Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Anbieter-Filter anzeigen

15.01.2023 | Ford Money: Jetzt sehr empfehlenswert
Vor fast 2 Jahren hatte ich bereits einen Versuch gestartet, bei der Ford Money Bank ein Konto zu eröffnen. Leider ist es beim Versuch geblieben. Durch die nun doch deutlichen Zinsanhebungen konnte ich jetzt die Ford Money Bank nicht mehr unbeachtet lassen. Da sie auch zu den Direktbanken zählt, die ein Gemeinschaftskonto anbietet, hat sie uns nun für eben dieses gewonnen. Die Eingabe der erforderlichen Angaben (persönliche Daten, Steuer-ID und Referenzkonto) ging online zügig vonstatten. Das Identifizierungsverfahren (VideoIdent oder PostIdent) lief völlig problemlos. Wir haben beide angewendet. Im Vergleich zu Anfang 2021 war nun jedoch keine Einsendung der Unterlagen per Post mehr erforderlich. Alles in allem sind die Kontobeantragung und der Ablauf jetzt vollständig online von zu Hause möglich. Die eigentliche Kontoeröffnung verlief sehr schnell. Am Wochenende alle Eingaben getätigt, Montag per VideoIdent identifiziert, Freitag Begrüßungsschreiben per Post und Samstag das erforderliche Passwort per Post. Alles in allem also nur eine Woche und das Konto ist eröffnet. Nach diesen sehr positiven Erfahrungen darf dies nicht unerwähnt bleiben und wir können die Ford Money Bank nur empfehlen.
M. L.

13.01.2023 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Neukundenzins nicht erhalten
Im September hatte Barclays einen Neukundenzins von 1,05% p. a. versprochen. Daraufhin hatte ich ein Tagesgeldkonto dort eröffnet. Nachdem ich zuerst keine Rückmeldung bekommen hatte, erfuhr ich auf Nachfrage, dass der schriftliche Kontoeröffnungsantrag nicht eingetroffen sei. Daraufhin diesen noch einmal hingeschickt; Anfang November war das Konto dann eröffnet. Nachdem ich einen größeren Betrag dorthin überwiesen hatte, sah ich, dass nur der Standardzins angezeigt wurde, nicht der versprochene Neukundenzins. Auf meine Beschwerde zunächst keine Rückmeldung. Auch die Zinszahlung am Jahresende war nur mit dem Standardzins; heute bekam ich wenigstens eine Rückmeldung auf meine Beschwerde: Ich sei kein Neukunde! Somit werde ich jetzt ein anderes Konto eröffnen und diesen Anbieter bis auf Weiteres meiden.
Andreas Müller

10.01.2023 | Consorsbank: Zum Spitzenwert beim Tagesgeld mit geringen Auflagen
Ich habe bei der Consorsbank als Paket ein Depot und ein sehr gut verzinstes Tagesgeldkonto eröffnet. Die Depot- und Kontoeröffnung war einfach und komplett papierlos. In weniger als einer halben Stunde ist man durch, wenn man fix ist. Nach ein paar Tagen schon kam eine Mappe mit den Kontounterlagen. Nach dem Erhalt des Aktivierungsbriefes und der Installation der App auf dem Smartphone verknüpft man das Konto mit der App und ist startbereit. Schon in der zweiten Woche konnte ich loslegen. Der Zinssatz ist top und erst mal sechs Monate garantiert und würde bis eine Million Anlagesumme garantiert. Zwölf Monate Zinsgarantie gibt es, wenn man in den ersten vier Monaten z. B. Aktien für 1.000 Euro oder mehr kauft. Der Freistellungsauftrag kann online eingerichtet werden, Rücküberweisungen auf verschiedene Konten sind leicht möglich, man hat also nicht nur ein Referenzkonto zum Tagesgeld. Insgesamt ein Angebot, was für viele interessant sein sollte. Ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung.
Vera

31.12.2022 | TF Bank AB: Sehr zufrieden mit diesem Tagesgeldkonto
Ich möchte zum Jahresende von meinem Tagesgeldkonto bei der TF Bank AB aus Schweden berichten. Der hohe Zins und die gute schwedische Einlagensicherung haben mich zum Abschluss des Tagesgeldkontos veranlasst, der wirklich sehr schnell über die Bühne ging. Ich brauchte nur den Antrag ausfüllen und eine Kopie meines Personalausweises zur Legitimation einreichen und einen Kontoauszug, auf dem Name des Kontoinhabers, IBAN und BIC ersichtlich sind (alle anderen Angaben können geschwärzt werden). Letztere beiden Dinge kann man einfach per E-Mail an die Bank schicken. Ein Ident-Verfahren war nicht erforderlich. Sehr angenehm. Übrigens: Der Antrag ist übersichtlich gestaltet und ist einer der schnellsten und kürzesten, die ich bisher ausgefüllt habe. Insofern großes Lob an die Bank für überschaubaren "Papierkram". Überweisungen vom Referenzkonto zum Tagesgeldkonto bzw. vom Tagesgeldkonto zum Referenzkonto dauern einen, max. zwei Bankarbeitstag/e. Es gibt kein "richtiges" Onlinebanking (so wie man es von anderen Tagesgeldkonten bei anderen Banken her kennt), was beim Tagesgeldkonto meines Erachtens auch nicht unbedingt erforderlich ist. Man kann einfach per Mail der Bank den Betrag nennen, den man zurücküberwiesen haben möchte. Der Zinssatz dieser Bank findet sich eigentlich immer in den oberen Bereichen der Zinsvergleiche wieder und ist für Neu- und Bestandskunden gleich. Der Zins wird monatlich ausgezahlt (Zinsmethode: taggenaue Verzinsung - 365/365) und Zinsänderungen werden rechtzeitig mitgeteilt, ca. zwei bis drei Wochen vorher. Die Kontoauszüge werden einmal monatlich per E-Mail zugesandt, sind aber auch im Onlinebanking abrufbar. Schade ist, dass es keine Festgeldangebote über die Website der Bank gibt, sondern nur über WeltSparen - aber vielleicht kommt das ja noch. Die Festgeldzinsen bei WeltSparen können sich sehen lassen (ein Festgeldkonto über ein Jahr habe ich da abgeschlossen). Eine Nachfrage bei der gut erreichbaren und sehr kompetent wirkenden Hotline, warum dies so sei, also Festgeld nur bei Weltsparen, wurde mir geantwortet, dass man plane, im Laufe des nächsten Jahres sein Angebot zu erweitern (bisher Tagesgeld und Kreditkarte) und Festgeldlaufzeiten auch über die eigene Website in die Angebotspalette aufzunehmen. Die Kreditkarte hatte ich mir vor als Nächstes anzusehen. Ich kann die Bank wirklich empfehlen.
Dirk B.

21.12.2022 | ING-DiBa AG: Gilt beim Tagesgeldkonto nicht das Gleichbehandlungsgesetz?
Ich bin mittlerweile nun auch schon seit über 20 Jahren bei der ING und ärgere mich auch sehr über die Zinspolitik beim Tagesgeldkonto. Leider wird heutzutage die Treue einer Bank nicht mehr belohnt, sondern man wird eher für dumm verkauft. So bleibt einem wahrscheinlich nur noch das ständige Wechseln der Banken übrig. Der Aufwand wird aber von vielen Kunden nicht gemacht. Gerade die ältere Bevölkerung bleibt ihrer Bank treu und wird damit bestraft. Ich war mal mehr als zufrieden mit der DiBa und habe die Bank auch oft weiterempfohlen, aber der Wandel der Zeit und die Gierigkeit der Bank enttäuscht mich sehr. Kundendienst gibt es heute nicht mehr wirklich. Ein Gleichbehandlungsgesetz in der Zinspolitik beim Tagesgeldkonto sollte mal diskutiert werden. Solche Taktik bezüglich des Kundenfangs sollte überdacht werden. Große Werbung mit zurzeit 2,00% und im Schlusstext aber nur für Neukunden. ING, Ihr konntet das schon mal viel besser!
K. Kirsche

15.12.2022 | ING-DiBa AG: Nach weit über 20 Jahren ist das Konto nicht mehr empfehlenswert
Bin seit 23 Jahren Kunde, habe Minimalstzins von 0,001% seit Jahren geschluckt, Dispozinsen waren natürlich nicht minimal. Habe mich geärgert, dass mir wegen meiner girocard, die ich zum Geldabheben im Edeka bei uns im Dorf brauche (es gibt keinen Geldautomaten mehr), seit einem Jahr monatlich 0,99 Euro abgebucht werden. Nach den Zinserhöhungen der EZB könnte man meinen, die ING hätte nicht mehr notwendig, Altkunden abzukassieren. Jetzt wird man als Altkunde nicht nur weiter mit Gebühren belastet, sondern auch noch für dumm verkauft. Nachdem eigentlich schon seit Monaten eine Tagesgeldzinserhöhung hätte sein sollen, wurde per 06.12.2022 der Zins des Extrakontos auf 0,30% gesetzt und dies beworben mit "ab jetzt können Sie wieder absahnen". Da fühlt man sich total vera..., dazu kommt, dass es aktuell wieder ein Neukundenangebot in Höhe von 2,00% gibt. Habe vor, dieses Konto platt zu machen und zu wechseln.
A. S.

13.12.2022 | Kommunalkredit Invest: Überfordert?
Aufgrund der guten Konditionen für Tagesgeld habe ich einen Antrag gestellt. Am 18.11.2022 schrieb Kommunalkredit Invest Ihr PostIdent war erfolgreich, wir prüfen ihren Antrag, im Anschluss daran erhalten Sie Ihre Zugangsdaten. Am 02.12.2022 habe ich noch mal nachgefragt. Antwort: "Ihr Auftrag befindet sich aktuell noch in Bearbeitung. Jedoch können wir aktuell aufgrund der hohen Anzahl von eingehenden Kontoanträgen nicht den für uns üblichen Service-Standard darstellen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns darauf, Sie in wenigen Tagen als Kunde begrüßen zu dürfen." Bis heute den 13.12.2022 noch immer keine Antwort bekommen. Ich glaube, das wird nichts mehr, schade eigentlich.
K.-H. Mayer

09.12.2022 | Consorsbank: Gute Kombination zwischen Tagesgeld und Depot
Die Consorsbank war selten im Bereich Tagesgeld mit einem attraktiven Angebot aktiv. Aber diese Woche fiel mir eines quasi vor die Füße, das ich als Girokontokunde bei der Bank ganz einfach wahrnehmen konnte, weil ja noch nicht mal eine Legitimation notwendig war. Mit der Einrichtung eines Depots bekommt man ein Tagesgeldkonto mit quartalsweiser Verzinsung und garantiertem Zinssatz für sechs respektive zwölf Monate unter gewissen Zusatzbedingungen. Und eine Verbesserung des Zinssatzes wird dann auch mir als Bestandskunde gegeben, wenn Neukunden ein höherer Zins gewährt wird. Meist grenzen die Banken scharf ab zwischen Neu- und Bestandskunden, wobei in der Regel der Bestandskunde hinten runterfällt. Zum Parken von ein paar Zehntausend ein ideales Konto für sechs Monate, bei Wertpapierkauf von mindestens 1.000 Euro sogar für zwölf Monate. Und ich bleibe flexibel, falls anderswo noch bessere Zinsen zu bekommen sind. Zusammen mit einem gebührenfreien Girokonto passt es super.
K. Widmann

06.12.2022 | DHB Bank Deutschland: Schlechte Kundenbetreuung
Nach einer Endlos-Warteschleife wird man aufgefordert, seine Telefonnummer zu hinterlassen. Man wird darauf hingewiesen, dass die Mitarbeiter im Homeoffice seien, und dass der Rückruf über Handy erfolgen kann. (Bankdaten übers Handynetz weitergeben? Ziemlich riskant!). Beim Rückruf, der erst nach 5 Stunden erfolgte, ließen sie gerade mal 2x klingeln. Dann legten sie auf. Danach wieder die Prozedur mit der Endlos-Warteschleife. Auf E-Mails wird nur mit einer Standard-E-Mail geantwortet. Entnervt habe ich dann einen Brief per Post an sie geschickt. Auch darauf wurde nicht reagiert. Die DHB-Bank kann ich beim besten Willen nicht weiterempfehlen.
Henry Müller

01.12.2022 | Meine Bank - Raiffeisenbank im Hochtaunus eG: Überaus langsam
Vor einigen Monaten habe ich bei der Raiffeisenbank im Hochtaunus, die online auch als "MeineBank" firmiert, ein Online-Girokonto eröffnet. Das ist eines der wenigen, die noch ohne Bedingungen kostenlos angeboten werden. Das hat soweit gut und zügig funktioniert. Seit etwa drei Wochen bietet die Bank nun auch wieder ein Tagesgeld an, das im Marktvergleich gut verzinst wird. Vor nunmehr 16 Tagen habe ich im Online-Banking so ein Konto beantragt - und ich warte immer noch. Eine Anfrage beim Kundenservice wurde zwar sofort beantwortet, führte aber auch nicht zur Kontoeröffnung. Mehr als zwei Wochen, um bei einem Bestandskunden ein Konto zu eröffnen? Andere Banken können das online in wenigen Sekunden. Werden im Hochtaunus noch reitende Boten eingesetzt?
Lothar B.

30.11.2022 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Zinserhöhung wird nicht angewendet, Kommunikation läuft ins Leere
Die Bank11 war vor einigen Jahren noch eine angenehme, umsichtige, kommunikative und kulante Bank. Das waren meine damaligen Erfahrungen mit dem Tagesgeldkonto. Bei der ersten Zinsanpassung (nach unten) fragte ich schriftlich nach, ob ich angesichts meiner hohen Anlagesumme einen besseren als den offiziellen Zinssatz bekommen könnte - und bekam prompt eine Zusage. Seitdem bekam ich regelmäßig Post oder Nachrichten und meine Konditionen lagen oft über den offiziell gültigen. Diese Zeiten sind offensichtlich vorbei. Eine zufriedenstellende schriftliche Kommunikation mit der Bank per Online-Banking oder E-Mail war mir in den letzten Monaten trotz mehrerer Versuche nicht mehr möglich. Trotz sorgfältiger Formulierung liegen in meinem Online-Postfach mittlerweile drei unbeantwortete Anfragen, die bereits zwei Monate bzw. eine Woche alt sind. Das erste Thema war das neue Überweisungslimit, zu dem es keinerlei schriftliche Dokumente oder Hinweise gibt, das aber bei jedem Konto voreingestellt ist. Man kann im Online-Banking "Vorschläge" (Zitat) zur Änderung der Höhe und Gültigkeitsdauer machen. Eine Gültigkeit über 30 Tage ist offiziell ausgeschlossen. Überweisungslimits denken sich immer mehr Banken aus. Meiner Ansicht nach ist das eine unzulässige Beschränkung der vertraglich festgelegten täglichen Verfügbarkeit - zumal bei Tagesgeldkonten. Das gewichtigere Thema ist nun die letzte Zinserhöhung, die aktuell nicht auf mein Konto angewendet wird. Die Erhöhung ist korrekt im Preis- und Leistungsverzeichnis aufgeführt und mein Konto entspricht exakt diesen Bedingungen. Trotzdem wird es nach dem alten Zinssatz verzinst und die Bank antwortet nicht auf meine diesbezüglichen Nachfragen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich auf die nicht gewährte Zinserhöhung mit einer Kündigung oder mit einer Beschwerde bei der BaFin reagiere. Mein Vertrauen genießt die Bank11 nach diesen Erfahrungen jedoch nicht mehr.
A. B.

23.11.2022 | Renault Bank direkt: Onlinebanking top
Ich bin zumindest mit dem Onlinebanking-System der Bank sehr zufrieden, davon könnten sich andere Banken mal eine Scheibe abschneiden: Es gibt Terminüberweisung, Anzeige des aktuellen Zinssatzes und nur ein TAN-System (z. B. keine iTAN-Liste nötig). Die beiden ersten Punkte gibt es leider nur bei wenigen anderen Tagesgeldkonten. Mit appTAN habe ich kein Problem. Die SecureGo+ App kann auch für andere Banken, die diese nutzen, verwendet werden (z. B. VTB), so braucht man nur eine App auf dem Handy. Eine Terminüberweisung zum Referenzkonto ist bei mir meistens morgens um 8 Uhr schon auf dem Konto eingetroffen. Beim Tagesgeld ist keine Mindestanlage erforderlich und beim Festgeld nur akzeptable 2.500 Euro. Leider gibt es wie auch bei vielen anderen Banken beim Zinssatz die vorübergehende Bevorzugung von Neukunden. Der Bestandskundenzinssatz ist aber mit zurzeit mit 0,70% noch gutes Mittelmaß. Bei Nachrichten im Onlinepostfach wird man auch per E-Mail benachrichtigt (allerdings auch, wenn die Nachricht bereits gelesen wurde).
anonym

23.11.2022 | Meine Bank - Raiffeisenbank im Hochtaunus eG: Erst einmal sehr zufriedenstellend
Ich hatte aufgrund des Berichtes auf modern-banking ein Konto bei der Raiffeisenbank im Hochtaunus eröffnet. Funktionierte schnell, unbürokratisch und reibungslos. Nun ja, der Aktivierungscode für die App ließ auf sich warten, aber dies lag ausschließlich an der Post (die Probleme da kennt wohl inzwischen jeder), was aber leider die Zeit bis zum Ablauf der Garantiezeit für den Zinssatz von 1,50% verkürzt. Die Überweisungsgeschwindigkeit ist in Ordnung, das Banking übersichtlich. Was will man mehr? Spannend wird hier - wie bei den anderen, die sehr attraktive Neukundenangebote offerieren - sein, was nach der Garantiezeit passiert.
Ge. Haym

23.11.2022 | Meine Bank - Raiffeisenbank im Hochtaunus eG: 1,5 % Zinsen beim Tagesgeld, zügige Kontoeröffnung
Nachdem ich als Bestandskunde bei der ING DiBa momentan praktisch gar keine Zinsen bekomme und der Ausblick mit 0,30% Zinsen ab 6. Dezember auch eher mau ist, sah ich mich gezwungen nach Alternativen Ausschau zu halten, bin da eher konservativ und bevorzuge Banken mit Sitz in Deutschland, da kam mir das Angebot der Raiffeisenbank im Hochtaunus (bei Frankfurt) gerade recht, 1,50% Zinsen für vier Monate (maximal 100.000 Euro) sind ein Wort, finde es sehr löblich, dass die Raiffeisenbank da so zügig ein gutes Angebot auf den Markt gebracht hat, nachdem die Zinsen nach den jüngsten EZB-Entscheidungen wieder steigen. Onlinekonto-Eröffnung ging problemlos, das Konto war bereits am Folgetag vorhanden, die Kontonummer bekommt man über sein Postfach im Online-Banking mitgeteilt, da es weitere zwei Tage gebraucht hat bis der Code zur Freischaltung der SecureGo-Plus-App da war (sie wird zur Freigabe von Aufträgen bzw. zur initialen Anmeldung am Online-Banking benötigt) hatte ich dann so eine Woche später mein Geld auf meinem neuen Konto. Die Kontoführung geht Online über den PC oder via der VR-Banking-App auf Smartphone oder Tablett, sowohl Online-Banking als auch die Apps sind eher schlicht und funktional gehalten, es ist da was man benötigt, aber auch nicht mehr. Bei der Anwendung der App auf dem Tablet (iPad) fällt auf, dass bisher nur das Hochformat unterstützt wird bzw. die App nur zur Nutzung auf Smartphones optimiert wurde. Ein Hinweis: Bei der Identifikation stehen PostIdent und VR VideoIdent zur Verfügung, über mein Windows-10-Notebook wollte das VideoIdent nicht so recht wegen irgendwelcher Zugriffsrechte, die gefehlt haben; mit der App VR VideoIdent auf dem iPad ging es, bin bei diesem Versuch aber irgendwo in Osteuropa gelandet und habe mich daher für PostIdent bei der Poststelle beim Bäcker um die Ecke entschieden ...
Michael J.

22.11.2022 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Nachtrag zur irreführenden Zinsangabe
Jetzt habe ich zu meinem Anliegen von der Bank folgende schriftliche Erklärung erhalten: "Da wir bei Barclays eine individuelle Preisstrategie für unterschiedliche Kundengruppen haben, kann dies auch innerhalb von Neu- bzw. Bestandskunden zu unterschiedlichen Zinssätzen führen. Die aktuellen Neukundenkonditionen von 1,05% für 4 Monate ab Antragsstellung bieten wir seit dem 27.10.2022 für unsere Neukunden an. Ihren Antrag auf ein Tagesgeld in unserem Hause haben Sie bereits am 08.10.2022 gestellt." Übrigens: Wie bereits unten beschrieben, die Kontoeröffnung hat drei Wochen gedauert und wurde zum Zeitpunkt des höheren Zinses von 1,05% eröffnet. Ja ich weiß, der Stichtag war die Antragstellung. Ist auch egal, es zeigt nur, welche Taktik verwendet wird und dass man von eventuellen zukünftigen Zinserhöhungen als Bestandskunde oder als relativ neuer Bestandskunde nicht so schnell profitieren wird.
M. K.

18.11.2022 | abcbank GmbH: Prompte Bearbeitung, solides Gebaren
Hindernisfreie Kontoeröffnung und PostIdent-Verfahren erfolgten am selben Tag. Einen Tag später wurden die Eröffnungsbestätigung und zwei Schlüsselwörter auf Briefpapier gedruckt. Am dritten Tag noch ein Schlüsselwort. Und am vierten Tag hatte ich vier separate Briefe. Erstanmeldung verlief problemfrei. Und die erste Überweisung ebenso. Einen Drucknachweis für den ersten Geldeingang - ja ich bin so ein Alte-Schule-Vogel - habe ich mir auch genehmigt. Aus irgendeinem technischen Grund - vielleicht liegt das auch an meinem Ausstattungsgerümpel oder meinem Unvermögen - war der nur in einem kaum lesbaren und gefühlten 3-Punkt-Schriftgröße-Modus möglich. Letzten Endes ist das aber egal. Der Zinssatz spricht für sich und mit so einer raschen Bearbeitung habe ich nicht gerechnet. Meine Einschätzung: Hier stimmt ziemlich alles.
Günther B.

08.11.2022 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Irreführende Zinsangabe
Das Tagesgeldkonto habe ich beantragt und am mit PostIdent am 11.10.22 abgeschickt, erst mehr als nach drei Wochen später waren die notwendigen Anmeldedaten da, für mich OK, aber geht auch schneller. Die Überweisung auf das Konto hat zwei Tage gedauert, geht auch besser aber OK. Wo aber Neukunden aufpassen müssen, ist die Formulierung "von bis zu 1,05% pro Jahr" für Einlagen bis 250.000 Euro für die erste vier Monate. Man könnte annehmen, dass jeder Neukunde die 1,05% bekommt aber nur bis 250.000 Euro und nur die ersten 4 Monate. Ich bin ein Neukunde (war noch nie bei Barclays), trotzdem leuchtet bei mir in Online-Banking von dem ersten Tag der Zins nur in der Höhe von 0,55%. Ich habe die Hotline angerufen, um eine Erklärung zu erhalten, was dahinter steckt. Leider wurde nur mehrmals betont, dass auf der Barclays-Webseite "bis zu 1,05%" steht und bei mir das gilt, was im Online- Banking gerade angezeigt wird. Wie man zu dem Zins gekommen ist und warum ich als Neukunde nicht die volle 1,05% bekommen habe, wollte man nicht erklären. Bei so intransparenten und irreführenden Methoden werde ich mein Geld zurückziehen und das Konto auflösen.
M. K.

05.11.2022 | Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH: Wiedereinstieg beim Tagesgeld
Nach fast Nullzins im Tagesgeld-Bereich über mehrere Jahre steige ich jetzt wieder ein. Da ich knapp 100.000 Euro flexibel anlegen muss, habe ich mich vorerst für das Tagesgeldkonto der Bank11 entschieden. Es ist zwar nur ein Neukundenangebot, welches mir die 1,11 Prozent per anno für vier Monate garantiert, aber zurzeit ist der Markt in hektischer Bewegung und in ein paar Monaten ist wahrscheinlich sowieso Handlungsbedarf. Wichtiger für mich ist, dass das Konto mit der deutschen Einlagensicherung abgedeckt ist. In unruhigen Zeiten möchte ich Einlage und Einlagensicherung in Deutschland haben. Die Kontoeröffnung geht wie üblich sehr schnell und einfach mit Referenzkonto und appTAN, die Kontoführung ist online. Insofern gehen Ein- und Auszahlungen binnen Tagesfrist, was ich mit einer kleinen Testüberweisung und Rücküberweisung getestet habe. So gehe ich immer bei neuen Tagesgeldkonten vor. Eine Alternative wäre das Tagesgeldkonto von Kommunalkredit Invest gewesen, die noch höher verzinsen, aber ohne Garantiezeitraum. Außerdem würde hier die Einlagensicherung der Republik Österreich greifen und die Abwicklung von Ein- und Auszahlungen geht über ein Zwischenkonto etwas komplizierter.
P. D.

05.11.2022 | Kommunalkredit Invest: Zuerst Einzahlung, dann zusätzlich Umbuchung im Online-Banking erforderlich - na und!
Zuerst Einzahlung, dann zusätzlich Umbuchung im Online-Banking erforderlich - na und! Wo ist das Problem? Bereits beim Einloggen ploppt ein wirklich sehr großes Fenster auf, dass auf diesen Sachverhalt hinweist. Denn der Kunde hat nun zwei Optionen, er kann sein Geld auf das Tagesgeld oder auf dem Festgeldkonto anlegen. Bei diesem sensationellen Zins, dürfte diese kleine Mehrarbeit gegenüber den gewohnten Abwicklungen bei den Tagesgeldeinzahlungen sicher nicht zu schwerfallen. Wer sein Geld nicht für Zinsen arbeiten lassen will, braucht sich natürlich hierüber keine Gedanken machen. Im Übrigen war bei mir das Konto sensationell schnell (1 Tag) eröffnet worden. Überweisungen von Freitagnachmittag wurden bereits am Samstag gebucht. Andere Banken tun sich da etwas schwerer. Auch das Einloggen funktioniert tadellos. Offensichtlich sind, im Gegensatz zu manch anderer Bank, hier sehr schnelle Server am Start. Das Umbuchen vom Transferkonto aufs Tagesgeldkonto geht auch in Sekundenschnelle. Für die doppelte Sicherheit (bis 200.000 Euro) sind auch Gemeinschaftskonten bei dieser Bank möglich, also von mir eine ganz klare Empfehlung.
Roman Engel

04.11.2022 | Kommunalkredit Invest: Zuerst Einzahlung, dann zusätzlich Umbuchung im Online-Banking erforderlich
Seit Anfang November 2022 lockt die Kommunalkredit Austria AG mit 1,25% p.a. Zinsen auf dem Tagesgeldkonto. Doch die Handhabung ist ungewöhnlich kompliziert: Die Einzahlung erfolgt auf ein sogenanntes Transferkonto (Verzinsung: 0,01% p. a.). Erst wenn der Anlagebetrag dort gutgeschrieben wurde, kann (und muss) der Kunde im Online-Banking eine Umbuchung vom Transferkonto auf das eigentliche Tagesgeldkonto vornehmen (Verzinsung: 1,25% p. a. bei Anlagebetrag von mindestens EUR 10.000). Vergisst der Kunde die Umbuchung, erhält er nur den niedrigeren Zins. Ich bin es gewohnt, den Anlagebetrag unmittelbar auf das Tagesgeldkonto einzuzahlen oder im Verwendungszweck einen entsprechenden Hinweis aufzunehmen. Mehr musste ich bisher bei anderen Banken nicht tun.
Martin Huttegger

01.11.2022 | Ford Money: Kontoeröffnung bei Ford Money
Über 40 Jahre habe ich im öffentlichen Dienst gearbeitet. Trotzdem hatte ich Schwierigkeiten bei der Kontoeröffnung meines Tagesgeldkontos. Beim Servicetelefon der Ford Money Bank bin ich glücklicherweise an einen Gesprächspartner geraten, der mir geduldig zugehört und Schritt für Schritt alles erklärt hat, bis ich schließlich Einblick in mein Tagesgeldkonto nehmen konnte. Nachdem die Zinsen deutlich angehoben wurden, wobei das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein dürfte, bin ich mit den Erträgen und dem Service sehr zufrieden und mit dem Login habe ich auch keine Probleme mehr. Vielen Dank!
Hans Joachim Müller

24.10.2022 | pbb direkt: Katastrophaler Kundeservice
Man kann sich nicht auf eine schriftliche Antwort verlassen, denn wenn man nochmals per Mail nachfragt, erhält man eine Antwort, die im krassen Gegensatz zur vorangegangenen Antwort steht; das heißt, sie widersprechen sich in den Antworten gegenseitig. Am 4. August 2022 fragte ich nach, ob beim Gemeinschaftskonto mit 2 Kunden mehr als 100.000 Euro verzinst werden. Die erste Antwort war nein, mit der Begründung, die Obergrenze von 100.000 Euro gelte nicht pro Kunde, sondern pro Konto. Darauf antwortete ich, dass dann aber die AGB (bzw. das Preis- und Leistungsverzeichnis) irreführend ist, weil dort steht "100.000 Euro pro Kundenverbindung" (= pro Kunde). Daraufhin erhielt ich am 5. August die Antwort "Nach erneuter Prüfung teilen wir Ihnen mit, dass die Verzinsung pro Kundenverbindung gilt. Bei einem Gemeinschaftskonto hat jeder Kontoinhaber einen Freibetrag in Höhe von 100.000 Euro, der verzinst wird." Darauf reagierte ich und jetzt schrieb mir der Kundenservice wieder das Gegenteil: "Die Grenze gilt pro Konto. Somit werden sowohl bei einem Einzel- als auch bei einem Gemeinschaftskonto bis zu 100.000 EUR auf dem Tagesgeldkonto mit 0,75% p. a. verzinst.". Bis heute ist immer noch nicht geklärt, ob die Obergrenze für die Verzinsung nun pro Kunde oder pro Konto gilt. Bei einem Gemeinschaftskonto sollte man das schließlich wissen.
Matthias T.

18.10.2022 | Renault Bank direkt: SecureGo-Verfahren
Ich kann die vielen Bemerkungen zum alleinigen Verfahren mit SecureGo und wie sie alle heißen bei nun fast allen Banken (PSA, Renault, Ford ...) und zum diesbezüglichen Smartphonezwang gut verstehen. Was ist eigentlich mit alten Menschen, die das gar nicht mehr können? Altersdiskriminierung, völlig egal, Hauptsache man kann an anderer Stelle immer nur darüber reden. Ich denke, wir haben den ganzen Mist auch der EU zu verdanken, die hat nämlich solche Vorgaben gemacht und SMS-Tan etc. verboten. Ihr ist Altersdiskriminierung auch nur wichtig, wenn es gerade in Kram passt und es sich als "gute Tat" verkaufen lässt.
Harald Niegl

12.10.2022 | Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch: Altkunden sollen kündigen
Bin seit über 10 Jahren bei der Barclays Bank PLC Kunde. Im September bekam ich den Hinweis, dass mein Guthabenzins auf 0,35% angehoben wird. Nun habe ich durch modern-banking.de und den Internetauftritt von Barclays feststellen müssen, dass der Guthabenzins aktuell aber deutlich darüber liegt (0,55% bzw. 0,65%). Nach telefonischer Rücksprache mit der Hotline bekam ich die Auskunft, dass dieser Zins aber nur für Neukunden gültig ist (obwohl nirgends ein Hinweis hierauf gegeben wird!). Des Weiteren wurde ich darüber informiert, dass ich mein bestehendes Konto kündigen könnte und danach ein neues beantragen darf (zeitgleich darf man keine zwei Konten haben), dann bekäme ich auch auf dem neuen Tagesgeldkonto den propagierten höheren Zins. Eine Wartezeit, wie bei anderen Banken, müsse ich nicht einhalten. Das Konto wird jetzt gekündigt, aber ein Neuabschluss werde ich aus den vorgenannten Gründen nicht vornehmen.
Manfred L.

05.10.2022 | VTB Direktbank: Veränderungen im Onlinebanking der VTB Direktbank
Ankündigung der VTB Bank auf ihrer Website: "Aktuell befinden wir uns in einer Übergangsphase (sogenannter Parallelbetrieb) in der Sie die Möglichkeit haben, sowohl den bisherigen Zugang zu nutzen oder aber die aktualisierte Version. Zum Jahresende 2022 müssen wir diesen Parallelbetrieb allerdings einstellen. Dann ist der Zugang nur noch mit Hilfe der Secure Go plus-App möglich." Warum sollte ich mir ein Smartphone zulegen, wenn ich ein solches Gerät sonst nicht brauche. Ich finde es etwas unhöflich, den Zugang zum Onlinebanking einfach auf andere Methoden umzustellen und dann eine Vielzahl von Kunden auszusperren. Vermutlich setzt die Bank darauf, dass viele Kunden wie ich, die nur Festgeldanlagen bei der Bank haben und nicht so oft nachsehen, es übersehen. Ich werde jede Bankverbindung auflösen, die ausschließlich über eine solch dämliche App Zugang bietet.
S. M.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.

Wie wir eingereichte Erfahrungsberichte prüfen:



Im Interesse aller Leser prüfen wir die uns eingereichten Erfahrungsberichte vor der Veröffentlichung. Die Prüfung erstreckt sich in begrenzter Weise auf die Echtheit, faktische Fehler, diffamierende Ausdrücke oder sonstige, rechtlich fragwürdige Inhalte. Zur Echtheit schauen wir uns inhaltlich an, ob der Bericht plausibel und authentisch erscheint, sodass davon auszugehen ist, dass der Schreiber das Bankprodukt tatsächlich kennt, sich damit zumindest als Interessent befasst hat. Ein Nachweis, dass der Schreiber das Produkt auch besitzt bzw. nutzt, wird nicht eingefordert. Wir erfassen den angegebenen Namen, die E-Mail-Adresse und unter Beachtung des Datenschutzes für die Dauer bis zur erfolgten Prüfung des eingereichten Beitrags zudem technische Daten zum verwendeten Betriebssystem und Browser des Schreibers, die IP-Adresse und den Hostnamen des zugreifenden Rechners. Um gefälschte Bewertungen zu vermeiden, sichten wir die erfassten Daten und gleichen sie automatisiert mit denen bei anderen eingereichten Beiträgen ab, zum Beispiel um Eigenbewertungen der Banken zu erkennen, oder zu erkennen, wenn ungewöhnlich viele Beiträge auf dieselbe Kennung zurückzuführen sind. Ziel bei den Erfahrungsberichten ist, dem Leser nützliche Zusatzinformationen zu geben, die nicht unmittelbar aus den Konditionen oder Produktbeschreibungen des Anbieters hervorgehen. Wir behalten uns eine Nichtveröffentlichung oder Kürzung - wenn Beiträge diesen Kriterien nicht entsprechen - und Rechtschreibkorrekturen vor. Ob ein Schreiber negativ oder positiv wertet, spielt bei einer eventuellen Nichtveröffentlichung keine Rolle, da wir die Meinungen zu einer Bank nicht verzerrt abbilden möchten. Tendenziell wird oft negativ gewertet, da zufriedene Kunden weniger aktiv werden, einen mehrzeiligen Beitrag zu schreiben.

Information dazu anzeigen

12345678910