzamt abgeführt, wenn man keinen Freistellungsauftrag einreicht. Die Eröffnung ging sehr zügig (4 bis 5 Tage) und komplett online, auch das Ident-Verfahren (über IDnow). Das Einzige, was in Papierform kam, war der Aktivierungscode für die Secure-go-App (aus Sicherheitsgründen). Das Onlinebanking ist mir bekannt, vom Onlinebanking bei Volksbanken, also ein gutes und sicheres Onlinebanking! Der Zinssatz mit 2,50% ist auch super und bis 30.6.23 garantiert. Da die J&T-Bank sich am deutschen Markt etablieren will, gehe ich davon aus, dass der Zins sich langfristig im oberen Mittelfeld bewegen wird (bleibt natürlich abzuwarten). Der Zinssatz wird monatlich gezahlt. Jetzt, wo die Zinsen wieder einiges abwerfen, macht sich das schon bemerkbar (im Vergleich zu nur jährlicher Zinszahlung bei vielen anderen Banken). Übrigens auch die Zinssätze zwischen 3,00% bis 3,50% für ein bis drei Jahre sind einen Blick wert. Neben guten FAQ gibt es auf der Website der J&T-Bank sehr intuitiv bedienbar Felder für E-Mail-Kontakt, Telefonkontakt oder sogar Chat-Kontakt (für kurze Fragen). Die Chat-Funktion kannte ich so von anderen Banken bisher nicht und finde sie super. Einmal habe ich sie auch schon genutzt, weil ich es in den FAQ nicht gefunden habe. Die Antwort war hilfreich für mich. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Führung eines Tagesgeldkontos für Minderjährige und als Gemeinschaftskonto nicht möglich ist (wie bei vielen anderen Online-Banken auch) - leider! Vielleicht auch noch wichtig für manchen: Die Ein- und Auszahlung braucht jeweils nur einen Bankarbeitstag. Soweit meine noch recht jungen Erfahrungen mit der J&T-Bank. Ich wüsste nichts, was gegen die J&T-Bank spricht, also eine klare Empfehlung von mir.
Dirk B.

10.03.2023 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Mal etwas Neues
Seit vielen Jahren ziehe ich von Tagesgeldkonto zu Tagesgeldkonto immer den Sonderaktionen der Banken folgend, mit Ausnahme von 2020 bis 2022 als es so gut wie gar keine Zinsen auch bei Neukundenaktionen gab. Damals lohnte es sich selbst bei 100.000 Euro kaum zu wechseln. Jetzt gibt es wieder Zinsen und ich muss wieder umschichten. Aber bei Barclays bin ich in Sachen Tagesgeld noch nicht vorbeigekommen. Meine Regeln bei der Anlage: 1. Keine Auslandsanlagen 2. Nicht mehr als 100.000 Euro bei einer Anlage und 3. Nur Euroanlagen. Wenn man alle Information parat hat (insbesondere Steuer-ID, IBAN Referenzkonto, Personalausweis für das VideoIdent-Verfahren usw.), ist ein Tagesgeldkonto heutzutage in etwas mehr als 15 Minuten eingerichtet. Die Antwortzeiten der Banken sind sehr unterschiedlich. Manchmal wartete ich zwei Wochen, ab und an nur zwei, drei Tage bis eine Reaktion der Bank kam. Ich habe mich allerdings meist sehr schnell entschieden, wenn eine neue Offerte vorlag. Das sollte helfen, wenn es einmal einen Bearbeitungsstau beim Anbieter gibt. Bei der Barclays konnte ich nicht klagen, mein Konto ist schon eröffnet und alles ist getan, was ich zu Zugriff und Verwaltung des Kontos brauche, was heißt erstmal wieder vier Monate Ruhe für meine Tagesgeldanlagen. Aus meiner Sicht empfehlenswert ab ein paar zehntausend Euro, da kommt dann ein dreistelliger Zinsvorteil zustande.
C. Schirmeier

10.03.2023 | Renault Bank direkt: Keine Kontaktmöglichkeit zu meiner Renault Bank ohne SecureGo+
Als langjähriger Kunde kann ich ohne Einhaltung des Sicherheitsverfahrens keinen Kontakt mit der Bank aufnehmen. Wofür muss ich erst das Sicherheitsverfahren anwenden, um eine einfache E-Mail zu einer Auskunft abzusenden? Und wohin überhaupt kann ich senden? Diese Bank scheint sich loszulösen von ihren Kunden und ist schon weit abgehoben. Ich habe bereits mit 2 anderen Banken gebrochen, da ich nicht bereit bin, mit diesem neuen, von der EU festgelegten Sicherheitsverfahren, zu arbeiten. Diese haben mir jeweils ein TAN-Gerät zur Verfügung gestellt, um mein Home-Banking ohne SecureGo+ weiter zu führen. Ein Tagesgeldkonto können Sie in Minuten einrichten, aber versuchen Sie es mal ordentlich zu kündigen. Das ist unmöglich. Also lasse ich das Konto jetzt einfach sterben, in dem ich keine Bewegungen mehr darauf zulasse.
B. Schlottbom

02.03.2023 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Reibungslos
Die Kontoeröffnung lief extrem zügig. Wenige Stunden nach Durchlaufen des Online-Antrags kam bereits die Mail mit der Nachricht "Ihr Konto ist eröffnet". Dann drei Tage später (Postlaufzeit inklusive Wochenende) per Brief die Zugangsdaten. Perfekt! Das Online-Banking ist mir bereits von einem anderen Anbieter bekannt, läuft stabil und ist selbsterklärend. Die Aktionszinsen beim Tagesgeld sehr gut - was danach kommt, muss man sehen (da empfiehlt sich eine Notiz im Kalender). Die aktuellen Festgeldkonditionen sind ebenfalls äußerst attraktiv. Deutsche Einlagensicherung, da kann nicht viel passieren. Ich bin zufrieden und würde die Bank weiterempfehlen.
Kai Lausen

24.02.2023 | Santander Consumer Bank AG: Niedriges Überweisungslimit und ungenügende Kommunikation
Ich habe aufgrund von Zinsänderungen im Lauf der Jahrzehnte so einige Tagesgeldkonten eröffnet. Die Santander Bank bekommt nun in dieser unbeabsichtigten Sammlung einen besonderen Platz in der Vitrine. Vor der Beantragung übersah ich auf modern-banking leider eine für mich wichtige Fußnote: Santander belegt seine Tagesgeldkonten mit einem täglichen Überweisungslimit von 5.000 Euro, das man nicht erhöhen kann. In der Beantragungsstrecke war davon keine Rede und auch die dort verlinkten Dokumente enthalten keinen solchen Hinweis. Nach der Beantragung aufmerksam geworden, entdeckte ich hierzu in den FAQs der Santander unter anderem die Formulierung: "Wie kann ich das Tageslimit für Überweisungen ändern? [...] Das maximale Tageslimit beläuft sich auf 5.000 EUR pro Tag." Dieser niedrige Betrag ist für ein Tagesgeldkonto mit täglicher Verfügbarkeit ungewöhnlich. In einem älteren Kommentar hier wird bereits treffend von einem Sparbuch-Charakter des Kontos berichtet. Wenn ich von diesem Konto die maximal von der gesetzlichen Einlagensicherung abgedeckte Summe von 100.000 Euro zurücküberweisen möchte, wäre ich damit 20 Werktage beschäftigt - wohlgemerkt, ohne dass ich das mit der Bank zuvor vereinbart habe. Einzig die Kündigung des Kontos würde den Betrag vermutlich schneller verfügbar machen, jedoch mit ungewissen Bearbeitungszeiten. Ungläubig versuchte ich, diesen Umstand schriftlich bei Santander zu erfragen - ergebnislos. Auf zwei getrennte Anfragen erhielt ich lediglich einen Textbaustein, man benötige zur Bearbeitung meiner allgemeinen Frage meine gesamten persönlichen Daten. Aber nach deren korrekten Übermittlung erhielt ich keine weitere Antwort. Passend dazu verlief die restliche Kontoeröffnung: Zwei Tage nach Beantragung erledigte ich das PostIdent. Eine Woche später erhielt ich eine automatisierte Aufforderung, mich per PostIdent zu authentifizieren. Auch zu dieser Unstimmigkeit fragte ich ergebnislos schriftlich nach. Nach zwei Wochen traf dann eine weitere automatisierte Nachricht ein: "Leider können wir Ihnen das gewünschte Produkt GMK zurzeit online nicht anbieten. Bitte sprechen Sie mit einem Berater in der nächstgelegenen Filiale." Das kommt mir entgegen, denn weder die Arbeitsweise der Bank noch ihre Konditionen sagen mir zu. Ergänzen möchte ich noch, dass Überweisungslimits auch bei anderen Banken immer mehr in Mode kommen und selten transparent kommuniziert werden, nie jedoch bei der Kontoeröffnung. Meine Erfahrung der letzten Monate ist, dass sich oft erst nach der Kontoeröffnung zuverlässig herausstellt, ob und in welcher Höhe ein Limit existiert und unter welchen Bedingungen es änderbar ist. Für den Kunden offengelegte Dokumente existieren zudem oft nicht. Umso wertvoller empfinde ich Berichte oder Übersichten zu diesem Aspekt.
Erik Liebermann

23.02.2023 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Leider einige Negativpunkte
Die Eröffnung des Tagesgeldkontos zieht sich doch sehr in die Länge. Andere Banken schaffen das problemlos innerhalb weniger Tage, bei der Bank11 werden dafür mehrere Wochen benötigt. Für Fragen dazu sind die Mitarbeiter von Bank11 telefonisch, auch nach Versuchen zu unterschiedlichen Tageszeiten, nicht erreichbar. Negativ empfinde ich auch das Überweisungslimit von nur 50.000 Euro. Es bedeutet pro Kalendertag darf ich nur diesen Betrag meines Geldes auf mein Referenzkonto zurücküberweisen. Einige wenige Banken haben auch ein Überweisungslimit, das kann aber individuell angepasst oder ganz aufgehoben werden. Die Zinsgutschrift bei dem Tagesgeldkonto erfolgt zum Jahresende, bei anderen Instituten kann man sich jeden Monat, oder zumindest jedes Quartal über Zinsen und den damit verbunden Zinseszinseffekt erfreuen.
Roman Engel

22.02.2023 | Deutsche Skatbank: Tagesgelderöffnung abgelehnt
Bewirbt offensiv Business-Tagesgeldkonto mit attraktivem Zinssatz, also ein Tagesgeldkonto speziell für Firmen wie GmbHs etc. Wir haben die Eröffnungsunterlagen ausgefüllt, das VideoIdent-Verfahren gemacht und die Eröffnungsunterlagen postalisch an Bank geschickt. Nach einigen Tagen hat die Deutsche Skatbank die Eröffnung des Kontos ohne ernsthafte Begründung (Zitat: wegen bankinterner Bestimmungen, zu den Bestimmungen gibt es aber keinerlei weiterführende Auskunft) abgelehnt. Haben ein 1er-Rating als Unternehmen und uns gibt es seit über 20 Jahren. Und es handelt sich ja nicht um einen Kredit, sondern um ein Guthabenkonto, bei dem die Bank keinerlei Risiko hat.
Juergen Weber

13.02.2023 | IKB Deutsche Industriebank AG: IKB Tagesgeld nach langer Zeit mal wieder attraktiv
Das IKB Tagesgeld ist nach langer Zeit mit einem Neukundenangebot von 2,25% p. a. bei 3-monatiger Zinsgarantie und einem maximalen Anlagebetrag vom 50.000 Euro mal wieder attraktiv. Ich hatte vor einigen Jahren schon einmal ein Festgeldkonto und ein USD-Währungskonto bei der IKB, war aber lange schon nicht mehr Kunde. Die 50.000 Euro entsprechen auch ziemlich genau dem, was ich anzulegen habe. Nachdem ich aus der IKB-Antragsseite nicht schlau wurde, ob ich Neukunde wäre, habe ich die unten auf dieser Seite angegebene Hotline angerufen, die mir den Neukundenstatus mit meiner IKB-Historie bestätigte. Erstaunlich und gut war, ich musste nur kurz warten. Die Online-Antragsstrecke ist kurz und einfach auszufüllen und auch das VideoIdent mit dem Smartphone klappte direkt beim ersten Mal. Mit Notebook und VideoIdent hatte ich schon öfters Ärger, kann ich also nicht empfehlen. Das Online-Banking der IKB kenne ich schon von früher mit unverzinstem Stammkonto und verzinstem Anlagekonto. Einzahlungen werden nie taggleich gutgeschrieben, meine Erfahrung. Und dann muss man immer noch umständlich auf das verzinste Konto umbuchen. Aufpassen heißt es da, wo das Geld liegt, auch bei Rücküberweisungen auf das Referenzkonto. Aufgrund der hohen Zinsen lohnend, wenn man denn auch 50.000 Euro anlegen will. Ich bekomme jetzt statt 150 Euro im Quartal bei meiner alten Bank dadurch über 310 Euro. Für 10.000 Euro sollte man nicht wechseln, da der Standardzins 0,75% ist.
J.-M. L.

01.02.2023 | Ford Money: Mein Testsieger für ein Tagesgeldkonto
Zunächst hatte ich mir von der Stiftung Warentest den Artikel zum Tagesgeldvergleich besorgt. Erstaunlich, wie viele "nicht empfehlenswerte Banken" es gibt. Und dann wurde mir durch Internetrecherche klar, dass die sogenannte gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Person die absolute Augenwischerei ist (die Deckungsquote der gesetzlichen Entschädigungseinrichtung deutscher Banken betrug 2021 gerade mal 0,56% - und in anderen europäischen Ländern sieht es auch nicht besser aus). Also braucht es aus meiner Sicht zusätzlich den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. Und schon fallen die meisten Banken durch das Suchraster. Bei meinen insgesamt 21 Entscheidungskriterien, davon 11 Muss- und 10 Kann-Kriterien, blieben bei mir gerade mal 3 Banken übrig, wovon Ford Money "gewonnen" hat. Ausschlaggebend war die monatliche Zinszahlung. Im Vorfeld hatte ich bei diesen 3 Banken mehrfach angerufen, um zu testen, ob ich von unterschiedlichen Mitarbeitern am Telefon die gleichen Antworten auf die Fragen erhalte, die sich nicht so einfach im Internet recherchieren ließen. Z. B.: Muss bei einem Gemeinschaftskonto auch das Referenzkonto ein Gemeinschaftskonto sein? Oder: Welcher Betrag kann maximal auf einmal abgebucht werden (Verfügungslimit)? Die Identifizierung über das VideoIdent-Verfahren war schon immer ein Abenteuer. Der erste Mitarbeiter bei der Deutschen Post hat die Verbindung einfach gekappt, weil ich eine Anweisung von ihm hinterfragt habe. Zitat: "Wollen Sie mit mir diskutieren oder sich identifizieren?" und weg war er. Beim zweiten Versuch bei einer Post-Mitarbeiterin hieß es, meine Kamera am PC wäre nicht gut genug und ich solle die PostIdent-App herunterladen und das ganze Verfahren über die App abwickeln. Nach diversen Abbrüchen aus unerfindlichen Gründen hat es dann mit der App schließlich funktioniert. Die Unterlagen von der Bank waren trotz des Post-Streiks nach einer Woche da. Nachdem mir klar wurde, dass ich bei der Einrichtung des Kontos zwingend das von der Bank gelieferte Passwort durch ein eigenes ersetzen muss, klappte auch das. Die erste Überweisung vom Samstag war am Montagvormittag da, die zweite vom Montagvormittag bereits am Nachmittag und die dritte vom Dienstagabend am nächsten Morgen. Soweit ok. Nun benötige ich noch eine Glaskugel, die mir sagt, ob die aktuellen Nachrichten über die Ford-Werke Einfluss auf die Bank haben werden.
A. C.

21.01.2023 | ING-DiBa AG: Tagesgeldkonto der ING war früher mal gut
Ich habe seit Jahren ein Tagesgeldkonto bei der ING (früher ING-Diba), das ich nun wohl bald auflösen werde. Der aktuelle Zinssatz ist mit 0,30% für Altkunden ziemlich gering und es gibt deutlich bessere Angebote. Was mich nun besonders stört ist, dass im Laufe des Jahres die TAN-Verfahren iTAN und mTAN eingestellt werden. Wer kein Smartphone für appTAN hat, muss dann auf ein photoTAN-Verfahren wechseln. Der TAN-Generator kostet 32 Euro und ist auch nicht für andere Banken verwendbar. Ich habe für das Homebanking aber nur ein Windows-Notebook und da kann ich das kostenfreie appTAN-Verfahren nicht nutzen. Ein Smartphone, das mir auch permanent laufende Gebühren verursacht, will ich nur wegen eines Tagesgeldkontos nicht extra kaufen. Da es nur ein Tagesgeldkonto mit zugeordnetem Referenzkonto ist, halte ich diese kostenträchtige Sicherheitsmaßnahme für ein Tagesgeldkonto für übertrieben. Es gibt viele Banken, die mit Passwörtern die Sicherheit von Tagesgeldkonten mit festem Referenzkonto gewährleisten (z. B. Advanziabank) und wie schon oben gesagt sind auch die Standardzinsen für Altkunden zu niedrig. Schade, aber ich werde mir neue Tagesgeldkonten suchen, die mehr Ertrag bringen und mir nicht den teuren TAN-Generator aufzwingen. Meine Favoriten sind: Ikanobank, Kommunalkredit Invest, Advanziabank, Cosmos Direkt Tagesgeld Plus, Hanseatic Bank
G. H.

17.01.2023 | ING-DiBa AG: Schlechtbehandlung von langjährigen Altkunden
Meine Frau und ich haben jeweils Giro-, Extra- und Depotkonto. In den letzten Jahren haben wir im 6- bis 7-stelligen Bereich jährlich Wertpapiere ge- und verkauft und der Bank damit zu sehr guten Provisionen verholfen. Wir sind gute Altkunden (seit es die ING-DiBa gibt) mit allerbester Bonität. Neukunden bekommen 2,00%, Altkunden 0,30%. Diese Behandlung von Altkunden ist unanständig. Wir haben dies immer wieder reklamiert und nie mehr als ein unpersönliches (vorgefertigtes) Antwortschreiben bekommen. Jahrelang haben wir uns das gefallen lassen. Jetzt werden wir Gelder und Wertpapiere abziehen und erst wieder handeln, wenn wir als Altkunden mindestens so gut wie Neukunden behandelt werden. Andere Banken sind mit ihren Wertpapier-Handelskonditionen auch erheblich günstiger.
B. + L. Geisler

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.

Wie wir eingereichte Erfahrungsberichte prüfen:



Im Interesse aller Leser prüfen wir die uns eingereichten Erfahrungsberichte vor der Veröffentlichung. Die Prüfung erstreckt sich in begrenzter Weise auf die Echtheit, faktische Fehler, diffamierende Ausdrücke oder sonstige, rechtlich fragwürdige Inhalte. Zur Echtheit schauen wir uns inhaltlich an, ob der Bericht plausibel und authentisch erscheint, sodass davon auszugehen ist, dass der Schreiber das Bankprodukt tatsächlich kennt, sich damit zumindest als Interessent befasst hat. Ein Nachweis, dass der Schreiber das Produkt auch besitzt bzw. nutzt, wird nicht eingefordert. Wir erfassen den angegebenen Namen, die E-Mail-Adresse und unter Beachtung des Datenschutzes für die Dauer bis zur erfolgten Prüfung des eingereichten Beitrags zudem technische Daten zum verwendeten Betriebssystem und Browser des Schreibers, die IP-Adresse und den Hostnamen des zugreifenden Rechners. Um gefälschte Bewertungen zu vermeiden, sichten wir die erfassten Daten und gleichen sie automatisiert mit denen bei anderen eingereichten Beiträgen ab, zum Beispiel um Eigenbewertungen der Banken zu erkennen, oder zu erkennen, wenn ungewöhnlich viele Beiträge auf dieselbe Kennung zurückzuführen sind. Ziel bei den Erfahrungsberichten ist, dem Leser nützliche Zusatzinformationen zu geben, die nicht unmittelbar aus den Konditionen oder Produktbeschreibungen des Anbieters hervorgehen. Wir behalten uns eine Nichtveröffentlichung oder Kürzung - wenn Beiträge diesen Kriterien nicht entsprechen - und Rechtschreibkorrekturen vor. Ob ein Schreiber negativ oder positiv wertet, spielt bei einer eventuellen Nichtveröffentlichung keine Rolle, da wir die Meinungen zu einer Bank nicht verzerrt abbilden möchten. Tendenziell wird oft negativ gewertet, da zufriedene Kunden weniger aktiv werden, einen mehrzeiligen Beitrag zu schreiben.

Information dazu anzeigen

12345678910